Von Luka­schenko zur EU-Grenze verfrach­tete „Flücht­linge“ tauchen zuneh­mend in Bran­den­burg auf

Bild: shutterstock

Immer mehr ille­gale Einreisen nach Bran­den­burg über die deutsch-polni­sche Grenze
 

Wie der RBB berich­tete, sind seit August dieses Jahres knapp 2.000 Menschen illegal über die deutsch-polni­sche Grenze nach Bran­den­burg einge­reist. Die Dunkel­ziffer dürfte weit höher liegen. An die Öffent­lich­keit kamen diese Zustände erst, als es nicht mehr unterm Deckel zu halten war. Zahl­reiche Hinweise aus der Bevöl­ke­rung und von „Vor-Ort-Kräften“ machten schon länger die Runde.

Der migra­ti­ons­po­li­ti­sche Spre­cher der AfD-Frak­tion im Landtag Bran­den­burg, Volker Nothing, bezeichnet es als einen weiteren Auswuchs verfehlter Migra­ti­ons­po­litik, unter welcher die Bevöl­ke­rung Bran­den­burgs zu leiden habe:

„Luka­schenko schickt in Erwi­de­rung auf die Sank­tionen der EU gegen Weiß­russ­land Migranten nach Polen, die sich wiederum nach Deutsch­land aufmachen.“

Für diese Plan­spiele auf dem Rücken der Bran­den­burger hat Nothing kein Verständnis. Ebenso wenig für die gera­dezu heuch­le­ri­sche Ansicht des Innen­mi­nis­ters Stübgen, die Ursache sitze in Minsk.

„Nein Herr Stübgen, die Ursa­chen des Problems sitzen in Brüssel und Berlin. Verant­wort­lich sind all jene, für die Verträge und Gesetze nicht mehr gelten und die jedes Maß an Aufnah­me­fä­hig­keit und Akzep­tanz von kultur­fremden und teils nicht inte­grier­baren und krimi­nellen Inva­soren verloren haben und die Zerstö­rung unserer Gesell­schaft billi­gend in Kauf nehmen.“ So Volker Nothing weiter.

Noch vor wenigen Wochen wollte Stüngen alle soge­nannten Orts­kräfte aus Afgha­ni­stan in Bran­den­burg behalten. Luka­schenko sei in diesem Spiel nur der will­kom­mene Buh-Mann.
Abschlie­ßend fordert Volker Nothing:

„Nehmen Sie Ihre Aufgaben als Innen­mi­nister Bran­den­burgs wahr. Sorgen Sie für die Sicher­heit der Bran­den­burger Bevöl­ke­rung und schi­cken Sie illegal Einge­reiste umge­hend zurück.“

Quelle: Pres­se­mit­tei­lung der AfD-Frak­tion im Landtag Bran­den­burg vom 12. Oktober 2021


5 Kommentare

  1. Das Problem ist allge­mein Zwei­drittel der Bevöl­ke­rung geht es noch gut, will heißen Migra­tion ist noch nicht so wirk­lich in den Köpfen als Bedro­hung ange­kommen. Die Politik über­spielt diese Bedro­hung mit Schlag­worten von Rassismus Anti­se­mi­tismus und rechten Parteien, mit Erfolg wie man wieder einmal bei den letzten Wahlen anschau­lich fest­stellen kann. Union und AfD auf dem abstei­genden Ast linkes Gesindel vorne weg die Grüne und SPD schaffen ein Klima von Sicher­heit indem Diver­sität und Viel­falt das Maß aller Dinge sind. Derartig einge­lullt das hoch Hängen von Werten und falscher Tole­ranz sind der Nähr­boden eines Klimas der Gleich­gül­tig­keit. Besser kann es für Politik Kirchen und NGOs gar nicht laufen.

    • Die tickende Zeitbombe.

      Wenn Brüssel die Geld­dru­cker abstellt, bricht über Nacht das Chaos aus. Die vormals Ali-Mentierten bewil­ligen sich dann selbst die Vergüns­ti­gungen. Sprich: erst werden die Super­märkte geplün­dert, dann in Brand gesetzt. Der lang erwar­tete Bürger­krieg ist da.

  2. „AfD-Zitat
    Luka­schenko schickt in Erwi­de­rung auf die Sank­tionen der EU gegen Weiß­russ­land Migranten nach Polen, die sich wiederum nach Deutsch­land aufmachen.“

    Diese AfD ist mitt­ler­weile völlig stumpf­sinnig geworden und plap­pert nur noch die Sprüche aus dem öffent­li­chen Tele­prompter nach. Statt mal zu über­legen, wo die Migranten über­haupt herkommen und wie die nach Weiß­russ­land gekommen sein sollen, wird nur noch dummes Zeug geredet. Bevor die Migranten nach Weiß­russ­land kommen können, müssen sie die komplette Ukraine durch­queren. Von der Uraine können sie übri­gens direkt nach Polen und brau­chen den fetten Umweg (1000km) über Weiß­russ­land gar nicht. 

    In die Ukraine kommen die Migranten übri­gens durch US-ameri­ka­ni­sche Hilfe: Die USA fliegen sie ein. In der Ukraine werden Fotos für die Welt­öf­fent­lich­keit gemacht „die Ukraine präsen­tiert sich als Flücht­lings­retter“, dann schiebt die Ukraine die unge­libten Mitesser ganz schnell wieder ab. Und zwar direkt nach Polen, und nicht nach Weiß­russ­land – alles andere sind Lügen und Nebelkerzen. 

    de.rt.com/international/125240-us-outsourcing-afghanischer-fluchtlinge-servilitat-veruntreuung-ukraine/

    6
    3
  3. „Von Luka­schenko zur EU-Grenze verfrach­tete „Flücht­linge“ tauchen zuneh­mend in Bran­den­burg auf“

    Tja. Entweder ist über Nacht eine „bran­­den­­bur­gisch-weiß­rus­si­sche Grenze“ entstanden, oder Polen spielt doppeltes Spiel. Eine andere Möglich­keit gibt es nicht. 

    Das recht­liche Theater zwischen Polen und der EU dürfte nur die zuge­hö­rige Nebel­kerze sein.

    6
    1
  4. Refugee Welcome! Deutsch­land und seine Bürger haben zwar exis­ten­zi­elle Nöte und Sorgen wie lange nicht, aber unsere groß­ar­tige Regie­rung findet, anstatt uns zu schützen, mehr „Probleme“ ins Land zu holen. Ist doch Klasse, weiß nicht ob ich meinen Arbeits­platz nächstes Jahr noch behalte und die Strom­rech­nung bezahlen kann, aber Heuchelei ist wich­tiger für die hohen Herren!

    13

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here