Ukraine-Krieg: Mehr als 500.000 Flücht­linge – Aus Brüssel keine Unter­stüt­zung – Unga­ri­sche Hass­linke ‑UPDATE

Index.hu

Von unserem Ungarn-Korre­spon­denten Elmar Forster

UPDATE
19h35 Nachdem die unga­ri­sche Regie­rung bereits an allen Tank­stellen die Treib­stoff­preise auf 480.-HUF (1,31.-EUR) begrenzte, senkt sie jetzt diese um weitere 5.- HUF / Liter durch Senkung der Steuer. (msn)
19h25 Ungari­sche Linke fordert von OSZE Pres­se­zensur – wohl um die eigenen Hass-Botschaften zu vertu­schen (msn – siehe Artikel)
19h15 Laut der englisch­spra­chigen ukrai­ni­schen Zeitung The Kyiv Inde­pen­dent könnte inner­halb weniger Stunden Weiß­russ­land mit Fall­schirm­jä­gern in die Ukraine einmarschieren.
Erste Plün­de­rungen in der Nord-Ost-Ukraine: Der Bürger­meister der Stadt Ochtyrka will Pünderer stand­recht­lich erschießen lassen. (karpathir)
16h37 Orban bekräf­tige: Keine Waffen­lie­fe­rungen an die Ukraine – Diese könnten auch gegen die natio­nale unga­ri­sche Minder­heit in der Ukraine einge­setzt werden. – Verbot auch des Trans­ports tödli­cher Waffen aus der EU über unga­ri­sches Terri­to­rium (msn)
15h38 Erste Flücht­lings­welle in Buda­pest ange­kommen: Vor allem Fami­lien mit Kindern, 40 % sind Kinder – Viele Ungarn aus der Ukraine möchten dauer­haft in Ungarn bleiben – Manche reisen weiter nach Polen oder in andete EU-Staaten…
14h54: Mehr als 4000 PKW´s und mehr als 2000 Menschen warten an den ukrai­nisch-unga­risch-rumä­ni­schen Grenzüber­gängen um Aufnahme… (karpathir)

Die Zahlen der durch den Ukrai­ne­krieg ausge­lösten Flucht­be­we­gung werden laufend nach oben korri­giert. Ging das Flücht­lings­hilfs­werk der Vereinten Nationen (UNHCR)  bis Sonntag noch von fast 370.000 Geflüch­teten aus, hat diese Zahl heute 500.000 über­stiegen. Die meisten von ihnen fliehen nach Polen, gefolgt von Ungarn (Stand So, 27.2.22 / 16h knapp 80.000 – Index.hu) Rumä­nien, Molda­wien, Slowakei. (msn)

Keine EU-Unter­stüt­zung

Der unga­ri­sche Minsiter­prä­si­dent Orban beklagte unter­dessen die fehlende finan­zi­elle und mate­ri­elle Unter­süt­zung für die Flücht­linge durch Brüssel. Außerdem lehnte er die Forde­rung des links-rechten Anfüh­rers der unga­ri­schen Block­op­po­si­tion, Marki-Zay, ab, den unga­ri­schen-russi­schen Energie-Vertrag zum Ausbau des unga­ri­schen Atom­kraft­s­werks Paks-II aufzu­kün­digen (msn).

Oppo­si­tions-Hass-Linke verhöhnt Flücht­linge und die unga­ri­schen Minderheiten

Unter­dessen verhöhnte der linke Block­op­po­si­tions-Anwärter für das Minis­ter­prä­si­denten amt (Wahlen am 3.4.2022) die Flücht­liche aus den unga­ri­schen Minder­hei­ten­ge­bieten in der Ukraine als „prorus­sisch“ und „Orban-Wähler“. (Magyar­Nemzet) Der irra­tio­nale Hass-Speech von Marki-Zay nimmt mitt­ler­weile aller­dings schon krank­hafte Züge an: „Viktor Orbán ist persön­lich dafür verant­wort­lich, dass es jetzt einen Krieg in der Ukraine gibt und Menschen sterben.“ (Magyar­Nemzet)

Obgleich sich der Block-Oppo­si­tions-Kandidat damit in einer linken Hass-Tradi­tion befindet: Hatte doch die Frak­ti­ons­füh­rerin einer links-grünen Oppo­si­ti­ons­partei, Szabo Tima, zum Höhe­punkt der ersten Corona-Welle 2020 allen Ernstes die Orban-Regie­rung daür kriti­siert, Covid-Schutz­masken u.a. an die unga­ri­schen Minder­heiten in den Trianon-Nach­fol­ge­staaten gespendet zu haben. Nachdem sie für diesen Hass-Affront von den Regie­rungs­par­la­men­ta­riern nieder­ap­plau­diert wurde, brach sie in Tränen aus. (ab Marke 1,20)

Unter­stützen Sie den unga­ri­schen Malteser-Hilfs­dienst (mhd)

Mit einer finan­zi­ellen Spende auf dieses Spendenkonto:

IBAN: HU34 1176 3842 00104881 0000 0000 —- Swift-Code: OTPVHUHB

IBAN: HU34 1176 3842 00104881 0000 0000 —- Swift-Code: OTPVHUHB

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>

 

 


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




28 Kommentare

  1. Es sind hier genau die glei­chen Personen und „finan­zi­elle Inter­es­senten“ des WEF mit ihren poli­ti­schen und medialen Mario­netten, wie bei der „Corona-Krise“, „Klima-Krise“ und „Ukraine-Krise“:
    „Wie bitte? Ukrai­ni­scher Parla­ments­ab­ge­ord­neter sagt Fox News: „Wir kämpfen NICHT NUR nur für die Ukraine – wir kämpfen FÜR diese NEUE WELTORDNUNG“ (VIDEO) Februar 28, 2022 5:32pm
    Die ukrai­ni­sche Parla­ments­ab­ge­ord­nete Kira Rudik sagte den leisen Teil laut, als sie am Sonntag zu Fox News kam, um ein Update über den anhal­tenden Vormarsch der russi­schen Streit­kräfte auf Kiew zu geben.… Die Menschen seien „bereit, für ihr Land zu kämpfen“, erklärte sie.
    Es gibt jedoch noch etwas anderes, für das sie kämpfen. Laut Rudik setzt auch das ukrai­ni­sche Volk sein Leben für die DEMOKRATIE DER „NEUEN WELTORDNUNG“ aufs Spiel.
    „Aber gerade jetzt ist es eine kriti­sche Zeit, weil wir wissen, dass wir nicht nur für die Ukraine kämpfen, sondern auch für diese Neue Welt­ord­nung für die demo­kra­ti­schen Länder. Wir [wissen], dass wir der SCHUTZSCHILD FÜR DEN EURO sind. Wir [wissen], dass wir nicht nur die Ukraine schützen, [sondern] wir schützen alle anderen Länder, die ALS NÄCHSTES dran wären, wenn wir schei­tern würden. Deshalb können wir einfach nicht scheitern.“
    .… Die Ukraine wird seit langem von Biden und anderen globalen Elitisten wie Klaus Schwab und George Soros als Dreh­scheibe benutzt, um ihre korrupten Geschäfte durch­zu­ziehen. Wenn Rudik die Katze aus dem Sack lässt, sind die Szenen, in denen ukrai­ni­sche Sicher­heits­kräfte hektisch Doku­mente verbrennen, jedoch umso interessanter.…“
    Quelle: www.thegatewaypundit.com/2022/02/come-ukrainian-parliament-member-tells-fox-news-not-fight-ukraine-fight-new-world-order-video/
    „Als Nächstes“ ist Ungarn gemeint?

    • Nun – ob es wirk­lich auf Kain zurück­geht ist die Frage. War es nicht dieser HERR GOTT, den ich wie auch Jahwe, Öllah, Krüshna als „AN“, den selbst­er­nannten menschen­feind­li­chen HIMMELS-„Gott“, Chef der ANUNNAKI, ausge­macht habe?

      Hat dieser HERR GOTT Kains Gabe als minder­wer­tiger als Abels Gabe zurück­ge­wiesen und dadurch erst die Eifer­sucht geschürt – wenn wir mal nach der Bibel AT gehen? – Betrachten wir uns das mal genauer: Also Kain war ein Acker­mann und gab diesem HERRN GOTT von seiner ersten Ernte. – Dass diese schlecht war, steht nirgendwo, also gehen wir von ganz normalem guten Getreide aus. – Abel war ein Schäfer und gab diesem HERRN GOTT von den ersten Lämmern seiner Herde. – Also Kain konnte garnichts anderes geben als von seiner ersten Getrei­de­ernte. – Dass er schlechtes Getreide gegeben hätte, dass er es lieblos gegeben hätte – nichts davon ist zu lesen. – Das ist alles falsche Inter­pre­ta­tion, die das falsche Eifer­sucht erzeu­gende spal­tende Verhalten dieses HERRN GOTT legi­ti­mieren wollten und wollen.
      Gehen wir von liebenden Eltern oder einem liebenden Vater aus, der zwei Söhne hat, die zwar unter­schied­lich sind, die er aber glei­cher­maßen liebt. – Würden solche Eltern, würde solch‘ ein Vater zum Beweis der Liebe seiner Söhne von denen über­haupt irgend­eine Gabe, eine Opfer­gabe verlangen? Und warum schätzte ER das Lamm, das blutige Fleisch, mehr als das vegane Getreide? – Viel­leicht weil dieser AN alias Herr Gott, Jahwe, Allah, vermut­lich auch noch Krishna etc. in Wahr­heit eine fleisch­fres­sende Raub­tier­bestie ist, ein Repto-ANUNNAKI?

      Wenn wir in dem Link von den Ritualen dieser kh. M.f.a lesen, dann könnte das durchaus stimmen.

      Hier mal ein Buch, dass mir vor einigen Jahren von einer Kommen­ta­torin auf einem anderen Blog empfohlen wurde:

      „Des Teufels Apokry­phen – zu jeder Geschichte gibt es zwei Seiten“ von John A. de Vito, der kurz nach Veröf­fent­li­chung des Buches „verun­fallte“, was einem schon zu Denken geben sollte.
      Auf jeden Fall sollte man sich immer zwei Seiten anhören bzw. in dem Fall die andere Seite lesen. Zwar wird hier vom Autor noch Luzi mit Sat-AN gleich­ge­setzt, weil ihm der Unter­schied vermut­lich noch nicht klar war, doch halte ich diese Baphömet-Figur bzw. diese angeb­liche Lzif.-Figr in Wahr­heit für Sat-AN. Wenn wir uns davon mal eine Abbil­dung anschauen, dann hat auch dieses VIECH riesige Flügel, wie wir sie auf archäo­lo­gi­schen Bildern der ANUNNAKI sehen. Auch steht ja nunmal auf dem Dollar­schein nicht Luzif., sondern ANNUIT, also bestehend aus AN und NUIT (der sog. dkl. Göttin), dem Weib ANs ‑m. E..

      Hier archäo­lo­gi­sche Bilder der Anunnaki – vorwie­gend als Tier-Mensch-Wesen, viel­fach mit riesigen Flügeln und insbe­son­dere eine eben auch wie eine geflü­gelte riesige aufrecht­ste­hende Echse – also ein Reptil:

      www.google.de/search?q=arch%C3%A4ologische+Bilder+Anunnaki+&tbm=isch&ved=2ahUKEwjEq9Pa4KT2AhW9wQIHHZBLDsQQ2-cCegQIABAA&oq=arch%C3%A4ologische+Bilder+Anunnaki+&gs_lcp=CgNpbWcQAzIECAAQHjoFCAAQgARQ9gRY-SJgrCxoBXAAeACAAUKIAYIDkgEBN5gBAKABAaoBC2d3cy13aXotaW1nwAEB&sclient=img&ei=UfwdYoS_J72Di-gPkJe5oAw&bih=587&biw=1366#imgrc=P7924D38fqELAM

      • @Redaktion

        Ich bitte Euch, den Kommentar von mir, der wieder in die rechte Leiste reicht, richtig zu forma­tieren, so dass er im rich­tigen Format voll­ständig lesbar ist.

        Danke im voraus. 🙂

        • Liebe Ishtar,
          das passiert leider immer dann, wenn der Link zu lange ist (so ab 20 Zeilen). Wenn man ihn dann raus­nimmt, klappt das dann wieder. Frag uns nicht, wieso das so ist. lg.

  2. Ihr wollt die Wahr­heit über Ukraine und dem Donbass erfahren,…? www.donbass-info.de
    ( Jetzt verstehe ich den Zusam­men­hang Russland-Ukraine.

    • Auch der Vortrag von Dr. Daniele Ganser ist geeignet, um sich einen lücken­losen Über­blick über die Vorgangs­weise der Ameri­kaner mit ihrem „Regime change“ zu machen. Die Ukraine ist vom Westen belogen und betrogen worden. Das Ziel war nicht, der Ukraine Demo­kratie zu bringen sondern sich an ihren Rohstoffen zu bereichern.

  3. Ich war vorhin im Super­markt und habe mir die Titel­seiten der einschlä­gigen Main­stream-Presse ange­sehen, und mir ist schlag­artig aufge­gangen, was die ganze Aktion soll:

    Überall Fotos von pro-ukrai­ni­schen Demons­tra­tionen, ein Meer von blau-gelbem Flaggen, eine Stim­mung von Heldenmut und Entschlos­sen­heit, Soli­da­riät und Gänsehaut .…

    Endlich sind die elenden Montags-Spazier­gänge und häss­li­chen Anti-Regie­rungs-Demons­tra­tionen vergessen, sind unsere Regie­rungen wieder „die Guten“ und führen den Kampf um die Frei­heit der Bürger an.

    Ich sage Psyop.

    24
    1
    • Achso, und noch was:

      im Zuge der unbü­ro­kra­ti­schen Flücht­lings­hilfe und Aufnahme ohne Asyl­ver­fahren kann man schnell noch mal ein paar Millionen Afri­kaner und Araber mehr ins Land schleusen.

      Früher waren das alle „Syrer“, heute sind’s halt „Ukrainer“.

      22
      • Letztes Jahr hat man schon erschre­ckend viele fiese Prophe­ten­bart­vi­sagen mit maxi­mal­ver­hüllter Beglei­tung in der Ukraine sehen können. Ob die wohl schon vorin­for­miert waren?

        Immerhin, in der Nach­bar­stadt wurde spaziert wie schon lange nicht mehr – inter­es­san­ter­weise diesmal ganz ohne staat­liche Präsenz.

        • Die dunkle Macht benutzt solche Ablen­kungs­ma­növer gerne, um schnell ein paar unlieb­same Maßnahmen durchzudrücken.
          So wie während der harten Lock­downs in den USA, als niemand auf die Straße durfte und Schulen geschlossen waren, überall 5G instal­liert wurde und es niemand gesehen hat.
          Während alles auf die Ukraine starrt, treiben sie die digi­talen Impf­pässe voran.

      • Tja – bei dieser genannten Klientel habe ich leider die Befürch­tung, dass sie auch wieder in Dtl. landen und wieder vorwie­gend junge starke Männer – ich denke, es sind Armeen.

        • Gab ja auch schon Meldungen, dass sie bewaffnet werden.
          Henning Witte, RA aus Dtland, der in Schweden lebt und eine Webseite zu den Gefahren des Mind Control durch Mikro­wellen betreibt (white.se), war auf einem Vortrag im Gespräch mit Bürgern. Einer berich­tete, dass er in der Flücht­lings­hilfe tätig war, und in „seinem“ Heim war ein Seecon­tainer mit „Geschenken“ ange­kommen. Der Heim­leiter weigerte sich, ihn zu öffnen. Die Anwe­senden haben das dann für ihn erle­digt, und siehe da: der gesamte Container war voll mit Waffen.
          Ich sache Euch, da kommt noch was.
          Die Silves­ter­nacht in Köln war nur eine ÜBUNG!
          So wie die gesamte Pandemie auch eine letzte ÜBUNG war, bevor es richtig losgeht.

    • Im Hinter­grund gehen die NWO-Akti­vi­täten weiter. Schwab und seine ehren­werte Gesell­schaft ist schon weit gekommen. Die EU-Mafia arbeitet mit den US-Diensten gezielt auf die Abwahl von Fidesz hin.

  4. Es sind Weiße und noch dazu haben sie die falsche Reli­gion und sind echte Flücht­linge im Gegen­satz zu andere. Diesmal sind wirk­lich auch Kinder und Jugend­liche dabei ohne Bart­an­satz, Brust­be­haa­rung oder grauen Haaren. Noch schlimmer ist, die würden sogar arbeiten. Doch es gibt auch Meldungen, daß auch die Lieb­linge der Genossen Grünen über die ukrai­ni­sche Grenze ins gelobte Land herein­spa­zieren und man geht soweit , daß einer von diesen in einer Zugtür steht, mit einem Messer und bestimmt wer einsteigen darf. Aber auch umge­dreht gibt es Aufnahmen, daß diese pikmen­tierten aus den Zug beför­dert werden.

    13
    1
    • Die Ukrainer dürfen Visa­frei in die EU einreisen. Nur knapp 20 haben in Ungarn einen Asyl­an­trag gestellt. Polen verwei­gert den Pigmen­tierten und Allah-Gläu­bigen ohne Visa die Einreise, was natür­lich die Jutta Ditt­furt und ihre Frank­furter Antifa-Jünger auf Twitter zu Hass­ti­raden wegen „Rassismus“ kolla­bieren lässt.

  5. „Acht­und­siebzig Tage lang bombar­dierte die NATO 1999 ohne UNO-Mandat serbi­sche Kran­ken­häuser, Schulen, Wasser­werke und Chemie­be­triebe. Dieser erste Angriffs­krieg mit deut­scher Betei­li­gung seit 1945 führte zu einer ökolo­gi­schen und humanen Kata­strophe. Doch Kirchen, Umwelt­ver­bände und Bündnis 90/Die Grünen schweigen bis heute“
    Man kann diese erschre­ckenden Kriegs­ver­bre­chen von 1999 gar nicht oft genug erwähnen, weil die offi­zi­elle west­liche Geschichts­schrei­bung die histo­ri­sche Wahr­heit versucht zu verfäl­schen: Die US-NATO zerstörte oder beschä­digte im Jahr 1999 60 Brücken, 110 Kran­ken­häuser, 480 Schul­ob­jekte, 365 Klöster, das Fern­seh­zen­trum, die Strom- und Wasser­ver­sor­gung und 121 Indus­trie­be­triebe. Dabei fanden in diesem Krieg mit dem Code­wort „Barm­her­ziger Engel“ 2.500 Menschen den Tod. Als beson­ders zyni­sches Kriegs­ver­bre­chen bezeichnet Sommer­schuh den Einsatz von über 30.000 hoch­gif­tigen und radio­ak­tiven Uran­ge­schossen an über 80 Orten und die vorsätz­liche Bombar­die­rung der großen Chemie­zen­tren in Pančevo, Novi Sad und Bor.

    Das Warn­dienst Tat der soge­nannten Nord­at­lan­ti­schen „Werte­ge­mein­schaft“……….

    Welche Werte vertritt diese Gemein­schaft, die sich bis zum heutigen Tag weder für ihre Verbre­chen entschul­digt, noch irgend­eine Wieder­gut­ma­chung geleistet hat?

    Und nun hofiert die „werte­west­liche“ Allianz die Nazis in der Ukraine – ohne jedoch einen Krieg gutheißen zu wollen – blendet die die gesamten Kriegs­ver­bre­chen aus, welche unter den Augen jener Leucht­türme von Ethik und Moral, ganz offen, ohne jegliche Konse­quenzen an der Mensch­lich­keit begangen wurden.
    Einmal mehr zeigt sich nun der west­liche Popanz, der an der Einhal­tung von Menschen­rechten genau so wenig inter­es­siert ist, wie die USA und NATO an einem nach­hal­tigen Frieden………………

    In diesem Sinne

    26
    • Wer sich über die Hinter­gründe des jetzigen Ukraine-Kriegs infor­mieren möchte, dem empfehle ich den Vortrag von Dr. Daniele Ganser „Ukraine 2014, ein ille­galer Putsch“. Dank dieser Infor­ma­tionen wird jedem intel­li­genten Menschen klar, wer auch dieses Mal der wirk­liche Agressor ist. Putin ist es jeden­falls nicht.

      17
    • Ich habe genau NULL Mitleid mit den Serben und ihrem ekel­er­re­genden Selbstmitleid.
      Ich war 1995 als Repor­terin in Bosnien mitten im Krieg, in Tuzla und Gradacac, ich habe die 12jährigen Mädchen gesehen und gespro­chen, die in Verge­wal­ti­gungs­camps jede Nacht von Horden von Tschet­niks verge­wal­tigt wurden, ich habe kleine Jungs gesehen, die zusehen mussten, wie die Serben ihren Vater bei leben­digem Leib GEHÄUTET haben, ich habe Kran­ken­häuser besucht, die jeden Tag von serbi­schen Granaten beschossen wurden, wo Ampu­ta­tionen ohne Narko­se­mittel durch­ge­führt wurden weil sie nichts mehr hatten, wo Leute lagen, denen beide Beine und ein Arm abge­nommen wurde. Ich habe Geschichten von solch unvor­stell­barer Bruta­lität gesehen und gehört, von aufge­spießten Köpfen, aufge­schlitzten Bäuchen, Folte­rungen, dass ich die Serben bis heute verachte, verachte, verachte.
      Und ich verachte sie um so mehr, als sie sich mit ihrer immensen Schuld niemals ausein­an­der­ge­setzt haben, sich niemals entschul­digt haben, niemals versucht haben, wenigsten ein biss­chen Wieder­gut­ma­chung zu leisten.
      Nicht eine Sekunde Mitge­fühl mit ihren Opfern, statt­dessen heulen sie rum wegen beschä­digtem Mauerwerk.
      Während sie selber Menschen, darunter kleinen Babies, Grau­en­haftes angetan haben.
      Ich finde die Serben so abartig wider­lich, ich könnte kotzen.

      5
      9
      • Demnächst auch in Ihrem Theater! Denn wenn Ihre moham­me­da­ni­schen Freunde in West­eu­ropa die Ummah errichtet haben, werden Sie all das auch bei uns genießen dürfen. Abhäuten z.B. ist ein tradi­tio­neller arabi­scher Brauch. Immerhin, verge­wal­tigt wird dann nicht mehr, versteht sich – das machen Muslime bekannt­lich nicht…
        Kriegs­ver­bre­chen wurden (wie meis­tens) von beiden Seiten begangen, und für die Serben begann es mit einem Kampf ums Über­leben, nachdem die Muslime ange­fangen hatten, sich zu bewaff­neten Banden zusam­men­zu­schließen und serbi­sche Dörfer auszu­plün­dern. Haben Sie das damals auch repor­tiert, oder haben Sie nur fein brav genau das gesehen und gemeldet, was die „west­li­chen Reprä­sen­ta­ti­ons­kreise“ hören wollten? (Rheto­ri­sche Frage.)

        • Den Serben ist in diesem Krieg niemals auch nur annä­hernd das Gleiche angetan worden, was sie selbst getan haben.
          Die Nato hat Infra­struktur bomdar­diert, nicht Babies gefol­tert und Frauen vergewaltigt.
          Die Serben waren und sind 1000% im Unrecht.
          Aber statt zuzu­geben, zu bereuen und Buße zu tun, bemit­leiden sie sich selbst.
          Das finde ich so widerlich.
          Ich habe nur ein paar wenige anstän­dige getroffen, die sich in den Boden geschämt haben für ihr Heimatland.

          2
          4
      • @Aluna
        Als „Repor­terin“ (in wessen Auftrag auch immer) sollten Sie keine Partei ergreifen, und deshalb wundert mich Ihr Kommentar. Man erin­nere sich nur an die (kuwei­ti­sche, glaube) Diplo­ma­ten­tochter, die unter Tränen von den Babys, die aus den Brut­kasten genommen und auf den Boden geworfen wurden (Irak­krieg) berich­tete (sie bekam dafür 1 Million Dollar)…
        Die D‑Außenministerin „sah auch Spiel­zeug am Stras­sen­rand“… weit weg vom Front.
        Ich kann besser als sie die Serben, die Bosnier u. all die anderen aus Ex-Jugo­sla­wien, sowie die Russen und die Ukrainer beur­teilen, weil ich in O‑Europa aufge­wachsen bin, auch wenn meine Eltern Auslands­schweizer waren, oder viel­leicht deshalb, weil so erzogen bin, unpar­tei­isch Konflikte zu beur­teilen. Was „Jour­na­listen, Repor­tern u. ä.“ über die Gescheh­nissen in Kriegs­ge­bieten berichten, sind für mich absolut irrelevant.
        Zudem fiel mir schon ihr Pseud­onym auf (bei einem Kommentar über Cuba).
        WARUM VERURTEILEN SIE NICHT DEN KRIEG IN EX-JUGOSLAWIEN?
        „Zu schwul für diese Welt“ hat recht in allem, was er/sie geschrieben hat.
        Die Glau­bens­zu­ge­hö­rig­keit dient seit Menschen­ge­denken AUCH als Mittel zum Zweck, um Hass zu erzeugen und Gesell­schaften zu spalten. „Divide et impera“.

        6
        1
        • Ich weiß was ich gesehen habe mit eigenen Augen, da brauche ich kein CNN dafür.
          Und wenn kleine Mädchen verge­wal­tigt werden, bleibe ich auch nicht neutral, da ergreife ich Partei, kein Pres­se­kodex verbietet mir das.
          Die Serben als Volk haben große Schuld auf sich geladen, ihre Hände triefen vor Blut.
          Und solange sie nicht bereuen und Buße tun, solange sie nach wie vor die Opfer verhöhnen und die Kriegs­ver­bre­cher als Helden feiern, finde ich sie einfach widerlich.

        • @Aluna

          Die Serben als Volk wurden Opfer eines Völker­mordes im Zweiten Welt­krieg, den die Kroaten begangen hatten (Ustacha Regime). Ja auch in Kroa­tien gab es KZ-Lager im Zweiten Welt­krieg. Extra errichtet für ortho­doxe Christen und andere reli­giöse sowie ethni­sche Minderheiten.

  6. Da sehen sie WIE HUMAN ist dieser Vasal­len­verein. Dafür plädiert die Stroh­puppe für die Einnahme der Neonazi-Ukraina in die EU. Mit denen an einem Tisch zu sitzen ist für jeder anstän­digen Menschen eine große Belei­di­gung un gar Nötigung.
    Wer noch weiterhin Mitglied dieses Verein bleibt, ist selber schuld. Danach wird es wieder heißen: „Wir haben nichts gewusst… Wir sind selber Opfer gewesen.“
    Wer wirk­lich Frieden für sein Volk will, tritt schleu­nigst aus diesem Verein aus, koste, was es koste.

    16
  7. Warum benutzen Sie den Begriff Belaruß? In jedem Bücher­regal eines gebil­dete Deut­sche stehen Lexika und Atlanten, in denen dies Wort nicht vorkommt. Nur Zwie­tracht­säer und Kriegs­treiber, die einen Keil zwischen Groß­russen und Weiß­russen treiben wollen, benutzen Belaruß!

    18
    4
    • Lieber Herr Waffen­bruder, Bela Rus heißt Weißes Russ­land… in der dortigen Sprache. Ist so ein biss­chen wie USA vs. Verei­nigte Staten, wissen Sie.

      14
      2
    • Viel­leicht weil die Menschen die dort leben ihr Land Belarus nennen? 

      Lexika und Atlanten werden im übrigen oft von Arsch­geigen geschrieben weshalb ganze Länder fehlen.…

      16
      1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein