Serie „Mutig und aufrichtig in Zeiten der Corona-Diktatur“

Bild: shutterstock

In den Fluten der Nega­tiv­mel­dungen, die seit Beginn der Corona‑P(l)andemie leider infla­tionär zuge­nommen haben, wollen wir unseren Lesern und allen Frei­heits­kämp­fern auch posi­tive Nach­richten und Fort­schritte im Kampf für Gerech­tig­keit nicht vorent­halten. Es gibt sie noch, die aufrich­tigen, mutigen und anstän­digen Menschen in unseren Gesellschaften.


Mutige Bürger gegen die Corona-Diktatur:

Die Arzt­praxis Lenzi-Wagner in Deutsch­land macht beim Booster-Impf­wahn­sinn nicht länger mit. Grund sind die massiven und häufigen Neben­wir­kungen bei Pati­enten. In einem Text wird das Vorgehen erläu­tert, inklu­sive Verweis auf aufklä­rende Seiten:

„Die 3. Corona Impfung wird nach reich­li­cher Über­le­gung von unserer Praxis derzeit nicht ange­boten. Die in unserem Pati­en­ten­kli­entel erkenn­bare Neben­wir­kungs­rate erscheint uns zu hoch, die Schutz­wir­kung vor allem auf Dauer zu niedrig. Von staats­nahen Insti­tu­tionen werden derzeit die Nicht­ge­impften von der Wirk­sam­keit der Impfung über­zeugt, während die Geimpften durch die schlechte Wirk­sam­keit der ersten und zweiten Impfung von einer Booster-Impfung über­zeugt werden sollen. Bisher wurde keine Pandemie durch eine Impfung beendet und es gibt auc kein plau­si­bles Szenario, dass soetwas möglich ist. aus der Pandemie ohne Lock­down und Impfung.“

***

Diese mutige Kran­ken­schwester der LMU-München erklärte ihren Wider­stand gegen den Corona-Wahn­sinn in den Kran­ken­häu­sern, wo immer mehr Personal aufgrund von Impf­pflicht und nicht mehr kosten­freien PCR-Tests für Unge­impfte kündigt oder gekün­digt wird, obwohl angeb­lich alles über­lastet ist. Die Frau wurde wegen ihres aufrich­tigen Videos von der Klinik gekün­digt!


Unter­nehmer gegen die Corona-Diktatur:

Auch Unter­nehmer spielen oftmals nicht mit bei den dikta­to­ri­schen Corona-Maßnahmen. Es sind einige und doch finden sie (beab­sich­tigt) keine Erwäh­nung. Wir wollen das ändern.

Hier die regel­mä­ßigen Updates:

Diese „Nah und Frisch“-Lebensmittelfiliale in der Stei­er­mark setze ein mutiges Zeichen gegen den drohenden Impf­zwang in Öster­reich. Der Besitzer betei­ligte sich am Warn­streik vom 1. Dezember. Mitt­ler­weile hetzen Main­stream-Medien gegen die Aktion, während sich tausende Regime-Gegner erfreut über die Aktion zeigen.

***

Das Kaffee­haus von Ute Eickel­mann im deut­schen Werl schließt bis auf weiteres. Man will keine Kunden aufgrund der 2G-Regel diskri­mi­nieren und ausschließen:

„Da ich niemanden ausgrenzen und diskri­mi­nieren will, werde ich vorzeitig schließen. Es tut mir sehr leid, dass es so endet, aber ich sehe unter diesen Voraus­set­zungen keine Möglich­keit, weiterzumachen.“

***

Dieser grie­chi­sche Wirt im nieder­ös­ter­rei­chi­schen Ort Ternitz weigert sich eben­falls mutig und beharr­lich die Corona-Zwangs­maß­nahmen umzu­setzen und damit seine Gäste zu terro­ri­sieren. „Unsere Frei­heit ist nicht verhan­delbar“ pran­gert auf der Fassade des Wirts­hauses, der Betreiber macht vom Haus­recht gebrauch.

***

Wie wir bereits exklusiv berichtet haben, weigerte sich Der Wirt der Walli­ser­kanne in der Schweiz, die behörd­li­chen Corona-Auflagen in seinem Lokal umzu­setzen und damit seine Gäste zu drang­sa­lieren. Sogar Beton­sperren ließ man vor seinem Wirts­haus errichten. Letzt­lich wurden er und seine Familie festgenommen!

***

Der Fischer­wirt am Kochelsee in Bayern infor­miert seine Gäste auf seiner Inter­net­seite umfas­send über die Corona-Diktatur und unzäh­lige Unge­reimt­heiten. Unter anderem verlinkt man die Stif­tung Corona Ausschuss.

***

Es gibt in der Stei­er­mark in Leoben ein Lokal, dass sich erfolg­reich gegen die Corona-Maßnahmen wider­setzt und zwar mit dem HAUSRECHT, da der Mann der Besit­zerin Rechts­an­walt ist. Und siehe da, es funk­tio­niert. Keine Behörde betritt das Café, die wissen Bescheid und sie haben noch immer geöffnet. Das Café Styria

Promi­nente gegen die Corona-Diktatur:

Es sind wenige, doch es werden offen­sicht­lich immer mehr: Promi­nente und andere Persön­lich­keiten des öffent­li­chen Lebens, die sich dem Corona-Diktat nicht bedin­gungslos unter­werfen und auch Karrie­re­ende, finan­zi­elle Einbußen, sowie Verleum­dung und Hetze riskieren, um gegen die Tyrannei aufzu­stehen. Mit einem Wort, hier haben wir es mit geraden Charak­teren zu tun, vor denen man nur den Hut ziehen kann.

Hier die regel­mä­ßigen Updates:

***

US-Schau­spieler und Star der beliebten Serie „General Hospital“, Steve Burton, hat sein Enga­ge­ment in der Serie offi­ziell beendet. Er wolle sich nicht dem Corona-Impf­zwang von Seiten der Produ­zenten beugen. Er habe medi­zi­ni­sche und reli­giöse Gründe für die Verwei­ge­rung der Impfung ange­geben, doch das ließen die Seri­en­ma­cher nicht durch­gehen. Ihm gehe es aller­dings um seine „persön­liche Frei­heit“ und die ist nicht verhandelbar.

***

Emilio Estevez, ein durchaus promi­nenter Holly­wood-Schau­spieler, Sohn von Martin Sheen und Bruder von Charlie Sheen, lehnte eben­falls sein weiteres Enga­ge­ment in der Disney-Serie „Mighty Ducks“ aufgrund der verpflich­tenden Corona-Impfung ab. Er war im Jahr 2020 an dem Virus erkrankt und sehe keine Notwen­dik­geit, sich nun impfen zu lassen.

***

Kaba­ret­tistin Monika Gruber tritt wegen Corona-Maßnahmen nicht mehr auf

Monika Gruber ist eine der belieb­testen Kaba­ret­tis­tinnen im deutsch­spra­chigen Raum. Zu Gast beim „Talk im Hangar‑7“ erklärt sie die Hinter­gründe zu ihrem Bühnen­rück­tritt und kriti­siert die Corona-Regeln scharf:

„2G-Regel vergällt mir das Spielen“

„Die 2G-Regel vergällt mir das Spielen. Deshalb höre ich früher auf als geplant. Ich möchte mich nicht an der Spal­tung der Gesell­schaft betei­ligen“, erklärt sie ihren Rückzug. Die Politik habe in den letzten Monaten diese Spal­tung befeuert und zu viele Bürger hätten alles blind und hirnlos mitge­tragen. Die hinter­fra­genden Bürger würden hingegen „als Quer­denker, dumm und ahnungslos“ hingestellt.

***

Wie bereits berichtet, lehnte der US-Rapper und Schau­spieler Ice Cube ein 9‑Millionen Dollar Film­an­gebot ab, weil er sich eben­falls nicht dem Corona-Impf­zwang am Set unter­werfen wollte.

 

15 Kommentare

  1. Die Wahr­heit und das Recht ist der Boden, das Leben findet darauf
    statt. Damit das Leben den Boden nicht verdirbt, braucht es einen
    guten Kern. Edel, lauter und recht­schaffen vor Gott.

    Ist er Boden vergiftet, geht das Leben darauf folg­lich zugrunde.
    Ist der Kern verdorben, so verdirbt dieser auch den Boden.

  2. Was mich wundert: eigent­lich hatte ich heute mit einem Über­ra­schungs-Lock­down-Kracher unserer immer-noch-Kanz­lerin gerechnet?

    1
    3
  3. Was gibt es da noch zu kommen­tieren – SINNLOS – Es gibt ja keine Normalsterblichen
    aufgrund von Krank­heit oder alter mehr – Da sagt doch schon alles!!!

    9
    1
  4. Echt gut gemacht – nur Schade, dass sich kein Poli­tiker gibt der auch zu seiner Meinung steht, dass es mit der Impfung und der allge­meinen Impf­pflicht keine Lösung des „Virus“ Problems gibt.

  5. „Moni“ .. ich liebe Deine klaren Worte!
    Viel­leicht liest Du dies!
    Sei – und – bleibe, wie Du bist!
    Vielen Dank für viele schöne Auftritte und Filme!
    Bleib oben!!!!!

    11
  6. Heute früh im Dumpfquatschradio:

    …in 20 Monaten mehr als 100.000 Tote an und mit Corona…
    Wo ist das eine Pandemie? WO ?

    Die Dumm­heit hat Dimen­sionen Erreicht, die fassungslos machen kann !

    28
    1
    • moin anette
      hier ist die „ironie-pandemie“
      gugg: *ttps://www.gesundheitsstadt-berlin.de/220000-vermeidbare-todesfaelle-in-deutschen-krankenhaeusern-15459/
      mfg

  7. Grund­sätz­lich begrüßenswert.
    Aber solange die Promi­nenten mit Klar­sicht nicht auch einen nennens­werten Teil ihrer Ziel­gruppe mitnehmen sorgt das nur dafür daß sie von der Bild­fläche verschwinden und die Lücke von den Massen­me­dien nur umso schneller durch willige System­pa­pa­geien aufge­füllt wird.

    30

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here