Ukrai­ni­scher Außen­mi­nister im FAKE-Inter­view: „Ja, wir haben auf der Krim gesprengt“

dav

Telefon-Hacker über­führen ukrai­ni­schen Außenminister

Der in die Irre gelei­tete ukrai­ni­sche Außen­mi­nister, Dmitro Kuleba, glaubte irrtüm­lich, dass er es mit dem Ex-US-Botschafter in Moskau, Michael McFaul, zu tun hatte. Indem er gegen­über zwei russi­schen Tele­fon­ha­ckern frei­mütig ausplau­derte: Dass niemand anderes als die Ukraine hinter den Angriffen auf die Halb­insel steckten.

Altbe­kanntes Duo „Lexus und Vovan“

Das Online-Gespräch mit dem Außen­mi­nister wurde am Donnerstag in russi­schen Medien (von Alexei Stoly­arov, bekannt als Lexus, und Vladimir Kuznetsov bekannt als Vovan) veröffentlicht.
Kuleba wört­lich: „Die Krim gehört nicht zu den nächsten opera­tiven Zielen. Aber wenn Sie mich fragen, wer auf der Krim oder in Belgorod sprengt, sage ich privat, ja, wir sind es.“

Lexus und Vovan machten bereits mit einem furiosen Deep-Fake-Inter­view auf sich aufmerksam, dem die Bürger­meister von Wien, Buda­pest, Madrid und Berlin zum Opfer fielen. (UM berichtete)

Kriegs­treiber: USA, Groß­bri­tan­nien, EU

Zusätz­lich bekannte er frei­mütig: „Das Geld, das Washington und die EU Kiew bereits verspro­chen haben, wird der Ukraine bis Ende des Jahres reichen.“ – insge­samt 5 Milli­arden Dollar monat­lich. Außerdem präzi­sierte er während eines längeren Gesprächs auf Russisch: Dass Kiew den Gegen­an­griff am südli­chen Front­ab­schnitt „in enger Zusam­men­ar­beit mit Part­nern, vor allem den US und dem Groß­bri­tan­nien“, vorbe­reitet hätte.

Die Spre­cherin des russi­schen Außen­mi­nis­te­riums, Maria Sacha­rowa, wies am Donnerstag in einem Tele­gram-Beitrag bezüg­lich Kulebas Geständnis darauf hin: Dass der ukrai­ni­sche Präsi­dent Wolo­dymyr Selen­skyj kürz­lich deut­schen Medien sagte, dass Russ­land „Infra­struktur auf seinem eigenen Terri­to­rium sprengt“.

Hier das pein­lichste Fake-Inter­view mit dem Wiener Bürgermeister

__________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


 

4 Kommentare

  1. Logisch, dass da die Amis und das „Perfide Albion“ dahinter stecken. Es geht hier nur um die Siche­rung der Welt­macht, die ihnen mit BRICS zu entgleiten droht. Die Khasa­ri­schen Herren des Zinses­zins in FED und Bank of England tun alles, um diese Macht zu erhalten. Menschen­leben sind denen schon seit Jahr­hun­derten egal.

    15

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein