USA: 2‑jährige Tochter wollte keine Maske tragen – unga­ri­sches Ehepaar vom Flug­zeug gewiesen (Video)

Twitter Screenshot

Eine unga­ri­sche Familie musste ein Flug­zeug der United Airlines verlassen, weil ihre zwei­jäh­rige Tochter sich weigerte, eine Mund­maske zu tragen. Die Mutter, Eliz Orbán, hat ein Video über den Vorfall gemacht, das sie in den sozialen Medien geteilt hat und das seitdem von fast fünf Millionen Menschen gesehen wurde.

Aus der Aufnahme geht hervor, dass die Eltern ihr Bestes gegeben haben, um ihr kleines Mädchen dazu zu bringen, die Maske zu tragen, aber das verängs­tigte Kind weigerte sich hart­nä­ckig. Die Flug­be­gleiter blieben daraufhin unnach­giebig und forderten die Familie auf, das Flug­zeug zu verlassen.

Eliz Orbán erzählte auch in einem Inter­view mit Fox News von dem Vorfall. Im Inter­view sagte sie, die Mitar­beiter hätten sie von Anfang an unhöf­lich behan­delt, als sie nach dem Alter des Kindes fragten. Nachdem sich heraus­stellte, dass das Mädchen über zwei Jahre alt war, bestand das Flug­per­sonal darauf, dass es eine Maske tragen müsse. Danach über­prüfte man auf aufdring­liche Weise immer wieder, ob das Klein­kind die Maske trug. Die Mutter sprach von einer trau­ma­ti­schen, demü­ti­genden Erfahrung.

Sie erin­nerte sich, dass sie zuvor bereits während der Epidemie mehr­mals geflogen waren, weil die Groß­el­tern am anderen Ende des Landes lebten und ihr Enkel­kind nur auf diese Weise sehen konnten, aber bisher hätten sie noch nie ein solches Problem gehabt.

United Airlines antwor­tete mit einer formellen Erklä­rung. Dabei wurde argu­men­tiert, dass der Schutz der Gesund­heit ihrer Mitar­beiter und Passa­giere von größter Bedeu­tung sei, weshalb man Regeln auf der Grund­lage von Empfeh­lungen des US-ameri­ka­ni­schen Amtes für Epide­mio­logie einge­führt habe, die auch von anderen großen Flug­ge­sell­schaften ange­wendet werden.

Wie Eliz Orbán im TV-Inter­view erwähnt, hat der Vorfall mögli­cher­weise auch deshalb viel Aufmerk­sam­keit auf sich gezogen, da eine andere Mutter am selben Morgen mit ihrem zwei­jäh­rigen Kind ohne Probleme vom selben Flug­hafen aus reisen konnte. Es scheint also, dass die besagten Airline-Regeln nicht für alle glei­cher­maßen gelten…

Quelle: Magyar Nemzet

12 Kommentare

  1. Wer sind denn diese Voll­trot.…. die solche Dinge veran­stalten ? Die Poli­tiker sind es nicht, denn die sind zu dum.… und ahnungslos dazu. Außerdem möchten sie ihre Provi­le­gien und ihre Traum­gage nicht verlieren. Also wer sind diese A.…. ?

    7
    1
    • Wenn man für das Nicht­impfen eines Kindes gegen Masern ein Bußgeld bezahlen muss, so ist es bereits ein Zwang. Genauso läuft es mit Corona. Die Nicht­ge­impften sollen ausge­schlossen werden und können weder fliegen, noch ins Theater oder Museum.
      Was hier läuft ist eine ganz mieses Vorhaben von Poli­ti­kern. Menschen sollen unter­ein­ander denun­zieren und sich auf Linie bringen. So kennt man es nur aus strengen Diktaturen.
      Nord­korea, China und die Sowjet­union sind nega­tive Beispiele dafür, wie es Menschen unter der Fuchtel der Kommu­nisten ergehen kann. Genau das wird heute wieder mit „Engel­zungen“ ange­priesen. Dahinter steckt aber eine Verknech­tung und Verar­mung der Menschen, zu Gunsten der Bonzen, wie es immer schon war.

      • Von medi­zi­ni­schen Gründen, kann nicht jeder Impfung annehmen.…man weiß auch nicht wie Impfung verträgt sich mit Medikamenten..aber wie Sie geschrieben haben… 1 und 2 klasse geben…
        WAS IST DAS VON SCH.….S

  2. Das wirkt ja auch alles so über­haupt nicht inszeniert. 😉
    Viel­leicht mal über die Erzie­hung nach­denken, wenn das wahr­haftig alles wahr wäre? „Mach jetzt das Läppche vor’s Maul und basta, sonst geht’s net zur Oma, kapiert!“

    50
    • Sie würden sich besser mal über ihre eigene Erzie­hung Gedanken machen. Ich hoffe sie haben und bekommen keine eigenen Kinder mit denen sie dann so reden würden.
      Und jetzt „Läppche vor’s Maul und Ruhe halten…Basta“

  3. Gesunden Menschen eine Mund Nasen Bede­ckung aufzu­zwingen ist schon eine Straftat weil alle Menschen eine unge­fil­terte freie Atmung haben müssen, aber noch viel schlimmer ist dieses bei Kindern und Jugend­li­chen deren Organe noch im Wachstum befind­lich sind, da ist es schon eine Art Tötungs­ab­sicht denn jeder Mensch muss wenn er Mund und Nase bedeckt hat seine eigent­lich nach außen abge­at­mete eigene verbrauchte Luft mit einer erhöhten Feuch­tig­keit zusammen wieder einatmen was den CO2 Wert in der eigenen Lunge erhöht und einen Hort der Ansamm­lung für alle Arten von Bakte­rien, Keimen und Viren in den Mund Nasen Bede­ckungen darstellt was eine Wahr­schein­lich­keit einer Erkran­kung sehr erhöht. 

    Von Herpes über andere Blasen­bil­dungen bis hin zu Pilzen und anderen unan­ge­nehmen Folgen muss dann ausge­gangen werden und es kann bis zu Lungen­schäden und anderen schweren Folgen kommen die sogar tödlich enden können, insbe­son­dere für Kinder und Jugendliche.

    Meiner Meinung nach sollten diese Flug­ge­sell­schaften nach Möglich­keit gemieden werden und viel mehr Menschen sollten einen klaren Nach­weis bzw. Beweis dafür verlangen vor Antritt einer Reise oder wenn das tragen von Mund Nasen Bede­ckungen einge­for­dert wird das dies gerecht­fer­tigt ist und mit Unter­schrift der Verant­wort­li­chen beglau­bigt wird damit man diese bei einem später mal erfolgten Nach­weis das diese Maßnahmen even­tuell doch unge­eignet und nicht verhält­nis­mäßig sind mit guten Fakten und Belegen dagegen klagen kann.

    Ein Staat, eine Regie­rung und alle Verant­wort­li­chen für solche Anord­nungen müssen zwin­gend Beweise und Nach­weise für diese Einschrän­kungen vorlegen die trans­pa­rent und umfäng­lich über­prüft werden können und sollten persön­lich haftbar für alle Schäden sein die durch die Maßnahmen entstehen.

    Bei Viren und ähnli­chen Phäno­menen war eine Immu­nität immer durch die Abwehr­kräfte der Menschen früher oder später erreicht worden und nahezu immer ohne die symptom­losen Mitmen­schen einzu­sperren und Mund Nasen Bede­ckungen aufzu­zwingen und die Argu­mente warum dies nun bei der neuen Art ausge­rechnet so sein muss sind meiner Ansicht nach nicht überzeugend.

    9 Monate mehr oder weniger „harte“ Maßnahmen mit Schäden von enormer Auswir­kung auf die Wirt­schaft, die Psyche der Menschen und gesund­heit­liche Schäden durch alle anderen Einwir­kungen außer dem neuen Erreger haben ja offen­sicht­lich kein Ergebnis gebracht was angeb­lich ein normales Leben der Menschen wieder ermög­li­chen kann wenn man den Verant­wort­li­chen glauben will?

    Ich glaube den Medien und Poli­ti­kern jeden­falls niemals blind oder unge­prüft und ohne viel­fäl­tige Sicht­weisen dazu einzu­holen und ich glaube eher an Lug und Betrug an uns Menschen von nie gekanntem Ausmaß.

Schreibe einen Kommentar zu Thorsten Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here