Ungarn: Fast viermal so viele Menschen würden Orbán statt Karác­sony wählen

Viktor Orbán · Bildquelle: Magyar Nemzet

An diesem Sonntag würden sich 55 Prozent der Ungarn für Viktor Orbán und 15 Prozent für Gergely Karác­sony als Premier­mi­nister entscheiden. Das ergab die jüngste reprä­sen­ta­tive Umfrage des Néző­pont-Insti­tuts unter 1.000 Personen. Obwohl der Buda­pester Bürger­meister Karác­sony seit drei Monaten für die Kandi­datur zum Minis­ter­prä­si­denten wirbt, ist seine Popu­la­rität weder in der Bevöl­ke­rung noch bei den Regie­rungs­kri­ti­kern gestiegen.
 

Seit Beginn des Wahl­kampfs von Gergely Karác­sony Mitte Mai hat das Néző­pont-Institut in seinen Umfragen regel­mäßig gefragt, wen die Ungarn im wahl­be­rech­tigten Alter zwischen dem amtie­renden Minis­ter­prä­si­denten und dem gewählten Bürger­meister als Minis­ter­prä­si­denten wählen würden. Vor drei Monaten beant­wor­tete die Hälfte der Ungarn diese Frage mit Viktor Orbán und nur 16 % mit Gergely Karácsony.

Laut einer Umfrage des Néző­pont-Insti­tuts von dieser Woche würden sich derzeit 55 Prozent der Ungarn für Viktor Orbán und 15 Prozent für Gergely Karác­sony als Premier­mi­nister entscheiden,

Mit anderen Worten: Der Abstand zwischen dem amtie­renden Minis­ter­prä­si­denten und dem Kandi­daten der MSZP-P-LMP für das Amt des Minis­ter­prä­si­denten hat sich von 34 auf 40 Prozent vergrößert.

Da der Párbeszéd-Vorsit­zende Karác­sony bei keiner gesell­schaft­li­chen Gruppe in der Beliebt­heit vor dem Fidesz-Vorsit­zenden liegt, kann Karác­sony nach nunmehr drei Monaten Wahl­kampf kaum zufrieden sein, fügt das Néző­pont-Institut hinzu.

Quelle: Magyar Nemzet


2 Kommentare

  1. Ich würde langsam nicht mehr vom Kommu­nismus, Kapi­ta­lismus oder Faschismus usw. spre­chen, all diese „Regie­rungs­formen“ kann man zusam­men­ge­fasst auch als Sata­nismus bezeichnen.

    Man erkennt dies an den meist unge­schrie­benen Regeln welche hier herr­schen. Ob Poli­tiker welche wg. guten Handelns beim Volk beliebt sind, das gleiche gilt für alle anderen Führungs­kräfte, welche bei den Mitar­bei­tern oder Lehrer, welche bei ihren Schü­lern beliebt sind, DARF ES NICHT geben. Sie werden gemobbt, aus ihren Job gedrängt, verleumdet oder sogar umgebracht.

    So wie sie Jesus Christus umge­bracht hatten, obwohl er doch zuvor soo viele Menschen geheilt hatte ! Auf diesen Planeten wird Gutes mit aller Macht bekämpft das Böse wird aber gehegt und gepflegt. Und wie ich sehe leben die Menschen gern in diesen Zuständen und sie lieben ihr Leben in so einem System so sehr, das geht sogar soweit das sie aus Angst um ihr erbärm­li­ches Leben sich diese Gift­suppe spritzen lassen.

    • Nicht alle, Kaleb, nicht alle – aber die meisten.

      Gestern konnte ich dieses hier noch mit doit­scher gespro­chener Über­set­zung anschauen, jetzt ist die doit­sche Über­set­zung weg und auch nicht mehr einstellbar – ich poste es dennoch so in engli­scher Sprache – es gibt jedoch bei yt noch einzelne aufein­an­der­fol­gende Teile auf doitsch, wenn sie das jetzt nicht auch noch geän­dert haben:

      www.youtube.com/watch?v=hHIh7kHuLgA

      Unfassbar – sie haben alles auf dem Schirm. – Bis gestern abend noch mit doit­scher Sprach­über­set­zung geschaut und jetzt ist die Über­set­zung weg – das beweist, dass sie wirk­lich ausnahmslos alles auf dem Schirm haben und eingreifen können wo und wie sie wollen – die nur Doit­schen oder Doitsch­spra­chigen sollen offenbar diese Wahr­heit nicht erfahren. Man kann auch keine doit­sche Über­set­zung einstellen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here