Unga­ri­scher Außen­mi­nister Szij­jártó: Die EU hat die Krise in der Ukraine völlig falsch behandelt

„Der bewaff­nete Konflikt wird brutaler und die euro­päi­sche Wirt­schaft ist auf den Boden geworfen worden“, sagte der Außenminister.

Mit der Unmög­lich­keit von Kommu­ni­ka­ti­ons­ka­nälen zwischen dem Westen und Russ­land gebe die Welt sogar die Hoff­nung auf Frieden in der Ukraine auf, warnte Außen­mi­nister Péter Szij­jártó am Mitt­woch, 26.10. 2022 in Washington während einer Podi­ums­dis­kus­sion im „Conser­va­tive Part­ner­ship Insti­tute“ (CPI).

Außerdem betonte er im Zusam­men­hang mit dem Jahrestag der 1956er-Revo­lu­tion von 1956, dass die Ungarn niemandem erklären müssen, wie es ist, wenn eine riesige Armee durch das Land stürmt und Hundert­tau­sende von Bürgern gezwungen sind, ins Ausland zu fliehen.

„Europa hat immer verloren bei Ost-West-Konflikt“

Zudem wäre es eine histo­ri­sche Lektion, dass Mittel­eu­ropa immer dann verloren habe, wenn es einen Konflikt zwischen Ost und West gebe.

Weiters beklagte  er, dass die unga­ri­sche Regie­rung, als sie sich für die Aufrecht­erhal­tung von Kommu­ni­ka­ti­ons­ka­nälen aussprach, sofort als pro-russisch oder als Verbün­deter des russi­schen Präsi­denten Wladimir Putin einge­stuft wurde.

Sinn­lose Sanktionen

Laut Szij­jártó hätte die EU die Ukraine-Krise „völlig falsch gehand­habt“. Der Grund für die Sank­tionen im Februar wäre nämlich gewesen, die Russen in die Knie zwingen, um so den Krieg zu einem schnellen Ende zu bringen. Aber jetzt ist November „wird der bewaff­nete Konflikt brutaler, und die euro­päi­sche Wirt­schaft ist zusammengebrochen“.

Washington eska­liert

Er betonte, dass die Maßnahmen der derzei­tigen US-Regie­rung gefähr­lich sind, da sie zu einer Eska­la­tion der Situa­tion beitragen könnten. Der Minister sprach dann über die Bedeu­tung des Frie­dens und bedau­erte, dass manche, wenn darüber spricht, ihn sofort als „Spion für die Russen“ bezeichnen würden. Der Grund: Derzeit gebe es eher eine Art „Kriegs- und Eska­la­ti­ons­rhe­torik“ unter den EU-Mitgliedstaaten.

Ungarn an Frie­dens­ge­sprä­chen interessiert

Ungarn bleibt also weiterhin daran inter­es­siert, Kommu­ni­ka­ti­ons­ka­näle in der Hoff­nung auf Frieden offen zu halten, egal was irgend­je­mand darüber denkt: Es gibt keinen ukrai­ni­schen oder russi­schen Aspekt der Regie­rungs­po­litik, nur das natio­nale Inter­esse zählt.

Heuchelei der EU-Politiker

Schließ­lich verur­teilte er die „Heuchelei“ der EU-Politik in dieser Hinsicht und sagte: Mehrere seiner EU-Außen­mi­nister-Kollegen würden zwar regel­mäßig ihre Unter­stüt­zung privat oder per SMS bekunden, trauen sich dann aber aus poli­ti­schen Gründen nicht, dies offen zu tun.

 

Dieser Artikel erschien als Erst­ver­öf­fent­li­chung auf MANDINER, unserem unga­ri­schen Kooperationspartner.

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


5 Kommentare

  1. Die pseu­do­mo­ra­li­sche Atti­tüde, mit der die EU-Staaten, allen voran die „brd“, Sank­tionen gegen Russ­land verhängt haben, ist einfach nur lächerlich!
    Es wurden keine Sank­tionen verhängt, als die USA den Irak „in die Stein­zeit“ gebombt haben, als Libyen von USA und einigen EU-Staaten als Wohl­fahrts­staat vernichtet und ins Chaos gestürzt wurde, oder, als Serbien mit Uran­bomben belegt wurde. Im letz­teren Fall hätte die „brd“ gegen sich selbst Sank­tionen verhängen müssen, denn sie war Mittäter!
    Und der „Droh­nen­krieg“, der munter weitergeht?
    .
    Krieg ist leider Alltag, Frieden die Ausnahme.
    Seit 1945 haben die USA etwa 30 Millionen Menschen, meist Zivi­listen, in Kriegen getötet, auch Deut­sche (Rhein­wie­sen­lager).
    Hat irgendein Staat wegen all dieser Kriege und „extra­le­galen Tötungen“ jemals Sank­tionen gegen den Aggressor USA verhängt??

  2. Welchen Wirkungs­grad ein ein elek­tri­sches Heiz­gerät? Wenn man Verlust haben möchte, ist ein kompletter Verlust 100%.
    In diesem Sinne kann ich nicht erkennen, dass die EU irgend­etwas falsch gemacht hätte: Alles läuft nach Plan. Die Deindus­tria­li­sie­rung, die Verar­mung, die afri­ka­ni­sche Land­nahme, der Aufbau dikta­to­ri­scher Strukturen.

  3. Lieber Herr AM, was verlangen sie denn von Voll­idioten, welche nicht einmal den einfachsten Beruf erlernt haben? Dazu noch die Verblö­dung und das Versauen durch unsere Schulen und dann kommt eben so ein Mist zusammen!

    18

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein