US-Rapper und Schau­spieler Ice Cube lehnt Millionen-Dollar-Film­an­gebot wegen Corona-Zwangs­imp­fung ab

Die Kampagne #alles­dicht­ma­chen hat es gezeigt: es gibt noch Personen des öffent­li­chen Lebens, wenn auch wenige, die sich gegen den Corona-Wahn­sinn und die dikta­to­ri­schen Maßnahmen stellen, obwohl sie damit ihre Exis­tenzen aufs Spiel setzen. Auch viele Sportler, etwa in der Basket­ball-Liga NBA oder Tennis-Profis wie Novak Djokovic, Stefanos Tsit­sipas oder Dominik Thiem, äußerten sich kritisch gegen­über Impfung und Co. Ebenso Bayern- München-Fuss­baller Joschua Kimmich, der seither mit einer unge­ahnte Schmutz­kü­bel­kam­pagne seitens Politik und Medien torpe­diert wird. Nun legt auch der bekannte US-Rapper und Schau­spieler Ice Cube nach.

Schau­spieler verwei­gerte Zwangsimpfung

Wie mehrere ameri­ka­ni­sche Film-Medien berichten, stand der Afro­ame­ri­kaner neben Jack Black für den Film „Oh Hell No“, produ­ziert von den Sony-Film­stu­dios, in der Haupt­rolle. Die Dreh­ar­beiten begannen bereits in Hawaii, als man bekannt gab, dass der gesamte Cast am Filmset gegen Corona geimpft sein muss. Holly­wood-Studios dürfen Schau­spie­lern und anderen Mitar­bei­tern Impfungen gegen Corona vorschreiben.

Schau­spieler Ice Cube legte daraufhin sein Enga­ge­ment in dem Film zurück und verzich­tete damit auf ein Gehalt von rund 9 Millionen Dollar. Dennoch zeigte sich Cube in der Vergan­gen­heit zumin­dest als Masken­be­für­worter, da er an einigen Kampa­gnen betei­ligt war, die für das Tragen von Mund-Nasen­schutz warben.

<hr>

10 Kommentare

  1. Wenn der erste selbst­be­wusste freie Mensch sich der CORONA DIKTATUR NICHT mehr beugt -
    Dann wird der Rest der freien Menschen bald folgen!!!

  2. Die meisten Stars bleiben vom „System“ anhängig, da sie hohe laufende Kosten haben: „Eine Villa dort dir noch abbe­zalt werden muss- Eine Yacht da u.s.w“ Deshalb können die es sich kaum leisten Wieder­stand zu leisten. Deshalb lautet mein Appel: „Egal wie viel Geld man hat, Euer Geld nicht verbal­lern sondern in „Vermö­gens­werte“ stecken und nicht in „Verbind­lich­keiten“ um Reich zu werden, sonst ist das viele Geld sehr schnell weg und man ist wieder abhängig vom „System“

  3. Oh nein, ein viel­fa­cher Millionär „verzichtet“ darauf reicher zu werden, was ein Held. 

    Ja ja, er ist damit um Licht­jahre besser als 99% der anderen seiner Sorte. Aber jeder Bericht über Joe Normie, der wegen dem „Corona“-Terror als Verkäufer kündigt oder in anderen Bundes­staat abhaut, ist besser als so einer.

    7
    7
    • Sicher kann er es sich leisten – aber er hat auch Vorbild­funk­tion als VIP und erreicht damit vermut­lich mehr Leute als die soge­nannnten Normal­bürger, von denen niemand spricht, wenn sie sich weigern.

      Daher finde ich es trotzdem gut, dass er das öffent­lich macht.

      16
    • Es geht doch nicht um Geld, es geht um das NEIN zur Spritze und genau das sollte man an erkennen. Wie wird Kimmich jetzt ausein­ander genommen weil er NEIN gesagt hat, der ist auch Millionär.

      10
    • Junge, für den ist ne Million vermut­lich wie für dich ein Tausender. Vermut­lich schei**t du dir schon wegen ein paar Hundert weniger in die Hose…nur kein Neid..

  4. Ein „Hoch“ auf den Herrn! Nun steht hinter jedem erfolg­rei­chen Künstler ein erfolg­rei­cher Manager! Und bei Einnahmen von 9 Millionen Dollar hält auch der Manager seine Hand auf! Wenn man hier 9 Millionen Dollar ausschlägt, dann winken an der nächsten Ecke mindes­tens 10 Millionen Dollar!

    9
    4

Schreibe einen Kommentar zu Marcus Junge Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein