Seit Wochen verschwunden: Wurde Tansa­nias corona-kriti­scher Präsi­dent „zum Schweigen gebracht“?

Tansa­nias Präsi­dent John Magu­fuli ist inter­na­tional wohl die bekann­teste und laut­stärkste Kriti­ker­stimme unter den Staats­ober­häup­tern gegen den Corona-Wahn­sinn, samt Verboten und Zwangs­imp­fungen. Nicht nur bewies der gelernte Chemiker, dass die PCR-Tests völlig unbrauchbar sind, da Papayas und Ziegen damit positiv auf Corona getestet wurden, auch erteilte der Afri­kaner dem Vorhaben von Zwangs­imp­fungen sowie Lock­downs und anderen Frei­heits­be­schrän­kungen für seine Lands­leute eine klare Absage und lehnte Bestechungs­gelder der EU dafür ab – wir berich­teten. Diese aufrechte Haltung dürfte Magu­fuli nun aber ins Visier der welt­weit agie­renden Elite gebracht haben.

Tansa­nias Präsi­dent plötz­lich verschwunden

Seit mehr als drei Wochen ist John Magu­fuli nun nämlich von der öffent­li­chen Bild­fläche verschwunden. Spurlos, wie es scheint. Gerüchte kursieren über eine mögliche schwere Corona-Erkran­kung, die in Indien behan­delt werde. Andere Medien berichten hingegen von einem Aufent­halt im Nach­bar­land Kenia, andere meinen bereits, der Präsi­dent sei tot.

Gestreut werden diese Gerüchte von der Oppo­si­tion des Landes, die sich teil­weise im Ausland befindet und von der EU finan­ziert wird. So etwa Oppo­si­ti­ons­führer Tundu Lissu, der unter anderem von Deutsch­land unter­stützt wird. 

Viele Beob­achter speku­lieren nun, ob Magu­fuli einem Anschalg zum Opfer gefallen sein könnte und bewusst aufgrund seiner Anti-Corona-Haltung aus dem Weg geräumt wurde. Die west­lich gesteu­erte Oppo­si­tion stünde jeden­falls bereits in de Start­lö­chern, das Land zu übernehmen.


9 Kommentare

  1. Ich glaube, daß man ihm beim Sterben geholfen hat. Er war unbe­quem, und hat den Menschen die Wahr­heit gesagt. Nun haben die Corona-Wahn­sin­nigen “endlich“ freie Bahn. Ich bin ja mal gespannt, wer sonst noch demnächst einen Herz­in­farkt bekommt, oder einen Unfall hat und stirbt. Du schre­cken echt vor nichts zurück. Die Buddhisten sagen, daß man alles das, was man in die Umwelt “abgibt“, drei­fach zurück­be­kommt. Hoffent­lich stimmt das, und diese sog. “Elite“ wird für ihre Verbre­chen abgestraft.

  2. Magu­fuli offi­ziell in Kran­ken­haus verstorben:

    de.rt.com/afrika/114587-tansanias-praesident-magufuli-gestorben/

    Da kann man sich wirk­lich fragen: gestorben oder gestorben worden?

    Es heißt ja immer, die Liebe sie die größte Macht und Kraft. – Doch das Böse wird aus dem H.ss aufgrund der Urspal­tung gespeist, die zur Verlet­zung der Liebe der abge­spal­tenen Mr. und Mrs. Hyde-Seite führte.
    Viele sagen, Angst sei das Gegen­teil von Liebe – das ist eine Irre­füh­rung. – Das Gegen­teil von Angst ist der Mut.
    Das Gegen­teil von Liebe ist H.ss. – Hass entsteht durch Verlet­zung der Urliebe und durch diese Verlet­zung verkehrt sich die Urliebe in H.ss und dieser H.ss führte seit der Urspal­tung bis heute unbe­wusst in einen psycho­pothi­schen W.hn mit einem gren­zen­losen H.ss in Verbin­dung mit Rach­sucht, Vergel­tungs­sucht bis hin zum Willen, das/den/die Geh.sste absolut zu vernichten. Dieser H.ss verselb­stän­digt sich und ist eine unge­heure Macht und Kraft, da sie ‑losge­löst von jegli­cher Liebe, Wahr­heit, Herzens­güte, Hemmung- unge­hemmt agiert – regel­recht getrieben. – Da ist kein Platz mehr für Vernunft, für Selbst­re­flek­tion, für Nach­sicht, für Verge­bung – nur unge­hemmt wütende Gewalt, unge­hemmt wütender Vernichtungswille.
    Da H.ss aus derselben Quelle wie Liebe gespeist wird, ist der H.ss ebenso Lebens­en­ergie – nur eben unge­hemmt wütend und dadurch so stark und brachial.

    Da dieses aus dem Urh.ss entstan­dene Böse keine Hemmungen mehr kennt, kein Gewissen, keinen Funken Mitge­fühl mehr, ist sein Vorgehen, ist sein Gewalt so brachial und hemmungslos blind wütend und zerstörend.

    Die Liebe hat Mitge­fühl, die Liebe hat die Hemmung, anderen Leid zuzu­fügen, sie kennt den H.ss nicht, sie wütet nicht, ist vernünftig, kann sich in das Leid anderer wie deren Situa­tion hinein­ver­setzen und hat Mitge­fühl, versucht zu verstehen und zu heilen und auszu­glei­chen und ist wird deshalb oft ausge­nutzt von dem Bösen, dass die Liebe, das Gute, angreift wo es nur kann und jede kleinste Unauf­merk­sam­keit des Guten, der Liebe wie jedes ihrer Entge­gen­kommen nur ausnutzt, um noch stärker zuzu­schlagen, um das Gute, die Liebe zu vernichten, von der es sich durch die Urspal­tung so verletzt fühlt. – Das ist aller­dings alles unbe­wusst. – Daher sucht es sich vorge­scho­bene Gründe, Legi­ti­ma­tionen, um seinen H.ss, seinen Vernich­tungs­willen auszuüben.

    Der Versuch, es mit Liebe und Vernunft und Güte zu wandeln schei­tert, weil diese durch diesen H.ss w.hnsinnig Gewor­denen eben uner­reichbar sind für jegliche heilende Inter­ven­tion des Guten, der Liebe.
    Ich weiß nicht, ob der durch die Urspal­tung böse gewor­dene Teil des ALL-EINEN noch zur Besin­nung kommen kann und von seinem H.ss ablässt in der Erkenntnis, dass diese Urspal­tung eine Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung des ALL-EINEN als unbe­wusste Flucht vor seinem ALL-EIN-SEIN, seiner EIN-SAM-KEIT, ist – im Moment sieht es eher danach aus, dass es sich immer tiefer und inten­siver in seinen H.sswohn verstrickt und immer schlimmer wütet.

    • Ich glaube, daß man ihm beim Sterben geholfen hat. Er war unbe­quem, und hat den Menschen die Wahr­heit gesagt. Nun haben die Corona-Wahn­sin­nigen “endlich“ freie Bahn. Ich bin ja mal gespannt, wer sonst noch demnächst einen Herz­in­farkt bekommt, oder einen Unfall hat und stirbt. Du schre­cken echt vor nichts zurück. Die Buddhisten sagen, daß man alles das, was man in die Umwelt “abgibt“, drei­fach zurück­be­kommt. Hoffent­lich stimmt das, und diese sog. “Elite“ wird für ihre Verbre­chen abgestraft.

  3. Ich bete für ihn zu allen Gott­heiten, guten Mächten und posi­tiven Ener­gien, dass sie ihn beschützen mögen.

    17
  4. Hoffent­lich lebt er noch, die Welt braucht mutige Menschen, die sich unsin­nigen Zwangs­mass­nahmen wider­setzen, und die Wahr­heit ans Tages­licht zerren. An ihm sollten sich andere Staats­ober­häupter mal eine Scheibe abschneiden, und sich für ihr Volk, und nicht für eine kleine Gruppe elitärer und macht­gie­riger Unmen­schen, einsetzen.

    16
  5. Hoffen wir, daß Maga­fuli noch lebt. Da es hier jedoch um den größten Krimi­nal­fall der Geschichte geht, bestehen auch die Möglich­keiten, dass er sich erstmal vor den Schergen des Systems in Sicher­heit gebracht hat, aber auch, dass man ihn einfach umge­bracht hat. Schließ­lich mag auch die Plan­demie-Mafia keine Menschen, die die Wahr­heit spre­chen und ein sich wider­set­zender Staats­prä­si­dent lebt beson­ders gefährlich…

    20
  6. Jemand der sich gegen die NWO und ihre Corona Machen­schaften stellt, lebt gefährlich…
    Ich habe so etwas schon befürchtet. Unlieb­same Menschen werden einfach „Kalt“ gestellt…

    55
  7. Mich würde da nichts wundern – DIE fackeln offenbar nicht lange. Viel­leicht hat er sich selbst „zurück­ge­zogen“ ‑sozusagen‑, was zu hoffen ist.

    Sollte er nicht mehr unter den Lebenden weilen, dann könnte es durchaus sein, dass er über den Jordan gegangen wurde,weil nicht mit DENEN koope­rie­rend bzw. IHRER Agönda aktiv entge­gen­wir­kend – m. E..

    56

Schreibe einen Kommentar zu Armin Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here