Skandal: Syri­scher „Flücht­lings­lehrer“ würgte Schüler und drückte ihn gegen Tafel!

In Bran­den­burg wurde ein Skandal ans Tages­licht gebracht, der es in sich hat. Wie aus einer kleinen Anfrage der AfD-Frak­tion im Landtag unter dem Vorsit­zenden Andreas Kalbitz hervor­geht, hat ein syri­scher „Flücht­lings­lehrer“ im März dieses Jahres einen Schüler vor versam­melter Klasse körper­lich  ange­griffen. Der Migrant, ohne jede Bildungs­er­fah­rung und Quali­fi­ka­tion, fühlte sich scheinbar in seiner Auto­rität nicht respek­tiert. Aber nicht nur das: Die Bildungs­di­rek­tion der Schule versuchte den Vorfall zu vertuschen.

Syri­scher „Lehrer“ packte Schüler an Kehle und drückte ihn an Tafel

Der Vorfall ereig­nete sich an der Astrid-Lind­gren-Grund­schule in der Gemeinde Blan­ken­felde-Mahlow. Dort packte ein „Lehrer“ mit syri­scher Staats­bür­ger­schaft aus dem „Refugee Teachers Program“ einen Schüler der 6. Jahr­gangs­stufe, nach Aussagen von Klas­sen­ka­me­raden, am Hals und drückte diesen gegen die Tafel. Der Grund hierfür soll darin bestanden haben, dass der Schüler angeb­lich einer Auffor­de­rung nicht nachkam. 

Die Schule wollte den Vorfall jeden­falls vertu­schen, was auch von der fami­li­en­po­li­ti­schen Spre­cherin der AfD, Birgit Bessin, scharf kriti­siert wird:

„Die Miss­hand­lung von Schutz­be­foh­lenen sowie die Verschlep­pung des Tatbe­standes darf nicht hinge­nommen werden. Eine Direk­torin, die so handelt, hat in dieser Funk­tion nichts zu suchen. Solch ein Vergehen kann nicht ohne Konse­quenzen bleiben. Eltern und Schüler müssen auf den Schutz ihrer Kinder in der Obhut der Lehr­kraft vertrauen können. Wer sich an Kindern vergeht, hat im Schul­dienst nichts zu suchen.“

Die AfD-Frak­tion kündigte jeden­falls eine dring­liche Anfrage zu der Causa an, um weitere Details des Vorfalls ans Tages­licht zu bringen.

Kein Scherz: Bran­den­burg betreibt „Refugee Teachers Program“

Das Bundes­land Bran­de­burg betreibt seit geraumer Zeit besagtes „Refugee Teachers Program“. Dabei handelt es sich um ein vom Land geför­dertes „Quali­fi­zie­rungs­pro­jekt für geflüch­tete Lehr­kräfte“. Migranten soll damit ein Berufs­ein­stieg in das Bran­de­burger Lehr­system ermög­licht werden. Wohin dieser Wahn­witz führt, sieht man nun an dem unglaub­li­chen Skandal an der Astrid-Lindgren-Grundschule.

Für den bildungs­po­li­ti­schen Spre­cher der AfD-Frak­tion, Dennis Hohloch, ist klar, dass das Programm umge­hend einge­stelllt werden muss:

„Es ist völlig unver­ständ­lich, dass ein syri­scher Mann ohne Lehrbe­fä­hi­gung in Bran­den­burg allein die Beauf­sich­ti­gung von Schul­kin­dern über­nehmen kann. Das Refugee Teacher Programm muss umge­hend einge­stellt werden. Es hat bisher keinen nach­weis­baren Nutzen zur Bekämp­fung des Lehrer­man­gels erbracht. Der Vorfall hätte zudem umge­hend durch die Direk­torin an das staat­liche Schulamt Bran­den­burg gemeldet werden müssen. Dies tat sie jedoch nicht und beging damit eindeutig eine Pflichtverletzung.“

Quelle: www.facebook.com/pg/KalbitzAfD/posts/

Опубликовано Andreas Kalbitz Вторник, 12 мая 2020 г.

11 Kommentare

  1. Ein Skandal der sich gewa­schen hat. Was da so Alles in den Schulen abgeht ist unver­ant­wort­lich. Linke Gesin­nungs­ge­nossen sitzen in den Schlüs­sel­po­si­tionen um am Tage X präsent zu sein. Bei dieser Regie­rung kein Wunder.

  2. Es ist unglaub­lich was seit 2015 in Deutsch­land und Europa passiert. Uner­träg­lich und drama­tisch für alle, die hier schon länger wohnen.

  3. Was hier für Kultur­fremde auf unsere Kinder losge­lassen werden, ist an Unver­schämt­heit nicht zu über­bieten. Diese soge­nannte Direk­torin, eine Befür­wor­terin der unver­ständ­li­chen „Refu­gees Welcome“ Politik wurde hoffent­lich ohne Bezüge aus dem Lehramt hinaus geworfen…???

    • Die wird wohl eher noch den Ernst Thäl­mann-Verdienst­orden bekommen für beson­deren Einsatz im Kampf gegen das deut­sche Volk.

  4. Was hat ein Syrer in deut­schen Klass­sen­zim­mern zu suchen? …NIX …Was kommt als nächstes? … Messer am Hals? Nicht zu fassen!

  5. Gäbe es noch Eltern mit Cojones, wäre diesem „flüch­tenden Helden längst der Hals und das Groß­maul gestopft worden.
    Würde sich eine Schule einer solchen Hand­lungs­weise erdreisten wären meine Kinder sofort dort weg.
    Dem Bück­be­tenden Syrer würde ich die Zähne ins Maul stopfen.

  6. Die immer wieder nieder geschrie­benen Wutaus­brüche und Fassungs­lo­sig­keit helfen im Grunde nur denje­nigen die diese Skan­dale aushe­cken. Der sich in Sicher­heit wiegende Mob von Volks­feinden und deren tausende Unter­stützer Wissen um die Träg­heit ja Gleich­gül­tig­keit der Massen. Ein geän­dertes Wahl­ver­halten ist der einzige Weg der schwei­genden Mehr­heit sich das nötige Gehör zu verschaffen Multi Kulti zurück zu drängen. Die grün linken Akti­visten bekommen immer mehr Zulauf weil es denen gelingt alles schlechte Rechten in die Schuhe zu schieben nicht zuletzt mit tatkräf­tiger Hilfe der Medien. Einfach mal das Wählen was man als deut­scher wirk­lich will würde zumin­dest ein Anfang was zu verän­dern bedeuten.

  7. Also ich versteh nicht was ihr habt, sind wir erst mal mosle­mi­siert, haben wir Männer gewonnen. Dann sind Frau­en­rechte obso­lent, und Gleich­be­hand­lung sowieso.
    Eigent­lich müssten sich hier die Femi­nis­tinen die Türklinke in die hand geben, denn der Koran liest sich wie ein Hand­buch für Macho möch­te­gern Männer! Aber weit gefehlt die Rot-Grüninnen sind eifrig dabei diese Kultur­be­rei­cher­rung zu verteidigen!
    Nur die dümmsten Schafe wählen sich ihre Schlächter selber aus!
    Wenn man so will.

Schreibe einen Kommentar zu Anti PISSLAMist Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here