Unga­ri­sche Regie­rung schlägt ein Refe­rendum zum Kinder­schutz vor

Viktor Orbán · Foto: Facebook

Brüssel hat Ungarn wegen seines Kinder­schutz­ge­setzes deut­lich ange­griffen und fordert diesmal Ände­rungen des Bildungs­ge­setzes und der Kinder­schutz­re­geln, sagte der Minis­ter­prä­si­dent Viktor Orbán am Mitt­woch auf seiner Social-Media-Seite:

Viktor Orbán betonte, dass

die Zukunft unserer Kinder auf dem Spiel steht, deshalb dürfen wir in dieser Frage nicht nachgeben.

Der Minis­ter­prä­si­dent kündigte außerdem an:

wenn der Druck auf unser Land so stark ist, kann nur der gemein­same Wille des Volkes Ungarn schützen, und deshalb hat die Regie­rung beschlossen, ein Refe­rendum über fünf Fragen zu initiieren.

Die Fragen des Refe­ren­dums lauten wie folgt:

  1. Unter­stützen Sie den Unter­richt über sexu­elle Orien­tie­rung für Minder­jäh­rige in öffent­li­chen Bildungs­ein­rich­tungen ohne elter­liche Zustimmung?
  2. Unter­stützen Sie die Förde­rung der geschlechts­an­glei­chenden Therapie für Minderjährige?
  3. Unter­stützen Sie die Verfüg­bar­keit einer geschlechts­an­glei­chenden Therapie für Minderjährige?
  4. Unter­stützen Sie die unein­ge­schränkte Expo­si­tion von Minder­jäh­rigen gegen­über sexuell eindeu­tigen Medi­en­in­halten, die ihre Entwick­lung beeinflussen?
  5. Unter­stützen Sie das Zeigen von geschlechts­ver­än­dernden Medi­en­in­halten für Minderjährige?

- Ich bitte Sie, zu diesen Fragen gemeinsam Nein zu sagen, so wie wir vor fünf Jahren Nein gesagt haben, als Brüssel die Einwan­derer nach Ungarn zwingen wollte. Damals wurde Brüssel durch ein Refe­rendum und den gemein­samen Wille des Volkes gestoppt. Wir haben es einmal geschafft, und gemeinsam werden wir es wieder schaffen“, so Viktor Orbán.

Quelle: Face­book / Origo.hu


2 Kommentare

  1. Viele stehen hinter Herrn Orban! Und ich kann es nur immer und immer wieder betonen : auch ICH stehe hinter ihm ! Da wird sich nichts ändern!

  2. Das ist echte Basis­de­mo­kratie und leider nur in Ungarn und in der Schweiz prak­ti­ziert. In Deutsch­land schwa­feln zwar die poli­ti­schen führenden Parteien von der Basis­de­mo­kratie und geben vor, diese reali­sieren zu wollen. Aber es sind nur Lippen­be­kennt­nisse und wird mit dem Argu­ment abge­lehnt, dass die Bevöl­ke­rung zu unmündig und unin­for­miert sei, um rich­tige Entschei­dungen zu treffen. Man hat in den Führungs­etagen der führenden Parteien Angst vor Bevöl­ke­rungs­ent­scheiden, die nicht dem Main­stream entsprechen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here