Trotz Corona: „Bunte“ Massen­schlä­gerei in Mülheim von Polizei beendet.

Ein „buntes“ Treffen trotz Corona - Mindestabstand

Eine der Lehren, die wir aus der Corona-Krise behalten werden, ist die Erkenntnis, dass ein gewisser Perso­nen­kreis selbst in Krisen­zeiten auf Anord­nungen und Gesetze pfeifen. Einmal mehr bestä­tigen sich die „Vorur­teile“ von Leuten, die noch nicht völlig gehirn­ge­wa­schen und in der Lage sind, Gut und Böse zu unter­scheiden, wie beispiels­weise der Sänger Xavier Naidoo.

Mal muss ein Groß­auf­gebot der Polizei ein Asyl­un­ter­kunft umstellen, da Corona-Infi­zierte die Quaran­täne-Auflagen nicht einhalten wollen, dann versam­meln sich 300 Leute auf der Straße zum „Gebet“, was sich bei genauerem Hinhören als „Allahu Akbar“ – Gebrüll erweist. Und derar­tiges unter Anlei­tung eines „Geist­li­chen“ per Laut­spre­cher vor einer Moschee, die vom Verfas­sungs­schutz beob­achtet wird. Und das eine multi­kul­tu­relle Zusam­men­kunft in aller Öffent­lich­keit, trotz Schutz­vor­schriften, rasch in eine Schlä­gerei ausarten kann, versteht sich beinahe von selbst. Dass dabei eine Döner­stand eben­falls zertrüm­mert wird und die Polizei die „Zusam­men­kunft“ der „Männer­gruppe“ auflösen musste, rundet das Bild ab.

Was muss eigent­lich noch passieren, bis die Poli­tiker Klar­text mit solchen Leuten reden und ihnen zu verstehen geben, das Gesetze nicht nur für den deut­schen Michel erlassen werden, der jetzt brav zu Hause sitzt und weiterer Vorschriften harrt.

Kontakt­sperre in Mülheim. Die Holz­latten sind vermut­lich da, um den Mindest­ab­stand von 1,5 Metern zu sichern. www.google.de/amp/s/m.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/muelheim-wilde-holzlatten-pruegelei-vor-doener-imbiss-69857694,view=amp.bildMobile.html

Опубликовано Anabel Schunke Воскресенье, 5 апреля 2020 г.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here