Soma­lier verprü­gelt Rentner: „Allahu Akbar“

Foto: Pavlofox / pixapay pixabay.com

Ein beson­ders grau­samer Fall von Asylanten-Gewalt erschüt­tert – wie mitt­ler­weise fast täglich – die Bundes­re­pu­blik Deutsch­land. Der neueste Einzel­fall hat sich am vergan­genen Donnerstag im baden-würt­tem­ber­gi­schen Offen­burg zuge­tragen: Hier wurde ein 75-jähriger (!) Rentner Opfer eines 25-jährigen Asylanten aus Somalia, der seit 2015 auf Kosten des deut­schen Steu­er­zah­lers lebt (unzen­su­riertberich­tete).

Das Opfer des brutalen Angriffs ist nach Infor­ma­tionen von bild an Krebs erkrankt und hatte letztes Jahr den Tod seiner Lebens­ge­fährtin zu beklagen. Er wurde Opfer des wider­wär­tigen Angriffs, als er von einer gemüt­li­chen Runde mit Freunden auf dem Weg nach Hause war und auf den jungen „Flücht­ling“ Ali M. traf. Nun berichtet u.a. wize.lifedass die sinn­lose Tat mögli­cher­weise reli­giös moti­viert war:

Beson­ders negativ fiel bei der Bericht­erstat­tung wieder einmal die Bild auf. In einer ersten Online-Meldungzum Vorfall war der Täter kein afri­ka­ni­scher Asylant, sondern ledig­lich ein „Rentner-Treter“ und „25-Jähriger mit Wohn­sitz in Offen­burg“. Die Ermitt­lungen werden nun zeigen, ob es sich wieder einmal um den tragi­schen „Einzel­fall“ eines „trau­ma­ti­sierten Flücht­lings“ oder um eine weitere grau­same Tat des isla­mi­schen Terro­rismus gehan­delt hat.

Weiter­lesen: www.unzensuriert.at/content/0029764-Baden-Wuerttemberg-Somalier-der-Rentner-fast-tot-schlug-schrie-dabei-Allahu-Akbar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here