Söder verspottet das Volk auf Wahl­ver­an­stal­tung (Video)

Das "Dreigestirn" trat im NRW-Wahlkampf zur "Volksverhöhnung" an Bild: WDR

Anfang Mai hatte sich der bayri­sche Minis­ter­prä­si­dent einen Fauxpas der Sonder­klasse geleistet. Auf einer Wahl­ver­an­stal­tung in der 24.000 Seelen-Stadt Olpe in Nord­rhein-West­fahlen, versuchte er dem NRW-Minis­ter­prä­si­denten Hendrik Wüst, durch verbale „Entglei­sungen“ der Sonder­klasse, Schüt­zen­hilfe zu leisten.
 

Bei diesem hoch­not­pein­li­chen Spek­takel, stand ihm auch CDU-Chef Fried­rich Merz zur Seite.

Musikzug von Protesten laut­stark übertönt

Der zur Unter­ma­lung der Veran­stal­tung der drei „wackeren“ Polit­profis ange­rückte Musikzug Rohde schei­terte kläg­lich in seinem Bemühen, die zahl­reich erschie­nenen Demons­tranten, zu über­tönen. Den drei Poli­ti­kern verging dabei, im Gegen­satz zu dem über­groß vor dem Platz pran­genden Plakat, das die Herren breit grin­send abbildet, in der sauer­län­di­schen Realität jedoch das Lachen gründlich.

Auf den mitge­brachten Plakaten der Demons­tranten hingegen war zu lesen,  „Frieden schaffen ohne Waffen“, „Stoppt das Aufrüs­tungs­virus“ und „Ihr seid keine Volks­ver­treter“. Immer wieder hallen „Haut ab“- und „Lügner“-Rufe über den Markt­platz. Die Stim­mung ist aufgeheizt.

Für Wüst geht es in diese Tage darum, den zuletzt knappen Vorsprung im engen Rennen mit der SPD auszu­bauen. Deren Spit­zen­kan­didat Thomas Kutschaty hatte am Wochen­ende erklärt, er sei auch als Zweit­plat­zierter bereit, eine Regie­rung zu bilden. Das erhöht den Druck auf den Amtsinhaber.

Nun heißt es also im Merz’schen Stamm­land Präsenz zeigen, und zwar auch  allen Widrig­keiten durch die unge­be­tenen Besu­cher, zum Trotz.

Pünkt­lich um 18 Uhr trifft der Tross mit den drei Unions-Spit­zen­po­li­ti­kern auf der Rück­seite der Bühne ein. Wüst hat sein Jackett abge­legt und wird „verka­belt. Ein Team der ZDF-„heute-show“ umschwirrt die drei Haupt­redner, wie die sprich­wört­li­chen „Fliegen den Dreck“. Secu­rity-Personal versucht, den geifernden Main­stream auf Distanz zu halten.

Als sich der Tross den Weg durch die Menge bahnt, beginnen die Quer­denker laut zu pfeifen und zu buhen. Ein weib­li­cher CSU-Fan vor dem Stand der Jungen Union ruft angetan immer wieder „Hallo Herr Söder“, um einen Blick des baye­ri­schen „Kaisers“ zu ergattern.

Wüst kämpft seine Rede tapfer durch die „Lügner-Rufe“

Als erstes ist Wüst am Wort. Er freue sich über die starke Beglei­tung in seinem Rücken, ruft er, Bezug nehmend auf Merz und Söder. Dann spult er gegen die nunmehr rhyth­mi­schen „Lügner“-Rufe seine Wahl­kampf­rede ab. Die Quer­denker erwähnt er nur kurz, indem er sagt, zur Demo­kratie gehöre eben auch, dass man seine Meinung sagen dürfe. Dann ist Wüst wieder bei den 130.000 Geflüch­teten aus der Ukraine, die man aufge­nommen habe. Ein Zuhörer inter­es­siert sich mehr für ein Andenken­foto mit den „heute-show“-Reportern Lutz van der Horst und Fabian Köster. Anschlie­ßend filmt er die „quer­den­kenden Demonstranten.

Während­dessen „kämpft“ Wüst verbal gegen die laute Geräusch­ku­lisse an, redet über LNG-Gas aus Flan­dern, den Braun­koh­le­aus­stieg 2030, aber mit Kohle­kraft­werken in der Reserve, über das unzu­rei­chende Entlas­tungs­paket der Bundes­re­gie­rung, 10.000 neue Lehrer­stellen, ein digi­tales Endgerät für jeden Schüler. Dafür gibt es verhal­tenen freund­li­chen Applaus.

Richtig laut werden die Anhänger erst, als Wüst sagt: „Was immer im Herbst oder Winter mit Corona passiert, die Schulen müssen offen­bleiben. Wir dürfen nie wieder die Schulen schließen und die Kneipen geöffnet lassen – das ist auch eine Lehre aus der Pandemie.“

Merz der „vor Ort ja nichts zu verlieren hat“ geht gleich zu Beginn seiner Rede mit den „Anders­ge­sinnten“ ins Gericht.  „Wer beschränkt Sie denn in Ihrer Meinungs­frei­heit“, fragt er provo­kant. „Viel­leicht kommen Sie mal auf den Gedanken, Ihren Kehl­kopf aus- und Ihren Kopf anzu­schalten“, ruft er unter der jubelnden Zustim­mung der CDU-Anhänger.

„In Moskau wären Sie längst von der Sicher­heits­po­lizei abge­führt worden.“ Das kommt beim Publikum an. Merz lobt den Minis­ter­prä­si­denten, der erst seit 200 Tagen im Amt sei, aber in dieser kurzen Zeit schon viel erreicht habe. Dann verliert er kurz den Faden. In der Menge gibt es ein Hand­ge­menge zwischen Demons­tranten und CDU-Anhängern.

„Sehen sie, „das ist genau die Konse­quenz dessen, was wir hier erleben, schluss­fol­gert Merz. „Der rheto­ri­schen Gewalt, der Art und Weise wie hier demons­triert und geschrien wird, folgt die gewalt­tä­tige Ausein­an­der­set­zung mit denen, die anderer Meinung sind.“ Nach kurzer Rangelei mit Poli­zei­kräften hat sich die Lage wieder beruhigt.

Söder – Menschen sollten von Arbeit erschöpft sein und nicht vom demonstrieren

Als letzter der Redner ist Söder an der Reihe und „schießt dabei den Vogel ab“. Er beginnt seine „Volks­be­fle­ge­lung, offenbar im urwüch­sigen Bayern so Usus, mit einem Rätsel.

„Wer viel redet, ist ein Redner, wer viel läuft, ein Läufer, wer viel fährt, ein Fahrer. Was ist dann jemand, der dauernd pfeift?“

Dann fühlt er sich bemü­ßigt, einen beinahe väter­lich anmu­tenden Rat an die Demons­tranten zu erteilen.  „Seien Sie still und lassen Sie die anderen ordent­lich zuhören. Das gehört zum Anstand in der Demo­kratie dazu.“

Dies aller­dings nur als „kurze Abküh­lungs­phase“ gedacht, kommt es bei seinem derb verbalen Gepolter noch dicker. Meint er doch glatt vom hohen Ross des Spit­zen­ver­die­ners herab, „die Protes­tie­renden sollten eigent­lich erschöpft von der Arbeit und nicht von der Demo sein“.

Er schließt seine Verhöh­nungs­rede dann mit „Lobhu­de­leien“ auf den „jungen Minis­ter­prä­si­denten und erklärt, es sei die SPD und andere die den Regie­rungs­wechsel anstreben würden um eine bequeme Mehr­heit im Bundestag bekommen zu können. Ironisch endet Söder mit den Worten,  „Sie entscheiden am Ende darüber, ob das Wahl­er­gebnis Ihnen oder Berlin nutzt.“

An Spott gegen­über dem Wahl­volk sind die verbalen Entglei­sungen Söders wohl kaum zu über­treffen aber in „Post-Pandemie- und Kriegs­pro­pa­ganda-Zeiten“ ist in der Politik wohl so ziem­lich alles möglich geworden.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


33 Kommentare

  1. Södolf ist über­haupt einer der wider­wär­tigsten, verlo­gensten und ehrlo­sesten Vertreter der „C“-Parteien. So einer wie der wagt es auch noch von „Anstand (in der Demo­kratie)“ zu spre­chen. Und Klugsch… Merz ist natür­lich auch nicht viel besser. Volks­verr… sind sie alle beide.
    Meiner Meinung nach gehören auch diese beiden Gestalten zur Rechen­schaft gezogen.

    14
  2. Getäuscht und gelogen bei Wahlen wird doch schon seit mindes­tens 16 Jahren, oder wie kam es immer wieder zu solchen Wahl- und Umfrageergebnissen?

    11
  3. In S‑H. sollen die fehlenden Stimmen für die AfD exakt den ungültig ausge­zählten Stimmen entspro­chen haben.
    Zufälle gibt es !

    10
  4. Deut­sche, ich frage euch aber­mals, wie lange wollt ihr euch das noch gefallen lassen?

    Jagt diese Verräter, Kriegs­treiber & Volk­ver­hetzer endlich fort, den Black Rock Lakaien Merz über­nehme ich persönlich!

    Was erlauben sich diese neofeu­dalen Faschisten über­haupt, von uns fürst­lich entlohnt, herr­schaft­lich verwöhnt & üppig versorgt?

    18
    • Sind ja nur Peanuts – zahlen die aus der Kaffee­kasse – Erwei­te­rung von BT-Gebäude für veran­schlagte 300.000.000 – da erhebt sich die Frage, ob die NWÖ-Clique noch weitere ihrer Büttel dort zu instal­lieren beabsichtigt.

      Meines Erach­tens.

    • fakt ist…@m.s.
      die russen haben ostdeutschland
      zurück­ge­geben und der drecksami
      hat es gegen die abma­chung kassiert.
      dasselbe u.s.natogame vom nord baltikum
      bis südbulgarien…
      die einzigen euro­päi­schen nato mitglieder mit
      eiern und hirn…türkei, ungarn, serbien.
      der rest und dabei muss man die sauerkrauts
      leider hervorheben))…anglo popcorn

      ein trau­er­spiel in sich…und wenn merz das
      zepter über­nimmt, ist die sau im kuhstall.

      12
    • M.S. aus BS

      ja diese abge­ho­benen und größen­wahn­sin­nigen Poli­tiker glauben inzwi­schen sie können machen was sie wollen, was sie ja auch tun. Mehr Demut und vor allem nicht Selbst­be­die­nung würde denen sehr gut zu Gesicht stehen, denn schließ­lich ist es das Volk dass für diese Schma­rotzer und Wich­tig­tuer, ohne jegli­chen Anstand oder Moral und schon gar kein Können unsere Steuern aufkommen muss ohne das sie etwas wirk­lich wich­tiges als Gegen­leis­tung ablie­fern. Die sagen sich auch, ich bin dumm, habe von nichts eine Ahnung aber Haupt­sache ich sitze erst mal mit drin, dann spielt das keine Rolle mehr. Ihr bequemes Leben bei viel Geld ist dann gesi­chert und das dumme Volk kann ohnehin nichts dagegen machen, denn wählen werden sie wie immer ohne Verstand, einfach nur den der am lautesten schreit.
      Wacht endlich auf und kümmert euch selbst um diese Leute und wägt für euch ab ob sie etwas taugen und für – uns Deut­sche -! etwas Gutes machen oder nur anderen hörig sind! Es sollten wirk­lich viel mehr Menschen einfach nur mal deren Programme lesen. Daraus kann man schon vieles ableiten, wie sie wirk­lich ticken. Ist natür­lich mit Arbeit und Zeit verbunden!

    • Der war aufm Gymna­sium? Ob der weiß, was die Wurzel aus 196 ist? Oder was eine Komplex­auf­gabe zur Ermitt­lung des lakolen Muxlmims ist? Oder wie in Sche­chen­rieber funk­tio­niert? Oh mein Gott, ein Polteri­tiker hat das Gymmi absol­viert?? Unglaub­lich, was heut­zu­tage so alles möglich ist. Genau wie die herz­al­ler­liebste Anna­lena von Rektalen und der Roberto erst, eiei­eiei, der Robert!!

      • Ich schätze mal, dass solche mit etwas Schmieröl der elter­li­chen Fürsorge auch mal gerade so noch durch die Abi-Prüfung rutschen können wie durch evtl. Studi­en­ab­schlüsse – wer weiß – und Abi in NRW soll sich ja zumin­dest in früheren Zeiten um Gala­xien von einem Abi im dama­ligen Bayern unter­schieden haben und wohl auch heute noch unter­scheiden – ich vermute nur, dass beide heute im Anfor­de­rungs­ni­veau massiv herab­ge­senkt wurden – nur das Verhältnis zuein­ander ist gleich dabei etwa gleich geblieben.

        Meiner Vermu­tung nach.

  5. Die „Herren­men­schen“ in Gestalt von Poli­tik­clowns nehmen den Rand ziem­lich voll.
    Ja, so ist das, wenn es immer noch Menschen gibt, die sich nicht indok­tri­nieren lassen und selbst denken. Dann müssen die Clowns halt ihre Masken abreißen und pampig werden.
    Diese selbst­ge­fäl­ligen und gekauften Looser im Dienste von Schwab haben erst gar keinen Kopf zum einschalten, es sind Büttel, die zu gege­bener Zeit ihren Tritt bekommen werden.

    26
    • Mitleid für Menschen­schinder, Lügner und Betrüger?
      Nee, ich habe keinerlei Mitleid und warte darauf, dass sie fallen und eine gerechte Strafe bekommen, dann werde ich vor Freude tanzen.

      21
    • Was auch immer ihnen wieder­fahren ist, als wes Geistes Kind sie in diese Welt kamen – man kann Mitge­fühl mit ihnen haben, aber sie gehören in Behand­lung lebens­lang statt an die Macht.

      Sie würden ja auch keinen gefähr­li­chen Geis­tes­kranken aus der Gummi­zelle holen und ihn an die Macht über andere Menschen bringen und ihn auf sie loslassen – auch wenn sie Mitge­fühl mit ihm als schwer­kranken schwerst­ge­störtem Menschen/Wesen haben.

      Jeder Mensch kann sich, wenn er Herr oder Frau seiner Sinne ist, für seinen guten oder seinen bösen Weg entscheiden – und diese haben sich offenbar zu ihren ganz eigenen egoma­ni­schen Gründen – vermut­lich mate­ri­ellen wie ihre Geltungs­sucht befrie­di­genden – Vorteilen bewusst für ihren bösen Weg entschieden.

      Es ist lange her, aber mir sagte mal ein Psycho­loge in einem zufäl­ligen privaten Gespräch dieses: 

      „Wenn der andere sich entschieden hat, ein A.schloch zu sein, dann ist das allein sein Problem bzw. seine Entschei­dung und allein seine Verantwortung.“

      Und diese haben sich entschieden und es ist allein ihre Verant­wor­tung, denn sie wissen, was sie tun – sie wissen es genau. 

      Meines Erach­tens.

      Meines Erach­tens.

  6. wozu noch wählen wenn man eh keine wahl hat.

    die befehle kommen aus ramstein,
    die vorgaben aus washington,
    die vorschriften aus london.

    solange keine deut­sche partei für die aufhebung
    des u.s./g.b. besat­zungs­sta­tuts in den ring zieht
    wählt ihr ameri­ka­ni­sche besatzungspolitik.

    und seit 1945 steckt keiner tiefer im amiarsch als
    friedel merz…wohl bekomm’s leute.

    24
    • Common­wealth Kenner

      geht nicht, wir sind nach wie vor besetztes Land und müssen, ob wir wollen oder nicht, das machen was eben diese „Ärsche“ von uns verlangen. Es wird keine wirk­liche deut­sche Politik mehr geben, der Zug ist unter Merkel in den 90-iger Jahren abge­fahren. Sie hätte die Möglich­keit gehabt Deutsch­land als freies Land zu machen, sicher wollte sie das über­haupt nicht, denn als Befehls­emp­fänger lebt es sich bequemer, man muss selbst nicht denken und kann letzt­lich alles auf die anderen schieben. Eben ihre Art

  7. Poli­tiker verspotten die Menschen und werden trotzdem gewa­ehlt. Das Volk verdient nux anderes als diese Darsteller. Waeh­rend sie fuerstliche Diaeten bekommen, suchen Rentner leere Flaschen. Die Russen­hetze hat schon para­noide Zuege erreicht

    19
    • Kostas
      Söder ist nicht der erste Poli­tiker, schon Herr Ude hat in München die Äuße­rung gemacht – „wo kämen wir denn da hin wenn wir auf das Volk hören würden und das machen was die wollen. “
      Scholz soll sich ja vor kurzem auch ähnlich über „das Volk“ geäu­ßert haben.
      Ja, wenn man ständig in seinem Glas­pa­last zusammen sitzt kann man sich gegen­seitig sagen, wie man mit dem „Volk“ umzu­gehen hat. Die vergessen alle wer ihnen dieses bequeme und Kapital einbrin­gende Leben finan­ziert. Nein sie gehen mit u n s e r e n Steu­er­gel­dern um als wären es ihre eigenen Gelder, – eben Größen­wahn – und das bei inzwi­schen allen

  8. Das („Massen“)-Volk WILL VERSPOTTET, GIFT-GESPRITZT, VERARMT, ENTEIGNET werden, und macht auch ALLES an „Politik“-Anordnungen mit, was es versklavt, oder in die Vernich­tung treibt – das haben die letzen 2,5 Jahre BEWIESEN. Dies haben die Verbrecher-„Politiker“ nun auch erkannt und lassen daher nun ALLE Hemmungen komplett fallen und ernied­rigen 24/7 ihr Sklaven-Volk und geilen sich am Leid des Volkes auf und berei­chern sich daran. Totale Vernichtung.

    35
    • “ „die Protes­tie­renden sollten eigent­lich erschöpft von der Arbeit und nicht von der Demo sein“.“

      Also der Gefahr der Erschöp­fung durch Arbeit sind diese 3 m. E. völlig über­be­zahlten Feinde ihre eigenen V.lkes m. E. in keiner Weise ausge­setzt – vor allem nicht durch wert­volle Arbeit FÜR ihr eigenes V.lk und dessen wohl – wenn, dann eher vom Gegenteil.

      Und für die, die meinen, es seien ausschließ­lich die instal­lierten m. E. Kata­stro­phen­weiber dieser RöGIE­Rung, haben jetzt Gele­gen­heit, sich mal über die Kata­stro­phenk­erle dieser RöGIE­Rung auszulassen. 

      Meines Erach­tens.

      18
      1
    • „In Moskau wären Sie längst von der Sicher­heits­po­lizei abge­führt worden.“

      Stimmt, und im Paris von 1789 hätten diese Gestalten nicht mehr am Stück auf eigenen Füßen die Bühne verlassen.

      Im arabi­schen Raum werden solche Volks­ver­ächter gern mal mit Schuhen beworfen, in der Ukraine schon mal in die Müll­tonne gestopft – und hier­zu­lande mit einem Wahl­er­folg belohnt.

      14
  9. Und sie haben es den Schleswig Holstei­nern gleich getan, auch an Erman­ge­lung wirk­li­cher Alternativen.
    Was ich nur nicht verstehen kann:„Wie verstrahlt muss man sein um Grün zu Wählen?“.
    Na sei es drum, dieses Land ist verloren. Es wird von Krimi­nellen, Selbst­dar­stel­lern und kind­lich naiven Dummen regiert. Eine echte und starke Alter­na­tive gibt es nicht, auch wenn der IQ bei der soge­nannten Alter­na­tive dem des rest­li­chen „Hohen Hauses“ bei weitem übersteigt.
    Und das „Volk“ (also die die vermummt durch den Super­markt, auf dem Park­platz oder durch die Innen­stadt geis­tern) merken es nicht oder wollen es nicht sehen.
    Meine Meinung

    37
    • Alter­na­tiven hätte es genug gegeben, nicht unbe­dingt wirk­lich gute Alter­na­tiven, aber allemal besser als für die Einheiz­par­teien zu stimmen.

    • @Andersdenkend
      Bitte4 wer sagt denn, daß diese Wahl­er­geb­nisse ECHT sind und keine save jobs Ergebnisse?
      Habe gehört, daß es mitt­ler­weile, bis auf die ö. r. TV seher, eine deut­liche Mehr­heit die Zahlen anzweifeln.

      13

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein