Slowakei pausiert Impf­stoff von Astra­Ze­neca nach Tod einer 47-jährigen Frau

Bildquelle: novinky.cz

„Aufgrund einer gene­ti­schen Veran­la­gung wurde der Zusam­men­hang zwischen der Impfung und der nach­fol­genden Throm­bose als wahr­schein­lich einge­stuft“, erklärte ein Vertreter des Staat­li­chen Insti­tuts für Arzneimittelkontrolle

Die Slowakei hat am Dienstag die Verab­rei­chung der ersten Dosis des Impf­stoffs von Astra­Ze­neca als vorbeu­gende Gesund­heits­maß­nahme nach dem unge­klärten Tod einer 47-jährigen Frau ausge­setzt, teilte das Gesund­heits­mi­nis­te­rium mit. Die Impfung wird bei Pati­enten, die bereits die erste Dosis dieses Impf­stoffs erhalten haben, jedoch weitergeführt.

Die verstor­bene Pati­entin litt an einer Blut­ge­rin­nungs­stö­rung, wusste aber nicht, dass sie eine gene­ti­sche Veran­la­gung dafür hatte.

„Nach den ersten Infor­ma­tionen litt die Pati­entin an einer gene­ti­schen Störung, die vor der Impfung nicht nach­weisbar war“, sagte der slowa­ki­sche Gesund­heits­mi­nister Vladimír Lengvarský.

„Aufgrund der gene­ti­schen Veran­la­gung wurde der Zusam­men­hang zwischen der Impfung und der anschlie­ßenden Throm­bose als wahr­schein­lich einge­stuft“, ergänzte Magda­léna Jurke­mí­ková, eine Spre­cherin des Staat­li­chen Insti­tuts für Arznei­mit­tel­kon­trolle (ŠÚKL).

Der Impf­stoff wird nun nur noch an Personen verab­reicht, die bereits die erste Dosis erhalten haben und den Impf­pro­zess abschließen müssen.

„Das Minis­te­rium prüft derzeit mehrere Alter­na­tiven, wie in dieser Ange­le­gen­heit in der Slowakei verfahren werden soll. Wir sammeln Exper­ten­mei­nungen, und auf deren Grund­lage werden wir im Laufe dieser Woche über die nächsten Schritte infor­mieren“, sagte Zuzana Eliá­šová, eine Spre­cherin des slowa­ki­schen Gesundheitsministeriums.

In der Slowakei ist der Impf­stoff von Astra­Ze­neca jetzt für die Alters­gruppe von 18 bis 44 Jahren vorge­sehen, aber bevor diese Rege­lung einge­führt wurde, erhielten auch ältere Menschen diesen Impf­stoff. Menschen ab 45 Jahren werden nun mit den Impf­stoffen von Pfizer-BioN­Tech und Moderna geimpft.

Quelle: Novinky.cz / Remix News


1 Kommentar

  1. Meine Mäuse im Garten jubeln: „endlich kommt der abso­lute Tier­schutz, man testet die neuen Medi­ka­mente an Menschen“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here