Ukrai­ni­sche Kriegs­in­dus­trie voll­ständig zerstört + UPDATE II: Rubel auf Vorkriegs­ni­veau + Olig­ar­chen-Millio­näre „trau­ma­ti­sierter“ als verge­wal­tige Frauen (DerStan­dard)

Von unserem Osteu­ropa-Korre­spon­denten Elmar Forster
 

+ UPDATE 2.4. – 7h45 + 

Russi­scher Rubel wieder auf Vorkriegsniveau

Dies hat v.a. folgende Gründe: Leit­zins­er­hö­hung um 20% – Ölver­käufe nach China und Indien – Ankün­di­gung an unfreund­liche Länder, Erdgas in Rubel bezahlen zu müssen. (telex.hu)

Wirt­schaft vor Zusammenbruch

In der Land­wirt­schaft bleiben dieses Jahre mindes­tens 30 Prozent der Flächen unge­nutzt. Es fehlt an Treib­stoff, Saatgut, Dünge­mittel. Der Preis für letz­teres ist im Vergleich zum Vorjahr um 60–70% gestiegen. Was zu einer deut­li­chen Verschlech­te­rung der Ernte­er­träge führen wird. Außerdem blockiert Russ­land die Häfen für den Trans­port bzw. die Lagerung.

In der Metall­in­dus­trie ist sind 80% ausge­fallen. Ähnli­ches gilt in der IT-Branche aufgrund von Strom­aus­fällen. (hvylya.net) Fast eine Million Haus­halte sind ohne Strom. (kosatka)

Desas­tröse wirt­schaft­liche und mili­tä­ri­sche Lage

Während in West­me­dien von dauernden mili­tä­ri­schen Erfolgen der Ukraine berichtet wird, dürfte die tatsäch­liche wirt­schaft­liche (UM berich­tete) und mili­tä­ri­sche Lage für die Ukraine desas­trös sein…

Wie der ukrai­ni­sche Präsi­den­ten­be­rater Oleksiy Ares­to­vich (am Donnerstag in einer Video­an­sprache) bekannt gab…: Habe Russ­land fast die gesamte ukrai­ni­sche Vertei­di­gungs­in­dus­trie zerstört. Gleich­zeitig behaup­tete er…: Dass die Bedin­gungen eines vorge­schla­genen Frie­dens­ab­kom­mens (inter­na­tio­nale Sicher­heits­ga­ran­tien) ein Sieg für die Ukraine wären. (port­folio)

Ukrai­ni­scher Mani­pu­la­tions-Leit­faden zur Kriegsberichtserstattung

Laut ukranews.com habe eine ukrai­ni­sche „Ethik­kom­mis­sion des Ukrai­ni­schen Natio­nalen Jour­na­lis­ten­ver­bandes“ fest­ge­legt, welche sprach­li­chen Begriffe zur Kriegs­be­richt­erstat­tung erlaubt wären. Dies­be­züg­lich wurde sogar ein Wörter­buch erstellt. Die jour­na­lis­ti­sche Ethik­kom­mis­sion soll dies­be­züg­lich dann Zensur­in­stanz fungieren. (ukra­news)

Ukrai­ni­sche Millio­närs-Olig­ar­chen setzen sich ab

Unter­dessen setzen sich immer mehr ukrai­ni­sche Olig­ar­chen in Luxus­ka­rossen (Porsche, Merceds, SUV´s) in den Westen ab, um dem Kriegs­dienst in der Ukraine zu entgehen. Und – wie es sich zeigt – mit teils astro­no­mi­schen Bargeld­be­trägen. (UM berich­tete über einen 28 Millionen Dollar­schmuggel) Erst kürz­lich wurde wieder ein solcher an der ukrai­nisch-polni­schen verei­telt: Verpackt in Batte­rien befanden sich inner­halb des Autos aber auch am Körper des Schmugg­lers selbst insge­samt 320.000 Dollar. (karpathir)

Narrativ der öster­rei­chi­schen Gutmen­schen-Presse: „Xeno­phobie !“

Ukrai­ni­sche Dauer­parker in Wien

Inter­es­sant nämlich, wie alle Flücht­linge in einen Topf geworfen werden, und somit  das unmo­ra­li­sche Treiben der ukrai­ni­schen Olig­ar­chen-Millio­närs-Eliten unter­stützt wird:

„Doch es wäre nicht Öster­reich mit seinem Hang zur Xeno­phobie… Grund dafür sind fahr­bare Unter­sätze reicherer Ukrainer, konkret SUVs, die, iden­ti­fi­zierbar durch ihre Kenn­zei­chen, auf Wiener Park­plätzen stehen… Dass die Stadt Wien ukrai­ni­schen Flücht­lingen bis Anfang April die Park­ge­bühren erlassen hat, frus­triert zusätz­lich.“ (DerStan­dard)

Aben­teu­er­lich-sagen­haft geht dieses Gutmen­schen-naiv-Narrativ so weiter: „Auf Hilfe ange­wiesen“.  Viele reiche Ukrainer wären eben „viel­leicht schon vor dem Krieg hier“ gewesen. Übri­gens gäbe es zu bedenken: „Wer einen SUV … hat (das noch dazu aufge­tankt ist, denn die Benzin­ver­sor­gung ist laut Berichten viel­fach zusam­men­ge­bro­chen), setzt sich hinein und fährt davon. Und kommt als Erster an, so, wie es in allen Flucht­be­we­gungen der Fall ist: Die Reicheren und besser Orga­ni­sierten schaffen die Ausreise rascher, Ärmere folgen nach.“

Laut „Der Stan­dard“: Olig­ar­chen-Flücht­linge sind „trau­ma­ti­sierter“ als verge­wal­tige Frauen

… „Denn viele von ihnen stammen aus den bela­gerten Städten.“ (Stan­dard) – Gerne lege ich der weib­li­chen Stan­dard-Schrei­ber­lin­g_in einen UM-Bericht von geflüch­teten ukrai­ni­schen Frauen vor: Diese werde nämlich von ukrai­ni­schen Mili­tärs in einem vierzig Kilo­meter breiten und gesetz­losen Niemands­land, Verge­wal­ti­gungen durch afri­ka­ni­sche und arabi­sche Asylanten ausge­setzt. Die ukrai­ni­schen Männer durften ihre Frauen nämlich nicht bis zur Grenzen bringen… Grund: furcht der ukrai­ni­schen Zelin­skyi-Behörden vor Deser­tion des einfa­chen Pöbels.

„Gemeinsam ist ihnen und ihren begü­ter­teren Lands­leuten, dass sie vor russi­schen Bomben und Schieß­kom­mandos um ihr Leben rennen mussten – und auf unsere Hilfe ange­wiesen sind. Das sollte man in Öster­reich trotz Ärgers über etwaige Park­platz­kon­kur­renz nicht vergessen.“ (DerStan­dard / Irene Brickner, 28.3.2022)

Flucht­hilfe für Olig­ar­chen in 5‑Stern-Hotels

Ob beide „Flücht­lings-Katgo­rien“ wirk­lich derselben Soli­da­rität bedürfen, beant­wortet sich eigent­lich von selbst. Die einen schlafen in Luxus-Hotels, die andern in über­füllten Massenlagern.

Hier eine Focus-Schlag­zeile: „Mutter floh mit Kindern, jüngstes ist wenige Wochen alt…“

 

UNSER MITTELEUROPA bleibt kostenlos, frei und unab­hängig. Unter­stützen Sie uns dabei mit SPENDEN

Für jede Spende (PayPal, Kredit­karte oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! In diesem Fall geben Sie uns bitte eine Liefer­adresse bekannt, unter: unser-​mitteleuropa@​protonmail.​com
10 Euro Spende 12 Aufkleber
20 Euro Spende 30 Aufkleber
40 Euro Spende 100 Aufkleber
100 Euro Spende 250 Aufkleber

Größere Mengen auf Anfrage

Möchten Sie uns via Bank­über­wei­sung unter­stützen, finden Sie folgend unsere Konto­daten:

New Network Communications
IBAN: PL52 1020 2472 0000 6602 0609 1252
BIC: BPKOPLPW

Vielen Dank!

 

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pa­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




14 Kommentare

  1. Notlei­dender 5 Sterne Hotel­be­sitzer und die Vonovia AG wäre ich jetzt gerne, voll ausge­bucht und unbezahlbar.
    In der Tasche ein Paar SPD Sprech­puppen, die mit halb­her­zigen Verspre­chungen vor Gericht jämmer­lich schei­tern und ihre Wähler­schaft mit BMWs als enteig­netem Wohn­raum ködern.

    Vergessen Sie nicht weniger Schweine zu essen, sie (die Schweine) essen sonst dem Rest der Welt ihr Essen weg.
    Dabei kommt obiger Vorschlag von der SPD Minis­terin Schulze und so habe ich ihre Begrün­dung verstanden.

    Ich mache auch einen Vorschlag
    Düngen sie die Felder doch mit Gatorate. 

    Ps. wir sollten alle Schweine keulen, damit sie den Rest der Welt nie mehr in den Hunger treiben und mindesten einmal am Tag eine Minute die Luft anhalten um CO² zu sparen.…

    Schlaaand Schlaaand

  2. Aber, aber… ist es nicht so, dass die Russen in Scharen über­laufen, nachdem alle ihre Panzer und Flug­zeuge zerstört sind, und die Ukrainer sich auf die Bela­ge­rung Moskaus vorbereiten?
    Lügen die MSM etwa?

  3. Ohja, ich habe es mit eigenen Augen gesehen: ukrai­ni­sche Flücht­linge in Polen, mit jungen Autos der geho­benen Mittel­klasse und Ober­klasse. – Wir waren gut zwei Wochen in der Heimat meiner Frau.- Und letztes Wochen­ende, auf dem Heim­wegeg in Rich­tung West­deutsch­land zog ein Konvoi, in der Ukraine zuge­las­sener Porsche (SUV und Panamera), an uns vorbei.
    Ein guter Freund, in Polen im Sicher­heits­dienst einer deut­schen Droge­rie­kette arbei­tend, berich­tete: Wenn ein polni­scher Staats­bürger Laden­dieb­stahl begeht, wird sofort Anzeige erstattet. Begeht ein ukrai­ni­scher Flücht­ling Laden­dieb­stahl, wird er freund­lichst gebeten, die Ware zu bezahlen. So die Anwei­sung. Tut er das nicht, wird nichts unternommen.
    Eine Kosme­ti­kerin berich­tete über Anfragen von ukrai­ni­schen Flücht­lings­frauen, die kostenlos die Finger­nägel gemacht bekommen haben wollten.
    Die Kassie­rerin eines Super­marktes, berich­tete von vollen Einkaufs­wagen ukrai­ni­scher Flücht­linge, die ohne zu bezahlen, an der Kasse vorbei geschoben wurden; „Wir sind Flücht­linge und haben kein Geld; Der polni­schen Staat bezahlt für uns.“
    Arme Flücht­linge sind das nicht! Aber genau die, verderben den Ruf derer, die wirk­lich Hilfe benötigen!

    16
  4. „Wörter­buch erstellt“, „Die jour­na­lis­ti­sche Ethik­kom­mis­sion soll dies­be­züg­lich dann Zensur­in­stanz fungieren.“:
    Das kommt einem hier­zu­lande doch sehr vertraut vor, die trans­at­lan­ti­schen „Berater“ haben in Kiew offen­sicht­lich ganze Arbeit geleistet.

    14
  5. es waren die nazis, die flucht aus mariupol verhin­dert haben, beson­ders beim ausländer – grie­chen, afrikan. studenten, inder usw. es waren die nazis, die d stadt zerbombt haben und minnen gelegt. und sie haben eigene bevöl­ke­rung und sogar militär beschossen und gefoltert.
    darüber berichten „qualutäts-medien“ keinen wort. ja kran­ken­häuser, super­märkte, wohn­häuser wurden zerbombt, da sich nazis/militär hier verschanzt haben. typisch terror wie beim isil, dazu mit menschenschild.
    zelen­skij, ein held? er hat “ great reset“ unter­schrieben, ohne sein volk zu fragen. und treibt eu länder vor sich hin, tv showmann.
    wie in 1 und 2. wk – die “ westl. elite“, usa und g.b. mit eu hat es gerade geschaft, den krieg zu verlängern.
    polen? die bösen kriegs­treiber haben von eigenen geschichte über­haupt nichts gelernt. bar jeder vernünft.
    wollen die wirk­lich einen welt­krieg? ukraine ist klarer fall von westl. geheim­dienst op.

    27
    1
    • Maja, ich stimme Ihrem Kommentar voll­kommen zu. Doch wir sollten auf das ausge­lutschte, labbe­rige Wort „Nazi“ verzichten. Diese Banden sind schlicht Terro­risten, bezahlte Söldner, Mörder. Mit „Nazis“ mithin Natio­nal­so­zia­listen haben diese Verbre­cher nicht das Geringste gemein.

      12
    • Na ja, was die Polen, bezüg­lich der sog. histo­ri­schen Fakten­be­schrei­bung – und Empfin­dung betrifft, sind sie sicher­lich gene­tisch geschä­digt. Aber die Deut­schen sind nicht nur gene­tisch voll­kommen zerdep­pert, sondern auch ihre geis­tige und körper­liche Hohl­heit sucht, an der Konsis­tenz gemessen, vergeb­lich das Gleiche in der Welt.

  6. Bereits bei seiner dama­ligen Rede bei seiner ersten Inaug­ra­tion, die ich mir mit dt. Über­set­zung damals ange­schaut habe, hat P.tin diese Olig­ar­chen in den Senkel gestellt, hat ihnen gesagt, wie es von da laufen würde und das entsprach über­haupt nicht deren Interessen. 

    Ich sehe das noch heute vor mir, wie denen die Kinn­laden ‚runter­fielen, die Augen und Ohren immer größer und ihr Gesichts­aus­druck immer ungläu­biger wurde.

    P.tin ist ein Präsi­dent seines Volkes und nicht der Olig­ar­chen und deshalb h.ssen die Olig­ar­chen ihn und wollen ihn seitdem besei­tigen – so sehe ich das aufgrunddessen.

    Hier mal ein Video, wie P.tin die Schlie­ßung einer Fabrik mit tausenden Mitar­bei­tern, die die Olig­ar­chen wegen etwas unter ihren Erwar­tungen liegendem Gewinn schließen wollten, verhin­derte bzw. sie staat­lich über­nahm und so die Exis­tenz der tausenden Mitar­bei­te­rInnen rettete:

    www.youtube.com/watch?v=tBllD6zwybA

    DAS ist m. E. P.tin, der m. E. seine Herkunft nie vergessen hat und m. E. wirk­lich FÜR sein V.lk regiert.

    Meines Erach­tens.

    32
    2
    • Ergän­zung: Das P.tin sein V.lk, sein Land nicht wieder in die Hände dieser Olig­ar­chen zu geben bereit ist, dürfte m. E. verständ­lich sein.

      Meines Erach­tens.

      26
      2
    • Danke für das Video,
      so eine wunder­bare und klare Ausstrah­lung hat(t)e keiner der letzten Staatsmänner.
      Ich persön­lich glaube, schon aufgrund seines Alters versucht V. Putin jetzt den letzten Akt der “ Dunkel­mächte“ zu unterbinden.
      Möge es gelingen

      29
      1
      • Wünschen wir ihm von ganzem Herzen, dass es ihm und seinen Gleich­ge­sinnten gelingt und wünschen wir ihm und seinen Gleich­ge­sinnten ein seeeehhhr langes gesundes Leben und allen Schutz und alle Hilfe aller guten Mächte des Lebens.

        15
        2
    • Beson­ders dafür, was Du korrekt beschreibst, hassen ihn unsere (deut­schen und west­li­chen) „Größen und Hübschen“ aus der Politik. Nur der kleine „Dümpel“, Kartoffel genannt, merkt das nicht. In meiner Familie gibt es sogar solche Deppen, die „Kaspersky“ aus ihren Laptops entfernen ließen, um ihre persön­liche Soli­da­rität mit den „ukrai­ni­schen Demo­kraten“ zu mani­fes­tieren. Oh Gott, wie ich mich schäme.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein