Unglaub­liche Enthül­lungen über die Mariu­poler Asow-„Kämpfer“

Sprengungen im Stahlwerk kurz vor der Kapitulation der Asow-Kämpfer

Mariupol ist seit einigen Tagen nun völlig in „russi­scher Hand“, zwischen dem 16. und 20.Mai ergaben sich die letzten der im Asow-Stahl­werk verschanzt gewe­senen Asow-Kämpfer. Insge­samt „kamen dabei rund 2500 Asow-Schergen zum Vorschein“.

 

Laptops und Smart­phones vor Kapi­tu­la­tion zerstört

Berichten zu Folge ereig­nete sich kurz vor der Kapi­tu­la­tion der letzten verblie­benen „Kämpfer“ des Asow-Stahl-Komplexes eine unter­ir­di­sche Explo­sion im riesigen Stahl­werk. Selt­samer Weise hatte auch keiner der sich Erge­benden ein funk­tio­nie­rendes Smart­phone bei sich, im Gegen­teil die Mobil­te­le­fone und Laptops wurden alle­samt zerstört hinter­lassen. Dabei sollten zwei­fellos „sensible“ Daten vernichtet werden, es darf jedoch ange­nommen werden, dass diese dennoch nicht lange vor der russi­schen Armee geheim gehalten werden können. Man hatte also wieder einmal ganz klar „etwas zu verstecken“.

Nachdem Mariupol acht Jahre lang sozu­sagen nicht nur die Haupt­stadt des, von der „Terror­gruppe Ukraine“ besetzten Teils der Volks­re­pu­blik Donezk war,  sondern auch das Zentrum des Asow-Batail­lons und später des Asow-Regiments.

Letz­teres ist aller­dings in der Russi­schen Föde­ra­tion verboten und wurde noch vor einigen Jahren sogar vom Kongress der Verei­nigten Staaten als ultra­na­zis­tisch eingestuft.

Anführer Proko­penko in gepan­zertem Wagen evakuiert

Der, nicht nur durch die „Fürsprache“ seiner Gattin bei Papst Fran­ziskus, bekannt gewor­dene Asow-Führer Denis Proko­penko, musste nach seiner Kapi­tu­la­tion mit einem russi­schen Gepan­zerten Spezi­al­fahr­zeug abtrans­por­tiert werden. Aus Angst vor Rache­akten der Mariu­poler Bevöl­ke­rung, sah man sich von russi­scher Seite zu dieser Maßnahme veranlasst.

Die inter­na­tio­nalen Regeln für Kriegs­ge­fan­gene wurden auch im Falle der Asow-Stahl-Kämpfer angewandt.

Dieje­nigen, die medi­zi­ni­sche Hilfe benö­tigten, wurden in Kran­ken­häuser in der Volks­re­pu­blik Donezk gebracht, während die übrigen vorläufig in zivilen Gefäng­nissen unter­ge­bracht wurden. Diese werden nach inter­na­tio­nalen medi­zi­ni­schen und mili­tä­ri­schen Stan­dards geführt.

Nach russi­schen Angaben handelt es sich bei gut der Hälfte der Gefan­gen­ge­nom­menen um Asow-Kämpfer, die ja bekannt­lich unter dem „Schutz­schirm“ des ukrai­ni­schen Mili­tärs agieren. Weiters wurde bekannt, dass die aufge­fun­denen Vorräte im „verlas­senen“ Stahl­werk-Komplex, noch für einige Monate gereicht hätten.

Ukraine erklärt Evaku­ie­rung auf Grund von inter­na­tio­nalen Interventionen

Seitens der Ukraine heißt es, dass die Evaku­ie­rung durch „die Bemü­hungen der ukrai­ni­schen Streit­kräfte, des Geheim­dienstes sowie eines Verhand­lungs­teams des Inter­na­tio­nalen Komi­tees vom Roten Kreuz und der UNO“ erfolgt sei, sowie, dass alle Evaku­ierten gegen Gefan­gene der Streit­kräfte der Russi­schen Föde­ra­tion ausge­tauscht würden.

Die „Vertei­diger von Mariupol“ seien nach tapferem Kampf in den Rücken des Feindes vorge­drungen und hätten ein Gefängnis und ein Kran­ken­haus besetzt, so die „Inter­pre­ta­tion“ des ukrai­ni­schen Mainstream.

Während der Bear­bei­tung dieses Beitrags, erreichte uns eine erschüt­ternde Video­bot­schaft eines, aus Mariupol geflo­henen Einwoh­ners. Darin erklärt er in einem Inter­view, die schier unglaub­liche Vorge­hens­weise der Asow-Scharf­schützen zu „Schu­lungs­zwe­cken“.

Asow-Scharf­schützen erschießen junges Mädchen aus „Übungs­zwe­cken“

Dieser Mann, der während der Kämpfe aus Mariupol geflohen war, wurde Zeuge dieses grau­samen Verbrechens.

Ein Asow-Scharf­schütze wählte ein Mädchen als lebendes Ziel aus und schoss es hinter­hältig nieder.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




13 Kommentare

  1. Abschaum, wie der ganze Heuch­ler­verein des Westens. Jeder para­noide Nazi und Isla­mist ist der beste Partner des Westens. Russ­land wird diesen Psycho­pa­then das Hand­werk legen

    11
  2. Die USA sitzen wie eine Ratte in der Ecke und schlagen um sich. Ihre Zeit ist über­holt. Ihre Währung kaputt. Ihr Land im Arsch. Sie haben in den letzten 80 Jahren zig Länder ruiniert und mit Bomben über­zogen. Nun kommt eine neue Welt­ord­nung. Das stimmt. Aber nicht die, die die USA sich wünschen. Die neue Allianz ist eine ganz andere. Sie heißt Russ­land, China, Indien, Nord­korea und viele andere freie Block­staaten. Und wenn es heftiger wird noch einige mosle­mi­sche Länder die die Nato verprellt haben. Denn die vergessen nie. Milli­arden Menschen werden diesen Kriegs­treiber USA so an die Wand drücken das er hand­lungs­un­fähig wird…Und die rest­li­chen Nato­sch­leimer wie Deutsch­land werden irgend­wann sehen ‚das sie Land gewinnen.….

    37
    1
    • Das deckt sich auch mit auffäl­ligen offi­zi­ellen Kontakten dieser Tage der USA mit Südkorea, Taiwan, Japan.
      Die Drecks­lö­scher mit vorran­gigen US-Stütz­punkten und US-Versorgungseinheiten.
      Biden sagte auch Finn­land Hilfen zu.
      Wenn man eine Linie um diese Orte zieht, gibt es nur drei Ziele: China, Nord­korea, Russland.
      (Die letzten Flecken die die USA unter Kontrolle bringen wollen)
      Gemäß dem Sprich­wort: Ein Hai kann auch an seiner Beute ersti­cken wenn diese zu groß wird… Die USA – innen­po­li­tisch instabil – werden sich in China/Russland/Nordkorea verrechnen und die Pfoten verbrennen.
      Wobei, sollte durch China und Nord­korea – sowie den Umsturz­ver­su­chen in Balti­schen Staaten ein Konflikt mit den USA entstehen, wäre es das AUS für die USA und auch Europa.
      Das wissen die sogar. Machen können wir dagegen nichts. Es wird auch keine globalen Gegen­pro­teste geben – weil man zu großen Teil die Menschen so verblödet hat (man sieht es bei uns) die würden bei einem Atom­krieg sogar noch Hurra schreien und die US-Flagge wedeln.

      46
      • So ist es. Erzählt man den aller­meisten verblö­deten, bisweilen Genver­än­derten, so auch der hirn­toden Anna-Lena, dass der Atom­pilz eine leckere Speise wäre, die doofen würden nach dem Rezept fragen und das zube­reiten + genießen wollen.
        Für Menschen mit noch klarem Verstand, da zumeist unge­spritzt, ist die derzei­tige, vom Schwab­fa­schisten und Konsorten vom Zaun gebro­chene Kriegs­ge­fahr absolut fremd, nicht nach­voll­ziehbar. Wie im falschen Film kommt man sich vor.
        Aber den Kopf in den Sand stecken und sich diesem Vieh­zeug ergeben/ unterwerfen?
        NNNNIIIIEEEEMMMMMAAAAALS!!!

  3. Ich warte auf die bestä­tigte Liste auslän­di­scher Terro­risten, die jetzt aus dem Asow­stahl-Kellern geholt wurden.

    77
    • Angeb­lich (vor 2 Wochen bei RT geäu­ßert) befanden sich ~25 Amerikaner/Britten als Berater, Kommu­ni­ka­ti­ons­spe­zia­listen (Radar, Funk, Droh­nen­pi­loten) und Waffen­aus­bilder in den Kata­komben von Mariopol. (Hard­core) Auch Nato Spezia­listen für Elek­tronik und Waffentechnik/Raketenabwehr sind in Gefangenschaft.
      Ich gehe davon aus (Ich kenne die Russi­sche Taktik ein wenig) die Russen (auch wenn sie einige gravie­rende Fehler machten) werden nicht einfach auspo­saunen wem sie haben. Der Wert dieser Leute ist unschätzbar – und ein pein­li­cher Verlust für das US-Pentagon. Das Ankla­ge­pro­to­koll gegen die USA wird lang und demas­kie­rend sein.
      Wenn eines Tages die wahren Infos ans Licht kommen, könnte es zu einer Zerreiß­probe zwischen EU und USA kommen.

      25
  4. wäre ich putin würde ich die grösste niete aus
    dem bunker­keller als austausch mit selensky
    ins spiel springen…

    ein wenig comic kann der eingestampften
    situa­tion nur helfen…
    gib dem affen zucker vladi

    43
    3

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein