Ukraine droht ein apoka­lyp­ti­scher irani­scher „Rake­ten­sturm“ +UPDATE 13.11.2022+ Angriffe während des G‑20-Gipfels?

+++UPDATE vom 13.11.2022+++

Angriffe während des G‑20-Gipfels?

Der ukrai­ni­sche Geheim­dienst hat davor gewarnt, dass Russ­land während des G20-Gipfels (vom 15. – 16.11. auf Bali) Rake­ten­an­griffe starten könnte – wie der der Spre­cher der ukrai­ni­schen Luft­waffe, Juri Ignat, mitteilte. (news­week)

ERST-Artikel vom 13.11.2022

Der Ukraine drohen verhee­rende Schläge durch präzise irani­sche Kurzstreckenraketen.

Seit Wochen greift Russ­land gezielt die Energie-Infra­struktur der Ukraine an und baut für den kommenden Winter ein gewal­tiges Droh­sze­nario auf. Denn die bisher einge­setzten irani­schen Drohnen und Marsch­flug­körper sollen bald durch deut­lich verhee­ren­dere irani­sche Kurz­stre­cken­ra­keten aufge­wendet werden.

Der Mili­tär­jour­na­list Tyler Rogowa spricht davon, dass es für die Ukraine unmög­lich werden könnte, sich zu vertei­digen: „Sie haben eine hohe Schlag­kraft, und sie können fast überall im Land zuschlagen, was insbe­son­dere die bereits rampo­nierte Ener­gie­infra­struktur der Ukraine einem extremen Risiko aussetzt.“ (drive)

Raketen kaum abzuwehren

Die beiden Raketen „Fateh“-110 („Eroberer“) und „Zolfaghar“ sind mit mehreren Hundert Kilo­gramm Spreng­stoff bestückt, in etwa das Zehn­fache der bishe­rigen Kami­kaze-Drohnen. Außerdem sind sie schneller und manö­vrier­fä­higer als die lang­samen, Propeller-Drohnen.

Mitt­ler­weile rechnet man auch in der Ukraine mit dem Schlimmsten: Der Leiter des ukrai­ni­schen Geheim­dienstes, Kyrylo Budanow, erwartet bereits für November russi­schen Beschuss mittels irani­scher Kurzstreckenraketen.

Zur erfolg­rei­chen Abwehr dieser bräuchte die Ukraine „MIM-104 Patriot“-Abwehrbatterien. Eine Liefe­rung durch die USA sei zwar ange­dacht worden. Aller­dings würde eine Einschu­lung für ukrai­ni­sche Soldaten Monate in Anspruch nehmen. Zudem besteht ein hohes Eska­la­ti­ons­ri­siko, weil Russ­land dies als direkte Kriegs­ein­mi­schung inter­pre­tieren könnte. Aus demselben Grund weigerte sich die Biden-Regie­rung auch, selbst Kurz­stre­cken­ra­keten an die Ukraine zu liefern.

Haupt­ziel: Ukrai­ni­sche Energie-Infrastruktur

Gerade jetzt vor Winter­ein­bruch könnten die anhal­tenden Angriffe zu einem Riesen-Blackout führen, der sogar eine Komplett-Evaku­ie­rung Kiews nach sich ziehen könnte.

Ein offi­zi­elles irani­sches Video von der Zerstö­rungs­kraft der Raketen liefert apoka­lyp­ti­sche Bilder…

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


74 Kommentare

  1. Artikel von Paul Craig Roberts
    -
    NOCH EINE GESTOHLENE WAHL
    -
    ansage.org/noch-eine-gestohlene-wahl/
    -
    Es gibt schon wieder Hinweise darauf, dass bei der Auszäh­lung der Stimmen vieles nicht stimmt:
    -
    Umfragen zeigten, dass Biden eine Zustim­mungs­rate von nur 36 Prozent hatte und dass eine große Mehr­heit der Ameri­kaner nicht wollte, dass Biden in zwei Jahren zur Wieder­wahl antritt.
    -
    Wie lässt sich diese Stim­mung mit der Stim­men­aus­zäh­lung vom Dienstag in Einklang bringen?
    -
    Bedenken Sie hierbei, dass die Partei, die an der Macht ist, bei Zwischen­wahlen norma­ler­weise an Reprä­sen­ta­ti­vität verliert.
    -
    Doch trotz der sogar von CNN bestä­tigten deut­li­chen Abkehr von den Demo­kraten ist dieses zu erwar­tende Resultat am Dienstag nicht eingetreten.
    -
    Es bleiben als Erklä­rung nur kollek­tive Dumm­heit der Mehr­heit – oder Wahlbetrug
    -
    Fragen Sie sich nun, was schlimmer wäre: Eine gestoh­lene US-Wahl – oder eine ameri­ka­ni­sche Wähler­schaft, die so unbe­sonnen ist, dass sie eine Partei an der Macht belässt, die uns in einen Krieg mit Russ­land und China führt, die Weiße hasst und verfolgt; die das FBI und das Justiz­mi­nis­te­rium poli­ti­siert und diese Behörden in Gestapo-Agen­turen verwan­delt hat, die im Dienste der Macht der Demo­kraten stehen; die der festen Über­zeu­gung ist, dass die eigenen Eltern schlecht für ihre Kinder sind und kein Mitspra­che­recht bei ihrer Erzie­hung haben sollten (Gehirn­wä­sche!), die Norma­lität verteu­felt und Perver­sität norma­li­siert… und ich könnte noch viel mehr aufzählen!
    -
    Die von den Demo­kraten kontrol­lierten Städte sind inzwi­schen eigene Impe­rien für sich.
    -
    Sie können jede Wahl stehlen, ohne dass etwas dagegen unter­nommen werden kann. Und die Medien sind ein Anhängsel der demo­kra­ti­schen Partei. Sie unter­stützen, was immer gerade das offi­zi­elle Narrativ ist. …ALLES LESEN !!

    3
    8
  2. Deutsch­land lässt sich seit Jahr­zehnten von den USA FICKEN und als guter US-Vasall bückt man sich immer tiefer.. .

    Die USA ruinieren uns (DE) und ihr lang­ge­hegter Plan steht kurz vor der Vollendung.

    Zerstö­rung der deut­schen Wirt­schaft und Deut­sche im Krieg gegen Russ­land und China!

    Und US-hörige Altpar­teien klat­schen auch noch und wollen mehr Vernichtung.
    .
    Die aggres­sive USA waren NIEMALS Freunde und Verbün­dete Deutschlands !!!
    .
    Sie sind Konkur­renten, Feinde und Besatzer !!!

    Sahra Wagen­knecht: Wie US-Handels­kriege & Sank­tionen uns ruinieren => unser-mitteleuropa.com/wagenknechts-wochenschau‑3/

    7
    7
  3. Die Ukrainer haben es noch nicht kapiert!

    Sie bekommen von den USA soviel Waffen und Geld weil sie dann die neuen US-Knechte/-Vasallen sind, so wie DE.

    Die Ukrainer glauben allen ernstes, sie hätten nach dem Krieg in ihrem Land was zu melden.

    Die USA werden der Pleite-Ukrainer eine gewal­tige Rech­nung präsen­tieren die sie natür­lich nicht bezahlen können und somit sind sie Schuld­knechte und Vasallen der USA !!

    Warum sind die Ukrainer so dämlich?

    11
    8
    • Was den Vasal­len­status der Ukraine angeht, gebe ich Ihnen Recht.
      Dazu kommt, dass west­liche Konzerne sich bereits dort einge­kauft haben, was mit ein Grund ist, weshalb der Westen unbe­dingt einen Sieg der Ukraine will.
      Der Mindest­lohn soll wohl bei ca. 1,20 liegen – billige Arbeits­kräfte für west­liche (deut­sche) Firmen, die aus dem eigenen Land vertrieben werden.
      Zitat aus dem Film „Ukra­nian Agony“: Die Ukraine soll der dreckige Hinterhof Europas werden.
      Dass das einfache Volk der Ukrainer so dämlich ist, glaube ich dagegen nicht.
      Es gab Proteste gegen den Westen und die EU; darüber wurde hier nur nicht berichtet.
      Die Reichen erkaufen sich die Flucht­mög­lich­keiten – die Armen können nicht weg und müssen sehen, wie sie ihr Leben retten.
      Gebiete, die nun wieder von Ukrai­nern über­nommen wurden, werden erst mal von „Kolla­bo­ra­teuren“ gesäu­bert – dazu gehört fast schon jeder, der nach der russi­schen Einnahme geblieben ist, aus welchen Gründen auch immer. Jour­na­listen in den „befreiten“ Gebieten sind erst mal nicht zugelassen.
      Mal sehen, ob dann ein paar Tage später wieder Massen­gräber präsen­tiert werden.

      3
      2
  4. Jetzt verstehe ich den neuesten Schrei seitens Nouri­pour, den Iran wegen
    Menschen­rechts­ver­let­zungnen zu boyko­tieren besser.

    Aber warum sagt er nicht direkt, dass er einen Wirt­schafts­krieg wegen Waffenlieferungen
    an eine Kriegspartei
    unter­stüzen würde?

    Vielen Dank.

    4
    2
  5. Und raus bist DU… Cherson ist befreit, und nächstes Jahr kommt der Rest. Und dann kommt die nächste Okto­ber­re­vo­lu­tion und der Zar wird gestürzt … he he he 😉

    4
    28
    • Und was denken Sie, was nach dem – wie Sie ihn nennen – Zar kommt?
      Meinen Sie, dann wird es für den Westen besser?
      Sie scheinen nicht zu wissen, dass von anderen im und um den Kreml viel schär­fere Töne ange­schlagen werden als von Putin.

      4
      1
      • Also dann sollen wir die Hände in den Schoß legen und dafür dankbar sein das es „nur“ der Putin ist und kein anderer Geis­tes­ge­störter? Ganz ehrlich wenn es so sein soll dann soll noch ein schlim­merer an die Macht kommen, der schmeißt dann die „Bombe“ und dann ist der Virus „Mensch“ endlich vom Planeten getilgt und das Universum hat endlich Ruhe vor der Menschheit.

        1
        3
        • Thomas,

          Ich frage mich wirk­lich, wer hier geis­tes­ge­stört ist. Da fällt mir der Film ein, „Dr. No oder wie ich die Bombe lieben lernte“.
          Beides trifft auf dich zu, Dr. No(body) und deine feti­schis­ti­sche Liebe zur Bombe. Ich empfahl dir schon einmal in einem Abkling­be­cken für abge­brannte Kern­brenn­stäbe 5 Minuten zu schnor­cheln, damit Du den großen Knall in Zeit­lupe erleben kannst. Aber lautlos abzu­danken, ist dir offenbar nicht genug; es muss spek­ta­kulär sein, also die halbe Mensch­heit sollte schon mit dran glauben. Warst du etwa Mitver­fasser der Geogia Guides­tones? Im Geiste schon mal sicher. Wahr­schein­lich läufst du auch 5G fern­ge­steuert wie ein Zombie rum und sicher­lich bist du auch 4 mal gespritzt worden.
          Mein Beileid, dir ist nicht mehr zu helfen!

          3
          1
          • Die ganzen Putin Gläu­bigen und nicht gespritzten die sich hier rumtreiben (und sorry, das ich Sie enttäu­schen muß, ich bin selber auch nicht gespritzt 😉 ) ist schon echt witzig.
            Ihr alle freut euch doch dass Rußland die Ukraine ange­griffen hat, dann müßt ihr auch mit den Konse­quenzen leben, aber Haupt­sache euer Zar ist an der Macht. Komisch man ließt hier auf „unser Mittel­eu­ropa“ gar nix über den Rückzug von euren geliebten Russen aus Cherson he he he…

            1
            1
          • Thomas,

            „Die ganzen Putin Gläu­bigen und nicht gespritzten die sich hier rumtreiben… ist schon echt witzig“, bedeutet, dass du „die Nicht­ge­spritzten“ und „Putin Gläu­bigen“ als witzig betrachtest.
            Das schließt dich als angeb­lich Nicht­ge­spritzten folg­lich mit in die Gruppe derer ein, die du als ‚witzig‘ belächelst.
            Nun, Selbst­er­kenntnis ist wohl der erste Schritt zur Besserung. 

            Deine Unter­stel­lung, „hier freuen sich alle, dass Russ­land die Ukraine ange­griffen hat“, beweist aber deine Unbe­darft­heit und deutet auf eine kogni­tive Dyss­funk­tion hin.
            Kein Mensch mit klarem Verstand freut sich über einen Krieg! Das bedeutet aber nicht, dass jede Angriffs­hand­lung unge­recht­fer­tigt ist, denn jeder Hand­lung, im Großen wie im Kleinen, liegt ein Motiv zugrunde.
            Sicher­lich ist es nur deiner Aufmerk­sam­keit entgangen, dass die Ukraine seit Jahr­zehnten syste­ma­ti­schen Genozit gegen die russisch­stäm­mige Mehr­heit in den östli­chen Regionen Kherson, Donetsk, Luhansk und auf der Krim betrieb.
            Jeder Regie­rungs­chef eines Landes ist faktisch und mora­lisch verpflichtet, sein Volk in seiner etni­schen Gesamt­heit zu beschützen. Genau das hat Putin mit seinem ersten Schritt getan, als er 2014 die Krim annektierte.
            Dieses klare Signal führte aber nicht zur Einstel­lung der ukrai­ni­schen Unter­drü­ckung der russi­schen Bevöl­ke­rungs­mehr­heit in den östli­chen Regionen, was schließ­lich zur russi­schen Mili­tär­ope­ra­tion in der Ukraine führte, die nun durch die west­liche finan­zi­elle und mili­tä­ri­sche Unter­stüt­zung zu einem voll­stän­digen Krieg zwischen Russ­land und dem West­block eskalierte.
            Ganz nebenbei zerstörten russi­sche Spezi­al­kräfte 21 vom Westen in der Ukraine betrie­bene Biowaf­fen­la­bore – in einem wurde nach­weis­lich der „Corona-Virus“ entwi­ckelt, der später als ‚False Flag Aktion‘ in Wuhan ausge­setzt wurde – und befreiten ca. 35.000 Kinder aus den Händen der in der Ukraine ansäs­sigen Kinder‑, Adre­no­chrom- und Organhandel-Mafia.
            Nun lass mal deine Argu­mente hören, warum du ein vehe­menter Putin-Gegner bist!
            Mal schauen, ob du einen ‚Arsch in der Hose‘ hast und für deine Anti-Putin-Agita­tion auch einstehen kannst!

            1
            1
          • Meine Antwort auf Ihr Schreiben vom 17.11.2022 um 12.23 Uhr.

            Ich bin erstaunt, „kogni­tive Dysfunk­tion“ mit was für Fremd­wörter sie umzu­gehen verstehen, Sie können was, solche Leute wie Sie können wir gut gebrauchen.
            Bei den Stich­wör­tern „Biowaf­fen­la­bore“ und „Adre­no­chrom“ muß ich gestehen bin ich ausge­stiegen und weiß nun welch Geistes Kind Sie sind. Mein tief­emp­fun­denes Mitge­fühl für Sie…

  6. „Poli­ti­sche Ukrainer“ – Wie ethni­sche Russen in der Umge­bung von Selen­skij Russo­phobie betreiben
    -
    just-now.news/de/deutschland/politische-ukrainer-wie-ethnische-russen-in-der-umgebung-von-selenskij-russophobie-betreiben/#comment-11191
    -
    Um in Kiew Karriere zu machen, muss man Russen und Russ­land hassen. Das belegt die Geschichte einer ganzen Reihe von Personen aus dem Umfeld des ukrai­ni­schen Präsi­denten Selenskij.
    -
    Oft ist dafür völlige Selbst­ver­leug­nung nötig, aber die Meta­mor­phose ist nicht selten.
    -
    Während es der UdSSR gelungen war, eine neue Gesell­schaft von “sowje­ti­schen Menschen” zu schaffen, so ist es dem heutigen Kiewer Regime mitt­ler­weile gelungen, seine eigene Spezies zu erziehen – den “poli­ti­schen Ukrainer”.
    -
    Auch hier spielt die Natio­na­lität keine Rolle, die Haupt­sache ist die radi­kale Russophobie.
    -
    Gerade solch einer Gemein­schaft gehört Oleksij Danilow an, der Vorsit­zende des Natio­nalen Sicher­heits- und Vertei­di­gungs­rates der Ukraine.
    -
    Was veran­lasst einen in Lugansk gebo­renen Mann russi­scher Abstam­mung, die Bombar­die­rung fried­li­cher Städte im Donbass zu befehlen?
    -
    Die führenden Beamten des derzei­tigen Kiewer Regimes sind auch keine direkten Nach­fahren von Bandera-Verbrechern.
    -
    Wladimir Selen­skij wurde in der Stadt Kriwoi Rog in der Region Dnje­pro­pe­trowsk in einer russisch­spra­chigen jüdi­schen Familie geboren.
    -
    Der Groß­vater des derzei­tigen ukrai­ni­schen Präsi­denten war ein Veteran des Großen Vater­län­di­schen Krieges, der mit zwei Orden “Roter Stern” ausge­zeichnet worden war, während die Brüder und der Urgroß­vater seines Groß­va­ters im Zuge des Holo­causts umkamen.
    -
    Der gegen­wär­tige Leiter des Präsi­di­al­amtes, Andrij Jermak, ist zur Hälfte Russe, seine Mutter wurde in Lenin­grad geboren.
    -
    Das Nach­rich­ten­portal Life stellte fest, dass folgender Satz von Jermak stammt:
    -
    “Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass nicht nur die jetzigen Gene­ra­tionen von Russen büßen, sondern auch ihre Kinder und Enkel­kinder, Russ­land wird für alles bezahlen.” …ALLES LESEN !!

    4
    24
    • „Um in Kiew Karriere zu machen, muss man Russen und Russ­land hassen.“

      Um im Staat „BRD“ Karriere zu machen, muss man die Völker­mörder von Dresden, Hiro­shima und Naga­saki lieben.

      37
      • Liebe Ute, bitte sie haben die Rein­wiesen vergessen. Von mir war ein Onkel da, er erzählte mir daß da die Leimis die Gewehre so anpackten wie die Bunten, diese Geräu­sche wird man nie mehr im Leben los.

  7. Den Krieg hat die Ukraine auf Druck der USA begonnen, und zwar doppelt, zuerst mit dem Putsch 2014 und konkret am 14.2.22, als die Ukraine den Beschuss des Donbass massiv erhöhte, bestä­tigt von den tägli­chen Berichten der OSZE.
    -
    Russ­land hatte völlig recht einzu­greifen, um weitere schon 8 Jahre dauernde Massaker zu verhindern !!
    -
    Es wollte all das nicht, aber die Russen hätten Putin nicht verziehen, wenn er die Leute im Donbass im Stich gelassen hätte.

    Russ­lands Einmarsch ähnelt dem der Alli­ierten in Nazi-Deutsch­land vor 80 Jahren.
    -
    Nur weil ein Land inva­diert wird, bedeutet dies nicht, dass es das arme Opfer ist. Ganz im Gegenteil.

    Das „Verbre­chen“ haben vor allem die Westler begangen, indem sie seit 8 Jahren Nazis gewähren lassen und sogar bei ihren Angriffen auf die russi­sche Zivil­be­völ­ke­rung unterstützen.
    -
    Der Westen unter­stützt Völker­mord und ethni­sche Säube­rung in der Ukraine. Barroso gehört einge­sperrt, er hat mit seiner Nöti­gung der Ukraine, sich zwischen Europa und Russ­land exklusiv zu entscheiden, den Bürger­krieg losgetreten.

    36
    8
    • Russ­lands Einmarsch ähnelt dem der Alli­ierten in Nazi-Deutsch­land vor 80 Jahren?
      Also ein Präven­tiv­krieg gegen die Angriffs­pläne Russlands!

      Der Chur­chill-Stalin-Pakt war ein zwischen Chur­chill und Stalin am 15. Oktober 1939 geschlos­sener Geheim­ver­trag mit konkreten Verein­ba­rungen über einen gegen Deutsch­land zu führenden Vier­fron­ten­an­griffs­krieg. Die verein­barten Angriffs­pläne unter­zeich­nete Stalin am 28. Januar 1940 und Chur­chill am 8. Februar 1940 in London.

      Chur­chill war zu diesem Zeit­punkt nur Mari­ne­mi­nister im Kabi­nett von Premier­mi­nister Neville Cham­ber­lain. In seinen Memoiren gab Chur­chill zu, bereits als Mari­nem­inster eine geheime Korre­spon­denz mit Franklin Roose­velt geführt zu haben. Daraus entstand die Tyler-Kent-Affäre. Wäre Chur­chills Handeln seiner­zeit öffent­lich bekannt geworden, hätte dies das endgül­tige Ende von Chur­chills poli­ti­scher Lauf­bahn bedeutet.

      Diese Angriffs­pläne konnten während des Zweiten Welt­krieges von deut­scher Seite teil­weise durch Präven­tiv­kriege, wie insbe­son­dere das Unter­nehmen „Weserü­bung“, der West­feldzug und das Unter­nehmen „Barba­rossa“, verhin­dert werden. Aufgrund des vom Feind vorge­ge­benen Zeit­drucks bedurften sie oftmals der Blitz­kriegs­taktik, mit Hilfe derer der angriffs­wil­lige und angriffs­be­reite Feind zu über­ra­schen und zu neutra­li­sieren war. 

      Der finni­sche Autor Erkki Haut­amäki befaßt sich in seinem Buch „Finn­land im Auge des Sturms“ (schwe­disch: „Finn­land i stormes öga“) mit diesen Geheim­ver­ein­ba­rungen, wonach die Planungen wie folgt lauteten:

      1. Nord­front: Beset­zung Norwe­gens, Schwe­dens und Däne­marks durch engli­sche und fran­zö­si­sche Truppen und Angriff von Norden über die Ostsee. Beginn 14/15. Mai 1940 (später vorver­legt auf den 8/9. April).
      2. West­front: Angriff Frank­reichs, Belgiens und Hollands ab Ende Mai 1940.
      3. Südfront: Vorgehen Jugo­sla­wiens und Grie­chen­lands, zusammen mit engli­schen Truppen.
      4. Ostfront: Vorstoß der Sowjet­armee ab 15. Juni 1941.

      Diese gegen das Deut­sche Reich gerich­teten Kriegs­pläne wurden zwischen dem finni­schen Marschall Manner­heim und der Führung des Deut­schen Reiches ausge­tauscht. Damit wurde das deut­sche OKW vor ein schier unlös­bares Problem gestellt. Einen nun drohenden Vier­fron­ten­krieg durch­zu­stehen, galt als fast aussichtslos, hatte das Land doch erst im Ersten Welt­krieg dem von den Entente-Mächten entfes­selten Zwei­fron­ten­krieg nicht stand­halten können. So blieb Deutsch­land nur der kühne Versuch, den euro­päi­schen Groß­kriegs­plänen mit Durch­füh­rung mehrerer örtli­cher Präven­tiv­kriege entge­gen­zu­wirken, wobei der Feind noch weit­ge­hend unvor­be­reitet und über­rascht ange­troffen werden sollte.

      Schnelles Handeln durch Deutsch­land war geboten. Und so entstanden die aus der Not gebo­renen deut­schen Eilmaß­nahmen (→Blitz­krieg), wie z.B. das Unter­nehmen Weserü­bung vom April 1940 und der West­feldzug im Mai 1940. Auch der Krieg gegen die Sowjet­union 1941 war ein deut­scher Präven­tiv­krieg. Denn Stalin hatte, entspre­chend seinem Vertrag mit Chur­chill, im Sommer 1941 fünf Millionen Soldaten im Bereich der ostdeut­schen Reichs­grenze aufmar­schieren und dort erheb­liche Mengen an mili­tä­ri­schem Mate­rial bereit­stellen lassen. Alles war für den Über­fall auf Deutsch­land vorbe­reitet. Der geplante Angriffs­termin war Anfang Juli 1941, wobei der 10. Juli als wahr­schein­lich gilt. Viktor Suworow kommt in seinem Buch „Der Eisbre­cher“ zu dem Ergebnis, daß der Tag, an dem Stalins Inva­sion Europas beginnen sollte, mit hoher Wahr­schein­lich­keit der 6. Juli 1941 gewesen sein soll. Der Deck­name des geplanten Angriffs­krieges lautete „Gewitter“. Die deut­sche Wehr­macht kam mit dem Rußland­feldzug am 22. Juni 1941 dem geplanten Über­fall auf Deutsch­land nur um zwei Wochen zuvor.

      31
      • Für den Walter, waren und sind alle Deut­schen Nazi, Und Er vergisst das fast alle Sozial Systeme, in der BRd. einzig auf der Welt war, Die Amis hatte es nicht, Die Engländer hatte es nicht die Fran­zosen nicht! Kinder­geld, Bezahlter Urlaub, wer Regel­mäßig an die Arbeit ging konnte sich ein Auto kaufen; eine junge Familie bekam ein Zins­loses Dahlien, mit jeden gebo­renen Kind, worden 25 % erlassen, mit dem 4. Kind wahren alle Schulden erlassen, und das Haus gehörte der Familie. Wo gab es das noch mal, auf der Welt???

  8. In Deutsch­land kümmern sich Baer­bock u. Scholz um genü­gend Waffen u. Muni­tion für einen Stell­ver­tre­ter­krieg gegen das Russi­sche Volk.
    -
    DENKT AN DIE 27 MILLIONEN RUSSEN DIE IHR SCHON GETÖTET HABT !!
    -
    Höchste Prio­rität für Faeser – war sie mal ein Mann??
    -
    Bas u. Giffey haben Geschlechts­um­wand­lungen und mehr Islam in Schule u. Gesellschaft.
    -
    Das Deut­sche Volk pennt in Dumm­heit und muß endlich aufwachen !

    21
    14
  9. Noch heute wird der NATO mit fast denselben Phrasen wie auf dem Höhe­punkt des Kalten Krieges unter­stellt, eine Stra­tegie der »Einkrei­sung Russ­lands« zu verfolgen, welche dazu diene, die »unipo­lare Herr­schafts­po­si­tion« Amerikas bzw. die »allei­nige Hege­monie der Super­macht USA« zu sichern. Gele­gent­lich wird dabei unter dem Schlag­wort »Full Spec­trum Domi­nance« ein mili­tär­tak­ti­sches Einsatz­kon­zept der US-Armee wahr­heits­widrig und irre­füh­rend als eine poli­ti­sche Stra­tegie der US-Regie­rung zur Errich­tung einer »ameri­ka­ni­schen Welt­herr­schaft« ausge­geben. In den letzten Jahren wurde die Einkrei­sungs­lüge zudem häufig im Rahmen der sowjet­rus­si­schen Kampagne gegen das geplante euro­päi­sche Rake­ten­ab­wehr­system eingesetzt. 

    Die russi­sche Kampagne gegen das euro­päi­sche Rake­ten­ab­wehr­system dient also dazu, die stra­te­gi­sche Über­le­gen­heit Sowjet­russ­lands aufrecht­zu­er­halten und sichert dem Kreml auch zukünftig die Option zur atomaren Geisel­nahme ganz West­eu­ropas. Wieder­holte Drohungen von sowjet­rus­si­schen Poli­ti­kern und entspre­chende Warnungen sowje­ti­scher Über­läufer zeigen, dass die atomare Erpres­sung durchaus zu den Mitteln der Moskauer Stra­tegie gerechnet werden muss. Ein euro­päi­sches ABM-System wäre daher drin­gend erfor­der­lich, wenn Europa sich nicht voll­ständig der Willkür des Kreml auslie­fern will.

    1
    38
    • Kreml­krempel,
      aus deinem ständig wech­selnden Profil­namen geht zwei­fellos schon deine Troll-Tätig­keit hervor und wird unter­stri­chen von deinem propa­gan­dis­tisch kriegs­trei­benden Schwach­sinn. Welche Willkür des Kreml meinst du denn, etwa die, die zur Spren­gung der Nord­stream Pipe­lines führte?
      Ich habe schon bessere Troll-Kommen­tare gelesen!

      35
      3
      • Markus, Sie sollten sich nicht ernied­rigen und diese Null duzen. Halten Sie’s in Fällen solcher Schwach­maten mit Scho­pen­hauer und sagen Sie sich wie er: Gewissen Menschen gegen­über kann man seine Intel­li­genz nur auf eine Art beweisen, nämlich, indem man nicht mehr mit ihnen redet.
        Bleiben Sie. wie Sie sind. MfG

        8
        2
        • Veit, danke für Ihre Unter­stüt­zung und Ihren gutge­meinten Rat. Im Grunde haben Sie recht. Auch wenn ich nicht unbe­dingt ein Anhänger Scho­pen­hauers bin, er galt, teil­weise sogar inner­halb der philo­so­phi­schen Gemeinde, als Misan­throp, liegt doch etwas Wahr­heit in diesem Zitat, da es sich an der älteren, ohne Selbst­re­flek­tion neutralen Weis­heit orien­tiert, „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“.
          Ande­rer­seits sehe ich keinen Anspruch und auch keinen Sinn darin, anderen Zeit­ge­nossen meine „Intel­li­genz“ beweisen zu müssen, da diese genauso wie Schön­heit und Esthetik im Ermessen des Betrach­ters liegt. Intel­li­genz reflek­tiert nicht selber und ist, anders als sog. IQ-Test’s glauben machen wollen, kein abstraktes Attribut und blüht im Verbor­genen am Besten. 

          Die Schwach­stelle in Schopenhauer’s Zitat liegt in der Quan­ti­fi­zie­rung und folg­lich Über­hö­hung der eigenen Intel­li­genz gegen­über der des Kontra­henten und verlangt aus diesem Grund nach dem Ende der Konver­sa­tion mit ihm. Mensch­li­ches Mitein­ander und subse­quent Kontro­versen verlangen aber gerade nach dem Gespräch und führen bei dessen Abwe­sen­heit zu Kriegen. 

          Im vorlie­genden Fall des Trolls Kreml­krempel, ebenso bei Psycho­pa­then, ist mir bewusst, dass solche Gestalten nur provo­zieren oder Anderen ihren Ungeist aufzwingen wollen und sich von vorn­herein gar nicht auf Debatten einlassen. Gleich­wohl erwarten sie eine Reak­tion, da sie den Erfolg ihrer Provo­ka­tion oder Manie daran messen. Reagiert keiner darauf oder nicht in deren Sinne, provo­zieren sie solange weiter bis ihnen die Sinn­lo­sig­keit ihrer Akti­vität bewusst wird. Anschau­liche Beispiele dafür waren mein Disput mit „Indigo“, der „Ohrfei­gen­ma­schine“ und anderen Trolls, die mitmi­schen wollten. Hier kommt die Rhetorik ins Spiel. 

          Provo­ka­tionen leben von einem vulgären und umgangs­sprach­li­chen Sprach­ge­brauch, dem man nicht mit einer höheren oder höfli­chen Sprach­form begegnen kann. Die Höflich­keits­form „Sie“ drückt gegen­sei­tigen Respekt aus und markiert die rote Linie, die die Persön­lich­keit des Gegen­übers schützt. 

          Es gilt also, Provo­ka­tionen nicht auszu­wei­chen, etwa durch Schweigen, sondern nach sinn­voller Abwä­gung diesen entge­gen­zu­treten. Dazu dient die persön­liche Anre­de­form „Du“, weil sie die Distanz zur Persön­lich­keit und damit zum Geist des Kontra­henten entschei­dend verkürzt. In der „Du“ Form spricht man also auf Augen­höhe direkt den Intel­lekt des Provo­ka­teurs an und kann ihn dadurch, natür­lich von einem höheren Wissens­ni­veau ausge­hend, an die Wand argu­men­tieren. Dieser rheto­ri­sche Mecha­nismus funk­tio­niert in der Sprach­hier­ar­chie aber immer nur von Oben nach Unten, da der klas­si­sche Provo­ka­teur in der Regel weder die Höflich­keits­form noch die konstruk­tive Kritik auf hohem Niveau im Ausdruck beherrscht. 

          Noch­mals danke und bleiben auch Sie so wie Sie sind.

          3
          1
    • Will­kommen im Jahr 2022; die UdSSR exis­tiert seit 30 Jahren nicht mehr. Das sollte sich mitt­ler­weile bis in Ihre Troll­höhle herum­ge­spro­chen haben. 

      Und dass dieselben Vorwürfe erhoben werden – macht sie das schon unwahr?
      „Euer Ehren, ich bekomme in der dritten Instanz denselben Mord vorge­worfen wie in der ersten, daran sehen Sie doch schon, dass das gar nicht wahr sein kann!“

      Im Übrigen empfehle ich die offi­zi­ellen State­ments der US-Granden zum Thema Domi­nanz als Lektüre.

      22
      2
  10. Der Bomben­krieg der Alli­ierten im 2.Weltkrieg hat das deut­sche Volk auch nicht besiegt. Dieser Ukrai­ne­krieg besteht vor allem aus leeren Ankün­di­gungen von beiden Seiten.

    8
    13
  11. Es wurde schon soviel von beiden Seiten ange­kün­digt, aber am Ende: Heiße Luft.
    Ich glaube es erst dann, wenn wirk­lich hunderte Raketen in der Ukraine einschlagen.

    12
    7
  12. Nicht der Iran hat den Nahen Osten desta­bi­li­siert, sondern die Arab­si­ches Liga, die Türkei und der Westen.
    DIe Arabi­sche Liga (und der gesamte sunni­ti­sche Islam) hat dem gesamten Nahen Osten schon vor Jahr­zehnten den totalen Dschihad-Krieg erklärt. Der Krieg in Syrien begann schon 2011. Und wer hatte ihn begonnen?
    Die Arabi­sche Liga! Fast alle Al-Qaida Terro­risten und ISIS Terro­risten sind von der ARabi­schen Liga bezahlte Söldner. Und der Westen mischt dort auch munter mit.

    Ihr AUftrag ist wie schon in Jemen alle Ungläu­bigen zu vernichten (Christen, Kurden, Alawiten). Ja richtig gelesen, auch Christen, denn in Syrien leben mit die ältesten orthodox christ­li­chen Gemeinden der Welt, die der christ­liche Westen zusammen mit der ARabi­schen Liga vernichten will!

    Im Übrigen möchte ich noch daran erin­nern, dass das christ­liche EUropa im Jahre 1204 dem gesamten ortho­doxen Chris­tentum den Krieg erklärt hatte, der bis heute andauert.
    Im Jahre 1204 beim Vierten Kreuzzug hatte das christ­liche Europa das christ­liche Byzan­tiner Reich über­fallen udn fast voll­ständig geplün­dert und verwüstet, um dort später ein neues Reich zu gründen!

    27
    8
    • Ja klar, Christen eroberten das christ­lich-byzan­ti­ni­sche Reich Konstan­ti­nopel, um es dann zwangs­zu­is­lah­mi­sieren. Denken ist bei einer solchen Aussage wohl auch Glückssache.

      Hier mal ca. 45 Minuten über 1400 Jahre is lahm-ische Expansion:

      www.youtube.com/watch?v=AO582qTPEyo

      Die is lahmi­schen Erobe­rungen begannen ab der sog. medi­ni­schen Offen­ba­rung, die Möhämmed den Auftrag zum Dsch.h.d der Welt gab, der erst enden soll, wenn die ganze Mensch­heit dem Is Lahm unter­worfen wäre. – Die Kreuz­züge als Reak­tion darauf begannen erst 1095 n. Chr. und dauerten bis ca. 1300 n. Chr.. – Da der Is Lahm die jüngste der 3 sog. abra­ha­mi­ti­schen Räli­gionen ist und wurde erst im 6. Jahr­hun­dert von Möhämmed aufgrund seiner angeb­li­chen 2 Offen­ba­rungen durch den angeb­li­chen Erzengel Gabril/Gabriel – die 1. in Mekka, die 2. dann als Dsch.h.d‑Offenbarung in Medina 20 Jahre später – gegründet und dann von diesem mit seinen Horden mit Gew.lt blutigst und grau­samst verbreitet. – Ganz Arabien war vorher nicht­is­lah­misch – logi­scher­weise, da es vorher keinen Is Lahm gab. Diese angeb­li­chen Offen­ba­rungen hatte Möhämmed angeb­lich jeweils als er jeweils tage­lang alleine in der Wüste war – Zeugen gab und gibt es nicht und der Erzengel Gabril/Gabriel hüllt sich in Schweigen und verwei­gert sein erneutes Erscheinen zwecks einer Zeugenaussage.

      Auch diese Geschichte wird hier jetzt offenbar geklit­tert, um die is lahm-ische grau­same Expan­sion zu relativieren.

      Meines Erach­tens.

      19
      3
      • Die beiden Aspekte schließen sich nicht aus.

        Europa ist seit dem 7. Jahr­hun­dert Sehn­suchts­ziel moham­me­da­ni­scher Erobe­rungs­ge­lüste, das stimmt, aber die Verwüs­tung von Byzanz 1204 gefolgt von der Errich­tung eines „Latei­ni­schen Kaiser­reichs“ war tatsäch­lich dem inter­kon­fes­sio­nellen Hass in der Chris­ten­welt zu verdanken – eigent­lich endete die Geschichte von Byzanz an dieser Stelle; die Paläo­logos-Dynastie, die ein Jahr­hun­dert später an die Macht kam und bis zur moham­me­da­ni­schen Erobe­rung von Konstan­ti­nopel, in Trapezunt noch bis 1461, als Lokal­macht regierte, war ein lust­loses Wieder­auf­nah­me­ver­fahren (einschließ­lich, wie Gibbon schreibt, eines geschickten Verfah­rens, um Leder so zu polieren, dass es golden glänzte, weil der Hof nicht einmal für Vergol­dungen mehr genü­gend Geld hatte). Dass der katho­li­sche Angriff auf Byzanz in Anbe­tracht dessen, dass Europa damals an zwei Fronten gegen die angrei­fenden Musels kämpfte (die andere Front war bis 1492 in Spanien) der Gipfel der stra­te­gi­schen Idiotie war, steht außer Frage.

        Konnte ich Ihnen damit weiter­helfen, liebe Ishtar?

        6
        8
        • Cali­golaf, oh doch, diese beiden Aspekte schließen sich sehr wohl aus, weil Ihr Argu­men­ta­ti­ons­an­satz ausschließ­lich auf der Behaup­tung aufbaut, dass „die Errich­tung eines latei­ni­schen Kaiser­reichs tatsäch­lich auf dem inter­kon­fes­sio­nellen Hass in der Chris­ten­welt“ beruht und damit andere, z.B. wirt­schaft­lich impe­ria­lis­ti­sche Gründe, ausschließt. Es kommt hinzu, dass sich in dieser zeit­ge­schicht­li­chen Epoche des byzan­ti­ni­schen Reichs das Chris­tentum noch in seiner Entste­hung befand, und poli­tisch nur Rand­be­deu­tung hatte.
          Zudem wurden zumin­dest der dritte und vierte Kreuzzug unter dem reli­giösen Deck­mantel der Chris­tia­ni­sie­rung Jeru­sa­lems nur aus wirt­schaft­li­chen Gründen zur Auffül­lung der leeren Kassen der Reste des „Römi­schen Reiches“ orga­ni­siert und geführt und hatten nichts zu tun mit den in ganz Zentral­eu­ropa ausufernden Reli­gi­ons­fehden über die Deutungs­ho­heit inner­halb des Christentums.

          • Sorry, wir reden anein­ander vorbei.

            Ishtar hatte eine christ­liche Erobe­rung Konstan­ti­no­pels bezwei­felt, weil es bekann­ter­maßen von den Islams einge­nommen wurde. Tatsäch­lich ist beides geschehen, im Abstand von andert­halb Jahrhunderten.

            Was inter­kon­fes­sio­nellen Hass betrifft (ob bei Knie- oder Bück­be­tern), so besteht dieser zum größten Teil tatsäch­lich aus dem, was Sie „wirt­schaft­lich impe­ria­lis­ti­sche Gründe“ nennen – es gibt ein paar Groß­kopfete in Roben, die den Hals nicht voll bekommen, und eine Menge arme Trottel, die sich von den Groß­kopf­eten erzählen lassen, wie unglaub­lich heilig der Krieg für die Inter­essen der Groß­kopf­eten doch wäre.

            „Es kommt hinzu, dass sich in dieser zeit­ge­schicht­li­chen Epoche des byzan­ti­ni­schen Reichs das Chris­tentum noch in seiner Entste­hung befand, und poli­tisch nur Rand­be­deu­tung hatte“ – im 13. Jahr­hun­dert? Sicher?

            Und Reli­gi­ons­fehden in Mittel­eu­ropa zur Zeit der Kreuz­züge… mir will es eher so scheinen, dass das Hoch­mit­tel­alter in Mittel­eu­ropa, unter der unan­ge­foch­tenen Herr­schaft der Kurie, eine Phase rela­tiver Ruhe zwischen dem antiken Sekten­ge­zänk um bizarre Themen wie die „Natur Christi“ und dem sehr welt­lich orien­tierten modernen Konfes­si­ons­hader seit Luther war.

            3
            6
        • Ich verweise auf meine unten­ste­hende Antwort dazu.

          Inter­rä­li­giöse Ausein­an­der­set­zungen, Kämpfe inner­halb der jewei­ligen Räli­gionen sind das eine – aber hier geht es um die is lahm-ische Erobe­rung des christ­lich-byzan­ti­ni­schen Reiches Konstan­ti­nopel, in dessen Folge nun bis heute dieses Törkei heißt und durch die Zwangs-Is-Lahm-isie­rung bis heute zu einem is lahm-ischen Land gemacht wurde. Egal welche christ­liche Strö­mung letzt­lich die Macht im christ­lich-byzan­ti­ni­schen Reich gehabt hätte – es wäre ohne die is lahm-ische Erobe­rung immer noch christ­lich. DAS gilt es zu verstehen.

          Auch im Is Lahm gab und gibt es inter­rä­li­giöse Kämpfe der verschie­denen Strö­mungen unter­ein­ander, wobei aber der Is Lahm in diesen Strö­mungen jeweils erhalten bleibt statt durch eine andere Räli­gion erobert und unter­worfen zu werden.

          DAS ist der entschei­dende Unter­schied. – Es geht nicht um inter­rä­li­giöse Ausein­an­der­set­zungen und Kämpfe, sondern um die bis heute gemäß angeb­li­chem Öllah-Auftrag in Medina andau­ernde is lahm-ische Erobe­rung des christ­li­chen Abend­landes und von da aus der ganzen Welt. 

          Dabei benutzen sich m. E. die Müse­lanten und die Glöbalüsten gegen­seitig – sie befinden sich sozu­sagen auch in einem Wett­rennen um die Welt-herr-schaft.

          Meines Erach­tens.

          5
          3
      • Das war aber eine Ange­le­gen­heit unter Christen, die nichts mit der is lahm-ischen späteren Erobe­rung zu tun hat. 

        Auch die Müslime der verschie­denen Strö­mungen gingen und gehen sich unter­ein­ander an die K.hle sozu­sagen – nur gegen die Ongläu­bigen sind sie sich alle einig.

        Das muss man ausein­an­der­halten. – Hier geht es um die is lahm-ische Erobe­rung des christ­lich-byzan­ti­ni­schen Reichs, die dazu führte, dass dieses von den Osmanen erobert und zwangsis-lahm-isiert und Konstan­ti­nopel dann von den Erobe­rern in Istanbul umge­tauft wurde. – Ohne diese is lahm-ische Erobe­rung wäre die Törkei heute noch christ­lich und ich hätte sicher mal eine Reise in dieses schöne Land gemacht, dass sie sich wie ca. oder genau 57 andere Länder dieser Erde blütigst unter den Nagel gerissen haben – nicht zu vergessen, dass sie auch schon vor Wien standen – jetzt soll Wien zu rd. 80 % bereits in Müsel­hand sein, Tendenz wach­send. – Aber ich setze frei­willig in diesem Leben keinen Fuß in ein is lahm-isches Land. – Nunja – jetzt kommen ja die is lahm-ischen Länder leider in unser Land – wer weiß, wie lange es noch christ­li­ches Abend­land ist nach dem Willen dieser m. E. is lahm-ver-rückten m. E. anti-teut­schen, anti-ongläu­bigen RäGIE­Rung in diesem m. E. nicht mehr unserem Lande.

        Der angeb­liche Auftrag Öllahs läuft noch immer und das nächste Ziel ist der Dsch.h.d, die Erobe­rung und Unter­wer­fung und Zwangs-Is-Lahm-isie­rung des christ­li­chen Abend­landes, sofern man es bei dieser heutigen demo­gra­fi­schen Lage und weiterer Einschleu­sung von is lahm-ischen funda­men­ta­lis­tischsten Männer- oder eher Dsch.h.d‑Kämpfer-Horden und ihren zahl­rei­chen Nach­kommen, seit die ersten aus der Törkei +/- Anfang der Sieb­ziger hier herein­strömten, über­haupt noch christ­lich nennen kann – wobei ich bemerken möchte, dass ich, hätte ich die Möglich­keit, alle sog. Räli­gionen abschaffen würde, da sie m. E. meiner schon oft erläu­terten Analyse aufgrund aller Indi­zien nach SAT-AN-isti­sche Fake-Räli­gionen sind, die von den m. E. menschen­feind­li­chen und m. E. nicht­ir­di­schen Schat­ten­mächten zwecks Spal­tung und Insze­nie­rung blütigster Glau­bens­kriege erfunden und instal­liert wurden.

        Meines Erach­tens.

        3
        4
    • 1204 war der eigent­liche Todes­toss von Byzanz und der groesste Raubzug der Geschichte, durch die west­li­chen Kreuz­fahrer. Es sind genau die glei­chen die gegen Russ­land hetzen. Wir Ortho­doxen weigern uns die Miss­brauchs­kirche des Vati­kans eine Macht anzu­er­kennen. Sie haben gemeinsam mit den Osmanen paktiert, damit das verhasste Byzanz unter­geht. Als nütz­liche Idioten des Islam, ähnlich­keit zu Heute verblüf­fend, haben sie im letzen Augen­blick sich retten koennen. Schade das Wien nicht gefallen ist um die Früchte des Islams mitzu­er­leben, wie die ortho­doxe Chris­ten­heit. Vatikan und Westen sind an Verlo­gen­heit unschlagbar. Wer öffnet wieder die Tore dem Islam?

      7
      1
      • @Redaktion

        Dieser Kommentar ist nicht von mir. – Ich habe den Verdacht, dass sich hier dieser Troll, der schon auf einem anderen Blog immer unter meinem Nick­name wie auch dort und hier schon unter „Meines Erach­tens“ schrieb, scheint sich jetzt hier wieder einge­schli­chen zu haben und unter meinem Nick­name zu schreiben um vermut­lich dann zu behaupten, ich hätte seinen Nick­name „Ishtar“ geklaut – so hat er es erfolg­reich auf dem anderen Blog immer wieder gemacht bis dann ICH gesperrt wurde und er sein Ziel erreicht hatte. Jetzt ist er dort nicht mehr zu finden, hat seinen Auftrag wohl erfüllt, mich aus dem Blog kicken zu lassen. 

        Das scheint jetzt eine ganz neue Troll-Masche zu sein.

        Bitte über­prüft dies anhand der Anmel­de­daten – ich habe immer nur meine selbe e‑mail und keine andere. – Er kann ja schlecht sich unter meiner e‑mail ange­meldet haben.

        Sperrt diesen giftigen Troll bitte ein für allemal.

        Gruß,

        Ishtar

        21
        4
      • Wie kommts, dass die Redak­tion von ‑Unser Mittel­eu­ropa- zwei verschie­dene Kommen­ta­toren mit dem glei­chen Profil­namen zulässt?

        12
        2
        • Einen Namen exklu­sive zu reser­vieren könnte man einrichten, wenn der Kommen­tator sich zuvor einloggen muss. Bisher war das nicht notwendig, erst in letzter Zeit gibt es hier „Scherz­bolde“ , die gezielt sabo­tieren. Die melden sich z.B. unter verschieden Nick­namen an, die teil­weise halbe Sätze sind, oder setzen sich auf andere Nicks drauf. Um das zu verhin­dern, müssen wir jeden Namen mit der jewei­ligen Mail­adresse verglei­chen. Ist natür­lich eine Mehr­ar­beit. Wir werden unseren Program­mierer beauf­tragen, das zu auto­ma­ti­sieren. Bis dahin bitte solche Fälle melden.

          14
          • @Redaktion

            Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Ihr das tun würdet, denn es scheint mir drin­gend erfor­der­lich. – Es scheint eine neue Masche dieser Trolle zu sein, die schon bei Pravda-TV erfolg­reich von diesem Troll gegen mich einge­setzt wurde, weil der/die Betreiber trotz mehr­fa­cher Hinweise von mir auf meine immer selbe e‑mail-Adresse entweder die Über­prü­fung unter­lassen haben oder womög­lich auch sich haben von den Auftrag­ge­bern dieses Trolls aus m. E. mone­tären Gründen haben kaufen lassen. – Jeden­falls sperrten sie mich, als ich dann notge­drungen einmal einen anderen Nick­name benutzte, zu dem ich mich nichtmal neu anmelden musste selt­sa­mer­weise, während dieser Troll, der mich jetzt hier schon geraume Zeit auf dieselbe Weise massiv angreift, heraus­zu­ki­cken versucht, bei Pravda-TV dann unter zig Namen lt. einer lang­jäh­rigen Mitkom­men­ta­torin agierte.

            Inzwi­schen ist er nicht mehr dort zu finden – wie gesagt, Auftrag erfüllt, mich heraus­zu­ki­cken und jetzt versucht er es hier mit derselben Masche. Anschein­dend bin ich seinen Auftrag­ge­bern zu nahe an der Wahr­heit, die sie mit allen Mitteln zu vertu­schen suchen – auch und viel­leicht gerade tief­spi­ri­tu­elle und/oder sat-AN-isti­sche Wahrheiten.

            Ich wäre euch wirk­lich dankbar, wenn Ihr Euch die Mühe dieser stän­digen Über­prü­fung machen würdet, da ich gerne wenigs­tens hier noch weiterhin schreiben würde.

            Bei dem anderen Blog scheinen sich mit mir soli­da­risch auch einige seriöse lang­jäh­rige Mitkom­men­ta­toren und ‑kommen­ta­to­rinnen zurück­ge­zogen zu haben, denn ich lese ja trotzdem immer mal deren Artikel und die Kommen­tare dazu und poste sie, wenn sie mir wichtig erscheinen, trotzdem im Sinne der gemein­samen Aufklä­rung für die gesamte Menschheit.

            Ich bekomme kein Geld von niemandem – ich schreibe hier aus meinen Herzens­be­weg­gründen privat und daher immer unter derselben e‑mail, da mir oben­drein auch die Infor­ma­tik­kennt­nisse fehlen, um so ein e‑mail-hopping zu betreiben.

            Solchem Troll-Treiben sollte entschieden und dauer­haft Einhalt geboten werden, denn wenn sie damit Erfolg haben bei einem/einer Kommentatoren/Kommentatorin, dann machen sie es dann auch bei anderen und sprengen dann gerade die guten wich­tigsten Blogs wie den Euren.

            Also – wie gesagt – wäre es in unser aller Sinne, sich die Mühe der Über­prü­fung zu machen und dieses ständig so einzurichten.

            Meines Erach­tens.

  13. Die Ukraine kann nicht verlieren.
    Washington wird lieber ganz Europa opfern, als sich auf diesem Feld geschlagen zu geben. Das ist etwas anderes als Afghanistan.
    Ein biss­chen mehr Einsatz… und noch ein biss­chen mehr… und noch ein biss­chen mehr… und irgend­wann bekommt in Deutsch­land der 50-jährige Hand­werks­meister und Fami­li­en­vater seinen Einbe­ru­fungs­be­fehl und muss seine Werk­statt mit 14 Leuten dicht­ma­chen, um in der Ukraine die „west­li­chen Werte“ zu verteidigen.

    24
    14
    • Inter­es­sante Frage: Sind die Down­votes hier als Zustim­mung zu der kriti­sierten Politik zu verstehen?

      2
      7
      • Cali­golaf, geht’s viel­leicht auch auf deutsch um Miss­ver­ständ­nisse zu vermeiden?
        Abge­sehen von den nega­tiven Troll-Kommen­taren denke ich, dass zustim­mende oder kriti­sie­rende Kommen­tare über­wie­gend klare Aussagen zu den jeweils vertre­tenen Ansichten anbieten und im Falle der Bewer­tungs­funk­tion nur Zustim­mung oder Ableh­nung des Kommen­tars oder Teilen darin signalisieren.

    • West­liche Werte = Merke­lismus + Hunter Biden + Darklands-Festival
      „Kannsch de Hase gewe“

      5
      7
      • Wixbold, gibt es auch ein Gegen­stück zu deinen „West­li­chen Werten“?
        Jetzt sag aber bitte nicht „östliche Werte“!

        • Werte der Aufklärung
          Christ­liche Werte
          Tradi­tio­nelle euro­päi­sche Werte
          Christ­lich-jüdisch-antike Werte
          Huma­nis­ti­sche Werte

          3
          6
          • Wixbold-Troll,

            Christ­liche Werte, tradi­tio­nelle euro­päi­sche Werte (was immer das sein mag), Christ­lich-jüdisch-antike Werte (schon mal ein Wider­spruch in sich, weil es sich um zwei Funda­men­tal­re­li­gionen handelt, die auf völlig unter­schied­li­chen, sogar wider­strei­tenden reli­giösen und gesell­schaft­li­chen Grund­sätzen beruhen) und huma­nis­ti­sche Werte sind also keine west­li­chen Werte?
            Stand denn die Wiege der (west­li­chen) abend­län­di­schen Kultur, die christ­liche, huma­nis­ti­sche und gesell­schaft­lich-kultu­relle Werte hervor­brachte, nicht in Deutsch­land im Zentrum Europas?

          • @Markus Gorisch
            Zu den Wurzeln unserer Zivi­li­sa­tion hat Theodor Heuss alles gesagt.
            Und nein, die heutigen „west­li­chen Werte“ sind eine Mogel­pa­ckung, ersonnen von Neoma­nich­äern, Perversen und krank­haften Menschenfeinden.

            1
            4
    • Irrtum! Das ukrai­ni­sche Regime hat schon längst verloren. Sobald die west­li­chen Geld­flüsse und der mili­tä­ri­sche Mate­ri­al­nach­schub in die Ukraine entgültig unter­bro­chen werden, wird die Kapi­tu­la­tion der west­lich geführten Ukraine bekannt gegeben. 

      Im Übrigen, nur Gott kann nicht verlieren!

      20
      1
      • Das ist ein „Sobald“, wie man es seiner­zeit in den CSA hörte: „Sobald die Hilfe aus Groß­bri­tan­nien eintrifft, verjagen wir die Yankees…“

        Ich denke auch, die ameri­ka­ni­sche „Brink­man­ship“ (© by Dulles) besteht darin, nicht nur bis zum Äußersten zu gehen, sondern gele­gent­lich auch darüber hinaus, sonder­lich, wenn man jemand anders dafür zahlen lassen kann.

        4
        7
      • Sobald – wir aber nicht – im Gegen­teil. Es wird dort nach­ge­schoben wie am Fließ­band und das en masse in jegli­cher Weise – finan­ziell wie mit W.ffen aller Art und Menschen„material“.

        Das ist wie mit „wenn – dann“ und „könnte, hätte, würde wenn, etc.“ – Wir haben früher bei „hätte“ immer gesagt: „Hätte, hätte – Fahr­rad­kette“ – oder „Wenn das Wört­chen WENN nicht wär‘, wär‘ mein Vater Millionär.“

        Meines Erach­tens.

        1
        6
        • Ishtar,

          haben Sie noch nicht bemerkt, dass ich über­wie­gend auf Ihrer Seite bin? Sie pinkeln den falschen Baum an.
          In medias res habe ich nicht im Konjunktiv geschrieben! Das Wort „sobald“ steht nicht im Konjunktiv sondern ist eine unbe­stimmte Zeit­an­gabe. Ebenso bedeutet „inter­re­li­giös“ reli­gi­ons­über­grei­fend und nicht reli­gi­ons­in­tern also inner­halb einer Reli­gion. Etwas mehr Sprach­ge­fühl Ihrer­seits wäre wünschens­wert um „Miss­ver­ständ­nisse“ wie diese zu vermeiden. 

          Im Übrigen lautete meine Kern­aus­sage „Das ukrai­ni­sche Regime hat schon längst verloren!“. Leider kann ich öffent­lich nicht offen­baren, auf welche Tatsa­chen sich diese Aussage stützt, da es sich hierbei um einen bereits einge­lei­teten dyna­mi­schen Prozess handelt, dessen Ende derzeit noch nicht bestimmbar ist, weshalb ich das Wort „sobald“ benützte. 

          Bedau­er­li­cher­weise soli­da­ri­sieren Sie sich auch mit der Kritik des Trolls DOPPELWUMMSER FALSCHLOCHBUMSER bezüg­lich des Wortes „sobald“, dem dazu nichts anderes einfiel als angeb­liche Zitate der Konfö­de­rierten Armee aus der Zeit des ameri­ka­ni­schen Bürger­kriegs zu bemühen.

          • Ich habe erläu­tert, wie ich das „sobald“ ‑in diesem Fall mit Ironie – aufge­fasst habe.

            War dann wohl ein Miss­ver­ständnis von mir. 

            Ansonsten ist es immer zukunfts­ge­richtet und zukunfts­ge­richtet steht schlichtweg noch nicht fest – ist wie „wenn – dann“.

            Und was diesen DOPPELWUMMSER FALSCHLOCHBUMSER Troll angeht, so muss mir dieser nebst seinem Kommentar entgangen sein – keine Ahnung, was Sie mir da unterstellen.

            Schönen Tag noch.

            Meines Erach­tens.

          • Ishtar, danke für Ihre Antwort. 

            Leider kann ich Ihren ironi­schen Auffas­sungs­aspekt bezüg­lich des Wortes „sobald“ nicht nachvollziehen. 

            Nichts in meiner Verwen­dung dieses Wortes gab Anlass für eine ironi­sche Deutung, es sei denn, man möchte sich über meine Aussage lustig machen. 

            Auch Ihre konjunk­ti­vis­ti­sche Rela­ti­vie­rung ist unzu­tref­fend, da Sie zwar richtig anmerken, dass ‚es‘ (sobald) immer zukunfts­ge­richtet ist, jedoch diese unbe­stimmte Zeit­an­gabe fälsch­lich dem Konjunk­tiv­be­griff „wenn“ zuordnen, der wiederum nur eine Möglich­keits­er­wä­gung ausdrückt, deren Konse­quenz erst durch „dann“ nach­fol­gend beschrieben wird. Also nochmal, „sobald“ ist eben NICHT gleich­zu­setzen mit „wenn – dann“. Es gilt also zu unter­scheiden zwischen einem zukünf­tigen Ereignis und der ledig­li­chen Möglich­keit eines zukünf­tigen Ereig­nisses. Folgende Beispiele sollen dies veranschaulichen.
            „Die Wäsche wäre schon gewa­schen, wenn die Wasch­ma­schine nicht defekt wäre“,
            im Gegen­satz zu,
            „Sobald die Wasch­ma­schine repa­riert ist, werde ich die Wäsche waschen“. 

            Bezüg­lich des Troll-Kommen­tars zu meinem Wort „sobald“, mit dem er am 11.11. um 13:39 Uhr zuerst auf meinen Kommentar von 11:05 Uhr antwor­tete, reagierten Sie danach um 23:01 mit Ihren Anmer­kungen eben­falls über mein verwen­detes Wort „sobald“. Nachdem es nur 2 Antworten auf meinen Kommentar gab und beide Antworten sich mit „sobald“ befassten, schluss­fol­gerte ich daraus Ihre inhalt­liche Soli­da­rität mit dem vorhe­rigen Troll­kom­mentar. Dass Ihnen diese Troll-Antwort entgangen sein soll, auch vor dem Hinter­grund Ihrer hier geschil­derten nega­tiven Troll-Erfah­rung halte ich daher für wenig glaubhaft. 

            Ich stehe immer­noch auf Ihrer Seite, wenn­gleich auch meines Erach­tens zuweilen kritisch. 

            Ihnen eben­falls einen schönen Abend.

  14. Die Waffen­in­dus­trie hat schon feuchte Höschen.
    Wie lange wird es wohl noch dauern bis die Kriegs­treiber ihr Ziel erreicht haben, und uns Bomben um die Ohren fliegen.

    28
    6
    • Vor allen Dingen die W‑Industrie in den USA. So war es auch 1914–18 und 1939–45.
      Hätten die Amis sich nicht hier in Europa ausge­tobt, dann hätten sie 1939 wieder einen Bürger­krieg erlebt! Die Wirt­schaft war damals schon am Boden.

        • Ishtar,

          zumin­dest seit der Indus­tria­li­sie­rung im 19ten Jahr­hun­dert, als der Waffenbau kommer­zia­li­siert wurde.

          • Vorher waren’s dann andere W.ffen – mit W.ffen und deren locker­sit­zenden Anwen­dung bei jeder sich bietenden Möglich­keit hatten diese Wild West Cowboys es wohl immer schon in beson­derem Maße.

            Meines Erach­tens

          • Ishtar, Sie fordern Wider­spruch förm­lich heraus! 

            Jedes Volk, auch die Amis, kann nur von etwas leben, das kommer­zia­li­siert wurde. Daraus folgt, dass der nicht kommer­zia­li­sierte Waffenbau, also Waffen, die in Hand­ar­beit herge­stellt wurden, nicht zum Lebens­un­ter­halt des Volkes beigetragen haben. 

            Erin­nern Sie sich, es ging um Ihre Behaup­tung, dass „die Amis schon seit deren Bestehen in erster Linie von der Rüstungs­in­dus­trie leben“. 

            Eine Rüstungs­in­dus­trie gab’s aber zu Zeiten der Grün­dung der Verei­nigten Staaten von Amerika dort noch nicht. 

            Der soge­nannte „Mili­tä­risch-indus­tri­elle-Komplex“ ist zwar eine ameri­ka­ni­sche Erfin­dung, etablierte sich aber erst im frühen 20. Jahr­hun­dert lange nach Einsetzen der Indus­tria­li­sie­rung im 19. Jahr­hun­dert. Rein infor­mativ, das 19. Jahr­hun­dert begann mit dem Jahres­wechsel von 1799 auf 1800. 1801 ist also das erste Jahr im 19. Jahr­hun­dert. Im Übrigen ist die Indus­tria­li­sie­rung gekenn­zeichnet durch die Mecha­ni­sie­rung und Auto­ma­ti­sie­rung der Hand­ar­beit, woraus sich die Schwer­indus­trie entwickelte. 

            Ansonsten lässt Ihre Anmer­kung „mit (anderen) Waffen und deren locker­sit­zenden Anwen­dung bei jeder sich bietenden Möglich­keit…“, vermuten, dass das Wild-West-Film Genre Ihre dies­be­züg­liche Meinung geprägt hat.

    • Monika, ich kann Ihrer Einschät­zung leider nicht zustimmen, denn „feuchte Höschen“ hat einen weib­li­chen Bezug und passt schlecht zur „Waffen­in­dus­trie“, auch nicht im Sinn­bild, und außerdem, wenn „uns Bomben um die Ohren fliegen“, dann fliegen sie vor allem auch der Waffen­in­dus­trie und letzt­lich auch den „Kriegs­trei­bern“ um die Ohren oder glauben Sie, die Waffen­in­dus­trie bleibt verschont?

        • Aber nur durch den weib­li­chen Artikel, so wie ja auch DER Mond einen männ­li­chen Artikel hat, obwohl er der Weib­lich­keit zuge­ordnet ist und DIE Sonne eine weib­li­chen Artikel hat, aber dem Männ­li­chen zuge­ordnet wird.

          Ist alles spie­gel­ver­kehrt? – Könnte man meinen.

          Wer jedoch die gesamte Kri.gsgeschichte seit Menschen­be­stehen sich anschaut erkennt, dass DER Kr.eger bis zu den letzten Jahr­zehnten immer männ­lich war und es m. E. nach wie vor ist – darüber täuschen auch die paar sold­ä­ti­schen m. E. Mann­weiber nicht hinweg. Es hieß und heißt nicht ohne Grund Kr.egs-HERREN.

          Es nervt allmäh­lich, wenn in alle Themen die Geschlech­ter­de­batte einge­bracht wird. – Es kommt nicht auf das Geschlecht, sondern auf die Gesin­nung an.

          Meines Erach­tens.

          • Ishtar,

            ich stimme Ihnen zu. Die Geschlech­ter­de­batte nervt nicht nur, sondern dient der Aufwei­chung und Unter­gra­bung unserer christ­lich abend­län­di­schen Werte und im Geiste der Agenda 2030 seit mehreren Jahren umge­setzt wird. 

            Ich reagierte deshalb auf Monika Ebners Kommentar, da dieser mit dem vorher schon einmal von ihr benutzten Ausdruck „feuchte Höschen“ die menschen­feind­liche Akti­vität der Waffen­in­dus­trie-Lobby durch Gende­ri­sie­rung entschärft und dadurch quasi „gesell­schafts­fähig“ macht.

          • Ishtar,

            wer auf welchen Kommentar geant­wortet hat, ist schlicht aus der Einrü­ckung und und dem Zeit­stempel ersichtlich.
            Falls Sie damit Ihren Kommentar vom 11.11. um 22:51 Uhr meinen, gibt es gar keinen Zweifel, dass Sie dem Wixbold geant­wortet haben. 

            Auf Ihre Antwort hingegen habe ich am 12.11. um 13:04 Uhr positiv und zustim­mend mit weiteren Erläu­te­rungen reagiert. 

            Worum geht es Ihnen mit diesem sinn­losen Hinweis eigentlich?

        • Wixbold-Troll,

          nur für Baum­schüler, das Wort „Indus­trie“ ist zwar feminin, trägt aber keine feuchten Höschen! Kannst du wenigs­tens soweit folgen?

          • Wo ist „Indus­trie“ feminin? – Ledig­lich der täuschende weib­liche Artikel davor, was sie so verhält wie mit „der Mond“ und „die Sonne“.

            Meines Erach­tens.

          • Ishtar,

            allmäh­lich zwei­fele ich an Ihrem Verstand.

            „Die Indus­trie“ ist gram­ma­ti­ka­lisch als Substantiv durch den weib­li­chen Artikel als feminin defi­niert und der täuscht nichts vor.
            Haben Sie Probleme mit der deut­schen Gram­matik oder fehlt Ihnen, wie ich es bereits als wünschens­wert erwähnte, tatsäch­lich tieferes Sprach­ver­ständnis der deut­schen Sprache? 

            Etymo­lo­gisch ist Indus­trie ein aus dem latei­ni­schen ‚instruere‘, was für „einfügen, herrichten, errichten, ausrüsten“ steht und ‚indus­trius‘, was „regsam, beharr­lich“ bedeutet, abge­lei­tetes Lehenswort. 

            Im Latei­ni­schen stehen diese Adjek­tive für das weib­liche Prinzip, weshalb deren Substan­tive femi­nine Artikel besitzen. Folg­lich wurde auch für das Lehens­wort ‚Indus­trie‘ der femi­nine (weib­liche) Artikel übernommen. 

            Ich hoffe, damit zu Ihrem besseren Verständnis beigetragen zu haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein