Twitter zensiert Abge­ord­neten für die Aussage „ein Mann kann nicht schwanger werden“

Foto: Revista Centinela

Die Into­le­ranz des Progres­si­vismus gegen­über der Wahr­heit erreicht gera­dezu bizarre Ausmaße, wie man heute auf Twitter sieht.

„Ein Mann kann nicht schwanger werden“ – Twitter betrachtet die Beja­hung dieser biolo­gi­schen Tatsache als „Aufsta­che­lung zum Hass“.

Wie die Digi­tal­zei­tung La Nueva Razón berichtet, wurde heute der Professor für Rechts­phi­lo­so­phie und Vox-Abge­ord­nete Fran­cisco José Contreras von Twitter zensiert, weil er in einem Tweet Folgendes behauptet hat: „Ein Mann kann nicht schwanger werden. Ein Mann hat weder Gebär­mutter noch Eizellen“. Twitter hat die bloße Behaup­tung dieser biolo­gi­schen Tatsache als „Aufsta­che­lung zum Hass“ einge­stuft und Contreras deshalb eine 12-stün­dige Sperre seines Accounts aufer­legt, was der Abge­ord­nete auf seinem Face­book-Account anprangerte:

„Sie können sehen, dass dies bereits faschis­ti­sche Biologie ist. Nächstes Mal versuche ich es mit 2+2 = 4“, ironi­sierte der Vox-Abge­ord­nete, dessen Fall eine neue Episode ideo­lo­gi­scher Zensur durch ein soziales Netz­werk mit klarer linker Tendenz ist.

Twitter zensu­riert auch Statis­tiken über Strafanzeigen

Beson­ders skan­dalös ist der Umgang von Twitter mit der konser­va­tiven Vox-Partei. Im vergan­genen Februar, am Vorabend der Regio­nal­wahlen in Kata­lo­nien, zensierte Twitter den Vox-Account in einer neuen Einmi­schung des ameri­ka­ni­schen Unter­neh­mens in einen Wahl­pro­zess in einem anderen Land. Twit­ters Entschul­di­gung in diesem Fall war, dass die Angabe von Statis­tiken, die den hohen Prozent­satz von Straf­an­zeigen gegen Nord­afri­kaner zeigen, auch „Aufsta­che­lung zum Hass“ sei. Anschei­nend glaubt Twitter, dass Statis­tiken, wie auch die Biologie, zensiert werden sollten, wenn sie jemals den ideo­lo­gi­schen Dogmen des Progres­si­vismus widersprechen.

Twitter hat ernst­hafte Drohungen gegen Vox zugelassen

In den Tagen nach diesem Zensur­fall aus ideo­lo­gi­schen Gründen duldete Twitter jedoch Nach­richten von Links­ex­tre­misten, die mit einem Angriff auf den Präsi­denten von Vox, Sant­iago Abascal, drohten, und auch Nach­richten, in denen anderen Mitglieder der Vox-Partei mit dem Tod gedroht wurde. Offenbar ist für Twitter die Angabe von biolo­gi­schen oder statis­ti­schen Fakten „Hass­rede“, aber die Drohung, Mitglieder einer konser­va­tiven Partei zu töten, nicht.

Polen und Ungarn bereiten sich darauf vor, solche ideo­lo­gi­sche Zensur in sozialen Netz­werken einzudämmen

Die Bemü­hungen von Twitter, das Recht auf freie Meinungs­äu­ße­rung zu verletzen, um die ideo­lo­gi­schen Thesen der Linken durch­zu­setzen, haben bereits die Ableh­nung einiger Regie­rungen hervor­ge­rufen. Im Dezember kündigte Polen ein Gesetz an, das ideo­lo­gi­sche Zensur in sozialen Netz­werken unter Strafe stellen soll. Es besagt, dass „soziale Netz­werk­seiten nicht nach eigenem Ermessen Beiträge entfernen oder Benut­zer­konten sperren dürfen, solange die dort gepos­teten Inhalte nicht gegen polni­sches Recht verstoßen“. Im Januar kündigte auch Ungarn ein dem polni­schen ähnli­ches Gesetz zum Schutz der Meinungs­frei­heit in sozialen Netz­werken an und kriti­sierte ausdrück­lich die Zensur von „christ­li­chen, konser­va­tiven und rechten“ Meinungen durch Twitter und Facebook.

Quelle: Outono.net


7 Kommentare

  1. Lol.…..
    Will Twitter etwa behaupten, dass ein Mann schwanger werden kann.…
    Naja, heute ist ja ein Gates und Schwab auch ein Gott und vor Schwarzen wird nieder­ge­kniet, auch wenn es Schwer­ver­bre­cher sind.
    Wer noch logisch denken kann, wird immer mehr verzwei­feln in diesem Albtraum der Menschheitsgeschichte.

    78
    3
  2. Leider ist das so. Verbre­cher werden zu Märtyrer, gesunde Menschen zu kranken gemacht. Teile der Polizei wird zur Antifa. Ich habe den Glauben an einen frei­heit­li­chen demo­kra­ti­schen Rechts­staat verloren.

    48
  3. Man braucht nur die Offen­ba­rung zu lesen, dann weiß man, dass all dies längst prophe­zeit ist. Der Glauben, die Moral, die Ethik alles wird umge­dreht, das Gute schlecht,- und das Böse gutge­deu­telt. Nahezu alle Vorzei­chen werden somit erfüllt, und der Tag der Abrech­nung rückt näher. Nicht verzwei­feln. Wir können das Außen nicht retten, aber uns selbst. Durch unser Inneres, wird die Welt im besten Fall ein kleines biss­chen besser. Wir geben unseren Fußab­druck der Welt, so oder so. Wenn wir aber recht leben, finden viel­leicht auch Andere… die rich­tige Wahl. Ich glaube!

    22
    5
  4. 2+2 = 5 cartoon.
    „Je weiter sich eine Gesell­schaft von der Wahr­heit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie ausspre­chen.“ George Orwell.

    22
  5. …danke für die tröst­li­chen und weisen Worte, Frau Doris P.Das alles findet man in den über­lie­ferten Schriften des Jakob Lorber, was man jetzt noch im Internet finden kann, mit etwas Glück..Taschenbuch 454 S.:Kurt Eggenstein:„Der Prophet Jakob Lorber verkündet bevor­ste­hende Kata­stro­phen und das wahre Christentum…niedergeschrieben in den 1840er Jahren-die letzten Kapitel ‑Endzeit- wie eine heutige Tages­zei­tung zu lesen, vieles hat sich bereits erfüllt seit der 80er Jahre ca. ‚also jetzt erst als bereits einge­tre­tene Fakten klar erkennbar-die Finanz­crashs seit 2008, Verarmung(Hartz 4)Unwetter,Klima,Gottlosigkeit-
    Völlerei und.. und..und…ein Weih­nachts­ge­schenk v. 1991-das Buch recht bald ins Regal verbannt-weil noch unvor­stellbar weit weg schei­nend… kleine Kinder, Wohl­stand, Glück, angst­freies Leben- das Gegen­teil dessen was wir, die wir die „gute alte Zeit vor 2000“ noch kennen und es jetzt bereits erleben wie seiner­zeit beschrieben-eine damals noch unvorstell-
    bare Über­frem­dung mit den erst jetzt tägli­chen Über­griffen u. Horrormeldungen,man uns jetzt alleinläßt…Nur noch die eigenen „4 Wände“ vermit­teln fragilen Schutz u.„etwas“ von der früheren Geborgenheit..So lernt man viel­leicht endlich wieder richtig beten und diesem wahren Gott des o.g. Propheten zu vertrauen.Er wird u n s nicht alleine lassen..einziger Trost

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here