Umfrage: Mehr­heit der Polen unter­stützt den Bau der Mauer an der Grenze zu Weißrussland

Polnische Soldaten beim Bau des Sicherheitszauns an der Grenze zu Belarus · Bildquelle: TT/MON

Mehr­heit der Polen ist auch gegen die Aufnahme von Migranten und Flücht­lingen in der aktu­ellen Krise

Das Institut für Sozi­al­for­schung und Markt (IBRiS) hat im Auftrag des Fern­seh­sen­ders Polsat eine Umfrage durch­ge­führt, um die Meinung der Polen zum Thema Aufnahme von Migranten und Flücht­lingen in der aktu­ellen Krise zu ermitteln.

Die Frage, die in der Umfrage gestellt wurde, lautete: „Sollte Polen Migranten und Flücht­linge aufnehmen?“ Die Ergeb­nisse zeigen, dass 38,3 Prozent der Polen diese Frage positiv beant­wor­teten (7,4 Prozent antwor­teten, dass Polen sie „auf jeden Fall“ aufnehmen sollte, und 30,9 Prozent, dass es dies „wahr­schein­lich“ tun sollte), und 33,8 Prozent der Polen waren „wahr­schein­lich“ gegen die Idee, Migranten aufzu­nehmen. Weitere 21,1 Prozent antwor­teten, sie seien „auf jeden Fall“ gegen den Vorschlag.

Insge­samt waren mehr als die Hälfte (54,9 Prozent) der Befragten gegen die Idee, Migranten und Flücht­linge nach Polen zu lassen.

Die Gruppe derje­nigen, die gegen die Zulas­sung von Migranten sind, besteht haupt­säch­lich aus Männern (62 Prozent), Dorf­be­woh­nern und Menschen mit gerin­gerer Bildung. Weitere 6,8 Prozent der Befragten gaben an, dass sie es nicht wüssten.

Die zweite Frage lautete, ob eine Grenz­mauer an der polnisch-weiß­rus­si­schen Grenze errichtet werden sollte. Obwohl die Antworten in diesem Fall gleich­mä­ßiger ausfielen, sprach sich die Mehr­heit der Polen für eine solche Lösung der Krise aus.

Die Umfrage ergab, dass 47,7 Prozent den Bau einer Mauer befür­wor­teten (20,2 Prozent antwor­teten mit „auf jeden Fall“ und 27,2 mit „wahr­schein­lich“). Die Mehr­heit dieser Gruppe bestand wiederum aus Männern (59 Prozent), Menschen mit gerin­gerer Bildung und Bewoh­nern klei­nerer Städte und Dörfer.

Im Gegenzug spra­chen sich 43,4 Prozent der Polen gegen die Idee aus, wobei 21,1 Prozent „defi­nitiv gegen“ eine solche Lösung waren und 22,3 Prozent „wahr­schein­lich nicht“ dafür waren. Weitere 9,2 Prozent der Befragten waren nicht in der Lage, diese Frage zu beantworten.

Mehr als 3.000 Versuche, die weiß­rus­si­sche Grenze illegal zu über­schreiten, im August

Am Montag kündigte der polni­sche Vertei­di­gungs­mi­nister Mariusz Błaszczak an, dass ein Sicher­heits­zaun an der polnisch-weiß­rus­si­schen Grenze errichtet werden soll.

Der polni­sche Grenz­schutz teilte am Donnerstag mit, dass er seit Anfang August mehr als 3.000 Versuche, die weiß­rus­sisch-polni­sche Grenze illegal zu über­schreiten, regis­triert hat. Grenz­schutz­be­amte verei­telten über 2.000 solcher Versuche und nahmen fast 900 ille­gale Migranten fest.

 

Quelle: DORZECZY.PL


1 Kommentar

  1. Die Polen machen, ebenso wie die Ungarn, das Rich­tige. Schutz vor fremden, nicht inte­gra­ti­ons­wil­ligen Kulturen ist das Beste, was ein Land für seine Bevöl­ke­rung tun kann. Der Umgang Deutsch­lands mit fremden Kulturen hat etwas eigen­artig Selbst­zer­stö­re­ri­sches an sich.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here