USA: Fake-Tests und Corona Expe­ri­mente – Ist das west­liche Wissenschaft?

Bild: shutterstock

CoV‑2 Lügen aus Tausend und einer Nacht

Beispiel PCR Test: Die WHO hat ein Jahr nach Ausbruch der soge­nannten „Pandemie“ pünkt­lich zur Inau­gu­ra­tion des neuen Präsi­denten Joe Biden am 20.1.2021 in ihrem „Medical Product Alert“ zum PCR Test verlauten lassen, dass bei „sinkender Krank­heits­ver­brei­tung das Risiko falsch posi­tiver (Tests) steige…“

Siehe Link: www.who.int/news/item/20–01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020–05

In Konse­quenz ließ man die Ct Werte der PCR Tests überall dort auf unter 35 absenken, wo sinkende „Fall­zahlen“ ange­sagt waren. Das betraf die USA unter dem neuen Präsi­denten. Trump war zuvor schon über massive Wahl­fäl­schungen um seine zweite Amts­zeit gebracht. Trotzdem hat der Welt­krieg mit bioche­mi­schen Waffen – sprich über CoV‑2 – nur in den USA, nicht jedoch in China und Russ­land, das vom tiefen Staat gewünschte poli­ti­sche Ergebnis erbracht.

Polit­clowns in euro­päi­schen Protek­to­raten hingegen dürfen mit zu hohen Ct Werten von bis zu 40 – entgegen besagten Warnungen der WHO – weiter falsche Fall­zahlen produ­zieren. Denn für die willigen Vasallen in Europa gilt: Über Angst und Panik mit  falschen Fall­zahlen eine möglichst hohe Durch­imp­fungs­rate zu reali­sieren, um medi­zi­ni­sche Vergleiche mit der Refe­renz­gruppe Unge­impfter zu verunmöglichen.

Doch mangelnde Koor­di­na­tion zwischen den USA und EU-Europa droht das gesamte CoV-Lügen­ge­bäude in die Luft zu sprengen: Die CDC – die Centres for Disease Control & Preven­tion der USA – ließen am 21.7.2021 über ihren soge­nannten „Labo­ra­tory Alert“ verlauten, dass Test­la­bors den (fake) PCR Test nach dem 31. Dezember 2021 aus den Verkehr zu ziehen bzw. zu ersetzen hätten


Über­set­zung
des oben stehenden Textes:

Ziel­gruppe: Personen, die COVID-19-Tests durchführen
Stufe: Labor-Warnung
Nach dem 31. Dezember 2021 wird die CDC den Antrag bei der U.S. Food and Drug Admi­nis­tra­tion (FDA) auf eine Notfall­zu­las­sung (Emer­gency Use Autho­riz­a­tion, EUA) für das CDC 2019-Novel Coro­na­virus (2019-nCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel zurück­ziehen, das im Februar 2020 ausschließ­lich zum Nach­weis von SARS-CoV‑2 einge­führt wurde. Die CDC gibt diese Vorankün­di­gung heraus, damit die klini­schen Labore ausrei­chend Zeit haben, eine der vielen von der FDA zuge­las­senen Alter­na­tiven auszu­wählen und einzu­setzen. (Link dazu hier)

Den Hinter­grund dazu bilden neu einzu­füh­rende Test­ver­fahren, welche in Zukunft die Unter­schei­dung zwischen dem Labor­virus CoV‑2, einer Grippe oder einer Erkäl­tung ermög­li­chen sollen. Dies war bisher so nicht gegeben! Letzte Infor­ma­tionen jedoch besagen, dass der Termin zum Ersatz der PCR-Tests in den USA auf Mitte des Jahres 2022 verschoben wird, um ausrei­chend Zeit zu erhalten über frisierte „Fall­zahlen“ die Quote an Expe­ri­men­tier­imp­fungen, wie in Europa noch weiter nach oben zu drücken.

Mitt­ler­weile ist auch das Märchen von der „Epidemie der Unge­impften“ schneller als erwartet in heiße Luft zerplatzt: Es stellte sich heraus, dass die Expe­ri­men­tier­spritzen kurz­fristig nur eine zwei­fel­hafte Immu­ni­sie­rung bewirken, dagegen das natür­liche Immun­system der Testopfer angreifen, um diese selbst zu den wahren Corona-Virus-Verbrei­tern zu machen. Staat­liche Stellen, wie z.B. in der BRD, haben alles daran gesetzt die Erfas­sung und Verfüg­bar­keit medi­zi­ni­scher Daten im haus­ge­machten Büro­kratie-Dschungel und Daten­chaos vorsätz­lich verschwinden zu lassen. So beugen die CoV-Täter vor, um wissen­schaft­liche Nach­for­schungen aus der Welt zu schaffen.

Mitt­ler­weile haben jedoch unvor­her­ge­se­hene Zufälle außer­halb der Juris­dik­tion korrupter Klien­tel­staaten das CoV-Lügen­ge­rüst schnell zusam­men­bre­chen lassen:

AIDA­nova: Ein Kreuz­fahrt­schiff bringt unan­ge­nehme medi­zi­ni­sche Wahr­heit ans Licht. |   Foto: Wiki­media commons / Mike Peel / CC BY-SA 4.0

Das Kreuz­fahr­schiff AIDA­nova  mit einer Mann­schaft von 1.353 Personen und 2.844 Gästen musste zur Jahres­wende in Portugal ihre Weiter­fahrt nach Madeira über­ra­schend abbre­chen, nachdem 52 Covid-19 Fälle an Bord positiv getestet worden waren. Zuvor jedoch haben sich alle an Bord befind­li­chen Personen – Gäste und Mann­schaft inklu­sive – die umstrit­tenen Expe­ri­men­tierin­jek­tionen zum vermeint­li­chen Schutz gegen CoV‑2 entweder zwei­fach oder aber in Form von Boos­tern in ihre Körper spritzen lassen.

Besagter Vorfall auf hoher See veran­lasste die CDC die Flucht nach vorne anzu­treten, unge­achtet der Tatsache damit die vorma­ligen Impf­mär­chen ad absurdum zu führen. CDC fordert mitt­ler­weile auf, „Kreuz­fahrt­reisen zu vermeiden, unab­hängig vom Impf­status…“ und meint ganz offen, dass die Chance sehr groß (very high) sei, sich auf einem Kreuz­fahrt­schiff den Smart Virus einzu­fangen, „…ganz gleich, ob man voll geimpft wäre und eine Booster Impfung empfangen hätte.“  Wie pein­lich – wie klar!

Siehe Link: Hier wwwnc.cdc.gov/travel/notices/covid‑4/coronavirus-cruise-ship

Was geschieht mit den Tätern?

Es ist nicht davon auszu­gehen, dass der harte Kern der CoV-Inten­siv­täter aus Politik, Wissen­schaft und Medien sich aufgrund ihrer fatalen Verstri­ckungen ein frei­wil­liges Zurück und/oder gar Schuld­ein­ge­ständnis werden leisten wollen. Die notwen­digen Gerichts­ver­fahren und Anklagen gegen die bekannten trans­na­tio­nalen und natio­nalen Täter­schaften werden daher beim Inter­na­tio­nalen Straf­ge­richtshof (IStGH) in Den Haag sowie in schweren Fällen bei US-Mili­tär­ge­richts­höfen, z.B. auf Guan­tà­namo Bay, zu depo­nieren sein.

Die frohe Botschaft aus der New York Times vom 29.12.2021 dazu lautet:

„… Das Pentagon baut in Guan­tá­namo Bay einen zweiten (geheimen) Gerichts­saal für Kriegs­ver­bre­cher­pro­zesse, der die Öffent­lich­keit von der Kammer ausschließen wird… 

Der neue Gerichts­saal wird es ab 2023 zwei Mili­tär­rich­tern ermög­li­chen, gleich­zeitig Verfahren zu führen…“

Hierzu ist anzu­merken, dass jene Baumaß­nahmen auf Guan­tà­namo Bay für eine „erwei­terte Opera­tion“ noch unter Präsi­dent Donald Trump veran­lasst wurden: So könnte es dann losgehen, unmit­telbar nach den US-Midterm-Elec­tions Ende 2022 – den Neuwahlen zum Reprä­sen­tan­ten­haus sowie zu einem Drittel des Senats. (Bild­quelle: Emblem Guan­ta­namo: Quelle: wikiwand.com)


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



2 Kommentare

  1. „Die notwen­digen Gerichts­ver­fahren und Anklagen gegen die bekannten trans­na­tio­nalen und natio­nalen Täter­schaften werden daher beim Inter­na­tio­nalen Straf­ge­richtshof (IStGH) in Den Haag sowie in schweren Fällen bei US-Militärgerichtshöfen…“
    Also Anwalts­kosten zusätz­lich zu der Durch­fut­te­rung von Mörder und Kinder­mörder? Die Täter sind noch überall aktiv. Das Ende wenn es ein gibt, ist noch nicht in Sicht. Dann gäbe es güns­ti­gere Methoden diesen Abschaum loszuwerden.

  2. Wieder mal so ein Bericht der frag­wür­dige Hoff­nungen weckt und somit den Wider­stand eher schwächt denn stützt:

    So recht klar ist nicht was die Anwei­sung des CDC am Ende bewirkt, das kann auch eine Neueva­lua­tion verschie­dener Tests sein um den Kreis zuläs­siger PCR-Tests (sprich: der genehmen Hersteller) nach Bedarf anzu­passen. Ein pauschales Ende frag­wür­diger Testerei als prak­tisch einziges Diagno­se­instru­ment (für das die Tests nie konzi­piert waren!) les ich da jeden­falls nicht heraus.

    Und wer am Ende auf der kuba­ni­schen Exklave abseits jegli­cher Rechts­staat­lich­keit verur­teilt wird ist auch noch offen – es ist müßig auf irgend­welche Gericht-Gerüchte zu hoffen, sicher sind wir erst wenn das Gesindel mit Schimpf und Schande aus seinen Sesseln verjagt wurde, und das gelingt nur wenn wir weiterhin strikt nicht mitma­chen, die Straßen sich weiter füllen und zuneh­mend auch für die willig-bequemen Mitläu­fern das Maß über­schritten ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here