Studie belegt: Kinder erleiden psychi­sche Schäden durch Corona-Maßnahmen

soumen82hazra/pixabay.com, gemeinfrei

In Deutsch­land wird mitt­ler­weile behörd­lich ange­ordnet, Kinder mit einer Coro­na­virus-Infek­tion von den Eltern zwangs­weise zu isolieren und bei Zuwi­der­hand­lung die Kinder in geson­derte Unter­brin­gungen zu verfrachten. Diese Zwangs­maß­nahme, samt massiver körper­li­cher sowie psychi­scher Gewalt­ein­wir­kung auf Kinder, ist nur der nächste Schritt in die Corona-Diktatur, die in immer mehr Lebens­be­rei­chen die Grund­rechte der Bürger aufhebt. Dabei zeigt eine jüngst veröf­fent­lichte Studie, dass alleine schon die Verbots- und Isola­ti­ons­maß­nahmen der Politik in Bezug auf Corona massive psychi­sche Auswir­kungen bei den Kleinsten herbei­führen. Die AfD zeigt sich daher empört und fordert einmal mehr das Ende der Will­kür­maß­nahmen in ganz Deutsch­land.

Entwick­lungs­stö­rungen durch Corona-Maßnahmen

Wie die Studie des Univer­si­täts­kli­nikum Hamburg-Eppen­dorf (UKE) belegt, treffen die Auswir­kungen des Lock­downs vor allem die Fami­lien, als Keim­zelle der Gesell­schaft, mit beson­derer Härte und die Lang­zeit­folgen sind nicht abzu­sehen. Denn die Schutz­maß­nahmen haben nach­weis­lich einen starken Einfluss auf die psychi­sche, soziale und kogni­tive Entwick­lung von Kindern und Jugend­li­chen. Und wieder einmal sind sozial schwache Fami­lien beson­ders betroffen.

Kinder leiden nicht nur unter der dauer­haften Panik­mache in den Medien und im direkten Umfeld, sondern auch unter der sozialen Isola­tion und der geis­tigen Verödung sowie unter dem stei­genden wirt­schaft­li­chen Druck auf die Eltern.

AfD fordert Rück­sicht auf Kinder

Die AfD-Frak­tion in Meck­len­burg-Vorpom­mern preschte daher nun vor und nahm die Ergeb­nisse der Studie zum Anlass, eine beson­dere Rück­sicht auf Kinder und deren psychi­sche Gesund­heit durch die Landes­re­gie­rung einzu­for­dern. Die Politik sei aufge­for­dert „zeitnah präven­tive Stra­te­gien zu entwi­ckeln, um Kinder, Jugend­liche und deren Fami­lien in den belas­tenden Phasen einer Pandemie besser zu unter­stützen“, so der Sozi­al­spre­cher der Frak­tion Thomas de Jesus Fernandes, der weiter anmerkt: „Es darf nicht sein, dass Kinder unter den Entschei­dungen der Landes­re­gie­rung leiden und dann mit den psychi­schen Auswir­kungen allein gelassen werden.“

Die AfD-Frak­tion in Meck­len­burg-Vorpom­mern ist im Übrigen die bisher einzige Oppo­si­ti­ons­partei in Deutsch­land, die sich auf einer eigenen Webseite dem Thema „Zukunft nach Corona“ widmet und versucht, Lösungs­stra­te­gien sowie Hilfe für betrof­fene Bürger anzu­bieten. Zudem fordert die Frak­tion neben einem Ende der über­zo­genen Corona-Verbote auch eine Gene­ral­am­nestie für alle „Corona-Sünder“.

3 Kommentare

  1. Die Schäden durch die soge­nann­tenn Schutz­maß­nahmen sind viel schlimmer als die Schäden durch die Infek­tion.

    Wer sind eigent­lich die Leute, die solche haar­sträu­benden Zustände befür­worten, herbei- und ausführen?
    Sind es etwa Außer­ir­di­sche? – Nein, es sind Deut­sche, oder etwa nicht?
    Was für ein Unvolk!

  2. Kinder ab 3 Jahren in der Wohnung in einem Zimmer isolieren .…..
    und gibt es schon die neuen Zimmer­türen, mit einer „Fress-Klappe“ nur von außen zu öffnen?
    Das ist dann wie im Raub­tier­haus im Zoo.

    Wer denkt sich soetwas aus? Wer schreibt und unter­schreibt so etwas? Wer schickt soetwas an die Eltern? Wer kontrol­liert soetwas? Welcher Poli­zist wird dann unter Gewalt­an­wen­dung tätig? Bis hier schon fünf unmensch­liche Monster als Täter.

    Eine Diktatur muss immer zuerst die Familie zerstören, es dürfen keine Menschen mit gesundem Menschen­ver­stand, stabiler Iden­tität und Persön­lich­keit groß­ge­zogen werden, die Diktatur braucht nur gehirn­ge­wa­schene Arbeits­sklaven, die wie Würmer und mit eben­sol­chem Rückrat leben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here