Unsere „Frei­heit“ im Zwei-Fronten-Krieg: isla­mis­ti­scher und post­mo­derner Faschismus der Poli­tical Correctness

Heuchelei der Poli­tical Correctness

Von ELMAR FORSTER | Zwei Tage nach dem feigen – und wohl isla­mis­tisch-rassis­tisch moti­vierten – Messer­an­schlag auf Salma Rushdie, setzen sich west­liche Intel­lek­tu­elle und Poli­tiker mit unzäh­ligen Betroffenheits‑, Trauer- und Soli­da­ri­täts­be­kun­di­gungen im Plüsch­tier­stil in Szene:

So erklärte US-Präsi­dent Joe Biden, Rushdie habe sich nicht einschüch­tern lassen. „Und heute bekräf­tigen wir unser Bekenntnis zu diesen zutiefst ameri­ka­ni­schen Werten in Soli­da­rität mit Rushdie und all jenen, die für Meinungs­frei­heit eintreten.“ (ORF)

In Wirk­lich­keit frei­lich sind diese Äuße­rungen von Vertre­tern der linken Poli­tical Correct­ness nichts anders als Heuchelei und Anwen­dung von Georg Orwells Dystopie aus seinem Roman 1984: „Krieg ist Frieden. Frei­heit ist Skla­verei. Unwis­sen­heit ist Stärke.“

Was ist Freiheit?

„Frei­heit bedeutet das Recht: Dem anderen die Meinung zu sagen, die er NICHT hören will.“ (George Orwell)

Rushdie’s „Frei­heit“ im Zwei-Fronten-Krieg

Denn in Wirk­lich­keit ist der euro­päi­sche Frei­heits­be­griff, wie wir ihn seit der Aufklä­rung kennen, nicht mehr exis­tent. Er ist spätes­tens seit Ausru­fung der Anti-Rushdie-Fatwa durch den dama­ligen reli­giösen irani­schen Führer Chomenei im Jahre 1989 in einer Zwei­fronten-Schlacht zerrieben worden.

33 unend­lich lange Jahre – nach der Veröf­fent­li­chung seines, Rushides, Buches „Sata­ni­sche Verse“ – im Unter­grund, hat das Böse in Form into­le­ranten Hasse schluss­end­lich den indisch-ameri­ka­nisch-briti­schen Schrift­steller zur Strecke gebracht.

Irani­sche Medien beju­belten umge­hend das Messer­at­tentat, von denen in den west­li­chen Multi-Kulti-Welcome-Ländern seit 2015 unzäh­ligste frei­willig impor­tiert wurden: „Tausend Bravos … für die mutige und pflicht­be­wusste Person, die den abtrün­nigen und bösen Salman Rushdie ange­griffen hat“. (die irani­sche Zeitung „Kayhan“, zitiert nach ORF)

Isla­mis­ti­scher und post­mo­derner Faschismus der Poli­tical Correctness

Rushdie´s „Frei­heit“ ist aber auch bedroht durch eine tota­li­täre Poli­tical Correct­ness, die sich von der isla­mis­ti­schen in nichts unter­scheidet: „Die Hand des Mannes, der dem Feind Gottes den Hals umge­dreht hat, muss geküsst werden.“ (ebda) – wie die irani­sche Zeitung „Khorasan“ stolz vermel­dete: „Satan auf dem Weg zur Hölle“. Denn 33 unend­lich lange Jahre hat der abge­schos­sene „Pfeil“ des ehema­ligen irani­schen Revo­lu­ti­ons­füh­rers Ayatollah Ruhollah Chomeini sein Ziel getroffen – wie die irani­sche Nach­rich­ten­seite Asr reben­fall stolz vermerkte.

Was versteht Rushdie unter Redefreiheit ?

„Die Künstler haben des Recht zu spre­chen. Und dieses Recht beinhaltet die Abwei­chung von Reli­gion, Satire, Vulga­rität, Belei­di­gung. Wenn das nicht gegeben ist, gibt es keine Frei­heit der Rede.“ (Rushdie 2015, ct ab Marke 17,36)

Man kann darüber streiten, ob irgend­je­mand das Recht (!) auf Belei­di­gung gegen­über einem anderen hat. Was sicher gilt: Dass man das Recht auf Belei­di­gung gegen­über Belei­di­gern hat. Dieses Recht spricht aber die Poli­tical Correct­ness allen anderen außer­halb ihrer selbst ab. Deshalb ist PC totalitaristisch.

„Frei­heit ist immer die Frei­heit der anderen.“ (Rosa Luxem­burg) – Der Gesin­nungs­to­ta­li­ta­rismus der Poli­tical Correct­ness (UM)

Das Jahr 1989 markiert auch bezüg­lich des Frei­heits­be­griffs einen Einschnitt. Die west­liche Poli­tical Correct­ness hat ihn seither in Kolla­bo­ra­tion mit dem isla­mis­ti­schen Tota­li­ta­rismus entsorgt:

Der post­mo­dernde Tota­li­ta­rismus trägt einen irre­füh­renden Namen: Poli­tical Correct­ness. Er beherrscht den öffent­lich-poli­ti­schen Diskurs und zensu­riert das Private. Er schreckt auch vor KGB-Desavou­ie­rungs-Methoden nicht zurück. Indem er Angst verbreitet. Als multi-plura­lis­ti­scher „Toleranz“-Totalitarismus ist er heim­tü­cki­scher als vorher­ge­hende. PC zerstört und miss­braucht das Instru­ment der Sprache, um so die objek­tive Wirk­lich­keit (im Orwell’schen Sinne eines „Neu-Sprechs” und „Neu-Denks”) zu perver­tieren. Und er liqui­diert heim­tü­ckisch die Aufklä­rung, indem er vorlügt, diese im Allein­ver­tre­tungs­an­spruch zu beherrschen.

250 Jahre nach Kant stehen wir wieder am Anfang der Aufklärung.

Die zu Tota­li­ta­risten verkom­menen Alt-Linken fürchten um ihre poli­ti­sche Vorherr­schaft. Das ange­strebte Ziel: „Und wenn alle anderen die von der Partei verbrei­tete Lüge glaubten – wenn alle Aufzeich­nungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahr­heit.“ (Orwell)

Unter Requi­rie­rung von Faschismus-Ängsten soll jeder kritisch-demo­kra­ti­sche Diskurs erstickt, soll eine Krypto-Diktatur instal­liert werden. Geschichte darf sich aber auch unter umge­kehrten Vorzei­chen niemals wieder­holen. „Wehret den Anfängen!

Bestrafe einen. Erziehe hundert.“ (Mao-Tse-Tung)

Krieg ist Frieden. Frei­heit ist Skla­verei. Unwis­sen­heit ist Stärke.“ (George Orwell)

Aufklä­rung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschul­deten Unmün­dig­keit. … Faul­heit und Feig­heit sind die Ursa­chen, warum (die) Menschen … unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormün­dern aufzu­werfen.“ (Imma­nuel Kant: „Beant­wor­tung der Frage: Was ist Aufklä­rung?“)

Das wirk­lich Beängs­ti­gende am Tota­li­ta­rismus ist nicht, dass er Massaker begeht, sondern dass er das Konzept der objek­tiven Wahr­heit angreift: Er gibt vor, die Vergan­gen­heit wie die Zukunft zu kontrol­lieren.“ (G. Orwell, 1984)

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staats­ge­walt. Die Wahr­heit steht von alleine aufrecht.“ (Thomas Jefferson)

Wem das Verbre­chen nützt, der hat es begangen.“ (Seneca)

Als die Nazis die Kommu­nisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommu­nist. Als sie die Sozi­al­de­mo­kraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozi­al­de­mo­krat. Als sie die Gewerk­schafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerk­schafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protes­tieren konnte.“ (Martin Niem­öller, evan­ge­li­scher Theo­loge und ehema­liger KZ-Häftling)

Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“ (Kafka: „Der Prozess“ )

Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ (Kant)

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.

 

 

 

 

 

21 Kommentare

  1. 80–85% der ersten Sowjet­re­gie­rung waren Juden. Kannst überall nach­lesen. Das sind histo­ri­sche Fakten. Mal sehen ob das hier veröf­fent­licht werden darf oder ob man wieder feige einen Rück­zieher macht. 

    Traut euch

  2. Auch Volks­blatt schreibt dazu, volksblatt.at/je-suis-hadi/
    In Öster­reich haben die Islam­ver­eine noch zusätz­lich eine orga­ni­sierte IGGÖ mit eine operie­renden „Gesell­schaft öffent­li­chen Rechts“, ohne die Organe öffent­lich zu nennen (vom Kultusamt gedeckt). Ein güns­tiges Milieu für Glau­bens­ideo­logie und verdeckte orga­ni­sierte Opera­tionen. Taqiyya hat güns­tigen Nähr­boden, doch die Poli­tiker schlafen.
    Die Poli­tiker der EU und Natio­nal­staaten weigern sich noch, die Krite­rien für Reli­gi­ons­frei­heit darzu­legen und Glau­bens­ideo­logie zu unter­scheiden. Die orga­ni­sierte Muslime stellen das latente Problem, wie der Atten­täter S.R. zeigt, irgend­wann werden latente Konflikte auch bei uns mani­fest. Dann beklagen alle die Wirkungen, statt die Ursa­chen zu regeln.

  3. Der feige Messer­ste­cher ist 10 Jahre jünger als das Rush­dies Buch. Religon macht solche irrwit­zigen Taten erst möglich.
    Sah gestern M. Stür­zen­berger in Köln auf der Straße, wie er den Koran wegen dessen gewalt­for­dernder Suren vorstellte. Er hätte die Bibel gleich mit hoch­halten können…fairerweise.

    8
    2
      • Geschichte in Kurzform:
        Immerhin haben AT und NT denselben Gott Jahwe, im NT nur positiv beschrieben.
        Der Reli­gi­ons­for­scher weiß, daß die semi­ti­schen Stämme in den Jahren der „Land­nahme“ ‑der erste beschrieben Völker­mord- den Gott EL verehrte, ein Stein, klein genug, um von Nomaden trans­por­tiert werden zu können, groß genug, um vor ihm auf die Knie zu fallen. Eine Sitte, die das Chris­tentum übernahm.

        Dann aber – nach der Unter­wer­fung der Kanaa­niter- hatte EL ausge­dient, denn Kanaan hatte einen außer­or­dent­lich jähzor­nigen, rach­süch­tigen und bösar­tigen Sturm- und Gewit­ter­gott ange­betet, der Jahwe hieß, und weil man diesem Jahwe das Volk wegge­schlachtet hatte, fürch­tete man seine Rache und machte ihn zum neuen Gott der Semiten.

  4. 1. Die Ideo­logie des tota­litär- faschis­ti­schen Poli­ti­schen Islam ist zu defi­nieren, vom „Glauben an“ zu trennen.
    2. Die etablierte Politik duldet u. fördert diese Grundlagen
    3. Die „Alter­na­tiven“ haben etablierte Poli­tiker persön­lich mit den Merk­malen dieser Ideo­logie zu framen
    4. Erzählen berichten kommen­tieren bringt gar nichts – darüber lachen Etablierte
    5. Alter­na­tive Oppo­si­tion ist nicht syste­ma­tisch orga­ni­siert, „Einzel­kämpfer“ landen im Suppentopf…

    5
    1
  5. „Tole­ranz“ von latei­nisch „ferre/tuli/latum“ hat mit „tragen“ zu tun und bedeutet „Ertragen“. Ertragen ist jedoch eine Not- und Über­gangs­lö­sung, weil es leid­voll ist. Leiden als wünschens­werte Ethik auf Dauer zu propa­gieren ist inso­fern eine sadis­ti­sche Perver­sion und Krank­heit verur­sa­chend; wer ihr Folge leistet ist entspre­chend ein Maso­chist, also im Sinne einer indu­zierten Neurose krank. 

    Zur Gesund­heit gehört auch Abgren­zung, wie schon die Haut eines einzelligen Leben­we­sens zeigt, die weit­ge­hend isoliert und nur sehr wenig und gezielt im Inter­esse des Vorteils dieses Leben­we­sens geringe Durch­läs­sig­keit nach außen und innen ermöglicht. 

    Gegen Abgren­zung und für Tole­ranz zu agitieren bedeutet Krank­heit in Menschen und Gemein­schaften zu schüren.

  6. Ukraine Konflikt geht vorüber. Doch derar­tige Glau­bens­ideo­logie erhält im Westen den Zugang von Reli­gi­ons­frei­heit. Den Bock zum Gärtner machen.
    Die Politik der EU weigert sich, die Krite­rien offen zu legen, die Reli­gion von Ideo­logie unterscheiden

    9
    1
  7. Krieg durch Erbgut-Biowaffen-Gift­spritzen-Massen­mord 24/7 & weltweit
    – das sind „mehr als 2 Fronten“ !

    ____

    „Die Wahr­heit über die Pandemie der „Spani­sche Grippe“ von 1918
    (II) – Phar­ma­in­dus­trie expe­ri­men­tiert an ahnungs­losen und unin­for­mierten Patienten“ :

    uncutnews.ch/die-wahrheit-ueber-die-pandemie-der-spanische-grippe-von-1918-ii-pharmaindustrie-experimentiert-an-ahnungslosen-und-uninformierten-patienten/

    9
    1
  8. Wie „schön“, daß auch hier aus dem Marxismus, der übliche „Faschismus“ wird, wäre ja undenkbar wenn der Marxismus mal für seine Taten verant­wort­lich gemacht / als Täter benannt würde, sonst funk­tio­nierte es ja hinterher nicht mit dem „aber diesmal wird der echte Marxismus gemacht und der funk­tio­niert dann auch“, so wie es die Marxisten seit bald einem Jahr­hun­dert verkünden.

    9
    1
    • Marcus Junge, Marxismus ist Zentra­lismus, eine mitge­schleppte Ideo­logie, die in jede Ritze des mensch­li­chen Lebens ätzt, Mangel und Todes­opfer. Sieht einer außer mir noch den heutigen Global­mar­xismus? Man kann auch die Lern­auf­gabe stellen, wer für den Marxismus über­haupt empfäng­lich war und ihn nun immer wieder durch­zu­peit­schen versucht?

      7
      2
    • Ein ganz wich­tiger Kommentar, nur schade, dass man das nicht viel öfter liest. Würden sich die Menschen doch einfach mal die Mühe machen und sich mit ihrer vermeint­li­chen Geschichte befassen, denn fast niemand weiß Bescheid über den 1.WK, 1918 Novem­ber­re­vo­lu­tion, 1917 Bolsche­wis­ti­sche Revo­lu­tion, die Weimarer Repu­blik mit ihrem Sitten­ver­fall und völligen Dege­ne­ra­tion (Berliner Rotlicht­mi­lieu, etc.), Hyper­in­fla­tion, Ausver­kauf des Landes an das Ausland, Roter Terror, usw. usf., nur das freut heut­zu­tage niemanden und es gibt auch keinerlei Bewusst­sein dafür, dass even­tuell Ereig­nisse, die viele Jahr­zehnte zurück­liegen, aktu­eller nicht sein könnten und alles andere als abge­schlossen sind. Wenn die Menschen doch nur begreifen würden, was mit Öster­reich, Deutsch­land gemacht worden ist und gerade gemacht wird.

  9. Hat die grüne Roth sich eigent­lich schon zu dem Rushdie-Attentat geäu­ßert? Ihr unmensch­lich dummer Satz „Ohne den Islam wäre es in Deutsch­land ganz schön lang­weilig“ klingt mir immer noch im Ohr nach.

    17
  10. Unter den Aber­mil­lionen und Aber­mil­lionen is lahm-ischen angeb­li­chen „Fach­kräften“ haben offenbar doch herz­lich wenige Lust und/oder Können, sich auf die ange­bo­tenen offenen Stellen in diesem offenbar nicht mehr unserem Lande zu bewerben und diese Tätig­kei­tebn dann auch noch kompe­tent auszu­üben bzw. ausüben zu können.

    Sind wohl doch nicht so viele für diese Stellen geeig­nete „Fach­kräfte“ darunter. Messer­fach­kräfte sehr wohl, aber in einer normalen hiesigen Metzergei haben sie wohl kaum Lust zu arbeiten – ist ja nicht halal – und Halal-Metzer­geien gibt es hier wohl zu wenig – zumal offenbar diese Halal-Schlöch­tungen wohl auch bevor­zugt eher in privaten Berei­chen erfolgen.
    Das Einsatz­ziel dieser „Messer­fach­kräfte“ scheint eher zwei­beinig zu sein – vermutlich.

    Gene­rell bieten die fürst­lichsten Ali Mentes auch wohl kaum Anreiz, sich mit echter für uns wert­schöp­fender Arbeit zu betä­tigen und einzubringen.

    Deshalb sollten jetzt die hiesigen Rent­ne­rInnen wieder akti­viert werden – offenbar nach dem Motto: „Schuften bis zum Umfallen“.

    Naja – dann kann man ja die unge­eig­neten eingeschl.usten „Fach­kräfte“ auch getrost wieder zurück­schi­cken in ihre Herkunfts­länder, da sie sich ja inzwi­schen offenbar weder als nütz­lich noch inte­griert- geschweige denn assi­mi­lierbar erwiesen haben.

    www.wochenblick.at/leute-leben/jetzt-sollen-pensionisten-die-klaffende-luecke-schliessen/

    Meines Erach­tens.

    11
    1
    • Die Eroberer und Flut­linge sind nicht zum arbeiten, sondern zum abkas­sieren ihrer christ­li­chen Sklaven gekommen.
      Sie schulden ihnen Unter­halt und Auskommen, da sie nicht ihrer Reli­gion angehoeren.
      Ausser dem sollen Laender wie die BRD dem Haus des Frie­dens, wie bisher 57 Laender einge­glie­dert werden, also dem Haus des Frie­dens, bisher sind wir fuer die Eroberer durch Geburt und Gewalt noch im Haus des Krieges.
      Dazu wiedermal:
      Why we are afraid ‑1400 year secret von Dr. Bill Warner- Islamexperte.
      mail.google.com/mail/u/0/?pli=1#sent/QgrcJHsBtQfvXnhbTnbrFJNfdFDBLXhZmNb?projector=1

  11. Wenn ich die beiden Ideo­lo­gien, die PC der Neobol­sche­wisten im rotgrünen Gewand und den poli­ti­schen Islam vergleiche, ist die PC die heuch­le­ri­schere. Der Islam schreibt seine verbre­che­ri­sche Ideo­logie in sein Buch, den Koran, und vernichtet alle Feinde, die ihm wider­spre­chen. Wer kennt nicht Erdo­gans Spruch vom Aufspringen auf die Ideo­logie des Westens, um ihn dann zu erbeuten. Die PC ist von Grund auf verlogen und arbeitet ganz eindeutig auf die Vernich­tung der weißen Rasse hin. Warum lassen alle sogen. „demo­kra­ti­schen“ Regie­rungen millio­nen­fach Fremde einmar­schieren, die wir alle bekös­tigen müssen? Das ist nicht anders als beim Einfall von Napo­leon in die östli­chen Gebiete.
    Das ganze Gedöns von Frei­heit, Gleich­heit und Gerech­tig­keit besteht aus dem Umdeuten der Begriffe. Gemeint ist, was sie längst im Hinter­grund abge­schafft haben: Frei­heit in der wissen­schaft­li­chen Forschung, Gleich­heit vor dem Gesetz und Brüder­lich­keit im Handel dre Wirt­schaft. Mal nach­denken, was sie daraus gemacht haben!!!! Heuch­le­ri­sche Selbst­be­diener unseres Eigentums!!!!!!

    15
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein