Unga­ri­scher Parla­ments­prä­si­dent: Globale Privat-Mächte bedrohen Nationalstaaten

Von unserem Ungarn-Korre­spon­denten ELMAR FORSTER

Supra­na­tio­nale Privat-Mächte

In seiner Rede im slowa­ki­schen Želie­zovce (unga­risch: Zselí) betonte László Kövér,  dass die verschie­denen Nationen im Karpa­ten­be­cken noch nie so sehr auf Konsens und Zusam­men­ar­beit ange­wiesen sind wie in der kommenden Zeit. Seiner Meinung nach besteht die aktu­elle „Bedro­hung der Nationen“ darin, dass „als Folge der Konzen­tra­tion von Kapital und Tech­no­logie supra­na­tio­nale und über­staat­liche Mächte mit privaten Inter­essen global orga­ni­siert und entstanden sind, die die Natio­nal­staaten in der gesamten west­li­chen Welt abschaffen wollen“.

Ziel: Verei­nigte Staaten von Europa zur Zerschla­gung der Nationalstaaten

Für Europa bedeutet dies: „Globale private Mächte, typi­scher­weise außer­halb Europas, wollen die Euro­päi­sche Union in die Verei­nigten Staaten von Europa, in eine Föde­ra­tion oder sogar in ein Impe­rium verwan­deln, in dem alle derzei­tigen EU-Natio­nal­staaten, einschließ­lich der Slowakei und Ungarn, ihre Selbst­be­stim­mung und Hand­lungs­frei­heit voll­ständig verlieren”.

Ihr Ziel sei es, dass diese „privaten Mächte sich dauer­haft und ausschließ­lich die mate­ri­ellen und geis­tigen Ressourcen der Mitglied­staaten aneignen“. Nach seiner Auffas­sung sei „die einzige wirk­same Waffe zur Selbst­ver­tei­di­gung der Natio­nal­staaten gegen die Finanz­macht des Globa­lismus: deren krea­tive und schöp­fe­ri­sche Kraft der natio­nalen Iden­tität.” (444.hu)

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.

 

 

18 Kommentare

  1. Ergän­zend zu den Ausfüh­rungen des unga­ri­schen Parla­ments­prä­si­denten muss hinzu­ge­fügt werden, dass die Nation, dass also der Natio­nal­staat die einzige Basis für ein selbst­be­stimmtes, demo­kra­tisch-grund­recht­lich orga­ni­siertes Leben ist.

    11
      • Gemeinsam ist den Welt­re­li­gionen Judentum, Islam und Hindu­ismus das Konstrukt der menschen­werten Gläu­bigen auf der einen und der unwerten Ungläu­bigen auf der anderen Seite: Goyim, Kuffar, Dalit („Unbe­rühr­bare“), wobei das Kasten­system noch mehrere Abstu­fungen kennt. Der Islam ist zusätz­lich und im Unter­schied zu beiden anderen Welt­re­li­gionen explizit expan­sio­nis­tisch ausgelegt.

        Zur Gleich­stel­lung von Paläs­tina mit Israel kann man nur sagen: lernens‘ Geschichte.

        2
        1
        • www.youtube.com/watch?v=AO582qTPEyo

          Wenn ich mir die Palös­ti­nönser so betrachte und ihr Tun… – sind m. E. höchst fana­ti­sche Fundamentalisten. 

          Soll Jesus nicht in Paläs­tina gewesen sein? – Zu der Zeit gab es noch keine Müsels – wurden erst im 6. Jahrh. von Möhämmed sozu­sagen zwangsis-lahm-isiert wie die gesamte arabi­sche Welt von der aus er seinen blütigen Feldzug weiter­be­trieb und der ist noch nicht vorbei gem. Öllah-Auftrag.

          Meines Erach­tens.

          Meines Erach­tens.

  2. bedrohen ist gut)) die zentralbanken
    sind noch so national eigen­ständig wie
    ein afri­kaner schwarz oder ein grüner grün ist.

    bei den mengen an föhnu­schis luftmillarden
    geht jeder noch so heilige eu politphilosoph
    weinend und dankend in die knie.

    post­mit­tel­alter im digi­tal­dik­ta­to­ri­schen stil,
    kontrol­liert von den fed zionisten und dem
    brexit…ja dem brexit land’n stockexchange.
    oder glaubt ihr die drecks wind­sors lachen
    per zufall täglich aus aus jedem mainstream
    verblödungsblatt.

    fuck this eu!!! wie recht diese damm ami
    nuland schlampe doch hatte.

    11
  3. Frisch erhalten. Die Redak­tion möge dies durch­gehen lassen, obwohl es das Titel­thema nicht berührt.

    Bitte um Hilfe!!!
    Ich halte Ausschau nach einem Land, das meine Familie und mich ohne Papiere umd mit falschen Namen einreisen lässt und in Zukunft für meine persön­li­chen Bedürf­nisse umfäng­lich sorgt.
    Ein Haus mit Garten ist wünschens­wert, das Auto und Motorrad sollten nicht zu klein sein.
    Falls das mit dem Auto nicht so schnell klappt, nehme ich zuerst das Motorrad und zur Über­brü­ckung vom Auto auf Staats­kosten immer ein Taxi.
    Kran­ken­ver­si­che­rung muss selbst­ver­ständ­lich für die in der Heimat zurück gelas­senen Fami­li­en­an­ge­hö­rigen eben­falls über­nommen werden.
    Ich erwarte natür­lich, daß die Bewohner dieses Landes Rück­sicht auf meine kultu­rellen, ideo­lo­gi­schen und beson­ders reli­giösen Gepflo­gen­heiten nehmen und ihre bishe­rigen Feier­tage auf even­tu­elle Beläs­ti­gung für mich über­prüfen und darauf hin abschaffen, bzw. neue mir passende Feier- und Fest­tage einführen. Aber ich habe keinen Bock auf fremde Tradi­tionen und fremde Reli­gionen. Alles was nicht meinem Gott huldigt und dient, muß weg. Ich dulde keinerlei Symbole oder Zeichen falscher Religionen.
    Öffent­liche Verkehrs­mittel und Einrich­tungen sollte ich kostenlos benutzen dürfen, sonst kann ich nicht genug Geld nach Hause überweisen.
    Wenn die hiesigen Köche nicht bereit sind, Kartof­fel­knödl mit Schweins­braten für mich zu kochen, möchte ich gern auf Staats­kosten dagegen klagen dürfen.
    Die sich selbst aufla­dende Kredit­karte darf natür­lich auch nicht fehlen.
    Wenn ich die Landes­sprache nicht lernen mag, sollte mir ein Dolmet­scher zur Verfü­gung stehen oder zumin­dest alle Formu­lare in meiner Mutter­sprache gedruckt werden.
    Bei klei­neren und even­tuell auch größeren Straf­taten von meiner Seite möchte ich direkt nach dem Verhör von der Polizei nach Hause gefahren werden.
    Sollte ich so trau­ma­ti­siert sein, daß ich ab und zu ein Gewalt­ver­bre­chen begehe, muß die Regie­rung etwas gegen diese Kritiker unternehmen.
    Bisher blieb meine Suche nach diesem Land erfolglos für mich.
    Diese Dinge gibt es zwar in Deutsch­land, jedoch nicht für uns deut­sche Staatsbürger.

    Wir haben fertig! Danke liebe Deutschlandregierung.

    53
          • Wollte Abna­bomba antworten, aber weil dort kein Antwort­feld ist, habe ich aus Versehen den Daumen hoch erwischt.. nehme ich zurück!

            Nein, ich hinke nicht hinterher, sondern bin schlicht nicht vergess­lich und meine Geschichte beginnt daher auch nicht im Jahr 2015, sondern ich sehe immer noch ihre gesamte, zusam­men­hän­gende Chronologie: 

            Der „war on terror“, bei dem eine ganze Reli­gion, nämlich der Islam, anläss­lich des US-Insi­de­jobs 9/11 unter Terro­ris­mus­ver­dacht gestellt wurde, woraufhin die USA diverse über­wie­gend isla­mi­sche Länder zu failed states zerbombt haben, war die Grund­lage dafür, dass man die Migra­ti­ons­waffe nach Europa erst auslösen konnte. 

            Das ist die wahre Geschichte, zeit­lich und thematisch.

  4. Endlich wieder mal Einer der den Durch­blick hat. Man fragt sich, warum dem Gross­teil unserer Poli­tiker (bei Bund und Kantonen bzw. Bundes­länder in CH und D) diese Einsicht fehlt.
    Es scheint eben eine Tatsache zu sein, dass all die Systeme krank sind und nur noch Profit und Macht erstre­bens­wert erscheinen.
    Ich hoffe auf starken Wider­stand der Bevöl­ke­rung, wenn nötig sogar revolutionär.

    28
    • Es fehlt dieser Kaste nicht die Einsicht, es sind Vasallen der Globa­listen, die wie die Maden im Speck von den von uns abge­pressten Steu­er­gelder in Selbst­be­die­nungs­manie leben!

      31
      • Genau, die Ausfüh­renden werden stärker bestraft werden müssen als die wider­li­chen Ideen­geber, also muß hier mit deut­schen Poli­ti­kern bis ins Land­ratsamt anfangen, die alle abzu­ur­teilen für die Zertrüm­me­rung unseres Landes. Klein­handel, Mittel­stand, Bauern, Schüler und Studenten, Kunst und Kultur bis zur Archi­tektur—> alles liegt am Boden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein