Sri Lanka erstes Opfer der globalen Krise +UPDATE (VIDEO)+ Aufge­brachte Demons­tranten stürmen Präsidentenpalast

bty

Von ELMAR FORSTER

+++ Premier­mi­nister Ranil Wick­re­me­singhe bereit zu Rück­tritt +++

Er wolle Platz für eine Konzen­tra­ti­ons­re­gie­rung mit allen Parteien machen.

Mitt­ler­weile kursieren im Netz unfass­bare Bilder zur Erstür­mung des Präsidentenpalastes

+++ Erst-Artikel 09.07.2022 / 13:14 +++

Aufge­brachte Demons­tranten stürmen Präsidentenpalast

In Sri Lanka erleben wir gerade die verhee­renden gesell­schaft­li­chen Auswir­kungen einer korrupten natio­nalen und globa­lis­ti­schen Eliten­po­litik in Zusam­men­hang mit den Kolla­te­ral­schäden der Corona- du UkraineKrise.

Situa­tion außer Kontrolle

Heute Samstag kam es zu schweren Zusam­men­stößen zwischen Polizei und Demons­tranten, nachdem die Behörden eine Ausgangs­sperre von Freitag wieder aufheben musste. Danach stürmten Tausende, die mit Bussen, Liefer­wagen und Zügen, oder zu Fuß in die Haupt­stadt Colombo gekommen waren, den Präsi­den­ten­pa­last – wie die Times of India berich­tete. Außerdem durch­bra­chen die Demons­tranten eine Poli­zei­bar­ri­kade und marschierten mit Fahnen zum Haus des Präsi­denten in Colombo, der Haupt­stadt Sri Lankas, und forderten ihn zum Rück­tritt auf. Mitt­ler­weile hat jener, Gota­baya Raja­paksa, die Flucht ergriffen.

Seit heute hat die Polizei weit­ge­hend die Kontrolle über die Unruhen verloren: Die Demons­tranten haben die volle Kontrolle ßber den Prösi­den­ten­pa­last über­nommen. Die Polizei kann die Menge nicht mehr zerstreuen: Zu viele Menschen sind auf den Straßen, sodass die Wasser­werfer nicht einmal fahren können. (Mandiner)

Demons­tranten im Präsidentenpalast

Mitt­ler­weile errei­chen uns Bilder, wie Demons­tranten im Präsi­denten-Pool planschen…

Ausnah­me­zu­stand seit Anfang Mai

Bereits Anfang Mai hatte der Präsi­dent den Ausnah­me­zu­stand ausge­rufen: Aufgrund globaler Liefer­ket­ten­pro­bleme, stei­gender Lebens­mittel- und Ener­gie­preise sowie den wirt­schaft­li­chen Krisen­sym­ptomen im Zuge der Ukrai­ne­krise ist das Land mitt­ler­weile bank­rott. Nachdem im Juni der Treib­stoff ausge­gangen war, rich­tete die Regie­rung im Juli ein Kredit-Hilfs­an­su­chen an Russ­land. Dies­be­züg­liche Gespräche mit dem Inter­na­tio­nalen Währungs­fonds (IWF) blieben bisher ergebnislos.

 

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



21 Kommentare

  1. Bei aller berech­tigten Wut auf „unsere Poli­tiker“ in Berlin oder sonstwo im Land. Wir sollten unbe­dingt weiter schauen. Wer steckt WIRKLICH hinter dem Ganzen. Schließ­lich wir ja welt­weit am Unter­gang gebas­telt um die geplante Neue Welt­ord­nung durch­setzen zu können.

    Diese gilt es aufzu­spüren und unschäd­lich zu machen. Also für den Rest ihres Lebens sinn­voll körper­lich arbeiten lassen.

  2. Ist auch hier einmal der Deckel weg, werden weder Militär noch Polizei den Verant­wort­li­chen aus Politik, MSM, Behörden, Lehrern, Justiz­ver­wal­tung, Pharma/Schulmedizin etc. helfen. Das wird sicher teils übelst rumpeln bei den o.g. Verant­wort­li­chen. Aber sie haben es sich jeder für sich redlich verdient. Sie hatten alle die Möglich­keit aus ihren menschen­feind­li­chen Jobs auszu­steigen, ich hab das vor mehr als 20 Jahren so gemacht, musste viel erleiden dadurch aber bin jetzt so weit oben, dass sich mir jeder Versuch, Augen­höhe mit den o.a. Menschen­feinden herzu­stellen von Natur aus verbietet! 

    Das wich­tigste Ziel hier in Mittel­eu­ropa muss sein: Den Zorn der Mobs so zu kana­li­sieren, dass nicht alle Verant­wort­liche an Pranger oder Fens­ter­kreuz baumeln, der Groß­teil von den Verant­wort­li­chen muss in die Stein­brüche und Arbeits­lager zum Lebens­lang Verant­wor­tung abarbeiten!

    18
  3. Irlmai­erts da etwa? Das mit der Stür­mung und Beset­zung des Präsi­den­ten­pa­lastes in allen Ehren, aber die beste Meldung ist einfach wie die Menschen dort die Zentral­bank stürmen!

    16
  4. Alles von langer Hand geplant.
    Alle Regie­rungen dieser Welt müssen zurück­treten, vom Hof gejagt, am Later­nen­pfahl aufge­knüpft, oder sonstwie abge­schafft werden, damit die UN die Eine-Welt-Regie­rung etablieren kann. Um damit dem Chaos ein Ende zu bereiten und Frieden und Gerech­tig­keit für alle herbei­zu­führen, versteht sich.
    Auch der Plan, jetzt eine Konzen­tra­ti­ons­re­gie­rung aus allen Parteien einzu­setzen, deutet auf das Endziel hin.
    Erst wird der Plura­lismus im Land abge­schafft, dann das Land selber.
    Bis alle Macht auf Erden in den Händen des Einen konzen­triert ist, der sich als Retter ausgibt, aber das ganze Unheil erst herbei­ge­führt hat.

    11
    • @ Aluna.

      BRICS steht gegen die feuchten Puber­täts-Träume der UN-Globa­listen. Die Sache mit der Eine-Welt-Regie­rung ist doch längst vorbei. Hier zuckt das alte System noch ein biss­chen aus.

      13
    • Wenn Sie das wirk­lich hoffen, dann galop­pieren Sie genau in die Rich­tung, die sich die dunklen Mächte wünschen.
      Die wollen, dass die Völker ihren Regie­renden an die Kehle gehen. Damit Chaos herrscht, und sie den dürs­tenden Massen den Messias präsen­tieren können.
      Lassen Sie sich doch nicht so manipulieren !

      7
      7
    • Lieber lebens­lang arbeiten lassen, wie der manu­elle Abbau ihrer Wind­räder, aber wenn einmal der Hahn offen ist werden ganz sicher auch mal keine Gefan­genen gemacht. So sicher wie das Amen in der Kirche!

      14
      • Der manu­elle Abbau der Wind­räder. Genial, ich sehe schon vor meinem geis­tigen Auge die hiesigen Kommu­nal­po­li­tiker jeden Tag mit Hämmer­chen aufs Feld ziehen, an denen ich genüß­lich mit dem Hund vorbei­ziehe. Geschrieben und gewarnt habe ich sie ja umsonst.

  5. In Holland sind anschei­nend noch nicht genü­gend Leute unter­wegs, da schießt die Verbre­cher schüt­zende Polizei in die Menge. Ist eben alles (noch) zivi­li­sierter als in Sri Lanca.

    32
  6. Sri Lanka: Demons­tranten stürmen Bahn­höfe und zwingen das Personal, ihnen Züge nach Colombo bereitzustellen!

    Während ein Herr Söder von bösen Vorah­nungen geplagt, dunkle Wolken über Deutsch­land aufziehen sieht, durch­bra­chen im krisen­ge­schüt­telten Sri Lanka die Massen von tausenden wütenden Demons­tranten während des größten dies­jäh­rigen Anti-Regie­rungs­mar­sches die Poli­zei­sperren, um die Resi­denz des Präsi­denten und sein nahe gele­genes Büro zu stürmen.

    Viele der größ­ten­teils schwarz geklei­deten Demons­tranten trugen srilan­ki­sche Flaggen und skan­dierten laut­starke Parolen gegen den 73-jährigen Präsi­denten Gota­baya Raja­paksa, während sie in dessen pompöse Resi­denz eindrangen und in seinem Swim­ming­pool badeten. 

    Weitere Hunderte aufge­brachte Demons­tranten tummelten sich derweil auf dem Gelände vor dem weiß getünchten Präsi­den­ten­palst aus der Kolo­ni­al­zeit, wobei sie die Tore des am Meer gele­genen Präsi­di­al­se­kre­ta­riats und des Finanz­mi­nis­te­riums aufbra­chen, das seit Monaten Schau­platz eines Sitz­streiks ist, um nahezu unbe­hel­ligt in die Räum­lich­keiten einzu­dringen, nachdem sich die Sicher­heits­be­amten offen­sicht­lich verdrückt hatten.

    Selbst das aufge­fah­rene Militär und die Polizei konnten die Menge nicht mehr zurück­halten, die in Sprech­chören den Rück­tritt von Raja­paksa forderte. Zwischen­zeit­lich strömen weiterhin unauf­hör­lich Zehn­tau­sende Sri Lankaner nach Colombo, wobei sie Bahn­höfe stürmen und die Ange­stellten dazu zwingen, sie in Zügen nach Colombo zu bringen, weil sie sich ihren eigenen Aussagen zurfolge, ihr Land zurück­holen wollen.

    Wie ein Demons­trant dazu erklärt: „Heute ist der Unab­hän­gig­keitstag für mich, der ich in diesem Land geboren wurde, nicht 1948, denn heute haben wir für unsere Frei­heit von der Tyrannei und den Schurken und gierigen Poli­ti­kern gekämpft, die unser Land in den Ruin getrieben haben“.

    Nachdem sich die Situa­tion inner­halb der vergan­genen Wochen unauf­haltsam verschärfte, erklärt ein weiterer Demons­trant, der zu den Millionen Menschen gehört, die unter der chro­ni­schen Treib­stoff­knapp­heit und der Infla­tion leiden: „Die Wirt­schaft ist zusam­men­ge­bro­chen. Die meisten können nicht einmal drei Mahl­zeiten am Tag zu sich nehmen“.

    Nicht wenige Menschen des 22 Millionen Einwohner zählenden Insel­staates machen Präsi­dent Raja­paksa für den Nieder­gang des Landes verant­wort­lich, weshalb sie seit März mit weit­ge­hend fried­li­chen Protesten seinen Rück­tritt forderten. Doch scheinbar wurden, wie man es auch aus Deutsch­land kennt, die Proteste von der Regie­rung igno­riert, weshalb der 38-jährige Demons­trant Gihan Roshan frei­mütig bekennt:

    „Ich bin hierher gekommen, um den Präsi­denten zu verjagen. Die Situa­tion im Land ist nicht gut. Er muss gehen, damit unser Land aus diesem Abgrund herauskommt“.

    Demnach kämpft Sri Lanka unter anderem auch mit einer schweren Devi­sen­knapp­heit, wodurch die Einfuhr von Treib­stoff, Lebens­mit­teln und Medi­ka­menten einschränkt wird, während das Land in die schlimmsten finan­zi­ellen Turbu­lenzen seit 70 Jahren stürzt.

    Doch jetzt zeigen die bereits seit Monaten anhal­tenden Proteste ihren ersten Erfolg, nachdem sie die poli­ti­sche Dynastie der Raja­paksas, die SriLanka seit zwei Jahr­zehnten unge­bro­chen in den Abgrund führte, fast zum Einsturz gebracht haben.

    Demnach trat letzten Monat ein als Premier­mi­nister fungie­render Bruder von Präsi­dent Raja­paksa zurück, während zwei weitere Brüder Raja­paksas und einer seiner Neffen ihre Kabi­netts­posten aufge­geben, weshalb die Menschen nun den endgül­tigen Rück­tritt des Raja­paksa-Regimes fordern, weil dieses seine großen Verspre­chen nicht einhielt. 

    Vorläu­fige Bilanz: bisher wurden bei den Protesten mindes­tens 39 Menschen, darunter zwei Poli­zei­be­amte verletzt und in Kran­ken­häuser einge­lie­fert, während die Polizei am Frei­tag­abend in Colombo und mehreren anderen großen Stadt­ge­bieten eine Ausgangs­sperre verhängte, die jedoch am Sams­tag­morgen wieder aufge­hoben wurde, nachdem Anwälte und Oppo­si­ti­ons­po­li­tiker dagegen protes­tiert hatten und sie als illegal bezeich­neten, denn wie die Anwalts­kammer von Sri Lanka erklärt:

    „Eine solche Ausgangs­sperre ist offen­kundig illegal und stellt eine Verlet­zung der Grund­rechte der Menschen in unserem Land dar“.

    Inzwi­schen strömen weitere unzäh­lige Demons­tranten trotz des gravie­renden Treib­stoff­man­gels, in Bussen, Zügen und Last­wagen aus verschie­denen Teilen des Landes nach Colombo, um gegen das Versagen der Regie­rung zu protes­tieren und um Sri Lanka vor dem wirt­schaft­li­chen Ruin zu bewahren, während der Wirt­schafts­wis­sen­schaftler Chayu Damsinghe inständig hofft, dass die Proteste einen Wandel herbei­führen würden:

    „Wenn dieser Wandel erst einmal statt­ge­funden hat, wenn die Köpfe an der Spitze gewech­selt haben, gibt es ein gewisses Gefühl dafür, dass poli­ti­sche Verän­de­rungen tatsäch­lich umge­setzt und von den Menschen akzep­tiert werden können“. Ob es jemals einen Sturm auf den Berliner Kanz­ler­bunker geben wird, sei mit Zweifel dahingestellt.

    Die Infor­ma­tionen für diesen Kommentar wurden aus folgender Quelle herausgearbeitet:

    www.aljazeera.com/news/2022/7/9/sri-lanka-protesters-storm-president-house-demanding-resignation

    22
    • „größ­ten­teils schwarz geklei­deten Demonstranten“ ?
      Das klingt nach Antifa. Sind die auch von George Soros finan­ziert & trai­niert worden ?

      3
      3
  7. Bitte überall, super!
    Nur eine entfernte, hand­lungs­un­fä­hige Regie­rung ist eine gute Regierung!
    Staat = Feind, Schirm­mütze = Todfeind!

    29
  8. In dem Artikel fehlt die Hälfte!

    Die Regie­rung Sri Lankas hat das Land 2021 zwangs­weise auf Bioland­wirt­schaft umge­stellt. Der Import von Dünger und Pesti­ziden wurde verboten was den Zusam­men­bruch der Wirt­schaft herbei geführt hat.

    Wann immer die Parole von „Störungen der globalen Liefer­ketten“ verwendet wird versteckt sich in Wahr­heit eine bewusst heirbei geführte Sauerei dahinter!

    44
  9. Wie schaffen es die Kerle eigent­lich immer, in letzter Sekunde abzu­hauen und ein kusche­liges Eckchen im Exil zu finden? Louis XVI hatte nicht so viel Glück, Trotzki bekam Kopf­zer­bre­chen bereitet…

    41
  10. Hoffent­lich passiert das hier auch bald. Lasst uns die Grün-roten Klimahuren vom Hof jagen und schwarz-gelb mit dazu.

    63
    • @Carlo Stronzo di Conta­dino: „klimahuren“
      ganz schlimm. leider haben sie ja so recht. das klima ist ständig im wandel.
      bin natur­wis­sen­schaftler (chemie). co2 als ursache anzu­führen das macht nur noch sprachlos. das universum ist ein wenig komplexer.

      29
      • @wchem.

        Tja, einem verblö­deten, hirn­am­pu­tierten Gevolke kann man jede Lüge, jeden Quark erzählen: der Mond ist eine Gurke! Hurra!! 1+1=3! Hurrahurra! Corona ist total gefähr­lich! Hurrahur­rahurra! Die „Impfung“ (die ja keine ist, sondern Gen-Gift­spritzen- Massen­mord) gibt euch das Leben zurück! Hurrahurrahurrahurra!
        Wir leben in einem Rechts­staat! Hurra hoch 5!
        Wir wählen und leben in einer Demo­kratie! Hurra hoch 6!
        USrael sind unsere Freunde und der Russe ist ein ganz böser Schlächter! Hurra hoch 7!
        Mutti IM ÄRIKA hatte uns alle lieb, genau wie der ERICH Mielke! Hurra hoch 8!
        Und so weiter. Und Lauter­bach, und Scholz, die USchi­mu­schi und all das übrige rotrot­grüne kifi pädo­phile Kothau­fen­pack in Berlin und Brüssel. Hurra hoch unendlich!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein