Russ­land Duma Wahl: Wahl­ma­ni­pu­la­tion oder Mani­pu­la­tion der Berichterstattung?

Bild: shutterstock

Von REDAKTION

Nach der Wahl zur Russi­schen Staats­duma beeilen sich die west­li­chen Medien mehr­heit­lich von Wahl­fäl­schung, Betrug und chao­ti­schen Zuständen zu berichten. Einige erklären sogar Putin zu einem abso­luten Verlierer, der nur noch durch Wahl­be­trug an der Macht sei, ohne die Tatsa­chen zu berichten und sie in Rela­tion zu Wahlen in anderen Ländern – z.B. in Deutsch­land – zu setzen.
 

Tatsache ist, dass die Partei „Einiges Russ­land“ rd. 46% der Stimmen bekam und damit ca. 8% gegen­über dem letzten Wahl­er­gebnis aus 2017 verloren hat. Tatsache ist aber auch dass bei dieser Wahl nicht der Präsi­dent Wladimir Putin zur Wahl stand sondern die Partei „Einiges Russ­land“ von Dmitri Medwedew und dem Spit­zen­kan­di­daten Sergei Schoigu. Die Partei unter­stützt zwar Putins Kurs, er selber ist dort aller­dings nicht einmal mehr Parteimitglied.

Vergleicht man die Zahlen mit der letzten Bundes­tags­wahl in Deutsch­land, so zeigt sich, dass die CDU/CSU bei der Merkel als Spit­zen­kan­di­datin antrat damals sogar 8,6% der Stimmen verlor und mit nur 32,9% das schlech­teste Ergebnis seit 1949 erzielte.

Während man in den heimi­schen Medien nur davon berichtet, dass der derzeit inhaf­tierte natio­na­lis­ti­sche Oppo­si­ti­ons­führer Alexei Nawalny bzw. seine als rechts­ex­trem einge­stufte und verbo­tene Partei „Russ­land der Zukunft“ nicht bei der Wahl antreten durfte, werden andere Fakten meist verschwiegen: Bei der aktu­ellen Duma­wahl wurden von 34 ange­tre­tenen Parteien 32 zuge­lassen, davon traten 14 tatsäch­lich an; 10 davon waren vorher noch nicht in der Duma vertreten. Es ist also nicht so, als gäbe es keine Alter­na­tive zur Putin-nahen Partei.

Im Vergleich dazu traten bei der letzten Deut­schen Bundes­tags­wahl von den insge­samt 34 zuge­las­senen Parteien nur 10 in allen Bundes­län­dern an (37 waren nicht überall wählbar und 14 waren in keinem Bundes­land zur Wahl ange­treten oder zugelassen).
Dieselben Medien die sich darüber alte­rieren, dass der „natio­na­lis­ti­sche Demo­krat“ (Eigen­de­fi­ni­tion Nawalny) nicht zur Wahl zuge­lassen wird würden sich vor Freude über­schlagen, würde die „Natio­nal­de­mo­kra­ti­sche Partei Deutsch­lands“ (NPD) verboten.

Dass Nawalny’s Clique mit der „Smart Voting“ App (die über die Google- & Apple-Stores vertrieben wurde) nicht nur versucht hat die Wahl massiv zu beein­flussen wird hier eher wohl­wol­lend erwähnt und das Abschalten dieser offen­sicht­lich vom Ausland gesteu­erten Anwen­dungen als Zensur kriti­siert. Während man Putin sofort ille­gale Wahl­be­ein­flus­sung und Einmi­schung in interne Ange­le­gen­heiten unter­stellen würde, wenn der Kreml solch eine App für die Deut­sche Bundes­tags­wahl lancieren würde um ganz gezielt gewisse Kandi­daten auszuschalten.

Ein weiterer Kritik­punkt der Russ­land-Basher war es, die Wahl über drei Tage anzu­setzen, damit die Hygiene- und Abstands­re­geln bei den Wahlen einge­halten werden können. Begrün­dung der Kritik: Dabei wären die Wahl­urnen nicht durch­ge­hend bewacht.

Auch die fehlende inter­na­tio­nale Wahl­be­ob­ach­tung wird gerne kriti­siert. Aber es war nicht Russ­land, das der OSZE verbot Beob­achter zu entsenden; die Orga­ni­sa­tion selber verzich­tete darauf weil ihnen die Einhal­tung der von den russi­schen Behörden vorge­ge­benen pande­mie­be­dingten Auflagen angeb­lich unmög­lich war bzw. eine landes­weite Beob­ach­tung nicht so einfach möglich gewesen wäre.
Doch welche Häme hätte Putin erst getroffen, hätte Russ­land alle 108 Millionen Wahl­be­rech­tigten an einem einzigen Tag wählen, dazu noch alle Ausländer frei ein- aus und im ganzen Land herum­reisen lassen und damit eine neue Corona-Welle im Land ausgelöst.

Dafür machen private Videos die Runde in denen man Randa­lierer sieht, die Wahl­urnen umwerfen, Stimm­zettel verstreuen oder von Verhaf­tungen deren Grund unklar bleibt. Tatsäch­lich wurden jetzt im flächen­mäßig größten Land der Welt gleich­zeitig rd. 4.400 Wahlen abge­halten und 31.000 Manda­tare zu den verschie­densten Regional- und Stadt­par­la­menten gewählt. Wo, bei welcher Wahl und wogegen die Randa­lierer dabei waren ist nicht nachvollziehbar.
Haupt­sache es gab wieder einmal einen Anlass gegen Russ­land und Putin zu wettern.


11 Kommentare

  1. Das ist so als würde nach einer Natio­nal­rats­wahl in Öster­reich – wo ja bekannt­lich der grün-ange­hauchte Van der Bellen 2016 mit einer (zwar dünnen aber doch) Mehr­heit zum Bundes­prä­si­dent gewählt wurde behaupten, VdB würde nur noch knapp 14% der Stimmen bekommen nachdem die Grünen bei der NR-Wahl 2019 mit 13,9% abschnitten.

    Aber die Vermi­schung von Zahlen, Para­me­tern und verschie­denen Fakten ist ein beliebtes Mittel zur Mani­pu­la­tion und um „Statis­tiken“ in die gewünschte Rich­tung zu verbiegen und eine erwünschte Aussage zu untermauern.
    Das sieht man auch sehr gut bei den Corona-Berichten: Auch hier wird mit Zahlen & Begriffen wie Inzi­denz­zahlen, Cluster, Test­an­zahl, Impf­rate, Positiv & negativ Getes­tete, Erkrankte, Imfdurch­brü­chen, Betten­be­le­gung, Inten­siv­be­hand­lungen, Auslas­tung,… etc. jongliert wie es einem gerade in den Kram passt. Ob die einzelnen Zahlen dazu in einer Rela­tion stehen ist dabei egal, solange nur das gewünschte Ergebnis davon abge­leitet werden kann.

  2. Deut­sche Paral­lelen zu den Vorwürfen sind die Hessen­wahlen, wo massen­haft Wahl­un­ter­lagen in nicht versie­gelten Umschlägen oder gar offen in nicht verschlos­senen Wahl­lo­kalen über Nacht zugäng­lich waren. Dies in mehreren Städten. Logisch ‚dass dann Grün große Stim­merfolge hat.

  3. An der Politik der EU laufend gegen Russ­land zu hetzen und ständig wegen irgend etwas zu sank­tio­nieren sieht man wie blöd­sinnig Europa ist. Statt sich mit Russ­land zu verbünden und damit einen Wirt­schafts­raum (mit den Rohstoffen & Ressourcen Russ­lands und dem euro­päi­schen KnowHow ) zu schaffen der es mit China und den USA aufnehmen könnte verliert sich die EU in stän­digen Schar­müt­zeln mit Putin – der diese Stiche­leien eher amüsiert als besorgt zur Kenntnis nimmt.

  4. Unser „Westen“ besteht nur noch aus erbärm­li­chen Ratten !!

    „Aber wir haben einen Plan. Am Ende dieser Lektion bekommt jeder von Ihnen ein Merk­blatt mit Anwei­sungen. Wir werden die Bedin­gungen dafür schaffen, dass jeder von Ihnen aus dem Wahl­lokal geworfen wird. Damit können wir Verstöße regis­trieren und demons­trieren, dass es bei der Wahl Verstöße gegeben hat.“

    Quelle: www.anti-spiegel.ru/2021/mit-hilfe-der-osze-wie-faelschungsvorwuerfe-gegen-die-russischen-wahlen-konstruiert-werden/

  5. 04.08.2021
    OSZE lehnt Entsen­dung von Wahl­be­ob­ach­tern zur russi­schen Parla­ments­wahl im September ab
    www.anti-spiegel.ru/2021/osze-lehnt-entsendung-von-wahlbeobachtern-zur-russischen-parlamentswahl-im-september-ab/

    15.09.2021
    Mit Hilfe der OSZE? Wie Fälschungs­vor­würfe gegen die russi­schen Wahlen konstru­iert werden
    www.anti-spiegel.ru/2021/mit-hilfe-der-osze-wie-faelschungsvorwuerfe-gegen-die-russischen-wahlen-konstruiert-werden/

    16.09.2021
    EU-Parla­ment will russi­sche Wahl nicht aner­kennen und der Spiegel verbreitet neue Lügen
    www.anti-spiegel.ru/2021/eu-parlament-will-russische-wahl-nicht-anerkennen-und-der-spiegel-verbreitet-neue-luegen/

    www.youtube.com/watch?v=uBi__Ru3hHM

    • Putin selber stand dabei ja gar nicht zur Wahl – nur eine Partei die seine Politik unter­stützt. Das war keine Präsi­den­ten­wahl sondern die Wahl der Duma / des Parlaments.

      • Ah – danke für die Info – trotzdem hat dadurch Pütin indi­rekt gewonnen und es zeigt doch m. E., dass die Mehr­heit des Vülkes seine Pölitik und damit ihn und die ihn Unter­stüt­zenden unterstützt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here