Ukraine-Krieg: Zensierte Fakten +++ UPDATE 22.5. +++ Kadyrow verspottet gefan­gene Mariu­poler Asov­stal-Komman­deure: „Nächste ESC-Teilnhemer“

bdr

Von unserem Osteu­ropa-Korre­spon­denten Elmar Forster

UM bietet – jenseits der gleich-geschal­teten west­li­chen Ukraine-Kriegs-Eska­la­tions-Bericht­erstat­tung – hier ein Forum für (durch diese) zensierte Fakten… Machen Sie sich selbst ein Bild…

Die Wahr­heit ist in dieser Zeit so verdun­kelt und die Lüge so allge­mein verbreitet, dass man die Wahr­heit nicht erkennen kann, wenn man sie nicht liebt.“ (Blaise Pascal, 1623 – 1662)

+++ UPDATE v. 22.5 2022 —

Kadyrow verspottet gefan­gene Asov­stal-Komman­deure: „Nächste ESC-Teilnhemer“

Eines kann man dem (als „Blut­hund Putins“ geschmähten) Präsi­denten der russi­schen Teil­re­pu­blik Tsche­tsche­nien, mit archa­isch klin­gendem Namen Ramsan Achma­to­witsch Kadyrow, sicher nicht vorwerfen: das Fehlen von Todes­ver­ach­tung (als Ukraine-Warrior mit  eigenem Bataillon) – und daraus resul­tie­rend sein abgrund­tiefer schwarzer „Humor“.

Was in diesem Krieg auffällt, ist die Tatsache, dass man offen­sicht­lich wech­sel­seitig Gefan­gene mißhan­delt, verspottet und ernied­rigt oder sogar ermordet. Hat es so etwas in den vergan­genen Kriegen des 20. Jh. in Europa in dieser Form jemals gegeben?

So hat nach Einnahme des letzten Mariu­poler Wider­stands­nestes, dem Stahl­werk Asov­stal, schlug das Enfant Terrible des Ukraine-Krieges vor, dass dessen (zu über­mensch­li­chen Warrior-Termi­na­toren aufge­bla­sene) Komman­deure zum nächsten Euro­vi­sions-Song-Contest antreten sollten.

„Diese Künstler sind profes­sio­neller, weil sie eine prak­ti­sche Ausbil­dung als Schau­spieler absol­viert haben. Sie haben mehr Erfah­rung mit Auftritten, weil sie fast jeden Tag vor der Kamera arbeiten mussten. Und sie sehen sogar noch erbärm­li­cher aus, ganz ohne Make-up, Beleuch­tung““, wie Kadirov auf Tele­gram mitteilte.

Und führte weiter aus: „Und was für eine Vergan­gen­heit sie als Orchester haben… Und was für ein schönes Englisch sie haben!

Aber nicht nur das…: Kadyrov gibt auch Vorschläge zum Sparen für den ohnehin schon bank­rotten ukrai­ni­schen Staat: „Sie schickten andere Leute zum Song-Contest, wofür man viel Geld ausgeben und Text­nach­richten verschi­cken musste.“

Dann folgt eine  ESC-Nomi­nie­rung: „Hier sind sie, die echten Euro­vi­si­ons­ge­winner! Der nächste Wett­be­werb wird für sie in Donezk, auf dem Gelände des Repu­bli­ka­ni­schen Gerichts­hofs, statt­finden. Das dürfte eine inter­es­sante Sendung werden!“ Vadhaj­tasok)

Startet Freddy Mercury ein Plagiats-Verfahren ?

Wie der an Aids verstor­bene Lead­sänger der engli­schen Rock-Forma­tion, Freddy Mercury…

darauf aus dem Jenseits reagieren wird, steht noch in den himm­li­schen Sternen… – Hier der unsterb­liche Freddy als Vorreiter der Ost-Öffnung in seinem legen­dären Konzert im ex-kommu­nis­ti­schen Buda­pest (1986) – Drei Jahre später war der Kommu­nismus Geschichte…

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


+++ 16.5. 2022 +++

100.000 Staats­feinde der Ukraine auf offener Todes­liste mit Duldung Zelenskjis

Seit acht Jahren veröf­fent­licht die ultra­na­tio­na­lis­ti­sche ukrai­ni­sche Medi­en­seite „Mirot­vorec“ (wiki­pedia) unge­straft eine frei zugäng­liche „Todes­liste“  von (mitt­ler­weile mehr als 100.000) Auslän­dern und Ukrai­nern, die als Feinde der Ukraine ange­sehen werden, und zwar mittels persön­li­cher Daten und Fotos. Darauf befinden sich auch Kinder, außerdem der unga­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent Orban und dessen Außen­mi­nister Szijarto. (vadhaj­tasok)

Ganz beson­ders erschre­ckend: Auf der Todes­liste findet sich ein 12-jähriges Mädchen aus Luhansk (Russ­land) – wegen anti­ukrai­ni­scher Propa­ganda: Das kleine Mädchen, Faina Save­nenko, hatte in einer Video­bot­schaft an den UN-Sicher­heitsrat und den fran­zö­si­schen Präsi­denten  Macron gebeten, das Leben von Kindern im Donbass zu schützen. (karpat.in.ua)

Mit Duldung des ukrai­ni­schen Präsi­denten Zelenskji

Dieser nämlich duldet den Betrieb der Todes­liste inso­fern, dass er sich, nach eigener Aussage, machtlos gegen­über Verstößen gegen EU-Prin­zi­pien in der Ukraine zeigte. Er könne nämlich ein ordnungs­gemäß funk­tio­nie­rendes Medium nicht verbieten. – Bei der Zensur von Medien der Minder­heiten geht das aber schnell.

Noch schlimmer: Der Medi­en­seite der Todes­liste, ein gewisser  Anton Geascht­schenko, ist  ein wich­tiger Unter­stützer von Selenskjis Kabi­nett. Unbe­stä­tigten Angaben ukrai­ni­scher Quellen zufolge, soll Geascht­schenko nicht einmal Selen­skyj unter­ge­ordnet sein, obwohl er das Innen­mi­nis­te­rium von außen zu beraten scheint. Außerdem: Das Innen­mi­nis­te­rium unter­stützt die Seite, indem sie dieses auch nutzt. (V4na)

Auch inter­na­tio­nale Jour­na­listen auf der Todesliste

Laut einem Bericht des Pres­se­dienstes der russi­schen Gene­ral­staats­an­walt­schaft aus dem Jahr 2021 enthüllte die Daten­bank auch die Daten von Repor­tern auslän­di­scher Nach­rich­ten­agen­turen wie: AFP, Al Jazeera, Le Monde, THE BBC, Reuters und Forbes. Nach Angaben der russi­schen Behörden würden die „Betreuer“ der Todes­liste (Uploader von illegal erlangten Daten) ihre Akti­vi­täten „mit Zustim­mung und Zustim­mung der offi­zi­ellen ukrai­ni­schen Behörden“ durch­führen. Was äußerst plau­sibel erscheint: Allein schon was die Adress-daten und Pass­nu­mern der bedrohten Personen betrifft.

Zwei Scho­ckie­rende Vorfälle

Im Jahr 2015  wurde der ukrai­ni­sche Jour­na­list Oles Buzina in der Nähe seiner Wohnung ermordet, nachdem Mirot­vorec seine genaue Adresse veröf­fent­licht hatte. Die Mörder wurden nie ausge­forscht – auch weil während der poli­zei­li­chen Unter­su­chung wich­tige Beweis­stücke verschwanden. – Einen Tage zuvor war außerdem der ukrai­ni­sche Abge­ord­nete Oleg Kalasch­nikow in seiner Wohnung ermordet aufge­funden worden. Auch dessen Name und genaue Adresse fanden sich auf der Todes­liste. Die beiden hatten sich folgenden Verbre­chens schuldig gemacht: „Pro-Russismus“ … (vesti)

Beson­ders häufig sind Karpato-Ungarn auf der Todesliste

Dies betrifft sowohl Privat­per­sonen, als auch Lokal- und unga­ri­sche Poli­tiker (siehe oben). Der unga­ri­sche Außen­mi­nister hatte sich des Verbre­chens schuldig gemacht, sich für die Rechte der unga­ri­schen Minder­heit einge­setzt zu haben.

Die unga­ri­sche EU-Fidesz-Abge­ord­nete Kinga Gál, betonte in einer Pres­se­mit­tei­lung, dass die Einschüch­te­rung von natio­naler Minder­heiten zwar überall auf der Welt inak­zep­tabel sei… Wesent­lich ernster sei dies aller­dings in eine euro­päi­schen Land wie der Ukraine, das sich in einem Part­ner­schafts­ver­hältnis zur EU befindet uind sich NATO und EU anschließen

Zelenskji igno­riert EU-Rüge

Zwar verur­teilete das EU-Parla­ment die Todes­liste aufs Schärfste und forderte vor etwas mehr als einem Jahr, dass die ukrai­ni­sche Führung Mirot­vorec verbieten solle. Zelinkji´s höhni­sche Reak­tion darauf: Er wäre machtlos, gegen Verstöße in der Ukraine vorzu­gehen, die sich gegen EU-Prin­zi­pien richten.

+++15.5. 2022 / 20:25 +++

EU-Held Zelenskji verbietet Oppo­si­ti­ons­par­teien in der Ukraine

Zunächst war der ukrai­ni­sche Präsi­dent der Meinung: Der einzige Weg, um eine globale Nahrungs­mit­tel­knapp­heit und drohende Hungers­nöte zu verhin­dern, bestehe darin, sein Land zu bewaffnen. Er begrün­dete dies damit, dass Russ­land die Ukraine vom Schwarzen und dem Asow´schen Meer absperrt. (HirTv, vadhaj­tasok)

„Werden Krieg gegen Russ­land genauso gewinnen wie die EuroVision“

Die Klamauk-Einlage der ukrai­ni­schen Rap-Folk-Band Kalusch-Orches­tra­wurde aber aucg von einigen als Verhöh­nung der Kriegs­opfer gesehen. Dazu der ukrai­ni­sche Ex-Show-Master-Präsi­dent: „Unser Mut faszi­niert die Welt, unsere Musik erobert Europa! … Ich bin sicher, dass unser Siegeszug im Kampf mit dem Feind nicht weit entfernt ist.“ (vadhaj­tasok)

+++17:11+++

Waffen auf dem Schwarz­markt aus dem Ukraine-Krieg

Was zu befürchten war, ist offen­sicht­lich einge­treten: Die am Anfang des Krieges von der ukrai­ni­schen Zelenskji-Regie­rung unter der Bevöl­ke­rung verteilten Waffen werden angeb­lich über eine verschlüs­selte Messaging-App namens Tele­gram an inter­na­tio­nale Kunden verkauft. Darunter sollen sich nicht nur ukrai­ni­schen Typen (wie wie alte AK-47 aus der Sowjet­zeit), sondern auch in den USA herge­stellte Gewehre (wie das M16 und M4) sowie Schuss­waffen aus anderen NATO-Mitglied­staaten (wie die ARX 160 A1 des italie­ni­schen Waffen­her­stel­lers Beretta) befinden.

Bereits Anfang des Jahres warnte eine kana­di­sche NGO namens Project Ploughshares, dass Waffen aus dem Westen auf dem Schwarz­markt landen könnten, wobei der Forscher Kelsey Gallagher sagte, es bestehe eine „echte Gefahr, dass die ukrai­ni­sche Regie­rung diese Waffen mögli­cher­weise nicht kontrol­lieren könnte“. Weiters fügte er hinzu: „Wann immer dieser Konflikt nach­lässt… Diese Waffen werden nicht einfach verschwinden.“

Laut „Il Giornale“ bedient sich der ille­gale Waffen­handel oft derselben Routen wie der ille­gale Drogen­handel. Weiters könnten radi­kale isla­mi­sche Dschi­ha­dis­ten­zellen versu­chen diese Waffen zu kaufen. Bereits am Anfang des Ukrai­ne­krieges hatten isla­mi­sche Extre­misten die Dschi­ha­disten dazu aufge­rufen, den Krieg auszu­nutzen. Dasselbe tat dann  die Gruppe Isla­mi­scher Staat, aber auch al-Qaida. (Breit­bart)

++3. 2022 +++

Der türki­sche Präsi­dent Recep Tayyip Erdoğan unter­stütze Schwe­dens NATO-Beitritt nicht, kurz nachdem Schweden einen Sicher­heits­be­richt veröf­fent­licht hatte. Erdogan „sieht keinen posi­tiven“ mögli­chen Beitritt Schwe­dens und Finn­lands zur NATO, und als NATO-Mitglied kann sein Land ein Veto gegen ihren Beitritt einlegen, teilte das Staats­ober­haupt am Freitag mit.

„Wir verfolgen die Entwick­lungen in Schweden und Finn­land genau, aber wir haben keine posi­tive Meinung zu diesem Thema“, sagte Erdogan gegen­über Reportern.

Zur Unter­stüt­zung seiner Posi­tion argu­men­tierte der türki­sche Präsi­dent, dass Schweden und die anderen skan­di­na­vi­schen Staaten kurdi­sche Milizen und andere Gruppen unter­stützten, die die Türkei als Terro­risten behan­delt. Er warf Grie­chen­land auch vor, seinen Platz im Bündnis gegen die Türkei zu nutzen, und Ankara „will den glei­chen Fehler nicht noch einmal wiederholen“.

 

 

Obwohl der Poli­tiker nicht ausdrück­lich erklärt hat, dass er die Aufnahme der beiden Länder in die NATO blockieren wird, bedeutet dies, nachdem alle Entschei­dungen des Bünd­nisses mit Zustim­mung der Mitglieder getroffen wurden, dass jeder der 30 Mitglied­staaten ein poten­zi­elles Veto darüber haben kann, wer beitreten kann.

NATO-Gene­ral­se­kretär Jens Stol­ten­berg sagte, sobald beide Staaten mit offenen Armen empfangen würden. Mehrere NATO-Beamte bestä­tigten aber auch, dass der Rekru­tie­rungs­pro­zess „einige Wochen“ dauern könnte – und räumten ein, dass die Rati­fi­zie­rung des Beitritts durch die Mitglied­staaten bis zu sechs Monate dauern könnte. (vadhaj­tosok)

+++ 12.5. 2022 +++

Gas-Zahlungen in Rubel längst üblich

Weitere 10 euro­päi­sche Gaskäufer hätten Konten bei der Gazprom­bank JSC eröffnet und damit die Zahl der Kunden verdop­pelt, die sich darauf vorbe­reiten, russi­sches Gas in Rubel zu bezahlen – wie vom russi­schen Präsi­denten Putin gefor­dert.  Nachdem  Bulga­rien und Polen durch Russ­land von der Gasver­sor­gung abge­schlossen worden waren.

Insge­samt hätten 20 euro­päi­sche Unter­nehmen Rubel-Konten eröffnet, und weitere 14 Kunden hätten Anmelde-Unter­lagen ange­ordnet. Diese berich­tete die Nacht­rich­ten­agentur Bloom­berg. Darunter soll mindes­tens ein unga­ri­sches Unter­nehmen sein, was bereits durch den unga­ri­schen Außen­mi­nister Peter Szij­jarto ange­kün­digt worden war.

Auch Deutsch­lands größter Gasim­por­teur zahlt bereits in Rubel

Wie die russi­sche Gazprom mitteilte, hätten die meisten Gasim­por­teure bereits ein Rubel­konto eröffnet, teilte aber nicht mit, um welche 20 Betriebe es sich dabei handelt. Aller­dings soll sich darunter Deutsch­lands größter Gasim­por­teur befinden.

+++ 11.5. 2022 +++

Süd-Ukraine-Oblast Cherson bittet um Aufnahme in Russi­sche Föderation

Dies gab Kirill Stre­mousov, stell­ver­tre­tender Leiter der regio­nalen Militär- und Zivil­ver­wal­tung, bekannt

„Cherson ist Russ­land, es wird keine Volks­re­pu­blik Cherson und keine Refe­renden geben. Sondern nur ein Dekret geben, als Aufruf der Regio­nal­füh­rung von Herson an den Präsi­denten der Russi­schen Föde­ra­tion, die Region als voll­stän­dige Region der Russi­schen Föde­ra­tion anzu­er­kennen“, sagte er.

Seiner Meinung nach hätte Putin sein Ziel verfolgt, „die Menschen (dort) zu schützen, die vom Kiewer Regime acht Jahre lang miss­han­delt und einem Völker­mord ausge­setzt waren“.

Außerdem hätte (laut einer Erklä­rung des Vertei­di­gungs­mi­nis­te­riums) die Armee das erste Haupt­ziel erreicht: nämlich eine deut­liche Verrin­ge­rung des Kampf­po­ten­zials der Ukraine. Somit wäre es den russi­schen Truppen gelungen, die Ukraine voll­ständig vom Asow­schen Meer abzu­schneiden und die Gebiete der Regionen Cherson und Sapo­risch­schiya mit der Volks­re­pu­blik Donezk zu verbinden. Der endgül­tige Haupt­zweck der Opera­tion bestehe in der Befreiung des Donbass. (ria.ru)

Mit der Aufnahme des Oblast´s wäre  eine Land­ver­bin­dung zwischen der annek­tierten Halb­insel Krim und den beiden russi­schen Sepa­ra­tis­ten­ge­bieten im ukrai­ni­schen Donbass auch poli­tisch realisiert.

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


+++ 6.5. / 12:13 +++

Gas-Embargo: Harte Verhand­lungen mit Ungarn in Brüssel

Pres­se­be­richten zufolge sind die Verhand­lungen mit Ungarn in Brüssel über die Bedin­gungen, unter denen die Orbán-Regie­rung bereit ist, das Ölem­bargo zu unter­stützen, in vollem Gange. Die EU-Botschafter erör­tern zur Stunde das sechste Sank­ti­ons­paket gegen Russ­land: In erster Linie dessen umstrit­tenster Punkt, nämlich Ein Öl-Embargo gegen Russ­land inner­halb von sechs Monaten.

„Atom­bombe auf die unga­ri­sche Wirtschaft“

Bisher hat sich Ungarn strikt dagegen ausge­spro­chen, indem der unga­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent Orban (in seiner Radio­er­klä­rung am Frei­tag­morgen) dieses Öl-Embargo mit dem Abwurf einer „Atom­bombe auf die unga­ri­sche Wirt­schaft“ vergli­chen hatte. – Wie zu erwarten, wurde dieser Vergleuch von den EU-Botschaf­tern mit Entsetzen aufge­nommen. – Gleich­zeitig wies er den EU-Vorschlag eines 1 ½‑jährigen Embargo-Mora­to­riums zurück, weil Ungarn mindes­tens fünf Jahre für einen solches Ausstiegs­sze­nario benö­tige, welcher wiederum sehr kost­spielig wäre.

Gas-Embargo-Mora­to­rium für Ungarn, Slowakei und Tschechien

Den durch­ge­si­ckerten Nach­richten zufolge wäre die EU bereit, Ungarn und der Slowakei eine Gnaden­frist bis Ende 2023 zu gewähren, die um ein weiteres Jahr auf Ende 2024 verlän­gert werden könnte. Die Tsche­chi­sche Repu­blik würde eine Über­gangs­frist bis Mitte 2024 erhalten, aller­dings nur, wenn die Tran­sal­pine-Pipe­line nicht früher fertig­ge­stellt wird.

Harte Verhand­lungen auch über das Wochen­ende möglich

Sollte heute keine Eini­gung erzielt werden, sollen die Verhand­lungen das ganze Wochen­ende über fort­ge­setzt werden. Der fran­zö­si­sche Rats­vor­sitz möchte auf jeden Fall inner­halb weniger Tage zu einem Ergebnis kommen. (HVG)

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


+++ 3.5. / 10:30 +++

Papst Fran­ziskus: „Orban sagte: ´Krieg könnte am 9. Mai enden´“

„Ich bin ein Pessi­mist, aber wir müssen jede mögliche Geste machen, um den Krieg zu stoppen“, sagte der Heilige Vater. Er erwähnte dies in einem Inter­view im italin­ei­schen „Corriera della Sera“.
„Als ich ihn traf, sagte Viktor Orbán, dass die Russen planen, den Krieg am 9. Mai zu beenden. Ich hoffe es, all dies würde die Geschwin­dig­keit der ´Eska­la­tion´ der Kämpfe erklären, die wir heute sehen. Ich bin ein Pessi­mist, aber wir müssen jede mögliche Geste machen, um den Krieg zu beenden“, sagte Franziskus.

+++ 8:31 +++

Erste US-Gaslie­fe­rung von Litauen nach Polen

Zwar gibt nun auch die Euro­päi­sche Kommis­sion zu, dass sie keine Infor­ma­tionen darüber habe, ob ein EU-Mitglied­staat oder ein privates Unter­nehmen für russi­sches Gas in Rubel bezahlen würde oder bereit wäre, dies zu tun, sagte EU-Ener­gie­kom­mis­sarin Kadri Simson am Montag.

Sie fügte außerdem hinzu: Erstes US-Gas flösse bereits am Sonntag von Litauen nach Polen, was auch in Zukunft so fort­ge­setzt würde.

Dies ist wohl der erste Versuch, die Gasver­sor­gung der EU haupt­säch­lich von US-Energie-Ressourcen abhängig zu machen: Denn auch die öster­rei­chi­sche Ener­gie­mi­nis­terin Leonore Gewessler will nun ja bekannt­lich ein Ölem­bargo gegen Russ­land mittragen. Dasselbe hat übri­gens auch der Grüne deut­sche Wirt­schafts- und Klima­mi­nister Robert Habeck ange­kün­digt. (vg.hu)

Seit 2017 US-Flüs­siggas an Litauen

Bereist seit August 2017 wird Litauen mit ameri­ka­ni­schen Flüssig-Gas belie­fert. Diese Gasform ist aber wegen der hohen finan­zi­ellen und ökolo­gi­schen Kosten sehr umstritten: 10 – 20 % des Gesamt-Ener­gie­vo­lu­mens müssen nämlich zur Verflüs­si­gung des Gases aufge­wendet werden. Außerdem muss das Gas auf riesigen Öltan­kern mit hohem CO2-Austoß um den Globus trans­por­tiert werden. Zudem gibt es in Europa noch fast keine Termi­nals und welt­weit viel zu wenig Spezi­al­trans­port-Tanker. (top-energy-news)

+++ 2.5. / 18:35 +++

Neun EU-Länder zahlen für russi­sches Gas genauso in Rubel wie Ungarn

Gergely Gulyás, Minister des Minis­ter­prä­si­den­ten­büros von Viktor Orban, meinte am Sonntag im unga­ri­schen Kossuth Radio: Keine Regie­rung dürfe es zulassen, dass die Folgen des russisch-ukrai­ni­schen Krieges das unga­ri­sche Volk tragen muss. Deshalb aber müssen „Ener­gie­quellen so billig wie möglich erhalten“ werden. Aus diesem Grund müsse auch die EU ihre Entschei­dung für russi­sche Ener­giesank­tionen rück­gängig machen.
Weiters verwies er darauf, dass es vonseiten der EU gar keine Sank­tionen gäbe, welche die Rubel-Bezah­lung für russi­sches Gas verbieten. Außerden zahle der unga­ri­sche Staat nicht in Rubel, sondern über­weise einen Euro-Betrag auf ein Euro-Konto der russi­schen  Gazprom­bank, der dann in Rubel umge­wan­delt wird.

Außerdem: Neben Ungarn würden diese Währunsg­kon­ver­tie­rung auch neun weitere Länder vornehmen: „Es ist zwar derzeit in Mode, heute in Europa Euro­päer zu sein. Aber das bedeutet  auch, dass die Führer dieser Länder sowohl inter­na­tional als auch ihrem eigenen Volk gegen­über nicht ehrlich sind: Indem diese anderen neun Länder nicht zugeben, dass sie dasselbe tun wie wir.“

Außerdem hätte die unga­ri­sche Mine­ral­öl­firma MOL selber erheb­liche finan­zi­elle Belas­tungen auf sich genommen, um den Einzel­han­dels­ver­kaufs­preis an den unga­ri­schen Tank­stellen auf 480.- HUF  (ca . 1,30.- EUR) einzu­frieren. (vadhaj­tasok, MTI)

+++ 29.04 +++

„Polen kauft russi­sches Gas aus Deutschland“
Öster­reich, Deuscth­land, Italien bereit zu Rubelzahlung

Der russi­sche  Gaskon­zern Gazprom hat Behaup­tungen polni­scher Poli­tiker zurück­ge­wiesen, wonach Polen nicht mehr auf russi­sches Gas ange­wiesen wäre. Denn Polen würde jetzt das Gasem­bargo dadurch umgehen, dass es Energie aus Deutsch­land erhält, wie Gazprom-Spre­cher Sergej Kupri­jonow behauptete:

„Nach der Ausset­zung der Direkt­lie­fe­rungen kaufte Polen russi­sches Gas. Nun aber aus Deutsch­land, von wo aus es über die Jamal-Europa-Gaspipe­line nach Polen zurück­kehrt. Die umge­kehrte Gasmenge – etwa 30 Millionen Kubik­meter pro Tag – entspricht fast genau der Gasnach­frage im Vertrag mit Gazprom, der in den vergan­genen Tagen expor­tiert wurde.“

Polen hatte sich ja bekannt­lich gewei­gert die Gaslie­fe­rungen aus Russ­land in Rubel­wäh­rung zu bezahlen. Nach russi­schen Angaben wären die russi­schen Gaslie­fe­rungen nach Polen im vergan­genen Jahr um 9,4% auf 10,58 Milli­arden Kubik­meter gestiegen, für Bulga­rien hätten sie sich sogar auf 3,15 Milli­arden Kubik­meter verdop­pelt. Polen verbraucht jähr­lich  etwa 20 Milli­arden Kubik­meter Gas.

Warschau Angaben, es habe einen Weg gefunden, die Verwen­dung von russi­schem Erdgas zu stoppen, indem es Flüs­sig­erdgas aus den Verei­nigten Staaten und Katar sowie aus Norwegen kaufe, sind aber sehr unglaub­würdig. (mandiner)

Auch Öster­reich, Deutsch­land und Italien bereit für Rubelzahlung ?

Diversen Pres­se­be­richten zufolge die öster­rei­chi­sche Erdöl­ge­sell­schaft OMV eben­falls bereit, ein Rubel­konto bei der Schweizer Filiale der Gazprom­bank zu eröffnen (krone). Wahr­schein­lich sind somit aber die Gegen­be­teue­rungen des öster­rei­chi­sches Kanz­lers Nehammer, Fake­news: Nämlich, dass Öster­reichs  Rubel­zah­lungen Fake-News wären, was er nämlich bestritt…

Dasselbe Szenario beträfe übri­gens auch die deut­sche Uniper. Ungarn hatte nie einen Hehl aus diesem Rubel­deal gemacht. Eben­falls ist die Slowakei bereit dafür. Italien Erdöl­kon­zern Eni prüft eben­falls bereits diese Option bis Ende Mai.  (vadhaj­tasok)

Unga­ri­scher Außen­mi­nister ehrlich

In einem CNN-Inter­view wies der unga­ri­sche Außen­mi­nister diese Frage mit den Rubel­zah­lungen als heuch­le­risch zurück:

Die Liefe­rung von Gas und Öl an ein Land sind keine philo­so­phi­sche, kommu­ni­ka­tive, ideo­lo­gi­sche oder poli­ti­sche Frage. Sondern eine physi­sche. 85% unserer Gasver­sor­gung und 65% unserer Ölver­sor­gung kommen aus Russ­land, was von der Infra­struktur bestimmt wird.“ (CNN)

Nun droht die EU betref­fenden Mitglieds­staaten gegen­über sogar mit einem Recht­staats­ver­fahren. (Vadhaj­tasok, Index)

EU-Kriegs­treiber-Eliten reagieren hilflos: „Klei­dungen lüften statt waschen“

Die SPD-Poli­ti­kerin und Vize­prä­si­dentin des EU-Parla­ments, Kata­rina Barley, reagierte auf so viel Wahr­heit unge­lassen und heuch­le­risch: „12 Jahre hat die EU Orbán gewähren lassen, als er Demo­kratie und Rechts­staat in seinem Land zerstörte. Jetzt bekommt sie die Quit­tung. #Orbán stellt sich auf Putins Seite.“ (Merkur)

Öster­reichs Grüne Umwelt­mi­nis­terin „schläft mit Pendeluhr“

Die OMV will zwar daran arbeiten, die stra­te­gi­schen Gasre­serven Öster­reichs auf 6,6 Milli­arden Euro (7 Milli­arden US-Dollar) zu erwei­tern, mit dem Ziel der Sätti­gung der Gasvor­kommen bis zum Winter auf 80 Prozent.

Aller­dings ist frag­lich, wie das gelingen soll. Wäre doch die öster­rei­chi­sche Grüne Energie- und Umwelt­mi­nis­terin nicht einmal in der Lage zur Erstel­lung eines Notfall­planes, wie Wirt­schafts­kammer-Präsi­dent Mahrer erwähnte:

„Das ist die größte Ener­gie­krise seit Jahr­zehnten, aber die Minis­terin erklärt, sie könne uns nicht verraten, wen ein Notstand als Erstes treffen wird. Das Land zittert um seine wirt­schaft­liche Zukunft, und es wird weiter in der Pendeluhr geschlafen.“

Außerdem habe er gemeinsam mit ÖGB-Präsi­dent Katzian bereits vor fünf Wochen Gewessler um ein Gespräch ersucht. Erst vor wenigen Tagen habe es den Termin gegeben, wieder ohne substan­zi­elle Infor­ma­tionen. (Krone)

+++ 28.4. +++

Zwei mäch­tige Explo­sionen erschüt­terten am Donners­tag­abend das Zentrum der ukrai­ni­schen Haupt­stadt Kiew. Bürger­meister Vitaly Klitschko sagte, russi­sche Streit­kräfte hätten einen Rake­ten­an­griff durchgeführt.

Die beiden riesigen Explo­sionen schlugen mehrere Kilo­meter vom Zentrum entfernt, im Bezirk Shev­chenksky, ein. Die genaue Zahl der Verletzten ist nicht bekannt, Verletzte gab, aber die genaue Zahl war noch nicht bekannt.

Die Einschläge ereig­neten sich, während UN-Gene­ral­se­kretär Antonio Guterres und der Präsi­dent der Ukraine, Wolo­dymyr Selen­skyj, eine Pres­se­kon­fe­renz gaben. Die Über­tra­gung der PK brach mehr­mals ab – womög­lich, weil die Raketen in der Stadt einschlugen.

twitter.com/i/status/1519762365805387779

+++ 27.04 +++

Russ­land plant „Propa­ganda-Pres­se­tour“ in Mariupol

Laut der ukrai­ni­schen Nach­rich­ten­or­ga­ni­sa­tion „Ukrayinska Pravda“ soll Moskau „Russ­land gegen­über loyale Jour­na­listen“ dazu einladen. Dabei wollen die Russen auch Zeugen präsen­tieren, die aussagen sollen „wie ukrai­ni­sche Vertei­diger angeb­lich selbst die Stadt bombar­diert und die Anwohner selbst getötet“ hätten. Die Russen spre­chen von einem „Massen­mord an Zivi­listen durch das ukrai­ni­sche Militär“. (skynews)

Das ukrai­ni­sche Vertei­gungs­mi­nis­te­rium verur­teilt diese „Kriegs­pro­pa­ganda“

++ 8:15 +++

EU-Gas-Embargo-Droh­ge­bärde lässt Russ­land kalt – Neue Welt­ord­nung auch ohne EU

Doppelter Umsatz durch gestie­gene Energiekosten

Folgende Zahlen des „Energy and Clean Air Rese­arch Center“ (CREA) zeigen deutlich:

Seit Beginn des Krieges hat Russ­land Ener­gie­träger (wie Gas, Öl und Kohle) im Wert von 44 Milli­arden Euro an die EU verkauft. In Summe ist das fast doppelt so viel wie der sonst übliche Umsatz: Im vergan­genen Jahr lag der nämlich bei rund 12 Milli­arden Euro pro Monat und 140 Milli­arden Euro pro Jahr lag.

Grünes Deutsch­land zahlt am meisten

Allein Deutsch­land hat in den letzten zwei Monaten mit 9 Milli­arden Euro am meisten bezahlt. Italien und die Nieder­lande folgen mit 6,8 Mrd. EUR bzw. 5,6 Mrd. EUR, wobei ein erheb­li­cher Teil der von ihnen gekauften Mengen wahr­schein­lich ander­weitig verwendet wurde.

Insge­samt (zusätz­lich mittels Verkäufen außer­halb der EU) hat Russ­land in zwei Monaten 62 Milli­arden Euro mit fossilen Brenn­stoffen verdient. Und dies, obwohl Ölex­porte in den ersten drei Kriegs­wo­chen (im Vergleich zu Januar und Februar) um 30 % gesunken sind. Und zwar aus einem einfa­chen Grund: Dank stei­gender Ener­gie­preise, die wiederum zum Teil durch west­liche Sank­tionen ange­trieben werden. Somit aber sitzt die EU laut CREA in der Falle: Durch weitere Sank­tionen gegen die russi­sche Ener­gie­wirt­schaft, wird sie die russi­schen Ener­gie­ein­nahmen erhöhen.

In Wirk­lich­keit ist die Droh­ge­bärde der EU, allen voran Deutsch­lands, mit einem Gasem­bargo ein schlechter Witz: „Berlin ist der größte Käufer russi­scher fossiler Brenn­stoffe“, sagte Bernice Lee, (Forschungs­di­rektor bei der Denk­fa­brik Chatham House). „Die Welt schaut auf Deutsch­land, um Stärke und Entschlos­sen­heit gegen­über Russ­land zu demons­trieren, aber statt­dessen finan­zieren sie den Krieg und blockieren ein euro­päi­sches Embargo gegen russi­sches Öl.“ (Guar­dian)

„Die Ergeb­nisse zeigen, wie Russ­land weiterhin von seinem Würge­griff auf die euro­päi­sche Ener­gie­ver­sor­gung profi­tiert hat, auch wenn die Regie­rungen verzwei­felt versucht haben, Wladimir Putin daran zu hindern, Öl und Gas als wirt­schaft­liche Waffe einzu­setzen.“ (Guar­dian)

Neue Welt­ord­nung auch ohne EU

Was die EU nicht erkennen will: Dass sie sich inner­halb einer sich nun entwi­ckelnden neuen Welt­ord­nung, mit Schwer­punkt­ver­la­ge­rung in den ost-euro-asia­ti­schen Raum, einseitig als Büttel der USA instru­men­ta­li­sieren lässt und somit in neue, und noch teurere Gas-Abhän­gig­keiten zur USA und den Nahen Osten gerät. Und schließ­lich zwischen den beiden Blöcken zerrieben wird.

EU als Büttel der USA

Nichts verdeut­licht das besser als die die erneu­erte Mahnung von EU-Kommis­sarin Kadri Simson an alle EU-Mitglieds­länder, keine Rubel­zah­lungen für russi­sche Ener­gie­träger vorzu­nehmen (während einer  Ener­gie­kon­fe­renz zwischen den USA und der EU in Atlantic City). – Und zwar in Zusam­men­hang mit der Äuße­rung von US-Ener­gie­mi­nis­terin Jennifer Gran­holm: Dass sich nämlich die USA und ihre Ener­gie­wirt­schaft „im Krieg mitein­ander“ befänden. (times­union, vadhaj­tasok)

Hilf­loses neo-impe­ria­lis­ti­sches EU-Großmacht-Getue

Während ihres Besuchs als EU-Kommis­si­ons­prä­si­dentin forderte doch tatsäch­lich Ursula von der Leyen das 1,4 Milli­arden-Einwohner-Land Indien dazu auf…: Den Ener­gie­handel mit Russ­land einzu­stellen, weil ein solches Abkommen nicht „nach­haltig“ wäre (in einer Rede vor der „Inter­na­tional Solar Fede­ra­tion“ am Sonntag, 24.4. 2022)

Denn während sie damit prahlte, dass Europa „wirk­same Sank­tionen verhängt habe“, forderte von der Leyen in neo-impe­ria­lis­ti­scher Manier…: Dass Indien die Pflicht hätte, diese „Effi­zienz“ zu stei­gern, und betonte, dass „es für den indo­pa­zi­fi­schen Raum ebenso wichtig ist wie für Europa, dass Grenzen respek­tiert und Einfluss­sphären abge­lehnt werden“. Eine gera­dezu absurde Vorge­hens­weise: Fordert doch von der Leyen Indien dazu auf, sich in die euro­päi­sche Einfluss­sphäre unter­zu­ordnen, u.a. durch die Forde­rung…: Dass „Indien und die Euro­päi­sche Union Grund­werte und gemein­same Inter­essen“ hätten, wie die „freie und offene indo-pazi­fi­sche Region“. (vadhaj­tosak)

Russ­lands Reak­tion: Energie-Koope­ra­tion mit China und Indien…

Nach den Ankün­di­gungen des Westens, Putin vom Welt­ener­gie­markt auszu­schließen, war dessen Reak­tion darauf…: Er schloss neue Verträge mit ostasia­ti­schen Partner wie China und Indien ab…

Nach Ansicht von Attila Demko (geopo­li­ti­scher Stra­tege an der Mathias-Corvinus-Univer­sität / Buda­pest) könnte die Einkes­se­lung der ukrai­ni­schen Armee bevor­stehen: Auf seiner Face­book-Seite postete er eine stra­te­gi­sche Karte des Krieges mit einer kurzen Analyse: „Aus ukrai­ni­scher Sicht könnte eine gefähr­liche Situa­tion entstanden sein. Wenn die Russen bei Jampil durch­bre­chen, könnten sie im Rücken der Gruppe sein, die Sever­od­onyeck vertei­digt, und sie sogar umzin­geln, wenn sie in Rich­tung Popasna vorrü­cken. Dies wäre der „kleine Kessel“, der aber auch mehrere ukrai­ni­sche Brigaden umfassen würde. Aller­dings halten sich die Ukrainer trotz der enormen russi­schen Artil­le­rie­über­le­gen­heit tapfer – das ist es, was hohe Kriegs­moral  bedeutet“, schloss er.“, sagte er.

Auch BILD rückt mitt­ler­weile von seiner ukraino-philen Jubel­be­richt­erstat­tung ab und geht von diesem Szenario aus…

Russi­sche Erfolge auch in der Region Myko­lajiv (nord­öst­lich von Odessa)

Russi­sche Truppen sollen über Nacht 38 ukrai­ni­sche Mili­tär­ein­rich­tungen, 43 gepan­zerte Fahr­zeuge zerstört und mehr als 200 ukrai­ni­sche Natio­na­listen getötet haben, wie der Spre­cher des Vertei­di­gungs­mi­nis­te­riums, Gene­ral­major Igor Kona­schenkow, erläu­terte. Unter anderem auch zwei Flug­ab­wehr­ra­ke­ten­sys­teme vom Typ S‑300. (ria.ru)

videa.hu/static/still/1.8.8.1990776.2209930.3?md5=p_sb-n57T1l5AkFw_lk28A&expires=1682624549

Auch vom Meer aus sollen russi­sche Raketen Nato-Waffen­lager ange­griffen haben.

twitter.com/i/status/1519234819040940033

+++ 14:07 +++

Divida et impera: 4 EU-Länder zahlen bereits in Rubel – 10 im Wechselkurs-Verfahren

Laut Bloom­berg sollen bereits vier euro­päi­sche Erdgas­ab­nehmer die von Putin gefor­derte Rubel­zah­lung vorge­nommen haben, so eine dem russi­schen Gasriesen Gazprom nahe­ste­hende Person.

Außerdem hätten weitere zehn euro­päi­sche Unter­nehmen Konten bei der Gazprom­bank eröffnet, die dann die Rubelm­wechs­lung vornimmt und an den russi­schen Staat über­weist mit weiteren Unter­bre­chungen der Gaslie­fe­run­ge­nist nicht vor der zweiten Maihälfte zu erwarten, wenn die nächsten Zahlungen fällig sind.

+++ 11:09 +++

Von der Leyen, Zelen­skyj, Bulga­rien toben

EU-Kommis­si­ons­prä­si­dentin von der Leyen reagierte so hilflos wie panisch auf die Einstel­lung der Gaslie­fe­rungen durch Russ­land an Polen und Bulga­rien: „Es ist inak­zep­tabel, dass Russ­land Europa erpresst, indem es die Gaslie­fe­rungen einstellt.“ Nicht gerade ermu­ti­gend ihre Erklä­rung: Dass die EU auf dieses Szenario vorbe­reitet sei, die Staats- und Regie­rungs­chefs der EU in engem Kontakt mit allen Mitglied­staaten stünden und zusam­men­ar­beiten, um die Gasver­sor­gung aus anderen Ländern sicherzustellen.

Gera­dezu naiv auch Leyens Einschät­zung: „Das zeigt einmal mehr, dass Russ­land als Gaslie­fe­rant unzu­ver­lässig ist.“ (onet.pl) – Befindet sich doch die EU in einer infor­mallen Kriegs­zu­stand mit Russland.

Ukraine: „Versuch, die Verbün­deten zu brechen“

Ebenso naiv gan sich der ukrai­ni­sche Präsi­dent Zelen­skyj: „Das ulti­ma­tive Ziel der russi­schen Führung ist … das gesamte Zentrum und den Osten Europas zu zerstü­ckeln und der Demo­kratie einen globalen Schlag zu versetzen.“ Sein Stabs­chef, Andriy Yermak: Russ­land beginne „mit der Gas-erpres­sung Europa. Und es versucht, die Einheit unserer Verbün­deten zu zerschlagen.“ (msn)

Bulga­rien: Suche nach Schlupfloch

Alle Verträge mit Gazprom werden von der bulga­ri­schen Regie­rung über­prüft, nachdem die russi­sche Seite aufge­hört hat, Gas nach Bulga­rien zu schi­cken, Der bulga­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent Kiril Petkov kündigte an, alle alle Verträge mit der russi­schen Gazprom genau zu über­prüfen… Zusatz: Dies beträfe auch „den Transit nach Ungarn und Serbien. (vadhaj­tasok)

+++ 10:33 +++

Warnung: Bei ille­galer Abzwei­gung von Gas erfolgt totaler Gas-Stop

Die russi­sche Gazprom gab am Mitt­woch­morgen bekannt:

Die Gas-Liefe­rungen an das bulga­ri­sche „Bulgargaz“ und die polni­sche „PGNiG“ werden aufgrund mangelnder Zahlungen in Rubel ausge­setzt. Diese Regek­dung gelte seit 1. April und wurde recht­zeitig mitgeteilt.

Gazprom warnte unmiss­ver­ständ­lich: Sollten Polen und Bulga­rien illegal Gas aus dem Transit aufkaufen, würde der Gastransfer ganz einge­stellt. (gazprom, vadhaj­tasok, gazprom). – Die websites von Gazprom sind mitt­ler­weile nicht mehr erreichbar…

+++ 7:43 +++

Bulga­rien ist Gas-Zwischentransit-Land

Quellbild anzeigen

Der unga­ri­sche Außen­mi­nister Peter Szij­jarto reagierte auf den russi­schen Gasstopp (an Polen und an Bulga­rien) direkt aus New York via facebook.

Ungarn erhält wie andere südost­eu­ro­päi­sche Länder sein Gas über die Südpipe­line (via Türkei, Bulga­rien, Serbien), und zwar jähr­lich 3,5 Milli­arden Kubik­meter (täglich 10 Millionen  m3).

Trotzdem läuft der Gastra­nist weiter, und zwar aufgrund fgd. Verträge: Die russi­sche Gazprom liefert nunmehr um jenes Gasvo­lumen weniger, das für Bulga­rien bestimmt war: „Laut Gazprom ist der Transit, also der Trans­port über Bulga­rien, davon entweder nach Serbien oder nach Ungarn unab­hängig.“ (Szij­jártó) Der Außen­mi­nister betonte weiters: „Die Nicht­lie­fe­rung von Gas, das für Bulga­rien bestimmt ist, bedeutet nicht die Einstel­lung des Tran­sits durch Bulgarien“.

Divida et impera

Auf alle Fälle dürfte dieser Vertei­lungs­schlüssel wohl das Poten­tial für weitere Konflikte inner halb der betrof­fenen (Nicht-) EU-Staaten bedeuten: „Natür­lich werden wir uns auch tags­über mit unseren bulga­ri­schen Part­nern beraten, aber vorerst haben alle Betei­ligten diese Infor­ma­tionen bestä­tigt.“ (Szij­jártó) – So könnte das Zwischen-tran­sit­land Bulga­rien ja einfach gewisse Gas-Mengen für sich abzweigen. Und Russ­land wendet hiermit die altrö­mi­sche Taktik „divida et impera“ an.

Spal­tungs-Poten­tial „Rubel-Zahlung“: Auch Slowakei schert aus EU-Linie aus

Der Grund für den Gasstop liegt darin: Polen und Bulga­rien weigerten sich, die von Russ­land einseitig geän­derte Zahlungs­me­thode in Rubel (zur Stüt­zung der russi­schen Währung) abzu­wi­ckeln. Die von den prama­ti­schen Ungarn einge­schla­gene salo­mo­ni­sche Zahlungs­me­thode dürfte wohl bald auch bei den anderen EU-Ländern Schule machen:
„Wir über­weisen den Gaspreis in Euro auf unser Euro-Konto bei der Gazprom Bank, das die Gazprom-Bank in Rubel umwan­deln wird, und dieser Rubel wird an Gazprom Export über­wiesen.“ (Szij­jártó) Süffi­santer Nach­satz: „Auch unsere slowa­ki­schen Freunde werden auf diese Weise bezahlen, zumin­dest sagte das der slowa­ki­sche Wirt­schafts­mi­nister gestern.“ (Szij­jártó)

Man darf gespannt sein, was am 22. Mai passieren wird…: Denn dann ist die nächste Zahlung Ungarns an die Gazprom fällig…

+++ 19:41 +++

Polni­sche Mins­terin für Klima­schutz bestä­tigt Gas-Stop

Die polni­sche Klima-minis­terin Anna Moskwa bestä­tigte: „Wir sind bereit, voll­ständig von russi­schen Rohstoffen abge­schnitten zu werden.“ Dies gelte sowohl für Kohle als auch für  Gaslie­fe­rungen. Die polni­sche Gasspei­cher seien zu 76% gefüllt. Und die Klima­mi­nis­terin übte sich wohl in Zwangs-Opti­mismus „Die entspre­chenden Diver­si­fi­ka­ti­ons­stra­te­gien, die wir einge­führt haben, ermög­li­chen es uns, uns in dieser Situa­tion sicher zu fühlen.“

Sodass „alle bestehenden Gasver­brau­cher in Polen diesen Rohstoff auf dem Niveau erhalten werden, auf dem sie ihn bisher erhalten haben“, wie der Regie­rungs­be­voll­mäch­tigte für stra­te­gi­sche Ener­gie­in­fra­struktur Piotr Naimski auf einer Pres­se­kon­fe­renz bekannt gab. Auch Litauen erhalte kein Gas mehr. (one.pl)

Warnung an Deutschland

Deutsch­land erhält russi­sches Erdgas über  drei Haupt­lei­tungen: Nord-Stream‑1 (über die Ostsee) mit jähr­lich von 55 Milli­arden Kubik­meter Erdgas. – Die jetzt gekappte Jarmal-Pipe­line liefert  33 Milli­arden Kubik­meter / Jahr. – Über die Ukraine kommen derzeit 40 Milli­arden Kubik­meter pro Jahr über Transgas.

Russ­land lieferte 2021 rund 56 Milli­arden Kubik­meter Gas nach Deutsch­land. Deutsch­land selbst verbrauchte davon etwa 84 % seiner Gasim­porte selbst, der Rest wird nach Süd- und West­eu­ropa weiter­ge­leitet. 50% seines Gesamt-Gasver­brau­ches werden durch Russ­land gedeckt. 15 % des Stroms werden durch Gaskraft­werke produziert.

Was geschieht bei einem Ausfall?

Derzeit steht die Verbin­dung über die Ukraine unter stän­diger Gefahr durch Kriegs­schäden oder Sabo­tage. „Fiele der Ukraine-Transit aus, könnte dies relativ einfach ausge­gli­chen werden, da die polni­sche Route derzeit fast leer ist“, erläu­tert Schroeder.

Sollte Russ­land hingegen seine jüngste Drohung wahr machen und die Belie­fe­rung über Nord Stream 1 einstellen, wäre tech­nisch betrachtet zwar eine Umlei­tung großer Mengen über Jamal möglich, aber mögli­cher­weise poli­tisch nicht gewünscht.

Von den drei großen Gaspipe­lines aus Norwegen wäre im Fall der Fälle nur wenig Entlas­tung zu erwarten. Norwegen ist zwar dritt­größter Gasex­por­teur der Welt und lieferte zuletzt rund 120 Milli­arden Kubik­meter Erdgas nach Europa. „Norwegen hat ein hoch entwi­ckeltes Leitungs­netz und kann damit täglich seine Liefer­mengen nach Groß­bri­tan­nien und Konti­nen­tal­eu­ropa opti­mieren“, erläu­tert Schroeder. Aber die Skan­di­na­vier seien produk­ti­ons­be­dingt am Limit.

Im Fall eines Total­aus­falls der russi­schen Pipe­lines könnte Deutsch­land den Engpass etwa bis Anfang des nächsten Winters über­brü­cken, so Ener­gie­ex­perte Schroeder. So seien die deut­schen Gasspei­cher, die eine Puffer­funk­tion für die Gasver­sor­gung haben, mitt­ler­weile wieder komfor­ta­bler gefüllt.

Flüs­siggas (LNG) könne auch eine vorüber­ge­hende Entlas­tung bringen. Bis die Liefe­rung von LNG etwa aus den USA oder Katar eine stra­te­gi­sche Alter­na­tive wird, muss Deutsch­land aller­dings erst noch die entspre­chende Infra­struktur schaffen.

+++ 17:41 +++

Polni­sche Onet: Russ­land hat Gaslie­fe­rungen an Polen eingestellt

Ein Bär ist kein Spielzeug

Anschei­nend kennen die Polen nicht die Weis­heit der Ungarn-Szekler in Rumä­nien: „Ein Bier ist kein Getränk, eine Frau ist kein Mann. Und ein Bär ist kein Spiel­zeug.“ (DSze­kler-Sprich­wort)

Wie die polni­sche Nach­rich­ten­agentur onet.pl inof­fi­ziell erfahren haben soll…: Russ­land soll seine Gaslie­fe­rungen an Polen im Rahmen des Jamal-Vertrags ausge­setzt haben. Im polni­schen Klima­mi­nis­te­rium soll bereits ein Krisen­stab tagen. Russ­land hat dazu noch nicht Stel­lung bezogen. Offi­zi­elle Verlaut­ba­rungen sollen bald folgen.

Onet bezieht sich auf Infor­ma­tionen aus Regie­rungs­quellen und aus der Öl- und Gas-Indus­trie (PGNiG). Am vergan­genen Freitag lief die Frist für die Beglei­chung von Gas-Zahlungen in russi­schem Rubel ab.

Zuerst soll es zu einer signi­fi­kanten Redu­zie­rung des Gastrans­ports und dann über eine völlige Ausset­zung gekommen sein. Die Russen haben die polni­sche Seite nicht über die Gründe für die Ausset­zung der Gaslie­fe­rungen informiert.

+++ 13:05 +++

Woher stammte Zelen­skyjs Vermögen?

Die nieder­län­di­sche Partei „Forum voor Demo­cratie“ (FvD) ist an der Herkunft des geschätzten Vermö­gens des ukrai­ni­schen Präsi­denten Wolo­dymyr Selen­skyj von 850 Millionen Dollar inter­es­siert, so ein am Montag veröf­fent­lichter Tweet.

„Zelensky hat ein riesiges Vermögen: Schät­zungen bezif­fern es auf etwa 850 Millionen Dollar. Und er hat das meiste davon erst bekommen, als er Präsi­dent wurde … ? Wie sind Sie an dieses Geld gekommen ?“ fragte die Partei…

Schein­hei­lig­keit von Zelen­skyjs Reden im Parlament

Zuvor hatte sich das FvD gewei­gert, sich Selenskyj´s Rede vor dem nieder­län­di­schen Parla­ment anzu­hören, weil diese gegen demo­kra­ti­sche Tradi­tionen verstoße:

„Es ist naiv, ja sogar absurd, Selen­skyj als Halb­hei­ligen zu betrachten. Kürz­lich verbot er elf (!) Kriti­sche TV-Kanäle, während andere Fern­seh­sender kürz­lich gezwungen waren, Propa­ganda 24 Stunden am Tag zu senden“, sagten die nieder­län­di­schen Europa-Abgeordneten.

Zelen­skyjs Finanz-Malver­sa­tionen in den „Panama Papers“

Außerdem wäre er  in äußerst zwei­fel­hafte Finanz-Malver­sa­tionen verwi­ckelt, wie in das Panama-Dossier. Darüber hinaus würde seine Armee oft mit Nazi-Symbolen posieren und wäre diese an Kriegs­ver­bre­chen gegen russi­sche Kriegs­ge­fan­gene betei­ligt gewesen.

Das FvD hält es für „völlig falsch“ ist, in einem Konflikt nur auf der Grund­lage von Emotionen und persön­li­cher Sympa­thie oder unter dem Einfluss einer Rede Stel­lung zu beziehen. Das nieder­län­di­sche Parla­ment sei auch keine „keine Platt­form für einsei­tige Äußerungen“.

Selen­skyjs Auftritt im nieder­län­di­schen Parla­ment wider­spräche mehr als 170 Jahren demo­kra­ti­scher Tradi­tion: Noch nie nämlich habe ein auslän­di­sches Staats­ober­haupt im Reprä­sen­tan­ten­haus gespro­chen. „Dafür gibt es einen guten Grund: Die demo­kra­ti­sche Entschei­dungs­fin­dung im nieder­län­di­schen Parla­ment muss völlig unab­hängig, ohne auslän­di­schen Einfluss und ohne auslän­di­sche Inter­essen statt­finden“, sagte die Partei in einer Erklä­rung. (vadhaj­tasok, fvd.nl)

Das FvD wurde 2016 vorn Thierry Bode gegründet und besitzt dzt. fünf Sitze im Reprä­sen­tan­ten­haus Senat.

The Guar­dian: Zelen­skyj von Olig­ar­chen gesteuert – Profite mit russi­schen Firmen

Dem engli­schen The Guar­dian verwei­gert Zelen­skyj bisher mehrere Anfragen. Laut vorlie­genden Akten soll er an einem ausge­dehnten Netz­werk von Offshore-Firmen betei­ligt gewesen sein, die sich im Mitei­gentum seiner lang­jäh­rigen Freunde und TV-Geschäfts­partner befanden.

Außerdem soll Zelen­skyj unter dem Einfluss von Igor Kolo­moisky, stehen, einem Milli­ardär, dessen Fern­seh­sender Zelens­kiys Show verbrei­tete. Über die Firma Maltex unter­hält der russi­sche Anti-Olig­ar­chen-Olig­arch lukra­tive Geschäfts­pro­fit­in­ter­essen mit seinem jetzigen Haupt­feind Russ­land. Selbst jetzt noch macht die Ukraine „derzeit gutes Geld mit dem russi­schen Gastransit und will diese Situa­tion nicht besei­tigen“. (TheGuar­dian, hirtv, mandiner)

Im Wahl­kampf hatte Selen­skyj immer verspro­chen, das von Olig­ar­chen domi­nierte ukrai­ni­sche Regie­rungs­system zu säubern. Die Botschaft funk­tio­nierte. Zelenskiy gewann 73% der Stimmen und sitzt jetzt in einem höhlen­ar­tigen Büro in der Haupt­stadt Kiew, das mit vergol­deten Stuck­de­cken geschmückt ist. Im vergan­genen Monat führte er Gespräche mit Joe Biden im Oval Office.

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


+++ 10:46 +++

Dies behauptet zumin­dest Igor Kirillov, Chef der russi­schen Strahlungs‑, chemi­schen und biolo­gi­schen Vertei­di­gungs­kräfte, gegen­über der russi­chen die Nach­rich­ten­agentur TASS.

Laut Kirillov sei dieser Plan eine Reak­tion auf den mili­tä­ri­schen Erfolg Russ­lands bei der „Spezi­al­ope­ra­tion“. „Allein im März-April dieses Jahres machte die Führung der west­li­chen Länder regel­mäßig provo­ka­tive Aussagen über die Möglich­keit, dass Russ­land Massen­ver­nich­tungs­waffen einsetzt“, sagte er.

+++ 20:33 +++

Galt russi­scher Rake­ten­an­griff auf Odessa einem US-Waffenlager ?

Das behauptet zumin­dest das russi­sche Vertei­di­gungs­mi­nis­te­rium behauptet. In dem mit russi­schen Hoch­prä­zi­sions-Raketen zerstörten Arsenal sollen auch Waffen euro­päi­scher Staaten gela­gert worden sein. (napi.hu)

+++ 22:11 +++

Russ­land kündigt Statio­nie­rung von Atom-Raketen an

Die Eska­la­ti­ons­spi­rale im Ukraine-Krieg dreht sich weiter…

Russ­land kündigte an, dass seine kürz­lich am Mitt­woch getes­teten Sarmat-Inter­kon­ti­nen­tal­ra­keten, bis zum Herbst zu einem Atom­schlag gegen die Verei­nigten Staaten einsatz­be­reit sind, wie  Euro­news und Reuters berich­teten. – Ob das zeit­lich machbar ist, wird von west­li­chen Mili­tär­ex­perten bezweifelt.

Putin unmiss­ver­ständ­liche Warnung: „Ein erfolg­rei­cher Test sollte all jenen, die unser Land aggressiv bedrohen, ernst­haft zum Nach­denken bringen.“

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


Sarmat-Rakete: 10 Atom­spreng­köpfe, Tausende Kilo­meter Reichweite

Eine Sarmat-Atom­ra­kete kann mehr als 10 Atom­spreng­köpfe tragen und verfügt über eine Reich­weite von Tausenden Kilo­meter, erreicht also auch Ziele in Europa oder Amerika. Die Raketen sollten in der sibi­ri­schen Region Kras­no­jarsk, etwa 3.000 km östlich von Moskau, statio­niert werden. Weil sie an denselben Orten und Silos wie die sowje­ti­schen Voje­voda-Raketen plat­ziert werden und diese ersetzen, können aber enorme Ressourcen und Zeit gespart werden.

„Die Aussicht auf einen nuklearen Konflikt, der einst undenkbar war, ist jetzt wieder im Bereich des Mögli­chen“, sagte der Gene­ral­se­kretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, letzten Monat.

11:56 ++

Russi­scher Botschafter ins moldaui­sche Außen­min­site­rium zitiert…

…nachdem der russi­sche Gene­ral­major Minie­keyev in Aussicht gestellt hatte…: Nach der mili­tä­ri­schen Kontrolle Russ­lands über die Südukraine, würde Russ­land auch auf die pro-russi­schen Sepa­ra­tisten-Region „Trans­nis­trien“ ausgreifen. Der Grund dazu: Es gäbe „Anzei­chen einer Unter­drü­ckung der russisch­spra­chigen Bevölkerung“.

Die Repu­blik Moldau äußerte darüber „tiefe Besorgnis“ und forderte Moskau dazu auf, seine terri­to­riale Souve­rä­nität und Neutra­lität zu respektieren.

Repu­blik Molda­wien: Seit 1991 unab­hängie Ex-Sowjet-Provinz mit Separatiste-„Transnistrien“

Aller­dings exis­tiert (wie in den ost-ukrai­ni­schen Regionen Luhansk und Donbass) östlich davon eine pro-russisch-abtrün­nige Repu­blik „Trans­nis­trien“. Hier sind auch russi­sche Truppen stationiert.

Der Ukraine-Konflikt hat dadurch neue gloabal-geopra­hi­sche Folge­wir­kungen mit Eska­la­ti­ons­po­ten­tial geschaffen: Die moldaui­sche Präsi­dentin Maia Sandu hat am Freitag erste Schritte zum Beitritt ihres Landes zur EU einge­leitet. (vadhaj­tasok, mti)

Ähnliche Lage in Teilen des Baltikums

Estland: 25 % Russen

So gehören ein Viertel der Bevöl­ke­rung Estlands der russi­schen Minder­heit an. Davon verfügen wiederum etwa ein Drittel über keinen estni­schen Pass, sondern nur einen russi­schen.  Eine klei­nere Gruppe der Minder­heit, meist Ältere, sind staa­tenlos. In der estni­sche Stadt Narva sind sogar mehr als 95 Prozent der Bewohner ethni­sche Russen.

Perkär auch: Zu Zeiten der Sowjet­union wurden keine Estnisch­kennt­nisse verlangt. Ein esth­ni­sches Einbür­ge­rungs­ver­fahren ist jedoch nur mit einem esth­ni­schen Sprach­test möglich. Eben­falls proble­ma­tisch: Die Esten verfügen im Vergleich zu der russisch­spra­chigen Minder­heit über ein höheres Einkommen, und sind zudem in Führungs­ungs­po­si­tionen über­pro­por­tional vertreten. Russisch­spra­chige sind eher im Dienst­leis­tungs- und Produk­ti­ons­be­reich beschäf­tigt. Außerdem..: Spre­chen die Esten weniger Russisch, was die Kommu­ni­ka­tion zwischen den Volks­gruppen erschwert.

Auch in Lett­land sind 27% der Bewohner Russen. In Littauen sind knapp  10% davon Russen und Weißrussen…

+++ 9:12 +++

„Krieg kann noch Jahr­zehnte dauern“

Ein Berater des ukrai­ni­schen Innen­mi­nis­ters, Anton Herash­chenko, rechnet mit einem„Jahrzehnte langen Krieg“ mit Russ­land.  In einem Inter­view verglich der den Ukraine-Krieg mit dem Nahost­kon­flikt zwischen Irael und den Paläs­ti­nen­e­sern. Als einziges Ausstiegs­se­nario sieht er einen Anti-Putin-Putsch in Russ­land, auf den man aber auch noch bis zu zwanzg Jahre warten könnte…

„Sagen wir einfach, dass es eines Tages Frieden geben wird… Aber es wird noch Jahr­zehnte dauern, das ist eine Frage der fernen Zukunf. Im Moment müssen wir gewinnen, wir müssen siegen.“ (Hera­schenko, index.hu unter Beru­fung auf Unian)

zitiert.

+++ 21:11 +++

„Wer Waffen nieder­legt, wird erschossen“

Als Beweis schickte der Tsche­tschenen-Führer Kadyrow ein Video, in dem ein ukrai­ni­scher Kriegs­ge­fan­gener das behauptet: Nach Angaben des Gefan­genen würden die meisten Kämpfer das einge­schlos­sene Stahl­werk Asow­stal mit weißen Fahnen  verlassen… Darüber hinaus gibt es starke Beweise dafür, dass sie ihre eigenen Soldaten töten, die ihren Wunsch geäu­ßert haben, ihre Waffen niederzulegen.“

Die Tsche­tschenen verhörten einen Ukrainer – Videa

+++ 20:35 +++

Zelen­skyj schäumt: Globale Agrar-Riesen verlassen russi­schen Markt nicht

Im Gegen­satz zu den meisten west­li­chen multi­na­tio­nalen Firmen (Entkop­pe­lung Russ­lands von den globalen Finanz­sys­temen oder Trans­port­be­schrän­kungen) verlassen die größten ameri­ka­ni­schen und euro­päi­schen Global-Agrar­un­ter­nehmen Russ­land nicht. Und die obwohl sie unter erhöhtem poli­ti­schen und sozialen Druck stehen.

UNO warnt vor Hungernot

Während vor allem die Ukraine jene dazu aufge­for­dert hat, bestehen gerade die Vereinten Nationen darauf, dass der Handel mit der Agrar­in­dus­trie um jeden Preis aufrecht­erhalten werden müsse.

Die Sank­tionen aufgrund des russisch-ukrai­ni­schen Krieges betreffen die Land­wirt­schaft vorerst nicht. Kiew wirft infol­ge­dessen den Agrar­un­ter­nehmen vor, aus Profit­gründen vor Kriegs­ver­bre­chen in der Ukraine die Augen zu verschließen.
Syngenta, eines der größten globalen US-Agrar­un­ter­nehmen warnte hingegen eindring­lich davor: Würden die agrar-wirt­schaft­li­chen Akti­vi­täten in Russ­land einge­stellt, wäre eine welt­weite Hungersnot die Folge. Kein Wunder: Ist doch Russ­land der welt­weit größte Getrei­de­ex­por­teur, der zweit­größte Sonnen­blu­men­züchter, und spielt eine globale Rolle ist in allen Agrar­sek­toren. Der Ausfall russi­scher Ernten würde eine Nahrungs­mit­tel­krise in Nord­afrika, dem Nahen Osten und Zentral­asien verur­sa­chen, und seine Spillover-Effekte wären überall zu spüren.
Der US-Saat­gu­triese Corteva bestand auf seinen Vertrags-Verpflich­tungen auf den russi­schen Märkten, erwäge aber, sich im nächsten Jahr aus Russ­land und Weiß­russ­land zurück­zu­ziehen, wenn sich der Krieg hinzieht. Die deut­sche BASF, einer der welt­weit größten Chemie­kon­zerne, wird eben­falls in Russ­land bleiben, aber keine neuen Geschäfte machen. Bayer und Claas, einer der größten Hersteller von Land­ma­schinen, verlassen Russ­land eben­falls nicht. (vadhaj­tasok)

+++ 14: 39 +++

Vertrau­ens­rate für Putin in Russ­land: 80,7 %

Und zwar laut einer VCIOM-Sputnik-Umfrage (11. und 17. April, 1.600 Personen über 18 Jahren, wie (RIA Novosti, Ria) 78,4% befürten zudem seine Präsi­dent­schaft. 13,7% der Befragten miss­bil­ligten die Leis­tung des Präsi­denten in diesem Zeit­raum, während 15,7% der Bevöl­ke­rung Miss­trauen äußerten.

+++ 14:30 +++

Anschei­nend russi­sche Geländegewinne 

Laut russi­scher Nach­rich­ten­agentur „Tass“ (unter Beru­fung auf das Luganskin­formcen­terre) würden sich die ukrai­ni­schen Streit­kräfte aus dem Dreieck Rubizne, Sever­odo­net­setsk und Lysyansk zurück­ziehen. So sagte Ivan Fili­po­nenko, Spre­cher der Luhansker „Volks­miliz“, dass sowohl ein ukrai­ni­scher General und Ange­hö­rige der dortigen  Stadt­ver­wal­tung, mit einem Hubschrauber aus der Stadt Zolote evaku­iert worden wären.

bty

Auch das ukrai­ni­sche Medium ukrin­form berich­tete von starken Kämpfen in der Region. Und auch das briti­sche Vertei­di­gungs­mi­nis­te­rium veröf­fent­lichte (per 20. April) eine aktu­elle Karte zum Zustand des Front­ver­laufs. Der tsche­tsche­ni­sche Führer Kadyrov vermel­dete bereits am Mitt­woch: Russi­sche Streit­kräfte hätten die Kontrolle über Rubi­z­shne über­nommen; außerdem die mili­tä­ri­sche Erobe­rung von Kamyana und Stara Kasyanka.

Schwere miil­tä­ri­sche Verluste der Ukrainer

Ein Spre­cher des russi­schen Vertei­di­gungs­mi­nis­te­riums, Igor Konas­henkov, veröf­fent­lichte (am Mitt­woch­abend) einen Mili­tär­be­richt: Die russi­sche Luft­waffe hätte 73 ukrai­ni­sche Mili­tär­ein­rich­tungen im Donbass ange­griffen. Außerdem hätten Hoch­prä­zi­sions-Raketen 12 ukrai­ni­sche Mili­tär­ein­rich­tungen, einschließ­lich zweier wich­tiger Kontroll­punkte, zerstört sowie mehr als 150 „Natio­na­listen“ getötet.

Insge­samt meldete er die Zerstö­rung folgender ukrai­ni­scher mili­tä­ri­scher Einrichtungen:

  • 140 Flug­zeuge, 106 Hubschrauber, 498 Drohnen, 254 Flugabwehr-Raketensysteme
  • 397 Panzer oder gepan­zerte Fahrzeuge
  • 261 Rake­ten­werfer, 1.038 Artilleriegeschütze
  • 244 Spezi­al­fahr­zeuge gingen verloren.

Außerdem behaup­tete Dmitri Petrow (stell­ver­tre­tender Leiter der „Gene­ral­di­rek­tion des russi­schen Innen­mi­nis­te­riums gegen extre­mis­ti­sche Orga­ni­sa­tionen“):  Unter den zivilen Flücht­lingen versuchten auch Soldaten nach Russ­land einzu­reisen, die an den Kämpfen in der Ukraine betei­ligt waren. (MTI, karpathir)

97 Kommentare

  1. Wo er Recht hat, hat er Recht und bisher ist mir kein Video von Gräu­el­taten der Russen unter­ge­kommen oder YouTube zensiert diese. Es gibt nur Behaup­tungen von Kurruptski und diese werden von der Lücken­presse und über­prüft über­nommen. Da kein Spiegel oder Blöd Jour­na­list sich auf die andere Seite traut und nicht darf. Dann steht man nämlich auf einer Todes­liste und durch Anti-Spiegel.ru wissen wir, daß Jour­na­listen auf russi­scher Seite beliebte Ziele für ukrai­ni­sche Scharf­schützen sind oder der die Pres­se­spre­cher ist gerade weiter­ge­zogen, wurde die Ortschaften mit Mörser beschossen.

  2. und sicher­lich ganz zufällig, prangt gleich rechts ganz oben auf der Mirotvorec-Seite
    der Hinweis:
    Langley, VA, USA
    Wars­zawa, Polska
    official@​myrotvorets.​center

    Ja das sind diese wasch­echten „Demo­kraten“ in der Ukraine, welche ja laut EU so gut zu uns passen 🙁

    • Wenn Zelensky tatsäch­lich 850 Millionen in USA liegen hat dann kann ich mich nur fragen wie er sich die ergau­nert hat, und das erst seit seiner Präsidentschaft.
      Alles Ganoven und Verbre­cher die hinter Gitter und gehören und nicht auf ein Volk losge­lassen werden darf. Eben ein Dreck­sack und wir müssen das mit unseren Steuern noch unter­stützen und werden zu Spenden aufge­rufen? Ich glaub es einfach nicht, wie blöd unsere Regie­rung ist.

  3. Lest diesen Artikel und schaut/hört diesen Vortrag von Phil Schneider aus dem Jahre 1995, der kurz darauf „gestorben“ ist und gleicht es mitein­ander ab. – Ich sage schon lange: sie wollen die Erde für sich allein. – Phil Schneider sagte, dass die NWO und die Alien-Agenda 2029 ein und daselbe ist. – Damals schon stand deren Alien-Agenda 2029 fest – das ist deren Plan – und nun denkt an die Agenda 2030 des Klaus Schwab, nach der die NWO 2030 voll­ständig instal­liert sein soll. 2029 die komplette Über­nahme durch die Aliens, die die wahren Schat­ten­mächte sind. Und wenn Ihr das Video anschaut/anhört, dann macht Euch bewusst, dass diese Viecher vermut­lich auch den Bilder­berger-gela­denen-Gästen sich in ihrer wahren Gestalt zeigen und ihnen drohen, sie bei leben­digem Leibe zu fressen, sollten sie entgegen ihrem dort erteilten Auftrag handeln und/oder auch nur ein Wort von dem dort Gese­henen und Gehörten verlauten lassen in der Öffent­lich­keit. – Die Vasallen werden m. E. auch regel­mäßig in irgend­wel­chen Hinter­zim­mern oder Kata­komben von denen „Besuch“ bekommen oder zu ihnen gebracht werden, wo sie entspre­chend mit denselben Drohungen gebrieft werden. – Wenn man das hört – und Phil Schneider ist offenbar kein Fantast, sondern authen­tisch – dann fügt sich eines zum anderen in dem Puzzle und es wird vollständig.
    Dann erklärt sich für mich auch, gegen WEN P.tin wirk­lich kämpft – denn er weiß m. E. mit Sicher­heit eben­falls darum und ich habe auf medialem Wege wieder­holt erfahren, dass P.tin auf der Seite der Wahr­heit und Liebe, des Guten des ALL-EINEN steht und für dessen Rettung kämpft.

    www.pravda-tv.com/2022/05/vorsicht-nano-router-in-allen-impfstoffproben-sie-erklaeren-herzinsuffizienz-und-andere-probleme-videos/

    Hier Phil Schneider – unbe­dingt komplett ansehen/anhören und verbreiten, weiter­sagen – auch wo möglich persönlich:

    www.youtube.com/watch?v=o5JNQuLdsIc

    Meines Erach­tens.

    4
    2
    • Ergän­zung: diesen wich­tigen Artikel in diesem Konsens hatte ich noch vergessen – hier ist er:

      anti-matrix.com/2022/05/16/freigegebenes-dokument-enthuellt-schockierende-informationen-unterirdische-reptiloiden-toeteten-15-bergleute/

      Das mit den Nano-Routern in den Ümpfst­öffen erklärt sich dann m. E. so, dass sie deshalb alle Menschen mittels dieser m. E. Fake-Ümpfung chippen wollen, damit sie sie dann alle, die die Chip­perei bis dahin über­lebt hätten, auf in dem Artikel genannten oder welchem sons­tigen Wege auch immer gleich­zeitig ausschalten/vern.chten können.

      Wenn wir das alles in den logi­schen Zusam­men­hang bringen, wissen wir, um was es geht – die komplette Über­nahme der Erde durch diese Aliens und zwar OHNE Menschen. – Sie sind ja schon dabei, die Erde für sie kompa­tibel zu trans­for­mieren und das soll dann m. E. auch voll­endet werden.
      Sie haben vermut­lich ihre eigenen und viel­leicht schon etliche andere Planeten mit ihrem lebens­feind­li­chen zerstö­re­ri­schen Verhalten vernichtet und das werden sie vermut­lich auch mit der Erde vorhaben und wenn sie diese para­sitär ausge­saugt hätten, würden sie zum nächsten dafür geeig­neten Planeten weiter­ziehen – sie sind sozu­sagen reine para­si­täre Fress-Raub­saurier, die sich verhalten wie Heuschre­cken­schwärme, die überall einfallen, alles abfressen und zum nächsten gedeckten Tisch weiter­ziehen, um ihn abzu­fressen usw. usw. usw.. 

      Ergo müssen sie sozu­sagen jetzt mit allen posi­tiven kosmi­schen, irdi­schen, geis­tigen Mächten und Kräften entmachtet und in die sog. Büchse der Pandora zurück­ver­frachtet werden – für immer und ewig.

      Verbreitet es, sagt es weiter – wo möglich auch persön­lich. Es geht buch­stäb­lich um alles.

      Meines Erachten.s

      2
      2
  4. Ich frage mich wann Herr Putin diesen Kriegs­trei­bern und Leidens­ver­län­ge­rern endlich das Gas abdreht.
    Mal sehen wenn das „Volk“ friert und hungert, ob diese Polit­be­für­worter dann immer noch so boniert alles nach sabbeln was aus Berlin propa­giert wird.

    14
  5. Viel­leicht hilft der neue Film „Leben und Sterben im Donbass“ des deut­schen Filme­ma­chers Wilhelm Domke-Schulz zum besseren Verständnis Russ­lands. Betrachtet man den jahre­langen Terror/Bürgerkrieg der ukrai­ni­schen Regie­rung gegen die eigene russisch­stäm­mige Bevöl­ke­rung, so bleibt nur eine Frage: was hätte Präs. Putin anders machen können als mit dem Einmarsch in die Ukraine, die Reiss­leine zu ziehen. Und: die einsei­tige mediale Bericht­erstat­tung seit der „Orangen Revo­lu­tion“ ist eine kata­stro­phale Entstel­lung der tatsäch­li­chen Ereignisse.
    odysee.com/@DruschbaFM:4/leben_und_sterben_im_donbass-(1080p):f

    11
  6. Kriegs­waf­feln in Terro­ris­ten­hand ▶ weitere Desta­bi­li­sie­rung der US-„Verbündeten“ ▶ mission accomplished.

  7. Für unser Volk und unsere Kultur wäre ein Anschluß als auto­nome TEILREPUBLIK der RUSSISCHEN FÖDERATION wirk­lich besser als das, wozu die BRD durch die USA geworden ist !!

    33
    1
  8. DER TERROR GEGEN RUSSLAND GESCHIED UM DIE NEUE WELTORDNUNG DOCH NOCH DURCH ZU SETZEN
    -
    Länder wie EU-NATO-LÄNDER und Deutsch­land , die reine Gefolgs­leute der USA sind und sich eupho­risch an deren schmut­zigen Kriegen betei­ligt haben, verur­teien nun Russ­land, das sich das Recht nimmt, was ihm gearde diese Länder verwei­gert haben.
    -
    Seit 1991 NATO-AUSDEHNUNG, abwohl das Gegen­teil verspro­chen wurde und der Bruch des Minsker Vertrags durch den Westen.
    -
    Natür­lich wird in der gelenkten WEST-PRESSE nicht erwähnt, dass seit dem US-PUTSCH in der Ukraine 2014 die Russi­schen Bürger in der Ostukraine von den ASOW-NAZIS drang­sa­liert und gemordet werden !
    -
    Auch die GRAUSAMKEITEN AN DER ZVILBEVÖLKERUNG WURDEN NICHT VON RUSSLAND, SONDERN VON DEN UKRAINERN BEGANGEN
    -
    Würde man nämlich darüber berichten, wäre ja die jetzige Aktion gegen Russ­land gera­dezu ein SKANDAL an UNGERECHTIGKEIT … WAS SIE JA AUCH IST !!
    -
    Inter­es­sant ist auch auf welche Stimme der Westen hört um seine durch die PLANDEMIE nicht erreichte NEUE WELTORDNUNG durch­zu­setzen, die von Russ­land zu Recht verwei­gert wird und die Angst des Westens vor den geheimen BIOLABOREN zur Züch­tung von CORONA-VARIANTEN. .…Nach­fol­gend des west­liche Hauptquartiers
    -
    Roth­schild warnt die briti­sche Regie­rung, dass die Neue Welt­ord­nung am Ende ist, wenn Putin in der Ukraine gewinnt?

    www.pravda-tv.com/2022/03/rothschild-warnt-die-britische-regierung-dass-die-neue-weltordnung-am-ende-ist-wenn-putin-in-der-ukraine-gewinnt/

    „Der Erbe der Roth­schild-Familie, Natha­niel Roth­schild, schrieb heute an Mitglieder der briti­schen Regie­rung und äußerte seine Ansicht, dass Wladimir Putin „der gefähr­lichste Mann seit der Nieder­lage Hitlers ist, zusammen mit Xi Jinping a knapp an zweiter Stelle“, und erklärte:

    „Die Ukraine ist eine wesent­liche Figur, die wir uns nicht leisten können, auf dem geopo­li­ti­schen Schach­brett zu verlieren.“

    Der Erbe des Roth­schild-Vermö­gens sagte: „Russ­land muss aus dem inter­na­tio­nalen Banken- und Wirt­schafts­system heraus­ge­schnitten werden. 

    Wir müssen Russ­land mit allen Mitteln in die Knie zwingen, um ein starkes Signal an die Chinesen zu senden und unser globales System von Normen und libe­ralen Werten zu schützen.’“ ..UNBEDING ALLES LESEN !!

  9. PAPST FRANZISKUS SAGTE AM 3. MAI IM INTERVIEW MIT CORRIERE DELL SERA (wird im Westen nicht veröf­fent­licht, natür­lich nicht)
    -
    VIELLEICHT WAR ES DIE NATO, DIE VOR RUSSLANDS TOR BELLT, DIE PUTIN DAZU VERANLASSTE DIE INVASION DER UKRAINE ZU ENTFESSELN.
    -
    ICH KANN NICHT SAGEN, OB SEINE WUT PROVOZIERT WURDE, ABER ICH VERMUTE, DASS DIE HALTUNG DES WESTENS SEHR DAZU BEIGETRAGEN HAT.
    -
    IN SYRIEN; JEMEN; IRAK UND IN AFRIKA REIHEN SICH KONFLIKTE ANEINANDER UND IN JEDEM VON IHNEN GEHT ES UM INTERNATIONALE INTERESSEN.
    -
    ES IST EIGENTLICH UNENKBAR, DASS EINE FREIER STAAT EINEN KRIEG GEGEN EINEN ANDEREN FREIEN STAAT ENTFESSELN KANN.
    -
    IN DER UKRAINE WURDE DER KONFLIKT VON ANDEREN AKTEUREN AUSGELÖST !

    15
  10. Das deut­sche Dilemma

    antikrieg.com/aktuell/2022_05_01_dasdeutschedilemma.htm

    Deut­sche Truppen waren an den meisten Konflikten unter Führung der NATO oder einer Koali­tion unter Führung der Verei­nigten Staaten von Amerika seit 1990 betei­ligt: in Somalia, Bosnien, Kosovo, Afgha­ni­stan etc. … 

    Wenn Sie sich auf der Website German Foreign Policy umsehen, werden Sie heraus­finden, dass deut­sche Mili­tär­be­rater derzeit in der Mongolei, in Zentral­asien und in Afrika im Einsatz stehen. 

    Deutsch­land ist führend bei den Versu­chen, die suda­ne­si­sche Regie­rung zu desta­bi­li­sieren, um Zugang zu Sudans Ener­gie­res­sourcen zu bekommen.
    -
    Die deut­sche Luft­waffe spielte eine Schlüs­sel­rolle bei den vor kurzem in Abu Dhabi abge­hal­tenen Mili­tär­ma­nö­vern (eine Vorbe­rei­tung auf einen mögli­chen Krieg gegen Iran?).
    -
    Deutsch­lands Poli­tiker sind über­wie­gend NATO-orien­tiert, ganz im Gegen­teil zu der weitaus über­wie­genden fried­lie­benden Bevölkerung. 

    Meine Frage lautet: kann eine Demo­kratie es sich leisten, lange Zeit in einer derart wider­sprüch­li­chen Situa­tion zu leben? .…UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    14
  11. Indi­scher Premier Modi war hier und unsere verlo­gene Presse schweigt
    -
    www.pi-news.net/2022/05/indischer-premier-modi-war-hier-und-unsere-verlogene-presse-schweigt/
    -
    Von KEWIL | Am Montag war der indi­sche Premier­mi­nister Narendra Modi in Berlin, und unsere gleich­ge­schal­tete Presse, die angeb­lich in ihrer Frei­heit schlimm bedroht ist, in Wahr­heit aber das ganze Jahr einsei­tige Lügen verbreitet, schweigt darüber, so gut es geht.
    -
    Dafür sollte Modi idea­ler­weise die Seiten wech­seln, Putin verdammen und Indien mit den Kriegs­trei­bern in Berlin vereinen. Aber genau das tat der indi­sche Premier nicht.

    Indien bezieht weiter Öl aus Russ­land, hat die Quote sogar erhöht, findet, dass der Ukraine-Krieg keine Gewinner, sondern nur Verlierer hervor­bringen werde, und beson­ders Entwick­lungs­länder würden unter den Folgen wie Preis­stei­ge­rungen und Liefer­eng­pässen leiden. Den Namen Putin erwähnte er gar nicht.

    Denn Indien ist ein alter Freund Russ­lands seit Sowjet­zeiten, bezieht dort auch gerne Waffen und sieht keinen Grund, die Russen zu verraten. …ALLES LESEN !!

    18
  12. Sieht so aus, dass die „Trans­at­lan­tiker“ wenigs­tens begriffen haben, wie kultu­rell viel­fältig Europa ist – und dass es in der östlichsten Tape­ten­bahn, von Alak­urtti bis Stara Zagora, einfach einen Haufen Leute gibt, die weder moham­me­da­ni­sche Säbel­tänze noch homo­se­xu­elle Massen­be­gat­tungen auf ihren Straßen haben möchten. Deshalb wird jetzt, nachdem die Tommies „thanks for all the fish“ gesagt haben, PR-günstig ein zweites Macht­zen­trum in Europa instal­liert – Paris für den verfaulten Westen, Kiew für den zurück­ge­blie­benen Osten.
    Den Ukrai­nern wird irgend­wann klar werden, dass sie das Erbe ihrer Vorfahren (nicht nur den berühmten Brief von 1675) für grüne Papier­schnipsel verraten haben. Frei­lich, wenn auch auf den Straßen von Kiew dann Neger­banden und Araber­clans um die Claims für das Verti­cken von harten Drogen kämpfen, während Erst­klässler von ihren Eltern die Erlaubnis zur Kastra­tion verlangen und christ­liche Weiße vor Gericht als Menschen dritter Klasse behan­delt werden, wird es zu spät sein.

    13
  13. Ich bebringt Europa und die USA ins obachte seit einiger Zeit die Politik und kann fest­stellen : seit Einfüh­rung der Quoten sind mehr Frauen an der Macht (ich bin kein Frau­en­hasser ), das führt welt­po­li­tisch zu einer gewal­tigen Unruhe in den einzelnen Ländern. Das unsäg­liche Verhalten dieser an die Macht gekom­menen „Damen “ bringt Europa und die USA ins Wanken und dem Unter­gang näher. Was treibt die „Männer“ dazu dies zu dulden ?

    11
    1
    • Diese Quoten­frauen werden von den mäch­tigsten ausschließ­lich Männern dieser Welt an der Spitze der sicht­baren wie unsich­baren Macht dort instal­liert und befeh­ligt. – Das sind sog. Mann­weiber – Frauen, die nur Frau­en­körper haben, aber eben­falls hundert­pro­zentig dem destruk­tiven männ­li­chen YANG-Prinzip verhaftet sind und m. E. sogar die Verbin­dung zu ihrer eigenen weib­li­chen vernünf­tigen empa­thi­schen YIN-Seite verloren haben. 

      Sie sind m. E. Verrä­te­rInnen alles posi­tiven Weib­li­chen YIN inkl. Mutter Erde, Mutter Natur und haben sich an das destruk­tive männ­liche YANG verkauft – an diese mäch­tigsten ausschließ­lich Männer.

      Dass dort diese Frau­en­gestalten von diesen mäch­tigsten Männern instal­liert werden dient der Täuschung darüber, dass die Welt in Wahr­heit eine reine destruk­tive anti-weib­liche Männer­welt ist, die diese mit dem destruk­tiven anti-weib­li­chen Anti-Leben be-HERR-schen. 

      Es täuscht darüber hinweg, dass in Wahr­heit das Patri­ar­chat dabei ist, alles echte Weib­liche, welches das Leben selbst ist, zu vernichten.

      Ich las letztes Jahr einen Artikel, der inzwi­schen wohl wegzön­siert wurde, dass in der voll­endeten NWÖ Frauen wenn über­haupt nur noch als Sexob­jekte für diese höchste NWÖ-Elöten-Clique vorge­sehen sein sollen – meiner Erin­ne­rung nach.

      Sie vergessen auch Männer wie Hö Böck, Fäuci, Lauten­schreier, Höf Reiter, Kläus Schwöb, Büll Götes, Macröne, György Schwartz alias G. Sörös und Konsorten zu nennen. Die ersten 3 werden vermut­lich wie ihre sog. Kolle­ginnen von den Letz­teren instal­liert und befehligt.

      Meines Erach­tens.

  14. Beim Erdgas sehe ich für Rußland keine Problem.
    Auch beim Getreide und Rohstoffen, Asien und Afrika haben hunger.
    Aber beim Ölem­bargo sieht die Lage anders aus, so lange Rußland eine direkte Leitung nicht nach Indien baut.
    Mit 1 Mrd. Menschen in Indien kann Europa vom Öl austrocknen.
    Eine Ener­gie­un­ab­hän­gig­keit würde auch die nächste Koali­tion nicht erleben.
    Aber was suchen die franz. Soldaten in Mariupol?

    20
  15. „In Europa macht es der Mangel an quali­tativ hoch­wer­tigen alter­na­tiven Medien und echtem inves­ti­ga­tivem Jour­na­lismus schwierig, ausge­wo­gene Infor­ma­tionen zu finden. Anders sieht es in Nord­ame­rika aus, wo alter­na­tiver Jour­na­lismus weiter entwi­ckelt ist und ein unver­zicht­bares Analy­se­instru­ment darstellt.… (Anm.: am Ende des Interviews)

    Jacques Baud ist ein Mann, der Ihre Aufmerk­sam­keit verdient. Er ist ein pensio­nierter Offi­zier der Schweizer Armee und diente in einer Viel­zahl von inter­na­tio­nalen Posten, einschließ­lich einer Zeit bei der NATO (obwohl die Schweiz kein Mitglied der NATO ist), wo er den Fluss von Klein­waffen im Donbass über­wachte und an einem NATO-Programm betei­ligt war, um die ukrai­ni­schen Streit­kräfte bei der Wieder­her­stel­lung ihrer Kapa­zi­täten und der Verbes­se­rung des Perso­nal­ma­nage­ments zu unterstützen.“
    Quelle mit Kommen­taren: www.thegatewaypundit.com/2022/05/jacques-baud-nature-war-ukraine/
    „In diesem eindring­li­chen Inter­view taucht Jacques Baud in die Geopo­litik ein, um uns zu helfen, besser zu verstehen, was tatsäch­lich in der Ukraine vor sich geht, da es sich letzt­end­lich um den größeren Kampf um die globale Vorherr­schaft handelt, der von den Verei­nigten Staaten, der NATO und den poli­ti­schen Führern des Westens und gegen Russ­land geführt wird.

    Wie immer bringt Colonel Baud seine fundierte Analyse zum Tragen, die für ihre Tiefe und Schwer­kraft einzig­artig ist. Wir sind sicher, dass Sie diese Konser­vie­rung infor­mativ, aufschluss­reich und entschei­dend für die Verbin­dung der Punkte finden werden. 

    Tatsäch­lich wurde die Krim zum wich­tigsten „Beweis“ der russi­schen „Inter­ven­tion“. Natür­lich igno­rieren west­liche Histo­riker hervor­ra­gend, dass die Krim im Januar 1990, sechs Monate vor der ukrai­ni­schen Unab­hän­gig­keit und unter sowje­ti­scher Herr­schaft, durch ein Refe­rendum von der Ukraine getrennt wurde. TATSÄCHLICH ist es die UKRAINE, die 1995 die KRIM ILLEGAL ANNEKTIERT hat. Doch west­liche Länder sank­tio­nierten Russ­land dafür… (Anm.: stimmt das? Wer weiß noch davon – ich bisher nicht…)
    Original-Quelle: www.thepostil.com/our-interview-with-jacques-baud/

    11
  16. Leider verbreiten heute viele Angst und Panik. Wer den Wahn­sinn und die Verwirrung/Täuschung, die heute in der Welt herr­schen, verstehen will – auch der Krieg ist Teil des Plans der Globalisten:

    habt‑8.jimdofree.com/endzeit/jetzt-ist-die-zeit/
    habt‑8.jimdofree.com/agenda/aufwachen/
    habt‑8.jimdofree.com/endzeit/letzte-warnung/

    kann im Grunde dann ohne Sorge und Angst sein, wenn er die rich­tige Entschei­dung in seinem Leben getroffen hat:
    habt‑8.jimdofree.com/lebenswichtig/

    Ganz einfach, weil er weiß, wo er bald sein wird:
    habt‑8.jimdofree.com/lebenswichtig/brief-an-die-zur%C3%BCckgebliebenen/

    39
  17. Warum leitet Brüssel rechts­staat­liche Drohung gegen Orbán ein und nicht gegen vielen in D. (damals mit Lafon­taine, dann Harburger Bank, Wire­card, Wulf und Anderen ein, die Korrup­tionen hatten, Namen fehlen mir nicht ein)???
    Wachen wir nicht auf, was hier läuft?
    Und mit dem Schau­spieler (850 Mio. $) bekommt noch Staats­hilfen und Werbung um sonst.
    Diese Propa­ganda ist schlimmer, als in der DDR war.

    25
    • Naja – immerhin 66 mit NEIN. – 4, die viel­leicht U‑Boote sind, haben direkt JA gestimmt, 3 Enthal­tungen, 7 haben nicht abge­stimmt. – Also die 3 Enthal­tungen und die, die nicht abge­stimt haben (weiß gerade nicht was der Unter­schied sein soll), also insge­samt 10 waren wohl zu feige – m. E..
      Die Linke mehr­heit­lich auch NEIN, Frak­ti­ons­lose wohl eh nur 4 Leute – ok – aber bei allen anderen kann man nur noch das Grausen bekommen. 

      Meines Erach­tens.

  18. Wer kennt nicht den Ruf der Nazis: „Wollt Ihr den totalen Krieg?“
    -
    Und die meisten Deut­schen im Reichstag und draußen riefen „JAAAAAAAAAAAA…“!
    -
    Jetzt kommt der Ruf von der Ampel­re­gie­rung und der CDU/CSU: „Wollt Ihr den totalen Krieg?“
    -
    Und die JAAAA-Sager im Bundestag, die Presse, Funk und Fern­sehen rufen: „JAAAAAAAAAAAA…“
    -
    Es erschau­dert mich – diese Kriegs-Treiber zu hören! Ich sehe keinen Unter­schied vom Nazi-Regime zu heute!!!!
    -
    Diese Heuchler müssen zur Verant­wor­tung gezogen werden!
    -
    Doch ich höre schon, wie sie alle sagen: „Das wußten wir nicht“!

    23
    • So etliche Spiri­tu­elle oder Schein­spi­ri­tu­elle sagen, der Mensch sei grund­sätz­lich gut. – Doch wenn ich so sehe und beob­achte, was da alles an abscheu­lichsten Abscheu­lich­keiten und Mons­tro­si­täten aus dem Hades ans Licht gekro­chen kommt zuneh­mend seit Jahren, dann ist mein Eindruck eher gegenteilig.

      Meines Erach­tens.

  19. SEIT JAHREN GIBT ES KRIEGE – ABER DER KRIEG IN DER UKRAINE WIRD NUN HOCHSTILISIERT OBWOHL SEIT 2014 DIE UKRA-NAZIS DIE RUSSEN IM DONBASS MORDEN !!
    -
    www.tiktok.com/@katharinanagelo/video/7074213478336089350?_t=8RtJXHLyFe9&_r=1
    -
    DIE ALTPARTEIEN TREIBEN UNS DEM ATOMKRIEG IMMER NÄHER
    -
    www.tiktok.com/@sabri_ayoub/video/7058749483512810753?_r=1&_t=8RtJAql6dwU&feed_mode=v2&is_from_webapp=v1&item_id=7058749483512810753
    .
    Diese Regie­rung und die Altpar­teien betreiben den Krieg auf Geheiß Amerikas, Selen­skyi wurde mit Milli­ar­dären zum Schlächter am eigenen Volk ausge­bildet und die Medien sind Hand­langer im Dienste der CIA und Pentagon !!
    -
    Wir sind im Krieg, und es würde mich freuen, wenn Putin den Knopf drückt, und Ramstein zuerst auslöscht, danach sollte Washington dran sein.

    13
    • ich würde mich freuen, wenn diese m. E. sat-AN-ische Bande zur Besin­nung käme, aber im Moment sieht es mal gerade nicht danach aus – m. E..

  20. Die Japaner halten sich an die von ihnen erklärten Werte.
    -
    Scholz ist es nicht gelungen, dass sie Waffen in die Ukraine schicken!!
    -
    Man braucht sich nur die Person Selen­skyj anzu­sehen um zu verstehen, was hier für ein übles Spiel gespielt wird.
    -
    Das Volk als Arbeit­geber der Regie­rung sollte langsam aufwa­chen um den Poli­ti­kern zu erklären, dass wir für einen Krieg der USA gegen Russ­land nicht zu haben sind.
    -
    Unsere Medien (nach GÖBBELS MANIER) sind die eigent­li­chen Kriegs­treiber, denn täglich wurde der Druck aufge­baut, um schwere Waffen zu liefern.
    ————
    Frage an Herr Selen­skyi: Woher haben Sie Ihre 850 Millionen Dollar?
    -
    journalistenwatch.com/2022/04/28/frage-herr-selenskyi/
    -
    Seit dem russi­schen Einmarsch in die Ukraine inter­es­siert sich niemand mehr für das riesige Privat­ver­mögen Selen­skyjs, das durch die „Pandora Papers“ öffent­lich wurde.
    -
    Nun hat die nieder­län­di­sche Partei „Forum für Demo­kratie“ öffent­lich nach­ge­fragt. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!
    -
    Ich sage: BESTECHUNGSGELDER DER AMIS FÜR DAS BETREIBEN EINES KRIEGES IM INTERESSE DER USA !!

    19
    • Irgendwo hab ich gelesen, das sich Frau und Kind von Selenki bereits in GB aufhalten und wohl die briti­sche Staats­bür­ger­schaft haben.

      11
  21. Gaulands große Rede: „Moral schlägt Politik – immer!“
    -
    www.pi-news.net/2022/04/gaulands-grosse-rede-moral-schlaegt-politik-immer/#comment-5846300
    -
    Von PETER BARTELS | Die AfD hat zwei Probleme: Die „Markt­for­scher“ würden die Schub­lade mit den vorsor­tierten Umfrage-Uhus eher zuna­geln als mehr als elf Prozent für die AfD, die längst wahre CDU/CSU von einst, zuzu­lassen … Und: Es gibt nur ein‘ Rudi Völler, ähhh Alex­ander Gauland …

    Der weise alte Mann (81) der AfD hat am Donnerstag (wiedermal!!) im Bundestag eine große Rede gehalten. 

    Und natür­lich heulten bei den Sozen gleich Wurm­schwänze, wie „Dr. Joe Wein­garten“ (62) auf, der genauso aussieht, wie er heißt. Gauland hatte gesagt: „Es ist immer ein undank­bares Geschäft, nach Erklä­rungen für ein Verhalten zu suchen, das Frauen und Kinder tötet und Städte in Schutt und Asche legt. 

    Und wenn es außerdem noch um Frei­heit, Demo­kratie und west­liche Werte geht, muss man in einem Land wie Deutsch­land auf der rich­tigen Seite der Geschichte stehen“ ….

    Und auch dies: „Die Moral schlägt immer die Geopo­litik. Wissen wir doch seit Langem, dass die NATO ein Vertei­di­gungs­bündnis ist und Putin, wenn er nicht Angst vor der Frei­heit hätte, die NATO nicht zu fürchten bräuchte. 

    (Aber) es kommt nicht auf unsere Einschät­zung der NATO an, sondern auf die russi­sche Sicht. Und da erleben die Russen seit der deut­schen Wieder­ver­ei­ni­gung ein unauf­halt­sames Vorrü­cken eines … Mili­tär­bünd­nisses gegen die russi­schen Grenzen“ …

    Gauland unbe­irrt weiter: „Wenn deut­sche Poli­tiker – und heute ist es wieder geschehen – postu­lieren: ‚Russ­land darf nicht gewinnen‘, muss man hinzufügen: 

    Es darf auch nicht verlieren, da eine Atom­macht auch in einem Krieg nach Art des 19. Jahr­hun­derts die Mittel des 20. und 21. Jahr­hun­derts einsetzen kann, wenn sie zu unter­liegen droht. Und das wollen Sie hoffent­lich auch nicht“ …

    Der AfD-Mann, der Politik 20 Jahre (u.a. als Staats­se­kretär) bei der CDU gelernt hat: „Im Falle Russ­land kommt ein weiteres Dilemma hinzu: Völker­recht­lich normierte Ordnungen haben sich in der Geschichte nur dann als haltbar erwiesen, wenn die unter­le­gene Seite gleich­be­rech­tigt einge­bunden war.

    Die erste Atom­bombe würde Ramstein treffen… UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    11
    • Mich faszi­nieren immer wieder aufs Neue Gaulands huma­nis­ti­sche Bildung und seine Geschichts­kennt­nisse gepaart mit höchster Diplo­matie. Solche Menschen findet nach dem bildungs­mäßen Desaster der Rot/Grünen heute kaum mehr und den jungen Leuten. Die Abitu­ri­enten von heute sind nicht mehr in der Lage histo­ri­sche Zusam­men­hänge zu erfassen und einzu­ordnen, und Univer­si­täten müssen Stütz­kurse einrichten, damit die so genannten „Abitu­ri­enten“ in der Lage sind, akade­mi­sche Heraus­for­de­rungen zu meis­tern. Auch das ist ein Zeichen von Wohl­stands­ver­wahr­lo­sung und ein Schritt in Rich­tung ökono­mi­schen Niedergangs.

  22. Das Dümmste was ich heute hörte kam aus dem Mund der neuen Minis­ter­prä­si­dentin des Saar­landes Rehlinger, die sagte: 

    Rehlinger befür­wortet Liefe­rung schwerer Waffen an die Ukraine

    www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/rehlinger-befuerwortet-lieferung-schwerer-waffen-an-die-ukraine,T4NOy8r

    Die neue saar­län­di­sche Minis­ter­prä­si­dentin Anke Rehlinger hat sich für die Liefe­rung schwerer Waffen an die Ukraine ausgesprochen.
    -
    Der Schritt sei notwendig, um den Krieg zu beenden.
    -
    Außerdem vertei­digte sie den Führungs­stil von Kanzler Scholz.

    Anmer­kung: HABEN WAFFENLIEFERUNGEN JAMALS ZUR SCHNELLEN BEENDIGUNG EINES KRIEGES GEFÜHRT ? …NATÜRLICH NEIN !

    15
  23. Die ukrai­ni­sche Armee kann nicht einge­kes­selt werden.
    Die komplette mili­tä­ri­sche, wirt­schaft­liche und poli­ti­sche Schlag­kraft der NATO plus Israels steht dem entgegen.
    Sollte sie doch einge­kes­selt werden, werden die west­li­chen Mittel­harn­me­dien das stra­te­gi­sche Genie der Ukrainer feiern, an deren Igel­stel­lung sich die Russen die Zähne ausbeißen, und eine Luft­brücke wird zur Versor­gung eingerichtet.
    Das kann dann lange gehen. Jahre­lang. Verdun neuer und größer.

    7
    2
  24. Polen und Bulga­rien sind selbst dran schuld. Würden sie an ihr Volk denken, wäre es nicht dazu gekommen. Wer kein Gas hat und welches will, muss eben die Zahlungs­for­ma­li­täten des Liefer­landes akzep­tieren. Wenn nicht, dann hat der Kunde eben Pech.

    33
  25. Tja, woher hat der Selensky sein Vermögen wohl? Ich wußte gar nicht, daß der Beruf des Fern­seh­ko­mi­kers so lukrativ ist…

    42
  26. Derzeit merkt man den geis­tigen Zerfall aller Pro-US-Poli­tiker in Europa ange­sichts fehlender Wahr­neh­mung über Ursache und Wirkung. Ein bisher einge­spieltes (aber riskant selbst­ver­schul­detes) System der Versor­gung mit Grund­nah­rungs­mit­teln, Energie und Gütern in alle Welt – basie­rend auf funk­tio­nie­rende Handels­struk­turen vor allem mit Russ­land, wurde bewusst zerstört. Als Kalkül zur poli­ti­schen Ernied­ri­gung Russ­lands in Kauf genommen. Nun, wenn man die Jammerei der Verant­wort­li­chen in den einzelnen EU-Ländern und deren krampf­hafte rheto­ri­sche Verklä­rungen gegen­über den Bürgern jetzt hört, könnte man als Ahnungs­loser meinen, die Einschrän­kungen und ökono­mi­schen Defi­zite sind Schuld von Russland. 

    Kein EU-Land müsste sich aber einschränken oder einen irrsin­nigen substi­tuten Kosten­auf­wand leisten, wäre man den US-Stra­tegen nicht gefolgt. Doch EU-Länder und USA waren sich immer einig: Russ­land muss ökono­misch gede­mü­tigt werden um Putin zu besei­tigen. Deutsch­land will sich beson­ders hervortun, indem man die eigenen Bürger leiden lässt. (Verzichten gegen Russ­land) Man hoffe auf die inneren Kräfte der Russi­schen Bevöl­ke­rung die durch die Wirkung der Sank­tionen ohne Zutun des Westens Putin absetzen – um anschlie­ßend das ganze Land der Gier kapi­ta­lis­ti­scher Ordnung preis zugeben. Die Kita-Keife v. d. Leyen beschwor ihre Mitglieder: Die Sank­tionen wirken bereits und Russ­land geht bald bank­rott. Eine klare Veröf­fent­li­chung des wahren Grundes der Ukrai­ne­krise. Die Ukraine und andere anvi­sierten ehema­ligen Sowjet­re­pu­bliken als Stell­ver­treter, um sich nicht in einem Waffen­gang selbst zu verstri­cken – man wusste bereits schon immer, Lawrow’s Worte könnten dann Wirk­lich­keit werden und dann ist es aus mit dem auf Kosten anderer gelebten „Way of live“. Doch dieses Spiel auf Zeit könnte nach hinten los gehen. Das wider­wär­tige Kalkül der Kita-Keife und US-Hure v.d.L. wird nicht kommen. Was aber kommen könnte, sind zwei Möglich­keiten: a)WIR werden selbst durch diesen Irrsinn der Welt-Politik geop­fert – ohne das Russ­land nur Ansatz­weise lang­fris­tige Schäden erleidet.
    b)Da man dachte, dass Russ­land sich wegen der Sank­tionen schon nach zwei Tagen frei­willig ergibt, es aber nicht passiert, stei­gert man die Aggres­sion mit Hilfe des Schau­spie­lers und Betrü­gers des Nazi Selen­skyj – die Folgen könnten jetzt ganz schnell gehen und WIR, die schon alle Kosten tragen, werden den morgigen Tag zu Millionen nicht mehr erleben.

    Die USA, insbe­son­dere der völlig aus der Spur gera­tene Außen­lulli Blinken und sein Bomber-Harris Austin lachen nur und glauben doch wirk­lich, der Russe wird sich entblö­ßend vor Sleepy-Joe hinlegen und um Nach­sicht bitten?

    Wie gesagt, diese beiden Voll­idioten und dieser Nazi-Selen­skyj denken, Russ­land wird durch jetzt verein­barte offen­sive Hilfen aus den USA in den nächsten Tagen kapi­tu­lieren? 88 Gebhard Panzer aus Deutsch­land und Spezi­al­waffen sollen also die Offen­sive zur Vernich­tung der Russen bilden? Völlig durch­ge­knallte Strategie.

    Gefähr­lich für Russ­land wäre nur der Trick dieses US-Sklaven von der UNO, dieser António Guterres – er will einen Waffen­still­stand und Flucht­kor­ri­dore aushandeln?
    Während­dessen gehen die impor­tierten Waffen des Nazis Selen­skyj in Stel­lung, die Ukra-Truppen werden durch GB und USA ergänzt und Ausbilder für die Waffen nutzen die Feuer­pause zum Crash­kurs an den ins Land geholten Waffen?

    Hier zeigt sich die wahre Allianz des Teufels, UNO,USA,Europa – alle basteln jetzt am Hinter­halt und neuen Provokationen.
    So leid es mir tut, auch wenn es mich trifft, aber Russ­land hat es längst durch­schaut und die konse­quente Antwort wird die opti­sche Herr­lich­keit unseres Schöpfers.…
    Das diese Austin denkt, Russ­land würde es nicht wagen und sich lieber dem Westen fügen? Schon aus diesem Grund der endlosen Weite der Arro­ganz wäre eine leuch­tende Antwort noch zu billig…

    47
    1
    • @famd
      Ich fürchte, die Ami-Bonzen wissen das, und es ist ihnen voll­kommen egal.

      Die Groß­städte in den USA sind eh nur noch Problem­quellen, die können weg. Und nach dem N‑Wort (nein, nicht *dem*) lässt sich dann auch bequem mit Notver­ord­nungen durch­re­gieren, ohne alle paar Jahre eine dumme Show­ein­lage namens Wahl­kampf geben zu müssen.

      Würde mich nicht einmal wundern, wenn das der tiefere Sinn wäre: Russ­land dazu zu treiben, dass es NY, LA und ein paar weitere Dreck­lö­cher mit Nuckis desin­fi­ziert und die Demo­kratie abge­schafft werden kann.

      28
      • etwa hoffent­lich fällt die erste stra­te­gi­sche nuk
        auf ramstein…@ duhstar
        oder glauben sie dieses wich­tigste euro­päi­sche amidreh­kreuz ist nur dem dummen russen nicht aufgegallen)))…genauso werden sie die überigen
        28 u.s.basen in kartof­fel­land im faden­kreuz haben.

        und scholz macht alles richtig…zaudern, zeitgewinnen,
        täuschen, hände­schüt­teln, helme)).
        und gestern ein paar schrott­panzer um die us/brexit nato einwenig einzubalsamieren.

        25
        • mist, ich wohn bloß ein paar Kilo­meter von Grafen­wöhr entfernt …

          tröst­lich: es wird schnell gehen .….….….….…. in die Ewigkeit

          14
      • Das soll auch so sein. Ich hoffe nur, das der Chinese irgend­wann ein deut­li­ches State­ment abgibt und sich an die Seite von Russ­land stellt. Dann werden die Karten neu gemischt.Denn es ist nicht nur ein Hoch­tech­no­lo­gie­land mit vermut­lich Waffen, die noch so gar keiner kennt-Hyper­schall­ra­keten haben die auch(eigene Produktion)-sie haben auch Menschen­massen, die man schi­cken kann.Das würde sich der Werte­westen genau über­legen. Das gilt übri­gens auch für Indien

    • Neo-libe­rale Kräfte des Westens wollen keine Multi­la­te­ralen Gespräche mehr oder neue Formate zur Abrüs­tung und gegen­sei­tiger Vertrau­ens­bil­dung – da läuft nichts mehr – Lawrow scheint noch an das Gute, an das Ende der ewigen Konfron­ta­tion zu glauben? Mit Verlaub – die letzten rheto­ri­schen ziel­be­wussten Äuße­rungen des Westens und das unver­fro­rene öffent­liche Bekenntnis, „Man wolle um jeden Preis Russ­land Schach-Matt setzen“ – ich sehe keine Lücke mehr um in dieser gefähr­li­chen Lage um für immer eine fried­liche Verein­ba­rung zu finden.…
      Wahr­lich tickt für Russ­land die Uhr – Smoking Gun – wer schießt zuerst?

      17
  27. Korrup­tion ist ihr eigener Lohn.

    Wenn Pimmelinski nicht einmal mehr mit der link­s­per­versen und damit zwangs­läufig zuver­lässig anti­rus­si­schen Hetz­pos­tille, zu der der Guar­dian herab­ge­sunken ist, zu reden wagt, müssen die Leichen in seinem Keller gewaltig stinken.

    21
  28. Also irgendwie verstehe ich das nicht. Russ­land liefert kein Gas mehr nach Polen. Wahr nicht die Rede davon, sie beziehen kein Gas mehr von Russ­land und haben ja deswegen ein LNG Terminal gebaut um Frackinggas von ihren Freund Biden zu kaufen, doch der lieber im vorigen Jahr nach Asien verkaufte statt nach Polen und sie deshalb in akute Schwie­rig­keiten gebracht. So das man teurer Gas von Deutsch­land kauft und dies gleich aus der Gaslei­tung aus Weiß­russ­land abzweigte. Doch unsere Medien schrien, der Russe hat die Gaslie­fe­rungen einge­stellt. Also was ist nun dran, daß Polen kein Gas mehr bekommt. Wer hat da gelogen oder erzählt jetzt Märchen oder haben die Polen doch noch Gas gekauft, nur sollte es keiner Wissen.

    29
    • Ich verstehe nicht, wie man auf die Idee kommen kann, bei nicht ausrei­chend gefüllten eigenen Reserven, Gas nach Polen zu verkaufen. Die haben immerhin 76% gefüllte Spei­cher, unsere lagen bei 33%

      • Doit­sche­land verrecke – Doit­sche­land Du mieses Stück Sch.iße – bitte nicht vergessen, was offenbar die Devise der m. E. Gesteu­erten und derer die sie steuern ist.

        Meines Erach­tens.

    • Ist wohl in etwa oder genau so wie sie schrieben. In irgend­einem Artikel mit ausführ­li­cher Erklä­rung P.tins hat er es genau erklärt. – Finde es gerade nicht – war viel­leicht sogar auf diesem Blog – bitte selbst recherchieren.

      Meines Erach­tens.

  29. Überall haben Soros und WEF Landes­ver­räter für ihre privaten Inves­ti­tionen und finan­zi­ellen Inter­essen installiert. 

    www.anti-spiegel.ru/2022/was-ist-bekannt-ueber-die-explosionen-in-der-von-moldawien-abtruennigen-republik-transnistrien/
    Mit Link zu: „Anti-Spiegel 5. Dezember 2020 – Die Siegerin der Präsi­dent­schafts­wahlen in Molda­wien versucht, ihre Anhänger AUF DIE STRASSE zu bringen, um das Parla­ment aufzu­lösen. Es sind wieder die Methoden gesteu­erten einer FARB-REVOLUTION zu sehen.

    Maia Sandu, die pro-west­liche Kandi­datin mit SOROS-Verbin­dungen, hat die Präsi­dent­schafts­wahlen in Molda­wien gewonnen. Das reicht ihr und ihren Hinter­män­nern offenbar nicht. Da die Präsi­dentin in Molda­wien nur wenige Voll­machten hat, will sie nun mehr. Molda­wien ist eine parla­men­ta­ri­sche Demo­kratie, in der – wie zum Beispiel auch in Deutsch­land – die vom Parla­ment gewählte Regie­rung die wich­tigste Macht ist im Staat ist. Diese Regie­rung wird aber von der Partei des abge­wählten Präsi­denten Dodon gestellt, die sich gegen eine einseitig pro-west­liche Politik ausspricht, die engen Verbin­dungen zu Russ­land erhalten und die Rechte der großen russi­schen Minder­heit im Land schützen will.

    Daher macht Sandu nun Druck und will eine Auflö­sung des Parla­ments errei­chen, um die volle Macht im Land zu über­nehmen. Dazu nutzt sie die bekannten MAIDAN-METHODEN der FARBREVOLUTIONEN. Da in Deutsch­land darüber NICHT berichtet wird.…“

    26
  30. Mein Vorschlag für die Nachkriegszeit:
    Es muß doch wieder einiges aufge­baut werden. Deutsch­land spendet seine seit 2015 gekom­menen Fach­kräfte der Ukraine. ALLE.
    Da bei uns haupt­säch­lich seit 2015 Männer gekommen sind, ist das doch der ideale Ausgleich für die gefal­lenen Soldaten. Fleißig, bescheiden und sehr zuvor­kom­mend gegen­über Frauen.
    Zu dieser Opfer­gabe sollten wir schon bereit sein.
    Und in so einem korrupten Land fühlen sich die Gold­stücke doch so richtig wohl.

    55
  31. Während der Corona-Spin­nerei habe ich bereits orakelt und voraus­ge­sagt, daß als nächstes, nach der Phar­ma­in­dus­trie, wieder die Mili­tär­in­dus­trie gepam­pert werden wird.
    Die Ukraine hatte ich nicht auf dem Zeiger.
    Jetzt können wir schon mal raten, welcher Indus­trie­zweig der Amis als nächstes so notlei­dend ist, daß er sich durch ein künst­lich herbei­ge­führtes Ereignis, demnächst die Taschen füllen darf.
    Ich bitte um Vorschläge. Und bitte real bleiben. Es müssen Indus­trie­zweige sein, die auch die Möglich­keit haben, den verarmten Poli­ti­kern finan­ziell unter die Arme zu greifen.

    39
    • @Bazi-Fist
      Helly­wood und der Rest der Medien- und Unter­hal­tungs­branche (einschließ­lich der Sport- und Drogenkartelle)?
      Haben ja gerade durch den Verkauf von Zwitter eine arge Watschen bekommen…

    • @Bazi-Fist:
      Tippe auf Land­wirt­schaft und Lebens­mittel – der große Land­raub ist bereits Realität, ebenso wie die Saatgut- und Agrar­che­mie­mo­no­po­listen zuneh­mend Klein­bauern und Mittel­stand aus der Exis­tenz drängen.

  32. Ob die Essens­ver­wei­gerer tatsäch­lich echte Ukrainer sind? Da hab ich so meine Zweifel. Ich vermute daß die alle einen frisch gekauften Pass haben, modisch arabisch oder afri­ka­nisch aussehen.

    36
  33. Also Russ­land beschiesst ihre eigenen Leute in Trans dings­bums schon sonderbar und die Us Mario­nette aus Molda­wien bereitet den EU Beitritt vor. Was man Erdo­wahn seit Jahren verwehrt. Zudem dürfte Molda­wien wie die Ukraine kaum die Bedin­gungen zu einem EU Beitritt erfüllen. Doch sowas spielt bei Uschi keine Rolle, sie hält es lieber mit Mausche­leien, schein­heilig und undurch­sich­tigen Geschäften sowie „etwas“ für die Porto­kasse. Wird Molda­wien in die EU aufge­nommen, wird mit Sicher­heit die Romas durch die Lande ziehen und wir die Besen vor die Tür. Zigeuner ist ja kein Schimpf­wort, sondern die Zigeuner sagen eher das Sinti und Roma als Schimpf­wort unter den Zigeuner gilt. Denn hinter Roma verbergen sich die Fami­li­en­clans mit Prosti­tu­tion und sons­tigen krimi­nellen Akti­vi­täten. Wovon wir ihn Magde­burg schon ein Vorge­schmack bekommen haben, was man aber versucht zu vertu­schen. Sollte also Molda­wien der EU beitreten, ist Molda­wien leer und wir erleben die nächste Inva­sion. Die kommen dann nicht mit Bussen nach Berlin um abzu­kas­sieren, ganze Dörfer werden einwandern.

    36
  34. Der Geist der NATO ist nirgends besser darge­stellt als in Joseph Hellers unsterb­li­chem WK2-Roman „Catch-22“: zynisch, absurd und selber der eigene schlimmste Feind.

    „Warum wollen Sie mich umbringen, Chief??“
    „Warum nicht?“

    26
    • Eben – tref­fend darge­stellt. Die Lust am Töten – könnte man es auch nennen – meiner Ansicht nach.

      So las ich mal ‑ich weiß nicht mehr wo- eine sinn­ge­mäße Äuße­rung eines dieser m. E. sat-AN-ischen Klientel, die ähnlich lautet:

      „Warum tut Ihr das alles? – Warum wollt Ihr die Menschen vernichten?“ 

      Antwort: „Weil wir es können.“

      18
    • Danke für den Link – verbreitet ihn überall wo möglich, sagt es weiter wo nur möglich – meine Empfehlung.

      Es ist mir schon lange klar und mir ist auch schon lange klar, dass deswegen all die müse­l­ma­ni­schen vor allem wehr­haften Männer­horden hier herein geschloist und mit fürst­li­chen Ali Mentes hier gehalten werden.
      Dann sitzen die verh.ssten Doit­schen zusammen mit den verh.ssten Musel­manen zusammen in dem kleinen geogra­fi­schen Ziel­ge­biet Dtschls. und sollen alle zusammen auf einen Streich vern.chtet werden – da braucht es vermut­lich wenige A‑B..

      Während­dessen sind die riesigen Herkunfts­kon­ti­nente/-länder dieser Musel­ma­nen­horden dann von der Masse dieser wehr­haften vor allem Musel­männer befreit und die m. E. sat-AN-ische M.f.a kann unge­hin­dert durch sie deren dortigen Ressourcen plöndern.

      Während­dessen ist dann m. E. vorge­sehen und wird m. E. schon vorbe­reitet, dass die m. E. röli­gi­öns­ver­blen­deten Müse­l­ma­nen­horden in ihrem vermeint­li­chen Öllah-Auftrag (der in Wahr­heit eben­falls AN ist m. E.) hier in einem großen Gew.ltdschihad so viele „Ongläu­bige“ abmet­zeln wie nur möglich im Glauben, sie hätten dann Doit­sche­land bzw. mind. Kern­eu­ropa erobert.
      Während diese noch im Sieges­taumel im Blut der von ihnen vermut­lich Massen gemet­zelter „Ongläu­biger“ baden würden, würde die Sat-ANs-Bande bereits die A‑B. auf sie und die rest­li­chen unter­wor­fenen „Ongläu­bigen“ werfen.

      Das ist m. E. aus Sicht des m. E. sat-AN-ischen Vorgehens/Plans logisch.

      Lerne zu denken wie der Foind.

      Meiner Ansicht nach.

  35. Russ­land alleine kann die Welt erna­ehren. Wer verhun­gern wird, ist wohl klar. Die Westler zuernd es, das die uner­mess­li­chen Ressourcen Russ­lands, in russi­scher Hand sind. Viele West­firmen, die medi­en­wirksam von Russ­land abge­zogen sind, sind wieder zurueck oder schleimen Putin. Der Westen hat sein Totes­ur­teil unter­schrieben. Die sind einfach nur noch Dumm.

    65
    • „Russ­land alleine kann die Welt erna­ehren“ – bis der Westen seine geliebten B‑Waffen gegen die Land­wirt­schaft einsetzt. Im WW2 waren es noch simple Kartof­fel­käfer, heute ist die Biologie 80 Jahre weiter.
      Eines muss jedem klar sein: Die Kakisto­kratie des Westens („200 Fami­lien, die Amerika regieren“, wie es ein Vertreter der sog. Atlan­tik­brücke ausdrückte) ist nicht gesonnen, irgend­je­manden neben sich oder auch nur dicht unter sich zu dulden; sie lässt nur die Wahl zwischen bedin­gungs­loser Unter­wer­fung und totaler Zerstö­rung und kümmert sich dabei keine Bohne darum, welchen Schaden sie den eigenen Deplor­ables, vormals Bürger genannt, zufügt. Wenn die USA dabei komplett mitzer­stört werden, dann sei es so; diese Ratten haben sich schon genü­gend alter­na­tive Schlupf­winkel gebaut. Ich würde z.B. mal in West­afrika nach befes­tigten Guts­höfen suchen – vor einer Weile stellte sich heraus, dass erstaun­lich viele unga­ri­sche Sozia­listen einen zweiten Pass von Guinea-Bissau haben. Dass für sie auf solchen Guts­höfen ein Schlaf­platz am Herd reser­viert ist, ist anzunehmen.

      23
  36. Es gibt eh schon 57 Islam Staaten da konnens dann Ihrem Grau­sammen absolut unnö­tigen Schächt wahn fröhnen so lange Sie wollen .Ansonsten ist eben schmal Hans Küchen­meister ange­sagt und Basta.

    17
    2
  37. Hier­über wird sich Sölönski freuen:

    www.wochenblick.at/schlagzeile/klima-radikale-wollen-pipeline-kappen-wird-baerbock-deutsche-deshalb-frieren-lassen/

    Die Bär Böck gehört ohne Heizung ins tiefste Sibi­rien verbannt nebst ihren Gesin­nungs­ge­nossen und ‑genos­sinnen. – Es wird immer doller – Erfrieren für deren patho­lo­gi­schen Klima­wahn, während die sich dann im Winter in warme Zonen der Erde verdrückt oder wie auch immer ihre Bude mit ihrer fetten Kohle warm­be­kommt über ihre Bezie­hungen – viel­leicht zu Gröta Thünfisch?

    Die gehören schnells­tens aus ihren Ämtern entfernt und wenn Scholz noch einen Rest Verstand und Vernunft hat, dann sollte jetzt mal die Merkel machen und sich gegen diese offenbar völlig Wahnsinnige/n durchsetzen.

    Meiner Ansicht nach.

    71
    1
    • @Ishtar: Was haben die Sibi­ri­aken Ihnen denn angetan, dass Sie Ihnen Blöd­bock & Thun­fisch zumuten wollen? Das Leben dort ist ohne diese Evolu­ti­ons­ne­ben­pro­dukte schon hart genug.

      24
      • Also wenn schon dann gehören die natür­lich nicht ins normale sibir­sche Völk – da soll es ganz beson­dere abge­schot­tete Einrich­tungen geben. 😉

        21
    • Wenn er diese YGL Bärgeiß kalt­stellt, dann hat er das Verfahren mit der Warburg-Bank am Hals. Was gerade läuft, muss er mitma­chen oder er ist dran.

  38. Die R.ssen verhun­gern nicht – wenn jemand verhun­gert ange­sichts dieser m. E. völlig wahn­sin­nigen Anti‑R.ssland-Pölitik, dann sind es die Menschen in Europa – vor allem in Doit­sche­land, das mit immer mehr fürst­lichst ali mentierten (Fr)essern gefüllt wird – m. E..

    48
    1
    • wenn er sich odessa nicht holt wäre er ein stra­te­gi­scher stümper…so einfach.

      und wenn die fuck­amis *ihre* nato weiter­treiben ist es um
      die ukraine, polen etc. eh geschehen. dann kommen die
      wahren geschütze…gute nacht nato eu, dem chinesen solls recht sein.

      auslöser des krieges waren_nur_ die amis…in unseren atlan­tik­ge­steu­erten medien
      lesen sie natür­lich kein wort über diesen fakt…nur putin putin putin und noch­mals putin

      73
      2
    • @Rona
      Glauben Sie denn, es läge in Putins Macht, mit irgend­etwas aufzuhören?
      Die fakti­sche Vernich­tung Russ­lands und der Aufbau der Ukraine zum neuen „Schau­fenster des Westens“, sprich Drogen­rum­mel­platz, Anal­pa­ra­dies und Bantu-Sied­lungs­ge­biet, waren spätes­tens 2014 schon beschlos­sene Sache.

      18
      1
      • Jep – noch besserer Vorschlag und die anderen Mügrünten auch gleich mit – hin zum Verur­sa­cher, damit der die Suppe endlich mal selbst auslöf­feln kann, die er anderen einge­brockt hat – m. E..

        42
        1
    • Die Schwarz-Ukrainer wollen nichts vernünf­tiges essen ? Dann gibt es halt nichts. Dieses Pack soll nach Hause gehen, da können sie schächten soviel sie wollen. Was bilden die sich ein ?

      54
    • „Neben der Sorge, dass das Essen unge­nießbar sein könnte, kommt auch noch die Angst der Personen mit musli­mi­schem Glauben hinzu, dass das Essen nicht richtig zube­reitet wird.“

      Aha – kennen wir doch schon von den müse­l­ma­ni­schen Schutz­su­chenden von 2015, wenn ich mich recht erinnere.

      Ich wüsste nicht, dass ukrai­ni­sche Frauen und Kinder isl.mischen Glau­bens wären – viel eher die isl.mischen öfri­kö­ni­schen Männer­horden, die offenbar als Tritt­brett­fahrer oder absicht­lich in diesem Zuge wieder hier einge­schloist wurden und werden – erin­nert an den Syria-Kr.eg, in dessen Zuge nicht nur aus Syria, sondern aus dem ganzen Nahen Osten die vorwie­gend müslü­mi­schen Männer­horden hier herein­ge­schloist wurden.

      Also wenn ich von irgend­woher in größter Not aus einem Kr.eg in ein anderes Land fliehen kann, dass alles tut, um mich kostenlos zu verpflegen, mir eine saubere ordent­liche Unter­kunft und auch noch womög­lich Ali Mentes schenkt, dann wäre es das Letzte, was ich tun würde, mich über das Essen oder sons­tiges zu beschweren.

      Wer das nicht schätzt: ab zurück in die Heimat – m. E..

      Meiner Ansicht nach.

      45
      1
      • Das haben wir bolsche­wis­ti­schen Fach­kräften wie der Faeser, Nancy zu verdanken. Die Sozen­bande will uns Umvolken. Hat doch die Fried­rich Ebert Stiftung/SPD mit dieser Özoguz bereits 2016 in einem Gutachten fest­ge­halten. Dort sind wir als „Sied­lungs­ge­biet“ ausge­wiesen. Herr Maaßen hat doch bereits vor den Links­ex­tre­misten in der SPD gewarnt.

    • Nunja, es sind ja nicht wirk­lich Ukraine-Flücht­linge, sondern Musels, die sich unter falscher Flagge hier hinein­ge­schli­chen haben. Wenn es denen nicht passt, sollen sie halt gehen.

      45
      • Selbst wenn die Kanna­cken, Nigger und sonst welche Schma­rottser denn über­haupt wieder gehen wollten- sie dürfen das nicht, werden sicher­lich von unseren Gutmensch­voll­idioten daran gehin­dert und sollen/ müssen unbe­dingt hier­bleiben. Alles im Sinne der faschis­ti­schen Agenda, die Natio­nal­staaten im Allge­meinen + die Deut­schen im Beson­deren zu elimi­nieren. M. A. nach…
        Wann werden wir dem endlich geschlossen entge­gen­treten? Anstatt unter tsu gehen.!!
        Schwab uns seine verbre­che­ri­schen Hand­langer sofort liqui­dieren, egal ob im schwulen Regen­bo­gen­berlin, in Brüssel die Raff­gie­ru­schi und und und.

        22
        • Probiere mal an solche Personen heran zu kommen. dann gilt „Wer früher stirbt ist länger tot“. Ich wette, das wird das Ergebnis sein.

    • Man sollte zur Begrü­ßung alle zu einem klaren landes­ty­pi­schen „Wässer­chen“ samt passendem Speck einladen – wer das verschmäht gehört stan­te­pede zurückdeportiert!

      29
    • @Marc Damlinger 22. 04. 2022 Beim 16:11
      „Ukraine-Flücht­linge verschmähen Essen von Catering-Service“
      Irgendwie können sich Flücht­linge jegli­cher Couleur in Deutsch­land einfach nicht benehmen…
      Kaum ange­kommen, fordern sie schon! Verdammt, verzieht Euch doch wieder – WIR brau­chen euch nicht… Wir haben selbst genug Probleme, aber nicht das Recht, Forde­rungen zu stellen, obwohl wir die Wirt­schafts­güter erar­beiten und über­höhte Steuern zahlen.

      Dank­bar­keit, Demut, dass sie hier leben dürfen, dass man ihnen auf Steu­er­zah­lers Kosten (der ohnehin reich­lich für Ausländer, Migranten und Flücht­linge arbeitet…) ein hervor­ra­gendes Rundum-sorglos-Paket offe­riert, nein, das reicht immer noch nicht. Da kommt bei mir allmäh­lich Rassismus auf…
      Was für ein kaputtes Land, das seine Einhei­mi­schen in die Armut treibt, Fremden alles ermög­licht, was die fordern…

      33

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein