Sieben­bürgen: 20. Tran­sil­vania Inter­na­tional Film Festival eröffnet

Das Filmfestival in Klauseburg · Bildquelle: Facebook / TIFF

Das 20. Tran­sil­vania Inter­na­tional Film Festival (TIFF) findet an sieb­zehn Veran­stal­tungs­orten statt und zeigt bis zum kommenden Sonntag 165 Filme. Bei der Veran­stal­tung in Klau­sen­burg (ung. Kolozsvárr, rum. Cluj) war wieder das fröh­liche um bohé­mien-hafte Treiben der Zeit cvor der ERpi­demie fühlbafr. Es herrscht zwar noch Masken- und PCR-Test­pflicht, doch die Strenge hatte sich gegen­über dem letzten Jahr gelo­ckert und dieses Jahr erin­nerte nur noch das Test- und Impf­zen­trum daran, dass es immer noch eine Epidemie gibt.

Die dies­jäh­rige 20. Ausgabe des Film­fes­ti­vals, das noch bis zum 1. August läuft, begann tradi­tio­nell am Frei­tag­abend auf dem Klau­sen­burger Haupt­platz vor der Kathe­drale; neben Klau­sen­burg sind noch 19 weitere Gemeinden daran betei­ligt. Der Eröff­nungs­film wurde in ganz Sieben­bürgen gezeigt.

Die Eröff­nungs­gala, bei der die Plätze bereits knapp wurden, bot mehrere High­lights: Das Amadeus-Orchestra aus Buka­rest spielte Pop-Klassik und die italie­ni­schen Corona Events zeigten spek­ta­ku­läre Stunts. Bei der dies­jäh­rigen Ausgabe des Film­fes­ti­vals werden 165 Filme von Autoren aus mehr als 40 Ländern gezeigt, darunter Indien, die Verei­nigten Staaten und Spanien.

Aus unga­ri­scher Sicht ist der Mitt­woch der viel­ver­spre­chendste Tag mit der Vorfüh­rung des neuesten Films des mit dem TIFF Life­time Achie­ve­ment Award ausge­zeich­neten Regis­seurs István Szabó, „Schluss­be­richt“. Zum bunten unga­ri­schen Line-up gehört auch ein Lilli Horváths „Vorbe­reiten auf eine unbe­stimmte Zeit zusammen“, aber auch der erste Spiel­film von Cecília Felméri aus Klau­sen­burg, „Spiral“.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei 2022 PLUSZ, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein