Sohn wollte sich nicht impfen lassen: Mutter im „Night Talk“ bei Petr Bystron

Wie weit sind Behörden und Altpar­teien bereit zu gehen, um die Bürger zur Impfung zu zwingen?

 

Ein dras­ti­sches Beispiel wie Bürger zur Impfung gezwungen werden sollen, zeigt das Schicksal von Erika Kramer: der Mutter eines behin­derten Sohnes wurde von den Behörden das Betreu­ungs­recht  entzogen, nur weil Sie ihren Sohn nicht gegen seinen Willen hat impfen lassen wollen.

Aber der Reihe nach: Erika Kramer betreut Ihren Sohn Roman seit er im Jahr 2013 im Alter von 38 Jahren bei einem Unfall ein schweres Schädel-Hirn­trauma erlitt und seither schwer­be­hin­dert ist. Seit acht Jahren ist er in verschie­denen Reha- und Betreu­ungs­ein­rich­tungen unter­ge­bracht. Am Wochen­ende hat er immer „Heimat­ur­laub“ bei seiner Mutter, die auch seine amtlich bestellte Betreuerin ist.

Roman Kramer ist inzwi­schen, was seine kogni­tiven Fähig­keiten betrifft, auf einem sehr guten Weg, aber noch stark sprach­be­hin­dert. Mutter und Sohn waren sich einig: Er will nicht die expe­ri­men­telle Genthe­rapie erhalten, die man uns als „Impfung“ gegen die diversen Muta­tionen des Coro­na­virus verkauft.

Es kam wie es kommen musste, im heutigen Deutsch­land, das von vielen als „Corona-Diktatur“ bezeichnet wird. Eine behan­delnde Ärztin war der Meinung, Roman müsse „geimpft“ werden. Als sich die Mutter dagegen wehrte, weil sie wusste, dass ihr Sohn das nicht wollte, wurde Frau Kramer kurzer­hand die Befugnis für die Betreuung der Gesund­heits­für­sorge ihres Sohnes entzogen und einem Rechts­an­walt übertragen.

Hierzu ist zu sagen, dass die Über­nahme von Betreu­ungen nicht unbe­dingt das lukra­tivste Geschäft für Rechts­an­wälte ist und diese Tätig­keit deshalb meist jenen Juristen vorbe­halten bleibt, deren Fähig­keiten in der Juris­pru­denz begrenzt sind, was sich meist in einem Mangel an „normalen Mandanten“ nieder­schlägt. Kurz gesagt: Betreu­ungen über­nehmen meist Anwälte, die es zu nichts gebracht haben.

Diesem Rechts­an­walt, dem wir zubil­ligen wollen, dass er viel­leicht die Ausnahme der Regel ist, will man inzwi­schen die voll­stän­dige Betreuung über­tragen, was dazu führen würde, dass die leib­liche Mutter keinerlei Rechte mehr besitzt, über das Wohl ihres Sohnes, den sie seit acht Jahren an den Wochen­enden aufop­fernd pflegt, zu entscheiden. Roman hat inzwi­schen auch den ersten „Pieks“, wie die expe­ri­men­telle Genthe­rapie verharm­lo­send geframed wird, erhalten.

Das von Petr Bystron mit der bedau­erns­werten Mutter geführte Inter­view über diesen wahr­haft tragi­schen und empö­renden Vorgang offen­bart eine Über­grif­fig­keit seitens der Behörden, die Ihres­glei­chen sucht. Das Inter­view sollte sich jeder anhören als Warnung davor, wo die Reise hingehen wird, wenn man nicht recht­zeitig dagegen aufsteht.

Abschlie­ßend noch ein paar Worte zur drohenden allge­meinen „Impf“pflicht: Inzwi­schen ist klar, dass diese expe­ri­men­telle Genthe­rapie so viele gravie­rende Neben­wir­kungen hat, von denen nicht wenige mit dem Tod des „Geimpften“ enden. Es würde einer vorsätz­li­chen Körper­ver­let­zungs- oder gar eines Tötungs­de­likts von Seiten der poli­tisch Verant­wort­li­chen gleich­kommen, sollte eine „Impf“pflicht einge­führt werden. Egal, ob sie nur für Pfle­ge­be­rufe, oder allge­mein gilt.

Sollte es im Bundestag irgend­wann einmal zu einer Abstim­mung darüber kommen, müssen sich jene Abge­ord­nete, die dafür stimmen, dieser straf­recht­li­chen Verant­wor­tung bewusst sein.

In diesem Zusam­men­hang stellt sich die Frage, was machen unsere gewählten Volks­ver­treter eigent­lich im Parlament?

Es entsteht der berech­tigte Eindruck, dass insbe­son­dere Abge­ord­nete der Altpar­teien ausschließ­lich im Wahl­kampf wahr­nehmbar sind und sich nach erfolg­rei­cher Kandi­datur damit begnügen, ihre Diäten einzu­strei­chen, das dicke Polster für Ihren späteren Ruhe­stand zu schaffen und den ihnen zuge­wie­senen Sessel im Plenar­saal zu wärmen. Ihre Anstren­gungen gipfeln darin, bei Abstim­mungen an der Stelle die Hand zu heben, die ihnen von der Partei­füh­rung diktiert wird. Man will ja beim nächsten Mal wieder einen guten Listen­platz. Doch es gibt, Gott sei Dank, noch Ausnahmen, z. B. den AfD-Bundes­tags­ab­ge­ord­neten Petr Bystron. Von ihm ist bekannt, dass er sich neben seinen zahl­rei­chen poli­ti­schen Akti­vi­täten mit großer Vehe­menz für jene einsetzt, die ihn um Hilfe bitten.

Es war Petr Bystron, der es dank seiner guten Kontakte zur russi­schen Regie­rung fertig­brachte, den Jour­na­listen Billy Six von der Wochen­zei­tung „Junge Frei­heit“ aus der poli­ti­schen Haft in Vene­zuela frei zu bekommen.

Russ­lands Außen­mi­nister und AfD halfen bei Billy Six-Freilassung

Seitens der Bundes­re­gie­rung hielten sich damals – um es milde auszu­drü­cken – die Bemü­hungen für eine Frei­las­sung des Jour­na­listen sehr in Grenzen, weil seine Bericht­erstat­tung nicht der von der Regie­rung vorge­ge­benen Linie folgte.

Petr Bystron ist nicht nur ein hervor­ra­gender Poli­tiker, er würde auch einen guten Jour­na­listen und Talk­master abgeben. In seiner in unre­gel­mä­ßigen Abständen veröf­fent­lichten Talk­show „Night Talk“ verknüpft Bystron span­nende Inter­views mit sozialem Enga­ge­ment und der Aufklä­rung der Bevöl­ke­rung über die Miss­stände in unserem Land.

Daher ist es nicht verwun­der­lich, dass sich Bystron nun der Impf­pflicht und den daraus resul­tie­renden staat­li­chen Repres­sa­lien annimmt.

Hier das erschüt­ternde Inter­view mit Frau Kramer:

 


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.



11 Kommentare

  1. Ich bin diese ewigen, falschen und denun­zie­renden Nazi-Beti­te­lungen leid, zumal sie gewissen Ideo­logen seit langem nur dazu dienen, von der eigenen, linken Orien­tie­rung abzu­lenken. Auch wenn einst in früheren Bundes­re­gie­rungen, in Brüssel oder der UN ehema­lige NSDAP-Mitglieder neue Berufs­felder fanden, ist es doch Unsinn und wirk­lich zu simpel, diese Regie­rungen, Insti­tu­tionen etc. als „nazi“ zu bezeichnen. Das geschieht in der Regel von links­ori­en­tierter Seite bzw. Personen – entweder aus ober­fläch­li­cher, naiver Geis­tes­hal­tung oder als bewußt einge­setzte Diffa­mie­rung. Die BRD ist KEIN Nazi­staat, der „Nazi“-Staat bzw. NS-Staat wurde von den Kriegs­geg­nern zerschlagen, ausge­preßt, in jeder Hinsicht sozu­sagen entkernt. HEUTE geht es um eine LINKS-Steue­rung der BRD, Folge einer lang­jäh­rigen marxis­ti­schen Infil­trie­rung, Zerset­zung und Macht­über­nahme. Darin unter­scheiden sich graduell die mittel­deut­schen und west­deut­schen Gebiete. Korrum­pierte Deut­sche – oder Kryp­to­deut­sche – hetzen und mani­pu­lieren mithilfe will­fäh­riger, durch NGOs infil­trierte und gesteu­erte Medien und gewisser Macht­zirkel ihre tatsäch­li­chen oder schein­baren Lands­leute gezielt in falsche Rich­tungen – z.B. zu einer Unter­stüt­zung für furcht­bare kommu­nis­ti­sche Natio­na­listen wie Selenkyj, CIA- und Mossad gesteu­erte pseudo-nazi bzw. neonazi Grup­pie­rungen wie Asow; das dient auch zur Diffa­mie­rung und Zerstö­rung eines gesunden BRD-Volkes, um umso leichter eine kommu­nis­ti­sche EUdSSR voll­ständig zu imple­men­tieren. Den NS und alles Rechte, Konser­va­tive mit dem Propa­ganda-Begriff Nazi zu denun­zieren, soll nur von der Einge­wöh­nung in kommu­nis­tisch-despo­ti­sche Verhält­nisse ablenken.

  2. Alle voll­ständig geschlümpft – die ganze Familie und alle an C. erkrankt, 13-jährige eben­falls voll­ständig geschlümpfte Tochter kann jedoch nicht mehr laufen seitdem – ergo: die Plörre ist für die med. Sonder­müll­tonne – m. E. – jegliche Schlümpf­pflicht nur noch als sukzes­siver Bev.lkerungsreduzierungsanschlag zu betrachten – m. E.:

    taz.de/Long-Covid-bei-Kindern/!5838421/

    BT im Wahn bei Schlümpf­pflicht-Debatte m. E. – Gröne Hyste­ri­kerin macht BT zum Schülerparlament:

    www.wochenblick.at/corona/impfpflicht-debatte-gruene-hysterikerin-macht-bundestag-zum-schuelerparlament/

    11
    1
  3. Professor Ehud Qimron (Mitte) Tel Aviv University
    (Haaretz) Veröf­fent­licht: 6. Januar 2022

    „Gesund­heits­mi­nis­te­rium, es ist Zeit, Versagen einzugestehen“
    „Am Ende wird immer die Wahr­heit ans Licht kommen, und die Wahr­heit über die
    Coro­na­virus-Politik beginnt sich zu enthüllen. Wenn die destruk­tiven Konzepte eines
    nach dem anderen zusam­men­bre­chen, bleibt nichts anderes übrig, als es den
    Experten zu sagen, die das Manage­ment der Pandemie leiteten – wir haben es
    Ihnen gesagt.
    Zwei Jahre zu spät erkennen Sie schließ­lich, dass ein Atem­wegs­virus nicht besiegt
    werden kann und dass jeder derar­tige Versuch zum Schei­tern verur­teilt ist. Sie
    geben es nicht zu, weil Sie in den letzten zwei Jahren fast keinen Fehler
    einge­standen haben, aber im Nach­hinein ist klar, dass Sie in fast allen Ihren
    Hand­lungen kläg­lich geschei­tert sind, und selbst die Medien haben bereits Mühe,
    Ihre Scham zu vertuschen .
    Sie weigerten sich zuzu­geben, dass die Infek­tion trotz jahre­langer Beobachtungen
    und wissen­schaft­li­cher Erkennt­nisse in Wellen auftritt, die von selbst abklingen. Sie
    haben darauf bestanden, jeden Rück­gang einer Welle ausschließ­lich Ihren
    Hand­lungen zuzu­schreiben, und so haben Sie durch falsche Propa­ganda „die Pest
    über­wunden“. Und wieder hast du es besiegt, und wieder und wieder und wieder.
    Sie haben sich gewei­gert zuzu­geben, dass Massen­tests unwirksam sind, obwohl Ihre
    eigenen Notfall­pläne dies ausdrück­lich vorgeben („Pandemic Influ­enza Health
    System Prepa­red­ness Plan, 2007“, S. 26).
    Sie weigerten sich zuzu­geben, dass die Gene­sung schüt­zender ist als ein Impfstoff,
    obwohl frühere Erkennt­nisse und Beob­ach­tungen zeigten, dass nicht genesene
    geimpfte Personen mit größerer Wahr­schein­lich­keit infi­ziert werden als genesene
    Personen. Sie wollten trotz der Beob­ach­tungen nicht zugeben, dass die Geimpften
    anste­ckend sind. Darauf aufbauend hofften Sie, durch Impfung eine
    Herdenim­mu­nität zu errei­chen – und auch daran sind Sie gescheitert.
    Sie haben darauf bestanden, die Tatsache zu igno­rieren, dass die Krank­heit für
    Risi­ko­gruppen und ältere Erwach­sene dutzende Male gefähr­li­cher ist als für junge
    Menschen, die nicht zu den Risi­ko­gruppen gehören, trotz der Erkennt­nisse, die
    bereits 2020 aus China kamen.
    Sie haben sich gewei­gert, die von mehr als 60.000 Wissen­schaft­lern und Medizinern
    unter­zeich­nete „Barrington-Erklä­rung“ oder andere Programme des gesunden
    Menschen­ver­standes anzu­nehmen. Sie haben sich dafür entschieden, sie lächerlich
    zu machen, zu verleumden, zu verzerren und zu diskre­di­tieren. Anstelle der richtigen
    Programme und Personen haben Sie Fach­leute ausge­wählt, denen es an einer
    entspre­chenden Ausbil­dung für das Pande­mie­ma­nage­ment mangelt (Physiker als
    oberste Regie­rungs­be­rater, Tier­ärzte, Sicher­heits­be­amte, Medi­en­per­sonal usw.).
    Sie haben kein wirk­sames System zur Meldung von Neben­wir­kungen der Impfstoffe
    einge­richtet, und Berichte über Neben­wir­kungen wurden sogar von Ihrer Facebook-
    Seite gelöscht. Ärzte vermeiden es, Neben­wir­kungen mit dem Impf­stoff in
    Verbin­dung zu bringen, damit Sie sie nicht verfolgen, wie Sie es mit einigen ihrer
    Kollegen getan haben. Sie haben viele Berichte über Ände­rungen der
    Mens­trua­ti­ons­in­ten­sität und der Mens­trua­ti­ons­zy­klus­zeiten igno­riert. Sie haben
    Daten versteckt, die eine objek­tive und ange­mes­sene Recherche ermög­li­chen (z. B.
    haben Sie die Daten über Passa­giere am Flug­hafen Ben Gurion entfernt).
    Statt­dessen haben Sie sich dafür entschieden, zusammen mit leitenden Pfizer-
    Führungs­kräften unsach­liche Artikel über die Wirk­sam­keit und Sicher­heit von
    Impf­stoffen zu veröffentlichen.
    Irrever­si­bler Vertrauensschaden
    Aller­dings haben Sie aus der Höhe Ihrer Hybris auch die Tatsache igno­riert, dass am
    Ende die Wahr­heit ans Licht kommt. Und es beginnt sich zu offen­baren. Die
    Wahr­heit ist, dass Sie das Vertrauen der Öffent­lich­keit in Sie auf einen beispiellosen
    Tief­punkt gebracht und Ihren Status als Quelle der Auto­rität unter­graben haben. Die
    Wahr­heit ist, dass Sie in den letzten zwei Jahren Hunderte Milli­arden Schekel
    vergeb­lich verbrannt haben – für die Veröf­fent­li­chung von Einschüch­te­rungen, für
    inef­fek­tive Tests, für zerstö­re­ri­sche Lock­downs und für die Störung des Alltags.
    Sie haben die Bildung unserer Kinder und ihre Zukunft zerstört. Sie haben Kinder
    dazu gebracht, sich schuldig zu fühlen, Angst zu haben, zu rauchen, zu trinken,
    süchtig zu werden, abzu­bre­chen und sich zu streiten, wie Schul­leiter im ganzen Land
    bestä­tigen. Sie haben Lebens­grund­lagen, die Wirt­schaft, die Menschen­rechte, die
    geis­tige Gesund­heit und die körper­liche Gesund­heit geschädigt.
    Sie haben Kollegen verleumdet, die sich Ihnen nicht ergeben haben, Sie haben die
    Menschen gegen­ein­ander aufge­bracht, die Gesell­schaft gespalten und den Diskurs
    pola­ri­siert. Sie brand­markten ohne wissen­schaft­liche Grund­lage Menschen, die sich
    gegen eine Impfung entschieden haben, als Feinde der Öffent­lich­keit und als
    Verbreiter von Krank­heiten. Sie fördern auf beispiel­lose Weise eine drakonische
    Politik der Diskri­mi­nie­rung, der Verwei­ge­rung von Rechten und der Auswahl von
    Menschen, einschließ­lich Kindern, für ihre medi­zi­ni­sche Wahl. Eine Auswahl, die
    jeder epide­mio­lo­gi­schen Begrün­dung entbehrt.
    Wenn Sie die zerstö­re­ri­sche Politik, die Sie verfolgen, mit der vernünf­tigen Politik
    einiger anderer Länder verglei­chen, können Sie deut­lich erkennen, dass die von
    Ihnen verur­sachte Zerstö­rung nur Opfer hinzu­ge­fügt hat, die über die Anfäl­ligen für
    das Virus hinaus­gehen. Die Wirt­schaft, die Sie ruiniert haben, die Arbeits­lo­sig­keit, die
    Sie verur­sacht haben, und die Kinder, deren Bildung Sie zerstört haben – sie sind die
    über­flüs­sigen Opfer nur als Ergebnis Ihrer eigenen Handlungen.
    Es liegt derzeit kein medi­zi­ni­scher Notfall vor, aber Sie kulti­vieren einen solchen
    Zustand seit zwei Jahren aus Macht‑, Budget- und Kontroll­gier. Der einzige Notfall ist
    jetzt, dass Sie immer noch Richt­li­nien fest­legen und riesige Budgets für Propaganda
    und psycho­lo­gi­sche Technik bereit­halten, anstatt sie anzu­weisen, das
    Gesund­heits­system zu stärken.
    Dieser Notstand muss aufhören!“

    Professor Udi Qimron, Medi­zi­ni­sche Fakultät, Univer­sität Tel Aviv

    23
  4. Noch sind es nur „Behin­derte“, in nicht so ferner Zukunft alle Bürger die wohl bald mit zwangs­weiser Körper­ver­let­zung rechnen müssen.
    Es reicht diesen Verbre­chern nicht unseren Besitz zu stehlen, sie wollen sich auch an unserem Körper vergreifen und unseren Geist kontrollieren.

    Gut daß es noch aufrich­tige Tatkräf­tige wie Bystron gibt – der ist mir auch schon früher öfter positiv aufge­fallen (z.B. Einsatz für Assange), ebenso wie z.B. seine Schorn­dorfer Parteikollegen.
    Von diesem Teil der AfD erfährt man in den Lücken­me­dien so gut wie nichts, eben­so­wenig von der Viel­zahl kritisch entlar­vender Anfragen an die Regie­rung deren Frak­tionen sie in den letzten Jahren getä­tigt hat und so manch skan­da­löse Verhält­nisse aufge­zeigt hätten – wenn sie denn groß bekannt geworden wären.

    24
    • Ende März, Anfang April soll die Entschei­dung getroffen werden im Budestag. Ich gehe stark davon aus, das sich der Zwang in Geset­zes­form bringen lässt. Vermut­lich für den 1 Oktober 2022. Wenn es soweit ist, bzw. das Gesetz beschlossen, gibt es für mich kein halten mehr. Mit demons­trieren und Parolen, werden wir keine Ände­rung zum Besseren errrei­chen. Es ist ein unge­heures Verbre­chen und eine Zeiten­wende. Hoffent­lich, der Beginn um mit diesem ganzen verdor­benen System aufzu­räumen und endlich ein System für die Menschen zu schaffen. Keine Igno­ranz, kein Egoismus. Was uns allen fehlt ist Empa­thie, weil jeder so weit in die Enge getrieben wird, damit er nur an sich denken muss! Über­spitzt formu­liert, gut das es solche Seiten wie diese hier gibt. Alles Gute, niemals die Hoff­nung verlieren.

      23
  5. “Sobald die Herde die vorge­schrie­benen Impf­stoffe akzep­tiert, ist das Spiel vorbei. Sie werden alles akzep­tieren – erzwun­gene Blut- oder Organ­spenden – “für das größere Wohl”. Wir können Kinder gene­tisch verän­dern und sie steri­li­sieren – “für das größere Wohl”. Kontrol­liere den Verstand der Schafe und du kontrol­lierst die Herde. Impf­stoff­her­steller können Milli­arden verdienen. Und viele von Ihnen in diesem Raum sind Inves­toren. Es ist eine große Win-Win-Situa­tion. Wir dünnen die Herde aus und die Herde bezahlt uns für die Ausrot­tung!” (Henry Kissinger am 25. Februar 2009 in der WHO)

    „Es begann als Kampf gegen eine Pandemie, um die Menschen zu schützen,
    und wurde ein Kampf gegen die Menschen, um die Pandemie zu schützen…
    Diese Pandemie ist eine des Macht­rau­sches, der Lüge, des Betruges, der Abzocke und des Ausplün­derns, der Gier und der Arro­ganz, eine Pandemie des Größen­wahns und der Selbst­ge­fäl­lig­keit.“ (Internet)

    26
  6. Wer stellt diesen Typen endlich ab. Der hat selbst mit seinen Gesin­nungs­ge­nossen und ‑genos­sinnen und seinen m. E. Auftrag­ge­bern und ‑gebe­rinnen das ganze Land in Geisel­haft dieser m. E. P(l)andemie – m. E..

    de.rt.com/inland/134087-lauterbach-zu-ungeimpften-ganze-land/

    Dazu nochmal dieses:

    „»Die Selek­tion der Idioten« (Jacques Attali)

    Sendung vom 19.12.2021 ► ab Minute 19:42

    www.ddbradio.de/sendungsarchiv/dezember.html

    »In Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Popu­la­tion zu redu­zieren. Wir fangen mit den Alten an, denn sobald sie 60 bis 65 Jahre über­schreiten, lebt der Mensch länger, als er produ­ziert, und das kommt die Gesell­schaft teuer zu stehen. Dann die Schwa­chen, dann die Nutz­losen, die der Gesell­schaft nichts bringen, weil es immer mehr von ihnen geben wird. Und vor allem schließ­lich die Dummen – Eutha­nasie, die auf diese Gruppe abzielt. Eutha­nasie wird ein wesent­li­ches Element unserer zukünf­tigen Gesell­schaften sein müssen in allen Fällen. Natür­lich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzu­richten oder Lager zu errichten. Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist. Die Über­be­völ­ke­rung – und meist nutzlos – ist etwas, das wirt­schaft­lich zu kost­spielig ist. Auch gesell­schaft­lich ist es viel besser, wenn die mensch­liche Maschine abrupt zum Still­stand kommt, als wenn sie sich allmäh­lich verschlech­tert. Wir werden auch nicht in der Lage sein, Millionen und Aber­mil­lionen von Menschen auf ihre Intel­li­genz zu testen, darauf können Sie wetten, wir werden etwas finden oder verur­sa­chen: eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirt­schafts­krise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Fetten befällt – es spielt keine Rolle. Die Schwa­chen werden ihm erliegen, die Ängst­li­chen und Dummen werden daran glauben und sich behan­deln lassen. Wir werden dafür gesorgt haben, dass die Behand­lung vorge­sehen ist, eine Behand­lung, die die Lösung sein wird. Die Selek­tion der Idioten erle­digt sich dann von selbst. Sie gehen von selbst zur Schlachtbank.«

    »Die Zukunft des Lebens« – Jacques Attali 1981

    (Wirt­schafts­wis­sen­schaftler und Berater des fran­zö­si­schen Staats­prä­si­denten Fran­cois Mitterand)“

    Kissinger-Zitat aus einer Rede vor dem WHO Council on Euge­nics, 25. Februar 2009:

    “Sobald die Herde die vorge­schrie­benen Impf­stoffe akzep­tiert, ist das Spiel vorbei. Sie werden alles akzep­tieren – erzwun­gene Blut- oder Organ­spenden – “für das größere Wohl”. Wir können Kinder gene­tisch verän­dern und sie steri­li­sieren – “für das größere Wohl”. Kontrol­liere den Verstand der Schafe und du kontrol­lierst die Herde. Impf­stoff­her­steller können Milli­arden verdienen. Und viele von Ihnen in diesem Raum sind Inves­toren. Es ist eine große Win-Win-Situa­tion. Wir dünnen die Herde aus und die Herde bezahlt uns für die Ausrottung!”

    Bitte verbreiten, weiter­sagen, ausdru­cken, jedem/jeder Inter­es­sierten in die Hand drücken.

    23
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein