Spanien: Linke Regie­rung verab­schiedet „queeren Sexu­al­kun­de­un­ter­richt“ für Kleinkinder

Die Abkürzung LGBT oder LGBTQ steht für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, queere, intersexuelle und asexuelle Menschen Bild: shutterstock

Die „revo­lu­tio­näre Regie­rung“ in Spanien hat neue Bildungs­leit­li­nien verab­schiedet, um die Entwick­lung von Kindern im Alter von sechs Jahren zu beein­flussen. Man will künftig, dass Kinder schon im Alter von wenigen Jahren in eigenen „Bildungs­ein­rich­tungen“ unter­richtet werden, um „Sexua­lität zu erfor­schen“ und – wohl­ge­merkt – „Geschlecht zu konstru­ieren“. Diese Grund­sätze sind in den Lehr­plan für das Schul­jahr 2022–2023 aufge­nommen worden, berichtet die Tages­zei­tung El Mundo.
 

Die linke Regie­rung von Minis­ter­prä­si­dent Pedro Sanchez hat für das Schul­jahr 2022–2023 einen pole­mi­schen Lehr­plan für Kinder bis zu sechs Jahren verab­schiedet, in dem von der „Erfor­schung der Sexua­lität“ und der „Konstruk­tion der Geschlechter“ die Rede ist, ohne dass die Familie erwähnt wird, berichtet die Tages­zei­tung „El Mundo“. Der Tages­zei­tung zufolge basiert das Programm auf der „Queer“-Theorie.

Es ist das erste Mal, dass der Staat die Erzie­hung der Kinder in einem so frühen Stadium regelt, obwohl der Inhalt des Programms vorerst „indi­kativ“ sein soll und für die auto­nomen Regionen nicht verpflich­tend ist, so „El Mundo“.

In dem Doku­ment, das am Dienstag von der Zeit­schrift veröf­fent­licht wurde, wird behauptet, dass die „Entde­ckung der Sexua­lität“ im Alter von bis zu sechs Jahren statt­findet und „die Konstruk­tion des Geschlechts beginnt“. „In dieser Zeit ist es beson­ders wichtig, die Kinder in ihrer persön­li­chen Entwick­lung zu begleiten, die affektiv-sexu­elle Viel­falt zu respek­tieren und ihnen zu helfen, jegliche Diskri­mi­nie­rung zu erkennen und zu besei­tigen“. – unter­streicht das Programm. Der Text enthält keinen Hinweis auf die Familie und erwähnt kaum die Rolle der Eltern oder Erzie­hungs­be­rech­tigten bei der Kindererziehung.

Laut „El Mundo“ basiert das Programm auf der „Queer“-Theorie, der zufolge das Geschlecht gesell­schaft­lich konstru­iert und model­liert wird und nicht eine Frage der Biologie ist, die darauf beruht, als Junge oder Mädchen geboren zu werden.

Das Doku­ment betont die beson­dere Betreuung von Kindern, die sich nicht mit dem bei der Geburt zuge­wie­senen Geschlecht iden­ti­fi­zieren, und wertet die Reli­gion ab.

In dem Text heißt es: „Die Inter­ak­tion mit einem Erwach­senen lenkt und prägt Jungen und Mädchen in hohem Maße, da Kinder dazu neigen, soziale Kommu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gien zu imitieren und zu repli­zieren (…) Es ist daher notwendig, die Mecha­nismen der impli­ziten Diskri­mi­nie­rung im schu­li­schen Umfeld zu erkennen und zu beseitigen“.

„Kaum geben sie die Puppe auf, schon ist es notwendig, dieje­nigen zu unter­stützen, die sich angeb­lich nicht mit dem bei der Geburt zuge­wie­senen Geschlecht iden­ti­fi­zieren“, kommen­tierte „El Espanol“. (am Dienstag). Die Tages­zei­tung erin­nerte an einen Vortrag über Geschlechts­iden­tität, den eine Schule in Madrid orga­ni­siert hatte und nach dem ein 5‑jähriges Kind seine Mutter fragte: „Mama, bin ich ein Junge oder ein Mädchen?“

In Polen wollte Warschau in eine ähnliche Rich­tung gehen, wo Bürger­meister Rafał Trzas­kowski die Bildungs­richt­li­nien der WHO über­nahm. Diese Leit­li­nien gehen von der Sexua­li­sie­rung von Kindern im Alter von einigen Jahren aus. Da es im polni­schen Recht keine Rechts­grund­lage für solche Abwei­chungen gibt, haben die von Trzas­kowski ange­nom­menen WHO-Stan­dards bisher keinerlei Auswir­kungen auf die Arbeit der Schulen.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei POLONIA CHRISTIANA, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.

Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




12 Kommentare

  1. Das ist nur der Anfang. Die krimi­nellen und perversen Psycho­logen und Psych­iater (offen­sicht­lich selber Pädo­phile oder Prosti­tu­ierte im Dienste Mammons) sind das perfekte Werk­zeug, für die die Herr­schenden, ihre Macht zu sichern.
    In Basel fing, wenn ich mich recht erin­nere schon 2010 oder so in etwa dieses „Expe­ri­ment“ mit „Sexu­al­erzie­hung im Kindergarten.

    Fort­set­zung kommt: „Kada­ver­ge­horsam“ – im Sinne von Igna­tius von Loyola, Gründer des Jesui­ten­or­dens (1491–1556):
    uncutnews.ch/psychologische-agenda-2030-gehorsamkeitstraining-fuer-kinder-im-vorschulalter-bis-hin-zu-erwachsenen-bereits-global-mit-milliardenfinanzierung-fuer-volle-kontrolle-teil-6‑f/

    Warum stehen nicht die Eltern geschlossen auf, um diesem Wahn­sinn ein Ende zu setzen? Ist ihnen völlig egal, was aus ihren Kindern wird?

  2. Eine raffi­nierte Strategie:
    Die Dege­ne­ra­tion wird so weit getrieben, dass das Pendel irgend­wann in Gegen­rich­tung ausschlägt und die Leute ein belie­biges auto­ri­täres Regime akzep­tieren, solange es nur den Perver­sionen ein Ende bereitet.
    Spanien ist für den Islam stra­te­gisch wichtig.

  3. Zum Kotzen – die Spanier scheinen ja eine genauso beschis­sene „Regie­rung“ zu haben wie wir in Deutschland1 Nimmt der Irrsinn denn gar kein Ende?

  4. Mir ist zum Erbre­chen schlecht geworden!
    Was ist nur los auf der Welt? Wie es aussieht hat Satan bereits alles unter Kontrolle, vor allem bei den Gott­losen Kommunisten.

    18
  5. Die Pädo­philen freuen sich, bald können sie sich straf­frei an Kinder vergreifen. Wie werden wohl die anderen Reli­gionen reagieren, wenn Achmed nach Hause kommt und sagt er heißt jetzt Angela. Wie krank muß man im Kopf sein und ob das bei den Menschen­affen und Säuge­tieren auch einge­führt wird samt der Abschaf­fung des Biolo­gie­un­ter­richts. Was passiert wenn die gestörten Kinder in der Schule über Säuge­tiere erfahren, daß es Männ­chen und Weib­chen gibt oder bei den Haus­tieren ebenso. Wie nennt man den Stier­kampf Stier*innen Kampf und wann kommt der erste Ochse und die Kuh zum Einsatz. Die Zahl der Bekloppten nimmt ständig zu, jetzt soll einer noch behaupten, Kiffen greift nicht das Gehirn an.

    24
    • Die EU wird zum Links­grünen Pädo Para­dies für alle Eppsteins und Konsorten. Die Grüne Khmer, ihr klein „Daniel“ und Chris­t­al­meth „Beck“, sabbern und geifern schon.
      Die Brüs­seler EU Kommis­sion, ist ein perver­tiertes, hoch krimi­nelles Verbre­cher­kon­sor­tium, welches seines­glei­chen sucht und in dem „Sodom und Gomorrha“, im Vergleich, von gera­dezu geballten, prüdem Konser­va­tismus glänzte.
      Dieses Drecks­pack gehört lebens­lang wegge­sperrt und die Schlüssel in den Tiefen des Mari­an­nen­gra­bens versenkt……………

      Ohne Worte

      15
    • Heute entscheidet der Staat, indem er kleinen Kinder einredet, das sie was ganz anderes sind, je nach dem, was gerade gebraucht wird. In Wirk­lich­keit geht es um geschlechts­lose Wesen, die weder das eine, noch das andere sind. Das ist alles nur noch krank, krank, krank!

      13
  6. Da braucht es Jahr­mil­lionen Entwick­lungs­ge­schichte, damit wie überall in der Natur bei höheren Lebe­wesen zwei Geschlechter, eben Männ­lein und Weib­lein raus­kommen und sich gene­tisch immer neu mischen.
    Und jetzt soll das plötz­lich ALLES nicht mehr gelten?
    Hat denn nur noch die Ausschuss­pro­duk­tion der Evolu­tion das Sagen?
    (Ausschuss nennt man das, was zu nichts nütze ist)

    14
    1
    • Heute entscheidet der Staat, indem er kleinen Kinder einredet, das sie was ganz anderes sind, je nach dem, was gerade gebraucht wird. In Wirk­lich­keit geht es um geschlechts­lose Wesen, die weder das eine, noch das andere sind. Das ist alles nur noch krank, krank, krank!

      5
      1
    • Was hat die Sumpf­schnepfe hier zu suchen?
      Dieser Vogel über­win­tert in Neusee­land und brütet in Alaska. Die Stecken­länge weiß ich nicht mehr genau, aber dafür braucht er immerhin schlappe 9 Tage und ein paar Stunden in einem Nonstop­flug. NONSTOP-FLUG !
      Sie sollten jetzt beweisen können, daß es diesem Vogel möglich war, sich in X Jahren diese unvor­stell­bare Leis­tungs­fä­higlkeit anzutrainieren.
      Oder ist er einfach so geschaffen worden.?

  7. Was für ein Irrsinn. Kinder ihr Geschlecht „konstru­ieren“ zu lassen.

    Viel­leicht ist es aber wirk­lich notwendig – wenn sie schon so über­ge­wichtig auf die Welt kommen, daß das aufgrund ihres „Spie­gel­eier-Bauches“*) nötig ist andere zu fragen ob man ein Manderl oder Weiberl ist

    *) der Spie­gel­eier-Bauch ist übli­cher­weise dieser klas­si­sche Bier­bauch, bei dem man einen Spiegel braucht um seine Eier zu sehen

    13

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein