Syrisch-ortho­doxer Bischof: „Moslems werden die Macht in Europa haben“

Dionysios Isa Gürbüz · Bildquelle: Youtube Screenshot

In nicht einmal 30 Jahren wird die Hälfte der euro­päi­schen Frauen verschleiert sein. Davor warnte der syrisch-ortho­doxe Bischof für die Schweiz und Öster­reich, Diony­sios Isa Gürbüz, schon vor einiger Zeit. Er sieht damit den Beginn der Chris­ten­ver­fol­gung in Europa voraus.

„Was die Terror­gruppen von ISIS, Taliban oder al-Qaida heute tun, ist bloß eine Fort­set­zung des [Armenier-]Genozids von 1915“, erklärte er.

Damals wurden in der Türkei fast zwei Millionen Christen umge­bracht und weitere Millionen wurden gezwungen, zum Islam zu konver­tieren. „Es ist von Anfang an, schon vor 1.300 Jahren, das eigent­liche Ziel des Islam, die Christen durch Terror aus dem Nahen Osten zu vertreiben!“ Aber der Nahe Osten ist nur eine Etappe.

Gürbüz blickt in Wirk­licheit in die Zukunft. Was jetzt in Syrien und im Irak passiert, kann bald auch in Europa passieren. Und es geschieht bereits in Europa.

Diony­sius Isa Gürbüz lebt im Kapu­zi­ner­kloster Arth am Zugersee und leitet 10.000 ortho­doxe Gläu­bige in der Schweiz und 4.000 in Öster­reich. Er selbst stammt aus dem östli­chen Teil der Türkei, den er als „Feind der Chris­ten­heit“ bezeichnet.

Die Vision eines fried­li­chen Mitein­an­ders verschie­dener Kulturen und Reli­gionen derer, die den Zustrom von Flücht­lingen gutheißen, hält der Bischof für verrückt und naiv: „Unter den Flücht­lingen gibt es zahl­reiche Terroristen „.

Und er fragt sich: „Warum nehmen die Golf­staaten, die Emirate und Katar keine Flücht­linge auf? Warum besteht viel­mehr der Plan, dass sie hierher kommen? Etwa, um Europa zum Islam zu bekehren?“

„Die Moslem-Mehr­heit wird die Macht für sich einfordern“

Diese Umstel­lung wird frei­lich nicht fried­lich sein. Erstens wird die Zahl der Moslems durch die vielen Kinder in Moslem-Fami­lien schnell wachsen.

„Und in 20- oder 30-Jahren wird es eine Moslem-Mehr­heit in Europa geben. Die Hälfte der euro­päi­schen Frauen wird dann gezwungen sein, einen Hidschab zu tragen“, um „die neuen Herren nicht zu provo­zieren“, betonte Gürbüz.

Sobald der Islam „die Macht über­nimmt, wird die Verfol­gung beginnen“, denn: „Was heute im Nahen Osten geschieht, wird auch hier in Europa geschehen.“

Quelle: VoxNews


31 Kommentare

  1. JA SO IST ES ! GANZ IM SINNE ROTHSCHILDS;ROCKEFELLERS;SOROS;MERKEL
    UND DES SANHEDRIN;BNAI BRIT UND 5MILIONEN FREIMAURERN !
    UND DENKT IMMER DARAN UNSERE AMERIKANISCH-ISRAELISCHEN „FREUNDE“
    HABEN DEN ISLAM TERROR GROß­GE­MACHT UND UNTERSTÜTZT !

  2. Nein,so schnell nicht.Bisschen länger wirds schon dauern.

    Scrollen sie runter für Daten zur Bevölkerungsentwicklung.
    luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/16/statistiken-die-politiker-und-presse-immer-wieder-leugnen/

    Aber wenn die Gebur­ten­starken Jahr­gänge wegsterben geht es natür­lich schnell.

    Danach würde es bei 1 Kind pro Genera­tion so aussehen.
    Europa 500 Millionen EInwohner.
    Daraus werden 250,125.…für die Grünen müsste es ja ein Traum sein.Sie wollen aber jeden reinlassen.

    • @Kinderlos

      Ich sehe die Entwick­lung jeden Tag vor der Haustür und beim Spazier­gang und wir sind ein Mini-Provinz­städt­chen. – Es sieht in der gesamten Region mit weiteren Kleinst­städt­chen genauso aus. – Pulks von denen mit halben Kinder­gärten im Schlepptau – Pulks von männ­li­chen Jugend­li­chen unter­wegs – das Mini­städt­chen bereits zu 70 – 75 % in deren Hand, Verwal­tungen bereits unter­wan­dert, Gremien mit ihnen durch­setzt und die Mehr­heit der hiesige Doit­schen kriecht ihnen förm­lich in den Allerwertesten.

      Nun – wer weiß was kommt – „Unver­hofft kommt oft“ heißt es ja auch, aller­dings sollte sich „Unver­hofft“ jetzt beeilen/spurten.

  3. Islam heißt „UNTERWERFUNG“, wird aber von den radi­kalen Isla­misten immer wieder bestritten, die sich als fried­liche Reli­gion der Liebe darstellen wollen.
    Europa stand schon einmal unter der Knute dieser kranken Ideo­logie und Poli­tiker sind einfach lern­re­sis­tent. Egal um was es geht, die treiben uns immer wieder ins Verderben.

    32
    • Eine Frage bleibt noch, treiben sie uns von sich aus ins Verderben oder folgen sie doch einem höheren Plan? Wenn man sieht, wie diese Polit-Mario­netten nach gewon­nenen Wahlen in Blit­zes­schnelle Ihre Meinungen ändern muss man zwei­teres annehmen.

      12
      1
      • Im Prinzip ist es egal, mir jeden­falls. Ich will nicht in einem isla­mi­schen Land leben und Poli­tiker die es dulden, dass wir hier immer mehr von Muslimen aufnehmen, die hier unter beson­deren Schutz stehen, sind für mich rück­grat­lose Verbre­cher, egal aus welchen Gründen sie das machen.

        12
      • @Mika

        Ich kann nur empfehlen: mach‘ Dich schlau über Anunnaki und andere Außer­ir­di­sche – auch eben Röptos. – Ich bin über­zeugt, dass diese die wahren Herr­scher hier von Anfang an sind und die Menschen­ma­cher, die sich dann als GOTT/GÖTTER ausge­geben haben bis heute.

        Es gibt sowohl im Koran wie in der Bibel klare Hinweise, wenn man die rosa­rote Glau­bens­brille absetzt. Thöra kenne ich jetzt nicht, aber mögli­cher­weise sind auch dort Hinweise zu finden. Jeden­falls in den beiden vorge­nannten Schriften – sh. Sure 23, 12–14, Koran und sh. die Genesis der Bibel.

        2
        2
  4. Hoffent­lich sind bis dahin noch viele Gutmen­schen und sons­tige Unter­stützer am Leben, damit sie die Ernte ihrer Saat einfahren können.

    39
  5. Man hätte 2015 statt Teddy­bären Stink­bomben werfen müssen, aber dazu wäre der Deut­sche nicht in der Lage gewesen.
    Jetzt kommt ein langer Leidensweg.

    25
  6. Wir sind teil­weise schon unterworfen.Immer mehr unserer Frauen leben mit muslimischen
    Männern zusammen.Die Frauen des Feindes zu schwän­gern ist eine Kriegsstrategie.
    Deut­sche Männer sind wehrlos.
    Imam von Bergamo
    Christ­liche Frauen sind unsere Beute.

    14
    • Heute beim Spazier­gang auf einer Park­bank sitzend gesehen:

      1 offenbar törkisch- oder arabisch­stäm­miger Jugend­li­cher, vermut­lich Mügrünt
      1 unver­kennbar öfri­ka­nisch­stäm­miger Jugend­li­cher, vermut­lich Mügrünt
      1 offenbar doit­sche blonde Jugend­liche (Mädchen)

      Und das ist keine Selten­heit, solche Kombi­na­tionen zu sehen – meis­tens ist das doit­sche Mädel blond.

      16
  7. So lange die links-grünen Libe­ralen Idioten nicht einsehen, was los ist, wird sich nichts ändern.
    Das ist eine total falsche Demo­kratie und Libe­ra­lismus und einmal kracht es—–

    31
  8. Die noch übrig geblie­benen Euro­päer dürfen sich dann nur noch in abge­sperrten Reser­vaten aufhalten bis man den Letzten auch noch vernichtet hat.

    33
    1
  9. Faschis­toide Systeme hatten in ‑Europa nie lange Bestand! Diese Selbst­ge­fäl­lig­keit der Unter­wor­fenen bringt keine Inno­va­tion hervor. Die Frauen bilden sich auch über Digi­ta­li­sie­rung weiter, die Macht Männer schwindet. Duali­täts­gläu­bige Hier­ar­chie ist wirt­schaft­lich unter­legen, in Europa dienen die Unter­wor­fenen für niedere Jobs am Bau und Fleisch­in­dus­trie etc., die sonst keiner machen will. Es ist eher ein Kasten­system mit Segre­ga­tion zu bemerken.
    Die Gefahr liegt in der Dege­ne­ra­tion unserer Gesell­schaft, im Duali­täts­glauben mit Sünden und Strafe im Jenseits geschwächt.

    13
    • Abwarten, Observer! Als das letzte Mal in Europa mit dem Römi­schen Reich das letzte biss­chen Frei­heit, Ratio­na­lität und Huma­nismus unter­ging, dauerte es tausend Jahre bis sich das alles in einer Renais­sance wieder nach oben durch­ge­ar­beitet hatte.

      17
  10. Gut, daß der Bischof wieder einmal daran erin­nert! Der Corona – Zirkus absor­biert gegen­wärtig die ganzen Kräfte des natio­nalen Wider­standes, daß man sich wieder ins Gede­ächtnis bringen muß, wo die eigent­liche, zentrale Gefahr liegt: in der Umvol­kung und der isla­mi­schen Überfremdung.

    122
  11. Nicht wenige Weit­sich­tige hatten vor Jahr­zehnten schon auf die Gefahr der Über­be­völ­ke­rung im Orient und in Afrika samt deren Isla­mi­sie­rung hinge­wiesen und in dessen Folge vor einem Massen­an­drang nach Europa gewarnt …
    Solange wir jedoch der Propa­ganda von der Berei­che­rung unter­liegen will das weiterhin niemand sehen, und selbst solche immer dring­li­cher mahnende Stimmen niemand hören. Im Gegen­teil sollen wir unseren Abgang will­kommen heißen und wird den letzten Weit­sich­tigen im Kampf gegen Rechts(chaffenheit) der Garaus gemacht!

    114
    1
  12. Es wird bei weitem keine 30 Jahre dauern, ich hätte so um höchs­tens 10 Jahre geschätzt! In unseren Groß­städten sind wir schon jetzt an der 50% Kippe oder eh schon drüber! Aber was kommt dann, totale Unter­wer­fung unse­rer­seits, Bürger­krieg? Auf alle Fälle glaube ich aber, daß der Tag kommen wird, wo sogar die letzten Linken die Will­kom­mens­po­litik von Merkel, Kurz und Konsorten verdammen werden!

    95
    2
    • @Mika

      Die Lönken gehören mit zu diesem Mültikülti-Oltpor­tei­enk­or­tell, auch wenn S. Wägen­knächt hier und da anders tönen mag entgegen der Mehr­heit ihrer Portei.

      Es gibt nur eine olter­na­tive Portei, die dem hätte abhelfen können, wäre sie 2017 an die Rögie­rung gewöhlt worden, aber denen wurde ja wirksam der Nözö-Stempel aufge­drückt, obwohl die echten National-SÖZIO­LISTEN nunmal SÖZIOLISTEN waren und damit ganz klar lönks und keines­falls rääächts.
      Das war der größte Coup der echten lönken Nözös, ihr Hörr­ör­re­gime dann auf die Konser­va­tien als rääächts zu verorten und damit ihrer Veran­wor­tung zu entgehen – m. E..

      25
    • Wäre zu hoffen, ist aber unwahr­schein­lich. Der Dschöhöd fegt alles nieder­ma­chend durch das Land/die Länder, das/die er dabei ist zu erobern – und m. E. würde es nichtmal mehr 20 ‑30 Jahre dauern, höchs­tens 10, sofern die Mensch­heit dann über­haupt noch existiert.

      Selbst in den provin­zi­ellen Kleinst­städt­chen wie bei uns sind sie schon in der Über­zahl – beim Spazie­ren­gehen sieht man sie in ihren Pulks mit halben Kinder­gärten ihres Nach­wuchses im Schlepptau – wie die Orgel­pfeiffen und das nächste schon wieder angesetzt.

      78
      1
    • Es bleibt zu hoffen, dass es nicht nur islam­freie „gated commu­nities“ sind, die überall vom Feind umgeben sind, sondern dass sich viel­mehr ein zweiter deut­scher Staat bilden wird, der das Attribut deutsch wirk­lich verdient. Dieser sollte ebenso islam­frei sein, zumin­dest so, wie es Angola derzeit ist. Dort ist der Islam verboten. Wenn dieser zweite deut­sche Staat das Terri­to­rium der ehema­ligen DDR umfasst, wäre das durchaus eine Vari­ante, die man sich vorstellen kann. Um das links­ver­si­ffte Berlin muss dann aber wieder eine Mauer errichtet werden.

      31
      1
      • Was, nur diese 5 Böndes­lönder der ehema­ligen DDÖR? Dürfte etwas wenig sein und etwas egois­tisch gedacht. – Mit der Einstel­lung hätten wir damals die Mauer 10 m höher bauen sollen.

        13

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here