Was in der Schweiz und anderswo berichtet wurde 13.04.2022

Im Inter­net­radio mitge­hört und mitge­schrieben von Wilhelm Tell
 

Belgien – Ferrero stoppt Scho­ko­laden-Produk­tion in Arlon. Offenbar hat der Süss­wa­ren­her­steller schon seit längerem von einem Salmo­nellen-Fall in der betrof­fenen Fabrik gewusst. SRF.ch

China –  China schickte eine ernst­hafte Beschwerde an die USA gegen Washing­tons Geneh­mi­gung von Waffen­lie­fe­rungen an Taiwan in Höhe von 95 Millionen Dollar und dafür, Taipeh dabei zu helfen, Patriot-Boden-Luft-Rake­ten­sys­teme (SAMs) zu bedienen, berich­tete das chine­si­sche Vertei­di­gungs­mi­nis­te­rium am 7.April. Die ameri­ka­ni­sche Seite hat bereits den Verkauf von Mili­tär­tech­no­lo­gien und Waffen an Taiwan für 95 Millionen US-Dollar geneh­migt und wird Taiwan auch Spezia­listen zur Wartung seiner Patriot-SAMs zur Verfü­gung stellen. Die Erklä­rung präzi­siert, dass solche Aktionen Washing­tons eine grobe Einmi­schung in die inneren Ange­le­gen­heiten Chinas darstellen. CRI.cn
●Chine­si­sche Weis­heiten in Xis Worten: Der Schlüssel zur Führung eines Landes liegt darin, dass es seinen Menschen immer besser geht. – Gleich­ge­sinnte gehen durch Dick und Dünn. 治国之道在于民富。
志同道合的兄弟能斩断金属。
●Der chine­si­sche Aussen­mi­nister Wang Yi  王毅 (68) machte am 7.April. Chinas Haltung zu Medi­en­be­richten deut­lich, dass die Spre­cherin des US-Reprä­sen­tan­ten­hauses, Nancy Pelosi (82), Taiwan besu­chen werde. Unter Hinweis darauf, dass die aktu­elle inter­na­tio­nale Situa­tion zuneh­mend turbu­lent sei, sagte Wang, dass die Verei­nigten Staaten in der Ukraine-Frage die Achtung der Souve­rä­nität und terri­to­rialen Inte­grität eines Landes fordern, aber in der Taiwan-Frage offen auf der roten Linie des Ein-China Prin­zips herum­tram­peln. Wenn Pelosi, ein poli­ti­scher Führer der Verei­nigten Staaten, Taiwan besuche, wäre dies eine böswil­lige Provo­ka­tion gegen Chinas Souve­rä­nität und eine grobe Einmi­schung in Chinas innere Ange­le­gen­heiten und würde ein äusserst gefähr­li­ches poli­ti­sches Signal an die Aussen­welt senden, sagte Wang. Wenn die USA darauf bestehen, ihren eigenen Weg zu gehen, werde China eine Antwort geben und die US-Seite werde alle Konse­quenzen tragen. CGTN.cn

Deutsch­land – Eine Mehr­heit der Deut­schen ist für eine allge­meine Corona-Impf­pflicht. Das ist das Ergebnis einer aktu­ellen Umfrage von infra­test dimap für den ARD-Deutsch­land­Trend. Demnach haben sich 46 Prozent für eine allge­meine Impf­pflicht für alle Erwach­senen ausge­spro­chen. Gegen eine alle­ge­meine Impf­pflicht sind 37 Prozent. Im Bundestag geschei­tert. Bundes­kanzler Olaf Scholz (62) sieht keine Chance. RBB.de

EU – Botschafter der Mitglieds­staaten der EU haben am 7.April. das fünfte Paket anti­rus­si­scher Sank­tionen gebil­ligt, das unter anderem Restrik­tionen für Finanz­in­sti­tute einführt und Kohle­im­porte aus Russ­land sowie High­tech-Exporte nach Russ­land verbietet. Dieses sinn­volle Sank­ti­ons­paket gegen Russ­land dehnt die Sank­tionen auf neue Sphären aus. „Es umfasst unter anderem das Einfrieren von Vermö­gens­werten mehrerer russi­scher Banken, ein Verbot von Kohle­im­porten aus Russ­land, ein Waffen­em­bargo gegen Russ­land, ein Verbot von Exporten nach Russ­land, einschliess­lich High­tech-Gütern“, sagte die fran­zö­si­sche Präsi­dent­schaft. Das Volumen der von Sank­tionen betrof­fenen Exporte wird auf 10 Milli­arden Euro geschätzt, während Import­be­schrän­kungen für „Rohstoffe und lebens­wich­tige Mate­ria­lien“ Produkte im Wert von insge­samt 5,5 Milli­arden Euro betreffen werden. Darüber hinaus dürfen Schiffe unter russi­scher Flagge keine euro­päi­schen Häfen anlaufen, während Trans­port­un­ter­nehmen aus Russ­land und Weiss­russ­land jegliche Geschäfts­tä­tig­keit auf dem Gebiet der Euro­päi­schen Union unter­sagt wird. Die Erklä­rung erwähnt ausdrück­lich Sank­tionen gegen russi­sche Geschäfts­leute und „Propa­gan­disten“. Die euro­päi­schen Sank­tionen werden auch auf Sicher­heits- und Mili­tär­of­fi­ziere sowie Vertei­di­gungs­un­ter­nehmen im Zusam­men­hang mit Russ­lands beson­derer Mili­tär­ope­ra­tion in der Ukraine ausge­weitet. VESTI.ru
●Alle Parteien sollten Frie­dens­ge­spräche zwischen Russ­land und Ukraine ermög­li­chen. Sie können nicht einen Waffen­still­stand fordern und die Liefe­rung einer grossen Menge Waffen und Muni­tion fort­setzen und die Feind­se­lig­keiten eska­lieren“, CRI.cn

Finn­land –  Ca. 60% der Bevöl­ke­rung wollen möglichst bald der NATO beitreten, zum Schutz gegen einen Angriff von Russ­land, sagte Premier Sanna Marin (36) am 8.April.Von 1809–1918 war Finn­land ein Teil Russ­lands gewesen. VOA.us

Gross­bri­tan­nien – Inter­ak­tive KI entzif­fert antike Inschriften. Ein tiefes, neuro­nales Netz kann beschä­digte und unvoll­stän­dige antike Inschriften rekon­stru­ieren. Wissen­schaftler der Google-Tochter Deep­mind haben gemeinsam mit Kollegen der Univer­si­täten Athen und Oxford ein KI-Tool namens Ithaca entwi­ckelt, das antike altgrie­chi­sche Inschriften rekon­stru­ieren und Hypo­thesen über Alter und Ursprung der Inschriften liefern kann. Die Erfor­schung von Texten, die nicht auf Papier, Papyrus oder Perga­ment geschrieben worden sind – die so genannte Epigra­phik – hat zuneh­mend an Bedeu­tung gewonnen. Denn die in der antiken Welt übli­chen Bau‑, Grab, Ehren- oder Weihin­schriften liefern oft zusätz­liche Detail­in­for­ma­tionen, die von antiken Schrift­stel­lern als unwichtig erachtet wurden. Aller­dings sind von diesen Inschriften oftmals nur Bruch­stücke vorhanden. Ihre Rekon­struk­tion erfor­dert viel Zeit, Aufwand und Spezi­al­wissen. Yannis Assael von Deep­mind und Kollegen haben mit Ithaka nun ein quell­of­fenes Tool entwi­ckelt, das die Erfor­schung altgrie­chi­scher Inschriften erheb­lich erleich­tern dürfte. In einem inter­ak­tiven Inter­face können Forschende direkt den zu rekon­stru­ie­renden Text eingeben – wobei sie Leer­stellen bezie­hungs­weise fehlende Buch­staben markieren. Deep­Mind Tech­no­lo­gies Limited war ein briti­sches Unter­nehmen, das sich auf künst­liche Intel­li­genz spezia­li­siert hat. Es wurde im September 2010 gegründet und 2014 von Google über­nommen. deepmind.com / BBC.uk

Nord­ir­land – trotz wirt­schaft­li­chem Erfolg staut sich die Wut. Beim Brexit war allen klar, um den Frieden in Nord­ir­land nicht zu gefährden, darf zwischen Nord­ir­land und Irland keine harte Grenze entstehen. Nord­ir­land blieb deshalb im EU-Binnen­markt. Diese Entschei­dung lässt jetzt aber die Emotionen hoch­gehen, insbe­son­dere bei den protes­tan­ti­schen Unio­nisten. Beide Seiten haben sich einver­nehm­lich darauf geei­nigt, die Regie­rung von Boris Johnson in London und die Euro­päi­sche Union: Nord­ir­land bleibt im EU-Binnen­markt. Das hat den Vorteil, dass sich Menschen und Güter weiterhin völlig unge­hin­dert zwischen dem Norden der Insel und der Repu­blik Irland hin und her bewegen können. Es hat aber den Nach­teil, dass es jetzt in der Irischen See eine Zoll­grenze gibt, die Nord­ir­land vom briti­schen Mutter­land trennt. Die protes­tan­ti­schen Unio­nisten fühlen sich deshalb verraten und sehen ihre briti­sche Iden­tität in Gefahr. Immer wieder führt die Frus­tra­tion zu Protesten, wieder­holt schon zu Gewalt. Busse und Autos brannten. Steine und Flaschen flogen. Die Emotionen gehen hoch, obwohl die Unter­nehmen in Nord­ir­land zufrieden sind mit der neuen Lösung. Seit dem Brexit floriert das Geschäft nämlich in beide Rich­tungen, zum Süden der Insel hin und – trotz der neuen Zoll­grenze in der Irischen See – zum Mutter­land auf der anderen Seite. Warum sind Fragen der Iden­tität wich­tiger als der wirt­schaft­liche Erfolg? Diese Frage steht im Mittel­punkt von ►“Inter­na­tional“. SRF.ch

Öster­reich – Kanzler Nehammer besucht am 11.April Putin in seiner Sommer­re­si­denz bei Moskau zu Frie­dens­ge­sprä­chen nach Erdoğans Vermitt­lung. Proteste aus mehreren EU Ländern (Baltikum, Polen) Versch. Quellen

Paki­stan – US Regime Change:Imran Khan (69) am 10.April. abge­setzt, Shehbaz Sharif (70) und Shah Qureshi (65) im Rennen um den Premier­mi­nister. Sharif gewinnt. ORF.at

Russ­land – plant, seine Mond­sonde Luna-25 am 22. August vom Kosmodrom Vostochny in der fern­öst­li­chen Region Amur zu starten, berich­tete die russi­sche Nach­rich­ten­agentur RIA Novosti am Freitag. Dies wäre Russ­lands erste Mission zum Mond seit 46 Jahren, sagte Alex­ander Mitkin, stell­ver­tre­tender Gene­ral­kon­struk­teur für elek­tri­sche Systeme bei NPO Lavochkin, einer Fabrik für den Bau von Raum­fahr­zeugen, in der Luna-25 herge­stellt wurde. Die letzte Mond­mis­sion, Luna-24, wurde von der ehema­ligen Sowjet­union im August 1976 durch­ge­führt, die das Vorhan­den­sein von Wasser in Proben bewies, die vom Mond zurück­ge­bracht wurden. Dem Bericht zufolge würden die Haupt­auf­gaben von Luna-25 das Testen von Tech­no­lo­gien für sanfte Landungen in der zirkum­po­laren Region des Mondes und die Durch­füh­rung von Kontakt­stu­dien des Mond­süd­pols umfassen. Luna-25 markiert die Reak­ti­vie­rung des russi­schen Mond­pro­gramms. Nach Luna-25 soll die Luna-26-Mission zur Kartie­rung 2024 starten, Luna-27 zur Boden­er­kun­dung 2025, Luna-28 zum Sammeln von Mond­boden und Ausar­bei­tung des Lande­plans für russi­sche Kosmo­nauten 2027–2028. ●Moskau werde die Gespräche mit Kiew trotz Provo­ka­tionen fort­setzen, sagte der russi­sche Aussen­mi­nister Sergej Lawrow am 7.April. „Wir betrachten dies als Beweis dafür, dass das Kiewer Regime von Washington und seinen Verbün­deten kontrol­liert wird, die Präsi­dent Selen­skyj dazu drängen, seine mili­tä­ri­schen Akti­vi­täten fort­zu­setzen“, schloss Lawrow.VESTI.ru
●Der Wech­sel­kurs des Rubels hat sich gegen­über den wich­tigsten Währungen der Welt bei der Eröff­nung des Handels an der Moskauer Börse am Donnerstag, dem 7. April, verbes­sert. Zum Zeit­punkt der Veröf­fent­li­chung notierte der Dollar bei 77,2 . Der Rück­gang gegen­über dem Schluss­stand der vorhe­rigen Handels­sit­zung betrug 3,3₽ oder 4,1%. LƐNTA.ru
●Die Verei­nigten Staaten haben am 6.April. ein weiteres Paket anti­rus­si­scher Sank­tionen ange­kün­digt. Dazu gehören der Abbruch aller Verbin­dungen zwischen dem US-Finanz­system und der Sber­bank und der Alfa Bank, ein Verbot neuer Inves­ti­tionen in Russ­land und neue Mass­nahmen gegen „russi­sche Eliten“. Neben Putins Töch­tern richten sich die Sank­tionen gegen die Frau und die Tochter des russi­schen Aussen­mi­nis­ters Sergej Lawrow (72), des russi­schen Minis­ter­prä­si­denten Michail Mischustin (56) und des ehema­ligen Präsi­denten Dmitri Medwedew (56). Nach Angaben des Weissen Hauses werden sie alle von den ameri­ka­ni­schen Finanzen abge­schnitten und ihre US-Vermö­gens­werte einge­froren. Putins Töchter Ekate­rina Tikho­nova (35) und Marija Vorontsova (36) sind nicht sehr bekannt und verfüg­bare Infor­ma­tionen über sie wurden jetzt von der BBC zusam­men­ge­fasst. Beide stammen aus einer Ehe, die Putin 1983 mit der ehema­ligen Aero­flot-Flug­be­glei­terin Ljud­mila Sjkreb­neva (62) einging. Das Paar liess sich 2013 nach 30 Jahren scheiden. Maria Vorontsova wurde 1985 geboren und studierte Biologie an der Univer­sität St. Peters­burg und Medizin an der Univer­sität Moskau. Sie arbeitet jetzt in der Wissen­schaft, spezia­li­siert auf Endo­kri­no­logie und unter­sucht hormo­nelle Wachs­tums­stö­rungen bei Kindern. 2019 sprach sie in einem Inter­view mit dem russi­schen Staats­fern­sehen über Pläne zum Bau eines grossen Krebs­be­hand­lungs­zen­trums. Ihr Ehemann ist der nieder­län­di­sche Geschäfts­mann Jorrit Joost Faassen, doch laut BBC lebt das Paar inzwi­schen getrennt. Ekate­rina Tikho­nova, die den Nach­namen ihrer Gross­mutter mütter­li­cher­seits führt, wurde 1986 in Dresden geboren, während ihr Vater dort als Mitglied des KGB arbei­tete. Sie studierte in St. Peters­burg und Moskau und hat einen Master in Physik und Mathe­matik. Als Studentin nahm sie an Tanz­wett­be­werben teil und belegte 2013 mit ihrem Tanz­partner den fünften Platz bei den World Acro­batic Rock and Roll Cham­pi­on­ships in der Schweiz. Tikho­nova heira­tete Kirill Shamalov, den jüngeren Sohn des Bankiers Nikolai Shamalov, Putins Bekannten und Mitei­gen­tümer der Bank Rossiya. Nach der Hoch­zeit erwei­terte Shamalov sein Vermögen erheb­lich, als er einen Anteil von einem Fünftel an Russ­lands grösster petro­che­mi­scher Holding, Sibur, erwarb, was ihn zu einem Dollar-Milli­ardär machte. Das Paar wurde 2018 geschieden, die Details der finan­zi­ellen Eini­gung sind nicht bekannt. Putins jüngere Tochter arbeitet für die Moskauer Univer­sität, 2020 wurde sie zur Leiterin des neuen Forschungs­zen­trums Inno­prak­tika ernannt, das sich auf künst­liche Intel­li­genz konzen­triert. BBC.uk
●Der stell­ver­tre­tende russi­sche Minis­ter­prä­si­dent Alex­ander Novak (50) hat erklärt, dass es für einige euro­päi­sche Länder, die stark auf russi­sche Kohle­im­porte ange­wiesen sind, schwierig wäre, russi­sche Liefe­rungen sofort abzu­lehnen. Ihm zufolge wird Russ­land in der Lage sein, Kohle­ex­porte in die asia­tisch-pazi­fi­schen Länder zu verla­gern, indem freie Kapa­zi­täten in den Häfen des Schwarzen Meeres und der Ostsee genutzt werden.
●Deshalb lehnen Schweizer Händler Boykott ab. Wegen des Krieges in der Ukraine hatten die USA+EU schon im März ein Import­verbot gegen russi­sche Diamanten verhängt. Weil die nicht viel bewirkt haben, gehen die USA jetzt einen Schritt weiter und sank­tio­nieren das welt­weit grösste Diaman­ten­förder-Unter­nehmen Alrosa. Es gehört zu zwei Drit­teln dem russi­schen Staat. Das Haupt­ge­schäft befindet sich in der Repu­blik Jaku­tien Саха Сирэ, in der Oblast Arch­an­gelsk im NW Russ­lands, und in der Catoca-Mine in Angola. ALROSA hat einen Anteil von 97 % an der russi­schen und 27 % der Welt­dia­mant­för­de­rung. Die prognos­ti­schen Vorräte umfassen etwa ein Drittel der Welt­dia­man­ten­res­sourcen. Die erkun­deten Vorräte reichen bei einer Förde­rung auf dem Niveau von 2013 für die nächsten 18–20 Jahre. Sobald die russi­schen Rohdia­manten aber in Indien geschliffen sind, werden sie als indi­sche Diamanten weiter­ver­kauft und fallen nicht mehr unter die west­li­chen Sank­tionen. Diese Sank­tionen sehen also nur gross aus, sind aber nichts wert.SRF.ch
●Russ­land finan­ziert sich unter anderem mit dem Verkauf von Öl und Gas. Im vergan­genen Monat hat Russ­land bereits 25 Mrd. Euro an der EU verdient. NPO.nl
●Die Soft­ware­ent­wickler von juicedev.ru haben den Dienst für die Kanal­über­tra­gung von YouTube zum russi­schen sozialen Netz­werk „https://vk.com“ gestartet. VK (kurz für ВКонтакте, In Contact) mit Sitz in Peters­burg. Es ist die belieb­teste Website in Russ­land. VK ist die 16. meist­be­suchte Website der Welt.
●Am 8.Aprol. fiel der € erst­mals auf 79 ₽. seit Juni 2020 während der Handels­sit­zung an der Moskauer Börse. Der € stürzte um 3,01 % auf 79 ₽ ab. Der $ verlor 1,58 % auf 74,55 ₽. Der € fiel später auf 77,37 ₽, minus 5%. Der $ fiel auf 72,36 ₽l (minus 4,47 %).VESTI.ru

Schweden – Der „Demo­kra­tie­re­port“, den das V‑Dem-Institut der Univer­sität Göte­borg jedes Jahr veröf­fent­licht, hat Öster­reich zurück­ge­stuft. Wie mehrere öster­rei­chi­sche Medien über­ein­stim­mend berichten, wird die Repu­blik nicht mehr als „libe­rale Demo­kratie“ gewertet, sondern „nur noch“ als „Wahl­de­mo­kratie“. Das bedeutet, dass die Bevöl­ke­rung im Zuge von Wahlen zwar ihre Stimme abgeben könne, es darüber hinaus aber an demo­kra­ti­schen Möglich­keiten mangele. Als Grund für die Rück­stu­fung Öster­reichs wird ange­führt, dass sich die Trans­pa­renz von Politik und Verwal­tung und die zu erwar­tende Durch­set­zung dies­be­züg­li­cher Gesetze verschlech­tert habe. Den glei­chen Sprung nach unten machten Ghana, Portugal sowie Trinidad und Tobago. Weitere Klas­si­fi­ka­tionen, die von den 3.700 von der Univer­sität als solche gela­denen Experten vorge­nommen werden, wären noch „Wahl­au­to­kra­tien“, wie sie etwa in Indien ausge­macht wird, und „abge­schot­tete Auto­kra­tien“. Verbes­sert haben sich übri­gens nur zwei Länder: Arme­nien und Boli­vien wandelten sich im Vorjahr von einer „Wahl­au­to­kratie“ – also einer Staats­form, wo es Pseudo-Urnen­gänge gäbe, um die sich die Herr­schenden aber kaum scherten – zu einer „Wahl­de­mo­kratie“. Am oberen Ende des Rankings finden sich weiterhin Schweden, Däne­mark und Norwegen – offenbar unge­achtet umstrit­tener Mass­nahmen wie Zwangs­um­sied­lungen von Migranten zur „Getto­auf­lö­sung“ oder Vorwürfen der Über­grif­fig­keit von Jugend­äm­tern in diesen Ländern. Zudem wurden auch Costa Rica und das von weit­rei­chenden Corona-Lock­down­mass­nahmen gekenn­zeich­nete Neusee­land als vermeint­liche Muster­de­mo­kra­tien genannt. ORF.at

Schweiz – Eine engere Part­ner­schaft mit der Nato fordert FDP-Partei­prä­si­dent Thierry Burkart (46) am 8.April. in einem Inter­view mit den Tamedia-Zeitungen und in einem Meinungs­kom­mentar in der NZZ. Die Schweiz könne sich alleine gar nicht vertei­digen, begründet Burkart: «Wir müssen ehrlich sein: Eine auto­nome Vertei­di­gung ist aus finan­zi­ellen wie auch aus sicher­heits­po­li­ti­schen Gründen voll­um­fäng­lich gar nicht möglich.» Die Neutra­lität ist seit über 200 Jahren einer der wich­tigsten Grund­sätze der Aussen­po­litik. Sie bedeutet, dass sich die Schweiz nicht mili­tä­risch an bewaff­neten Konflikten betei­ligt. Die schwei­ze­ri­sche Neutra­lität ist im Grund­satz selbst­ge­wählt, dauernd und bewaffnet. Sie wird nicht als Selbst­zweck, sondern wurde immer als ein Instru­ment der schwei­ze­ri­schen Aussen- und Sicher­heits­po­litik verstanden.
●Diskri­mi­nie­rung von Männern. Wittwer sind in der Schweiz finan­ziell schlechter gestellt als Witwen. Die Politik will die Diskri­mi­nie­rung nun beenden.
●Acht Gene­ra­tionen der Familie Bühler wohnten seit 1743 im herr­schaft­li­chen Ober­haus in Feld­bach (ZH). Was immer sich darin ansam­melte, blieb weit­ge­hend erhalten. Auf zwei Stock­werken haben sich Tauf­kleider, Werk­zeug, Geschirr, Spiel­zeug, Bilder, Fotos, Schriften und Hunderte andere Alltags­ge­gen­stände ange­sam­melt. Heute betreibt Stefan Bühler mit seiner Frau in den beiden unteren Stöcken ein B&B, das die Geschichte des Hauses erlebbar macht. So kann man im Himmel­bett des Bauherren Hans Jakob Bühler und seiner Frau Regula Heusser über­nachten. Aus den beiden oberen Stock­werken wird mit Unter­stüt­zung des Kantons ein Museum, das ab 2024 für alle zugäng­lich sein soll.
●Lachgas soll als Party­droge verboten werden. Rausch kann tödlich enden. SRF.ch

Slowakei – Die Slowa­kaihat der Ukraine ihr Luft­ver­tei­di­gungs­system S‑300 gespendet, um ihr bei der Abwehr der russi­schen Aggres­sion zu helfen, sagte der slowa­ki­sche Premier­mi­nister Eduard Heger am 8.4. VOA.us

Tsche­chien – Tsche­chien  hat bisher 1,1 Milli­arden Kronen (450 Mio. €) an Mili­tär­aus­rüs­tung an die Ukraine gespendet. Aus Sicher­heits­gründen hat das Vertei­di­gungs­mi­nis­te­rium jedoch seit einiger Zeit nicht ange­geben, welches Mate­rial es schickt, um dem ange­grif­fenen Land zu helfen. Inof­fi­zi­ellen Infor­ma­tionen zufolge schickte Tsche­chien unter anderem mehr als ein Dutzend moder­ni­sierte sowje­ti­sche T‑72M-Panzer in die Ukraine. Laut Vertei­di­gungs­mi­nis­terin Jana Černo­chová (ODS) hat die Ukraine auch Tsche­chien um Hilfe bei der Repa­ratur beschä­digter Ausrüs­tung gebeten. Ihr zufolge ist die Ange­le­gen­heit Gegen­stand von Verhand­lungen. RP.cz

Türkei – Gericht verlegt Prozess im Fall Jamāl ʾAḥmad Ḵāšuqjī (*1958) جمال أحمد خاشقجي nach Saudi-Arabien. Am 2. Oktober 2018 betrat Ḵāšuqjī das saudi­sche Konsulat in Istanbul, um Doku­mente zu seiner geplanten Heirat zu erhalten, wurde jedoch nie beim Verlassen gesehen. Inmitten von Nach­rich­ten­be­richten, in denen behauptet wurde, er sei im Inneren getötet und zerstü­ckelt worden.TRT.tr
●Turkish Airlines wird Sotschi und Rostow am Don vorüber­ge­hend nicht anfliegen. RIA News schreibt über die Ausset­zung von Flügen mit dem Süden Russ­lands und zitiert eine Erklä­rung der Flug­ge­sell­schaft. Es wird ange­geben, dass Flüge nach Sotschi bis zum 18. April und nach Rostow am Don bis zum 15. Mai aufgrund der Situa­tion in der Ukraine gestri­chen wurden. Darüber hinaus wurden bis zum 15. Mai Beschrän­kungen für Flüge nach Weiss­russ­land und in die Ukraine einge­führt. Anfang April kehrte Pegasus Airlines zum Verkauf von Tickets von Russ­land in die Türkei zurück. Die Flüge von Moskau nach Istanbul und Antalya sowie von St. Peters­burg nach Istanbul werden vom 11. bis 12. April wieder aufge­nommen. Das Unter­nehmen wird auch Rück­flüge in die Türkei aus Kras­nodar, Makhachkala und Grosny anbieten.VESTI.ru

Ukraine – In der Klein­stadt Borod­janka Бородянка (10’000 Ew.) bei Kiew sei es noch schreck­li­cher als in Butscha Буча, sagte Selen­skyj (44) Владимир Александрович Зеленский in seiner neuesten Video­bot­schaft. Dort gebe es noch mehr Opfer. In Borod­janka sucht der Zivils­schutz seit 6.April. nach Über­le­benden und Opfern. Innen­mi­nister Denys Monastyrskyj (41) Денис Анатолійович Монастирський sagte gestern, die Stadt sei eine der am stärksten zerstörten in der Region Kiew.
●Keine russi­schen Truppen mehr in der Nord­ukraine. Laut dem briti­schen Mili­tär­ge­heim­dienst haben sich die russi­schen Truppen voll­ständig aus der Nord­ukraine zurück­ge­zogen. SRF.ch
●Berichten zufolge starben am 8.April. über 30 Menschen und über 100 wurden verletzt, als zwei Raketen einen Bahnhof in der ostukrai­ni­schen Stadt Krama­torsk Краматорск trafen. Seit 2014 ist Krama­torsk nach den Ereig­nissen rund um den Krieg im Donbass provi­so­ri­scher Sitz vom Oblast Donezk mit 150’000 Ew.,eine Indus­trie­stadt. Flücht­linge bevöl­kerten den Bahnhof. ORF.at 1€=32₴ RUI.ua Eine Leih­mutter bekommt ca. 20‘000 €. ORF.at

UN – Die Gene­ral­ver­samm­lung verab­schie­dete am 7.April Russ­land aus dem Menschen­rechtsrat auszu­schliessen. Insge­samt wurden 93 Stimmen für die Entschlies­sung abge­geben, 24 dagegen,58 Enthal­tungen. Für die Annahme sind 2/3 der Stimmen erfor­der­lich, wobei Stimm­ent­hal­tungen nicht berück­sich­tigt werden, was die Gesamt­zahl 117 ergibt; 93 sind mehr als zwei Drittel der Zahl, die den Beschluss ermög­lichte. Die folgenden Länder haben gegen die Reso­lu­tion gestimmt: Alge­rien, Weiss­russ­land, Boli­vien, Burundi, Vietnam, Gabun, Simbabwe, Iran, Kasach­stan, Kirgi­si­stan, China, Nord­korea, Kuba, Laos, Mali, Nica­ragua, Repu­blik Kongo, Russ­land, Syrien, Tadschi­ki­stan, Usbe­ki­stan, Zentral­afri­ka­ni­sche Repu­blik, Eritrea und Äthio­pien. VESTI.ru

Ungarn – Fidesz bei 136 von 199 Mandaten nach der Wahl. Die Auslands­un­garn haben dem Fidesz zu einem weiteren Mandat verholfen. Das Natio­nale Wahl­büro (NVI) gab am 6.April. einen Zwischen­stand bei der Auszäh­lung der per Brief­wahl aus dem Ausland einge­gan­genen Stimmen bekannt.
●Die ukrai­ni­sche Führung muss die Belei­di­gungen Ungarns beenden und den Willen des unga­ri­schen Volkes zur Kenntnis nehmen. Dies betonte Aussen­mi­nister Péter Szij­jártó am 6.April. Er infor­mierte, dass er die ukrai­ni­sche Botschaf­terin Ljubow Nepop ins Aussen­mi­nis­te­rium einbe­stellt habe. „Ungarn hat von Anfang an seinen Stand­punkt in Verbin­dung mit dem Ukraine-Krieg klar­ge­macht: Wir verur­teilen die mili­tä­ri­sche Aggres­sion, stehen für die Souve­rä­nität der Ukraine ein, haben seit Ausbruch des Krieges über 500.000 ukrai­ni­sche Flücht­linge aufge­nommen und im Rahmen der bislang grössten huma­ni­tären Aktion in der Geschichte Ungarns mehrere hundert Tonnen Lebens­mittel und sons­tige Spenden bereit­ge­stellt. Selbst­ver­ständ­lich steht für uns die Sicher­heit Ungarns und seiner Bürger an oberster Stelle. Dies ist nicht unser Krieg, wir wollen nicht darin verwi­ckelt werden, deswegen liefern wir keine Waffen und stimmen nicht für Ener­gie­sank­tionen“, sagte Szij­jártó weiter. Über all diese Fragen hätten die Bürger am vergan­genen Sonntag klar ihre Meinung ausge­drückt. „Wir verstehen, dass die Ukrainer andere Inter­essen verfolgen, gleich­wohl lassen wir nicht zu, dass irgend­je­mand die demo­kra­ti­sche Entschei­dung der unga­ri­schen Bürger in Frage stellt. Aussagen über die Errich­tung eines tota­li­tären Regimes, die Mitschuld am Krieg und Kritik am Willen des unga­ri­schen Volkes sind inakzeptabel.“MR.hu

USA – Es wurde die Einsatz­be­reit­schaft des Kampf­hub­schrauber-Proto­typs der Zukunft bewertet. Raider X, der von Sikorsky-Lock­heed-Martin im Future Attack Recon­nais­sance Aircraft (FARA)-Programm entwi­ckelt wird, ist zu 85 % fertig. LƐNTA.ru
●Die Wahr­schein­lich­keit eines Zusam­men­bruchs der Verei­nigten Staaten ist heute deut­lich höher als zu Beginn des Jahr­tau­sends, ist sich Bloom­berg-Kolum­nist Max Hastings (76) sicher. Er erin­nerte daran, dass sich die Grenzen verschie­dener Länder im 20. Jahr­hun­dert ernst­haft verän­dert haben: der Zusam­men­bruch der UdssR, die Abspal­tung Bangla­deschs von Paki­stan, die Tren­nung Singa­purs von Malaysia, die „samtene Schei­dung“ der Tsche­cho­slo­wakei. Der Jour­na­list deutete an, dass dies auch in Zukunft möglich sei – etwa im Fall der Abspal­tung Kata­lo­niens. Hastings stellte fest, dass die Verei­nigten Staaten seit ihrer Grün­dung stetig expan­diert haben, aber aus poli­ti­schen und anderen Gründen immer gespalten waren. Ihm zufolge könnten einige Teile des Landes sich aus seiner Zusam­men­set­zung zurück­ziehen wollen. Zunächst einmal spre­chen wir über Kali­for­nien und Texas. Hastings räumte ein, dass dies der Kern der Spal­tung der ameri­ka­ni­schen Gesell­schaft sei. Sir Max Hugh Macdo­nald Hastings ist ein briti­scher Jour­na­list und Mili­tär­his­to­riker, der als Auslands­kor­re­spon­dent für die BBC, Chef­re­dak­teur des Daily Tele­graph und Heraus­geber des Evening Stan­dard gear­beitet hat. Er ist auch Autor zahl­rei­cher Bücher, haupt­säch­lich zu Vertei­di­gungs­fragen, die mit mehreren bedeu­tenden Preisen ausge­zeichnet wurden. Hastings schreibt derzeit eine zwei­mo­nat­liche Kolumne für Bloomberg.►Sein neuestes Buch: „Abyss“ (William Collins, 2022) ISBN 978–0008364991 – VESTI.ru
●Washing­tons Rolle im Konflikt zwischen Russ­land und der Ukraine gefährdet die Stabi­lität der Welt. Seit Ende Februar giessen die Verei­nigten Staaten Öl ins Feuer, indem sie tödliche Waffen an die Ukraine liefern, Verbün­dete dazu bringen, Russ­land in die Enge zu treiben, und massive Wirt­schafts­sank­tionen gegen Russ­lands Insti­tu­tionen und Unter­nehmen verhängen. Die Verei­nigten Staaten, die von poli­ti­schem Zwang und wirt­schaft­li­chem Mobbing besessen sind, haben Zwie­tracht zwischen Russ­land und den euro­päi­schen Ländern gesät und Russ­land und die Ukraine in eine Ecke der Konfron­ta­tion getrieben, was geopo­li­ti­sche Span­nungen und wirt­schaft­liche Schocks verur­sacht, die die Stabi­lität der Welt gefährden. All diese Schritte laufen den welt­weiten Bemü­hungen zur Dees­ka­la­tion der Krise zuwider und gefährden die Stabi­lität der Welt. CGTN.cn
●In New York wurde das dünnste Hoch­haus der Welt fertig­ge­stellt. Der Steinway Tower – oder 111 West 57th Street – befindet sich zwei Blocks vom Central Park. Der Turm hat 84 Stock­werke, ist über 436 Meter hoch, aber seine Basis misst nur 24x18 m. Das Projekt umfasst 60 Apart­ments, die sich auf den Turm und das angren­zende Steinway-Hall-Gebäude verteilen. Baube­ginn war 2013.
●Die bisher genau­este Messung der Masse des W‑Bosons zeigt die Dehnung zum Stan­dard­mo­dell. Nach 10 Jahren sorg­fäl­tiger Analyse und Prüfung gaben CDF-Wissen­schaftler des Fermi National Acce­le­rator Labo­ra­tory des US-Ener­gie­mi­nis­te­riums am 7. April 2022 bekannt, dass sie die bisher genau­este Messung der Masse des Träger­par­ti­kels W‑Boson, eines der Kraft­fak­toren der Natur erreicht haben. Unter Verwen­dung von Daten, die vom Colli­sion Detector (CDF) von Fermilab gesam­melt wurden, haben Wissen­schaftler nun die Masse des Parti­kels mit einer Genau­ig­keit von 0,01 % bestimmt, was der doppelten Genau­ig­keit der vorhe­rigen besten Messung entspricht. Es entspricht einem Gorilla mit einem Gewicht von 800 Pfund bei 1,5 Unzen. Das W‑Boson ist ein elemen­tares Teil­chen, das die schwache Kern­kraft über­trägt (W kommt von „weak“ = „schwach“) und in zwei Vari­anten vorkommt: positiv gela­denes W+ und negativ gela­denes W–. Es wurde 1983 im CERN-Labor in Genf entdeckt. Die Physiker Simon van der Meer (1925–2011) und Carlo Rubbia (*1934) wurden 1984 für ihren Beitrag zur Entde­ckung des W‑Bosons mit dem Nobel­preis für Physik ausge­zeichnet. Die Masse des W‑Bosons betrug 80,4 GeV/c2. Ein neues Welt­mo­dell entsteht. SRF.ch




1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein