Warum der Ruf nach einem Impf­zwang bereits jetzt obsolet ist

Bild: shutterstock

Nachdem bereits das erste Corona-Präparat (von Roche) in der EU zuge­lassen wurde und immer mehr weitere Pharma-Unter­nehmen (u.a. auch Pfizer, Merck, etc.) Corona-Medi­ka­mente entwi­ckeln, die eben­falls bald auf den Markt kommen werden, ist wohl jede Diskus­sion um eine allge­meine Impf­pflicht (mit der Begrün­dung Inten­siv­betten) obsolet.
 
Corona-Präparat gegen schwere Verläufe

Es reicht künftig sich nur dann mit einer Pille zu behan­deln, wenn man tatsäch­lich Corona-Symptome hat um vor einem schweren Verlauf bzw. Tod mit einer bis zu 89%igen Wahr­schein­lich­keit geschützt zu sein statt sich prophy­lak­tisch alle paar Monate einer riskante Impfung (deren Wirk­sam­keit auch nicht höher ist) auszusetzen.

Auch preis­lich hat ein Medi­ka­ment im Bedarfs­fall gegen­über einer vorbeu­genden Impfung die Nase vorne. Um den Preis eines Medi­ka­ments (dzt. noch rd. 600,- €) kann man kaum einmal 10 Personen dreimal impfen. Und das noch dazu eben­falls mit uner­wie­senem Ausgang was sowohl Schutz­wir­kung wie auch Neben­wir­kungen und Lang­zeit­folgen betrifft.
Ein Impf­zwang aus Gesund­heits­gründen ist somit inzwi­schen völlig unsinnig.

Impfungen für Pharma-Lobby gewinn­brin­gender als Tabletten

Der einzige Sinn darin ist wohl der, dass die Regie­rung so viel Impf­stoffe gekauft hat mit dem man die ganze Bevöl­ke­rung auf die nächsten Jahre hinaus mehr­mals impfen könnte – Wer dabei aller Provi­sionen mitge­schnitten hat werden wir wohl kaum erfahren, aber wir können es erahnen.

Natür­lich bringt eine stän­dige mehr­fache und auto­ma­tisch zu wieder­ho­lende Impfung aller Bürger den Phar­ma­un­ter­nehmen (und deren Propa­gan­disten) ein Viel­fa­ches an Gewinnen als eine Tablette die nur im Bedarfs­fall von den tatsäch­lich Erkrankten einge­nommen werden muss. Selbst dann, wenn die Tablette das 25-fache einer Impf­dosis kosten sollte. Damit ist klar, welche Version von der Phar­ma­lobby forciert wird. Und nachdem wohl bereits so viele Nutz­nießer der Impf­kam­pa­gnen bis zum Hals in dem damit verbun­denen Korrup­ti­ons­sumpf stecken, dürfte klar sein, weshalb man in den regie­rungs­hö­rigen Main­stream-Medien kaum etwas von den Medi­ka­menten hört. Statt­dessen wird zum Halali auf die Unge­impften geblasen und der Ruf nach einem Impf­zwang immer lauter hinaus­po­saunt. Schließ­lich würde das Versagen und / oder die Korrup­tion bei den Beschaf­fern der Impfungen noch deut­li­cher zu Tage treten, wenn man die bald ablau­fenden Impf­dosen auch noch um teures Held als Sonder­müll entsorgen müsste.

Aber auf Dauer werden sich weder die Exis­tenz noch die Vorteile der Medi­ka­mente verheim­li­chen lassen – es sind bereits zu viele davon auf dem Markt. Der Wider­stand gegen eine Impf­pflicht wird also zwei­fels­frei zu dem Erfolg führen, dass es nie zu einer solchen dikta­to­ri­schen Zwangs­maß­nahme kommt.


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.

21 Kommentare

  1. Nicht die Gen-Spritzen wurden gegen Corona erfunden, sondern Corona für die Zwangs-Spritzen. Die Erbgut-verän­dernden Gift­spritzen zerstören das deut­sche Volk durch Krank­heiten, gegen die das beschä­digte Immun­system nichts mehr ausrichten kann, soviel ist klar. Ob gespritzte Frauen künftig noch Kinder gebären können (und wenn – gesunde?), wird sich zeigen; ich bin da pessimistisch.

  2. Wir werden von Krimi­nellen Gier­lappen regiert, die Hand­langer der Phar­ma­in­dus­trie sind. Ich kann garnicht sagen wie viel Ekel ich für diese Bande empfinde.

    11
    • DAS HIER ist MAINSTREAM – sei vorsichtig mit Deinen Äußerungen.
      Darnok
      Es wird ALLES „geprüft“ vor Veröf­fent­li­chung – warum die Zensur?

  3. Dikta­to­ri­sche Medizin? Hoechs­tens nur bei Tollwut oder anderen schweren Seuchen moeg­lich, wie auch versta­end­lich, das nennt sich dann bekannt­lich Seuchenpolizei!
    Ausge­hend hiervon ist also die Gefahr Corona, als solche “ unter­stellt“ durch entspre­chende Medi­ka­ment­ent­wick­lung vom fuerch­ter­li­chen Drachen zur Eidechse geschrumpft, .folg­lich sind dann auch alle Corvid­mass­nahmen rechts­widrig, Verwal­tungs­akte auf Basis etwa des deut­schen ISG sogar nichtig bis rechts­widrig, man wird sogar von echter Gefa­el­lig­keits­ge­setz­ge­bung spre­chen muessen, hier­fuer ist indessen die parla­men­ta­ri­sche Demo­kratie anfaelligst!
    Lauter blamierte und Gescha­edigte sind nicht gut fuer ein System, m.a.W.Endzeit.……
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

    12
  4. Sollte das reichen würde ich den Tabletten, die von den glei­chen Verbre­chern herge­stellt werden, auch nicht mehr trauen. Sie werden Ihr Ziel nicht aus den Augen verlieren . Den even­tu­ellen Profit­ver­lust werden sie als Inves­ti­tion für die Zukunft schmerz­frei in Kauf nehmen.

    18
  5. Die Aussage, die Regie­rung habe so viel Impf­stoffe gekauft, dass die ganze Bevöl­ke­rung auf die nächsten Jahre hinaus mehr­mals geimpft werden könnte, muss stutzig machen. Wird etwa mit diesem Impf­stoff nun auch geboos­tert? Davon ist auszu­gehen, wenn die Aussage zutrifft. Dann aber steht so gut wie fest, dass es Impf­durch­brüche am laufenden Band geben wird, weil man die Rech­nung ohne die Tatsache der fort­wäh­renden Muta­tionen des Virus gemacht hat. Ich vermute, dass die Muta­tionen (Delta) auch die Erklä­rung für die bishe­rigen Impf­durch­brüche sind. Bisher habe ich nicht gelesen, dass der einge­setzte Impf­stoff an die Muta­tionen ange­passt worden wäre, wie dies bei Grip­pe­impf­stoffen der Fall ist. Weshalb das Problem Muta­tion bei der Impf­dis­kus­sion nicht thema­ti­siert wird, ist mir uner­find­lich. Wenn es demnächst mehre gute Medi­ka­mente gegen Corona gibt, wird sich die Impf­hys­terie hoffent­lich etwas legen. Eine Infek­tion ist dann nicht mehr so schlimm. Sie hat sogar den Vorteil. dass das komplette Virus vom Immun­system gespei­chert wird und dadurch einen brei­teren Schutz gegen mutierte Viren bietet. Mal sehen, wie lange die Geneh­mi­gung weiterer Medi­ka­mente (Paxlovid) oder konven­tio­neller Impf­stoffe mit dem kompletten Virus (Valneva) auf sich warten lassen.

    23
    • „Weshalb das Problem Muta­tion bei der Impf­dis­kus­sion nicht thema­ti­siert wird, ist mir unerfindlich“

      Viel­leicht, weil es keine Impfung ist?

      15
    • Ja, man benutzt den normalen Impf­stoff zum Boostern.

      Man muss sich das mal vorstellen: Alle Impf­stoffe sind auf die Grund­va­ri­ante von Corona ausge­richtet. Bis heute ist KEINER an die Delta Vari­ante ange­passt worden. Natür­lich wird der versagen. Und ich gehe davon aus, dass das geplant ist.

      17
    • Japan wendet jetzt Iver­mectin an und hat groß­ar­tige Erfolge bei den wirk­lich Erkrankten. In Afrika wird das schon lange breit­flä­chig ange­wendet. Hier hat es keine Zulas­sung für Menschen. Warum wohl ???? Aller­dings kann es bei Krätze und in der Tier­me­dizin ange­wendet werden.

  6. Na – so leicht gibt Sat-AN nebst seinen Jünge­rInnen und Erfül­lungs­ge­hil­finnen durch alle Gesell­schafts­schichten bis hin zu den sog. Gütmen­schen offenbar nicht auf:

    Aus GB Warnung vor Ausbrei­tung angeb­li­cher neuer anste­cken­derer Variante:

    de.rt.com/europa/127321-pandemie-ohne-ende-in-sicht/

    Ich sag’s doch: Pömpfen bis ins Grab. Die sat-AN-ischen Schwörz­ma­gier zaubern noch immer einen t.dlichen Trick nach dem anderen aus ihren Ärmeln.

    15
    3
  7. real war das immer obso­lete und formal ist er es nicht:
    Die ganze „Pandemie“ ist ein poli­ti­sches Konstrukt, für das man die Gesetze und regeln ständig angepaßt hat, um die Forma­lität halten zu können.
    Ich erin­nere daran, daß als poli­ti­sche Entschei­dung alle unge­spritzten als Krank defi­niert wurden, deren Kran­ken­status nur per Spritze behoben werden kann.
    Daran hat sich nichts geändert.
    Und wenn ich mich recht erin­nere, sind die Pandemie-Regeln lt. Infek­ti­ons­ge­setz letzter Stand auch noch ein Jahr nach der Pandemie-Ende gültig.
    Außerdem sind Spritz-Vorräte für Jahre bestellt.
    Hier wird gar nichts beendet – das kann nur durch einen Aufstand passieren, bei dem die Putschisten von oben durch einen Putsch von unten aus dem Amt gefegt und vor Gericht gestellt werden.
    Und das wird nicht passieren – Polizei und Militär sind ausrei­chend gesäu­bert, um bei Bedarf auch zu schießen.
    Das einzige, was passieren wird, sind neue Begründungen!

    27
  8. Sank­tionen / Strafen wenn man sich dem ange­dachten Impf­zwang nicht beugen wird ist nicht nur nicht rechtens
    1.) da es mit der Verfas­sung nicht zusammengeht
    2.) ein Impf­zwang nicht verhält­nis­mässig ist da
    > die Auslas­tung der Inten­siv­betten wohl noch lange nicht so drama­tisch ist wie es darge­stellt wird bzw. dieses Manko zuerst zu beheben wäre
    > die Wirk­sam­keit der Impfung nicht ausrei­chend ist – bzw. gar nicht bewiesen ist.
    > die Neben­wir­kungen der Impfungen noch nicht hinrei­chend bekannt sind
    > … und es sowieso bereits ein Medi­ka­ment gibt

    Es ist auch nicht exekutierbar.
    1. müssen’s dann alle erst einmal finden und irgendwie nach­weisen wer geimpft oder nicht geimpft ist
    2. werden sich alle irgendwo irgend ein ärzt­li­ches Attest besorgen – nichts leichter als das – wegen irgend einer Allergie, Herz­pro­blemen, Throm­bo­se­ge­fahr, Panik vor einer Spritze …
    3. werden dann so viele dagegen klagen dass die Gerichte gar nimmer nach­kommen. Allein das legt die ganze Justiz lahm … wenn 2 Mio. Klagen abzu­ar­beiten sind.…
    4. … und der Rest geht dann auf die Straße und fackelt das Parla­ment ab…

    In diesem Sinne .… Stand­haft bleiben.

    40
    1
    • Soviel zu Theorie, aber wir über­leben ja im besten UN-Rechts­staat der einen gut und gern mal kann (oder so ähnlich):

      1.) & 2.) wird garan­tiert von „Experten“ und „Ethik­räten“ inver­tiert und Juristen vorge­legt die das brav schlucken

      1. ist im Zwei­fels­fall einfach – außer sie leben ausschließ­lich im Wald und ernähren sich von Bäumen & Büschen
      2. wird sowieso nicht aner­kannt (wie man an den Masken­be­frei­ungen sieht – selbst wenn die Betrof­fenen erkennbar gebrech­lich oder knapp­atmig sind)
      3. wird mit Schnell­be­scheiden abge­watscht, wen inter­es­siert ein konträres Urteil (falls es je eines gibt) nachdem schon Fakten geschaffen worden sind

      Dennoch sollte man 1.–3. so weit wie möglich durch­halten, denn ganz so dumm (oder gewagt?) daß sie massen­haft 4. riskieren sind die Volks­treter vermut­lich doch nicht.

      10
      • Ich würd‘ sagen die Verhält­nis­mäs­sig­keit ist ausschlag­ge­bend. Und das vermut­lich in jedem einzelnen Fall. Werden seeeehr lange Verfahren.

    • Das sähe ich ja gerne auch so, frage mich aber gleicht­zeitig, ob Gaskam­mern damals „mit der Verfas­sung einher­gingen“ und „verhält­nis­mässig“ waren. Soweit schon mal zur Praxis, im Moment sind wir aber noch bei der Theorie.

      15
      2
      • „Gaskam­mern“!? Fragen Sie sich nur, was Sie eigent­lich wissen. Am besten lesen, lernen, Mund halten. Es gibt drei Arten von Deut­schen: die Helden, die Deutsch sein wollen, die anti-Deut­schen, die umer­zogen oder bezahlt (Antifa) sind, und die Mehr­heit, die einfach verblödet und apatisch vegetieren.

        14
        1
    • zeige mir deeen arzt, der jetzt noch ein attest ausstellt.
      .…

      ziehen alle den schwanz ein.
      falls du adresse hast, bitte hier posten!!!!

      10

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here