Videos zeigen bestens gelaunte jugend­liche „Nafris“ auf dem Weg via Boot nach Europa

Über soziale Netz­werke werben nicht nur Schlepper Migranten aus Nord­afrika für die Über­fahrt nach Europa an, auch die Ille­galen selbst werben mit Kurz­vi­deos auf Platt­formen wie TikTok oder Snap­chat für die ange­nehme Reise in den gelobten Konti­nent. Belieb­testes Ziel derzeit die Kanaren, da die spani­sche Regie­rung ille­gale Migranten relativ rasch ans Fest­land bringt und diese von dort weiter gen Zentral­eu­ropa reisen können – wir berich­teten.

Video zeigt bestens gelaunte Nafris

Eines von vielen solcher Videos postete kürz­lich der spani­sche Aufde­cker­jour­na­list Rubén Pulido auf Twitter. Darauf zu sehen mehrere jugend­liche Migranten aus Alge­rien, die jubelnd und ausge­lassen feiernd mit einem Schnell­boot in Rich­tung Kana­ri­sche Inseln geschleppt werden:

Alleine in 24 Stunden kamen erneut 400 ille­gale Boots­mi­granten in Granada, Almería, den Balearen, den Kana­ri­schen Inseln, Alicante und Murcia an, so Pulido. Ziel solcher Videos ist es vor allem Nach­ahmer zu moti­vieren, auch nach Europa zu kommen. 

twitter.com/rubnpulido/status/1375546607123492873

In einem weiteren Video ist die Landung eines Migran­ten­bootes auf Ibiza doku­men­tiert, am hellichten Tag wohl­ge­merkt und weit und breit keine Polizei oder Küsten­wache in Sicht:

twitter.com/vox_rex/status/1375323335056367621

16 Kommentare

  1. Ich bin völlig in Tränen aufge­löst von dem Elend dieser armen jungen Männer. Abge­ma­gert, entkräftet, in Lumpen gekleidet, von den Stra­pazen der Flucht traumatisiert.
    Lasset sie alle zu uns kommen, damit wir uns ihrer in Liebe annehmen und sie die Schre­cken des Erlebten vergessen lassen.
    Würg !!!

    72
  2. Sie schafft es einfach nicht, sich dieses Pack vom Hals zu halten, diese verdammte EU – naja, die haben ja auch einen „Migra­ti­ons­pakt“ unter­zeichnet und wollen in Deutsch­land mal 275 Millionen Menschen haben und in Frank­reich 400 Millionen!

    35
    • Sie schafft es nicht? – Sie will es so im Auftrag derer, die das inze­niert haben und weiter insze­nieren – meines Erachtens.

      25
      • Natür­lich will die EU es nicht unter­binden; wer weiß, was Schwan & Co. ihnen ange­boten haben. Diese sog. Flücht­linge sind m. E. völlig verblödet, daß sie nicht merken, daß sie eben­falls von den o.g. mani­pu­liert werden. Sind sie nämlich erst einmal aus dem Weg, können sich die Global Player in Ruhe ihr Land unter den Nagel reißen … es ist ja niemand mehr da, der das verhin­dern kann. Und wir dürfen uns mit diesen Para­siten abär­gern. Da hilft nur noch eins: Blau wählen. Hoffent­lich ist es noch nicht zu spät, das Ruder noch herumzureißen.

    • Oh ich bin mir sicher, die stehen zu Hauf zum Empfang bereit und nicht nur mit einem einma­ligen Begrü­ßungs­geld von 100 Euro.

      26
  3. Alle wert­voller wie Gold und wir können auf kein Talent verzichten. Wo sind die neuen Schnell­boote her ?

    26
  4. Wo haben die ihre Frauen gelassen? Werden dann die Frauen im Ziel­land verge­wal­tigt ? sie haben doch einen sexu­ellen Notstand. Das ist bei Gericht ein Milderungsgrund!

    • Nicht nur ein Minde­rungs­grund, das ist in deren Kultur, mit der sie uns ja so sehr “berei­chern“, veran­kert; und gegen kultu­relle Gege­ben­heiten kann man eben nichts machen … Ich könnte einen Tobsucht­an­fall bekommen, wenn ich höre, wie deut­sche Rich­te­rInnen urteilen … Täter (vor allem auslän­di­sche, man will ja kein Rassist oder böser Nazi sein) werden geschützt, Opfer in Stich gelassen.

  5. Das sind die bunten bärtigen Minderjährigen
    von der „Wir schaffen das“ Schranze
    alles Fach­kräfte Ärzte Ingenieure
    Archi­tekten Chir­urgen… die flüchten alle vor Krieg und bööösen Rääächten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here