Statis­ti­sches Bundesamt muss zugeben: Ster­be­fall­zahlen für März um 11 Prozent nied­riger als in letzten Jahren!

Das „tödli­cheste Virus aller Zeiten“ sorgt bereits seit Monaten für ein erstaun­li­ches Phänomen in Deutsch­land und auch anderen euro­päi­schen Staaten: die offi­zi­ellen Ster­be­zahlen liegen nahezu durch­ge­hend unter jenen der vergan­genen Jahre, worüber wir bereits berich­teten. Dieses Faktum wird zwar in den Main­stream-Medien hart­nä­ckig geleugnet oder einfach nicht erwähnt, doch irgend­wann kann man das Offen­sicht­liche dann doch nicht mehr verschweigen.

Ster­be­zahlen um 11 Prozent (!) niedriger

Und so sorgt das „gefähr­liche“ Coro­na­virus nun dafür, dass sogar das deut­sche Statis­ti­sche Bundesamt mit erstaun­li­chen Zahlen aufwarten muss: Im März 2021 liegen die Ster­be­fall­zahlen in Deutsch­land laut jüngsten Hoch­rech­nungen um ganze 11% unter dem Durch­schnitt der Vorjahre (2017 – 2020).

Im gesamten ersten Quartal 2021 gingen die Ster­be­zahlen insge­samt um 2% zurück, und das trotz angeb­lich noch gefähr­li­cherer Virus-Muta­tionen aus allen Ecken der Welt, von Südafrika bis Brasi­lien und Groß­bri­tan­nien, die aktuell für einen noch nie dage­we­senen Frei­heits­entzug herhalten müssen.

Kein Scherz: Schuld ist angeb­lich ausblei­bende Grippe 

Doch es wäre keine staat­liche (Propaganda-)Behörde, würde nicht mit der passenden Ausrede für die zurück­ge­henden Ster­be­zahlen aufge­wartet: so ist nämlich die kaum bis nicht exis­tente Grip­pe­welle des vergan­genen Winter für die nied­rige Ster­be­rate verant­wort­lich. Die gewöhn­liche Grippe wurde nämlich quasi über Nacht und dank der Corona-Maßnahmen ausge­rottet – nicht etwa einfach in Covid-19 umbenannt…


9 Kommentare

  1. Die echten Experten können mit echten Zahlen und logi­schen fakti­schen Argu­menten auffahren wie sie wollen – es geht garnicht um die Cörina – es geht darum, die sötö­nis­tisch-sözio­lis­tisch-kömmü­nis­ti­sche örwell­sche Wölt­dik­tatür zu errichten – und durch­ge­knöllte mocht­be­söf­fene Ideo­lögen sind schlichtweg faktenresistent. 

    Sie reden und machen sich die Welt wie sie sie haben wollen und eben auch nach dem Motto: „Und bist Du nicht willig, dann brauch‘ ich Gewölt“.

    Dass Lönks und Islöm zusammen kungeln wundert daher nicht nebenbei bemerkt – meines Erachtens.

    17
    4
  2. Mit Statis­tiken kann leicht Schind­luder getrieben werden. Ein beliebter Trick ist, je nach Bedarf mit Prozent­zahlen oder mit abso­luten Zahlen zu arbeiten oder bei Charts eine loga­rith­mi­sche Darstel­lung zu wählen, um eine aufstei­gende Kurve abzu­fla­chen. Nun hat Unser Mittel­eu­ropa das RKI mit einer statis­ti­schen Schwin­delei erwischt. Glück­wunsch! Das RKI arbeitet, was den meisten noch nicht aufge­fallen ist, ohnehin mit unsau­beren statis­ti­schen Ausgangs­werten. Die täglich mitge­teilten Infek­ti­ons­zahlen sind reine Zufäl­lig­keiten. Sie sind im Moment, worauf das RKI sogar ausdrück­lich hinweist, von der Oster­zeit abhängig. Damit gibt das RKI selbst zu, dass di Infek­ti­ons­zahlen von der Zahl der Tests abhängig ist und diese hängt von der Test­be­reit­schaft der Bevöl­ke­rung ab. Ein Statistik wäre aussa­ge­kräf­tiger, wenn die Anzahl der Gesamt-Getes­teten und der Prozent­wert der positiv Getes­teten bekannt gegeben würde. Der Prozent­wert, gemessen an der Gesamt­be­völ­ke­rung würde etwas darüber aussagen, in welchem Umfang die Bevöl­ke­rung betroffen wäre. Hinzu kommt, dass nicht alle positiv Getes­teten infi­ziert und anste­ckend sind. Es dürfte inzwi­schen klar sein, dass von positiv Getes­tete mit ct-Wert über 25 keine Gefahr ausgeht. Der auf einer frag­wür­digen Methode beru­hende Inzi­denz­wert von 100 führt nach dem geplanten Gesetz nun auto­ma­tisch zu Maßnahmen wie Ausgangs­sperren. Dagegen hilft nur noch eines: Sich nicht testen lassen oder vor dem Test den Mund mit einem Anti­vi­ren­mittel auszu­spülen, damit wenig posi­tive Tests an das RKI gemeldet werden. Etwas anderes gegen die Halb­heiten, die aus Berlin kommen, fällt mir nicht mehr ein.

    16
  3. „Ster­be­zahlen um 11 Prozent (!) niedriger“
    Die Macht­haber versu­chen das mit „Impfungen“ wieder auszugleichen! (-;

    22
  4. Däne­mark verzichtet als erstes Land auf AZ-Ümpf.-Stöff:

    www.pravda-tv.com/2021/04/geimpfte-menschen-sind-biologische-zeitbomben-und-eine-bedrohung-fuer-die-gesellschaft/

    Nu‘ habense bereits die Kinder im Visier:

    www.gmx.net/magazine/gesundheit/corona-impfung-kinder-jugendliche-stand-35718826

    Doit­sch­land will Ümpf-Stöff-Produk­tion ausbauen – neues Biöntöck-Werk in Marburg ist erst der Anfang:

    www.dw.com/de/deutschland-will-impfstoff-produktion-ausbauen/a‑57079473

    Wieso wollen die das ausbauen? – Liegt auf der Hand. – Das Ende der ollen Tante Cörina ist über­haupt nicht geplant und vermut­lich auch nicht als letzte Pönd­ömie gedacht. – Wozu sonst sollte Doit­sch­land die Ümpf-Stöff-Produk­tion ausbauen.

    Wer hier immer noch nicht rafft, was abgeht, dem/der ist nicht mehr zu helfen.

    Und immer noch machen alle mit – Mülütär, Pölizie, etc.. – so funk­tio­nierten alle Dikta­türen und offenbar diese wieder.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here