So geht Mani­pu­la­tion – Update – Wie man aus Links­ex­tre­mismus „rechte Straf­taten“ macht

Bild: Shutterstock

Unzäh­lige Menschen, die noch gera­deaus denken können, fragen sich, wie es denn möglich ist, einen erheb­li­chen Teil der Bevöl­ke­rung in einen Zustand stän­diger Angst zu versetzen, obwohl die vermeint­liche Gefahr der „Pandemie“ für mehr als 99 % der Leute gar nicht wahr­nehmbar ist. Die Ursache dafür ist leicht erklärt: Die Funk­ti­ons­eliten, die von ihnen kontrol­lierten Main­stream­m­edien sowie abhän­gige „Experten“ ziehen alle Register aus dem Reper­toire gängiger Mani­pu­la­ti­ons­tech­niken. Diese Methoden sind derart ausge­tüf­telt und raffi­niert, dass sie nicht leicht zu durch­schauen sind. Unsere neue Serie „So geht Mani­pu­la­tion“ möge dem Leser vor Augen führen, wie solche Mecha­nismen funktionieren.

11.05.2022

Wie man aus Links­ex­tre­mismus „rechte Straf­taten“ macht

Wenn eine Links­ex­treme Bundes­in­nen­mi­nis­terin ist, darf man sich nicht wundern, dass dann der „Rechts­ex­tre­mismus“ steigt, zumin­dest laut Statistik. Und so tönt es aus dem Munde der Nancy Faeser (SPD):

„Der Rechts­ex­tre­mismus ist die größte extre­mis­ti­sche Bedro­hung für unsere Demo­kratie und die größte extre­mis­ti­sche Gefahr für Menschen in unserem Land.“ 

Die Konse­quenz daraus:

„Mit unserem Akti­ons­plan gegen Rechts­ex­tre­mismus haben wir die Gangart deut­lich verschärft.“

Angeb­lich zeige das die vorge­legte Statistik. „41 Prozent aller Opfer poli­tisch moti­vierter Gewalt­taten wurden 2021 von Rechts­ex­tre­misten atta­ckiert.“ Wirk­lich?, fragt die Junge Frei­heit. Und weiter: Seitdem schon der prüfende Blick aufs Ther­mo­meter leicht zum poli­ti­schen State­ment werden kann, sollte sich jeder die Entste­hung solcher Zahlen­werke genauer betrachten. Schauen wir uns den Bereich der soge­nannten Propa­gan­da­de­likte an. Hier weist die Statistik 12.255 rechte zu 126 linken regis­trierten Vorfällen aus – letz­tere also ein Hundertstel.

Linke führen bei Sach­be­schä­di­gungen – aus links wird rechts

Das Problem: Es ist für einen Links­ex­tre­misten fast unmög­lich, hier in Erschei­nung zu treten. Sprüht er das Antifa-Zeichen oder Hammer und Sichel an eine Haus­wand, wird das nicht als „Verbreiten von Propa­gan­da­mit­teln oder Verwenden von Kenn­zei­chen verfas­sungs­wid­riger Orga­ni­sa­tionen“ gewertet, sondern allen­falls als Vanda­lismus; wenn dies ein verär­gerter Haus­be­sitzer anzeigt. Beschmiert er dann aus Frust das Wahl­kreis­büro eines AfD-Abge­ord­neten mit Haken­kreuzen, geht das als „rechte“ Straftat in die Statistik ein.

Im Bereich der Sach­be­schä­di­gungen steht es dann auf einmal bei 1.176 rechts- zu 5.717 links­mo­ti­vierten Straf­taten. Also das Fünf­fache an Gewalt von linker Seite wird bei Faeser zum „Rechts­ex­tre­mismus“ als der „größten extre­mis­ti­schen Bedro­hung“ unserer Demo­kratie. Manchmal ist weniger halt einfach mehr.

Dass anti­se­mi­ti­sche Straf­taten von Migranten auto­ma­tisch den Rechten zuge­ordnet werden, versteht sich vor diesem Hinter­grund von selbst.


13.04.2022

Wie die Realität wunsch- und auftrags­gemäß in Filmen und Bildern verdreht darge­stellt wird

Bekannt­lich wurde und wird in dikta­to­ri­schen Regimen die Wirk­lich­keit oft nicht so darge­stellt wie sie ist, sondern so wie die jewei­ligen Macht­haber sie gerne hätten.

Jeder Mensch erfasst bekannt­lich seine Umwelt mit seinen Sinnen und schluss­fol­gert dementspre­chend. Eine Umwelt aus „zweiter Hand“ bekommt man hingegen von den Medien präsen­tiert. Hier kann also dem Betrachter eine Welt vorge­gau­kelt werden, die in der medial präsen­tierten Form in der Realität gar nicht exis­tiert, die aller­dings jedoch von den meinungs­bil­denden Eliten ange­strebt wird. Noch nicht Exis­tie­rendes soll als bereits exis­tent verkauft werden und oben­drein positiv konno­tiert werden.

Der volks­päd­ago­gi­sche Erzie­hungs­auf­trag erfolgt bevor­zugt in TV-Serien, Filmen oder in der Werbung. So kommen beispiels­weise in Krimi-Serien immer öfter Schwule Kommis­sare oder Kommis­sa­rinnen vor, allein­er­zie­hende Manns­weiber sind dort die Regel und der „bunte“ Migrant ist grund­sätz­lich immer ein zu unrecht Verdäch­tigter. Außerdem wimmelt es nur so von „Rechts­ex­tremen“ oder „Nazis“. Linke Schlä­ger­typen finden sich hingegen dort nie.

In Werbe­spots tauchen neben „modernen“ Kopf­tuch­damen immer öfter Schwarze auf, gerade so, als ob wir bereits eine US-ameri­ka­ni­sche Bevöl­ke­rungs­zu­sam­men­set­zung hätten. Eine solche wird offen­sicht­lich auch für Europa ange­strebt, ohne zu erklären, wo denn der Vorteil für uns darin bestünde. Medial ist so ein Mix offen­sicht­lich bereits existent.

Noch anschau­li­cher wird die Mani­pu­la­tion dann, wenn beispiels­weise Fotos je nach Wunsch nach­be­ar­beitet oder verfälscht werden. Diese Form der Reali­täts­än­de­rung war in den Dikta­turen des 20. Jahr­hun­derts beson­ders beliebt, als unlieb­same oder in Ungnade gefal­lene Personen einfach wegre­tu­schiert wurden. Auch in der Kriegs­be­richt­erstat­tung und in histo­ri­schen Rück­bli­cken greift man gerne auf verfälschtes Bild­ma­te­rial zurück.

Heute finden solche Methoden auch bei uns ihre Fortsetzung. 

Dazu hier zwei Beispiele:

Hier sehen wir, wie die links-grün­ver­si­ffte Tages­schau durch simples Verdrehen einen neuen Bild­aus­schnitt produ­ziert, um den pein­li­chen Auftritt Habecks in Katar und Abu Dhabi als devoten Bück­ling zu kaschieren. Der grüne „Bitt­steller“ (‚BILD‘) soll auf Augen­höhe mit einem Scheich präsen­tiert werden. Die Verde­hung ist am Muster im Hinter­grund leicht nach­voll­ziehbar. Rechts unten das Bild im Original bei ‚BILD‘:

Und hier wird der volks­päd­ago­gi­sche Erzie­hungs­auf­trag („alle tragen Maske“) für den deut­schen Leser durch nach­träg­lich hinein­mon­tierte Maul­körbe in die deut­sche Ausgabe der ‚Deut­schen Welle‘ umgestzt.


25.03.2022

Sinn­loses und angst­neu­ro­ti­sches Masken­tragen soll als „soli­da­ri­sche“ Tugend einge­stuft werden

Das Auslaufen der sog. „Pandemie“ soll, wenn es nach den Vorstel­lungen der Feinde der Frei­heit geht, natür­lich nicht den Effekt haben, dass alles wieder so wie „vor Corona“ sein wird. Egal ob das Virus verschwinden wird oder nicht, man versucht die „Gefahr“ in jedem Fall aufrecht zu erhalten. Schon rein gesell­schafts­po­li­tisch und volks­päd­ago­gisch ist ein Leben in Frei­heit, wie wir es gewohnt waren, sicher­lich nicht das ange­strebte Ziel unserer Dressur-Eliten. Der Schritt in Rich­tung „Neue Welt­ord­nung“ à Klaus Schwab ohne Bargeld und Total­über­wa­chung ist unter einer Dauer-Pandemie sicher leichter machbar.

„Pandemie“-Profiteuere sollen weiter absahen

Auch der finan­zi­elle Aspekt sollte nicht außer Acht gelassen werden. Während der einfache Steu­er­zahler zuneh­mend ausblutet, füllen sich die Kassen der Pharma-Konzerne und sons­tiger Profi­teuer der „Pandemie“. Das ist wohl auch Grund, warum denn Impf­stoffe in Hülle und Fülle bestellt wurden und werden und zwar in eine Größen­ord­nung, die über­haupt nicht „verimpft“ werden kann. Die jetzt schon zuge­kauften Impf­la­dungen reichen für 10 (!) Schüsse pro Person in Deutsch­land oder Österreich.

Wenden wir uns jetzt dem Million Geschäft „Mund­schutz“ zu. Wer hier alles profi­tiert hat und in welchem Maße, soll hier nicht abge­han­delt werden. Die Palette reicht von Freunden und Verwandten der Poli­tiker bis hin zu Impor­teuern die Millionen einsa­cken durften.

Angst­hasen sollen als „soziale Bürger“ wahr­ge­nommen werden

Nachdem jetzt kaum noch eine medi­zi­ni­sche Notwen­dig­keit besteht, als gesunder Mensch maskiert herum­zu­laufen wird, wird der Zwang zum Masken­tragen  aus medi­zi­ni­schen Notwen­dig­keit hin zu gesell­schafts­po­li­ti­schen Gründen verschoben. Eine derar­tige Vorgangs­weise nennt man Reframing, das heißt, man wech­selt den Refe­renz­rahmen und Bezugs­punkt. Konkret soll hier die Frage ob man krank ist, oder ob man eine „Gefahr“ für seine Umwelt darstellen könnte, oder ob man sich selber schützen will (wovor?) in die Frage umge­wan­delt werden, ob man ein sozialer Mensch ist oder eher „irgendwie“ asozial. Umge­kehrt: Gehirn­ge­wa­schenen Angst­hasen sollen als verant­wor­tungs­volle Bürger wahr­ge­nommen werden – als Leute, die uns stets ein  Vorbild sein sollen.

Wie eine derar­tige Propa­ganda dann aussieht wollen wir anhand eines Beispieles, wie Main­stream-Medien volks­päd­ago­gisch erziehen, demons­trieren. Schon die Über­schrift eines derar­tigen Artikel in der Süddeut­schen Zeitung hat es in sich:

Sceen­shot sueddeutsche.de

Der Appell „Maske auf – aus Soli­da­rität!“ hat schon einen leichten Fascho-Touch, der Subtext „… Ausdruck von Rück­sichts­lo­sig­keit“ rundet diese Unver­schämt­heit ab.

Weiter geht es dann, wir zitieren wörtlich:

„ […] Was für eine absurde Wendung! Es ist schon richtig, dass FFP2- Masken anders als einfache OP-Masken vornehm­lich dem Selbst­schutz dienen. Aber natür­lich wird dieser Schutz verbes­sert, wenn das Umfeld mitmacht. Wo sich nur Masken­träger aufhalten, fliegen zwei­fellos weniger Viren herum als dort, wo nur ein paar Frei­wil­lige Mund und Nase bedeckt halten. Es sollte daher selbst­ver­ständ­lich sein, dass Menschen, die beson­ders gefährdet sind, andere darum bitten können, zu ihrem Schutz beizu­tragen. Eigent­lich sollten sie das sogar erwarten dürfen, indem der Staat die Masken­pflicht aufrechterhält.“

Kaum zu glauben, wie offen eine perma­nentes Maul­korb­tragen per Masken­plicht hier gefor­dert wird. Das geht da bereits so weit, dass Leute offenbar animiert werden sollen, Masken­lose anzu­pflaumen. Und weiter in der SZ:

„Doch der Wegfall dieser Pflicht wird sehr wahr­schein­lich dazu führen, dass immer weniger Menschen ihren Atem filtern werden. Eine Maske zu tragen wird dann zu einem Sinn­bild von Angst oder Schwäche. Dabei ist das Tragen von Masken mehr als ein Zeichen dafür, dass man sich nicht anste­cken darf oder will. Es ist ein Ausdruck von Soli­da­rität. Es wäre schön, wenn viele Menschen diese Soli­da­rität zeigen würden. Frei­heit ist ja gut. Aber Frei­heit ohne Verant­wor­tung ist keine Frei­heit, sondern Egoismus.“

 Hier wird der Frei­heits-Begriff neu erklärt und rela­ti­viert. Der mani­pu­la­tive demago­gi­sche Trick dabei: Die Gesell­schaft soll weiter gespalten werden: in WAHRE GUTE und eine Gruppe von ANDEREN. Man baut hier bewusst Ängste auf. Schuld sind natür­lich die ANDEREN, vor denen man ANGST haben muss. Eine altbe­währte demago­gi­sche Methode, die Linke immer den Rechten unterstellten.


14.03.2022

Wie der Impf­zwang als Ausweg aus der „Pandemie“ beworben wird

Dass die Main­stream­m­edien prak­tisch ausnahmslos hinter der Pharma-Lobby stehen und analog zu den Regie­renden das Impfen gegen die „Corona-Pandemie“ pausenlos befeuern, erleben wir nun schon seit beinahe zwei Jahren. Neben Lügen, falschen Verspre­chungen und Zwangs­maß­nahmen gehört auch das Schlecht­ma­chen der Corona-Impf­gegner zum Reper­toire der Bewerfungen.

Selbst ange­se­hene Zeitungen, wie die FAZ, bilden da keine Ausnahme, wenn es darum geht, anstän­dige Leute, die sich nicht in der Rolle eines Junkies auf Abo sehen wollen, als Personen darzu­stellen, die irgendwie nicht normal ticken.

Ein Muster­bei­spiel eines derar­tigen Hetz­ar­ti­kels stellt eine Beitrag in der FAZ v. 08.03.2022 dar, der es verdient genauer betrachtet zu werden:

Schon der erste Absatz unter der Über­schrift des Arti­kels „Warum Impf­gegner auch Novavax nicht über­zeugt“ hat es in sich:

„Impf­ver­wei­ge­rern ist Novavax egal: Es geht ihnen ums Prinzip und nicht um den Impf­stoff. Wer jetzt noch eine höhere Impf­quote sehen will, muss die Impf­pflicht beschließen.“

Analyse: Hier werden Leute die keines­wegs gene­rell gegen Impfungen sind, mit denje­nigen wenigen Personen in einen Topf geschmissen, die Impfungen grund­sätz­lich verwei­gern. Dass es sehr wohl die expe­ri­men­tellen Corona-Impf­stoffe sind, die im Zentrum der Kritik der „Impf­ver­wei­gerer“ stehen, wird hier glatt weggeleugnet.

Eine „Impf­plicht“ –  gleich im zweiten Satz wird diese blöd­sin­nige Forde­rung erhoben – ist kaum geeignet, die gesamte Bevöl­ke­rung „durch­zu­impfen“ wie wir es gerade in Öster­reich erleben. Dort ist die bereits durch­ge­peitschte Impf­plicht nicht durch­setzbar und wurde gerade „ausge­setzt“.

„Die Hoff­nung, der neue Novavax-Impf­stoff könne die Meinung einer nennens­wert großen Zahl von Impf­ver­wei­ge­rern ändern, hat getrogen. Natür­lich geht es denje­nigen, die sich bisher vehe­ment gegen eine solche Impfung gegen Corona ausspre­chen, ums Prinzip und nicht um den Impf­stoff. Man will sich nicht impfen lassen und findet seine schlechten Gründe dafür.“

Analyse: Dass der Autor die berech­tigten Einwände, sich als Versuchs­ka­nin­chen für einen weit­ge­hend wirkungs­losen Impf­schutz als „schlechte Gründe“ bezeichnet, möge er sich von denje­nigen Personen, die schwerste Impf­schäden davon­trugen, oder von den Ange­hö­rigen der verstor­benen Opfer dieses Impfens, erklären lassen.

„In den digi­talen Kanälen kann man dabei zuschauen, der Prozess voll­zieht sich schnell – wie bei einer erfolg­rei­chen Pandemie: Es dauert immer nur wenige Stunden, bis ein entspre­chender Wirk­stoff in den einschlä­gigen Kanälen im Netz ausrei­chend verun­glimpft ist, um wieder neue ‚Argu­mente‘ dafür zu finden, dass man es mit dem Impfen lieber doch weiterhin lassen sollte.“

Analyse: Was, bitte sind die „entspre­chenden Wirk­stoffe“, die da laut dem Artikel, da ständig verun­glimpft werden, wenn sie gerade neu erscheinen. Der Autor des Arti­kels muss da wohl von etwas geträumt haben, was es gar nicht gibt. Was eine „erfolg­reiche Pandemie“ ist, bleibt eben­falls rätsel­haft, es sei denn, man profi­tiert an einer soge­nannten Pandemie, die weniger Opfer fordert, als vergan­gene Grip­pe­wellen. In diesem Punkt könnte der Autor durchaus recht haben, wenn er von einer „erfolg­rei­chen Pandemie“ spricht.

„Um einer weiteren Begrün­dung für die vermeint­liche Sinn­haf­tig­keit massen­hafter Impf­ver­wei­ge­rung gleich vorzu­beugen: Natür­lich gibt es eine, gemessen an der Gesamt­be­völ­ke­rung, höchst über­schau­bare Zahl von Fällen, in denen eine Impfung aus medi­zi­ni­schen Gründen nicht ange­zeigt ist. Auf die breite Masse der Impf­gegner aber wird das nicht zutreffen.“

Analyse: Dass es derzeit aufgrund der Fülle von Fällen nicht mehr möglich ist, Impf­schäden wegzu­leugnen, bewirkt, dass man diese Scha­dens­fälle a) als normal darstellt (hier „natür­lich gibt es …“) und dass man b) die Zahl der Opfer herun­ter­spielt (hier „über­schau­bare Zahl“). Inzwi­schen kennt prak­tisch jeder in seinem Bekann­ten­kreis jemanden, der nicht von Schäden bzw. Neben­wir­kungen berichten kann, oder am eiegenen Leib verspührte. So „gering“ kann die Opfer­zahl folge­richtig gar nicht sein – nur vertu­schen das die Mainstreammedien.

„ […]Auch ein neuer Impf­stoff mit anderer Wirkungs­weise als die bishe­rigen Präpa­rate wird nichts bringen. Und dieje­nigen, die sich bisher gegen eine Impfung entschieden haben, verlassen sich weiter darauf, dass die Impf­quote in der Gesamt­be­völ­ke­rung (durch die aus ihrer Sicht dummen Menschen) schon dafür sorgen wird, dass sie selbst bei ihrem Kurs bleiben können.“

Analyse: Hier könnte der Autor durchaus recht behalten, wenn er meint, dass auch ein „neuerer Impf­stoff nichts bringen wird“. Die darauf­fol­gende Aussage, dass Corona-Impf­gegner sich auf die geimpfte Bevöl­ke­rung „verlassen“, ist eine infame Unter­stel­lung. Niemand, der die Impfung ablehnt, vertritt die Auffas­sung, dass diese Impf­stoffe geeignet sind, eine „Pandemie“ zu beenden und dass man quasi als Tritt­brett­fahrer da in den „Genuss“ der vermeint­lich corona-resis­tenten Impf­linge käme. Das Gegen­teil ist der Fall: Die geimpften und „geboos­terten“ Personen tragen aufgrund ihres ange­schla­genen Immun­sys­tems mögli­cher­weise sogar zur (von der Pharma-Lobby gewünschten) Perp­etu­ie­rung des Infek­ti­ons­ge­schens bei, da es die Viren sind, die immer raffi­nierter versu­chen, Wirkungen von Impfungen auszuschalten.

„Nun ändert diese zutiefst egois­ti­sche Sicht nichts an der Tatsache, dass eine Impfung der einzig sichere Weg heraus aus der Pandemie ist.“

Analyse: Wieso weiß der FAZ-Autor das so genau? Ist er Hell­seher? Haben sich in der Mensch­heits­ge­schichte nicht diverse Epide­mien immer nach dem glei­chen Schema von selbst elimi­niert: Die Viren werden immer infek­tiöser, jedoch harm­loser, so wie wir es gerade bei der Omikron-Vari­ante erleben. Dadurch tritt auch eine gewisse Herdenim­mu­nität ein.

„Und dass es ange­sichts der jüngsten welt­po­li­ti­schen Entwick­lungen aus noch mehr Gründen wichtig wäre, diese Pandemie endlich hinter sich zu lassen.“

Analyse: Die versteckte Aussage dahinter ist wohl die, dass jetzt aufgrund „der welt­po­li­ti­schen Lage“ kein Verständnis für Impf­ver­wei­gerer ange­sagt ist, da man ja die „Pandemie endlich hinter sich lassen“ will. Und das geht halt nur mit einem rigo­rosen Impf­zwang, gerade so, als ob das Impfen bisher erfolg­reich gewesen wäre.

„Wer jetzt noch eine höhere Impf­quote sehen will, muss die Impf­pflicht beschließen – oder wir alle leben mit den Konse­quenzen ihres Fehlens. Einige wollen es so, andere nicht. Letz­tere sind in der breiten Mehrheit.“

Analyse: Inter­es­sant, dass der vorletzte Satz bereits in der Einlei­tung vorkommt – hier soll offen­sicht­lich dem Leser etwas „einge­häm­mert“ werden. Auch die Sinn­haf­tig­keit der Impfungen wird fälsch­li­cher­weise hervor­ge­hoben. Der Bericht endet dann mit zwei Unter­stel­lungen in einem Satz: Zum einem wird den Impf­ver­wei­ge­rern unter­stellt, dass sie annehmen, die Impfungen seien sinn­voll, nur „wollen“ diese Personen mit den Konse­quenzen fehlender Impfungen leben. Allfäl­lige Konse­quenzen des Nicht­ge­impf­t­sein sind höchs­tens Schi­kanen und Zwangs­maß­nahmen, mit denen kaum wer leben „will“, sondern höchs­tens leben muss. Und ob eine „breite Mehr­heit“ sich durch Druck und indi­rekten Zwang entgegen ihrer Über­zeu­gung jetzt pausenlos „boos­tern“ lassen wird, sei dahingestellt.

Im Übrigen ist die „Mehr­heit“ nicht kompe­tent medi­zi­ni­sche bzw. viro­lo­gi­sche Vorgänge Entschei­dungen zu treffen. Noch dazu, wo die breite Masse seit nunmehr zwei Jahren mit einer einsei­tigen Propa­ganda über­schüttet und förm­lich gehirn­ge­wa­schen wird.


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.





10.02.2022

Wie man 3,6 Millionen „Unge­impfte“ aus dem Hut zaubert

Nachdem sich neuer­dings die „unab­hän­gigen“ Fakten­che­cker wie die Geier auf unser Portal stürzen und behaupten wir „inter­pre­tieren“ Aussagen bzw. Statis­tiken falsch, wollen wir heute aus buisinessinsider.de zitieren und die Inter­pre­ta­tion dem Leser selbst überlassen.

Das online-Portal befasst sich in einem Artikel mit dem Zahlen-Wirr­warr welches man uns täglich um die Ohren schlägt und an Unschärfe wohl kaum zu über­bieten ist. So kann man nach „Bedarf“ die Zahl der Geimpften nach oben schrauben, indem man statt der Anzahl der Geimpften die Anzahl der Impf­la­dungen zählt und umge­kehrt Millionen Geimpfte quasi über Nacht als „unge­impt“ einstufen, wenn der Impf­status vermeint­lich abläuft. Wenn solcherart Betro­gene dann im Kran­kenahus liegen, gelten sie statis­tisch als unge­impft. Da liegen sich neuer­dings sogar das RKI und Lauter­bachs Gesund­heits­mi­nis­te­rium in den Haaren.

Lesen und inter­pre­tieren Sie selbst:

„… seit Monaten gibt es immer wieder Ärger wegen der mangel­haften Zuver­läs­sig­keit der Daten. Nun gibt es offenbar erneut Anlass für Streit – dieses Mal aber intern zwischen dem RKI und dem Bundes­ge­sund­heits­mi­nis­te­rium unter der Führung Karl Lauter­bachs (SPD). Dabei geht es um die Impf­quote. So wollte das RKI demnach die 3,6 Millionen mit Johnson & Johnson Geimpften aus der Impf­quote raus­rechnen und die neuen Zahlen im RKI-Dash­board veröf­fent­li­chen. Denn seit dem 14. Januar gilt die Gruppe als nicht mehr voll geimpft. Kurz vor Veröf­fent­li­chung der neuen Impf­quote stoppte Lauter­bachs Gesund­heits­mi­nis­te­rium jedoch das Vorhaben.

Der Grund: Nach Infor­ma­tionen von Busi­ness Insider bemän­gelte das Minis­te­rium die statis­ti­sche Qualität des Vorge­hens. Konkret zählt das RKI nämlich nicht die geimpften Personen, sondern ledig­lich die verimpften Dosen. Nicht erfasst werden aber dieje­nigen, die zwar zunächst Johnson & Johnson bekommen haben, sich dann aber mit einem mRnA-Impf­stoff haben boos­tern lassen. Das heißt: Nach dem RKI-Vorgehen wären alle 3,6 Millionen Johnson-&-Johnson-Geimpften aus der Statistik gefallen, weil sie angeb­lich nicht voll­ge­impft gewesen wären […]“


03.01.2022

Öster­reich: Statis­tiker deckt Mani­pu­la­tionen der Corona-Zahlen bei Tests auf

In einem Inter­view mit auf1.tv erklärt der Statis­tiker Steffen Löhnitz wie die Zahlen der Corona-Infi­zierten im Verhältnis zu den Testungen mani­pu­liert werden. So fiel auf, dass die jewei­ligen Kenn­zahlen über­ra­schender Weise zu den poli­ti­schen Ankün­di­gungen in der Regel gepasst haben. Es galt und gilt weiterhin die Lock­down-Maßnahmen zu recht­fer­tigen und das passiert im Augen­blick mit Infek­ti­ons­zahlen einer Corona-Vari­ante, die erwie­se­ner­maßen harmlos ist. Hier das Video und darunter noch eine aktu­elle Statistik aus Öster­reich, die uns zeigt, wie man die Zahlen nach oben schraubt:

Man beachte die enorm hohe Zahl an Testungen beim Test­welt­meister Öster­reich. Beispiels­weise werden für den 02. Feb. gleich mehr als 700.000 ange­geben. Tags zuvor waren es angeb­lich „nur“ 290.000. Hier werden die Zahlen verschoben um auf die hohen Tages-Infek­ti­ons­werte zu kommen um damit einen Notstand zu simu­lieren und Öster­reich schwer zu schä­digen (Frem­den­ver­kehr, Tourismus, Gastronomie).


23.01.2022

Wie macht man aus Lügen und Fälschungen „Verzer­rungen“

Die Art und Weise wie sich gewisse Verant­wor­tungs­träger jetzt schon „zurück­nehmen“ und wie über die soge­nannte „Pandemie“, nicht oft, aber immer öfter, berichtet wird, gibt Anlass zur Hoff­nung. Denn erst­mals werden die Lügen und Fälschungen, mit denen wir die letzten beiden Jahre täglich berie­selt – oder besser betrogen – wurden, auch von den Main­stream-Medien angesprochen.

Natür­lich will und darf man (noch) nicht den Regie­renden voll in die Parade fahren, aber man klopft bereits dezent an. Und bedient sich vorläufig noch einer scho­nenden Wort­wahl. So hält man sich noch zurück, die Lügen als Lügen und Fälschungen als Fälschungen zu bezeichnen. Man spricht jetzt von „Verzer­rungen“, wenn es darum geht, den Betrug anzusprechen.

Konzer­tierte Aktion beim „Wording“

Was dabei jedoch auffällt und sicher kein Zufall ist, ist der Umstand, dass sich prak­tisch die meisten Main­stream­m­edien, der glei­chen Wort­wahl bedienen. So etwas kann kein Zufall sein. Hier wird über gewisse Schienen koor­di­niert und die Wort­wahl medi­en­über­grei­fend genau abgestimmt.

Die solcherart gleich­ge­schal­teten Medien, bedienen sich eines Ausdruck, der laut Duden als „einseitig und „verfälscht“ beschrieben wird, jedoch harm­loser klingt. Dazu wird sogar als Beispiel im Duden ein Muster­satz ange­führt, der in Hinblick auf die „Pandemie“-Informationen den Nagel auf den Kopf trifft:

„Man lieferte eine völlig verzerrte Darstel­lung der Verhältnisse“



18.01.2022

Wie macht man aus einen Impf-Flop eine Erfolgsmeldung?

Israel: Nach Impf­flop Nummer 4 jetzt 5. Impfung im Anmarsch

Nachdem wir und hier über die Wirk- und Nutz­lo­sig­keit der vierten Impfung (siehe unsere Updates v. 12. u. 06. Jan. hier gleich unten) berich­teten, bringen wir jetzt unsere Sorge zum Ausdruck, dass das perma­nente „Durch­impfen“ der Bevöl­ke­rung bereits so gut wie fix ist.

Das Unge­heu­er­liche dabei ist nicht ein „Erfolg“ der bishe­rigen expe­ri­men­tellen Impf­la­dungen, den man weiter fort­setzen will, sondern als Grund muss die Wirkungs­lo­sig­keit der vorläufig gesetzten drei „Schüsse“ herhalten. Und schlimmer noch: die Folgen der bishe­rigen „Immun­sie­rungen“ stellen sich mehr und mehr als fatal heraus. Unsere Redak­tion berichtet laufend darüber, zuletzt im Artikel „Justiz am Zug: Pandemie der Geimpften durch harte Daten belegt!“.

Inter­es­sant auch die Stel­lung­nahme der Direk­torin für Infek­ti­ons­krank­heiten am Italie­ni­schen Hoch­schul­in­stitut für Gesund­heit und Mitglied des wissen­schaft­li­chen Ausschusses des Italie­ni­schen Pasteur-Insti­tuts und Präsi­dentin der Italie­ni­schen Gesell­schaft für Mikro­bio­logie, Professor Anna Teresa Pala­mara, warum Infek­tionen nicht in den Griff zu bekommen sind:

„Nun, das könnte im Wesent­li­chen zwei Gründe haben. Der erste Grund ist, dass vor allem in Italien und anderen euro­päi­schen Ländern vor allem geimpfte Personen von der Vari­ante betroffen sind, insbe­son­dere solche, die mit der dritten Dosis geimpft wurden.“

Wie macht man also der Bevöl­ke­rung klar, dass etwas Wirkungs­loses durch etwas erneut Wirkungs­loses ersetzt  werden soll? Ganz einfach, man muss den Satze so ausfor­mu­lieren, dass man das Versagen der vierten Impfung in Israel kaschiert und gleich­zeitig einen weiteren Bedarf in den Raum stellt. Das wird dann so dargestellt:

Bild: Screen­shot science.orf.at 


15.12.2022

Herz­er­kran­kungen nach Impfung werden nun zu Folgen einer Covid-Erkrankung

Impf­stoff­ver­sagen-Leugner und Impf­schaden-Leugner machen unver­blümt weiter


Für focus.de ist der Fall klar: „Corona-Infek­tion“

  • „Aubameyangs Team­kol­legen Axel Meyé und Mario Lemina mussten aus dem glei­chen Grund passen.“ Also drei Spieler in einem Team mit Herz­pro­blemen – Gleichzeitig!
  • Und bei den Austra­lian Open geben drei Spieler wegen Atemnot und Schmerzen in der Brust auf. Noch ehe das Tour­nier begonnen hat.

Jetzt will man die Ursache plötz­lich auf die Covid-Erkran­kung schieben (vor der die Impfung nun offen­sicht­lich nicht mehr schützt), nicht auf die bekannten Impf-Neben­wir­kungen, die sehr häufig Herz­mus­kel­ent­zün­dungen und Herz­in­farkte gerade bei Sport­lern zur Folge haben, über die unsere Redak­tion laufend berichtet und wo wir mit dem Updaten unser Serie darüber kaum noch nachkommen.

Von Europa nach Afrika

„Aubameyangs Team­kol­legen Axel Meyé und Mario Lemina mussten auf dem glei­chen Grund passen“ berichten die FAZ und eine Reihe weiterer Medien, in Hinblick auf den Ausfall der Spieler im laufenden Afrika-Cups. Also drei Spieler in einem Team mit Herz­pro­blemen. Gleich­zeitig. Zitiren wir weiter aus der FAZ:

„Ein Problem, welches sie auch beim FC Bayern München kennen. Dort muss Julian Nagels­mann auf Alphonso Davies verzichten, bei dem eine Herz­mus­kel­ent­zün­dung diagnos­ti­ziert wurde. […] ‚Natür­lich ist die Wahr­schein­lich­keit in diesen Tagen gegeben, dass es von einer Corona-Infek­tion plus sport­li­cher Betä­ti­gung kommt. Aber wir wissen es nicht zu 100 Prozent‘, sagte Nagels­mann. ‚Es hat aber auch keine Rele­vanz bezüg­lich der weiteren Vorge­hens­weise bei ihm. Fakt ist: Er hat’s – das ist bescheiden bis beschissen, bis hoch­gradig beschissen.‘“ (Anm. durch Red.)

„Beschissen“ wird dieses Problem nicht nur in Zukunft sein, wenn Sportler reihen­weise um- oder wie jetzt vorsorg­lich ausfallen, es offen­bart auch das Zusam­men­kra­chen des Lügen­ge­bäudes rund um Corona. Und „hoch­gradig beschissen“ könnte es auch für die Verant­wort­li­chen dieses Jahr­hun­dert­be­truges mit Todes­folgen demnächst vor Gericht werden.


9.12.2022

Wie man 360.000 schwere Impf­ne­ben­wir­kungen bei Kindern auf 12 reduziert

Das Impfen von Kinder zählt zu den umstrit­tensten und sinn­lo­sesten „Maßnahmen“ gegen Corona. Der Grund ist hinläng­lich bekannt: Bei Kindern wirkt sich eine Infek­tion wenig bis gar nicht aus, Todes­fälle gibt es prak­tisch keine, wozu also das „Durch­impfen“ der Kleinen?

Von „Exper­tinnen und Experten“ wir uns mitge­teilt, dass Kinder das Virus in andere Alters­gruppen schleppen könnten. Mag sein, aber seitdem man nicht mehr wegleugnen kann, dass selbst drei­fach Geimpfte als Über­träger in Frage kommen, ist auch dieses Argu­ment gegen­standslos. Die Wahr­heit ist wohl die, dass hier wieder die Inter­essen der Phar­ma­in­dus­trie und dessen Ratten­schwanz an Impf­pro­fi­teuren im Vorder­grund stehen.

Nun tritt jedoch der Fall ein, dass die armen Kinder massen­weise von Neben­wir­kungen aller Art der expe­ri­men­tellen Impfungen betroffen sind. Was tun also? Das was die Corona-Profi­teuer wohl am besten können: Lügen und mani­pu­lieren. Und das sieht dann beispiels­weise so aus:

sreen­shot weld.de

Um nicht in Verdacht zu geraten, Fake-News zu verbreiten, aber auch um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern, wollen wie wieder inhalt­lich aus der WELT zitieren. Den Umstand, dass hier die Über­schrift bereits signa­li­sieren soll, wie harmlos Impfungen für Kinder sind, lassen wir mal beiseite – seriö­ser­weise hätte man „Lauter­bach: …“ hinzu­fügen müssen, damit nicht aus einer Wort­spende eine plakativ darge­stellte Tatsach­fest­stel­lung sugge­riert wird. Aber bitte, lassen wir das, wenden wir uns Lauter­bach zu.

Fakten­check:
Karl Lauter­bachs (siehe sein Tweet unten) Froh­bot­schaft begründet der Gesund­heits­mi­nister mit der Fest­stel­lung, dass bei Millionen Kinder­imp­fungen in den USA ledig­lich 12 Herz­mus­kel­ent­zün­dungen auftraten. Dann legt er nach, indem er die Herz­mus­kel­ent­zün­dungen als die Haupt­ge­fahr darstellt, womit er gleich­zeitig die rest­li­chen Neben­wir­kungen nach Unten rela­ti­viert. Erst bei genauerer Betrach­tung seines Tweets sieht man, dass auch diese Gruppe sich nur auf mit Impfungen von BioN­tech-Pfizer bezieht.


Das ist für Lauter­bach die „Gute Nach­richt“ – die schlechte verschweigt er uns. Und die hat es in sich. Aus den oben genannten Gründen beziehen wir uns wieder auf das Zahl­ma­te­rial aus der WELT:

„Nur bei zwei Prozent aller gemel­deten Fälle habe es schwere Neben­wir­kungen gegeben“

Serö­ser­weise hätte die WELT das „nur“ zu Beginn des Zitates weglassen müssen, oder würde man, sollten zwei Prozent mit Corona infi­zierten Kinder schwere Krank­heits­ver­läufe aufweisen, eben­falls von „nur“ spre­chen? Wohl kaum! Da wäre Feuer am Dach.
Und weiter:

„Vom 12. Mai bis zum 19. Dezember wurden 18,7 Millionen Impf­dosen verspritzt. Hier kam es bei 265 Kindern und Jugend­li­chen zu einer Herz­mus­kel­ent­zün­dung – 251 kamen ins Krankenhaus.“

In Lauter­bachs Exper­ten­kopf muss wohl ein Zahlen­dreher unter Abzug der 5 statt­ge­funden haben, dass er von 251 auf „nur 12“ solcherart erkrankte Kinder kommt.

Kommen wir abschlie­ßend zur Menge der Neben­wir­kungen, wo wir die 12 von Lauter­bach genannten Fälle locker weglassen können:

Zwei Prozent (siehe oben) von 18,7 Millionen sind 360.000. So viele schwere Neben­wir­kungen gab es von Mai bis Dezember nur bei Kindern bis 12 Jahren und Jugend­li­chen in den USA.

Wahr­lich ein „gute Nach­richt“ Herr Lauter­bach! Ein Baron Münch­hausen ist eine ehrliche Haut gegen Sie, Herr Gesundheitsminister.



18.12.2021

Bilder eines Lich­ter­meeres aus 1993 soll eine nie statt­ge­fun­dene pro-Impf-Demo vortäuschen

Ein Muster­bei­spiel unse­riöser, mani­pu­la­tiver Bericht­erstat­tung liefert uns die öster­rei­chi­sche Zeitung OE24 ins Haus. In der Ausgabe vom 15. Dezember auf Seite 8 finde sich neben der obli­gaten Impf­pro­pa­ganda und Anti-FPÖ-Hetze eine Artikel der beson­deren Art. Dem ober­fläch­li­chen Leser soll der fälsch­liche Eindruck vermit­telt werden, dass zehn­tau­sende Menschen mit Kerzen in einem Lich­ter­meer ganz fest und „soli­da­risch“ hinter dem Corona-Regime stehen. Erst bei genauem Durch­lesen erfährt man, dass der im Bild gezeigte Aufmarsch gar nicht erfolgte.

Man bediente sich hier einer Aufnahme aus dem Jahr 1993 als ein Lich­ter­meer gegen dem dama­ligen FPÖ-Chef Jörg Haider veran­staltet wurde.

Hier der Beweis:

screen­shot presse.at v. 19.02.2015

Origi­nal­text vom 09.02.2015 | Die Presse (Recht­schreib­fehler im Original): „1993 demons­trierte eine Vier­tel­mil­lion Menschen gegen Auslän­der­fein­lich­keit. Ein Wiener SPÖ-Poli­tiker will das nun – regel­mäßig – wiederholen.“
Anm. der Red.: Aus dem Plan ist wohl nichts geworden, da die Ankün­di­gung noch vor dem Migran­ten­an­sturm 2015 erfolgte.

Hier die Propa­gan­da­seite mit dem Fake-Bild:

OE23 v. 15.12.2021 S 8

Hier der Ausschnitt mit einem ganzen  Fake News Konvolut:

OE24 v. 15.12.2021 S 8

Analyse des Fake-Textes:

Zitat: „Soli­da­rität für Covid-Opfer in Wien“
Anm.: Hier wird der Ausdruck „Soli­da­rität“ miss­braucht. Wie kann man für eine Todesart soli­da­risch sein?

Zitat: „Künstler Daniel Landau lädt zum Gedenken an die 13.000 Opfer auf den Wiener Ring.“
Anm.: Es gab keine 13.000 „Opfer“, wenn man die „mit“ an Covid Gestor­benen abzieht. Z.B. die tödli­chen Auto­un­fälle von im Nach­hinein Getesteten.

Zitat: „Wien. ‚Yes we care‘ lautet das Motto des am Sonntag in Wien statt­finden Lichtermeers.“
Anm.: Englisch hört sich immer gut an – über­setzt „Ja, wir kümmern uns“ – Um was bitte? Das die Phar­ma­kon­zerne weiter Milli­arden Steu­er­gelder abgreifen? Oder ein korrupte Poli­ti­ker­klasse und deren Amigos weiterhin kräftig mitschneiden?
„Lich­ter­meer“ ist gar keines geplant! Man will auf der Ring­straße alle 2 Meter eine Person mit Kerze hinstellen.

Zitat: „Ab 16.30 Uhr werden Tausende Maßnahmen-Befür­worter aus Soli­da­rität für die 13.000 Corona-Opfer, die es in Öster­reich zu beklagen gibt, fried­lich mit einer Kerze über den Ring gehen.“
Anm.: Stimmt auch nicht. Dieses Vorhaben ist so nicht durch­führbar – offen­sicht­lich haben sich nicht „Tausende“ gefunden, die bei so einem DDR-artigen Aufmarsch mitma­chen würden. Inzwi­schen wird die Aktion auf 19 Uhr verschoben und wird nur 10 (!) Minuten dauern. Offen­sicht­lich genügt das für die Presse um die entspre­chenden Bilder zu liefern. Aus einer allfällig zusam­men­ge­trom­melten Herde von „Trau­ernden“ werden jetzt plötz­lich „Maßnah­men­be­für­worter“.

Zitat: „Eine Stunde dauert das stille Gedenken – ganz bewusst im Gegen­satz zu den sonst lauten Demons­tra­tionen der Corona-Leugner und Impfgegner.“

Anm.: Eben­falls eine Lüge, wie gerade geschil­dert. Besorgte Bürger, die den Lügen der Regie­renden nicht auf den Leim gehen als „Corona Leugner“ zu beschimpfen ist eine Frech­heit der Extra­klasse, die man sich von dritt­klas­sigen Zeitungs­schmier­finken nicht bieten lassen muss. Wenn man nicht an expe­ri­men­tellen Impfungen teil­nehmen will, die offen­sicht­lich wirkungslos sind, ist man noch lange kein „Impf­gegner“!

Zitat: „Der Künstler und Akti­vist bittet auch zu einer Schwei­ge­mi­nute. Damit wolle man ein Bild des anderen Öster­reich zeigen – eines der großen Mehr­heit der Vernünftigen.“

Anm.: Ein Muster­bei­spiel links­po­pu­lis­ti­scher Agita­tion und Spal­tung der Gesell­schaft. Auf der einen Seite „wir“ die Guten, das „andere“ Öster­reich der Besonnen und Vernün­figen – auf der anderen Seite die Rechts­ra­di­kalen, Anti­se­miten, Chaoten, Schreihälse.

Frage an den Berufs­gut­men­schen und „Künstler“ Landau: 

Glauben Sie wirk­lich, dass sich die Leute aus „Vernunft“, „Soli­da­rität“ oder vor lauter Angst vor Corona impfen ließen? Die wurden und werden massiv unter Druck gesetzt und nach Strich und Faden belogen. Gegen Sie, geschätzter Herr Landau und den Verfasser dieses Arti­kels ist ein Baron Münch­hausen eine gera­dezu ehrliche Haut.

Unsere Redak­tion berich­tete heute über diese Propa­gan­da­ak­tion in einem sepa­raten Artikel.


07.12.2021
Wie man aus Geimpften unge­impfte Coro­na­fälle macht – Empö­rung über unbrauch­bare Inzi­denz-Erhe­bung in Bayern
Eigent­lich müsste unsere Serie heute nicht mehr „So geht Mani­pu­la­tion“, sondern „So geht Betrug heißen“. Denn was sich gerade abspielt um die Panik zu stei­gern ist ein hand­fester Akt bewußter Täuschung unter Vorspie­ge­lung falscher Tatsa­chen – somit Betrug!

Um den unab­hän­gigen Fakten­che­cker“ die Arbeit zu erleich­tern, zitieren wir wört­lich aus der „WELT“:

„In Bayern und Hamburg werden Corona-Fälle, bei denen der Impf­status unbe­kannt ist, als Unge­impfte einge­stuft – das Ergebnis: unbrauch­bare Inzi­denzen. Die Oppo­si­tion ist empört, die Verant­wort­li­chen halten die verfüg­baren Daten unter Verschluss. Die FDP will eine neue Impfpflicht-Debatte.“

Mitte November schrieb Bayerns Minis­ter­prä­si­dent Markus Söder (CSU) bei Twitter, die Infek­tionen bei Unge­impften nähmen drama­tisch zu.:

„Es gibt einen direkten Zusam­men­hang von nied­rigen Impf­quoten und hohen Infektionsraten“

Dazu stellte er eine Grafik, laut der die Sieben-Tage-Inzi­denz bei Geimpften bei gerade mal 110 lag – jene der Unge­impften aber bei 1469 lag.

Eine Nach­frage von WELT beim Baye­ri­sche Landesamt für Gesund­heit (LGL) ergab, dass bei 70 Prozent (!) der Fälle der Behörde keine Infor­ma­tionen zum Impf­status vorlag.

So geht Betrug:

Ergän­zend sei noch erwähnt, dass auch Corona-Fälle, wo die Krank­heit bzw. Infek­tion inner­halb von zwei Wochen nach der letzten Impfung auftritt, eben­falls als unge­impft einge­stuft werden. Wenn jetzt die Gültig­keit der Impf­pässe ausläuft wird sich die Zahl dieser „Unge­impften“ noch weiter erhöhen.

Wieder­ho­lungs­täter

Auch nach Bekannt­werden dieses Betruges verfährt das baye­ri­sche Amt weiter nach demselben Verfahren – und kommt in seiner aktu­ellen Zahlen­er­he­bung zu demselben Ergebnis: Die Inzi­denz der Geimpften liege bei 100, die der Unge­impften beim 16-fachen davon. Auch hier wird eine bewährte Mani­pu­la­ti­ons­technik ange­wendet, nämlich Unwahr­heiten so lange zu wieder­holden, bis sie als Wahr gehalten werden. Nach­zu­lesen beim Klas­siker aus dem 19. Jh. „Psycho­logie der Massen“ von Gustave Le Bons.


04.12.2021
Wie aus Impf­schäden „Post-Pandemie-Stress-Syndrome“ werden

Dass Herz­pro­bleme zu den „hervor­ra­gensten“ Impf­schäden gehören, darf mitt­ler­weile als bekannt voraus­ge­setzt werden (siehe auch unsere Serie: „…Profi-Sportler brechen zusammen, Kinder haben Schlag­an­fälle und Herz­ent­zün­dungen“). Was tun also? No problem für Mani­pu­la­toren: Man wendet eine der simpelsten Mani­pu­la­ti­ons­tech­niken an, indem man nicht die Fakten bestreitet, sondern die Ursa­chen des Problems wegleugnet und verdreht darstellt, oder anderen umhängt.

Im konkretem Fall sieht das so aus, dass die hunder­tau­senden Herz­pro­bleme nach den Impfungen jetzt plötz­lich als „Post-Pandemie-Stress-Syndrom“ umge­deutet werden. Hier ein Beispiel dazu aus dem briti­schen Evening Stan­dard:
Über­set­zung aus der genannten Zeitung:

„Bis zu 300.000 Menschen im Verei­nigten König­reich sind aufgrund der post­pan­de­mi­schen Belas­tungs­stö­rung (PPSD) von Herz­krank­heiten bedroht, warnen zwei Londoner Ärzte.

Die Auswir­kungen der PPSD könnten landes­weit zu einem Anstieg der Herz-Kreis­lauf-Erkran­kungen um 4,5 Prozent führen, wobei die 30- bis 45-Jährigen am stärksten gefährdet sind, behaupten sie.

Mark Rayner, ein ehema­liger leitender psycho­lo­gi­scher Thera­peut des NHS und Gründer von EASE Well­being CIC, sagte, dass bis zu drei Millionen Menschen in Groß­bri­tan­nien bereits an PPSD leiden, und zwar aufgrund von Stress und Angst, die durch die Auswir­kungen von Covid-19 verur­sacht werden. Er befürchtet, dass dies zu einem drama­ti­schen Anstieg der körper­li­chen Gesund­heits­pro­bleme, wie z. B. koro­narem Herz­ver­sagen, führen könnte, wenn die Fälle nicht früh­zeitig erkannt oder behan­delt werden.“
[…]
Tahir Hussain, ein leitender Gefäß­chirurg am Northwick Park Hospital in Harrow, sagte, er habe in seinem Arbeits­be­reich einen deut­li­chen Anstieg der Fälle festgestellt.Er sagte: ‚Ich habe in meiner Praxis eine starke Zunahme von throm­bo­se­be­dingten Gefäß­er­kran­kungen fest­ge­stellt. Es werden viel jüngere Pati­enten einge­lie­fert, die chir­ur­gi­sche und medi­zi­ni­sche Eingriffe benö­tigen als vor der Pandemie. Ich glaube, dass viele dieser Fälle eine direkte Folge des erhöhten Stress- und Angst­pe­gels sind, der durch die Auswir­kungen der PPSD verur­sacht wird. Wir haben auch Hinweise darauf, dass einige Pati­enten zu Hause an Krank­heiten wie Lungen­em­bolie und Herz­in­farkt gestorben sind. Ich glaube, dass dies damit zusam­men­hängt, dass sich viele Menschen zu Hause selbst isolieren, ohne Kontakt zur Außen­welt, und sterben, ohne die Hilfe zu bekommen, die sie brauchen.“

Ja, mit den Impfungen hat das natür­lich nichts zu tun – im Gegen­teil: die sollen ja die „Pandemie“ stoppen, die die Ursache der Trom­bose- und Lungen­em­bolie auslö­senden „Angst“ ist. Eine „Angst“, die viele Tote fordert. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute – oder besser, dann würden sie noch heute leben, wären sie nicht „immu­ni­siert“ worden.


23.11.2021
Wie man einen „Notstand“ in Kliniken herbeilügt und gleich­zeitig Inten­siv­pa­ti­enten aus dem Ausland hereinholt

Während uns tagtäg­lich einge­häm­mert wir, dass die diversen kommenden Corona-Maßnahmen (inclu­sive Impf­pflicht) unab­wendbar sind, weil die Lage in den Inten­siv­sta­tionen außer Kontrolle gerät, werden Covid19-Pati­enten aus den Nieder­landen und Rumä­nien nach Deutsch­land verlegt. Nur ein Impf­zwang könne unsere Kran­ken­häuser vor dem Kollaps retten.

Die Realität sieht aller­dings so aus:



Und so sieht die Panik-Insze­nie­rung aus:

DW v. 19.11.2021

BILD v. 19.11.2021

Anmer­kung dazu: In diesem Fall sind die Medien nicht die Mani­pu­la­toren – sie geben ja nur Fakten wieder – sondern die Kräfte, welche die oben aufge­zeigten Umstände zu verant­worten haben, bzw. künst­lich herbei­führen, um die gewünschte Panik zu inszenieren.


22.11.2021
Wie man aus einer fried­li­chen Demo einen Aufmarsch von Hooli­gans macht

Bekannt­lich fand am Samstag (22.11.) eine große Demons­tra­tion gegen die kommenden Zwangs­maß­nahmen der Regie­rung zur angeb­li­chen Bekämp­fung der „Pandemie“ statt. Zur Demo kamen mehr als 100.000 Besu­cher, nicht nur aus ganz Öster­reich, sondern auch aus Deutsch­land, Italien, Kroa­tien und der Schweiz.

Kein Zwischen­fall bei Demonstration

Ein kilo­me­ter­langer Demons­tranten Zug zog über die Wiener Ring­straße. Vor dem Rathaus und dem Burg­theater wurde die Demons­tra­tion für beendet erklärt. Der Veran­stalter teilte von einem Wagen per Laut­spre­cher mit, dass es lt. Poli­zei­an­gaben zu keinem einzigen Zwischen­fall kam. Man bedankte sich ausdrück­lich bei den Poli­zisten für ihren vorbild­li­chen Einsatz, wie unser Öster­reich-Korre­spon­dent berichtet der vor Ort anwe­send war.

Erst nach Ende der Demo gab es klei­nere Schar­mützel zwischen Polizei und ein paar Leuten, die auf dem Helden­platz sich noch versam­meln wollten. Wie es dazu kam, erfährt man nicht, dafür ist die mediale Bericht­erstat­tung so ausge­richtet, dass man glauben könnte, wenn man nicht selbst anwe­send war, dass die fried­liche Demo eine Ansamm­lung von „Rechts­ex­tremen, Hooli­gans“ und rabiaten Impf­gegner gewesen ist. Der Verdacht drängt sich auf, ob hier nicht gezielt Provo­ka­teure und Rabauken aus der Antifa-Szene ihre Vorstel­lung besorgten, um die gewünschten Bilder zu erzeugen.

Würden die Medien über das Okto­ber­fest ebenso berichten, würden die Schlag­zeilen so lauten:

“Kampf­hand­lungen auf der Theresienwiese”

“Bayern im Kriegszustand.”

“München: 1.900 Poli­zei­ein­sätze und kein Ende der Gewalt”

“Gewalt­ex­zesse in München: Maßkrug­schlä­ge­reien & 470 Festnahmen ”

“Münchens Alko­hol­ex­zess führt zum Verkehrs­in­farkt – 250 Führer­scheine entzogen.”

Statt­dessen >

Das 186. Okto­ber­fest ist vorbei – und die Münchner Polizei zieht eine posi­tive Bilanz. Es war eine ruhige und gemüt­liche Wiesn, .…

www.oktoberfest.de/…/das-ist-die-wiesn­bi­lanz…
de.statista.com/…/anzahl-und-art-der…/


15.11.2021
Mit „REFRAMING“ nega­tiven Folgen der Impf­durch­brüche ins Gegen­teil drehen

Zu den raffi­nier­testen Mani­pu­la­ti­ons­tech­niken zählt „Reframing“, da diese Technik nicht auf Lügen basiert, sondern den Medi­en­kon­su­menten in eine von den Mani­pu­la­toren gewünschte Rich­tung hinführen soll.

Reframing ist die bewusste Ablen­kung von den Themen durch den Wechsel des Refe­renz­rah­mens und Bezugs­punktes. Da wandelt etwa aktuell sich die Frage, ob und wieviel Afghanen wir brau­chen, das heißt die Frage nach eigenen Inter­essen, in die Frage nach den Bedürf­nissen dieser Einwan­derer. Deren nicht exis­tie­rendes Recht auf Einwan­de­rung wird still­schwei­gend voraus­ge­setzt, das eigene ebenso still­schwei­gend deligi­mi­tiert. [1]

Wir haben bereits hier (siehe weiter unten) als Beispiel für diese Form der Mani­pu­la­tion über die Corona-Erkran­kung des doppelt­ge­impften US-Seri­en­stars Melissa Joan Hart berichtet, die ihren Impf­durch­bruch auf die Unge­impften zurückführte.

Heute bringen wir ein weiteres Beispiel der perfiden Anwen­dung dieser Mani­pu­la­ti­ons­technik anhand der Bericht­erstat­tung in dem von der öster­rei­chi­schen Gratis­zei­tung „Heute“ massiv mit Steu­er­gel­dern abhän­gigen Blattes:


Quelle: Screen­shot pressreader,com

Die Bericht­erstat­tung des genannten Blattes bringt den Impf­durch­bruch der doppelt Geimpften so, als wäre das die normalste Sache der Welt und zitiert die junge Dame, die offen­sicht­lich wie eine Wahr­sa­gerin zu wissen glaubt, dass sie ohne Impfungen im Kran­ken­haus gelandet wäre. Auch ein Appel der 28-Jährigen wird genannt: „Bitte lasst euch unbe­dingt impfen und holt den dritten Stich“


13.11.2021
Vom Main­stream abwei­chende Meinungen werden mundtot gemacht

In „Viertel nach Acht“ brachte BILD folgende aufschluss­reiche Gesprächsrunde:

 

11.11.2021
Wie man 50 Prozent des corona-infi­zierten Klinik-Perso­nals Unge­impten unterjubelt


Was denkt sich Otto Normal­ver­brau­cher, wenn der die unten­ste­hende Schlag­zeile in der Kronen­zei­tung liest?

Erraten: hier, noch dazu in einer Klinik gibt es einen Corona-Cluster und schuld daran sind natür­lich die Unge­impften schuld. Wie verant­wor­tungslos! Das kann man sich doch nicht länger bieten lassen! Das ist die Botschaft, das soll hängen bleiben.

Erst wenn man weiter liest kommt die Wahr­heit zutage – die Hälfte der Fälle waren geimpft. Und das waren nicht böse Unge­impfte, die da ins Kran­ken­haus einge­lie­fert wurden, sondern Mitar­beiter der Klinik. Und die werden wohl wissen warum die Impfung nicht der heils­brin­gende „Game­ch­anger“ ist.

Und das Bild dazu rundet die Mani­pu­la­tion ab: Es zeigt protes­tie­rende Mitar­beiter die gegen diese „Verant­wor­tungs­lo­sig­keit“ protes­tieren. Wieso tragen die ihren Protest nach Außen? Ist das bitte­schön nicht ein internes Problem?

Frage: wäre es nicht von größerem Inter­esse die Frage zu stellen, warum jeder Zweite dort „immu­ni­siert“ war. Diese Frage­stel­lung ist in den Main­stream­m­edien mitt­ler­weile tabu.


02.11.2021
Das Märchen von den „harm­losen Impfdurchbrüchen“

Nachdem die Lüge, dass für Geimpfte die „Pandemie“ vorbei ist, offen­sicht­lich geworden ist, versucht man nun die Coro­na­folgen der Geimpften als vergleichs­weise harmlos darzu­stellen. Zum einen wird behauptet, dass der Geimpfte im Falle der Krank­heit einen leichten Verlauf zu ertragen hat und zum anderen sagt man, dass Geimpfte weniger infek­tiös seien. Das heißt, dass die Gefahr andere Personen anzu­ste­cken, bei denen weniger stark ausge­prägt ist als beim Ungeimpften.

Inwie­weit das Zutrifft, wissen nicht einmal die Medi­ziner, Main­stream-Medien und Poli­tiker aller­dings schon. Fest steht jedoch, dass der Prozent­satz der geimpften Betrof­fenen auch in den Main­stream-Medien immer mehr steigt – auch da kommt jetzt die Wahr­heit scheib­chen­weise ans Licht.

Hier ein Beispiel aus der SZ wie der Umstand, dass es immerhin bis letzte Woche fast 120.000 Impf­durch­brüche gab herun­ter­ge­spielt wird. Es sind „eh“ nur 0,2% der geimpften Bevöl­ke­rung, die da betroffen sind. Und bei den Unge­impften sind es natür­lich sehr viel mehr.

„Laut dem neuesten Wochen­be­richt des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI) wurden seit Beginn der Impf­kam­pagne fast 118 000 Impf­durch­brüche regis­triert – also Infek­tionen mitsamt Corona-Symptomen trotz voll­stän­diger Impfung. Jeder dritte Mensch, der in den zurück­lie­genden vier Wochen über Covid-19-Symptome klagte, war voll­ständig geimpft…“
[…]

So irri­tie­rend die Zahlen wirken, Fach­leute sind wenig über­rascht. „Mitt­ler­weile sind sehr viele Menschen geimpft. Und auch wenn 118 000 nach viel klingt: Es haben damit nur 0,2 Prozent der Geimpften einen Impf­durch­bruch erlitten“, sagt Chris­tine Falk, die Präsi­dentin der Deut­schen Gesell­schaft für Immu­no­logie. Unge­impfte erkranken hingegen achtmal so häufig an Covid-19 wie Geimpfte. Und sie erkranken schwerer.

Der mani­pu­la­tive Schön­heits­fehler dabei: 

Gezählt werden bei den Geimpften nur die Fälle, wo die Krank­heit bereits ausge­bro­chen ist. Geimpfte werden sonst gar nicht getestet! Anders bei den Fällen der Unge­impften. Hier testet man auf Teufel komm raus quer durch den Gemü­se­garten und stellt die Werte „positv getestet, jedoch nicht erkrankt“ den erkrankten Geimpften gegen­über!

Wie viele Personen tatsäch­lich an Corona erkrankt waren, weiß man nicht genau (oder veröf­fent­licht es nicht). Dazu hier ein kurzer Screen­shot von BR24 wo das löblich erweise zuge­geben wird.

Hier noch eine seröse Angabe über „Harm­lo­sig­keit“ von Impf­durch­brü­chen aus der NZZ:
Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.



23.10.2021
Wie man hohe Inzi­denz-Werte produziert

Nachdem die Zahl der an Corona erkrankten in den Kliniken im Verhältnis zum letzten Jahr gleich prak­tisch geblieben ist und auch die Ster­be­rate eben­falls weit unver­än­dert niedrig ist, versucht man die Neuin­fek­tionen hinauf­zu­schrauben um die Menschen im Panik­modus zu halten.

In Öster­reich kommt jetzt bekannt­lich mit 1. November  die 3 G Regel am Arbeits­platz., was prak­tisch einem teil­weisen Berufs­verbot für Impf­skep­tiker gleich. Das ist auch der Grund, warum  in letzter Zeit pausenlos mit nach oben schie­ßenden Infek­ti­ons­zahlen Furcht verbreitet werden soll. Die Hospi­ta­li­sie­rungs­raten geben das jeden­falls nicht her.

Sehen wir uns die Zahlen der letzten sieben Tage in Öster­reich an:

Hier die Werte vom 16.10.2021 bis 22.10.2021 an. Die Anzahl der Testungen schwankt zwischen 248.000 und heute (!) 455.000 pro Tag. Die Zahl der dabei ermit­telten Neuin­fek­tionen schwank zwischen 1.797 und 3.818.

Und jetzt betrachten wir den exakt glei­chen Zeit­raum des Vorjahres. Hier schwanken die Testungen zwischen 14.500 und 25.000 pro Tag. Also beinahe 20 (!) Mal weniger als heuer.


Quelle: coronatracker.at

Vor diesem Hinter­grund ist es erstaun­lich, dass bei beinahe 20 Mal so viele Testungen am Tag nicht einmal doppelt so viele Infek­tionen fest­zu­stellen waren.

Und noch etwas ist inter­es­sant festzustelle:

    • Dass die Testungen mit dem rück­läu­figen Infek­ti­ons­zahlen (lt. Statistik heuer nicht mal ein DaPro­zent!) ausschließ­lich von Nicht­ge­impften stammen.
    • Dass bei den „aktiven Fällen“ zwangs­läufig auch die Impf­durch­brüche dabei sind. Wie viele das im Verhältnis zu den Nicht­ge­impften sind, ist bis heute nicht zu erfahren (was sicher seinen Grund hat).
    • Würde man diese Zahl noch von den „aktiven Fällen“ abziehen, so würde sich die Warte der Unge­impften noch weiter verringern.

Wer vor diesem Hinter­grund noch von einer „Pandemie der Unge­impften“ spricht, lügt bewusst.


19.10.2021
Die neueste Masche: Geimpfte Corona-Opfer wegen fehlender Auffri­schungs­imp­fung tot

Dass beson­ders in Alters- und Pfle­g­ein­rich­tungen Senioren nach der „Immu­ni­sie­rung“ versterben ist bekannt. Bereits Anfang des Jahres hat UNSER MITTELEUROPA tragi­sche Fälle in einem Pfle­ge­heim im Artikel „Impf-Tote plötz­lich „Corona-Opfer“ – Nachdem 25% der Geimpften in Senio­ren­heim starben“ thema­ti­siert und in einem weiteren Artikel „Nach Impfung: Zahl der Ster­be­fälle in Alten­heimen explo­diert“ das Unvor­stell­bare anhand von umfang­rei­chen Statis­tiken belegt. Die Vorfälle haben natür­lich keines­wegs zum Umdenken ange­regt, zu stark ist die gegen­tei­lige Propa­ganda in den Mainstreammedien.

Die Impf­lobby versteht es inzwi­schen, den Spieß sozu­sagen umzu­drehen: Jetzt ist es die „fehlende Dritt­imp­fung“, der „Booster-shot“, der für das dahin­scheiden der Senioren verant­wort­lich sein soll und so lautete die Arti­kel­über­schrift in tagesanzeiger.ch:

„Fehlende Dritt­imp­fung fordert Opfer – «Mit einem Booster wäre meine Mutter noch am Leben»“

Im Artikel fordert dann Jack Schmidli, der am Montag seine doppelt geimpfte Mutter an Covid-19 verlor und auch „Experten“ „endlich mehr Tempo bei der Booster-Impfung.“

Und weiter steht dort, dass die zum Zeit­punkt der Impfung 89-Jährige damals große Hoff­nung hegte, dass „die Pandemie bald vorbei sein werde“. Da war sie nicht alleine – viele gingen den Lügen der Poli­tiker auf den Leim (sieh weiter unten). Und ihr Sohn legt nach: „Hätte meine Mutter eine Booster-Impfung bekommen, wäre sie jetzt noch am Leben“, sagt er.

Fairer­weise muss man sagen, so unrecht hat er dabei gar nicht, denn „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ behaupte schon seit Beginn der Impf­kam­pagne, dass die „Immu­ni­sierten“ jetzt ständig an der Nadel hängen werden, wollen sie über­leben. Junkies auf Abo sozusagen.


18.10.2021
Doppelt geimpfter Ex-US-Außen­mi­nister Powell starb an Covid

Heute ist der frühere US-Außen­mi­nister Colin Powell im Alter von 84 Jahren verstorben. Der Repu­bli­kaner war von 2001 bis 2005 unter Präsi­dent George W. Bush Außen­mi­nister der USA. Im Prinzip ist es nichts Außer­ge­wöhn­li­ches, wenn man in diesem hohen Alter dahin­scheidet. Was ist aber am Ableben Powells so Beson­deres dran, dass die vermeint­liche Todes­ur­sache in den Schlag­zeilen der Main­stream­m­edien mittrans­por­tiert wird, was bei „normalen“ Todes­fällen bei Promi­nenten nicht die Regel ist.: Der Ex-Außen­mi­nister soll an Corona verstorben sein.

Und das muss gleich in großen Lettern gebracht werden

***
***


***

Der Schön­heits­fehler dabei: Colin Powell war bereits zwei­fach „immu­ni­siert“, was nicht gerade eine Empfeh­lung darstellt, es ihm gleich­zutun. Das alles spielt jedoch keine Rolle, denn „hängen bleiben“ soll die Botschaft: Seht wie gefähr­lich das Virus ist! Und wer liest schon den ganzen Artikel durch?

Und noch etwas wird in den meisten Medien komplett ausge­blendet: Powell war ein Krebs­pa­tient. Bereits 2003 musste er sich einer Prostata-Opera­tion unter­ziehen, wie damals rp-online.de berich­tete und zum Schluss litt er an Blut­krebs wie das US-Portal cnbc.com berichtete.:

„ […] Nach Angaben von NBC News wurde er wegen eines multi­plen Myeloms behan­delt. Dabei handelt es sich um eine Art von Blut­krebs, der die Fähig­keit des Körpers, Infek­tionen zu bekämpfen, beeinträchtigt. (…)“

 Ob Colin ohne geimpft zu sein länger gelebt hätte oder früher gestorben wäre, ist nicht bekannt. Oder fehlte ihm am Ende gar ein Auffri­schungs­imp­fung, ein „Booster-shot“ um noch länger zu leben? Was zählt ist, dass wir endlich einen promi­nenten Corona-Toten haben. Und das muß groß in die Schlag­zeilen. Der Rest ist unwichtig.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.


Wie die Politik mit der Pharma-Lobby kooperiert

So hat man uns belogen – oder vom „Impf­held“ zum Milliardär 

BILD-Schlag­zeile vom 27. Februar 2021:

KRONEN-ZEIZUNG Arti­kel­über­schrift vom 30. Juni 2021:

Weiterer Kommentag überflüssig!


Wie aus einer „Voll­im­mun­sie­rung“ nach zwei Impfungen eine „Grund­im­mu­ni­sie­rung“ nach drei Impfungen wird

Dass quer durch die gesamte Main­stream Medi­en­land­schaft seit Beginn der Corona-Impfungen ausnahmslos von „Voll­im­mu­ni­sie­rung“ gespro­chen wurde, wenn man zwei Mal geimpft ist, darf allge­mein bekannt ange­nommen werden. Dieses „Wording“ sollte den Leuten sugge­rieren, dass „Voll­im­mu­ni­sierte“ eben immun gegen Covid-Infek­tionen bzw. Corona-Erkran­kungen seien. Obwohl längst klar ist, dass man trotz doppelter Impf­la­dung keines­wegs vor Infek­tionen sicher ist und auch erkranken kann (Stich­wort: „Impf­durch­brüche“) bedient man sich gele­gend­lich immer noch dieser Wort­wahl. Es erüb­rigt sich hier Beispiel aufzu­zählen, ein Para­de­bei­spiel wollen wir jedoch trotzdem hier anführen, weil in einem Satz hier gleich sowohl von „voll­stän­diger Coro­na­imp­fung“, als auch von „Voll­im­mu­ni­sie­rung“ die Rede ist. So schreibt die Badi­sche Zeitung erst vor 3 Tagen:

„Durch die Impf­zen­tren und nieder­ge­las­senen Ärzte hätten im Kreis mehr als 165 000 Menschen eine voll­stän­dige Corona-Impfung erhalten, was einer Voll­im­mu­ni­sie­rung von 62,5 Prozent der Bevöl­ke­rung entspreche.“ (Hervor­he­bung durch Red.)

„Grund­im­mu­nise­rung“ ersetzt „Voll­im­mu­ni­sie­rung“

Nachdem diese Lüge, bzw. dieses Leugnen von Tatsa­chen, wohl nicht mehr länger aufrecht zu halten ist, tritt jetzt folgendes ein: Die „Voll­im­mu­ni­sie­rung“ wird durch eine „Grund­im­mu­ni­sie­rung“ medial ersetzt werden. Und selbst diese ist nach zwei Impfungen nicht mehr zu errei­chen, wie uns Carsten Watzl, Immu­no­loge am Leibniz-Institut für Arbeits­for­schung der Tech­ni­schen Univer­sität Dort­mund, in einem Artikel in focus.de erklärt. Dort heißt es:

„‘Die dritte Impfung sehe ich gar nicht als Auffri­schungs­imp­fung, sondern als Teil eines normalen Impf­schemas‘, sagt Watzl im Gespräch mit FOCUS Online. Er könne sich vorstellen, dass die Grund­im­mu­ni­sie­rung gegen Corona künftig aus drei Impfungen bestehe. ‚Immu­no­lo­gisch ist das sinn­voll, weil sich die Immun­ant­wort jedes Mal verbes­sert, wenn der Körper sich mit dem Erreger bezie­hungs­weise der Impfung ausein­an­der­setzt‘.“(Hervor­he­bung durch Red.)

Und auch das „Öffent­liche Gesund­heit­s­portal Öster­reichs“, gesundheit.gv.at, stößt ins selbe Horn:

„Das Natio­nale Impf­gre­mium empfiehlt zudem aufgrund der derzei­tigen Daten­lage – auch im Zusam­men­hang mit der aktu­ellen Delta-Vari­ante – eine 3. Dosis für Personen, die mit BioN­Tech-Pfizer, Moderna oder Astra­Ze­neca geimpft sind. Der Verab­rei­chungs­zeit­raum der 3. Dosis richtet sich nach bestimmten Krite­rien und erhal­tenen Impf­stoffen für die jewei­ligen Perso­nen­gruppen. Diese weitere Dosis ist voraus­sicht­lich notwendig, um einen lang­an­hal­tenden Impf­schutz im Sinne einer soge­nannten abschlie­ßenden Grund­im­mu­ni­sie­rung aufzu­bauen“ (Hervor­he­bung durch Red.)

Die beiden oben zitierten State­ments bestä­tigen nebenbei bemerkt auch einmal mehr die „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“, die von Anfang an behaup­teten, dass es Humbug ist von einer „Voll­im­mu­ni­sie­rung“ zu spre­chen, schon gar nicht nach „nur“ zwei Impf­la­dungen in Serie. Die und auch nicht die jetzt propa­gierte „Grund­im­mu­ni­sie­rung“ nach Impfung Nummer 3 wird auch nicht nach Impfung Nummer 4 oder 5 das Ende des „Durch­imp­fens“ einläuten. Das ist nämlich gar nicht geplant, um hier eine weitere „Verschwö­rungs­theorie“ in die Welt zu setzen.


Ende der Corona-Maßnahmen in Schweden verdreht oder unrichtig dargestellt

Heute wollen wir unseren Lesern vor Augen führen, wie ausge­tüf­telt „so nebenbei“ mani­pu­liert wird. Die Fülle solcher kleinen Lügen und Weglas­sungen von Tatsa­chen prägen das Bild über die Notwen­dig­keit einer Impfung bei nicht seriös infor­mierten Bürgern.

Bekannt­lich hebt Schweden mit Ende September beinahe sämt­liche Corona-Maßnahmen auf. Die Bericht­erstat­tung in den Medien erfolgt selbst­ver­ständ­lich nicht ohne Begleit­rhe­torik. Primär soll den Medi­en­kon­su­menten der Eindruck vermit­telt werden, der Über­gang zurück zur gewohnten Norma­lität hänge mit der hohen Impf­rate zusammen. Was will man damit erreichen?:

      • Die Menschen sollen glauben, dass Impfen in enorm wirke und es nur ausrei­chend viele Geimpfte bedürfe, um die „Pandemie“ zu beenden.
      • Der Druck auf „Impf­skep­tiker“ soll erhöht werden
      • Die Spal­tung der Bevöl­ke­rung soll eben­falls forciert werden – wohl in der Hoff­nung in der Fort­set­zung der Schi­kanen, in den „Impf­skep­ti­kern“ einen Sünden­bock zu finden.

In der Praxis sieht das dann so aus:

Mani­pu­la­tion durch Weglassen

Das Nicht­er­wähnen von Tatsa­chen stellt eine der gängisten Mani­pu­la­ti­ons­tech­niken dar. So erwähnte DW (Deut­sche Welle) in einem Video zwar richtig, dass „jetzt die wenigen Restrik­tionen auch noch wegfallen, begründet die Exper­ten­kom­mis­sion mit der mitt­ler­weile nied­rigen Ster­be­rate – ein Groß­teil der älteren Bevöl­ke­rung ist geimpft“. Stimmt alles, nur etwas wich­tiges fehlt: Nämlich, dass Deutsch­land eine pro Kopf noch nied­ri­gere Ster­be­rate aufweist und dass der Prozent­satz der Geimpften nahezu gleich ist (siehe Statistik und Tabelle unten). Die Botschaft sollte daher nicht lauten noch mehr impfen, sondern, warum gibt es hier noch immer die Schikanen?

Mani­pu­la­tion durch Weglassen und Lügen

Wie unser Öster­reich-Korre­spon­dent berich­tete, war die Bericht­erstat­tung beim ORF ähnlich, nur oben­drein durch eine Lüge ange­rei­chert. Dort war in den Radio­nach­richten gestern zu vernehmen, dass als Grund für das Ende nahezu aller Maßnahmen die hohe Durch­imp­fungs­rate sei und nicht die nied­rigen Ster­be­zahlen. Auch hier wurde nicht erwähnt, dass dies­be­züg­liche Zahlen in Schweden und Öster­reich (bei gleich vielen Einwoh­nern)  nahezu iden­tisch sind.


Statistik in Euro­news v. 27.09.2021


Israel: Wie man die Zahl der „Unge­impften“ von 20% auf 65% erhöht
Das krachende Schei­tern der Impf­po­litik, samt all dem Lügen und Leugnen, wird immer offen­sicht­li­cher und zuneh­mend schwie­riger zu vertu­schen, denn die Statis­tiken aus dem Impf­welt­meister Israel und anderen Staaten, wo das „Durch­impfen“ der Bevöl­ke­rung Rekord­werte erreicht, spre­chen für sich – und gegen die Impf­lobby. Was tun also?

Ganz einfach, man macht aus soge­nannten „Voll­im­mu­ni­sierten“ einfach Ungeimpfte.

Wie das funk­tio­niert wird uns derzeit in Israel vorge­führt. Im Einlei­tungs­textes des Tweets, hier gleich unten, heißt es:

 „In genau einer Woche läuft die grüne Markie­rung (Anm. Red.: grüner Pass)für dieje­nigen aus, die ihre zweite Impf­dosis vor sechs Monaten oder mehr erhalten haben. Wurden sie dadurch ermu­tigt, sich auffri­schen zu lassen?@lielkyzer“

In Israel hat sich somit der Status der Geimpften geän­dert: Von nun an muss man drei Dosen erhalten haben, um Zugang als „Voll­im­mu­ni­siert“ durch­zu­gehen und der das Recht auf einen Gesund­heits­pass und das Privileg gibt, als „geimpft“ aner­kannt zu werden. Nach dieser Defi­ni­ti­ons­än­de­rung, einem Wunder der Dialektik, hat sich der Anteil der nicht geimpften Menschen im Land von 20 % auf 65 % erhöht! Dies wird es dem Impf­re­gime ermög­li­chen, die Behaup­tung aufzu­stellen, dass Covid-Erkran­kungen haupt­säch­lich nicht geimpfte Menschen betreffen“. Aber die dritte Dosis ist auch in Israel nicht beliebt. Mal sehen, wie das Lügen und Leugnen rund um Israel weiter­gehen wird. Denn dieses Land wurde uns und der Welt als großes Vorbild in Sachen „Pande­mie­be­kämp­fung“ vorgeführt.


Öster­reich: Die schräge Logik der Corona-Statistik-Jongleure

Öster­reichs Medien-Viro­loge verbreitet wieder eine wunder­bare Statistik die neuer­lich nur eines beweist: Wird weniger getestet gehen die Infek­ti­ons­zahlen zurück. Oh, welch ein Wunder.…

Das Wunder ist aller­dings kein medi­zi­ni­sches, sondern ein mathe­ma­ti­sches und es ist auch kein Wunder sondern einfach logisch.

In der ORF-Morgen­sen­dung „Guten Morgen Öster­reich“ (24. 9. 2021) stellt der Impf-Propa­gan­dist Norbert Nowotny einen Zusam­men­hang mit Durch­imp­fungs­rate und Infek­ti­ons­zahlen her. Für ihn ist es klar, dass in den Bundes­län­dern mit den höchsten Impf­raten (Burgen­land und Tirol) die Infek­ti­ons­zahlen am nied­rigsten sind, während die Bundes­länder mit der nied­rigsten Zahl an Geimpften (Ober­ös­ter­reich und Wien) die meisten Infi­zierten verzeichnen. Indem die übrigen fünf Bundes­länder nicht weiter beachtet werden sollen die medi­zi­ni­schen und in Statistik nicht geschulten Laien von der schein­baren Wirk­sam­keit der Impfungen beein­druckt werden.

Wer jedoch nur eine Sekunde nach­denkt wird den offen­sicht­li­chen Schwindel sofort durch­schauen – mehr Geimpfte bedeutet weniger Tests, weniger Tests bedeuten weniger (entdeckte) Infek­tionen – vice versa – wo weniger geimpft aber dafür mehr getestet wird entdeckt man logi­scher­weise auch mehr Infi­zierte (von denen die Meisten ja nicht einmal wissen dass sie über­haupt infi­ziert oder gar krank sind).

Mit derselben Logik mit der ‚Nadel-Norbert‘ argu­men­tiert, könnte man folgende Behaup­tung aufstellen:
Wenn in einem Bundes­land mehr Alko­hol­freie Cola-Getränke verkauft werden gibt es weniger betrun­kene Auto­fahrer, daher muss die Polizei dort auch weniger Alko­tests machen (dazu reicht ein Kassa­zettel der den Kauf einer Dose Cola belegt). Dort werden viel weniger Besof­fene fahren (bzw. auf Alkohol getestet und erwischt werden). Aber in den Bundes­län­dern in denen der Verkauf von Coca-Cola nied­riger ist wird mehr Alkohol getrunken, daher werden dort mehr Alko­tests durch­ge­führt und mehr Alko­lenker entdeckt. Der Zusam­men­hang zwischen Umsatz von Coca-Cola und der Menge an Führer­schein­ent­zügen ist damit wohl ebenso eindeutig bewiesen wie der Zusam­men­hang zwischen Durch­imp­fungs­rate und Infek­ti­ons­zahlen. Welch eine statis­ti­sche Meisterleistung.


Schott­land: Wie man geimpfte Todes­fälle (aktuell 80% (!) der Corona-Toten) in Statis­tiken verschwinden lässt

Wie Statis­tiken in die gewünschte Rich­tung mani­pu­liert werden, haben wir vor wenigen Tagen anhand einer perfiden Pro-Impf­kam­pagne aus Öste­reich wasser­dicht aufge­zeigt (siehe hier weiter unten: („Corona – Spiel­platz für Statis­tik­fäl­schungen par excellence“).

Heute wollen wir unseren Blick nach Schott­land richten, wo mit Statis­tiken eben­falls massiv mani­pu­liert wird. Dazu legitim.ch:

„Ein offi­zi­eller Bericht zu Covid-19, der am 8. September 2021 von Public Health Scot­land (PHS) veröf­fent­licht wurde, offen­bart, mit welchem Trick versucht wird, die tödli­chen Neben­wir­kungen der expe­ri­men­tellen mRNA-Therapie (aka Corona-Impfung) zu vertu­schen. Eine bril­lante Analyse von The Expose ließ den Schwindel auffliegen.“

Was denken Sie, lieber Leser, wenn Sie die Statistik 1 hier betrachten? Richtig, die vielen Corona-Toten sind ja über­wie­gend unge­impft! Wer so etwas nicht erkennt ist ein Covidiot, ein Coro­nal­eugner oder gleich ein Nazi, so die Lügenpresse.

Und jetzt kommt es: Eine zweite Statistik soll den Trend bekräf­tigen – prak­tisch das gleiche Bild, nur elf Tage später.

  Statistik 2

Erkennen Sie Mani­pu­la­tion? Nein? dann wollen wir die beiden Statis­tiken gegen­über­stel­lend „auswerten“:

Anstatt die Daten Woche für Woche abzu­bilden, wie es bei der Anzahl der Fälle und Hospi­ta­li­sie­rungen getan wurde, hat man statt­dessen die Todes­fälle ab dem 29. Dezember einbe­rechnet. Dadurch wurden die Todes­fälle, die auf dem Höhe­punkt der angeb­li­chen zweiten Welle verzeichnet wurden, als nur 9 % der Bevöl­ke­rung eine Einzel­dosis erhalten hatten und 0,1% der Bevöl­ke­rung voll­ständig geimpft waren, mit jenen vermischt, die aktuell verzeichnet werden. Dieser statis­ti­sche Trick vermit­telt den Eindruck, dass die große Mehr­heit der aktu­ellen Covid-19-Todes­fälle auch aktuell unge­impft ist.

Jetzt sehen wir uns die Diffe­renz zwischen den beiden Statis­tiken an:

Zwischen den Aufstel­lungen vom 29. Dezember 2020 bis 05. August 2021 (hier Statistik 1) gibt es eine Diffe­renz elf Tagen zur Statistik 2 vom 29. Dezember bis 26. August 2021.  Und wie unter­scheiden sich die Zahlen? In diesen 11 Tagen kamen lt. den offi­zi­ellen Zahlen dazu:

Unge­impfte Bevöl­ke­rung +25 Todesfälle
Teil­weise geimpfte + 6 Todesfälle
Voll­ständig geimpfte + 92 Todesfälle (!)

Das bedeutet, dass nur 20 % der angeb­li­chen Covid-19-Todes­fälle im Vergleichs­zeit­raum auf die unge­impfte Bevöl­ke­rung entfielen, während 75 % der Todes­fälle voll­ständig geimpft waren. Zählt man die teil­weise geimpften Todes­fälle zu den voll­ständig geimpften hinzu, stellt man fest, dass sogar 80 % der Todes­fälle der geimpften Bevöl­ke­rung zuge­rechnet werden können!


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.


Herbert Kickl zur Masken-Stig­ma­ti­sie­rung und Spal­tung der Gesellschaft

Einmal mehr deckt der Partei­chef der FPÖ, Herbert Kickl, die Unge­heu­er­lich­keiten der türkis/grünen  Kurz-Regie­rung auf, mit denen die öster­rei­chi­sche Bevöl­ke­rung drang­sa­liert und neuer­dings die Gesell­schaft sogar gespaltet werden soll.

Der verlo­genen Impf­pro­pa­ganda und Schüren von Angst stellt Kickl Fakten aus dem In- und Ausland gegen­über, die von den abhän­gigen Main­stream­m­edien nicht gebracht werde, jedoch jeder­zeit über­prüft werden können.


USA: „Rätsel­haftes Massen­sterben“ impf­kri­ti­scher Moderatoren

Um die Corona-Panik weiter zu schüren, den Impf­geg­nern Angst zu machen und die Skep­tiker zu kompro­mit­tieren berichtet der TV-Sender Puls24 in einem drama­tisch anmu­tenden Beitrag davon dass in den USA inzwi­schen bereits der fünfte impf­kri­ti­sche Mode­rator (sie alle waren bereits über 60 Jahre alt) verstorben ist. Der Bericht bleibt aber nicht nur die Antwort auf die Frage woran diese Personen letzt­lich tatsäch­lich verstorben sind schuldig, auch sonst werden wesent­liche Para­meter verschwiegen, die diese Zahl ins rechte Licht rücken würden. Es ist z.B. nicht einmal klar, ob einer (oder mehrere) der genannten Mode­ra­toren mögli­cher­weise sogar bereits geimpft waren. So ist im „The Char­lotte Observer“ nach­zu­lesen, „It’s unclear if DeYoung received a COVID-19 vaccine.“

Nun muss man wissen, dass in den USA unzäh­lige lokale Radio­sta­tionen exis­tieren und so gut wie jede Gemeinde und jede Kirche aller Glau­bens­rich­tungen eigene Radio- und TV-Sender betreiben. Damit wird dort fast jeder Priester, Pastor oder sons­tiger Prediger dessen Predigten über­tragen werden auch gleich zu einem Radio­mo­de­rator. Allein die beiden größten Medi­en­gruppen der USA betreiben mit über 1.420 Radio- und Dutzenden kommer­zi­ellen TV-Stationen nahezu 4‑mal soviel Sender als es in ganz Deutsch­land gibt. Von den vielen Klein­sen­dern die gerade einmal ein paar Quadrat­ki­lo­meter abde­cken gar nicht zu reden. Gerade im klas­si­schen „Bilble Belt“ (dem Südosten der USA von Virginia über Florida bis Texas) sind die reli­giösen (insbe­son­dere protes­tan­ti­schen) und damit als „erzkon­ser­vativ“ einge­stuften Sender in großer Anzahl vertreten. Es ist also nicht verwun­der­lich dass die meisten der in dem Report ange­spro­chenen fünf verstor­benen Mode­ra­toren aus genau dieser Region stammen.

Inter­es­sant ist auch die Über­schnei­dung des „Bible Belts“ mit den „Stroke Belt“ – die Region im Südosten der USA von Virginia über South Caro­lina bis Loui­siana in der das Herz­in­farkt­ri­siko signi­fi­kant höher ist als in den übrigen US-Bundes­staaten. Es mag also auch kein kompletter Zufall sein, dass gerade hier fünf Mode­ra­toren im Renten­alter verstorben sind.
Um die Bedeut­sam­keit des ganzen Puls24-Berichts näher zu beleuchten wäre es auch inter­es­sant den fünf verstor­benen impf­skep­ti­schen Mode­ra­toren jenseits der 60er die Anzahl der gleich­alt­rigen verstor­benen Radio­mo­de­ra­toren & Prediger aus der selben Region, die sich nicht impf­kri­tisch oder sogar impf-freund­lich geäu­ßert haben, gegen­über­zu­stellen. Würde man diese Zahlen ebenso veröf­fent­li­chen wäre der ganze Beitrag, der ledig­lich darauf abzielt Skep­tiker zu desavou­ieren wohl obsolet.

Corona – Spiel­platz für Statis­tik­fäl­schungen par excellence

So versteckt die Mani­pu­la­tion einer Statistik auch sein mag, so offen­sicht­lich wird sie, wenn man weiß, worauf man achten muss.

„Traue keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast“ (Winston Churchill)

Heute wollen wir unseren Lesern zeigen, wie man mit Statis­tiken die Leute für blöd verkaufen will, nur um die Impf­be­reit­schaft mit an Betrug gren­zenden Methoden zu befeuern.

Hier eine Grafik der öster­rei­chi­schen Initia­tive „Öster­reich Impft“. Diese staat­liche Initia­tive schaltet diese und andere Werbe­in­se­rate pausenlos ganz­seitig (!) in den Main­stream­m­edien. allen voran in den Krawall­blät­tern für die breite Masse.

Und auf twitter usw. legt man nach:

Sugge­riert doch diese Grafik, dass mehr als zehn Mal so viele Unge­impfte an Corona erkrankt sind als Geimpfte, so falsch diese Darstel­lung auch sein mag. Das wurde auch in einem Artikel auf krone.at gestern wört­lich so trans­por­tiert, der Artikel verschwand jedoch am Nach­mittag wieder – offen­sicht­lich war die Lüge zu offen­sicht­lich. Betrachtet man die wesent­lichsten Para­meter genau, wird schnell klar, wie irre­füh­rend die grafi­sche Darstel­lung tatsäch­lich ist. Hier noch die betref­fende Stelle vergrößert:

Analy­sieren wir die gezielte Irreführung:

1.) Die Gruppe der Unter­suchten und das Segment aus dieser Gruppe.

Nicht nur jeder Statis­tiker weiß, dass man das Ergebnis einer Umfrage einfach verän­dern kann indem man die Gruppe der Befra­gung wunsch­gemäß auswählt.
Hier werden nur junge 12–17-jährige erfasst und es werden mehr­fach Geimpfte und nicht oder nur teil­weise Geimpfte gegen­über­ge­stellt. Schon allein die Tatsache, dass unter dieser Gruppe nur ein klei­nerer Teil der Personen über­haupt (mehr­mals) geimpft ist, verzerrt das Bild gehörig.

2.) Wie wurde die Erhe­bung durch­ge­führt bzw. wie wurden die Fragen gestellt.

Ein beliebtes Beispiel dafür ist eine Umfrage zum Lese­ver­halten bestimmter Zeitungen. Fragt man direkt, welche Zeitung jemand liest, so bekommt man häufig die (falsche) Antwort, er würde immer nur eine der „intel­lek­tu­ellen“ Medien wie FAZ, NZZ, Die Presse und Ähnliche konsu­mieren, während kaum jemand zugibt, Bild und Kronen Zeitung-Leser zu sein. Würde man dieser Statistik trauen, müssten die „Intel­li­genz-Medien“ die 10-fache Aufla­gen­höhe der Boule­vard­presse haben. Fragt man hingegen welche Zeitung der Nachbar liest, bekommt man das korrekte Abbild der Medienlandschaft.

3.) Wie wird das Ergebnis grafisch dargestellt.

Beliebte Methoden sind die Mani­pu­la­tion der Grafik, mit der ein Ergebnis illus­triert wird. Hier wird oft nur ein kleiner Ausschnitt gezeigt, Achsen werden entweder gestaucht oder verzerrt, um das Bild möglichst drama­tisch darzu­stellen. Man kennt das von den Börsen­kursen, wo die Kurs­ver­än­de­rung von gerade einmal 10 Cent aussehen kann, als wäre eine 100-Euro-Aktie entweder ins Boden­lose gefallen oder ums Doppelte ange­stiegen – dann nämlich, wenn man nur den Bereich zwischen 99,90 und 100,10 € abbildet.
Beim gegen­ständ­li­chen Bild wurde bewusst gleich eine bestimmte Zeit­achse gewählt, die das Ergebnis logi­scher­weise wunsch­gemäß illustriert.

Die Bild­un­ter­schrift „Die Zahlen zeigen ein deut­li­ches Bild: Die Corona-Schutz­imp­fung verhin­dert einen Groß­teil der Infek­tionen, schützt sehr effektiv gegen schwere Krank­heits­ver­läufe und bremst die Weiter­gabe des Virus.“ ist eine glatte Lüge.

Die Illus­tra­tion zeigt nur ein klares Bild wie Mani­pu­la­tion und Statis­tik­fäl­schung funktioniert:

Ad 1.)
Bei den Zahlen handelt es sich offenbar um rein fiktive Zahlen, die nichts über die Größe des Samples, der tatsäch­lich getes­teten Gruppe, aussagt. Wie viele ganze Menschen stecken hinter den 22,13 und 285,07? Das können ebenso 221.300 gg. 2.850.700 sein, die mehr oder weniger zufällig und flächen­de­ckend ausge­wählt wurden. Oder auch nur 4 vs. 42, die an einem bestimmten Cluster heraus­ge­pickt wurden.
Noch dazu wurde ledig­lich die Gruppe der 12–17 jährigen berück­sich­tigt – eine Gruppe, die allge­mein kaum bereits voll­ständig geimpft ist. Und auch hier wurden wieder die nicht voll­ständig Geimpften mit heran­ge­zogen – d.h. alle die bereits genesen sind, die noch nicht mehr­fach gespritzt wurden oder die, bei denen die Spritze noch nicht lange genug zurück­liegt, gelten noch als ungeimpft.

Ad 2.)
Wie würden diese Daten eigent­lich erhoben? Klar ist, dass nur noch Unge­impfte auch ständig getestet werden. Also werden Infek­tionen wohl auch nur bei Unge­impften fest­ge­stellt, solange die Krank­heit nicht ausge­bro­chen ist. Tatsäch­lich merken ja 90% der „Infi­zierten“ gar nicht dass sie über­haupt Corona haben, nur bei einem kleinen Teil der Infi­zierten bricht diese Krank­heit dann auch aus. Damit zeigt diese Grafik ledig­lich dass unter allen Getes­teten – die alle­samt Unge­impft sind eine Zahl von 285,07 irgendwas sind und unter den Geimpften (die alle­samt nicht mehr ständig getestet werden) offenbar 22,13 irgendwas an Corona erkrankt sind (sonst hätten dieje­nigen wohl gar nicht gemerkt dass sie Corona-positiv sind)

Der Vergleich sagt also aus: unter allen Getes­teten sind 285,07 positiv, von denen werden viel­leicht einmal knapp 10% wirk­lich an Corona erkranken, alle anderen werden gesund­heit­lich nichts davon bemerken.
Unter all den Geimpften (und damit auch nicht mehr getes­teten) sind 22,13 nicht nur positiv sondern tatsäch­lich erkrankt, sonst hätten sie wohl gar nichts gemerkt, da sie ja auch nicht laufend getestet werden.

Hier wurden also tatsäch­lich erkrankte Geimpfte mit Unge­impften nur Infi­zierten verglichen.

Ad 3.)
Die ausge­wählte Zeit­spanne ist taktisch klug gewählt, um ein möglichst drama­ti­sches Bild bei den Kindern und Jugend­li­chen darzu­stellen: Die Zeit­achse beginnt mit Anfang der Schul­fe­rien, ab dem diese Gruppe nicht mehr laufend in der Schule getestet wurde. Dementspre­chend flach verläuft die Kurve auch während des gesamten Sommer­fe­rien – einer Zeit, zu der sich Kinder nur dann testen mussten, wenn sie verreisen wollten. Auch der Beginn der Impfungen für Kinder begann erst im Sommer und doppelt Geimpfte gab es wohl erst ab August. Der Anstieg in der grafi­schen Kurve fällt dann prompt in diese Zeit und mit dem Schul­be­ginn zusammen – sobald sich alle (Unge­impften) wieder laufend testen lassen müssen.

Besser könnte man den Impf­schwindel gar nicht mehr illus­trieren. Dem EMS und der AGES sei Dank für diese anschau­liche Darstel­lung der Corona-Manipulationen.


Mit „REFRAMING“ Folgen der Impf­durch­brüche ausblenden – Was ist und wie funk­tio­niert diese Manipulationstechnik

Zu den raffi­nier­testen Mani­pu­la­ti­ons­tech­niken zählt „Reframing“, da diese Technik nicht auf Lügen basiert, sondern den Medi­en­kon­su­menten in eine von den Mani­pu­la­toren gewünschte Rich­tung hinführen soll.

Reframing ist die bewusste Ablen­kung von den Themen durch den Wechsel des Refe­renz­rah­mens und Bezugs­punktes. Da wandelt etwa aktuell sich die Frage, ob und wieviel Afghanen wir brau­chen, das heißt die Frage nach eigenen Inter­essen, in die Frage nach den Bedürf­nissen dieser Einwan­derer. Deren nicht exis­tie­rendes Recht auf Einwan­de­rung wird still­schwei­gend voraus­ge­setzt, das eigene ebenso still­schwei­gend deligi­mi­tiert. [1]

Dazu ein Para­de­bei­spiel dieser Technik:

Vor kurzer Zeit berich­teten die Medien über die Corona-Erkran­kung des US-Seri­en­stars Melissa Joan Hart, die als Hexe Sabrina in den 90ern große Erfolge feiern konnte.

Aus krone.at


Aus Redak­ti­ons­werk Deutschland

Im Mittel­punkt der Bericht­erstat­tung stand jedoch mit keinem Wort die Unge­heu­er­lich­keit, dass die Lüge, mit der Impfung sei alles wieder gut und für die Geimpften die „Pandemie“ vorbei [2], einmal mehr zerplatzt ist. Nein, es sind die Ausfüh­rungen der Schau­spie­lerin, die selektiv gebracht werden und zwar so, dass an ihrer Erkran­kung sogar die Unge­impften und die nicht masken­tra­gende Schüler schuld seien.

„Ich bin wütend“ sagt sie, und dieser Ärger wird auch in den jewei­ligen Titel­über­schriften groß mittrans­por­tiert (siehe oben). Der Leser sollen ihre vermeint­liche „Wut“ auf den Impf­flopp mit der Betroff­nenen teilen, wohl in der Annahme, dass jeder Mensch, der noch gera­deaus denken kann, eben­falls wütend wäre, sollte sich seine Impfung als wirkungslos erweisen. Im Artikel wird dann die Sympa­thie mit den Gefühlen der Schau­spie­lerin in die „rich­tige“ Rich­tung gelenkt. Dass sieht dann so aus:

Wir zitieren aus krone.at, ein Medium, welches aufgrund gewal­tiger finan­zi­ellen Zuwen­dungen prak­tisch eine Jubel­organ der öster­rei­chi­schen Regie­rung wurde und aus dem Redak­ti­ons­werk Deutsch­land.

 „ ‚Wir haben Vorsichts­maß­nahmen getroffen und unser Risiko stark redu­ziert, aber wir sind ein wenig faul geworden. Und ich glaube, dass auch wir als Land faul geworden sind‘, schimpfte sie. Sie sei ‚ängst­lich, traurig und enttäuscht‘, dass die USA die Pandemie immer noch nicht in den Griff bekommen habe.“ 

Ja wie denn? Mit Impfungen, die, wie in Israel, nicht zur Been­di­gung der „Pandemie“ taugen, sondern eher die Leute zur Unvor­sich­tig­keit ermu­tigen, wie die Schau­spie­lerin prak­tisch selber zugibt.

Ihre masken­lose Kinder sind Schuld!

„‘Wir haben Vorsichts­maß­nahmen getroffen und unser Risiko stark redu­ziert, aber wir sind ein Beson­ders ärgere sie sich darüber, dass ihre Kinder in der Schule keine Masken mehr tragen müssen. Sie sei sich sicher, dass sie sich so ange­steckt habe‘, fuhr Hart fort.“

Und Hard wider­spricht sich dabei: „Ich glaube, eines meiner Kinder hat es schon, und ich bete, dass es den anderen gut geht”. Inter­es­sant, dass bei der Ange­steckten die Krank­heit vor dem vermeint­lich anste­ckernden Kind aufritt.

Die Botschaft in den Berichterstattungen:
Maskenzwang auch für Kinder, denn masken­lose Schüler hebeln sogar die verspro­chene „Immu­ni­sie­rung“ der Impfungen aus. Und das wird welt­weit von den Main­stream­m­edien kritiklos verbreitet.

Anmer­kungen:
[1]
Nach Manfred Kleine-Hart­lage „Die Sprache der BRD“
[2]
Zur Info: noch Ende Juni (!) verkün­dete Öster­reichs Bundes­kanzler Sebas­tian Kurz medi­en­wirksam (und mit einer Breit­seite gegen Umge­impfte), dass die Pandemie für „Geimpfte vorbei ist“. Davon ist aller­dings wenig bis gar nichts zu bemerken:

 


Wie man „Corona-Tote“ aus dem Nichts produziert

Es ist mit Sicher­heit ausge­machte Sache, dass die Diszi­pli­nie­rungs­maß­nahmen aufgrund dieser soge­nannten „Pandemie“, die nicht einmal ein Prozent der Bevöl­ke­rung betrifft, auch dann fort­ge­setzt werden, wenn über­haupt nichts mehr von damit verbun­denen Gefahren zu bemerken sein wird. Prak­tisch ist das jetzt schon der Fall.

In diesem Fall ist es ein Leichtes, diverse Maßnahmen mit Statis­tiken zu begründen. Man spricht dann von „Hospi­ta­li­sie­rungen“ und tischt uns jede Menge Tote auf, die angeb­lich dem Corona-Virus zum Opfer fielen. Wie diese Zahlen künst­lich hoch­ge­schraubt werden erfahren wir vom Leiter des unab­hän­gigen Gesund­heits­for­schungs­in­sti­tuts IGES in Berlin, dem Medi­ziner und Sozio­loge Bertram Häussler. Sein Team erstellt seit August 2020 den „Pandemie-Monitor“ auf Basis wissen­schaft­li­cher Analysen.

In einem Inter­view mit der WELT erklärt Häussler unter Anderem mit welch simplen Trick die Zahl der angeb­li­chen vielen Corona-Toten produ­ziert wird. Um den „unab­hän­gigen Fakten­che­cker“ die Arbeit zu erleich­tern und um nicht in Verdacht zu geraten hier Fake-News zu vertreiben geben wir die entspre­chenden Passagen des umfang­rei­chen Inter­views hier wört­lich wieder. Beginnen wir mit der Schlag­zeile des Artikels:

„Corona bei 80 Prozent der offi­zi­ellen Covid-Toten wohl nicht Todesursache“

„Berech­nungen von Medi­ziner Bertram Häussler besagen: Bei einem Groß­teil der vom RKI gemel­deten Corona-Toten sei offen, woran sie gestorben sind – die Ster­be­sta­tistik werde zuneh­mend verzerrt. Trotz stei­gender Infek­ti­ons­zahlen schließt er künftig eine ‚massive Sterb­lich­keit‘“ aus, so die WELT in der Einlei­tung.  

Und nun zum Interview:

„WELT: Herr Häussler, wie ernst muss man die Covid-Todes­fälle nehmen, die das Robert-Koch-Institut (RKI) täglich meldet?

Bertram Häussler: Da spre­chen die Zahlen für sich. Momentan meldet das RKI täglich etwa acht Menschen, die direkt an Corona gestorben sein dürften. […]
Halten wir also fest: Die Ster­be­zahlen sind sehr niedrig, und – man muss es leider sagen – auch diese Zahl liegt noch zu hoch. Es werden mehr Todes­fälle gemeldet, als tatsäch­lich an Corona gestorben sind.

WELT: Wie kann das sein?

Häussler: Wir haben ermit­telt, dass bei gut 80 Prozent der offi­zi­ellen Covid-Toten, die seit Anfang Juli gemeldet wurden, die zugrun­de­lie­gende Infek­tion schon länger als fünf Wochen zurück­liegt und man daher eher davon ausgehen muss, dass Corona nicht die wirk­liche Todes­ur­sache war. 

WELT: Wie kann das passieren?

Häussler: In Deutsch­land gibt es mitt­ler­weile 3,8 Millionen Menschen, die eine Corona-Infek­tion über­lebt haben. Rech­ne­risch sterben täglich etwa 100 dieser Gene­senen an regu­lären Todesursachen. 

Nun kommt es vor, dass solche Fälle im Gesund­heitsamt einer vor Monaten gemel­deten Coro­na­in­fek­tion zuge­ordnet werden. Sie gehen dann in die Statistik des RKI als Corona-Ster­be­fall ein. Da kann es sich dann auch um einen alten Menschen handeln, der sich zwar 2020 infi­ziert hat, jetzt aber an Herz­ver­sagen gestorben ist.“

Man muss lobend hervor­heben, dass mitt­ler­weile Medien wie die WELT oder auch BILD die von verant­wor­tungs­losen Poli­ti­kern losge­treten Corona-Hysterie nicht mehr mittragen. Nicht oft, aber immer öfter. Die Wahr­heit lässt sich nämlich nicht auf Dauer unterdrücken.


Massiver IMPFBETRUG entlarvt – Wer inner­halb von 14 Tagen nach der Impfung stirbt, gilt als nicht geimpft!

Eine neue CDC-Studie wird von den Main­stream-Medien verwendet, um die Bevöl­ke­rung in Angst und Schre­cken zu versetzen. Das Ziel ist einmal mehr offen­sicht­lich. Es geht darum, die Impf­quoten zu steigern.

Wer die CDC-Publi­ka­tion etwas genauer betrachtet, erkennt den Betrug auf den ersten Blick. (vgl. Tabelle)

Über­set­zung der gelb unter­legten Angaen: * Personen galten als voll­ständig geimpft ≥14 Tage nach Erhalt der zweiten Dosis einer 2‑Dosen-Serie (Pfizer-BioN­Tech- oder Moderna-COVID-19-Impf­stoffe) oder nach 1 Dosis des Einzel­dosis-Impf­stoffs Janssen (Johnson & Johnson) COVID-19; teil­weise geimpft ≥14 Tage nach Erhalt der ersten Dosis und <14 Tage nach der zweiten Dosis in einer 2‑Dosis-Reihe; und unge­impft <14 Tage nach Erhalt der ersten Dosis einer 2‑Dosen-Serie oder 1 Dosis des Einzel­dosis-Impf­stoffs oder wenn keine Impf­re­gis­ter­daten vorliegen.

Quelle: legitim.ch


So will man uns für blöd verkaufen: Klima-Panik und CO2-Hysterie in Bildern

Die Über­schwem­mungen und welt­weiten Brände waren ein will­kom­mener Anlass, neben dem Corona-Wahn auch die Klima-Hysterie wieder anzu­kur­beln. Dieser Artikel soll nicht auf die vermeint­li­chen oder tatsäch­li­chen Gefahren der welt­weiten Umwelt­zer­stö­rung eingehen, wir wollen hier auch nicht die Ursa­chen hinter­fragen, warum bei uns eine die Wirt­schaft zerstö­rende Klima­po­litik betrieben wird, die für den welt­weiten CO2-Ausstoß voll­kommen irrele­vant ist. Dazu gibt es in UNSER-MITTELEUROPA regel­mäßig entspre­chende Artikel.

Ziel dieses Arti­kels ist es viel­mehr, dem Leser anhand von Bildern aufzeigen, wie man uns mani­pu­lieren wollte und will und wie man Tatsa­chen so verdreht, dass sie dem Anfor­de­rungs­profil der Klima-Hysterie-Profi­teuren entspricht. Sowie von diversen grünen Spin­nern inkl. der Greta-Glaubensgemeinschft.

JULI 1957

AUGUST 1975

2007

Der Welt­un­ter­gang samt Erden­ret­tung musste verschoben werden

1986 – 2007 – 2014

In welchen Panik­modus wollen Sie verfallen? – Sie haben die Wahl!



Sie wollen rauschende Wasser­fälle sehen und nicht ein armsee­li­sches Rinnsal wegen des „Klima­wan­dels“? No Problem – gehen sie bloß ein paar hundert Meter weiter.

MAI 2007

Bleibt zu hoffen, dass die Forscher die „Fehler in den Compu­ter­mo­dellen“ inzwi­schen entdeckt haben.
Oder auch nicht, wie das unten­ste­hende Bild der Gegen­über­stel­lungen von Arti­keln aus den Jahren 2007 und 2019 beweist.

JUNI 2008

Mit den laut „Experten“ mögli­chen „Segel­törns“ ist im Jahr 2008 am Nordpol nichts geworden. Jacht­be­sitzer müssen da wohl noch bis 2030 (siehe Bild darüber) zuwarten. Inzwi­schen könnten sie noch vor der afri­ka­ni­schen Küste kreuzen, um dort „Klima­f­lücht­linge“ zu „retten“.

2009 – 2019 – 2020

Die Farb­aus­wahl und opti­sche Gestal­tung der Wetter­karten beweisen dem „Klima­l­eugner“, wie rasch sich das Klima ändert – und das bei gleich­blei­benden Tempe­ra­turen (!), wie wir den Karten entnehmen dürfen.


Schade, dass es 1904 (Bild oben) nicht schon so ober­ge­scheite Leute gegeben hat, wie auf dem unteren Bild. Der Wasser­stand wäre dann heute glatt um ein paar Meter höher.


Wir wollen uns nicht vorhalten lassen, dass wir durch derar­tige Bilder ggf. Klima­retter demo­ti­vieren könnten. Aus diesen Grund zeigen wir noch eine Statistik des welt­weiten CO2-Ausstoßes ab 1990. Daran erkennt man, wie erfolg­ver­spre­chend das „Klima­retten“ bei uns ist. Wenn Sie genau hinsehen, entde­cken Sie auch den rück­läu­figen CO2-Ausstoß von Deutsch­land seit damals (dunkel­blaue Balken). Bitte verglei­chen Sie das keines­falls mit den hell­blauen Balken, falls Sie unsere Regie­renden und die Main­stream­m­edien nicht als Träumer im Zustand völliger geis­tiger Umnach­tung einstufen wollen. Die wollen ja die Welt retten!


Wie man Geimpfte auf Unge­impfte hetzt

Um den Umgang mit Unge­impften ist eine Debatte entbrannt. Sollen sie für Tests bezahlen, werden ihre Rechte noch mehr einge­schränkt. Für Unions­frak­ti­ons­chef Ralf Brink­haus sollte mehr über die Rechte von Geimpften gespro­chen werden, berichtet NTV.

Brink­haus forderte in der „Welt“:

„Es wird zu viel über den angeb­li­chen indi­rekten Impf­zwang geredet und zu wenig über die Rechte von Geimpften. Was ich momentan erlebe, ist, dass die Geimpften sauer sind auf die Nicht-Geimpften. Die Geimpften haben Termine gemacht, sind losge­gangen und haben in Kauf genommen, dass es ihnen am Tag nach der Impfung teil­weise nicht so gut gegangen ist. Und sie erleben nun, dass sie ihre Frei­heiten trotzdem nicht voll­ständig zurückbekommen.“

Deswegen müsse endlich gefragt werden, inwie­weit die Nicht-Geimpften das Leben von Geimpften einschränkten, schluss­fol­gert NTV. Brink­haus geht davon aus, dass Hote­liers, Clubs und Veran­stalter künftig nur noch Geimpfte in ihre Häuser lassen. Der CDU-Mann weiter:

„Ich gehöre zwar zum Team Vorsicht, aber wir können nicht die nächsten 30 Jahre unser Leben Covid unter­ordnen. Wir müssen zu einer Norma­lität zurück­kehren, und zwar bald und nicht erst in Jahren. Ein Rest­ri­siko wird bleiben, aber damit müssen wir dann umgehen.“

Analyse:
Die Aussagen des Unions­frak­ti­ons­chef Ralf Brink­haus bergen ein Reihe mani­pu­la­tiver Unge­heu­er­lich­keiten in sich:

      • Es wird zu viel über den angeb­li­chen indi­rekten Impf­zwang geredet …“ Hier unter­stellt Brink­haus, dass es einen indi­rekten Impf­zwang gar nicht gebe. Unglaub­lich und uner­hört glei­cher­maßen ist diese Lüge.
      • Seine Fest­stel­lung, „was ich momentan erlebe, ist, dass die Geimpften sauer sind auf die Nicht-Geimpften“ ist mit Sicher­heit frei erfunden und stellt ledig­lich den von „Verschwö­rungs­theo­re­ti­kern“ erwar­teten und vorge­sagten Start­schuss dar, Geimpfte auf Impf­skep­tiker zu hetzen. Wieso sollen bitte Geimpfte sich vor Unge­impften fürchten? Sie sind doch „immu­ni­siert“, oder etwa nicht?
      • Und sie erleben nun, dass sie ihre Frei­heiten trotzdem nicht voll­ständig zurück­be­kommen“. Hier wird unter­stellt, dass Geimpfte es den Nicht­ge­impften verdanken können, dass sie Frei­heiten nicht, wie uns noch vor Monaten vorge­logen wurde, zurück­be­kommen. Brink­haus will die Schuld des mitt­ler­weile offen­kun­digen Versa­gens des Impf­schutzes den Unge­impften mani­pu­lativ unterbuttern.
      • Wir können nicht die nächsten 30 Jahre unser Leben Covid unter­ordnen“. Brink­haus geht davon aus, dass ohne pausen­losen Nachimp­fungen uns diese soge­nannte „Pandemie“ noch Jahr­zehnte erhalten bleiben wird. Mit derar­tigen Aussagen soll den Leuten einge­fleischt werden, dass es sich bei Covid (das es nebenbei bemerkt, schon seit langem gab) um etwas „Beson­ders“ handelt, was beson­dere Maßnahmen erfor­dere. Die Spani­sche Grippe mit Millionen Toten verschwand nach zwei Jahren, auch die Pest dauerte nicht ewig. Und ausge­rechnet eine Infek­ti­ons­welle, die über 99 (!) Prozent der Bevöl­ke­rung über­haupt nicht betrifft, soll unser Leben komplett umstellen – außer man nimmt als Versuchs­ka­nin­chen an expe­ri­men­tellen Impf­pro­grammen teil. Zumin­dest wird uns das in Aussicht gestellt. Und diese „Hoff­nung“ kann eben nur mit Mani­pu­la­ti­ons­tech­niken aufrecht erhalten bleiben. Oder mit Druck von oben und massiver Demon­tage von Bürgerrechten.

Wie macht man aus explo­die­renden Infek­ti­ons­zahlen trotz Rekord-Impf­quote in Island einen „Erfolg“?

Island  zählt aufgrund seiner hohen „Durch­imp­fungs­quote“ neben Israel zu den „Impf­welt­meis­tern“.

Nun tritt das ein, was „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ bereits seit Monaten zum verant­wor­tungs­losen Einsatz der expe­ri­men­ti­ellen Impfungen vorher­sagten: Dass mit Impfungen keine sog. Herdenim­mu­nität zu errei­chen ist, da das Virus ständig zu mutieren pflegt, um die Impfungen auszu­tricksen. Das Gegen­teil könnte dabei heraus­kommen: Extrem resis­tente Viren­stämme, die bei Geimpften gera­dezu gezüchtet werden.

Eine Herdenim­mu­nität, wie sie bei anderen Infek­tionen im Laufe der Geschichte eintrat, ist dann prak­tisch unmög­lich. Sind wir schon soweit?

Stän­dige Nachimp­fungen werden zur „Freude“ der Phar­ma­kon­zerne (und deren Mitpro­fi­teuren) dann durch­ge­peitscht werden. Bekannt­lich geht das mit den „Auffri­schungen“ bzw. „Booster-Shots“ bereits los. Und eine weitere Folge: Die Diszi­pli­nie­rungs­maß­nahmen, wie stän­dige Kontrollen und diverse Beschrän­kungen werden fort­ge­setzt werden. Die Impf­skep­tiker werden erst Recht zum Bürgern zweiter Klasse degra­diert werden.

Impf­de­saster in Island ein „Erfolg“

Dass man die explo­die­renden Infek­ti­ons­raten uns dennoch als „Erfolg“ verkaufen will, ist dermaßen unge­heu­er­lich, dass wir um „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern, wört­lich kurier.at zitieren:

„Aufs Erste klingen die Daten aus Island sehr beun­ru­hi­gend: ‚Das ist erstaun­lich. In Island steigt die Fall­zahl stark trotz sehr hoher Impf­quote‘, schrieb kürz­lich der SPD-Gesund­heits­ex­perte Karl Lauter­bach auf Twitter. ‚Es mehren sich die Anzei­chen, dass Durch­bruch­in­fek­tionen eine stei­gende Rolle spielen.‘ Und der deut­sche Immu­no­loge Carsten Watzl fragte in Bezug auf Island:  ‚Über 93 Prozent der Über-16-Jährigen geimpft und dennoch erlebt das Land seine höchste Corona-Welle. Sind die Impfungen also nutzlos?‘
Watzls Antwort auf die von ihm selbst gestellte Frage: ‚Ganz im Gegen­teil‘.

Wir konnten das im ersten Augen­blick gar nicht fassen, und gingen der Sache nach. Um nicht in Verdacht zu geraten, her auch durch Zitieren von Main­stream­m­edien Unwahr­heiten zu verbreiten. Auf Twitter wurden wir dann in der Tat fündig:

Tweet von Carsten Walzl samt Stistik Infek­tionen in Island und Stel­lung­nahme von Karl Lauterbach

Das Steigen der Fall­zahlen findet selbst Lauter­bach „erstaun­lich“, so seine Reak­tion auf den Tweet von Watzl. Wir finden den Infek­ti­ons­ver­lauf bei Geimpften weniger „erstaun­lich“. Erstaun­lich für uns ist hingegen, dass man sich nicht entblödet, dieses gran­diose Schei­tern als Erfolg darzu­stellen. Er „Erfolg“ finde laut Watzl deshalb statt, da die hohe Impf­quote (93%) sich auf die Geimpften über 16 Jahre beziehe. Nimmt man auch die Jüngeren dazu, kommt man in Island auf 70%. Watzl wört­lich auf Twitter:

„93% geimpft? Klingt extrem hoch! Aber: Das ist auf Ü16 bezogen. Bei den Älteren ist die Impf­quote exzel­lent! Je jünger, desto umge­impfter. Und auf die Gesamt­be­völ­ke­rung bezogen sind ca. 70% voll geimpft. Da wollen wir auch hin!“

Ob er mit „wir“ etwa die Phar­ma­lobby meint, sei dahin­ge­stellt. Die unter 16jährigen leben auch unge­impft recht gut. Aller­dings nur dann, wenn man von den Schi­kanen absieht, denen auch dies Perso­nen­gruppe immer brutaler ausge­setzt wird.


Covid-Anfäl­lig­keit bei Geimpften ist jetzt plötz­lich „normal“ und kam natür­lich nicht überraschend

Nachdem die aktu­elle Erkennt­nis­lage über die weit­ge­hende Wirkungs­lo­sig­keit (wenn nicht sogar zu sagen Kontra­pro­duk­ti­vität) der Impfungen genau dem Stand der bereits vor Monaten ausge­spro­chenen Warnungen der „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ entspricht, stellt das Leugnen dieser Tatsache keine leichte Aufgabe für Impf­lob­by­isten dar.

Es müssen somit sämt­liche Register propa­gan­dis­ti­scher Mani­pu­la­ti­ons­prak­tiken gezogen werden, um

      • a) dieses Faktum zu relativieren,
      • b) die Impf­be­reit­schaft der Bevöl­ke­rung weiter aufrecht zu erhalten und somit
      • c) weitere Zwangs­maß­nahmen (indi­rekter Impf­zwang) nicht nur zu recht­fer­tigen, sondern sogar als notwendig darzustellen.

Sehen wir uns anhand eines Beispieles an, wie man das zu bewerk­stel­ligen versucht:

Schwam­mige Aussagen von Poli­ti­kern, deren Glaub­wür­dig­keit ohnehin ange­kratzt ist, reichen da nicht mehr, man verlässt sich deshalb wieder auf abhän­gige Medien. Wir werden in dieser Serie hier oft Beispiele aus öster­rei­chi­schen Massen­me­dien bringen, da diese komplett unter Regie­rungs­kon­trolle stehen und somit Propa­ganda wie aus dem Schul­buch betreiben. Diese Zeitungen und deren online-Portale werden nämlich beson­ders intensiv seit der Corona-Krise nicht nur mit Millionen Euro soge­nannter Pres­se­för­de­rung gespickt, sondern dort wird von Minis­te­rien (oder der Gemeinde Wien) beinahe täglich halb- und ganz­sei­tige Anzeigen plat­ziert, wie unser Öster­reich-Korre­spon­dent beobachtet.

Analy­sieren wir hier einen Artikel auf krone.at mit der Über­schrift: „Trotz Impfung bekam ich Corona“. Die Rede ist da von einem 30-Jährigen, der sich in Spanien infi­ziert hat und in weiterer Folge an Corona erkrankte.

Ähnlich wie ein über­führter Geset­zes­bre­cher gibt man nur das zu, was nicht mehr zu bestreiten ist. Nämlich, dass man trotz Impfung sowohl infi­ziert werden kann, als auch an Corona zu erkranken. Das kann nämlich nicht mehr wegge­leugnet werden.

Zitat:

„Schlecht geht es mir, noch immer“, sagt Florian M. (Name geän­dert). „Obwohl ich mitt­ler­weile negativ bin.“ Mit „negativ“ meint der 30-jährige Wiener – Covid-negativ. Nach seiner kurz zurück­lie­genden „schlimmen Corona-Erkran­kung“. Vermut­lich mit der Delta-Vari­ante, wie ihm Ärzte bereits mitge­teilt haben.

Analyse:

Gestorben ist er natür­lich nicht, wie keiner aus seiner Alters­gruppe der Corona hatte, aber es geht ihm „noch immer schlecht“. Hat er am Ende „Long Covid?“. Das kann immerhin jeden ‚Über­le­benden‘ treffen. Und der Hinweis auf die Delta-Vari­ante darf natür­lich nicht fehlen (obwohl hier nur eine Vermu­tung, wozu dann der Hinweis?), denn diese Vari­ante wird ja gerade als Art „Corona-Nach­folger“ aufge­baut (obwohl sie ein und dasselbe ist), aber mit dieser Muta­tion konnte man ja natür­lich nicht rechnen. Im Herbst wird es dann heißen: ‚Gegen Corona hat die Impfung ja geholfen, jetzt müssen wir uns gegen „Delta“ „immu­ni­sieren“ lassen.‘

Zitat:

„Ich dachte, ich sei gegen das Virus immun, dabei fühlte ich mich so sicher […). Ich bin über­zeugt gewesen, dass mir ab nun das Virus nichts mehr anhaben könne.“ Ein Irrtum, wie der Sales-Manager jetzt weiß. Denn bei einem Urlaub in Spanien hat er sich – trotz Voll­va­k­zi­nie­rung – damit angesteckt.

Analyse:
Pech gehabt, der junge Mann – er wäre gut beraten gewesen, öfters auf die „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ zu hören. Dann wäre er nämlich nicht den Lügen auf den Leim gegangen, die man uns zur „Erhö­hung der Impf­be­reit­schaft“ nach wie vor auftischt und wäre aus Eigen­ver­ant­wor­tung vorsich­tiger geblieben. Die Botschaft dieses Teiles des Arti­kels ist jedoch das ‚wording‘. Erst­mals wird nicht mehr von „Immu­ni­sie­rung“ gespro­chen sondern von „Voll­va­k­zi­nie­rung“. Dieses grau­liche Wort­un­getüm kommt im Artikel noch insge­samt drei (!) Mal vor.

Zitat:

Was den Sales-Manager erleich­tert: „Keiner meiner Urlaubs­be­gleiter – sie sind auch alle doppelt geimpft – wurde infi­ziert.“ Was er kriti­siert: „Dass die Menschen zu wenig darüber aufge­klärt werden, dass das Virus auch bei einer Voll­va­k­zi­nie­rung gefähr­lich sein kann.“ Und er weist auf mangelnde Kontrollen hin: „Ich konnte den Airport verlassen, ohne getestet worden zu sein. Die Vorlage meines Impf­passes genügte.“

Analyse:
Keiner der anderen Urlaubs­be­gleiter (sechs Studi­en­kol­legen) hat es erwischt, da sieht man wie sicher die Impfung ist, soll sugge­riert werden. Und wieder wird das Wort „Voll­va­k­zi­nie­rung“ einge­baut. Es darf bezwei­felt werden, dass er das so gesagt hat. Welcher Mensch gebraucht umgangs­sprach­lich dieses Wort­schöp­fung? Dass ausge­rechnet er, der schon vor dem Abflug alle Zustände bekommen hat, sich angeb­lich über eine mangelnde Kontrolle beschwert, kann wohl nur so inter­pre­tiert werden, dass man jetzt um Verständnis ringt, dass auch bald Voll­im­mu­ni­sierte, äh, Voll­va­k­zi­nierte, sich nach der Rück­reise testen lassen müssen.

Zitat:

Seine Mutter habe ihn mit – vor der Tür abge­stellten – Medi­ka­menten und Nahrungs­mit­teln versorgt.

Analyse:
Ob die Mutter, Medi­ka­mente oder Nahrungs­mittel, vor der Tür abge­stellt hat, sei dahin­ge­stellt. Ist sie etwa nicht geimpft? Hat sie kein Vertrauen in FFP2 Masken bei einer allfäl­ligen Lebens­mit­tel­über­gabe? Soll da nicht die Gefähr­lich­keit einer Corona-Erkran­kung auf Ebola-Niveau medial gehoben werden? Warum sonst muss diese Pein­lich­keit noch extra erwähnt werden?

Und dann kommt im Artikel noch ein Arzt zu Wort. Wir zitieren:

Der Wiener Viro­loge Norbert Nowotny erklärt gegen­über der „Krone“, wie es zu solchen Fällen von Impf­durch­brü­chen kommen kann.

„Krone“: Herr Professor Nowotny, wie kann es sein, dass ein junger kern­ge­sunder Mann trotz doppelter Corona-Vakzi­nie­rung massiv an dem Virus erkrankt?

Norbert Nowotny: Die Impfung schützt in der Regel sehr gut gegen eine Anste­ckung, und vor allem gegen einen schweren Verlauf der Krank­heit. Dennoch kommt es, wenn auch selten, zu Impf­durch­brü­chen. Also dazu, dass Menschen trotz einer Voll­va­k­zi­nie­rung Covid bekommen. Und Fakt ist leider: Etwa fünf Prozent entwi­ckeln nach den Stichen keine oder nur wenige Anti­körper. Die Hoff­nung der Wissen­schaft ist nun, dass sich das bei den Betrof­fenen nach einer dritten Immu­ni­sie­rung ändert.

Analyse:

Wieso weiß der Arzt,

      • dass „die Impfung in der Regel sehr gut gegen eine Anste­ckung schützt“? In Israel gibt es bei Infi­zierten keinen Unter­schied zwischen Geimpften und Einge­impften. Auch nicht in den USA – dort ist sogar das Gegen­teil der Fall, wie unsere Redak­tion bereits berichtete.
      • dass trotz „Immu­ni­sie­rung“ erkrankte ohne Impfung eine schwe­reren Verlauf gehabt hätten?
      • dass „etwa fünf Prozent nach den Stichen keine oder nur wenige Anti­körper entwi­ckeln“? Gibt es da Reihen­un­ter­su­chungen bei Geimpften? Was ist mit den Gene­senen, die geimpft werden und von denen man gar nicht weiß, dass sie auch ohne Impfung immun wären (bekannt­lich gibt es keine Unter­su­chungen auf Anti­körper vor dem Geimpf­twerden). Sind diese Leute unter Umständen die einzig wirk­lich Immunen? Wird deren tatsäch­liche Immu­nität den Impfungen untergejubelt?
      • Wenn der Arzt davon spricht, dass es „die Hoff­nung der Wissen­schaft nun ist, dass sich das bei den Betrof­fenen nach einer dritten Immu­ni­sie­rung ändert“, so gibt er damit zu, dass man so gut wie nichts weiß. Die Versuchs­reihe mit expe­ri­men­tellen Impf­stoffen wird ihm in einigen Monaten die Antwort darauf geben. „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ wissen es jetzt schon: Bei einer dritten Impfung wird es mit Sicher­heit nicht bleiben. Darauf kann man wetten.

Zusam­men­fas­sung

Ein auf den ersten Blick Impf­kri­ti­scher Artikel sagt in Wirk­lich­keit dem Leser:

        • Impf­durch­brüche sind normal und statis­tisch vorhersehbar
        • Noch mehr Vorsicht ist geboten, noch mehr Tests sind nötig
        • Impfungen vermin­dern das Risiko ange­steckt zu werden
        • Impfungen bewirken einen schwä­cheren Verlauf im Falle einer Erkrankung
          Nur eine dritte Impfung könnte den gewünschten Erfolg gewährleisten

Was nicht gesagt wird:
Der junge Mann hätte sich die Impfung sparen können – jetzt ist er den Status „Junkie mit Abo“, der im Herbst seine dritte Ladung braucht.



Euro­sport-Olympia-Kommen­ta­toren stellen Masken-Wahn bloß

Zu den einfachsten, jedoch wirkungs­vollen Mani­pu­la­ti­ons­maß­nahmen zählt das stän­dige Vorgau­keln einer vermeint­li­chen Tatsache ohne jegli­chen Bezug zur Wahr­heit oder Sinn­haf­tig­keit. So müssen bei Sport­ver­an­stal­tungen aller Art, nicht nur Sportler, sondern auch Funk­tio­näre oder Inter­viewer demons­trativ Masken tragen.

Hier handelt es sich um einen volks­päd­ago­gi­sche Erzie­hungs­pro­zess, mit dem Ziel die Leute an das Masken­tragen zu gewöhnen. Der Maul­korb soll gewis­ser­maßen zum festen Bestand­teil der Beklei­dung werden, zumin­dest bei beson­deren Anlässen, wo „Verant­wor­tung“ in der „Pandemie“ erwartet werden soll. Sportler müssen hier als Vorbilder herhalten, gera­deso als ob sie aus freien Stücken sich zum Narren machen.

Zwei mutigen Kommen­ta­toren von Euro­sport, Sieg­fried Hein­rich und Markus Röhrig, spra­chen während der Live-Bericht­erstat­tung der Olympia-Über­tra­gung  zur Verlei­hung der Medaillen nach dem Drei­sprung-Finale, das aus, was sich vermut­lich jeder denkt, der noch nicht einer völligen Gehirn­wä­sche unter­zogen wurde.

Sehen sie hier das Video der entspre­chenden Stelle. Darunter noch ein Tran­skript der erfri­schenden Ausführungen:

„Früher hat man die Medaillen übel­ge­hängt bekommen. Jetzt muss man sie sich selber greifen in Corona-Zeiten ist das nun mal so. Es gibt ja in der ganzen Welt nur noch eine Krank­heit: Das ist Corona. Alles andere ist ausge­storben. Gibt’s nicht mehr. Aids gibt’s nicht mehr. Grippe gibt’s nicht mehr. Krebs gibt’s auch nicht mehr. Es gibt nur noch Corona. Aber circa 130 Millionen Hunger­tote soll es geben durch die Corona Maßnahmen welt­weit. So ist es – keine gute Bilanz. Und eigent­lich schade, dass man Maske tragen muss in diesem Falle bei dem Abstand an der frischen Luft. Eigent­lich Quatsch. Wissen wir inzwi­schen, aber hat sich noch nicht herumgesprochen.“

Dass die beiden Kommen­ta­toren jetzt massiver Kritik ausge­setzt sind, versteht sich  im „freisten Deutsch­land, das es je gab“ von selbst. Der Bogen der Kritik spannt sich ist von „wirren Aussagen“ bis zu „verant­wor­tungs­losen“ Äuße­rungen. Auch der Sport­chef von Euro­sport, Gernot Bauer, distan­zierte sich „deut­lichst“ von den Aussagen, er „werde sich der Sache“ annehmen. Gut möglich, dass die mutigen Männer jetzt, wie in Dikta­turen üblich, „Selbst­kritik“ übern müssen, wollen sie nicht gefeuert werden.



So geht Mani­pu­la­tion – Demons­tra­ti­ons­verbot wird „erklärt“

Vor dem Hinter­grund des brutalen Vorge­hens der Polizei bei der Auflö­sung verbo­tener Demons­tra­tionen gegen den Corona-Diszi­pli­nie­rungs-Terror, ringt man jetzt förm­lich nach Begrün­dungen, warum man Kund­ge­bungen je nach „Bedarf“ verbietet kann oder auch nicht.

Einfach zugeben, dass man in keiner Demo­kratie mit Grund­rechten mehr lebe, will man doch (noch) nicht, da hält man es besser mit den Ausfüh­rungen des Genossen und DDR-Partei­vor­sit­zenden Walter Ulbricht: „Es muss demo­kra­tisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben“, wie er sagte.

Und so stehen die Macht­ha­benden derzeit vor einem Dilemma:

Wie  verbiete ich Kund­ge­bungen von Bürgern, die sich nicht länger dikta­to­ri­sche Maßnahmen bieten lassen wollen, deren Sinn­haf­tig­keit nicht einmal mehr Schwach­sin­nige so recht erkennen können? Beispiels­weise den Maul­korb­zwang (siehe unsere beliebten Serie. „Corona Wahn in Bildern – Update täglich“) oder Abstands­re­geln, die prak­tisch kaum in der Praxis ein- bzw. aufrecht­zu­halten sind?

Und wie macht man ich den Leuten klar, dass ähnlich große Menschen­an­samm­lungen bei „gewünschten“ zeit­geist­kon­formen Aufmär­schen im Gegen­satz zu Frei­heits­demos statt­finden dürfen? Beispiels­weise Menschen­an­samm­lungen bei der soge­nannte Pride-Demons­tra­tion zum 43. Chris­to­pher Street Day (CSD). Da waren am Samstag gleich 35.000 Menschen erschienen? Wo ist der Unter­schied in Sachen Infek­ti­ons­schutz? Ist das Virus am Ende homo­phob und meidet derar­tige Veran­stal­tungen um sich dann auf „Quer­denker“ zu stürzen?

Die Feinde der Frei­heit haben es zwei­fels­ohne nicht leicht geeig­nete Antworten auf diesen Fragen­kom­plex zu finden. Aber sehen wir uns an, wie sie ihre Nieder­tracht so zurecht­biegen, dass bei unkri­ti­schen Geis­tern, der Eindruck entstehen soll, sie handeln verant­wor­tungs­be­wusst und keines­falls diktatorisch:

Die Vorar­beit:
In Dikta­turen ist Methode, Gesetze und Verord­nungen so zu gestalten, dass sie nicht praxis­taug­lich sind. Das bewirkt, dass rechts­frei Räume geschaffen und tole­riert werden und die Gesetze selektiv je nach Bedarf ange­wendet werden.
Ein Muster­bei­spiel dazu ist die Abstands­regel: Diese Maßnahme kann gar nicht durch­ge­führt werden, es sei denn man verbietet jede Form des öffent­li­chen Lebens (wie es bei den Ausgangs­ver­boten schon der Fall war). Wenn man jedoch jemanden ans Zeug flicken will, so ist es ein Leichtes, die betref­fenden Personen aufgrund des Nicht­ein­hal­tens dieser Maßnahme zu sank­tio­nieren, wie wir es gerade erleben müssen.

Die Anwen­dung:
Unlieb­same Zusam­men­künfte oder auch nur die Anwe­sen­heit weniger Personen werden mit brutalster Poli­zei­ge­walt unter­bunden. Hier zeigt sich bereits die Diktatur von ihrer graus­lichsten Seite, denn hier wird nicht mehr Demo­kratie simu­liert, hier wird hinein­ge­dro­schen, egal ob auf Senioren oder Kinder. (Siehe dazu auch unsere Serie: Polizei: „Bei […] die Hosen voll, bei […] stark“).

Die mani­pu­la­tive Recht­fer­ti­gung der Schandtaten:
Nun zu den aktu­ellen Fällen: Um das Aushe­beln des Demons­tra­ti­ons­rechtes zu recht­fer­tigen, beruft man sich dabei auf das Nicht­ein­halten der Maßnahmen (Maul­korb, Abstand) wie unter „Vorar­beit“ (siehe oben) bereits ange­führt. Um jedoch zu erklären, dass das Nicht­be­folgen solcher Maßnahmen bei ähnli­chen Veran­stal­tungen und Treffen nicht zum Verbot oder gar zur Auflö­sung der Zusam­men­treffen führt, bedient man sich verbaler Verren­kungen, die zum Lachen wären, wäre es nicht zum Weinen. Wir zitieren hier wört­lich aus der WELT:

„[…] Die Verbote betreffen die Versamm­lung ‚Die Wieder­erlan­gung unserer Grund­rechte‘ am 31. Juli und die Versamm­lung ‚Das Jahr der Frei­heit! Und des Frie­dens – Das Leben nach der Pandemie‘ am 1. August. Darunter ist auch eine Demons­tra­tion der Stutt­garter Initia­tive ‚Quer­denken 711‘ auf der Straße des 17. Juni, zu der für Sonntag 22.500 Menschen ange­meldet wurden.
Das Verbot betreffe Versamm­lungen, deren Teil­nehmer ‚regel­mäßig gesetz­liche Rege­lungen, hier konkret zum Schutz vor Infek­tionen, damit zum Schutz des Grund­rechtes auf Leben und körper­liche Unver­sehrt­heit, zum Schutze aller – der Gemein­schaft – nicht akzep­tieren‘, erklärte der Pres­se­spre­cher der Berliner Polizei, Thilo Cablitz. ‚Förm­lich Marken­zei­chen und erklärtes Ziel‘ der Demons­tranten sei das Verwei­gern des Tragens einer Munde-Nase-Bedeckung. […]“

Den Bürgern soll somit der Eindruck vermit­telt werden, man unter­binde zu erwar­tende Rechts­brüche und gehe in weitere Folge gegen Rechts­bre­cher vor. Der Schön­heits­fehler dabei: Haben die Behörden eigent­lich erwartet, dass die zehn­tau­senden Teil­nehmer der Chris­to­pher Street Day Versamm­lungen alle mit Mund­schutz und schön brav mit großem Abstand zuein­ander aufmar­schieren werden? Und als sie es dann natür­lich nicht machten (was ja völlig normal ist) schritt die Polizei selbst­ver­ständ­lich nicht ein.

Hier geht es somit um die Gesin­nung, die bekämpft wird und nicht um die Gesund­heit, wie man uns eintrich­tern will. Den Leuten wird jedoch geschickt vermit­telt, dass aktu­elle Demons­tra­ti­ons­ver­bote von verant­wor­tungs­vollen Behörden erlassen werden, um Infek­tionen zu verhindern.

Wir wären dem  Pres­se­spre­cher der Berliner Polizei dankbar, wenn er uns erklären könnte, dass bei Leuten mit/ohne Maske eine Infek­ti­ons­ge­fahr nur dann vorliegt, wenn das Nichtragen einer Maske „förmlich Marken­zei­chen und erklärtes Ziel“ ist. Darauf beruft er sich nämlich beim Verbot. Will sagen: Demos, die sich gegen eine Maßnahme richten werden verboten, das Nicht­ein­halten derselben Maßnahme wird tole­riert, wenn diese nicht Gegen­stand einer Kund­ge­bung ist.
Man hofft, dass die Leute diesen billigen Trick nicht durschauen.


Mehrere tausend Teil­nehmer sind zum Chris­to­pher Street Day (CSD) vom Rosental aus durch Leipzig gezogen. Foto: Leipi­ziger Volks­zei­tung – dort ist eine ganze Foto­strecke der Umzuges vom Juli zu sehen. Man beachte die Abstände zwischen den Teil­neh­mern. Was man nicht sieht: Masken und unifor­miere Schläger.

Hier noch ein Para­de­bei­spiel in Sachen Mani­pu­la­tion vom letzten Jahr, als es darum ging, einen ameri­ka­ni­schen Schwer­ver­bre­cher zu huldigen, der im Zuge der Fest­nahme zu Tode gebracht wurde.

Lesen Sie dazu­pas­send auch unseren Artikel:
Sensa­tion: Coro­na­virus verschont Linke und Migranten, nicht jedoch „böse Rechte“!



Volks­päd­ago­gi­sche Erzie­hung durch mani­pu­lierte Bilder

Maul­korb­tragen soll uns als normal verkauft werden. Wenn schon nicht Sportler, z.B. bei Sieger­eh­rungen, die pausenlos völlig sinnlos mit Masken präsen­tiert werden, kann auch mit retu­schierten Fotos nach­ge­holfen werden. Hier ein schönes Beispiel der Deut­schen Welle: Die deut­sche Verson mit und die türki­sche ohne Masken.



Wie aus Unfall­toten Coro­na­opfer werden

Aus ein Toten eines Gasun­falles in Indien 2020 werden dann im Jahr 2021 Coronatote.



Zustände in der Dritten Welt sollen bei uns als Panik­ma­cher herhalten

In Erman­ge­lung von massen­haften Todes­fällen bei uns – wie es eigent­lich bei einer Pandemie der Fall sein müsste – werden uns die Zustände in der Dritten Welt präsentiert.


Die Botschaft
: Lasst euch ja alle impfen, sonst ergeht es uns wie in Afrika.


Nachdem wir noch nie gelesen haben „Afrika: Die Reichen essen sich satt, die Armen verhun­gern weiter“,  fragt man sich, wieso plötz­lich die Mitleids­ma­sche mit den armen Ster­benden? Die Antwort ist einfach: Die Botschaft in dieser Schlag­zeile ist nicht „seht her wie unge­recht die Welt doch ist“ sondern „wenn man nicht geimpft ist, stirbt man“.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.


91 Kommentare

  1. Der Artikel wird mit Ergän­zung und Länge unüber­sicht­li­cher. Egal. Erst „Corona“-Lügen mit Hetze und Spal­tung der Gesellschaft(en), jetzt Russ­lan­d/U­kraine-Lügen mit Hetze und Soal­tung der Gesellschaf(en). Offenbar haben die Menschen Mani­pu­la­tionen aller Art, Lügen und Propa­ganda satt – „bis Oben hin“. Inter­es­sant, wie sich die Seiten-Zugriffe über Face­book verän­dert haben. Nicht WELT, Alpen-Pravda, FAZ… Focus haben die meisten Zugriffe, sondern Alles, was nichts mit „Corona“ und „Ukraine“ zu tun hat:
    1. Platz KREISZEITUNG.DE 10.05.2022 „Und das ist auch gut so“: Berliner Adlon-Restau­rant will keine Veganer“ 13.003 Z.
    (Im Vergleich Top 50 des Jahres 2021: 2. Platz BILD am 04.12.2021 „Er starb mit 52 Jahren – Trauer um Star-Come­dian Mirco Nont­schew!“ 133.493 Z.)
    2. Platz FOCUS ONLINE am 10.05.2022 „10.800 Euro vom Steu­er­zahler?: Wenn das Elek­tro­auto jetzt noch…“ 8.045 Z.
    3. Platz: BILD am 10.05.2022 „Becker wird im Knast zur Diva – Häft­linge genervt von Jammer-Boris!“ 7.851 Z.
    Je mit deut­lich gerin­geren Zugriffs­zahlen, als noch vor paar Monaten, die man als Bruch­lan­dung der WEF- und Regie­rungs-Medien“, kurz MSM, bezeichnen kann. www.10000flies.de

  2. Die Lügen­fresse tut jeden Tag alles uns blöd zu halten.
    Nach Ukraine erpresst jetzt auch Polen den Orban, sie haben von den Schau­spieler und Melnyk gelernt.
    Mich ekelt alles an.

  3. Das ist Manipulation:

    „Ich tue das Üble, schreie dann selbst zuerst, das heim­lich Böse, das ich ange­richtet, lege ich den anderen dann zur Last und so bedecke ich meine nackte Bosheit mit gestoh­lenen Flecken aus Heiliger Schrift und schein’ ein Heiliger, wenn ich Teufels Werk betreibe.“
    (Shake­speare in „Richard III.“)

  4. „Selbst ange­se­hene Zeitungen, wie die FAZ […]“ – da hat sich wohl wer im Jahr­tau­send geirrt?
    Das eins­tige libe­rale Aushän­ge­schild war die erste Postille der in den Nach­wehen der Digi­tal­au­to­bah­ni­sie­rung die Luft ausging, zu einem bräsigen Belei­digte-Leber­wurst-Blatt dege­ne­rierte um danach mit externer Unter­stüt­zung als eine der ersten der heutigen „Qualitäts„einheitslückenpropagandapresse wieder auferstand.
    Das war einige Jahre bevor die „Süddeut­sche“ (samt allem was die Südwest­presse mitt­ler­weile dank fleißig wegschau­endem Kartell­amts flächen­de­ckend assi­mi­liert hat) zur üblen Hetz­jour­naille dege­ne­rierte und rund ein Jahr­zehnt bevor die „Zeit“ nach dem Ableben ihre Senior­ka­pi­täns zum woken Schmier­blatt verlotterte.

  5. Als auto­chthoner Öster­rei­cher habe ich seit gestern ein persön­li­ches wissen­schaft­li­ches Expe­ri­ment laufen: Nach der neuer­li­ches Masken­pflicht, erlassen als Großtat vom ersten Gesund­heits­mi­nister jenseits des Arlbergs (warum hat der liebe Gott wohl einen Berg zwischen den Gsiber­gern und Öster­reich gemacht?) bin ich seit dieser neuen Super­ver­ord­nung aus Prinzip ohne Maske (und schon gar nicht FFP2, die ist für den Staub­schutz von Bauar­bei­tern) unter­wegs. Ohne irgendein Problem. Beim Kaffee mit Sicher­heits­wa­cheor­ganen erfuhr ich auch, dass ausschließ­lich Mitglieder der Gesund­heits­ver­wal­tung für die Kontrollen der Anord­nungen ihres Minis­ters zuständig seien. Allein der Gedanke, daß ein Beamter (ich gendere aus Prinzip nicht, weil WauWau, Tsche­cherant Werni und deren Weiber­re­gi­ment sind mir zutiefst zuwider) mich bean­standet, ist einfach nur kaba­rett­reif. Der würde heiße Ohren bekommen und schauen, was so an Gegen­ar­gu­menten auslösen würde.
    Liebe aufrechte Menschen in Öster­reich (natür­lich auch Deutsch­land) denkt nach, was alles in Belegen mitt­ler­weile evident ist, was an Narra­tiven sich erle­digt hat und mit welchen Lügen uns Politik und globalen Konzerne ängs­tige will. Ziviler Unge­horsam ist Pflicht, Wider­stad gegen blöde Anord­nungen sowieso.
    Übri­gens: Weder Geschäfts­führer, Mitar­beiter und Kunden von Geschäften haben mich bean­standet, auch die Schergen des Faschis­mus­re­gimes in Öster­reich schauten pietät­voll weg.
    Bitte macht alle mit beim Igno­rieren der Anwei­sungen der dümmsten und denk­be­hin­dertsten Poli­tiker dieser Welt!

  6. Gute Zusam­men­fas­sung, vielen Dank. Frage: wie lange gedenken die Menschen sich dies alles gefallen zu lassen und mitzu­ma­chen? (Sophie Scholl).

    • Solange das Benzin noch bezahlbar und das Bier billig bleibt auf immer und ewig.
      Für die Jugend reicht sogar ein Elek­troroller an der digi­talen Leine und flie­ßend Schnapptschatt.

  7. Wir haben wirk­lich ein großes Problem
    mit der Gewalt der Menschen auf dieser
    Welt. Durch die Verteu­felten wird die ganze
    Gewalt sichtbar. Durch die Exis­tenz von Satan
    verlieren die Menschen ihre Menschlichkeit.

    5
    1
  8. „die Impfungen grund­sätz­lich verweigern.“

    Spritz­gifte, die von Big Pharma herge­stellt werden, sind grund­sätz­lich abzu­lehnen, aus schlechter Erfah­rung mit dem Zeug. Denn seit 20 bis 30 Jahren geht es da nur noch um Gewinn um jeden Preis. Nicht das dies schon über ein Jahr­zehnt vor „Corona“ doku­men­tiert worden war.

    10
  9. „Inzwi­schen kennt prak­tisch jeder in seinem Bekann­ten­kreis jemanden, der nicht von Schäden bzw. Neben­wir­kungen berichten kann, oder am eigenen Leib verspürte.“
    .
    „nicht“ ???

  10. „Das ist groß: Naomi Wolf bestä­tigt, dass Big Pharma unter­schied­liche Mengen an Wirk­stoff zu Chargen von COVID-Impf­stoff hinzu­ge­fügt hat (VIDEO) März 14, 2022

    Die ehema­lige Clinton-Bera­terin und COVID-Impf­stoff­kri­ti­kerin Naomi Wolf schloss sich am Montag­morgen Steve Bannon im War Room an. Naomi teilte ihre neueste Bombe aus ihrer Unter­su­chung der Pfizer-Impf­stoff­do­ku­mente, die von der US-Regie­rung zu ihren COVID-Impf­stoff­tests veröf­fent­licht wurden. Naomis Team aus Ermitt­lern, Ärzten und Anwälten iden­ti­fi­zierte mehrere Doku­mente der US-Regie­rung, die bestä­tigen, dass Pfizer seinen expe­ri­men­tellen COVID-Impf­stoffen unter­schied­liche Mengen an Wirk­stoff hinzu­fügte. Den Daten zufolge reichte der Bereich des gefähr­li­chen Wirk­stoffs von 3 μg über 10 μg bis 30 μg bis 100 μg, abhängig von der Charge, die sie Ihnen inji­ziert haben.

    Wie Naomi bereits erwähnt hat, hängt dies direkt mit der Website „How Bad Is My Batch“ zusammen, die erstellt wurde, damit Sie verfolgen können, wie viele Neben­wir­kungen mit der Impf­stoff­charge verbunden waren, die Sie erhalten haben.

    Jetzt gibt es Beweise über AMA-Doku­mente, dass sie verschie­dene Dosen des Wirk­stoffs in den COVID-Impf­stoffen basie­rend auf der Char­gen­nummer verteilen.
    Was zum Teufel?“
    Quelle: www.thegatewaypundit.com/2022/03/big-naomi-wolf-confirms-big-pharma-adding-varying-amounts-active-ingredient-batches-covid-vaccine-video/
    howbadismybatch.com/

    Die testen heim­lich die Neben­wir­kungen unter­schied­lich hoher Dosen in den Chargen im Medizin-Expe­ri­ment am (noch) lebenden Menschen? Unter Zwang?, was im Todes­fall als Selbst­mord gilt? Hat man Pfizer deshalb am 7.3.22 von der US-Börse genommen?

    13
    • Anfang 2021 hatte ich noch gedacht daß die Bimbes­re­GIE­Rung nicht so skru­pellos sein würde den bislang recht guten Ruf des RKI zu verzocken.
      Heute würde ich dem RKI nicht mal mehr die Uhrzeit glauben, denn selbst die wäre wohl noch zurecht­ge­schum­melt und kreativ zusammengerechnet.

      Mag sein daß heute andere Gestalten vorne dran stehen, aber der Södogan war damals schon fleißig dabei.

  11. IHR SEID NICHT ALLEIN!
    Werfen Sie mal einen Blick über den Zaun in den Nach­bar­garten und Ihr werdet staunen, oder auch nicht.
    DIE SCHWEIZ:
    Langsam, äußerst langsam kommen all die Mani­pu­la­tionen der Voodoo-Corona-Sekte (Nieder­las­sung Schweiz) ans Licht. Ein Skandal nach dem anderen. Und wenn Sie glauben, dass nun die Schweizer endlich aufwa­chen, na, da muss ich Sie enttäu­schen. Die Schweizer sind berühmt für ihre saubere Straßen und gepflegte Gebäude. Es wäre doch merk­würdig also, wenn sie bei der Gehirn­wä­sche eine Ausnahme machen würden. Das tun sie auch nicht. Aber über­zeugen Sie sich selbst: Niemand hat sich gefragt, wie ist es möglich gewesen, dass gleich am Tag des Corona-Welt­spiele-Startes diese Plakate fix-fertig wie die Pilze nach dem Regen überall auftauchten:
    www.startpage.com/av/proxy-image?piurl=https%3A%2F%2Fwww.tbsagency.com%2Fmedia%2Ffiler_public_thumbnails%2Ffiler_public%2Fec%2Ff2%2Fecf298a7-f56b-41f9-ae4a-828e44b91230%2Fparadeplatz_1x1_15a9598.jpg__1280x1280_q85_crop_subsampling-2_upscale.jpg&sp=1644146470T418c02f107d35e462e6caf1cd4c86167a0834e878e5ea503a401b1a19a8553b8
    Ich tat es gleich am ersten Tag und erin­nerte mich an die Gene­ral­probe vom Event 201 und andere früheren „Verschwö­rungs­theo­rien“ und nicht zuletzt an wissen­schaft­li­chen Erkennt­nisse. Daher hat die Angst-Panik-PR bei mir gar nicht funktioniert.
    Die Schweizer Medien als Regis­seure und Bühnen­ge­stalter der Corona-Saga-Inszenierung:
    Gewusst wie:
    uncutnews.ch/schweizer-grossverleger-und-regierung-stecken-unter-einer-decke%ef%bf%bc/

    uncutnews.ch/geleaktes-mail-zeigt-wie-die-grossmedien-in-der-schweiz-in-die-covid-panik-getrieben-wurden/

    uncutnews.ch/schweizer-medien-neuer-skandal-weil-sie-in-der-pandemie-hilfsgelder-bezog-droht-ein-verfahren%ef%bf%bc/
    Aber die Geld­geier der Medien haben immer noch nicht genug und der Bund will groß­zü­gi­ger­weise, mit Steu­er­gel­dern – versteht sich, ihnen unter die Arme greiffen und ich wette, dass „angeb­lich“ das Volk „ja“ sagt, weil der Bund weiß wie man den erwünschte Resultat erzielt. Was „Offene Briefe, Refe­renden und Stille Proteste und Abstim­mungen betrifft, alle sind in meinen Augen nur Beru­hi­gungs­pillen, die nichts nutzen, und die letzten in der Reiehe sosar das ganze noch schlimmer machen, wie bei der vor- und letzter Abstimmung. 

    Dass nicht nur die Medien von den Corona-Welt­spielen profi­tiert, ist wohl klar, so z.B:
    uncutnews.ch/3‑videos-das-ist-nicht-mehr-meine-schweiz-bruder-von-scholz-erhielt-117-millionen-fuer-intensivbetten-die-es-nie-gegeben-hat-und-ich-lasse-mir-den-mund-nicht-verbieten/
    Frei­lich ist der Verfasser des Arti­kels nicht so gut infor­miert, denn Betrü­ge­reien gab es auch in der Schweiz schon immer im großen Still, nur wurden sie kaum an der großen Glocke aufgehängt.

    So läuft die gezielte Gehirn­wä­sche, zumal die Bio-Schweizer sehr viel Zeit vor der Glotze verbringen und da laufen nur Meinungs­mache­pro­gramme, egal wie sie genannt werden.
    uncutnews.ch/mediengesetz-srg-macht-abstimmungspropaganda/

    Wer bestimmt, woran jemand gestorben ist? WHO – alias Bill Gates. (Ärzte­schaft im Dienste von Bill Gates und seiner GAVI, denn auch Swiss­medic hat von BG Spenden erhalten, somit ist dieses Verein alles andere als unabhängig):
    uncutnews.ch/schweizer-regierung-bestaetigt-dass-jeder-verstorbene-mit-positivem-corona-test-unabhaengig-von-der-todesursache-als-covid-toter-gezaehlt-wird-und-dies-sei-eine-richtlinie-der-who-video/

    Aufklä­rung strikt verboten:
    uncutnews.ch/schweiz-bibliothek-entfernt-bhakdis-bestseller-corona-unmasked-und-weitere-kritische-buecher/

    Berset – unser Krank­heits­mi­nister sitzt in der Klemme, (nicht etwa wegen seinen Privataf­fären, die mich persön­lich nicht inter­es­sieren), sondern wegen seiner Unfä­hig­keit, endlich Schluss mit dem Corona-Betrug und seinen Lügen­ketten zu machen, und endlich die Maske fallen zu lassen. Lügen werden niemals zur Wahr­heit, werden sie noch so oft wieder­holt, ganz im Gegenteil.
    Aber, seien wir doch fair, schließ­lich das Geschäft mit Bakte­ri­en­zelten, wert­losen PCR-Test (die mitt­ler­weile sogar als „Schnell­test“ kostenlos an jeder Stra­ßen­ecke ange­boten werden, währen ein „normaler Test Sfr. 15.– jetzt kostet) und Gift­spritzen (auf eigener Verant­wor­tung für die Folgen, was die Leute nicht wissen) floriert. Warum sollte man sich das entgehen lassen? Wahr­schein­lich ist dies die Über­le­gung von Berset u. Co. Darunter auch Migros (der mit BiGa kolla­bo­riert, nach eigener Angaben), und der uns heute aufklärt mit 1m/1m Plakaten beim Eingang „WIE“ wir uns schützen sollen, ABER NICHT WOVOR. Schließ­lich kann man nicht schreiben „Vor Politik gibt es keinen wirk­samen Schutz­mittel, es sei denn, man igno­riert alle Befehle (soge­nannte Maßnahmen).“
    insideparadeplatz.ch/2022/01/20/berset-unser-nackte-kaiser/
    (Übri­gens, auf dieser Webseite gibt es noch mehr Infos zu der Schweiz-Aktuell).

    Es ist wohl nicht verwun­der­lich, wenn die Leute der Covid-Impf­pro­pa­ganda blind trauen, (weil sie sich partout weigern, die Wahr­heit zu erfahren, wie ich fest­ge­stellt habe) und erst wenn sie bereits in der Falle sitzen, stellen sie fest, wie nieder­trächtig die Covi­dianer-Ärzte sein können.
    www.startpage.com/av/proxy-image?piurl=https%3A%2F%2Fencrypted-tbn0.gstatic.com%2Fimages%3Fq%3Dtbn%3AANd9GcSq6Zt_r6IrxgS7NJriRPxZlwpP6kkNtOMnyDeJ1wE2SygwImaD%26s&sp=1644143157T119eeca1e1ef7117ed34bccaa91fab0bdd7c99d215e7b15e12e60bd0e1e9cff0
    So auch in diesem Fall:
    uncutnews.ch/schweiz-eine-familie-aus-baar-hat-sich-gegen-corona-impfen-lassen-die-folgen-sind-schwerwiegend/
    und
    uncutnews.ch/schwerwiegende-impf-nebenwirkungen-stiegen-in-der-schweiz-2021-um-den-faktor-207/

    Ein Wider­spruch in sich:
    uncutnews.ch/schweizbag-investiert-weitere-55-millionen-in-covid-apps/

  12. „03.01.2022

    Öster­reich: Statis­tiker deckt Mani­pu­la­tionen der Corona-Zahlen bei Tests auf“

    20% Lüge ist immer noch zu 100% belogen Genosse Statis­tiker. Wenn die Landes­haupt­frau sagt 20% der Tests sind „sympto­ma­tisch“, dann bedeutet dies noch gar nichts, da die „Symptome“ so weit gefaßt sind, daß jeder Schnupfen „Corona“ ist. Da die „Tests“ auch nicht zwischen Grippe, „CoVid-19“ und sons­tigen Erkäl­tungs­viren (der Corona-Gruppe) unter­scheiden, kann die sich ihre 20% dahin stecken, wo die Sonne nicht reinscheint.

    Außerdem sagen wir „Nazis, Leugner, Quer­denker, Rächt­s­äx­trä­mi­stän, …“ es seit 2020, daß die BRD-Junta das Infek­ti­ons­schutz­ge­setzt bricht, wo auch zu lesen war, daß ein „posi­tiver Test“ eben kein Erkrankter ist und keine Infek­tio­sität nach­weist. Inter­es­siert kein Schwein. 

    Infek­ti­ons­LÜGEN ähhh „schutz„gesetz, §2
    www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__2.html

    Nur ganz kurz gesucht dazu
    eike-klima-energie.eu/2020/09/15/die-taegliche-taeuschung-das-rki-zaehlt-am-gesetz-vorbei/

    „Die tägliche Täuschung: Das RKI zählt am Gesetz vorbei
    15. September 2020

    1. Wie das RKI Infek­tionen definiert
    a) Im RKI-Lage­be­richt heißt es auf S. 2:
    „In Einklang mit den inter­na­tio­nalen Stan­dards der WHO und des ECDC wertet das RKI alle labor­dia­gnos­ti­schen Nach­weise von SARS-CoV‑2 unab­hängig vom Vorhan­den­sein oder der Ausprä­gung der klini­schen Sympto­matik als COVID-19-Fälle. Im folgenden Bericht sind unter „COVID-19-Fällen“ somit sowohl akute SARS-CoV-2-Infek­tionen als auch COVID-19-Erkran­kungen zusammengefasst.“
    Auf S. 10 heißt es ganz ähnlich:
    „Im Lage­be­richt werden die bundes­weit einheit­lich erfaßten und an das RKI über­mit­telten Daten zu labor­be­stä­tigten COVID-19-Fällen (COVID-19-Erkran­kungen und akute SARS-CoV-2-Infek­tionen) darge­stellt. COVID-19-Verdachts­fälle und ‑Erkran­kungen sowie Nach­weise von SARS-CoV‑2 werden gemäß IfSG an das zustän­dige Gesund­heits­amtz gemeldet.“
    Das RKI zählt also labor­dia­gnos­ti­sche SARS-CoV-2-Nach­weise als COVID-19-Fälle, wobei es darunter akute Infek­tionen und Erkran­kungen zusam­men­fasst. Kurz gesagt: Labor­nach­weise = akute Infek­tionen / Erkran­kungen. Eine unzu­läs­sige, weil dem IfSG wider­spre­chende Gleich­set­zung (siehe unten).
    Labor­dia­gnos­ti­scher Nach­weis bedeutet, dass ein posi­tives Ergebnis eines COVID-19-Labor­tests vorliegt. Übli­cher­weise handelt es sich dabei um soge­nannte PCR-Tests. Mittels dieser Tests werden für ein Virus charak­te­ris­ti­sche Genab­schnitte verviel­fäl­tigt und damit das Vorhan­den­sein von Virus­ma­te­rial festgestellt.
    2. Wie das Gesetz Infek­tionen definiert
    Was sind nun Infek­tionen im Sinne des Infek­ti­ons­schutz­ge­setzes (IfSG)?
    Infek­tion ist gemäß § 2 IfSG
    „die Aufnahme eines Krank­heits­er­re­gers und seine nach­fol­gende Entwick­lung oder Vermeh­rung im mensch­li­chen Orga­nismus“. Der zentrale Begriff ist hier der des Krank­heits­er­re­gers. Und eben­falls gemäß § 2 IfSG ist „Krank­heits­er­reger ein vermeh­rungs­fä­higes Agens (Virus, Bakte­rium, Pilz, Parasit) …, das bei Menschen eine Infek­tion oder über­trag­bare Krank­heit verur­sa­chen kann.“
    Das hier entschei­dende Krite­rium ist die Vermeh­rungs­fä­hig­keit: Ein Virus ist nur dann ein Krank­heits­er­reger im Sinne des Gesetzes, wenn es vermeh­rungs­fähig ist. Und eine Infek­tion besteht nur, wenn ein vermeh­rungs­fä­higes Virus aufge­nommen worden ist.
    Anmer­kung: Genau genommen reicht es nach der juris­ti­schen Kommen­tar­li­te­ratur (Kiess­ling, § 2 IfSG, Rz. 5) für eine Infek­tion noch nicht einmal, dass ein vermeh­rungs­fä­higer Krank­heits­er­reger in den Körper aufge­nommen wurde; erfor­der­lich ist auch eine Entwick­lung oder Vermeh­rung im Körper. Darauf soll es hier aber nicht ankommen.
    Labor­nach­weise sind somit nur dann COVID-19-Infek­ti­ons­fälle im Sinne des IfSG, wenn vermeh­rungs­fä­higes Virus­ma­te­rial vorhanden ist.
    Zwischen­be­mer­kung: Das RKI beruft sich für seine Zähl­weise auf die Fall­de­fi­ni­tion der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO). Ob das statt­haft ist, erscheint höchst frag­lich. In der Fall­de­fi­ni­tion werden die bestä­tigten COVID-19 Fälle wie folgt definiert:
    „Eine Person mit Labor­nach­weis einer COVID-19-Infek­tion unab­hängig von klini­schen Anzei­chen und Symptomen“ (im Original: „A person with labo­ra­tory confir­ma­tion of COVID-19 infec­tion, irre­spec­tive of clinical signs and symptoms.“).
    Es besteht ein kaum merk­li­cher, aber um so wesent­li­cher und vor allem juris­tisch bedeut­samer Unter­schied zwischen WHO und RKI: Die WHO fordert den Nach­weis einer Infek­tion, das RKI lässt den Nach­weis von SARS-CoV‑2 (also des Virus) genügen. Das RKI hat das Wort „Infek­tion“ einfach weggelassen.
    …“

    Noch lustiger ist es immer wieder zur Mafia­an­walt­schaft zu rennen, um die Mafia­füh­rung „anzu­zeigen“. Tun sie jetzt alle wieder (wie üblich und immer) über­rascht, daß dies nichts bringt.

  13. „KÜNSTLER Daniel Landau“
    So wird der Initiator der Lich­ter­kette in den Medien immer wieder bezeichnet.
    Tatsäch­lich ist er Lehrer (Mathe, Musik) und „Bildungs-Akti­vist“ (was auch immer das sein soll) von den Wiener Grünen, der nebenbei noch als Geschäfts­führer eines Cafes und Hans-Dampf in vielen Gassen fungiert (wie sein LinkedIn-Profil vermuten lässt > at.linkedin.com/in/daniel-landau-027870158 ).
    Und nicht zuletzt ist er der kleine Bruder von Caritas-Präsi­dent Michael Landau. Wobei die Ausschlach­tung des Namens für das Aufstellen von Grab­kerzen vermut­lich sein größtes Kunst­werk ist.
    Scheinbar wird er gerne mit dem namens­glei­chen israe­li­schen Medien-Künstler Landau – mit dem er mögli­cher­weise weit­schichtig verwandt ist – verwech­selt > en.wikipedia.org/wiki/Daniel_Landau
    „Künstler“ ist natür­lich ein Begriff den man sehr weit spannen kann – Lebens­künstler scheint er jeden­falls zu sein.

    12
  14. Wenn der „Impf­status“ einer Person unbe­kannt ist, ist sie zu 95 % unge­impft. Melde­pflicht und Büro­kratie sind in der BRD nach wie vor in Ordnung, d. h. wenn eine Person nicht im Impf­re­gister steht, ist sie wahr­schein­lich nicht geimpft. Impf­stoffe stimu­lieren den Orga­nismus nicht unmit­telbar nach ihrer Verab­rei­chung zur Bildung von Anti­kör­pern, so dass es nicht verwun­der­lich ist, dass eine Person als geimpft gilt, wenn dieser Prozess bereits begonnen hat. In der Regel nach 10–20 Tagen. Die durch die Impfung hervor­ge­ru­fene Immu­nität lässt nach einer gewissen Zeit ab. Während geimpfte Personen in den ersten 6–12 Monaten als geschützt gelten sollten, können sie nach 2 oder 3 Jahren als unge­impft, d. h. nicht immun, einge­stuft werden. Nach dem, was ich hier gelesen habe, komme ich zu dem Schluss, dass Sie die glei­chen oder noch schlim­mere Mani­pu­la­toren sind wie die Leute, über die Sie schreiben.

    13
    • Welches Impf­re­gister? Daß das erst noch erstellt werden müßte?
      Oder das bei dem man nicht mal weiß aus welchem Bundes­land die Spritz­linge kamen und mal schnell ein oder auch zwei Millionen fehlen?

      Abge­sehen davon: Die Wirkung eines Phar­ma­pro­duktes daß alle paar Monate neu verab­reicht werden muß nennt man nicht Immu­nität sondern Abhängigkeit.

      8
      3
  15. „Was denkt sich Otto Normal­ver­brau­cher, wenn der die unten­ste­hende Schlag­zeile … liest?
    Sechs Mitar­beiter in der Krebs­ab­tei­lung im Steyrer Kran­ken­haus sind Corona-infi­ziert – drei von ihnen waren unge­impft!

    Jeder Otto Normal­ver­brau­cher, der bei „Sechs Mitar­bei­tern“ und „drei von ihnen waren unge­impft“ die Anzahl der Geimpften nicht selbst erkennt, ist ein gerechtes Opfer solcher Mani­pu­la­tionen. Es kann nicht sein, dass man solche depperten Otto Normal­ver­brau­cher auch noch schützen muss. Allen­falls wäre ein Heim die passende Adresse für solche Pflegefälle.

    15
    2
    • Unsere Lobby­men­ta­rier und Jour­naillen sehen das anders, die brau­chen solche Opfer denn das sind die willigen biligen Unter­tanen auf denen ihre Macht aufbaut.

      13
      3
  16. „Impf­skep­tiker“ ist falsch. Nicht impfen lassen können sich nämlich auch alle, die sich von ELGA abge­meldet haben. So 500–800.000 insgesamt.

    5
    3
  17. Weimarer Klinik gibt keine Daten mehr raus über die Anzahl der Geimpften in Behandlung.

    stadt.weimar.de/aktuell/coronavirus/
    :
    Darüber hinaus wird die Zahl der Personen, die mit voll­stän­digem Impf­schutz in Kliniken behan­delt werden, künftig nicht mehr ange­geben. Ober­bür­ger­meister Peter Kleine stellt dazu klar: „Wir wollen in unserer Zahlen­mel­dung so trans­pa­rent wie irgendwie möglich sein. Die Angabe der Personen, die mit Impfung im Klinikum behan­delt werden, verzerrt die Realität jedoch deut­lich und spielt damit Corona-Leug­nern und Impf­geg­nern in die Hände. Ich möchte betonen, dass es aktuell tatsäch­lich so ist, dass ein fehlender Impf­schutz eher zu schweren Verläufen im Kran­ken­haus führt. Pati­en­tinnen und Pati­enten mit voll­stän­digem Impf­status werden i.d.R. nicht WEGEN, sondern MIT Corona im Klinikum behan­delt, fallen aber dennoch in die Statistik und verzerren diese damit. Wir möchten vermeiden, dass ein falscher Eindruck entsteht und haben uns daher entschlossen, die Zahl künftig nicht mehr anzugeben.“

    14
    2
  18. Am Anfang des ganzen Blöd­sinns wurde in der „Krone“ (sic)
    zu den „Neuin­fek­tionen“ auch noch die Anzahl der Tests angegeben.
    Das Verhältnis lag immer so bei 1%.
    Man denke sich seinen Teil, warum das nicht mehr gemacht wird.

    9
    1
  19. Von der Corona Pandemie haben vor allem die Groß­ka­pi­ta­listen profitiert:

    Coro­na­krise: US-Milli­ar­däre wurden um 1000 Milli­arden Dollar reicher
    blauerbote.com/2020/12/12/coronakrise-us-milliardaere-wurden-um-1000-milliarden-dollar-reicher/

    Corona als Haupt­treiber des Reich­tums­zu­wachses der Multimilliardäre
    blauerbote.com/2020/12/31/corona-als-haupttreiber-des-reichtumszuwachses-der-multimilliardaere/

    Auch die deut­schen Multi­mil­li­ar­däre konnten mit Corona viele Milli­arden zulegen
    blauerbote.com/2021/01/04/auch-die-deutschen-multimilliardaere-konnten-mit-corona-viele-milliarden-zulegen/

    Auch die deut­schen Multi­mil­li­ar­däre konnten mit Corona viele Milli­arden zulegen
    blauerbote.com/2021/01/04/auch-die-deutschen-multimilliardaere-konnten-mit-corona-viele-milliarden-zulegen/

    Der Great Reset
    Bill Gates verkün­dete im NBC-Inter­view den Corona-Fahr­plan für die nächsten Jahre: vier Jahre Corona-Maßnahmen und zehn Jahre Wiederaufbau.
    blauerbote.com/2020/10/21/der-great-reset/

    Übri­gens in der Euro­krise und in der Finanz­krise 2008/2009 lief es auch haar­genau genauso ab. Von der Krise hatten vor allem die Banken/Finanzindustrie und die Milli­ar­däre profi­tiert. Denn was viele hier gerne vergessen: 90% der EU-Rettungs­gelder, die damals während der Euro­krise an die Plei­te­staaten über­wiesen wurden, gingen nicht an den grie­chi­schen Staat, an die grie­chi­schen Beamten oder an die grie­chi­schen Rentner. Nein, im Gegen­teil bei den Rent­nern und bei den griech. Beamten wurde eher gekürzt (Austeri­täts­po­litik). 90% der
    EU-Rettungs­gelder flossen direkt weiter an die Gläu­biger, an die Banken und an die Finanzindustrie!
    Schäuble, Juncker, Merkel,Sarkozy , Draghi , Barroso sei dank für diese miesen Machenschaften…

    14
    2
  20. .…heute, am 19.10.: Betty Kelly trotz Imfpg. zum 2.Male an Corona erkrankt…und sei sehr „enttäuscht„ntv Nach­richten v.11h…
    weitere Nach­richt vom So., 17.10. Tony Marshall trotz 2 fach Impfg. mit Covid wird derzeit auf Inten­siv­sta­tion beatmet…hofffentlich über­steht er dies nochmal in seinem Alter…

    6
    2
  21. Die Impfung hat dem Colin Powell (der eh schon halb hinüber war) wahr­schein­lich noch den Rest gegeben – zweimal mit der Corona-Vaccine geimpft und ex…

    17
    2
  22. Zuneh­mend enttäuscht und empört von den mani­pu­la­tiven und sons­tigen üblen Prak­tiken der ARD äußert sich hier ein Mitarbeiter:
    multipolar-magazin.de/artikel/ich-kann-nicht-mehr

    Der BRD-Staats­rund­funk ist sowohl faschis­tisch finan­ziert als, wie der Mitar­beiter nahe­legt, auch von der inhalt­lich einge­engten Bericht­erstat­tung her faschis­tisch. Für gute Musik und hilf­reiche Lite­ratur zahlt man gerne; was aber nichts taugt oder gar schadet, das hat abge­nö­tigte geld­liche „Beiträge“ nötig.

    13
    2
  23. Whist­leb­lower: Fast 50.000 Medi­care-Pati­enten starben kurz nach einer COVID-Spritze:
    uncutnews.ch/whistleblower-fast-50–000-medicare-patienten-starben-kurz-nach-einer-covid-spritze/

    Erzbi­schof wendet sich gegen den Papst und Klaus Schwab vom WEF (Video)
    uncutnews.ch/erzbischof-wendet-sich-gegen-den-papst-und-klaus-schwab-vom-wef-video/

    Vatikan will Impfungen für seine Ange­stellte vorschreiben, wer sich weigert, soll keine Zahlung mehr erhalten:
    uncutnews.ch/vatikan-will-impfungen-fuer-seine-angestellte-vorschreiben-wer-sich-weigert-soll-keine-zahlung-mehr-erhalten/

    Bill Gates will zu seinen Lebzeiten eine globale Vision verwirk­li­chen – neue Erkenntnisse:
    uncutnews.ch/bill-gates-will-zu-seinen-lebzeiten-eine-globale-vision-verwirklichen-neue-erkenntnisse/

    „In der ABC-Sendung mit George Steha­na­poulos sagte der CEO von Pfizer, Albert Boula,
    dass das normale Leben von nun an aus jähr­li­chen Auffri­schungs­imp­fungen besteht.
    Moderna-CEO Stephane Bancel stimmt dem zu. Er sagt, dass es GÜR IMMER Covid-Auffri­schungs­imp­fungen geben wird. Die Erfolgs­bi­lanz ist ewig. Das gilt auch für die Verlet­zungen und Todes­fälle durch den Impfstoff.
    45% des Jahres­bud­gets der FDA stammen von Big Pharma … “ :
    uncutnews.ch/warum-werden-amerikaner-gezwungen-sich-eine-substanz-injizieren-zu-lassen-von-der-bekannt-ist-dass-sie-nicht-vor-covid-schuetzt-sondern-tod-und-schwere-gesundheitsschaeden-verursacht/

    6
    1
  24. Der staat­lich orga­ni­sierte und gewollte Bürger­krieg gegen das eigene Volk wird nun vorsätz­lich gezündet. In den den Propa­ganda-Staast­me­dien wird man das natür­lich wieder „Coro­nal­eug­nern, Verschwö­rung­s­teho­re­ti­kern und Rech­sex­tremen“ in die Sündebbock-Schuhe schieben.

    Artikel/Video: „Antifa mobi­li­siert gegen AfD: „Sachsen muss sterben“ :
    politikstube.com/wie-geistig-beschraenkt-muss-man-sein-antifa-mobilisiert-gegen-afd-sachsen-muss-sterben/

    11
    1
  25. „Bewe­gender Appell eines Spit­zen­po­li­ti­kers an das deut­sche Volk: “Es gab nie eine Pandemie. Ihr wurdet indok­tri­niert, dres­siert und mani­pu­liert! Verei­nigt euch und macht Deutsch­land wieder stark” – Artikel v. 28.09.2021:
    „In einem drama­ti­schen Appell richtet sich ein Bundes­tags­ab­ge­ord­neter an das deut­sche Volk. Laut seinen Angaben kennt ihn jeder Deut­sche. Was bedeutet, dass wir ihn aus dem Parla­ment, der Tages­schau, den … “ :
    friedliche-loesungen.org/feeds/bewegender-appell-eines-spitzenpolitikers-deutsche-volk-es-gab-nie-eine-pandemie-ihr-wurdet

    7
    2
  26. Das Beispiel der Schot­ti­schen „Statistik“ zu den „frisierten“ Todes­fällen zwischen Geimpft und Unge­impft zeigt einmal mehr ganz deut­lich wie verlogen diese ganze Corona-Kampagne ist.
    Die Zahlen beweisen nur eines – nämlich dass die Impfung völlig nutzlos ist und man mit oder ohne Impfung genauso infi­ziert, infek­tiös, erkrankt, hospi­ta­li­siert oder sogar tot sein kann.
    Der Impf­zwang dient ausschließ­lich dazu die Bevöl­ke­rung gefügig zu machen.

    11
    2
    • Bei der Schot­ti­schen Statistik kann man also durchaus von einer „Posi­tiven Ster­be­ent­wick­lung bei den Geimpften“ spre­chen. Das klingt gleich irgendwie viel freundlicher.

      7
      2
  27. Heute ist der 21. September 2021 und ich habe bereits am 24. Januar 2020 die Falsch­mel­dungen ange­pran­gert, mit denen die Blut­ge­rinnsel verschleiert werden, an denen Menschen sterben, indem sie einfach umfallen. Dass es mehrere Wege gibt, Blut­ge­rinnsel zu erzeugen, lasse ich außen vor.

    Atmen ist Leben: keine Maske!
    Test ist Täuschung: keinen PCR-Test!
    Gifte machen krank: keine Giftspritzen!

    Mir ist völlig egal, was andere denken und tun. Ich schütze mich ledig­lich vor drei Jahr­hun­dert­lügen, die biolo­gisch UNMÖGLICH sind:
    1. Viren
    2. Ansteckung
    3. Giftspritzen

    Ohne diese Lügen gibt es keinen Corona-Wirt­schafts­krieg, den ich bereits am 24. Januar 2020 als solchen erkannte und veröffentlichte.
    www.dz‑g.ru/Falschmeldung_Coronavirus-in-China

    Die Zombies verlassen die Erde vorzeitig. Wer auch immer dies einge­fä­delt hat, berück­sich­tigt virtuos die mensch­liche Dumm­heit. Warum werde ich igno­riert, nur, weil ich noch denke? Ich bin ein wahr­haf­tiger Mensch in einer verlo­genen Welt. www.dz‑g.ru/search/node?keys=Dummheit

    Viren = Gift, Schleim, Geifer sind im postu­lierten Duktus biolo­gisch unmög­lich, doch 1892 wurde dieses Geschäfts­mo­dell einge­führt: Die Viren wurden erfunden, die Anste­ckung wurde erfunden und die Gift­spritzen wurden erfunden. Die Maskierten und die Getes­teten folgen dem Ritual Satans, weil sie einver­standen sind. Mehr als 100 Corona-Artikel seit dem 24. Januar 2020 nennen viele Quellen. 

    Jeder blamiert sich, so gut er kann! Ein ehema­liger Klinik­chef­arzt, Dr. Gerd Reuther, klärt über die histo­ri­schen und aktu­ellen Hinter­gründe der Ärzte­schaft auf:
    www.depressionjailbreak.com/Gerd-Reuther_Vorsicht-Gefaehrliche-Medizin-ignorante-Aerzte

    11
    1
  28. Corona – Spiel­platz für Statis­tik­fäl­schungen par excellence

    „Bei den Zahlen handelt es sich offenbar um rein fiktive Zahlen“

    Ja, klar. Dieselben Prot­ago­nisten – dieselben Lügen. Und daher ist es auch völlig sinn­frei, auch nur eine Minute lang etwaige statis­ti­sche Über­ein­stim­mungen finden zu wollen – es gibt schlicht und einfach keine!

    16
    3
    • Man tut halt sein Bestes um zumin­dest irgend einen Wahr­heits­ge­halt in den Statis­tiken zu finden – aber das einzig Wahre daran dürfte der Copy­right-Vermerk sein.
      Die Methoden und die Tools wie solche Statis­tiken „frisiert werden aufzu­zeigen ist zumin­dest ein Ansatz um auch den nicht so bewan­derten Lesern, die sich ja nicht so detail­liert mit den Tricks der Statis­tiker ausein­an­der­setzen vor Augen zu führen wie Mani­pu­la­tion funk­tio­niert und sie – wenn auch oft nur unbe­wusst beein­flusst. Diese Rubrik finde ich daher sehr gut.

      9
      1
  29. Das mit den 56 Grad in der BILD-Zeitung vom 7.7.1957 habe ich nirgendwo gefunden. Das müste man wirk­lich noch einmal nachprüfen.

    4
    1
    • Wir hätten da noch eine ganze Ladung weiterer Bilder, z.B. wie man aufgrund von Kühl­türmen, wo nur Wasser­dampf raus­kommt den Leuten vorgau­kelt, das sei der Output von Dreck aus Kraft­werken. Aber dann wäre der Beitrag wohl zu lange geworden.

      37
      1
  30. Mani­pu­la­tion ist das A und O, wer die Staats- und Massen­me­dien, das Militär, die Polizei, die Justiz und die Groß­in­dus­trie auf seiner Seite hat, beherrscht das Volk. So ist es in allen tota­li­tären Staaten; in Deutsch­land war es von 1933 bis 1945 und in Ostdeutsch­land zusätz­lich von 1945 bis 1989. Anschei­nend ist es in Deutsch­land wieder so weit, dass eine neue Ordnung zu instal­lieren ist. 

    Covid-19 wird zum testen benutzt, um fest­zu­stellen wieweit eine Bevöl­ke­rung sich heute vom Staat gängeln lässt. Da dies gut funk­tio­nierte, folgen ähnliche Maßnahmen bei der Klima­hys­terie. Die Medien müssen die Mani­pu­la­tion beim Volk durch­führen, wie es in den bebil­derten Artikel gut nach­voll­ziehbar darge­stellt ist. Die Polizei erle­digt im Sinn der Staats­ob­rig­keit die Über­wa­chung und Durch­füh­rung der Mani­pu­la­tion. Die Justiz urteilt anschlie­ßend nach Vorgabe der Staats­ob­rig­keit. Die Indus­trie stellt ihre Produk­tion im Sinn der herr­schenden Politik um, aber nur wenn der Staat dem Volk die Kosten der Umstel­lung aufbürdet und die Indus­trie­un­ter­nehmen zu den Groß­ge­win­nern der Klima­hys­terie macht. 

    Das Volk denkt das die Corona-Tests und Impfungen kostenlos sind, bemerkt aber nicht dass sie es über Steuern und Geld­ent­wer­tung bereits bezahlen. Die nächste Stei­ge­rung kommt bei der Klima­hys­terie, denn die Klima­kosten zahlen nicht die Poli­tiker, Medien, FFF mit Greta oder die Indus­trie­un­ter­nehmen, sondern alleinig das arbei­tende Volk. Die einge­führte und jähr­lich erhö­hende CO2 Steuer ist erst der Anfang, viele weitere Kosten einschl. neuer Verbote werden folgen. Ebenso erwarten uns Strom­ra­tio­nie­rungen, denn die gesamte Strom­ver­sor­gung ausschließ­lich über Wind­kraft und Solar­energie zu schöpfen wird sich noch als schwerer Irrtum erweisen.

    38
    5
  31. Corona ist schon immer da, es gibt über 30 Arten Corona Viren. Um Welches geht es?
    Das GEN Covit 19 kommt aus Amerika, und wurde von dem Bio- Chemiker Harry Mallet vor über 10 Jahren entwi­ckelt. Die Familie Roth­schild kaufte es 2015 für unbe­kannte Milli­arden von $. An der Lunge wird das GEN als Virus Identifiziert. 

    Im Früh­jahr 2020 wurden in Wuhang (China) die 5G Sende Anlagen, auf über 10G hoch­ge­fahren. Das ist starke Mikro­welle, welche bei den Menschen in einem bestimmten Umkreis die Lungen­bläs­chen platzen lässt. Die Menschen Sterben unwei­ger­lich an Lungen Embolie, und es wurde eine Pandemie ausge­rufen. Die Grippe starb, und Corona wurde geboren! 

    Das alles in Zusam­men­ar­beit mit dem tiefen Staat, den Roth­schilds und den Rocke­fel­lers, zur Grün­dung einer N.W.O. Neue Welt Ordnung. Mit dem Ziel, die Welt­be­völ­ke­rung von 7,5 Milli­arden auf 500 Millionen zu Redu­zieren, und ein zu 100% tota­li­täres System mit Menschen Verskla­vung zu errichten! 

    Wer braucht so etwas,? Wer will so etwas? 30% der Menschen, die noch nicht aufge­wacht sind, wurden durch M.K.Ultra mit Mind Control Hypnotisiert. 

    Hier…. www.kla.tv/16675

    Hier…. www.gloria.tv/post/7KcdoGCztjgr4fzH9tWKsCENw

    Hier…. dein.tube/watch/y41BCHpYukrZKJj

    Hier…. www.ddbradio.org/videobox.html#top

    24
    6
  32. Man muss sich fragen, sind die Verant­wort­li­chen für die Maßnahmen Täter, Mittäter oder nur Nütz­liche Idiot/-inn/-en bei diesem insze­nierten Massen­mord. Was werden wohl ihre Nach­kommen über sie denken (wenn sie dereinst verstehen werden, dass kein einziger an Corona hätte sterben müssen (ohne Impfung versteht sich)?

    21
    2
  33. Viren in jeder Ecke und Rizze, Maske­raden so weit das Auge reicht.
    Mein Leit­spruch: „Tue recht und glaube niemanden ein Wort“, insbe­son­dere auf den Satz voraus und welt­weite Völker-Mani­pu­la­tion bezogen, legt täglich an Gewicht zu.

    16
    1
  34. Die Covid19 Proto­koll ist Heilig erklärt. Wass auch passiert die Proto­kolle ist Heilig. Da war niemals ein impfung gegen Korona wie Grippe, Influ­enza, Rhino und auch mRNA Pfizer/Moderna/Janssen können dass nicht. Impfungen sind erkannt Ihre Immu­nität schwach zu machen. Impfen wärend ein Pandemie hatt nichts zu tun mit Wissen­schaft. Geimpft gegen die Grippe und trotzdem Tot? Nichts neues am Grippe Front.

    22
    1
  35. Da geht noch ganz viel. Man kann die Unge­bo­renen noch in die Statistik einbe­ziehen und die in den letzten 5 Jahren Verstor­benen zu „Statis­tisch Leben­digen“ erklären. In den Schreiben der Renten­ver­si­che­rung, die dem Bürger regel­mäßig mit seiner „zu erwar­tenden Renten­höhe“ beglückt (manche glauben das wirk­lich), sind ja auch Faktoren einge­ar­beitet, die es gar nicht gibt. Die tatsäch­liche Rente ist dann auch – oh welch eine böse Über­ra­schung – oftmals weniger als halb so hoch wie die Prognosen. 

    Mit Statis­tiken ist es so wie mit Bilanzen. Der Profi kann Verluste als Gewinne darstellen, ohne dass der Betrachter das merkt. Wird ja auch getan. Mani­pu­lieren kann man fast überall. Bei Statis­tiken vor allem über die Ausle­gung : „Gut, dass er gestorben ist, so musste er wenigs­tens nicht leiden“ vs „Es hätte schlimmer kommen können. Er ist gelähmt, aber so hat er wenigs­tens sein Leben noch“. … Suche den Unter­schied zwischen beiden Sätzen und erkläre den Sinn. Zwischen Statistik und Reli­gion mache ich schon lange keinen Unter­schied mehr. Beides ist an die Ehrlich­keit des Verfas­sers gebunden, und die ist heut­zu­tage in keinem Fall mehr gewährleistet.

    21
    • In der DDR habe ich bei Statis­tiken wie verrückt geschum­melt, aber die wollten es so und haben sich dann in den Zahlen gesonnt. Jedes Regime betrügt sich am liebsten selbst. Jetzt ist es genau wieder so.

      25
      1
    • Mir gefällt immer noch das „Nega­tive Wirtschaftswachstum“,
      Bei Corona kann man auch noch von einer „Posi­tiven Ster­be­ent­wick­lung“ bei den Geimpften sprechen .

  36. Wie unfassbar dümm muss man sein, um auf diesen Schoiß herein­zu­fallen und sich immer noch ümpfen zu lassen?

    Die normale logi­sche Schluss­fol­ge­rung, die doch aller­spä­tes­tens jetzt jede/r mit noch ein paar funk­tio­nie­renden Gehörn­zellen ziehen müsste ist doch: „Wenn ich trotz C.-Ümpf. ebenso eine C.-Ümpf. bekommen kann wie Unge­ümpfte, wofür brauche ich dann über­haupt eine Ümpfung?“ 

    Einstein hatte absolut recht als er sagte: „Zwei Dinge sind unend­lich. Das Universum und die Dumm­heit der Menschen. Beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

    26
    2
    • Meine Vermu­tung ist folgende: Das mit dem dumm muss an dem ganzen testen liegen. Wenn den Leuten immer wieder ein Holz­knüppel bis zum „Gehirn“ geschoben wird, bleiben beim heraus­ziehen immer einige Gehir­zellen am Stab hängen.
      Da nun aber bei etli­chen Leuten der Vorrat sehr begrenzt ist bleiben „Spät­folgen“ nicht aus.

      25
      1
      • Deswegen sage ich ja immer, besser ins Ohr testen. Wenn man auf keinen Wider­stand stößt, das Stäb­chen also aus dem anderen Ohr wieder raus­schaut, kann man gleich impfen; das macht dann auch nichts mehr aus.

        20
        1
  37. Sie müssen immer dreister lügen und sorgen damit für immer mehr Aufge­wachte. Das Spiel für das Regime ist verloren. In Frank­reich könnte Macron schon bald vom Volk mit Unter­stüt­zung breiter Teile des Mili­tärs abge­setzt und einem unab­hän­gigen Gericht zuge­führt werden.

    28
  38. Sehr geehrte Damen und Herren.
    Nehmen Sie meinen Ärger bitte nicht persön­lich. Ich bin es leid mch immer mit unklaren, unprä­zisen Begriffen ausein­ander setzen zu müssen.
    Ich erkläre Ihnen meinen Ärger :
    Das Virus heißt “ Corona „. Die von diesem Virus asge­löste Krank­heit heißt: “ Covid- 19 „.
    Ende ! !
    MfG,
    Erich Hein­rich Kali­nowsky, Diplom- Ingenieur.

    4
    12
    • Wie es heißt ist wurscht oder käse Herr Dipl.-Ing. und ich bin Dipl.-BW (FH) und da lernt man u. a. „Plau­si­bi­li­täts­prü­fung“, was nichts anderes ist als das, was Jesus tatsäch­lich oder angeb­lich gesagt haben soll, jeden­falls war es eine gute Empfehlung: 

      „Prüfet alles selbst mit Herz und Verstand“.

      16
      1
    • Oh Gott, ein pinge­liger Ober­lehrer, der hier schul­meis­tern muss. Jeder weiß doch, was gemeint ist und jeder hat einen Kopf um mitdenken zu können. Covid-19 kommt vom Coro­na­virus. Man könnte auch sagen: 1 – 2 – 3 – Corona. Sollen wir nun vor Ehrfurcht auf die Knie fallen, weil sie Dipl.-Ing. sind? Pfh. Ich habe auch studiert, muss das aber nicht allen auf die Nase binden, weil es meine private Sache ist. Bin dadurch nicht besser oder schlechter als andere. Punkt.

      21
      1
      • Ein Leiter eines Gymna­siums sagte mir mal zum Thema „Inge­nieure“:

        „Das sind Fach­idioten“. – Entspricht der Erfah­rung, die ich mit solchen im privaten nächsten Umfeld gemacht habe. – Links­hirn­las­tige Tech­no­kraten, die in ihrem Fach­ge­biet top Leis­tungen erbringen können, aber wo der in der röchten Gehirn­hälfte ansäs­sige gesunde logi­sche Haus­ver­stand sitzt, da ist bei den meisten von ihnen gähnende Leere – m. E..

        9
        2
        • Der Groß­teil der Inge­nieure sind reine Prak­tiker die in klas­sisch hier­ar­chisch-büro­kra­tisch orga­ni­sierten Firmen (Auto­mo­bil­in­dus­trie inkl. Zulie­ferer sind da ganz vorne­dran) arbeiten: Die sind es gewohnt zu buckeln und jegliche noch so sinn­freie Anord­nung von Oben umzu­setzen ohne hinter­fragen zu dürfen.

          Im Privat­leben findet man sie meist in ihren selbst­er­rich­teten Wohl­stands­ghettos – schick, aber mit einem weiten Blick wird der geis­tige Hori­zont dort nicht beschäf­tigt. Und per Voll­kas­ko­men­ta­lität schlä­fert sich der Michel-Inf. beson­ders gut.

  39. Da is nur noch alleine Corona. Es ist wie ein Manns­haft die eine neue Trainer bekommt, er sagt jetzt bestreiten wir nur noch Ronaldo alle andere Angreifer lassen wir durch.

    12
  40. Die Menschen, die sich heute leicht mani­pu­lieren lassen, ließen sich schon immer gern manipulieren:
    fakten4u.jimdofree.com/irrlehren/
    Das kommt daher, weil sie die Wahr­heit nicht kennen wollen. Die Wahr­heit ist eine Person – Jesus Christus. Er ist der leben­dige Gott der Mensch wurde, und Er wird bald wiederkommen:
    habt‑8.jimdofree.com/lebenswichtig/

    Noch ist Zeit zur Umkehr, denn das, was im Buch der Offen­ba­rung steht, wird zur Realität werden.

    11
    2
  41. Man achte auf die Neger­finger im obigen Eröff­nungs­foto! Bei meiner Post­fi­liale ist das genauso. Wenn man dort Geld abheben möchte, wird ein Klein­bild­schirm mit Neger­fin­gern nebst Bedie­nungs­an­weisen sichtbar. Als ich den Sinn der der Aktion beim Post­fi­li­al­leiter erfragte, erklärte mir dieser, daß ich der erste Kunde bin, dem das über­haupt auffiel!

    35
  42. „…ausge­tüf­telt und raffi­nert, dass sie nicht leicht zu durch­schauen sind.“

    Zumin­dest ich durch­schaue sie seit „Ukraine“.
    Liegt aber viel­leicht daran, dass ich seitdem (2013) weder TV sehe noch Radio­nach­richten höre (ich höre seitdem nur noch BR-Klassik; wenn dort Nach­richten kommen, schalte ich aus oder leise), statt­dessen les‘ ich im Internet täglich die vielen kriti­schen Reak­tionen auf diese Propa­ganda für Millionen Lies­chen Müllers, resp. Diede­rich Heßlings … (Die Kritiker zitieren’s ja genüsslich).
    .
    Diese alltäg­liche Propa­ganda in der herkömm­li­chen Presse und Funk & TV erscheint mir weder „ausge­tüf­telt“ noch „raffi­niert“, denn Ideo­logen, die an ihre Misson glauben, benö­tigen dies nicht, resp. sind zu unbe­irrt in ihrem Glauben und/oder zu dumm. Für sie ist es ja „die Wahrheit“.
    Deshalb machen sie es den kriti­schen Aufspie­ßern ihrer Propa­ganda so leicht.

    26
    • Stimmt, die Propa­ganda kommt sogar recht primitiv daher. Sie erin­nert mich immer an die DDR. Da wurde auch immer irgend­wel­cher Mist einen bis zum Erbre­chen in die Ohren getutet. Ich kann das nicht mehr hören. Ich sehe/höre auch keine Nach­richten mehr und infor­miere mich nur noch in den alter­na­tiven Medien. Wenn ich im Fern­sehen schon die Reiz­worte von Klima, Frauen, Corona, Impfen höre, da ist bei mir alles zu spät und ich schalte weg. Den Text lese ich im Fern­sehen noch, um meinen Kreis­lauf auf 100 zu bringen. Das war’s.

      22
      • Kondi­tio­nie­rung durch Dauer­pe­ne­tra­tion wirkt.
        Warum wohl heutige Taschen­wanzen keinen echten Ausschalt­knopf mehr haben?

  43. Ich kann nicht Verstehen warum Leute plöz­lich Poli­ti­kern glauben! Ich versuche manch­mahl die mehr Intel­li­genten so wie Profies klar zu machen wie wenig die Wirk­li­chen Fälle sind u. kann sehen wie Ihre Augen Nebelig wereden. Die wollen diesen Quatsch Wirk­lich Glauben!

    40
    • Erlebe ich auch immer wieder – sie wenden sich auch gleich ab. Da beißt man auf Granit und wenn ich das nur im Ansatz merke, dann lasse ich es sein. Hat keinen Zweck.

      16
      1
    • Wer sich die allge­meinen Medien oder speziell noch die, die sich links nennen, konsu­miert, der will gar nichts anderes mehr hören. Wir werden sogar in der Familie nieder­ge­brüllt, so dass wir gar nicht mehr mitein­ander reden können.

      18
    • Ganz einfach: Die Menschen sind Herden­vieh ! Ich (Jg. 1948) habe mich lange Zeit gefragt, wie das Dritte Reich entstehen konnte – heute weiss ich es (leider).

      10
      1
  44. KOPIE:
    Die Poli­zei­ge­walt bei Berliner Demons­tra­tionen von „Quer­den­kern“ gegen Corona-Maßnahmen haben den UN-Sonder­be­richt­erstatter für Folter und andere grau­same, unmensch­liche oder ernied­ri­gende Behand­lung auf den Plan gerufen. Der Schweizer Rechts­pro­fessor Nils Melzer will bei der Bundes­re­gie­rung kommende Woche um eine Stel­lung­nahme bitten.

    Das sagte Melzer am Donnerstag der Deut­schen Presse-Agentur. Die Bundes­re­gie­rung hat dann 60 Tage, um darauf zu antworten.

    „Es sind einige Videos verbreitet worden, die Besorgnis erre­gend sind“, sagte Melzer. „Die Hinweise sind stark genug, dass mögli­cher­weise Menschen­rechts­ver­let­zungen begangen wurden.“ Er habe bereits mit Augen­zeugen gespro­chen. Es gehe nach erstem Augen­schein womög­lich um ein Dutzend Vorfälle. Der UN-Sonder­be­richt­erstatter hat sonst mit Poli­zei­ge­walt etwa in Hong­kong oder Belarus zu tun. „Deutsch­land ist kein großer Kunde bei mir“, sagte er.
    „Die hätte sterben können“

    Melzer verweist etwa auf ein Video, in dem ein Poli­zist eine Frau am Hals packt und zu Boden stößt. „Die hätte sterben können“, sagt Melzer. Von der Frau sei keine Gefahr ausge­gangen, aber der Beamte habe eine Technik der Selbst­ver­tei­di­gung ange­wendet, statt schlicht eine Ordnungs­wid­rig­keit zu verhin­dern. Auf anderen Videos sei ein Mann zu sehen, der blutig geschlagen wurde, obwohl er in Hand­schellen am Boden lag, oder jemand, der von hinten vom Fahrrad gerissen wurde.

    38
  45. Mark Passio erklärt hier sehr gut all die Hinter­gründe und insbe­son­dere etwa ab Stunde 7.53, wie die Elöten es seit ewigen Zeiten schaffen, offenbar den karmi­schen Konse­quenzen ihrer Agenda zu entgehen, indem sie all die Erfül­lungs­ge­hilfen wie dazu bringen, die Drecks­ar­beit für sie zu erle­digen, sich an ihrer Stelle die Hände schmutzig zu machen, an ihrer Stelle ihre Agenda in Taten umzu­setzen, so dass der Bume­rang die Erfül­lungs­ge­hilfen und nicht die Elöten trifft. Selbst D. Röcke­feller soll ja nach 7 Herz­trans­plan­ta­tionen fried­lich im Schlaf gestörben sein – nicht dass ich aus Höss oder Räche jemandem etwas Schlimmes wünschen würde, aber das hat mich doch sehr verwundert.

    Es lohnt sich, den gesamten Vortrag ggfs. etap­pen­weise sich anzusehen/anzuhören. – Wenn das die Masse der Menschen mal begreifen würden, wäre schon viel gewonnen, wenn ich auch noch andere Erkennt­nisse hinsicht­lich des Ursprungs all des Übels habe – aber das von Mark Passio zu verstehen wäre schon ein großer Schritt auf der Bewusst­seins­reise zur Bewusstwerdung:

    Hier der gesamte Vortrag von Mark Passio – insbe­son­dere etwa ab Stunde 7.53 erfährt man, wieso die soge­nannten Ölöten offenbar ständig und über all die Zeiten den Konse­quenzen ihrer Agenda entgehen, der Bume­rang sie offenbar nicht trifft, nicht zu ihnen zurück­kehrt – und da sind wir bei all ihren Erfül­lungs­ge­hilfen durch alle Gesell­schafts­schichten hindurch, die sie dazu bringen, für sie die Drecks­ar­beit zu machen – die Taten für sie zu begehen, sich an ihrer Stelle die Hände schmutzig zu machen. – Ich sehe zwar nach wie vor den Ursprung all dessen in der trauma­ba­sierten Urspal­tung des All-einen, aber wenn die Masse der Menschen das hier schonmal durch­schauen und begreifen würden, wäre schon viel gewonnen. – Es lohnt sich m. E., sich das alles ggfs. in Etappen anzu­hören, anzu­schauen und auch weiterzugeben:

    www.youtube.com/watch?v=hHIh7kHuLgA

    Tja – da erklärt sich u. a. auch die angeb­liche Aussage von Jesus: „Lasst die T.ten die T.ten begraben.“

    21
    1
    • Schade, dass dieser Satz von ganz Wenigen, auch unter den „Berufs­christen“, auch nur im Ansatz verstanden wird!
      Noch besser auf den Punkt:
      „Ich bin die Aufer­ste­hung und das Leben, Wer an mich glaubt, wird LEBEN, auch wenn Er gestorben ist!“
      „Und JEDER, der lebt und an mich glaubt, wird den TOD nicht schauen in Ewigkeit!“
      Aus meiner Sicht, DIE Kern­bot­schaft Jesu Christi!!!!

      10
    • Jaaa, und während sie das Phantom jagen, werden sie von der Realität einge­holt werden!
      Ich finde das sehr beängs­ti­gend zu sehen, aber ich finde das auch sehr beein­dru­ckend zu sehen.

      21
      1
  46. …und noch­mals eine Stufe vorher erklären die Agents provo­ka­teurs die wesent­li­chen Volks­in­ter­essen für unbe­deu­tend aber Bana­li­täten zum Kriegsschauplatz.

    36

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein