Tansa­nias Präsi­dent warnt vor „gefähr­li­cher und unnö­tiger“ Covid-19-Impfung

Die Geschichte könnte skur­riler nicht sein. Der ost-afri­ka­ni­sche Staat Tansania, bekannt für seine posi­tiven Corona-Tests an Ziegen und Papayas, erhielt von der Euro­päi­schen Union insge­samt 27 Millionen Euro, um das Coro­na­virus zu bekämpfen. Quasi als Bonus zur ohnehin üppigen Entwick­lungs­hilfe. Doch die dortigen Entschei­dungs­träger tanzen bei der Panik­mache rund um das angeb­lich gefähr­liche Virus aus der Reihe, wie zwei Fälle zeigen.

Mutiger Präsi­dent entlarvt Corona-Lüge

Es war nämlich Präsi­dent John Magu­fuli (ein Chemiker) höchst persön­lich, der vergan­genes Jahr bereits im Mai die Fehler­haf­tig­keit der Corona-Tests eindrucks­voll unter Beweis stellte. Damals teste er eine Ziege sowie eine Papaya (!) positiv auf das Virus. Die Hähme und Kritik aus dem Westen (komi­scher­weise kein Rassismus?) kam prompt, da er sich nicht an das offit­zi­elle Narrativ hielt und öffent­lich Kritik an der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) übte.

Nun legte Magu­fuli nach: Die Covid-19-Impfungen seien gefähr­lich, daher habe er seine Bürger vor den Gefahren des Impf­stoffs gewarnt. Die WHO forderte Tansania umge­hend auf, der „Wissen­schaft“ zu folgen, nachdem der Präsi­dent gesagt hatte, dass Covid-19-Impfungen gefähr­lich und unnötig seien, wenn die Menschen Gott vertrauten.

Zudem werde er seinem Land und den Bürgern keinen Lock­down antun.

EU versuchte Tansania zu bestechen

Noch vor einigen Monaten versuchte die EU den afri­ka­ni­schen Staat mit 27 Millionen (!) Euro aus dem EU-Soli­da­ri­täts­fonds zu bestechen. Die Bedin­gung der Geld­zu­wen­dung: Das Land solle sich komplett abrie­geln, also Lock­down, auch für die Touristen, die die Wirt­schaft des Landes stützen. Aber auch um die von der WHO vorge­schrie­benen Covid-19-Maßnahmen wie strenge Abrie­ge­lungen, Masken und Massen­imp­fungen durchzusetzen.

Die Ironie an der Sache: Tansania nahm das Geld und erklärte daraufhin das Land für coro­na­vi­rus­frei. Weder Masken, noch Impfungen oder Lock­downs gab es seither.

Darüber hinaus sagte der tansa­ni­sche Präsi­dent im November letzten Jahres, dass er nicht beab­sich­tigt, irgend­einen Covid-19-Impf­stoff zu verwenden, sondern sich statt­dessen auf lokale Kräuter zum Schutz gegen die Krank­heit verlassen wird.

Afri­kaner kriti­scher gegen­über Corona-Hysterie

Während die gesamte west­liche Welt immer weiter dem Corona-Wahn und seiner dikta­to­ri­schen Züge blind­lings erliegt, dürften in Afrika (und auch Südame­rika) die Uhren anders gehen. Dort ist die Skepsis und der Wider­stand gegen die P(l)andemie weit größer ausge­prägt als in unseren Brei­ten­graden. So bezeich­nete schon der südafri­ka­ni­sche Oberste Richter Mogoeng Mogoeng die Corona-Impfung als „Teil einer sata­ni­schen Agenda“ und empfahl seinen Lands­leuten, sich nicht impfen zu lassen.


40 Kommentare

  1. Aller­dings hätte er die 27 Millionen anstands­halber und ehren­halber ablehnen müssen. – Dennoch ist er wie andere afrik.nische Staaten hinsicht­lich Corina auf dem rich­tigen vernünf­tigen Weg.

    157
    18
    • Warum? Wenn die EU meint, mit Erpres­sung nur so mit Geld um sich schmeißen zu müssen, dann ist es nur gerecht, wenn die ihren Meister finden.…
      Ich finde das Handeln des Mannes gut, Blöd­heit muss bestraft werden und Erpres­sung ist eine Straftat.

      469
      5
      • Leider zahlen diese 27 Millionen auch die Steu­er­zah­le­rInnen. – Es müssten die Verur­sa­cher aus ihren eigenen Taschen bezahlen. – Daher meine ich, dass er die 27 Millionen hätte ablehnen müssen ehren­halber und anstandshalber.

        Ansonsten gehe mit Ihnen völlig d’accord.

        Aber gut – viel­leicht kommt es bei all den verpul­verten Billionen und Tril­larden, die eh kein Mensch mehr zurück­zahlen kann und die auch garnicht zurück­zu­zahlen sind, weil es eh nicht mehr als gedrucktes F.lschgeld ist wie wenn ein Falsch­geld­dru­cker in seinem Keller Geld druckt und es an gutgläu­bige Kunden verleiht gegen horrende Zinsen nebst Rück­zah­lung der von ihnen ehrlich erar­bei­teten echten Werte, auf die paar läppi­schen Milli­ön­chen auch nicht mehr an.

        Das ist alles Luft‑G.eld ohne jegliche Wert­schöp­fungs­basis und von daher komplett zu stor­nieren per Compu­ter­knopf­druck wie es auch meines Erach­tens illegal erzeugt wurde und mit denen, die es verbro­chen haben und verbre­chen ist mindes­tens so umzu­gehen wie mit dem klein­kri­mi­nellen F.lschgelddrucker, wenn er erwischt wird – MINDESTENS – ich habe da aller­dings ganz andere Ideen zu, aber die behalte ich mal lieber für mich.

        38
        15
        • Solche anderen Ideen haben viele, ich einge­schlossen. Meiner Meinung nach, hat er genau richtig gehan­delt. Sein Land braucht Geld, Geld aus einer Erpres­sung ist per se illegal und darf nach meiner Auffas­sung auch behalten werden. Der Zweck dieser Zahlung war, das Volk und deren Volks­wirt­schaft zu schä­digen und ich sehe das Geld als Wiedergutmachung. 

          Ein Punkt stört mich ein wenig, wie du schon sagst, das Geld der Steu­er­zahler. Ich finde, dass alle, die sich an dieser Welt­weiten Erpres­sung und auch an den Versu­chen dazu, mit ihrem kompletten Privat­ver­mögen, auch Vermögen welches in irgend­wel­chen GMbH’s oder sonstwo „gesi­chert“ ist, haften. Dazu käme noch im Fall der Poli­tiker, das jegliche Zahlungen sofort einge­stellt und auch auf Lebzeiten nicht wieder aufge­nommen werden. Sprich: Die Versor­gung bis zum Lebens­ende entfällt zu 100 %.

          Mal ganz davon abge­sehen, dass allen der Prozess gemacht wird, im Stile der Nürn­berger Prozesse.

          149
          1
          • Ich teile Ihre Ansicht zu 100%, insbe­son­dere die Prozesse müssen in aller Öffent­lich­keit geführt werden und dass jedwede Zahlung auf Lebens­zeit gestri­chen ist, versteht sich von selbst.

            37
            1
        • Die Mehr­heit der west­li­chen Verant­wort­li­chen begehen Verbre­chen gegen die Mensch­lich­keit aber das stört Sie offen­sicht­lich nicht?

          47
          1
  2. Guten Abend,
    habe einen Impf Termin , hier in Deutsch­land , erhalten. Tausche diesen gegen eine Play Stadion 5 ein. Mein Sohn würde sich freuen.

    196
    11
    • Das glaube ich nicht, denn der schlaue Präsi­dent John Magu­fuli hat das Geld zur Bekämp­fung des Coro­na­virus genommen – aber da er Tansania als coro­na­vi­rus­frei erklärte, ist nichts mehr zu bekämpfen da und er kann es viel sinn­voller für seine Kräu­ter­es­senzen verwenden! Aller­dings sind andere, nicht mone­täre Erpres­sungs­ver­suche noch möglich.

      35
      1
      • Das macht der schon eine ganze Weile. Nur kommt er nicht an alle Platt­formen ran. So ein Pech aber auch für ihn.

        Wobei, welche Verschwö­rungs­theo­rien? Sind doch inzwi­schen alle wahr geworden. 

        45
        1
      • Wir wissen doch, das Wort „Verschwö­rungs­theorie“, wurde von Leuten wie Gates erfunden, um die Menschen mundtot zu machen, die den Machen­schaften der „Eliten“ auf die Schliche gekommen sind.

        40
  3. Afri­kaner leben viel öfter als Euro­päer oder US – Ameri­kaner in einer sehr harten, oft erbar­mungs­losen sozialen Wirk­lich­keit. Das schärft den Sinn für Reali­täten und hilft, die Corona – „Pandemie“ in die rich­tige Dimen­sion zu rücken und ihr die gebüh­rende Wertig­keit zuzuweisen.
    Inter­es­sant, daß die Globa­listen einigen „unwich­tigen“ Ländern gewis­ser­maßen Narren­frei­heit gegen­über den gehei­ligten Corona – Maßnahmen zuge­stehen: neben Tansania gehört noch Weiß­ruß­land dazu und der „Frei­zeit­park“ Dubai.

    73
    • Luka­schenko hat doch schon letztes Jahr, 920 Millionen Bestechungs­geld nicht ange­nommen und gleich danach fingen die Unruhen an. Inter­es­siert ihn nicht wirk­lich, weil er das Militär und einen Groß­teil der Bevöl­ke­rung hinter sich hat.
      Und in Dubai ist viel zuviel Geld und durch das Erdöl auch Macht. Die würden sich totla­chen über solch lächer­liche Summen.

      33
    • Die meisten Afri­kaner wissen genau, was sie von Weißen zu erwarten haben. Es gibt da so eine Kolo­ni­al­ge­schichte… Sie sind wesent­lich entspannter, als die Wohl­stands­deut­schen, die wesent­lich mehr zu verlieren haben und total verweich­licht sind. Ich spreche regel­mäßig mit Menschen in Afrika und sende ihnen Infos auf Fran­zö­sisch, an die sie dort nicht so unbe­dingt ran kommen.
      In Kenia wurden schon Frauen mit der Masern-Impfung unfruchtbar geimpft und auch sonst dienten Afri­kaner oft als Versuchs­ka­nin­chen der Pharma. Dieses Mal trifft es Europa. Afrika wird als Sieger hervor­gehen. Die Länder sind jung und sie erstarken und beginnen, stolz auf sich zu sein.… Nach so viel Leid werden sie nicht mehr alles glauben und sie wissen, dass von weißen Wissen­schaft­lern etc. nichts Gutes für sie kommt.

  4. Der tansa­ni­sche Präsi­dent macht alles richtig, warum soll er Geld für einen Impf­stoff ausgeben, mit dem Leute geimpft werden, die in abseh­barer Zeit als Neubürger nach Europa (explizit nach Deutsch­land) kommen und hier geimpft werden.

    26
    7
      • Die Benunzen locken – insbe­son­dere das Kinder­geld für all die vielen fließ­band­mäßig dann noch weiter­pro­du­zierten Kinderlein.

        7
        1
        • Ich finde solche State­ments ziem­lich frag­würdig und zwei­fel­haft. Ohne auch nur annä­hernd eine Ahnung zu haben, sollte man nicht einfach solche Vorur­teile bedienen.
          Es hängt alles zusammen, der Wohl­stand in Europa und die Armut in Afrika. Und auch in Deutsch­land gab es früher kinder­reiche Fami­lien, bis der Kapi­ta­lismus dafür gesorgt hat, die Menschen in die Verein­sa­mung zu treiben. Mein Vater hatte 10 Geschwister, meine Mutter 4 und mein Groß­vater hatte 13 Geschwister.
          Nicht immer so kurz­sichtig sein, sondern mal ein wenig quer denken und versu­chen, Zusam­men­hänge zu betrachten.

        • Ja, darüber habe ich schon nach­ge­dacht und auch schon Infos einge­holt. Es gibt eine sehr schöne Website von einer Deut­schen, die mit einem Tansa­nier verhei­ratet ist und dort lebt.
          Einen Aufent­halt zu bekommen war sogar für sie schwierig, trotz der Ehe.
          Und nun ist der Präsi­dent ja verstorben und die Frage ist, wie es dort weiter­geht. Zunächst mal hat die Vize-Präsi­dentin das Amt bis 2025 übernommen.

  5. Wenn es so gelaufen ist wie im Artikel beschrieben, hat der Präsi die Globis mit ihren eigenen Waffen geschlagen: Ich verspreche was, und tu dann was anderes. Ich finds clever. Aber: ob sie ihm wirk­lich die Mäuse vorab gezahlt haben? Merk­würdig vertrau­ens­voll für Verbecher.…

    20
    • Ich denke schon, sowas soll Vertrau­ens­er­we­ckend wirken. Hat offen­sicht­lich aber nicht funk­tio­niert, was mich persön­lich extrem erfreut.

      11
  6. Vrlo dobro urad­jeno od preds­jed­nika Tansanije.
    Ali, pitate li se vi svi koji citate ili slusate,ko je taj koji je uspio kazniti sav ljudski rod,zakljucsti ih i drzati u ropsvu.
    Ko je taj koji se poredi sa Svevisnjim?
    Ko je taj sto smice bozije djelo„covjecanstvo“?

    • Драга Љиљана, онда вероватно знаш да док је год на земљи и један праведник тај непоименик не може вршити своју власт. Робови су само они који су пристали бити то. Има нас још , ниси сама. Свако добро!

  7. Nach­satz: gut – inwie­weit diese Medi­ka­mente dem Menschen zuträg­lich sind (oder auch nicht), die Merck nun statt­dessen zu prozu­dieren beab­sich­tigt, ist eben­falls nicht aus den Augen zu verlieren.
    Dennoch begrüße ich den Schritt der Abkehr von den I..

  8. Tansania ist keine Bana­nen­re­pu­blik. Im Vergleich zu sehr vielen anderen Ländern in Ostafrika geht es Tansania gut. Es gibt prak­tisch keine bewaff­neten Konflikte. Soooo arm ist es da nicht.
    Übri­gens kann man gerade dort zZ relativ günstig unbe­schwerten Urlaub machen. sansibar hat güns­tige Flüge und Tansania verlangt nicht mal einen PCR-Test. Erstaun­lich, trotzdem keine Leichen­berge dort…

  9. Köst­lich, teile absolut die Meinung der Leser, bzw. Kommen­ta­toren. Dieser Corona-Terror , beson­ders in Deutsch­land ist ein Verbre­chen gegen die Mensch­lich­keit. Es ist abzu­sehen, was daraus folgt. Eine Erho­lung für die Seele, dem entrinnen zu können.
    (Den Folgen wohl leider nicht)
    Hier auf Sansibar/Tanzania , wunderbar

Schreibe einen Kommentar zu СербииВолк Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here