Unfass­bare Szenen aus Chile: Links­ra­di­kale zünden reihen­weise Kirchen an

In Chile spielen sich derzeit unfass­bare Szenen ab. In der Haupt­stadt Sant­iago und auch in anderen Städten werden Kirchen reihein­weise Opfer von Vanda­lismus, blinder Gewalt und Zerstö­rungswut durch Links­ra­di­kale. Die Unruhen finden im Zuge eines Refe­ren­dums statt,  bei welchem darüber abge­stimmt wird, ob die Verfas­sung aus der Zeit der Pino­chet-Ära ersetzt werden soll. Und auch der Jahrestag der linken Massen­pro­teste gegen die Regie­rung (einer versuchten Revo­lu­tion) wird begangen, bei dem sich der Zorn des linken Mobs erneut an den Gottes­häu­sern entlädt. Auf Videos ist zu sehen, wie Links­ra­di­kale Kirchen stürmen, Gottes­sta­tuen umwerfen, Altäre schänden und die heiligen Hallen sogar anzünden:

So fiel der Turm der Kirche La Asun­ción in Sant­iago (der ältesten Kirche der Stadt) unter tosendem Applaus der Randa­lierer bereits den Flammen zum Opfer:

Auch die Kirche San Fran­cisco de Borja wurde gestürmt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here