Russi­sche Restau­rant-Kette bietet Kunden temporär täto­wierte QR-Codes als Corona-Impf­nach­weis an!

Vor Monaten noch dunkelste Verschwö­rungs­theorie, heute (leider) einmal mehr Realität: Corona-Impf­nach­weise könnten bzw. werden künftig über QR-Codes direkt an der Haut von Menschen ange­bracht, um deren „Impf­status“ leichter ablesen zu können. In Russ­land hat eine Restau­rant-Kette nun diesen Schritt öffent­lich gewagt. Der nächste Schritt wird dann wohl zum implan­tierten Mikro­chip führen, der sämt­liche biome­tri­schen und medi­zi­ni­schen Daten des Menschen in Echt­zeit an staat­liche Stellen über­mit­telt. Natür­lich alles nur zum Wohle der Bürger…
Tempo­räres QR-Code-Tatto soll zum impfen animieren

Während man in den USA Donuts, in Deutsch­land McDo­nalds-Menüs und in Öster­reich Bade­ver­gnügen oder Muse­ums­karten als Köder für die Corona-Impfung erhält, sind es in Russ­land „prak­ti­sche“ QR-Codes, die man sich auf die Haut machen lassen kann und die für zwei Wochen lang halten. Sogar wasser­fest und in sechs verschie­denen Designs kommen die Nach­weise daher.

Mit dieser mehr als frag­wür­digen Aktion – die Menschen mitt­ler­weile zu markiertem Vieh degra­diert – will das Unter­nehmen Deli­very Club vor allem junge Menschen zu einer Corona-Impfung drängen. Denn in Moskau sind eben­falls Covid-19-Impf, Test- oder Gene­se­nen­nach­weise notwendig, um Restau­rants, Bars und derglei­chen besu­chen zu dürfen. Über­prüft werden diese eben mittels QR-Code.

„Mit unseren tempo­rären Tattoos wollen wir die aktu­elle Situa­tion etwas entschärfen und ganz nebenbei die Präsen­ta­tion von QR-Codes bei städ­ti­schen Einrich­tungen diver­si­fi­zieren und inter­es­santer gestalten“, heißt es in einer Mittei­lung des Deli­very Clubs.


4 Kommentare

  1. Das ist gar keine so schlechte Idee. Das Tatoo des einen kann man kopieren und auf den anderen über­tragen. Im Prinzip braucht man nur einen echten QR-Code, den man sich dann selbst auf die Haut stem­pelt. Einfach, günstig und ohne Risiko. Finde ich gut.

  2. Die Menschen verwei­gern den Gebrauch ihrer Vernunft und das selb­stän­dige Denken, das ist ihnen zu anstrenged, außerdem könnte es ja zu Ergeb­nissen führen, dass man seine unend­lich bequeme Konsum‑, Lust- und Spiele-Blase verlassen müsste.
    Aufgrund der gerin­geren Lebens­er­war­tung früherer Zeiten mussten die Menschen schneller erwachsen werden, Heute werden sie 80 Jahre und mehr und verwei­gern das Erwachsenwerden.
    Ich kenne über 70-jährige, die bisher ein derart ober­fläch­li­ches plattes Leben geführt haben, die auf einem geis­tigen Entwick­lungs­zu­stand eines 15-jähigen sind, ihrer Meinung nach keinen einzigen Fehler in ihrem eigent­lich erbärm­li­chen Leben begangen haben. Denen nur noch unend­lich lang­weilig ist, weil sie keine sozialen Kontakte, trotz 5‑facher Lebens­ab­schnit­s­s­part­ner­schaften keine Femilie, keine Kinder, keine Freunde haben. Diese brau­chen drin­gend einen derar­tigen Deppenstempel, weil sie Grup­pen­reisen, nach Grup­pen­reisen machen möchten, damit über­haupt jemand mit ihnen spricht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here