USA: Nächster Todes­fall – Zuvor völlig gesunder Arzt starb nach Covid-Impfung

Bild: s-ts / shutterstock (Impfer) u. screenshot facebook (Dr. Gregory Michael)

Heidi Neckel­mann, die Ehefrau des zuvor völlig gesunden und erst 56-jährigen Arztes Dr. Gregory Michael, der in Miami an einer Blut­krank­heit 16 Tage nach dem Erhalt einer Pfizer Covid-19-Impfung verstarb, schreibt auf Facebook:

 

 


Hier die Über­set­zung in unge­kürzter Form:

„Die Liebe meines Lebens, mein Ehemann Gregory Michael MD, ein Geburts­helfer, der sein Büro im Mount Sinai Medical Center in Miami Beach hatte, starb vorges­tern an einer starken Reak­tion auf den COVID-Impfstoff.

Er war ein sehr gesunder 56-jähriger, geliebt von allen in der Gemeinde, die Hunderte von gesunden Babys zur Welt gebracht wurden und uner­müd­lich durch die Pandemie gear­beitet haben.

Er wurde am 18. Dezember mit dem Pfizer-Impf­stoff bei MSMC geimpft, 3 Tage später sah er ein starkes Set von Pete­chiae an seinen Füßen und Händen, die ihn dazu brachten, Aufmerk­sam­keit in der Notauf­nahme bei MSMC zu suchen. Der CBC, der bei seiner Ankunft durch­ge­führt wurde, zeigte seine Throm­bo­zy­ten­zahl bis 0 (Eine normale Throm­bo­zy­ten­zahl reicht zwischen 150,000 und 450,000 Throm­bo­zyten pro Mikro­liter Blut.) Er wurde auf der Inten­siv­sta­tion mit einer Diagnose akutes ITP aufge­nommen. verur­sacht durch eine Reak­tion auf den COVID-Impf­stoff. Ein Team von fach­kun­digen Ärzten versuchte 2 Wochen lang ohne Erfolg, seine Throm­bo­zy­ten­zahl zu erhöhen. Experten aus dem ganzen Land waren an seiner Pflege betei­ligt. Aber egal, was getan wurde, die Throm­bo­zy­ten­zahl weigerte sich, hoch­zu­gehen. Er war durch den ganzen Prozess bewusst und ener­gisch, aber 2 Tage vor einer letzten Opera­tion bekam er einen hämor­rha­gi­schen Schlag­an­fall, verur­sacht durch den Mangel an Plätt­chen, die sein Leben in wenigen Minuten genommen haben.

Er war ein Pro-Impf­be­für­worter, deshalb hat er es selbst bekommen.

Ich glaube, dass die Menschen sich bewusst sein sollten, dass Neben­wir­kungen auftreten können, dass sie nicht für jeden gut sind und in diesem Fall ein schönes Leben, eine perfekte Familie, zerstört haben und so viele Menschen in der Gemein­schaft betroffen haben. Lassen Sie seinen Tod nicht vergeb­lich sein, bitte retten Sie mehr Leben, indem Sie diese Infor­ma­tion verbreiten.“

Das Schreiben auf Face­book im engli­schen Original sowie weiter ausführ­liche Infor­ma­tionen samt Bildern zu diesem tragi­schen Fall finden man auf dailymail.co.uk

15 Kommentare

    • so leid es mir für die familie tut, warum lässt sich ein gesunder arzt mit diesem dreck impfen, man sollte meinen er hätte es wissen müssen.

  1. Wenn als Blut­ver­dünner Heparin einge­setzt wird, und der Patient unter HITT 2 leidet, bildet das Immun­system Anti­körper gegen Heparin und zerstört die Throm­bo­zyten. Man merkt es kaum(leichte Müdig­keit) und es wird meist nur zufällig entdeckt.
    Ich war selbst mal bereits unter 10.000 Thrombos pro Einheit!

    64
    3
  2. Hoffent­lich wird das nicht zum zum „russi­schen Roulette“.
    Nach so einer kurzen Test­phase der Impf­stoffe, ist Dies nicht von der Hand zu weisen.
    Außerdem halte ich eine Immu­ni­sie­rung durch die Impfung für äußerst fragwürdig.
    Es bahnt sich, durch Regie­rungen verur­sachtes Desaster an.
    Hätte man doch quali­fi­zierte Viro­logen, die anderer Meinung sind, anhören sollen und nicht diffa­miert oder Mundtot gemacht?
    Poli­ti­sche Entschei­dungen sollten hier nicht im Vorder­grund stehen.

    Beileid an die Angehörigen.

    117
    2
  3. Unsere Familie wird sich (vorerst) nicht impfen lassen, denn wir wollen unseren Körpern kein mit „heißer Nadel“ gestricktes Gift einspritzen lassen.
    Es gibt im Netz Veröf­fent­li­chungen von namhaften med. Experten, das Menschen
    mit der Blut­gruppe null weit­ge­hend gegen schwere Corona Lungenerkrankungen
    geschützt sind. Mit der Blut­gruppe A sieht das ganz anders aus. Diese haben um
    ein 50 % höheres Lungenerkrankungsrisiko.
    Es herrscht von der Politik Angst‑, Panik­ma­chung und Diktatur in Sachen Corona.
    Die Wahlen im kommenden September werden es zeigen.

    170
    2
    • Das mit den Blut­gruppen ist meines Erach­tens auch Quatsch. Wer Blut­gruppe A hat und gesund lebt, nicht raucht, nicht kifft, nicht sich sons­tige Sucht­mittel oder was auch immer rein­pfeifft, der/die nicht beruf­lich mit atem­wegs­be­las­tenden Stoffen etc. arbeitet, der ist nicht allein wegen seiner Blut­gruppe gleich mit einem höheren Lungen­er­kran­kungs­ri­siko belastet.

      Wer Blut­gruppe 0 hat und raucht und kifft etc. etc. etc., der/die hat wohl eher dadurch ein weitaus höheres Lungenerkrankungsrisiko.

    • Die W.hlen werden garnix zeigen, sofern sie über­haupt noch statt­finden. – Die rd. 90 % wenn nicht inzwi­schen mehr, die schon vorher ihre Schlächt.erInnen gew.hlt haben werden sie aller­höchst­wahr­schein­lich wiederw.hlen, weil sie schlichtweg verin­ner­licht haben nach W.nsch der Schl.chterp.rteien, dass die einzige P.rtei, die sie nicht schlacht.n will bä pfui N.z. sei.

      Die werden aller­höchst­wahr­schein­lich dieselbe Sch..ße wiederw.hlen, weil ihnen offenbar der Horziont fehlt, die Ereig­nisse den inzwi­schen mehr als offen­sicht­li­chen Verursachern/Verantwortlichen logisch zuzuordnen.

      10
      • genau, dem ist nichts hinzu­zu­fügen, nur die dümmsten kälber wählen ihre schlächter selber und auserdem, glaubt noch einer, dass die wahlen hier anders ablaufen wie in USA, Domi­nion lässt grüßen, bei den deut­schen wahlen wurde immer schon betrogen und mit der brief­wahl ist es ein kinder­spiel. schön wäre, es ist wahl und keiner geht hin, ich würde wetten, die Lügen­me­dien allen voran ARD-ZDF hauen am wahl­abend die zahlen raus, wie immer.

    • Sehr vernünftig.Ansonsten wird bei der Zulas­sung ja viel Geschiß gemacht.Ganze Folgen von Krimis (oder was das sein soll) beschäf­tigen sich nur mit fehler­haften Präparaten,die zu früh am Pati­enten verab­reicht worden sind,ehe das Proce­dere durch­laufen ist.

  4. Ich lasse mich mit 73 Jahren nicht impfen, da ich kein Vertrauen für die Kürze der Zeit der Zulas­sung habe. Wissen­schaftler u. Viro­logen, die studiert haben u. teils Auszeich­nungen erhielten, die Bedenken dazu ins Netz gestellt haben, werden respektlos miss­achtet, ausge­schaltet, anstelle Sie anzu­hören, um even­tu­elle Bedenken auszu­räumen. Ich denke soweit gesund zu sein – möchte mich nicht krank impfen zu lassen, wo es bereits schon Todes­fälle in der Welt gegeben hat.

    29
  5. Ich bin 76 Jahre, weib­lich, und habe viele Aller­gien, zudem noch Morbus Crohn. Ich habe mich vor vielen Jahren ein einziges Mal gegen Grippe impfen lassen, so krank war ich nie wieder. Ich hatte eine Woche lang über 40 Grad Fieber und fühlte mich hunde­elend. Und da soll ich mich gegen Corona impfen lassen? Im Leben nicht!

    • HAllo Marion, haben sie ihren Morbus Crohn schon versucht mit einer Reduk­tion aller Getrei­de­pro­dukte und auch gene­rell Kohlyh­draten zu verbes­sern. Ich hatte begin­nenden MC und bin heute 10 Jahre später fast symptom­frei solange ich KH und Getreide unter Kontrolle halte. Auch ich hatte die Aller­gien und lasse mich daher nicht impfen. lg, Max

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here