Skandal in Öster­reich: Grünes Minis­te­rium und linke Kultur­schaf­fende schützten pädo­philen TV-Star – +UPDATE 13:35+ Was wusste die Grüne Funk­tio­närs-Ehefrau des Bundespräsidenten?

Techtmeister, rechts vorne, bei der Romy-Verleihung 2017; Wikimedia/Erhard Riedlsperger (CC BY-SA 4.0)

In Öster­reich sorgt derzeit ein Pädo­philen-Skandal in der Kultur­szene für Entsetzen. Der beson­ders in der linken Schi­ckeria beliebte Schau­spieler Florian Treicht­meister, ausge­zeichnet mit unzäh­ligen Preisen, hortete in den vergan­genen 15 Jahren über 56.000 (!) kinder­por­no­gra­fi­sche Inhalte auf diversen Daten­trä­gern. Einzig seiner Ex-Lebens­ge­fährtin war es zu verdanken, dass dieser Umstand durch ihre Anzeige ans Tages­licht kam. Denn (grüne) Politik und linke Kultur­schaf­fende wussten bereits seit 2021 (!) von Ermitt­lungen gegen den „TV-Star“. Ob auch Kinder von dem Schau­spieler miss­braucht wurden, ist bisher noch unklar.

+++Update+++

Deckte die Grüne Funk­tio­närs-Ehefrau des Bundes­prä­si­denten den mutmaß­li­chen Pädophilen?

Van der Bellen Schmidauer

Die Frei­heit­li­chen atta­ckieren First Lady Doris Schmi­dauer scharf.

Mitt­ler­weile stellen sich auch öster­rei­chi­sche Main­stream-Medien die bange Frage: “Was wusste Doris Schmi­dauer?“, die ewig unbe­darft grin­sende Ehefrau des Bundes­prä­si­denten Van der Bellen.

Schmi­dauer ist Mitglied im Aufsichtsrat des Burgtheaters

Trotzdem wurde sie dennoch nicht tätig. Nun atta­ckiert FPÖ-Gene­ral­se­kretär Chris­tian Hafenecker die Grüne First Lady:

„Jetzt gehört einmal volle Trans­pa­renz geübt. Es würde mich schon inter­es­sieren, ob die linke Schi­ckeria einen von ihren geschützt hat.“ (oe24)

Hafenecker weiter:

„Das Burg­theater hat abso­luten Argu­men­ta­ti­ons­not­stand. Hier möchte ich wissen, was tatsäch­lich passiert ist. Auch die Frau Schmi­dauer soll einmal aus ihrem Schweigen heraus­kommen und erklären, was passiert ist.

Auch der zweite FPÖ-Gene­ral­se­kretär Michael Schned­litz fordert volle Aufklärung:

„Selbst wenn Treicht­meister gegen­über dem Burg­theater die Vorwürfe als halt­lose Gerüchte und Racheakt einer Ex-Freundin abgetan hat: Warum wurde er nicht bis zur Klärung suspen­diert? Die Bundes­thea­ter­hol­ding wurde angeb­lich infor­miert, aber wurde auch der Aufsichtsrat des Burg­thea­ters darüber in Kenntnis gesetzt? Und wenn ja, was haben die Mitglieder, darunter promi­nente Namen wie Doris Schmi­dauer, immerhin Gattin des Bundes­prä­si­denten, dazu gesagt?“

„Kinder-Porno­gra­phie ist Kindemissbrauch“

„Der Umgang mit diesem Skandal für sich ist derartig kata­stro­phal, dass ein Über­gang zur Tages­ord­nung und die bloße Abur­tei­lung des Beschul­digten durch die Justiz bei Weitem nicht ausreicht. Kinder­por­no­grafie ist immer ein Produkt von Kindes­miss­brauch, der Kinder­seelen zerstört und bei dem niemand wegschauen darf“, so Schnedlitz.

Nur die Spitze des Eisbergs?

Wie nun bekannt wurde, dürften Ermitt­lungen im Fall Treicht­meister sowohl dem grün-geführten Kultur­res­sort unter der grünen Staats­se­kre­tärin Andrea Mayer und dem eben­falls grünen Vize­kanzler Werner Kogler sowie linken Kultur­schaf­fenden des Burg­thea­ters und der Bundes­theater-Holding seit September 2021 bekannt sein. Der pädo­phile Schau­spieler wurde daher offenbar von poli­ti­scher Seite und der Kultur­szene gedeckt.

„In der Branche waren Ermitt­lungen ein offenes Geheimnis“

- so ein Boule­vard­blatt zu dem Fall.

Das Burg­theater gab als Recht­fer­ti­gung bekannt:

„Teicht­meister wurde von der Direk­tion mit den Vorwürfen konfron­tiert und hat diese alle­samt glaub­haft bestritten.“ 

Angeb­lich soll sich der Schau­spieler mit einer Rache­ak­tion seiner Ex-Freundin heraus­ge­redet haben. Doch der Skandal weitet sich derzeit aus.

Trotz Ermitt­lungen durfte Pädo­philer mit Kindern drehen!

Im Sommer 2021 drehte Teicht­meister sogar noch einen Film mit Kindern: In „Serviam“ spielte er den Vater eines zwölf­jäh­rigen Mädchens! Dabei hatte seine Ex-Lebens­ge­fährtin bereits zu dieser Zeit Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Poli­zei­akte mit den Vorwürfen liest sich folg­lich wie ein Krimi­dreh­buch: Körper­ver­let­zung, gefähr­liche Drohung, fort­ge­setzte Gewalt­aus­übung, Suchtmittelgesetz.

Doch schon setzt die linke Kultur­szene mit den übli­chen Rela­ti­vie­rungen ein. Während Techt­meister und seine Pädo­philie im linken Stan­dard-Forum auf das übelste verharm­lost werden, will man von Künst­ler­seite den Sisi-Film „Corsage“, der derzeit im Rennen um einen Auslands-Oscar ist, nicht durch diesen Skandal in den Dreck ziehen lassen. Und das, obwohl Techt­meister die Haupt­rolle darin spielt.

— UPDATE v. 21.01. – 11:00 —

110g Kokain als „Eigen­be­darf

Die Theorie bzw. der Verdacht, wonach Teich­meister einen „Promi-Bonus“ in der Straf­ver­fol­gung und bei den Staats­an­walt­schaften genoßen und zudem vermut­lich Teil eines größeren Pädo­philen-Netz­werkes war/ist, welches bis in höchste Kreise reicht, dürfte sich erhärten. Denn wie nun bekannt wurde, fand man bei dem pädo­philen Schau­spieler bereits im August 2021 bei einer Haus­durch­su­chung 110 Gramm Kokain

Doch eine Straf­ver­fol­gung wurde fallen gelassen – mit dem Argu­ment, er konnte Glaub­haft machen, dass es sich um „Eigen­be­darf“ handle. Auch eine Anzeige seiner Ex-Lebens­ge­fährtin wegen häus­li­cher Gewalt wurde nicht weiter verfolgt, weil man der Frau keinen Glauben schenkte.

Der linke Stan­dard ließ es sich ange­sichts des Skan­dals wiederum nicht nehmen, einen „Jubel-Artikel“ auf Teicht­meis­ters schau­spie­lie­ri­sche Leis­tung zu bringen. Und auch die linke Schrift­stel­lerin Elfride Jelinke meinte, man müsse „das Werk vom Künstler“ trennen. Das ist Linken frei­lich egal, wenn es um ihren Geschichts­re­vi­sio­nismus geht, der in einem Wahn von „Cancle Culture“ alles und jeden Umbe­nennen und verbieten will, der nicht in ihr Welt­bild passt. Hier wird kein „Werk vom Künstler“ getrennt.

Weiter wurde bekannt, dass der Anwalt eines Mutter eines Kindes, mit dem Teicht­meister drehte, im Oktober 2021 den Regis­seur des Films „Serviam“ kontak­tierte und auf Unter­las­sung der Anfer­ti­gung von Fotos des Kindes durch Teicht­meister klagte. Teich­te­m­eister soll Kinder auf den Film­sets foto­gra­fiert und diese Fotos im Privaten mit Sprech­blasen versehen haben, die Gewalt­phat­na­sien und Verge­wal­ti­guns­wün­sche enthielten.

— UPDATE v. 17.01. —

Öster­reichs Bundes­re­gie­rung über­schlägt sich nach dem sich auswei­tenden Pädo­philen-Skandal des Schau­spie­lers Teicht­meister mit Bestür­zungs­be­kun­dungen und Rufen nach stren­geren Strafen und Gesetzen. Dabei war es die Politik selbst, die mithalf den Fall vor der Öffent­lich­keit zu vertuschen.

Man wolle nun den Straf­rahmen für den Besitz von Kinder­por­no­grafie von bisher zwei auf bis zu fünf Jahre ausweiten. Denn Teicht­meister könnte sogar eine Haft­strafe erspart bleiben. Bei linker Kuschel­justiz und da er bisher unbe­scholten, reumütig und geständig ist, wäre auch eine Bewäh­rungs­strafe möglich.

Für Aufre­gung sorgt auch der Vertei­diger des pädo­philen Schau­spie­lers, der Anwalt und Verfas­sungs­richter (!) Michael Rami. Dieser bezeich­nete die Tat seindes Mandanten als „reines digi­tales Delikt“. „Diese Rechts­an­sicht ist nicht nur mora­lisch verwerf­lich, es ist auch eine Verhöh­nung aller Kinder, denen vor laufender Kamera grau­same, sexua­li­sierte Gewalt angetan wurde“, so Sepp Rothwangl von der Platt­form „Betrof­fener kirch­li­cher Gewalt“ zu den Aussagen.

Ob Teicht­meister Teil eines Pädo­philen-Netz­werkes war oder ist (und in welche elitären Zirkel diese Verbin­dungen gingen), wurde selt­sa­mer­weise in der Debatte bisher weit­ge­hend ausge­klam­mert. Und das, obwohl die Menge an sicher­ge­stelltem Mate­rial (über 56.000 Dateien) deut­lich darauf hinweist. Teicht­meister beteuert, die Kinder­por­no­grafie seit 2008 ledig­lich aus dem Darknet bezogen zu haben. Ohne Hinter­männer oder weitere Abnehmer. Doch es sollen auch andere Schau­spieler invol­viert sein.

Somit ist es die Spitze eines Eisbergs, der die gesamte linke Kultur­szene Öster­reichs erschüt­tern könnte. Man erin­nert sich etwa an die Aussagen des ehema­ligen FPÖ-Vize­kanz­lers Heinz-Chris­tian Strache im soge­nannten Ibiza-Video, wonach er einen Infor­manten kennen, der sexu­elle Hand­lungen von Ex-SPÖ-Kanzler Chris­tian Kern mit Minder­jäh­rigen in Afrika belegen könne.

— UPDATE —

Die neuesten Erkennt­nisse im Fall Techt­meister lassen, ob der Dreis­tig­keit und Fahr­läs­sig­keit, selbst erfah­rene Beob­achter sprachlos zurück. So drehte der pädo­phile Schau­spieler nicht nur mit Kindern NACH den Ermitt­lungen, er wurde auch als Ehren­gast (!) ins Parla­ment geladen, um dort im Jahr 2016 im Rahmen eines Staats­aktes zu Kindes­miss­brauch Texte von Opfern vorzu­lesen! Bereits seit 2008 soll Techt­meister bekannt­lich Kinder­por­no­grafie gesam­melt haben.

Und plötz­lich trauen sich auch ehema­lige Kollegen und Kunst­schaf­fende aus der Deckung. Die Schau­spie­lerin Valerie Huber postete etwa auf ihrem Insta­gram-Kanal unter einem Artikel zum Fall Techt­meister folgende Zeilen:

„Endlich ist es raus, endlich vertu­schen nicht mehr alle alles. Intern schon lange bekannt und trotzdem am Burg­theater weiter­spielen, als ob nichts wäre…“ 

Der Exxpress berichte wiederum, dass Öster­reichs Medi­en­ge­setz bereits im Juni 2022 verhin­derte, dass das Medium den Namen Teicht­meister in Zusam­men­hang mit dem Pädo­philen-Skandal nannte. Und ein Whist­le­b­lower will dem Medium verraten haben:

“Wie bei Teicht­meister soll auch bei diesem Schau­spieler alles vertuscht werden, damit dem Film­pro­jekt nicht geschadet wird. Wieder wissen viele von den Vorwürfen, und wieder bringt das niemand an die Öffentlichkeit.”


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


84 Kommentare

  1. Die Frage, warum diese Person EINEN VERFASSUNGSRICHTER ZUM VERTEIDIGER hat stellt auch hier niemand ausdrück­lich und entspre­chend laut?! Na dann mach ich das.

    26
    4
  2. .. na was glauben die ganzen vertrot­telten „Männe­r­echtler“ hier denn, warum sich so viele Männer so gerne jüngere Frauen nehmen? Weil die knackiger sind? Ja, auch. Körper steht an erster Stelle, allein das schon purer Sex ohne Bedacht auf Grund­vor­aus­set­zungen für wahre Liebe. 

    Da ist aber auch noch was anderes: nicht nur der noch nicht so reife Körper, auch der noch nicht so reife Geist, die Naivität, nicht gleich der eines Kindes, aber doch im Vergleich zur eigenen noch nicht so ausge­reift: das lässt sich wunderbar miss­brau­chen, sobald ein Mann es ganz wunder­voll findet, wie sein weib­li­ches Gegen­über ihm seine Lpgen doch tatsäch­lich glaubt. Richtig entzü­ckend ist das, total süß. Medi­zin­männer üben den Wolken­bruch, Gift­männer den Welten­bruch und das macht sie geil. Denn dass sie dieses junge Geschöpf im Leben nicht halten können, ist ihnen selbst im Gegen­satz zu diesem Geschöpf ja längst klar. Also spielen sie mit dessen Tod, denn selber schuld sein, weil Mann sich heraus­nehmen will, was dieser Mann gar nicht nehmen darf, gibt es in dieser kranken Männer­welt nicht. Zu jung für mich, zu schön für mich, zu gut für mich gibt es bei Männern nicht. Aber in echt schon.

    11
    7
  3. Ein Punkt, der bei alledem über­sehen wird: Dass in der Die-Milch-kommt-aus-der-Steck­dose-Idio­ten­ge­sell­schaft den soge­nannten Künst­lern zuge­bil­ligt wird, grund­sätz­lich alles zu dürfen, solange sie es nicht auf der Straße tun und die Pferde scheu machen.

    15
    4
  4. Da hortet der Schau­spieler Florian Teicht­meister, in den vergan­genen 15 Jahren über 56.000 (!) kinder­por­no­gra­fi­sche Inhalte auf diversen Daten­trä­gern. Das ist schlimm genug. Ein Pädo­philer ist er alleine deswegen alleine noch nicht, auch wenn viele hier das mit Schaum vorm Mund hinaus­po­saunen. Die Justiz ermit­telt schon seit 2021 gegen den Schau­spieler. Das ist sehr gut und im Übrigen auch deren Aufgabe. Wenn bestimmte Medien davon nichts mitbe­kommen haben, hat das nichts mit Vertu­schung zu tun, sondern mit diesen Medien selbst. Warum sollten Poli­tiker ein Inter­esse daran haben, Ermitt­lungen gegen einen Schau­spieler zu vertu­schen? Was UME hier macht ist eine bösar­tige, halt­lose Verschwö­rung und die Dumpf­ba­cken hier fahren blind darauf ab. Wenn ich befürchten müsste, das solches Gesocks mal an die Macht käme, würde ich auswan­dern. Aber das wird nicht passieren. Wir sind nicht am Vorabend von 1933.

    5
    34
        • Löblich – Schmutz­chen nennt uns nun nicht nur seinen Namen sondern auch noch seine offi­zi­elle Tätigkeitsbeschreibung!

          Welche Bildung er hat ist leicht zu erraten: Es ist – wie bei seines­glei­chen üblich – die pure Einbildung.

          1
          1
    • 56000 Bilder und Film­chen von Sexuell mißbrauchten Kindern zu sammeln und sich daran aufzu­geilen ist also normal, oder was?

      15
      4
      • Nein, habe ich nicht behauptet. Statt­dessen habe ich geschrieben, dass es gut ist, wenn das bestraft wird. Wenn man lesen kann, ist das von Vorteil für’s Vert­stehen. Manchmal reicht’s aber nicht.

        4
        13
  5. Kinder­schänder, Serien (oder viel­leicht sogar Massen)mörder, ja das ist die Poli­ti­ker­kaste in Öster­reich. Und Kinder­pornos passen ja so gut zu Regenbogen-Trottl.
    Vom Bundes­prä­si­denten über Regie­rung bis hin zu den soge­nannten Kultur­schaf­fenden ist ein Netz­werk von entbehr­li­chen Krea­turen voll Nieder­tracht und Korrup­tion zu orten.

    24
    6
  6. Eine Ikone der EU zu dem Thema:

    „Ich hatte schon lange Lust gehabt, in einem Kinder­garten zu arbeiten. […] Mein stän­diger Flirt mit allen Kindern nahm bald eroti­sche Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. […] 

    Es ist mir mehr­mals passiert, daß einige Kinder meinen Hosen­latz geöffnet und ange­fangen haben, mich zu strei­cheln. […] Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestrei­chelt. Da hat man mich der ‚Perver­sion‘ beschul­digt. Unter Bezug auf den Erlaß gegen ‚Extre­misten im Staats­dienst‘ gab es eine Anfrage an die Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung, ob ich von der Stadt­ver­wal­tung bezahlt würde. Ich hatte glück­li­cher­weise einen direkten Vertrag mit der Eltern­ver­ei­ni­gung, sonst wäre ich entlassen worden. […] 

    Eines der Probleme im Kinder­garten war, daß die Libe­ralen die Exis­tenz der Sexua­lität allen­falls aner­kannten, während wir versucht haben, sie zu entwi­ckeln und uns so zu verhalten, daß es den Kindern möglich war, ihre Sexua­lität zu verwirklichen.“

    (Daniel Cohn-Bendit, Grün*in: Der große Basar, ISBN 3–920385-82–9, S. 139, S. 140, S. 143, S. 147)

    32
    6
  7. „Der pädo­phile Schau­spieler wurde daher offenbar von poli­ti­scher Seite und der Kultur­szene gedeckt.“
    Bril­lante Wahl des Verbs.
    (_|_)=>(_|_)=>(_|_)=>(_|_)=>(_|_)=>(_|_)=>

    34
    6
  8. Geh Bitte wozu die aufre­gung ?genauso ein Verhalten ist insbe­son­dere in der Grün Roten Sekte schon lange Usus.
    Ein Zitat aus alten Zeiten vom Großen Vorbild „,Daniel Cohn-Bendit„,
    ——
    „Die Sexua­lität eines Kindes ist etwas Fantas­ti­sches. Man muss aufrichtig sein, seriös, mit den ganz Kleinen ist es etwas anderes. Aber wenn ein kleines fünf­jäh­riges Mädchen beginnt, Sie auszu­ziehen: Es ist groß­artig, weil es ein Spiel ist. Ein wahn­sinnig eroti­sches Spiel.“
    —-
    Und für sowas gibt es Natür­lich so manche Auszeich­nung zumin­dest in der auf den Kopf gestellten Doppel Mora­listen Welt Der Wasser prediger aber Wein trinker.

    1997: Ehren­dok­tor­würde der Katho­li­schen Univer­sität Brabant
    1998: Révé­la­tion poli­tique Auszeich­nung für beson­dere poli­ti­sche Verdienste
    2001: Hannah-Arendt-Preis für poli­ti­sches Denken
    2009: Cicero-Rednerpreis.
    2013: Theodor-Heuss-Preis
    .
    Des weiteren :2022 war er Grün­dungs­mit­glied des PEN Berlin …Eine weitere Ansamm­lung Grün Roter Sekten Mitglieder ganz auf Seiner Wellenlänge.

    47
    6
    • Und Natür­lich ist damit noch lange nicht Ende im Gelände .….wie dieses mehr als trau­rige und ekel­hafte Schlag­zeile Beweist: Ausstel­lungen in Leipzig und Wien – Kiewer Künstler machen Kinder­por­no­grafie salonfähig
      ——-

      Im Jahr 2021 hat das Kiewer Künst­ler­trio GORSAD.KYIV sein zehn­jäh­riges Bestehen gefeiert. Es arbeitet mit verschie­denen namhaften Mode­ma­ga­zinen wie Vogue oder L’Of­fi­ciel zusammen, veran­staltet Ausstel­lungen unter anderem in Deutsch­land und Öster­reich. Vor dem Hinter­grund eines OSZE-Berichtes, wonach die Nach­frage nach Porno­grafie aus der Ukraine seit Kriegs­be­ginn um 600 Prozent gestiegen ist
      —–

      36
      6
    • Die Auszeich­nungen passen alle bestens. Scheinbar umgibt er sich nur mit Blinden.
      Und so ein Dreck­sack ist bei den Grünen und soll ein Volk mitregieren.
      Wie verkommen ist diese ganze Sipp­schaft eigentlich?

      19
      5
        • Daniel Cohn-Bendit ist „Schau­spieler, kein Politiker“?
          Du glaubst wohl auch, der Mond wäre aus Käse.

          14
          3
        • Das bezieht sich auf Daniel Cohn-Bendit!
          Bist du mit so wenig Text­ver­ständnis schon überfordert?

          8
          4
    • …mir wird übel, weil ich das alles nun so zur Kenntnis nehmen muss und keinerlei Zweifel habe – vor „68“ hätten wir solcherart Exzesse wohl kaum im heutigen Ausmaß für möglich gehalten, manchmal hat man trotzdem-wenn auchs­elten- davon gehört…und wollte es nicht glauben.
      Beten wir für alle diese Kinder, wachsam bleiben, mehr können w i r an dieser Stelle leider nicht tun…!

      2
      4
      • Zu wem wollen Sie beten? Zu Allah? Denn bei Kindes­miss­brauch und dessen Vertu­schung sind katho­li­sche Würden­träger weit vorne.

        4
        6
  9. Wo sich Schmutz und Unmoral einstellen, ist die Grüne Pest nicht weit, ein Ausfluß der Frank­furter Schule. Daß die sich ausbreiten konnten, zeugt vom destruk­tiven und unor­ga­ni­sierten Handeln der konser­va­tiven Kräfte, die diesen Unrat bis heute zuge­lassen haben.

    60
    6
    • Warum haben sie es zuge­lassen? – Weil die echten l.nken N.z.s sie sofort als N.z.s bezeichnet haben, nachdem sie nach dem 2. WK ihre Untaten auf die Könser­va­tiven als vermeint­lich rääächte N.z.s geschoben haben, obwohl SÖZIALISTEN noch niemals rääächts waren. – Warum die Könser­va­tiven das geschluckt haben und offenbar bis heute schlu­cken ist mir nach wie vor ein Rätsel.

      Fakt ist, dass es offenbar massen­haft Pädö­phile gibt, die fast alle Männer sind – und das durch alle Schichten hindurch – und da sollte man mal fragen, wieso und warum und was sich ein angeb­li­cher lieber „Gott“, der Menschen­ma­cher, dabei nur gedacht hat – war oder ist er viel­leicht selbst ein pädö­philer AN-UNNA-KI neben seinem Weiblichkeitsh.ss?

      Meines Erach­tens.

      12
      8
    • Zum Konser­va­tismus gehörte schon immer, Probleme unter den Teppich zu kehren und als bedroh­lich empfunden Macht- und Deutungs­ver­lust mit Gewalt zu begegnen.

      4
      2
  10. „Wie nun bekannt wurde, dürften Ermitt­lungen im Fall Techt­meister sowohl dem grün-geführten Kultur­res­sort unter der grünen Staats­se­kre­tärin Andrea Mayer und dem eben­falls grünen Vize­kanzler Werner Kogler sowie linken Kultur­schaf­fenden des Burg­thea­ters und der Bundes­thea­ter­hol­ding seit September 2021 bekannt sein. Der pädo­phile Schau­spieler wurde daher offenbar von poli­ti­scher Seite und der Kultur­szene gedeckt.“
    —--——————–
    Wenn mir Ermitt­lungen bekannt sind, bedeutet das doch noch nicht auto­ma­tisch, dass ich denje­nigen decke, gegen den ermit­telt wird, oder?

    9
    34
    • Dem NRW-Innen­mi­nister Herbert Reul waren die Ermitt­lungen gegen einen Kinder­schän­der­ring in NRW bekannt. Ist das ein Beweis dafür, dass er die Kinder­schänder deckt und schützt? Nein, im Gegen­teil, er hat die Ermitt­lungen gegen die Kindes­schänder massiv unterstützt.

      7
      31
    • Der Techt­meister wird ange­klagt und verliert seine Enga­ge­ge­ments. Und das ist sehr gut so. Aber das beweist auch, dass er eben nicht geschützt wird, auch nicht vom Kultur­res­sort. Etwas anderes zu unter­stellen ist schon bösartig.

      8
      36
  11. Diese Poli­tiker wollen „Frisch­fleisch“ !
    Bie diesem ganzen Irrsinn im Westen kann man Putin nur noch Glück wünschen, wenn er diesen ganzen Saustall einäschert!

    44
    6
    • Welche Poli­tiker? Es geht um den Schau­spieler Florian Teicht­meister. Wer lesen und verstehen kann, ist im Vorteil, asisi1

      3
      9
  12. Auch inter­es­sant ist, dass bei den einschlä­gigen Medien gänz­lich unter­schlagen wir, dass seine Ex-Freundin, die sein kinder­por­no­gra­phi­sches Mate­rial der Polizei gemeldet hat, ausserdem auch ange­zeigt hat, dass er sie jahre­lang tyran­ni­siert und geschlagen hat.

    Auch hier steht davon nichts zu lesen. Als wäre die jahre­lange Missh­anldung einer Frau in Anbe­tracht der Tatsache, dass auch Kinder miss­braucht wurden (und kinder­pro­no­gra­phi­sches zu kaufen und auch selbst anzu­fer­tigen, ist Kindes­miss­brauch, denn zum einen würde solches Mate­rial, welches zum Verkauf steht, ohne entspre­chende Abnehmer nicht produu­ziert weden und zum zweiten hat er bei Erstel­lung auch seine Stel­lung als Fern­seh­star ausge­nutzt und nichts­ah­nende und wehr­lose Kinder an Sets abge­lichtet) etwas, dass nicht einmal in einem Neben­satz unter ferner liefen ange­merkt, sondern gleich ganz wegge­lassen wird.

    Also hier zum Mitschreiben: Seine Ex-Freundin hat auch ange­zeigt, dass er sie jahre­lang tyran­ni­siert und verprü­gelt hat. Womit auch allen, die ihm zugute halten wollen, dass bisher keine direkten körper­li­chen Über­griffe auf Kinder bekannt sind, ganz klar gesagt sei: auch Frauen sind Menschen. Kinder sind beson­ders schüt­zens­wert. Das bedeutet aber nicht, dass Frauen nicht schüt­zens­wert wären und es in Anbe­tracht von Kindes­miss­brauch keine weitere Aufmerk­sam­keit verdienen würde, dass vom selben Msann auch eine Frau miss­han­delt wird.

    51
    10
    • @Lilly

      Wer sich jahre­lang tyran­ni­sieren und verprü­geln läßt, ist wohl auch nicht so ganz auf dem rich­tigen Dampfer, liebe Lilly. Nech dem 1. Mal hätte Schluß sein müssen.

      22
      27
      • Oftmals drohen solche Kerle den Frauen auch mit Mörd und Tötschlag, weshalb diese mangels glei­cher Muskel­kraft sich dann oft lange nicht trauen, diese Brutalos anzu­zeigen, sich von ihnen zu lösen, wenn überhaupt.

        Meines Erach­tens.

        15
        8
        • Ein Opfer muss sich nicht für die Hand­lungen des Täters recht­fer­tigen, ein Opfer muss sich gar nicht recht­fer­tigen, weil es niemandem etwas angetan hat.

          Deines Miss­ach­tens.

          17
          8
          • Wo und wie habe ich solches gesagt, geschrieben?

            Wenn Sie meine Worte falsch verstehen, falsch auslegen, dann ist das Ihr Problem, nicht meines.

            Sie verstehen einfach nicht, dass wir zumin­dest dies­be­züg­lich die Lage glei­cher­maßen sehen.

            Meines Erach­tens.

            4
            5
          • Du versuchst, zu recht­fer­tigen, weil Abna­bomba schreibt „Wer sich jahre­lang tyran­ni­sieren und verprü­geln läßt“. Das ist so ziem­lich das Dümmste, was man zu Gewalt in der Part­ner­schaft, in der Ehe, in der Familie sagen kann. Der kapiert einfach über­haupt nichts und du unter­wirfst dich und gehst auch noch auf ihn ein. Typen, die sowas schreiben, kann man komplett vergessen, weil sie keine Ahnung von emotio­nalen Bindungen, Macht- und Abhän­gig­keits­ver­hält­nissen haben. Der redet einfach nur dumm daher, verstehst du Ishtar? Und das Provo­zie­rendste, was ihm einfällt, um Aufmerk­sam­keit zu bekommen, ist dem Opfer mindes­tens eine Mitschuld an den erlit­tenen Miss­hand­lungen zuzu­schieben. So einer ist der Erste, der keine Hilfe leistet, weil er sagt geht mich doch nichts an und selber schuld und wundert sich dann angeb­lich über andere Menschen, die seine ach so klugen Ratschläge nicht ernst nehmen können, weil sie im Gegen­satz zu ihm in der Realität zuhause sind, mit reihen­weise „klugen Leuten“ wie ihm selber im Umfeld. Gleich­zeitig ist er auch der Erste, der für sich eine zweite Chance einfor­dert, wenn er die erste in den Sand gesetzt hat. Und wenn er die dann bekommt, ist wieder der andere schuld, wenn er die auch in den Sand setzt, weil der hätte ihm doch gar keine zweite Chance geben müssen, selber schuld.. Solche sind immer nur am Nehmen, Minusmenschen.

            13
            5
          • Lilly, wo habe ich das gerecht­fer­tigt, was Abna­bomba da schrieb? – Das Gegen­teil ist der Fall – DAS kapierst Du offenbar nicht? – Ich habe nur erklärt, warum viele Frauen es nicht schaffen, sich von solchen Brutalos zu lösen – weil diese Brutalos ihnen oft genug mit Mörd und Tötschlag drohen, wenn die Frauen sie verlassen würden. 

            Das recht­fer­tigt null das Verhalten der Brutalos – erklärt nur, dass viele Frauen in solchen Horror­be­zie­hungen aus lauter Angst vor der Bruta­lität dieser Brutalos bei diesen bleiben. 

            Ich weiß nicht, was Du Dir einwirfst, dass Du perma­nent miss­ver­stehst, wenn ich in diesem und ähnlich gela­gerten Punkten 100 % einer Meinung mit Dir bin. 

            Meine Güte.

            Meines Erach­tens.

            4
            4
        • @Lilly
          Jede Frau kann sich von ihrem Brutalo lösen, sofern sie nicht maso­chis­tisch ist. Was Sie da an Zwängen ausführen ist jeder Mißhand­lung nach­rangig. Ausge­rechnet Sie, die hier in jedem Kommentar die Über­le­gen­heit der Frau und die Minder­wer­tig­keit der Männer laut­hals heraus­schreibt, spricht den Frauen die eigene Hand­lungs­fä­hig­keit ab, den Mut, eigene Entschei­dungen zu treffen und sich von Ihrem Quäl­geist zu verab­schieden. Sie beschreiben die Frauen als emotio­nale Wesen, nicht in der Lage, sich mit einer ratio­nalen Entschei­dung selbst zu retten. Noch schlimmer sind Sie, wo sich Ihre Tiraden anmaßen, für mich ein psycho­lo­gi­sches Profil zu stellen. Sie sind tatsäch­lich durch und durch eine Frau.

          1
          9
          • „Jede Frau kann sich von ihrem Brutalo lösen, sofern sie nicht maso­chis­tisch ist.“

            In welchem luft­leeren Raum wäre das so? Ah, im männ­li­chen, in dem man immer die Ober­hand hat, das Ego und die Konkur­renz mit den ganzen anderen Egos im Mittel­punkt des eigenen Daseins steht, die Frauen für das Kindes- und Fami­lie­wohl zuständig sind, es keine Macht- und Herr­schafts­ver­hält­nisse gibt wegen Betriebs­blind­heit – in diesem luft­leeren Raum ohne Sinn und Verstand für irgendwas und vor allem auch ohne jegliche Empa­thie, die u.a. auch dazu befä­higt, zu erkennen, warum ein Mensch gesitig oder seelisch krank ist, was dazu führt, dass man einen Menschen unter Umständen nicht einmal verur­teilen kann, vor allem nicht, wenn es sich um einen Menschen handelt, dem Frau vertraut hat und den Frau aufrichtig geliebt hat. In diesem luft­leeren Raum, in dem sogar der Sauer­stoff zum Denken fehlt, von der gar nicht mehr vorhan­denen Herzens­bil­dung noch ganz zu scheigen.

            Ich hoffe inständig für dich, Abna­bomba, dass du noch sehr jung bist, denn wenn nicht, dann ist es für dich leider zu spät.

            7
            4
          • @Hansi Horsti
            Lilly 18. 01. 2023 Beim 3:49
            Um 3 Uhr 49 kommt bei Lilly noch weniger Vernünf­tiges heraus als bei Tages­licht. Ihre Vermu­tung, sie sei die Freundin von Paul­chen, halte ich für wahrscheinlich.

            1
            9
      • Abna­bomba, Lilly ist bei ihren Posts ja immer sehr emotional und tempe­ra­ment­voll, aber manchmal, sehr selten, hat sie auch mal Recht. Einen solchen lichten Moment finden Sie in Lillys Antwort auf Isthar.

        5
        8
        • Meinen Kommentar hat sie völlig falsch verstanden – ich bin in diesem Punkt 100 % bei Lilly.

          Wenn eine Frau eines solchen Brutalos von diesem mit Mörd und Tötschlag im Falle dass sie ihn verlassen würde bedroht wird, dann bleiben eben sehr viele Frauen aus Angst um ihr Leben bei einer solchen Bestie – oft sind noch Kinder mit im Spiel und ER droht auch noch, den Kindern was anzutun oder sie IHR wegzunehmen. 

          Das ist null Vorwurf an diese Frauen, dass sie es oft nicht oder sehr lange nicht schaffen von diesen Typen wegzu­kommen. Wer noch keine männ­liche Gewalt als Frau erlebt hat, hat gut reden. 

          Gegen einen normal gebauten Mann hat eine normal gebaute Frau null Chancen.

          Und nicht ohne Grund sind die Frau­en­häuser über­voll – und oft genug Frauen mit Kindern, die selbst dort noch in Angst vor diesen Brutalos leben. – Ich musste im Leben oft umziehen und habe zwar immer alle Möbel mitge­schleppt, aber manchmal passte auch mal was einfach nicht in die dann wesent­lich klei­nere Wohnung – ich habe diese Sachen dann wie auch Klei­dung etc. an ein Frau­en­haus in der Region gegeben. – Diese Frauen stehen da mit nichts – die fliehen meis­tens nach langer heim­li­cher Vorbe­rei­tung mit nichts als ihren Papieren, dem was sie am Leib haben und ggfs. ihren Kindern in die Frau­en­häuser – da sind Frauen mit Babies und Klein­kin­dern dabei.

          Meines Erach­tens.

          5
          4
          • Ich denke schon, dass Lilly Deinen Kommenrar richtig verstanden hat und dass Du gerade versuchst, Dich rauszureden.

            2
            5
        • Lilly und du sollten zusam­men­legen – dann kommt euer Gesamt-IQ viel­leicht über die magi­sche Grenze von 75.

          2
          10
          • Mit Dir wird sie sicher nicht zusam­men­legen wollen. Das wären sehr unter­schied­liche Einträge zu einem dünnen Ergebnis.

            1
            4
        • @Paul Schmitz

          Um 0 Uhr 51 saßen Sie noch an der Tastatur? Das Ergebnis wundert nicht.
          Übri­gens, Sie Elek­tro­in­ge­nieur: Gehörten Sie zu den Lang­haa­rigen, denen ich bis in die 80er versuchte, in Aachen Tech­ni­sche Mechanik beizubringen?

          1
          2
          • Nein, Abna­bomba, ich hatte Dozenten, bei denen ich etwas lernen konnte. Ich bin sehr froh, dass ich Leute wie Sie in tech­ni­scher Mechanik nicht hatte. Und ich hätte Studenten bedauert, die Hoch­schul­lehrer wie Sie gehabt hätten. Aber solche gab es dankens­wer­ter­weise nicht.

            3
            8
    • Exakt – und die Täter sind nunmal fast alle Männer – da beißt die Maus keinen Faden ab – es ist nunmal Fakt. Das heißt keines­wegs, dass alle Männer solche Täter sind, aber fast alle solche Täter sind Männer und diese voll­ziehen die Taten und leider sind es keine Ausnahmen, sondern Massen welt­weit gesehen.

      Meines Erach­tens.

      15
      7
      • Mädels nun mal ehrlich, wenn Frau von Freund oder Ehemann geschlagen, mißhan­delt oder mißbraucht wird, hat sie echt einen an der Waffel wenn sie bleibt! Oder ist das weib­liche Gehirn so verworren daß sie wirk­lich auf Besse­rung hofft? Das ist genau so verne­belt wie einige Frauen meinen einen echten schwulen um polen zu können.
        So, und jetzt: Feuer frei mit der Emanzen keif Kannonade!

        7
        10
        • Du hast einen an der Waffel. 

          Und „Freunde“ oder „Ehemänner“, die „ihre“ Frauen schlagen, miss­han­deln oder miss­brau­chen, sind psycho­pa­thi­sche Gewalt­täter, die verur­teilt und einge­sperrt werden müssen. 

          Werden sie aber viel zu oft gar nicht. Wie auch in diesem Fall werden Verfahren in einigen Fällen einfach einge­stellt, weil die Opfer erst gar keine Kraft für eine Anzeige und ein Verfahren haben, weil Aussage gegen Aussage steht oder weil ein Staats­an­walt schlicht zu faul ist, ordent­lich zu ermit­teln, ist doch nur eine Bezie­hungs­ge­schichte usw. 

          Oder es gibt zwar ein Verfahren und auch einen Schuld­spruch, aber eine lächer­lich geringe Strafe für die began­genen Taten.

          Eman­zi­pa­tion kann einer wie du doch nichtmal buchstabieren:

          „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.“ (Dieter Nuhr)

          10
          7
          • Tut mir leid Lilly, ich habe, im Gegen­satz zu dir, kein Waffel-Eisen.
            Bring mal deinen Blut­druck wieder auf ein normales Level, immer zu über­drehen ist auf Dauer echt ungesund.
            Und wenn du das geschafft hast lerne endlich zu lesen und zu verstehen.
            Ansonsten gilt der Satz von Herrn Nuhr voll­um­fäng­lich für dich.
            Hat hier jemand das Verhalten von solchen Weich­eiern die Frauen miss­han­deln befür­wortet? Das inter­pre­tierst Du so und niemand anderes.
            Und Weiber die bei solchen Vögeln bleiben haben einen leeren Tassen­schrank es gibt als Frau genug Möglich­keiten sich solcher Typen legal zu entledigen.

            Soviel zu dem Thema, wir können uns gerne weiter unter­halten wenn du dir eine gepfleg­tere Ausdrucks­weise ange­wöhnt hast.
            MfG

            5
            12
          • Von Leut­chen, die anderen etwas von Gesund­heit erzählen wollen, während sie selber alles andere als gesund, mangelt es derzeit wohl kaum. Dort reihst auch du dich munter ein.

            Es ist Teil des Psycho­ter­rors des Täters, dem Opfer einzu­reden, dass es die Gewalt, physi­sche wie psychi­sche, verdient hätte, dass es selbst daran schuld wäre, dass es wertlos wäre und diese Masche wirkt auch viel zu oft.

            Wer so einen Müll von sich gibt, wie ihr hier und dann auch noch auf arro­gant macht und ernst­haft glaubt, von anderen ernst genommen werden zu müssen und auch noch fordern zu können, dem sei hiermit in aller Deut­lich­keit gesagt, dass man ein dummes Arsch­loch auch unbe­dingt als dummes Arsch­loch bezeichnen muss, bevor es sich so ein dummes Arsch­loch auch noch einbildet, sich überall als normal oder – wie zB in dem Fall, um den es hier geht – auch noch als beson­ders toll, gar als Star, zu präsentieren.

            An die Redak­tion: wenn meine Antwort mit dem Nuhr-Zitat hier tatsäch­lich wieder gelöscht worden sein sollte, war das wie ange­kün­digt mein letzter Kommentar von mir hier auf dieser Seite. Wenn ihr das damit errei­chen wolltet, ist euch nicht mehr zu helfen, auch ihr beschwert euch hier viel zu oft über etwas bei anderen, das ihr selber macht.

            7
            10
          • Yup, Lilly. Beher­zige das Nuhr-Zitat und halte endlich mal selber die Klappe. Das hier ist keine Selbst­hil­fe­gruppe für deine eigenen Probleme mit deinem prügelnden Macker. Geh in den Wald und mach Urschreitherapie.

            6
            8
          • Lillyth, du wärest in Salem 1692 sicher eines der Weiber gewesen, die über den Markt­platz schrien: „Ich habe Goody Osbourne mit dem Teufel gesehen! Ich habe Goody Corey mit dem Teufel gesehen! Ich habe Goody Proctor mit dem Teufel gesehen!“

            4
            10
        • Du hast null Ahnung wie es ist, wenn so ein normal gebauter Mann eine normal gebaute Frau im Griff hat – da hat keine Frau eine Chance – das sind wie Eisen­griffe am Handgelenk. 

          Die Natur hat es äußerst schlecht einge­richtet, dass sie dem empa­thie­frei­esten Teil der Menschen die meisten Muskeln gegeben hat – oder war es garnicht die Natur? Waren es damals schon die AN-UNNA-KI?

          Mannoh­Mann kann ich da nur sagen.

          Und damit Lilly mich richtig versteht: bin zu 100 % bei Dir.

          Meines Erach­tens.

          4
          5
          • Es sind nicht alle Männer schlecht und nicht aller Frauen gut – aber im Gros sind nunmal die meisten Gew.lttäter Männer. – Dazu braucht man nur mal die Krimi­nal­sta­tis­tiken dazu zu lesen und darin sind die Massen an Dunkel­fällen noch nichtmal enthalten.

            Dass diese jungen Weiber dort m. E. Assi-Weiber sind, die meinen es jetzt den jungen Kerlen nach­ma­chen zu müssen als beson­dere Form der Gleich­be­rech­ti­gung dürfte so ziem­lich außer Zweifel stehen.

            Dennoch ist die Mehr­heit der Gewalt­täter welt­weit immer noch männ­lich – ca. 3/4 männ­liche, ca. 1/4 weib­liche Gewalt­tä­te­rInnen. Bei den Säxu­al­ge­walt­taten an vor allem Frauen und Kindern dürfte der männ­liche Anteil der voll­zie­henden Gew.lt 95–100 % sein.

            Es sind nicht alle Männer böse und/oder Gew.lttäter – aber fast alle Gew.lttäter sind nunmal Männer – mach‘ Dich selbst schlau.

            Meines Erach­tens.

            2
            4
        • Da hört der Thera­peut immer das gleiche:
          „Huaah, ich liiieebe ihn doch sooo seehr, und ich weiß ganz genau, in seinem Innersten ist er ein guuhu­uhuuter Mensch, huaaha…“

          6
          8
          • Deswegen sind auch die Frau­en­häuser völlig über­füllt und zu wenig – viel­leicht mal ein biss­chen nach­denken wäre meine Empfeh­lung an Sie.

            Meines Erach­tens.

            4
            4
    • … na, wer merkt noch, dass ein Kommentar mit Hinweis auf die Frau als Opfer sofort zu einer Diskus­sion über Mitschuld von Frauen an solche Taten von Männern geführt hat? Das Augen­merk wandert sofort weg vom Täter und der Fokus landet auf der Frau als Opfer, an der sich auch hier einige meinen, nach Belieben abar­beiten zu dürfen.

      Diese Gesell­schaft ist so krank, geht auf keine Bullen­haut mehr.

      8
      6
      • Lilly – ich weiß das schon lange. – Seit der erfun­denen Sünden­fall­ge­schichte in diesen erfun­denen patri­ar­cha­li­schen Räli­gionen ist EVA an allem schuld. – Wenn mir jemand mit der bösen Verfüh­rerin kommt, die den ADAM verführt hat in den ollen Appel zu beißen, sage ich immer: „Und warum hat der Idiot ‚rein­ge­bissen?“

        MANN ist in den seltensten Fällen zur Selbst­re­flek­tion, zur Akzep­tanz seiner eigenen Verantwortung/Schuld fähig – und eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. 

        Das ist das Problem – es läuft in Wahr­heit in der Welt alles seitdem nach dem erzpa­tri­ar­cha­li­schen PRINZIP und daran ändern auch diese von diesen Erzpa­tri­ar­chen instal­lierten deka­denten Weiber nix – die sind nur m. E. auch eine Folge all dessen.

        Ich kannte mal eine junge Frau und Mutter, die schon in jungen Jahren fix und fertig war. – Sie sagte mir damals: „Heirate niemals einen Poli­zisten.“ – Ihr Vater sei Poli­zist und hätte seinen ganzen Frust an ihr und ihrem Bruder abge­lassen – er hätte sie ständig auf’s Schlimmste verprü­gelt – beide. – Der Bruder hatte sich zu diesem Zeit­punkt schon umge­bracht. – Sie hatte dann noch zu allem Unglück ihr jüngstes Kind und ihren Mann bei einem Unfall verloren, wofür die Verwandt­schaft ihres Mannes dann auch noch irra­tional ihr die Schuld gaben. – Sie war alleine mit den beiden anderen zu diesem Zeit­punkt jugend­li­chen Kindern und sie hatte einfach keine Kraft mehr. – Sie erzählte, dass ihre Mutter alles versucht hätte, um da heraus­zu­kommen – aber niemand hätte ihr geglaubt – die Poli­zis­ten­kol­legen hätten alle ihren Prügel­vater gedeckt – sie hätten nichts machen können. 

        So – darüber können mal so einige vor allem HERREN, aber auch ebenso dumm­schwät­zende Weiber sich Gedanken machen.

        Meines Erach­tens.

        5
        5
        • Leute, die an Adam, Eva & die Schlange glauben, gibt es heute auch nur noch in deiner Phantasie.
          Wie ist das eigent­lich so, wenn man die ganze Welt als einen Ort des Grauens sieht und sich überall von Mons­tern verfolgt fühlt?

          2
          7
          • Von denen, die an diese Sünden­fall­ge­schichte und die ewig Schuld der EVA glauben gibt es leider noch immer mehr als genug – Massen – und vor allem Männer, weil es nach wie vor ihre Vor-MACHT-Stel­lung zemen­tiert und sie weiterhin die Frau als Sünden­bock oder eher ‑ziege miss­brau­chen lässt.

            Meines Erach­tens.

            4
            4
        • @Ishtar
          „Und warum hat der Idiot ‚rein­ge­bissen?“

          Weil anstän­dige Männer ihren Frauen keinen Wunsch abschlagen.
          Ihre Frage sollte lauten: „Warum hat Eva das getan?“

          2
          7
      • „Just what I saw in my old dreams
        Were the reflec­tions of my warped mind staring back at me
        ‚Cause in my dreams it’s always there
        The evil face that twists my mind and brings me to despair
        Six six six, the number of the beast
        Six six six, the one for you and me“

  13. Nun – wer würde Pädo­phile schützen? – Doch vermut­lich nur andere Pädo­phile und/oder absolut empa­thie­freie skru­pel­lose egoma­ni­sche Krea­turen, die für ihren Wahn auch über Loichen gehen wie über verge­wöl­tigte Kinder.

    Meines Erach­tens.

    43
    6
    • Da sieht man auch wieder sehr deut­lich die rotz­grün­ver­siffte Doppel­moral: Solange es poli­tisch korrekte Gestalten treiben ist alles erlaubt, so abartig und inhuman es auch sein mag.
      Aber wehe in der Bild erscheint ein Oben-Ohne-Bild oder das Kenter­stern­chen fehlt – schon ist das Geschrei groß!

      33
      4

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein