Ungarn: Tag der Euphorie nach Terrassenöffnung

Auf der Terrasse einer Brasserie in der Innenstadt von Nyíregyháza, 24. April 2021 · MTI / Attila Balázs

Von Bettina Nemes

Die Eröff­nung der Gast­gärten und Terrassen der Gastro­no­mie­be­triebe sei ein gemein­samer Erfolg, der Dank gelte allen.

Wie Regie­rungs­spre­cherin Alex­andra Szent­királyi erklärte, wurde dieser Tag von der Gastro­nomie schon lange herbei­ge­sehnt. Die Regie­rung gewährte Lohn­zu­schüsse im Inter­esse des Arbeits­platz­erhalts, die auch im April und Mai weiter gezahlt werden. Eine weitere Erleich­te­rung für das Gast­ge­werbe sei der Erlass der Gebühr für die Nutzung der öffent­li­chen Flächen.

Voraus­set­zung für die Öffnung der Gast­gärten war das Errei­chen der Impfung von 3,5 Mio. Bürgern in der vergan­genen Woche.

Der Samstag schien der Tag der Euphorie zu sein, die Terrassen waren voll besetzt. Die Menschen saßen und standen dicht an dicht, als ob es keine Pandemie gäbe. Buda­pest verwan­delte sich am ersten freien Abend nach den harten Beschrän­kungen und der Einfüh­rung der verkürzten Ausgangs­sperre ab 23 Uhr in ein Party­viertel. Allein am Erzsébet tér dürften 2.–3.000 Jugend­liche ihre neue Frei­heit genossen haben, aller­dings ohne Abstand zu halten. In den Gast­gärten und auf den Terrassen besteht für die Gäste keine Masken­pflicht, für die Betreiber und das Personal ist das Tragen von Masken obligatorisch.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei der BUDAPESTER ZEITUNG, unserem Partener in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


4 Kommentare

  1. Das nächste „Plan­spiel-Event“ der WORLD ECONOMIC FORUM – Globa­listen-Terro­risten ist in der Pipe­line – jetzt wollen die WORLD ECOMOMIC FORUM – Verbre­cher-Poli­tiker uns in den heißen Krieg reißen – durch Aushun­gern – Supermarkt-„Lebensmittelkarten“ gibt’s dann nur noch für abge­spritzte Digital-Sklaven mit Smartphone-„Impf„Pass-Code.

    Artikel:
    „Cyber Polygon 2021 – Horror-Szenario: WEF-Plan­spiel simu­liert Cyber­at­tacke auf Lieferketten“ :

    www.wochenblick.at/horror-szenario-wef-planspiel-simuliert-cyberattacke-auf-lieferketten/

  2. Eine reine Augen­wi­scherei, so lang diese krimi­nelle „Elite“ sich
    noch in Frei­heit befindet, ist es nur zum Schein. Sie werden wie
    ein trieb­hafter Verge­wal­tiger immer weiter machen müssen, zur
    Kompen­sa­tion, diese herz- und seelen­lose Psychopathen-Brut.

  3. …keine Sorge, Euphorie ist schon per defi­ni­tionem ein vorüber­ge­hendes Gefühl des gestei­gerten Wohl­be­fin­dens. Das wird also sicher recht bald wieder „normal“ – eine Möhre für den Esel, der den Karren zieht.

    Wie im Artikel erschre­ckend korrekt zu lesen steht, schien der Samstag der [sic!] Tag der Euphorie zu sein. Man beachte auch den Singular.
    …als ob es keine Pandemie gäbe. (warum nur fällt mir dieser verrä­te­ri­sche Konjunktiv so ins Auge?)
    Sind Grund­rechte jetzt wirk­lich die „neue Freiheit“ [!] ?
    Die Debatte um Masken­pflicht vs. Maskenzwang wurde auch hier nie so richtig geführt.
    …obli­ga­to­ri­sche Maske? …verpflich­tend im Sinne von Tugend­haf­tig­keit, von Tugend als etwas „Taug­li­chem“?
    Taug­lich­keit einer Maske oder nicht doch viel mehr die Taug­lich­keit des Trägers?

    Fragen über Fragen – aber wenigs­tens „dürfen“ wir mal wieder etwas.
    Ist sie nicht goldig, diese Kinderwelt?
    Ich bin so richtig glück­lich – Ich könnte auf den Knien rutschen vor lauter „Freu­mich“.

  4. Es sei den Ungarn von Herzen gego­ennt; leider sind sie von der Pest so stark gebeu­telt wie kein anderes Land mit mehr als 1 Million Einwohner. Die Zahl der „Corona-Toten“ (was auch immer das ist) pro eine Million Einwohner ist mit 2762 jetzt sogar hoeher als jene der Tsche­chi­schen Repu­blik mit 2702. Glück auf!

Schreibe einen Kommentar zu aculeus Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here