Salah Abdeslam beim Prozess zu den Anschlägen vom 13. November 2015

Bildquelle:FDS

Salah Abdes­lams erste Worte beim Prozess zu den Anschlägen vom 13. November 2015: „Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet“

Unser Reporter vor Ort hörte, wie Opfer im hinteren Teil des Raumes antwor­teten: „Und wir, das waren 130 Tote! Bastard!“

Salah Abdeslam fuhr fort: „Ich habe mich nie beklagt, weil ich weiß, dass wir aufer­stehen werden und dass man Rechen­schaft ablegen muss“, sagte er.

Ab diesem Mitt­woch beginnt vor dem Sonder­ge­richt von Paris der histo­ri­sche Prozess zu den Anschlägen vom 13. November, der neun Monate dauern wird. 20 Ange­klagte, darunter Salah Abdeslam, der einzige Über­le­bende der von Daesh geführten isla­mis­ti­schen Kommandos, die 2015 in Paris und Saint-Denis 130 Menschen töteten und mehr als 350 verletzten, stehen vor Gericht.

Quelle: Fsdesouche


13 Kommentare

  1. Das kommt wohl sehr auf das Gottes­bild an.
    Frei nach Aris­to­teles gibt es so viele Gottes­bilder, wie es Menschen gibt.
    M.E. ist das Thema „Gott oder nicht“ eher eine philo­so­phi­sche und soziale Frage.
    Die Rück­bin­dung des Denkens, Fühlens und Handelns an ein höheres Ideal ist ja durchaus gemein­schafts­bil­dend und kann so (auch parti­kular inter­es­siert) gerichtet werden. Z.B. um ein Gemein­wesen zu regeln. Oder ideo­lo­gi­sche Spezia­li­täten zu befördern.
    Es ist eine Crux!

    • Vermut­lich wieder einer, der auf die geän­derte Reihen­folge rein­ge­fallen ist. @Redaktion: Kann man das viel­leicht wieder so wie früher einstellen? … nur wenns nichts ausmacht

      „Frei nach Aris­to­teles gibt es so viele Gottes­bilder, wie es Menschen gibt.“
      Das ist inter­es­sant, dass Aris­to­teles das gesagt hat. Ich pflege unge­fähr so eine ähnliche Meinung (1:1 Zuord­nung). Daneben macht es Sinn, noch zwei Ausnahmen zu akzeptieren:
      a) 1 Gott­heit … mehrere Menschen
      b) 1 Mensch … mehrere Gottheiten

      (b) würde zumin­dest erklären, warum sich Menschen manchmal „total unter­schied­lich“ verhalten, ohne dass scheinbar ein Grund vorliegt.
      Danke für den Hinweis mit Aristoteles 🙂

      • Re geän­derte Reihen­folge der Kommen­tare: die Umstel­lung erfolgte auf dezi­dierten Wunsch etli­cher Leser (vor allem Handy-Benutzer, denen das lange Hinun­ter­scrollen zu aufwendig war) und aufgrund einer internen Abstim­mung in der Redak­tion, die eindeutig ausfiel, zumal die Reihen­folge „latest first“ mitt­ler­weile der Usance vieler anderer Medien im In- und Ausland entspricht. Unser Vorschlag: starten Sie doch eine Abstim­mung unter den Lesern! Die Mehr­heit möge dann entscheiden…

  2. In Öster­reich und Deutsch­land hätte man ihm schon längst irgend eine Geis­tes­krank­heit attes­tiert und er wäre somit Schuld­un­fähig. Genau so wie seine 1,4 Mrd. Brüder und Schwes­tern. Ich hab’s nicht so mit Kommu­nisten, aber den Satz von K. Marx “ Reli­gion ist Opium für das Volk“ find ich ausge­zeichnet gut analy­siert. Früher wurde Geld genommen für den „Ablass“, heute als CO² Steuer für das Klima. Kein Unter­schied, nur neue Bezeich­nung. Staat und Kirche: “ halt du sie dumm, ich halte sie arm“.

    • Ein ehema­liger Kommu­nist, der tsche­chi­sche Schach­groß­meister Ludek Pach­mann hat dies eindeutig revi­diert: „Der Marxismus ist Opium des Volkes.“ Das gilt für alle Ideo­lo­gien, weil sie das Denken einschränken.

  3. Blöd­sinn !

    Nie hat es einen GOTT gegeben. Wo soll der denn sein? Als GOTT hätte ich Mörder längst aus dem Programm genommen; einige Poli­tiker und Juristen ebenso…

    10
    2
    • „Als GOTT hätte ich Mörder längst aus dem Programm genommen; einige Poli­tiker und Juristen ebenso…“
      Völlig falsche Vorstel­lung! Jedes Ego-Shooter Game lebt gerade von den bösen Figuren.

      1
      2
    • „Nie hat es einen GOTT gegeben“
      In der Schule wird gelehrt, dass das Leben entstanden ist, als ein Blitz in eine schmut­zige Pfütze einge­schlagen ist. Ferner wird gelehrt, dass das eine einzige Körper­zelle milli­ar­den­fach kompli­zierter aufge­baut ist als ein Computer mit vorin­stal­liertem Windows. Folg­lich habe ich mich als Kind bei Gewitter in den Garten vor die große Pfütze gesetzt, weil ich mir einen Computer mit vorin­stal­liertem Windows erhofft hatte. Gar nichts ist passiert, ich musste mir später einen kaufen. Dabei ist die Wahr­schein­lich­keit, dass durch einen Blitz­ein­schlag ein Computer mit vorin­stal­liertem Windows entsteht, relativ hoch. Jeden­falls gegen­über Körper­zellen, die zwei­fels­frei da sind, denn der Mensch besteht ja aus solchen. Das milli­ar­den­fach kompli­zier­tere Leben ist durch einen Blitz­ein­schlag entstanden, ein Windows-Computer in Milli­arden Jahren aber noch nicht ein einziges mal .… suche den Fehler!

    • Was Sie nicht sehen, gibt es nicht?
      Haben Sie schon mal darüber nach­ge­dacht, dass es denn auch keine Liebe gibt?
      Fehlendes abstraktes Denken kenn­zeichnet afri­ka­ni­sche Spra­chen. Sie haben keine Worte in ihren Spra­chen dafür. Sie leben in der Gegen­wart, wie kleine Kinder. Maschine ölen ? sie läuft doch.
      Dass Gott da ist, sehen Sie an jedem Blatt, nicht ein einziges Blatt kann der Mensch machen – weshalb glauben Sie, hat die Macht­elite z.B, eine Samen­bank im nordi­schen Eis ange­legt? Genau deswegen, weil sie kein einziges Blatt machen können.

      • „nicht ein einziges Blatt kann der Mensch machen“
        Genau so ist es.

        „Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Profes­soren der Welt können keinen herstellen.“ 
        Arthur Schopenhauer

    • Ich habe den wissen­schaft­li­chen Beweis, daß Gott die Welt geschaffen hat. Sie dürfen das selbst­ver­ständ­lich wider­legen. Wider­spruch gilt nicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here