Spanien: Sozia­lis­ti­sche Regie­rung wirbt für Fett­lei­big­keit am Strand

Der US-impor­tierte „Wokeism“ treibt vor allem in den links-regierten Staaten Europas neuer­dings seine Blüten, oder besser sein Unwesen. Denn nicht nur sexu­elle Abar­tig­keiten aller Art müssen tole­riert und propa­giert werden, auch Fett­lei­big­keit und psychi­sche Erkran­kungen gelten plötz­lich als völlig normal und „en vogue“. In Spanien wird dafür nun eigens Werbung gemacht.

Gleich­stel­lungs­mi­nis­te­rium wirbt für „Body Positivity“

So hat das „Gleich­stel­lungs­mi­nis­te­rium“ des mitt­ler­weile stramm links-sozia­lis­tisch geführten Landes hat eine Kampagne gestartet, um alle Frauen zu einer „posi­tiven Einstel­lung zu ihrem Körper“ zu ermu­tigen. Was nach nichts Verwerf­li­chem klingt, abseits der Frage, warum dies propa­giert werden muss, entpuppt sich jedoch als weiterer Versuch, das tradi­tio­nelle west­liche Rollen­bild von Mann und Frau zu zerstören.

Für die aktu­elle Kampagne »Alle Körper sind Strand­körper«, lancierte Ione Belarra, linke Podemos-Poli­ti­kerin und Minis­terin für soziale Rechte, ein mehr als frag­wür­diges Sujet. Es zeigt fünf Frauen am Strand zeigt. Sie sind jung, alt, dick, dünn, weiß, schwarz. und in der linken Utopie der allum­fas­senden Gleich­heit natür­lich möglichst divers und glück­lich darüber. Sie posaunen »Der Sommer gehört auch uns« in die Welt.

Fett­lei­big­keit und entfernte Brüste

Betrachtet man die Damen der Schöp­fung näher, die von der linken Poli­ti­kerin für das Sujet ausge­wählt wurden, so fällt auf, dass nahezu alle schwer über­ge­wichtig sind. Einer Frau wurde zudem eine Brust entfernt. Für Femi­nis­tinnen in Spanien ein Schritt in Rich­tung „Selbst­be­stim­mung über den Körper“. „Heute stoßen wir auf einen Sommer für alle an, ohne Stereo­type und ohne ästhe­ti­sche Gewalt gegen unsere Körper“, so ein Kommentar dazu. Man erhofft sich davon jeden­falls weniger „Hass gegen Frauen“ an den Stränden des Landes. So zumin­dest die (para­noide) linke Vorstellung…

Hier übri­gens das aktu­elle Cover des Mode­ma­ga­zins Elle (früher zierten dieses Top-Models wie Claudia Schiffer und Co.), ganz der „Body Posi­ti­vity“ verschrieben:



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



18 Kommentare

  1. Die Schlanke links im Bild zeigt das Sieges­zei­chen: V
    Die weiß, daß sie gegen all die Dicken selbst als Blinde noch gewinnen würde.

  2. Befreiung für den Schul­sport. Früher fast undenkbar. Heute gehört das zum guten Ton. Warum soll mein Kind schwimmen oder laufen? Die dämli­chen Eltern wissen gar nicht, was sie ihren Kinder antun.

    4
    1
  3. Ist in der Glotze nicht auch so eine fette Negerin auf dem Eis als Werbe­schön­heit? Krieg ist Frieden und Häßli­ches schön. Wir machen uns die Welt…wiedewiedewitt…

    3
    1
  4. Genau. Wenn man heute einen Blick ins Zombie-Fernseh-Publikum wirft, wird man im Hinter­grund unwei­ger­lich fest­stellen muessen (!),dass dieser zusam­men­ge­wu­erf­felte Haufen nur mehr aus Fett­bäu­chen und Fettär­schen mit Kurz­haar­schnitt besteht. Eine schöne „normale“ Frau oder einen athle­tisch schönen Mann mit Ausstrah­lungs­kraft wirst du eher nur in den seltensten Fälle erbli­cken können. Mit einer ueber­pro­por­tio­nalen Arro­ganz ‚gebart mit einem Mist voller Egomanie als miss­bräuch­lich verstan­dener „ang. Verstand“ sich äußernd im Umgang mit seinen Mitmenschen.

    12
  5. Wird in Spanien dann auch für so Sozia­lis­ten­t­anten wie Faeser oder Künast am Strand geworben, denen offen­sicht­lich als Kind mit der heißen Schaufel der Scheitel gezogen wurde? Würde zu den fetten Häss­li­chen gut passen.

  6. Zur Klar­stel­lung, ich lebe in einem Adonis-Körper. Jeder und jede Fette zucken zurück wenn ich an denen vorbei­schwebe. Meis­tens gehen sie dann wieder an ihren Platz zurück…Gegen wahre, innere, gött­liche Schön­heit ist kein Sata­nis­ten­kraut gewachsen!

  7. Fett­sucht ist eine Krank­heit, die der Allge­mein­heit viel Geld kostet und die Fetten fressen für mehrere Personen, der CO2 Ausstoß ist somit erhöht, wie passt das in das Bild der Klimajünger…?
    Irgendwie haben fast alle menschen einen schweren Hirn­schaden, nichts ist mehr logisch, nur noch Lügen, Heucheln, Denun­zieren und Abar­tig­keit zählen. Man schaue sich die Grüne an, die gut und gerne 300Kilo auf die Waage bringt und nur so von Selbst­be­wusst­sein strotzt…

    11
    • Die fressen sich einen zweiten Körper an. Was kann an so einem schwab­be­ligen, schwit­zenden, stin­kenden unäs­the­ti­schen Körper schön sein – Frage .Dies ist nur eine weitere – wie so viele im Leben – bequeme Luege.

      10
      • Wie wahr, unter dem Gewicht der schnau­fenden Klopse bricht auch so mancher Stuhl zusammen und manche benö­tigen gleich eine ganze Bank für sich.

    • Da Fett auch irgendwie Hirn frisst – siehe Clara Lang oder wie jene Grün­f­ette heißt, stellt sich denen diese Frage gar nicht mehr!

      • Fett schwimmt oben – sagen die sich und meinen vermut­lich oben in ihren Mastäten-Posi­tionen. Dieses Wort „Diäten“ für deren könig­liche Salärs, die die sich ständig auch als Hohn gegen­über der Bev.lkerung selbst erhöhen, müsste endlich wirk­lich in Mastäten geän­dert werden, denn mit Diäten hat das nun weder in finan­zi­eller noch sons­tiger Hinsicht irgendwas zu tun – ist offenbar reine sugges­tive Täuschung der Bev.lkerung.

        Ansonsten sieht man aber auch immer mehr wirk­lich aus der Form gegan­gene Menschen beiderlei Geschlechts oder auch diversen Geschlechts je nachdem. Auch ich, obwohl ich weitaus weniger esse als in jüngeren Jahren, habe meine liebe Not, noch eini­ger­maßen in Form zu bleiben – manchmal denke ich, ich würde schon von der Luft zunehmen.

        Irgendwas stimmt da nicht. Es gibt zwar auch Leute, die von Natur aus einen sehr aktiven Stoff­wechsel haben und einfach essen können ohne zuzu­nehmen oder sogar dauernd essen müssen um nicht noch abzu­nehmen – habe so ein Exem­plar in der Familie -, aber früher hat man solche aus der Form gegan­genen Menschen mit wabbe­ligen Fett­lappen hier­zu­land kaum bis garnicht gesehen – außer, wenn XXXL-Damen und ‑Herren mit zwei Sitzen im Bus für eine/n als Touris­tinnen und Touristen hier auf Europa-Reise gesichtet wurden – denn damals war für die Amis eine Reise ins schöne Europa und Good old Germany noch eine Reise wert – jetzt ist es hier nahezu genauso verkommen und versifft wie bei denen, da brau­chen die keine Euro­pa­reise mehr.

        Aber wie gesagt – nur von diesen VSA-Touristen kannte man das. – Wenn hier mal jemand etwas korpu­lenter war, hatte er/sie aber wenigs­tens dabei festes Fleisch und nicht diese schwab­be­ligen Fettlappen.

        Deshalb – da stimmt was nicht. – Entweder kommt es von dem, was die da ständig mittels Chöm­trails aussprühen und von uns zwangs­läufig einge­atmet wird und/oder sie tun was ins Trink­wasser und/oder die ganze Nahrung – auch die noch halb­wegs gesunde wie auch Bio-Nahrung – ist inzwi­schen mit den ganzen Giften konta­miert und auch mit dick­ma­chenden Hormonen versetzt. Denn die ganze Chömtrail-Sch.iße regnet ja nun auf alle Felder ab – konven­tio­nelle wie Bio-Felder und senkt sich auch darauf ab, denn das Zeugs bleibt ja nun nicht in der Stra­to­sphäre hängen, und selbst der eigene Garten ist davon betroffen.

        Es gibt kein 100prozentiges Bio mehr – man kann es nur noch versu­chen zu mini­mieren durch bewusste Ernäh­rung, aber es gibt nix 100 % Unbe­las­tetes mehr und der Orga­nismus von immer mehr Menschen ist völlig durch­ein­ander und somit auch deren Stoffwechsel. 

        Wenn die Leute dann noch mengen­mäßig all das unge­sün­deste fetteste zucker­hal­tigste Zeugs in sich rein stopfen, braucht man sich nicht mehr zu wundern.

        Das liegt wie gesagt meines Erach­tens nicht nur am Essver­halten der Menschen.

        Meines Erach­tens.
        Meines Erachtens.

  8. Selbst­re­fle­xion.
    Die Menschen sind während des Lock­down dick geworden.
    Auch ich habe 8kg zu genommen und kann nicht wirk­lich Sport machen, da ich vor dem C. Hoax eine schwere OP hatte. Und ich nun eine zweite bräuchte, um die Stäbe wieder zu entfernen, aber durch die M‑Pflicht, Test­pflicht, kann ich nicht ins K‑Haus.

    Solch Werbung impli­ziert nun, recht­fer­tigt das neue normal, find dich damit ab, find dich damit schön, tu ja nichts daran ändern.

    Fett sein ist Hip und Toll, spült die Kassen der Pharma voll. 

    Das ist einfach ein Teil der Sata­ni­schen Agenda, den Menschen so weit wie möglich von sich selbst und seiner wahren Natur weg zu bringen.
    Ich habe nichts gegen dicke Menschen, aber Fett sein, ÜBER­ge­wichtig, ist einfach ein Zeichen von Deka­denz, äußer­li­cher Verwahr­lo­sung, sich selbst gegenüber. 

    Wundert mich, das keine fetten Woke Kinder, auf dem Bild zu sehen sind
    und fette Haustiere. 

    Wo Fett sein hinführt, sieht man doch an der EU bestens. Ein fettes, ekliges Schwein, das zudem noch zu Dumm ist, sich selbst zu schämen, denn dann würde es etwas daran ändern. 

    Ich finde dieses Fett sein, hat auch was sehr Symbo­li­sches. Dann haben die einen eben biss­chen mehr, höre ich die Dummen schon sich selbst recht­fer­tigen. Genau, die Poli­tiker die sich mal eben wieder ihre Diät erhöhten, oder die Milli­ar­däre die gerade wie Pilze aus dem Boden scheißen, oder Mafia Pharma Bosse die über Nacht Millionär werden, Adel Clan Fami­lien die auf dem Privat Besitz Erde hocken und so tun, als würde sie ihnen gehören. 

    Man kann dann aber auch diese perfide Psycho­logie herum drehen. Erst mache ich sie fett und blöde und dann halte ich es ihnen vor. Wir müssen sparen, seid soli­da­risch, dann gibts halt Ratio­nie­rungen, wir müssen auf dich aufpassen.
    Rank und schlank, wirst sonnst krank, wird dann der Onkel Doktor/Politiker meinen,
    im besten wohle deiner Genesung. 

    Ich sag nur, das Bild zeigt wunderbar, den Film Idio­gracy auf, Fett und träge, nicht nur äußer­lich, sondern meis­tens auch Geistig.

    11
  9. …und wenn sie nicht geimpft sind, dann leben sie noch heute! 

    Also ich kann auf dem obigen Strand­bild nur eine einzige Person neben den anderen Gender­inva­liden eindeutig als Frau iden­ti­fi­zieren! Darüber hinaus beschäf­tigt mich zuneh­mend die sorgen­volle Frage, wie eine derar­tige, offenbar noch nie dage­we­sene allge­meine Entmensch­li­chung statt­finden kann?

    10
    • Aliens. Glaub mir alles Aliens. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß Claudia Roth mensch­li­cher Herkunft ist. Oder Ricarda Lang. AAACH einfach die ganze verdammte grüne Bande. Alles Aliens die die Erde entvöl­kern wollen, damit sie die Erde selbst besetzen können.
      Gelan­ti­ne­körper und im Hirn? sinds Zwei­zeller. Mit wech­sel­sei­tigem Geschlecht. Jähr­lich möglich.
      Zurück zu Lück. Oder anders gesagt: Wo ist mein Aluhut?

      • Man braucht sich nur den Dräghi und den Sörös anzu­schauen – bei denen sieht man es am besten – bei Dräghi sogar noch mehr. – Die sehen beide aus, als hätten sie sich eine Menschen­haut über­ge­zogen, die nicht richtig passt.

        Meines Erach­tens.

  10. Kommt mir irgendwie bekannt vor!
    Bei den Tennis­über­tra­gungen auf SKY zeigen diese Möch­te­gern Kame­ra­leute bei 100 Einblen­dungen, ca. 80 mal dicke und häss­liche Männer und Frauen. 20 mal zeigen sie bekloppte Menschen welche mit ihrem Handy spielen. Früher haben sie noch schöne Frauen und gut ausse­hende Menschen gezeigt!

    19
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein