Spiel­bergs neuer Psycho­thriller: Ein durch­ge­knallter Professor versetzt ganze Nation in Chaos

Bild: sreenshot YouTube

Dreh­ar­beiten zum neuen Film von Steven Spiel­berg: Ein durch­ge­knallter Professor versetzt ganze Nation in Chaos. 

 

Spiel­bergs neuer Psycho­triller: Dr. Lauter und Mr. Bach

In dem Film geht es wie bei Dr Jekyll and Mr Hyde um einen bekloppten Professor mit gespal­tener Persön­lich­keit, nur dass in diesem Film der Professor noch Gesund­heits­mi­nister ist. So tritt Dr. Lauter für die Masken­pflicht ein, hebt sie dann als Mr. Bach aber auf. Ähnlich verhält es sich mit der Impf­licht, für die Dr. Lauter ist, jedoch im Bundestag als Mr. Bach keinen Antrag dazu stellt. Im Film warnt Dr. Lauter ständig vor einem Killer­virus, vertei­digt aber dann als Bundes­mi­nister die Locke­rungen. Ein Film voller irren Wirrungen und wirren Irrungen, wo keiner mehr weiß, wer eigent­lich wer ist.


Quelle der Satire: extra 3 NDR


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




7 Kommentare

  1. Ich brauche keinen Psycho­thriller in der BRD auf der Lein­wand. Bis auf die AfD ist der Bunte Tag voller Irren. Bei den Nach­richten ist täglich der 1. April.

  2. So ein Quatsch – chro­nisch Kranke müssten wegen Abbau der Maßnahmen noch vorsich­tiger sein. – Es hält sie niemand davon ab, weiterhin frei­willig ihrer­seits alle Maßnahmen für sich selbst weiter zu beachten. – Sie können weiterhin M.ske tragen, desin­fin­zieren, Abstand halten, stark frequen­tierte Orte meiden und sich mit dieser inzwi­schen nach­ge­wie­se­ner­maßen nicht immun machenden und weder vor Anste­ckung noch vor einem schweren Verlauf schüt­zenden sog. Ümpfung so oft spritzen lassen wie sie wollen – niemand hält sie davon ab. – Das ist ein völlig logik­freies Argu­ment und wegen chro­nisch Kranken erneut alle Menschen in Geisel­haft zu nehmen und ihnen die Schlümpfe aufzu­zwingen mit direktem wie indi­rektem Zwang – ist bei all den inzwi­schen nach­ge­wie­senen und erwie­senen Neben­wir­kungen bis hin zu schwersten Behin­de­rungen bis hin zu qual­vollem T.d null gerechtfertigt.
    Aber es werden weiterhin irgend­welche irrigen Argu­mente an den Haaren herbei­ge­zogen, um die Ümpfung zu rechtfertigen.

    Wie gesagt, wer es will oder dieses neue eben­falls zwei­fel­hafte Medi­ka­ment Paxlovid im Fall der Fälle nehmen will, der soll es absolut frei­willig tun dürfen und können, aber niemand darf dazu gezwungen werden – weder direkt noch indirekt.

    unser-mitteleuropa.com/erneuter-pfizer-pfusch-paxlovid-verhindert-keine-infektionsuebertragung/

    www.deutschlandfunknova.de/beitrag/risikogruppen-wenn-ein-infekt-lebensbedrohlich-ist?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Meiner Ansicht nach.

    13
    1
  3. Corona ist schon etwas ganz Beson­deres. Zum erstenmal in der Geschichte kann man eine Krank­heit, die man nicht hat, an jemanden über­tragen, der dagegen geimpft ist.
    Mein Dank gilt Herrn Lauter­bach, der seine ganze Mühe darauf verwen­dete, Corona und sich lächer­lich zu machen.

    33
  4. Auch ich lasse mich lieber nicht Impfen. Denn als geimpfter hätte ich angst, von einem unge­impften ange­steckt zu werden! (:

    26
    • Nicht nur ein Kino, aber ein komplettes Reservat wo Ich unter gleich­ge­sinnten selb­ständig denkende Menschen leben könnte statt von Obrig­keits­hö­rige, hirn­ge­wa­schene, verblö­dete Schafe umgeben zu sein.

      17

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein