„Touris­ten­boom“ in Italien: ganze tune­si­sche Fami­lien landen in Lampe­dusa

Foto: VoxNews

Italien erlebt eine Inva­sion tune­si­scher Touristen:

Mehr als 1.200 Tune­sier sind in den letzten drei Tagen in Lampe­dusa gelandet, darunter dieses Boot tune­si­scher „armer Migranten“. Die Narben der Kriege, die Zeichen der Folter und das Leiden des Hungers sind deut­lich sichtbar…

Und hier 62 „Kinder“, die sich an Bord der „Alan Kurdi“ befanden, einem Schiff der NGO „Sea Eye Org“:

2 Kommentare

  1. Auf diese Art von Touristen verzichten sicher viele Italiener gern. Aber viel­leicht wollen die sich in den linken Hoch­burgen ja nieder­lassen, wo der boese Salvini nichts zu sagen hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here