Was in der Schweiz und anderswo berichtet wurde 29.10.2021

Telldenkmal mit Bronzestatue von Richard Kissling und Hintergrundbild von Hans Sandreuter in Altdorf (Kanton Uri, Schweiz) · Foto: Хрюша / Wikimedia CC 3.0

Im Inter­net­radio mitge­hört und mitge­schrieben von Wilhelm Tell

 

Ägypten. Nach vier­ein­halb Jahren hat Präsi­dent Abdel Fattah as-Sisi (*1954) den Ausnah­me­zu­stand aufge­hoben. Ägypten sei «eine Oase der Sicher­heit und Stabi­lität in der Region geworden. Inter­na­tio­nale Orga­ni­sa­tionen gehen davon aus, dass 60’000 poli­ti­sche Häft­linge im Gefängnis sitzen. Sie sind oft in schmut­zigen Massen­zellen inhaf­tiert, nach wie vor wird in den Gefäng­nissen gefol­tert. Gleich­zeitig steht das Land in Sachen Todes­strafe hinter China und Iran an dritter Stelle: Allein letztes Jahr wurden offi­ziell 107 Menschen hinge­richtet. 1990 lebten gut 56 Mio Menschen in Ägypten, im letzten Jahr waren es mehr als 102 Millionen. Das Militär hat seinen Einfluss auf die Wirt­schaft und das öffent­liche Leben unter as-Sisi noch­mals massiv ausge­dehnt. Es kontrol­liert alle grossen Unter­nehmen. Man kann nicht einmal Mine­ral­wasser kaufen, das nicht aus von der Armee kontrol­lierten Betrieben kommt. SRF.ch

Afgha­ni­stan. Fast 23 Mio Menschen werden ab November nicht genug zu essen haben. Nicht nur auf dem Land, auch in den Städten würden die Leute unter Hunger leiden. Es gibt kaum Flüge, die Waren ins Land bringen können. Auch an den Land­grenzen kommt es oft zu langen Schlangen; Last­wagen stehen tage­lang mit verderb­li­cher Ware vor den Grenzen. In den Städten verarmen Menschen, weil die Banken kaum Geld heraus­geben. Zudem seit Mai Dürre. Große Ernte­aus­fälle. Man war auch während der letzten 20 Jahre von auslän­di­scher Hilfe abhängig. 75% der Wirt­schafts­leis­tung wurden durchs Ausland gedeckt. Damit wurden Löhne von Lehrern und Poli­zisten bezahlt. Seit der Macht­über­nahme der Taliban wurden diese Gelder blockiert, weil die neue Regie­rung inter­na­tional nicht aner­kannt wird. Dürren haben immer schon zu Flucht­be­we­gungen geführt. Erst inner­halb des Landes in die Städte, dann ins Ausland. Paki­stan hat über die letzten Jahre Grenz­zäune aufge­baut. Iran hat eine Art Puffer­zone einge­richtet. Die Winter­mo­nate sind in Afgha­ni­stan extrem kalt und trocken. Eltern verkaufen Töchter mit 8 Jahren. SRF.ch

Belarus.Viktor Marci­no­witsch (Віктар Валé­р’евич Марціновіч *1977). Sein Roman „Revo­lu­tion“ ist im Früh­jahr 2021 auf Deutsch (Übs. Thomas Weiler. Voland & Quist, 2021 ISBN 978–3‑86391–280‑2) erschienen. In seiner Heimat ist das Buch kaum erhält­lich. In Deutsch­land kommt der Roman auf die Bühne: am Hamburger Schau­spiel­haus Apr.2022). DW.de

Brasi­lien. Tiere sterben wegen Trocken­heit. ● Bolso­naro kommt unge­schoren davon. SRF.ch

China redu­ziert maxi­male Höhe von Gebäuden von 500 auf 150–250m. CRI.cn

Deutsch­land. Einen Monat nach der Wahl ist das neue Parla­ment in Betrieb. «Es braucht ein selbst­be­wusstes Parla­ment, und es braucht selbst­be­wusste Parla­men­ta­rier», sagte der bishe­rige Bundes­tags­prä­si­dent Wolf­gang Schäuble (*1942). Zur neuen Bundes­tags­prä­si­dentin wurde sodann die SPD-Bärbel Bas (*1968) gewählt. Schäuble forderte in seiner Rede auch eine rasche Wahl­rechts­re­form, um dem Anwachsen des Bundes­tages entge­gen­zu­wirken – aller­dings hätte es seine Partei, die in den letzten 16 Jahren in der Regie­rung sass, durchaus in der Hand gehabt, eine solche anzu­stoẞen, es aber nicht gemacht. 40% der Abge­ord­neten sind neu, viele sehr jung. Bei der Bundes­tags­wahl vom 26.9. war die SPD mit 25.7 % stärkste Kraft geworden. Die Union kam noch auf 24.1 %, gefolgt von den Grünen (14.8 %), der FDP (11.5 %) und der rechten AfD (10.3 %). Derzeit sind SPD, Grüne und FDP daran, in Koali­ti­ons­ge­sprä­chen eine Basis für eine soge­nannte Ampel-Koali­tion zu finden. ● Bundestag hat derzeit 736 Mitglieder, damit ist er das größte Parla­ment der Welt mit Ausnahme des Chine­si­schen Volks­kon­gesses mit 2980 Abge­ord­neten. Bundesrat 69 Mitglieder. In der Schweiz 200+46, in Öster­reich 183+62 Mitglieder. News Plus auf SRF ● Beate Roter­mund-Uhse (*1919 in Cranz bei Königs­berg (Zeleno­gradsk), †2001 in St. Gallen), geboren als Beate Köstlin war eine Kunst­flug­pi­lotin. 1962 eröff­nete sie in Flens­burg den ersten Sexshop der Welt. Heute börsen­no­tierte Beate Uhse AG. Bio: Katrin Rönicke: Beate Uhse. Ein Leben gegen Tabus. Resi­denz Verlag, Salz­burg, ISBN 978–3‑7017–3466‑5. Mehr in der Zeit­blende auf SRF.ch Ekuador. Indi­gene demons­trieren gegen 12% Erhö­hung der Treib­stoff­preise. SRF.ch

Eswa­tinis letzter abso­luter afri­ka­ni­scher Herr­scher König Mswati III läẞt Polizei scharf auf sein Volk, das er Pöbel nennt, schieẞen, auch auf Frauen und Kinder. Er hat zehn Frauen und 30 Kinder und sammelt Rolls Royce Autos. Sein Volk hungert, es fehlen Schulen, Spitäler. Unruhen im ganzen Land. SRF.ch

EU Normal­zeit ab 31.10. ● Neue Bank­re­geln erst ab 2025. SRF.ch

Frank­reich. Brexit-Streit. Frank­reich setzt briti­sche Fischer­boote fest. SRF.ch

In Indien werden über 70 % des Ener­gie­haus­haltes durch Kohle gedeckt. Von einem Blackout war die Rede, Anfang Monat – dass Indien binnen weniger Tagen der Strom ausgehe. Dies, weil die Kohle­re­serven in rund der Hälfte der knapp 300 Kohle­kraft­werken des Landes unge­wöhn­lich klein waren. Dennoch sei man weit von einem landes­weiten Strom­aus­fall entfernt gewesen. Der Haupt­lie­fe­rant für Kohle, die staats­ei­gene Coal India Limited, lagerte noch Ende September über 40 Mio t Kohle. Genug, um das Land über einen Monat mit Energie zu versorgen. SRF.ch

IranHäcker­an­griff schaltet alle Tank­stellen aus. Israël war es diesmal nicht, laut Experten. ORF.at

Israel treibt Sied­lungsbau im West­jor­dan­land weiter voran, trotz Kritik der USA. SRF.ch

Italien. Rauch­säule über Sizi­lien: Ätna erneut ausge­bro­chen. Über­schwem­mung in Catania.SRF.ch

Jemen. Huthis gewinnen gegen Saudi­ara­bien, obwohl man dort jähr­lich 60 Milli­arden$ für Waffen ausgibt. 80% der Soldaten kommen aus Paki­stan, Indien, Bangla­desch, Kolum­bien, Somalia, Uganda. SRF.ch

Kanada Immer wieder wurden Über­reste von Kinder­lei­chen gefunden in der Nähe von katho­li­schen Inter­naten. Nun soll der Papst Kanada besu­chen, um zu entschul­digen und zu entschä­digen. → Susanne Stöckl, News Plus SRF.ch

Kolum­bien. Anführer des Golf-Clans und meist­ge­suchter Drogen­boss soll an die USA ausge­lie­fert werden. Dairo Antonio Úsuga, besser bekannt als «Otoniel», ist in einer gemein­samen Aktion fest­ge­nommen worden. Die Verbre­cher­or­ga­ni­sa­tion wird für den tonnen­weisen Schmuggel von Kokain nach Zentral­ame­rika und in die USA verant­wort­lich gemacht. An der Opera­tion waren >500 Ange­hö­rige von Militär, Polizei und Staats­an­walt­schaft sowie die USA und Groẞ­bri­tan­nien betei­ligt. SRF.ch

Moldau. Gazprom muss der Repu­blik Moldau den Gashahn abdrehen wegen 1 Mio Euro Schulden. VESTI .ru

Myanmar.Die poli­ti­sche Situa­tion und die Sicher­heit hat sich seit dem Putsch extrem verschlech­tert, weil sich die fried­li­chen Proteste in bewaff­neten Wider­stand gewan­delt haben. Zudem habe sich Covid verbreitet. Es gibt keinen Impf­stoff und die Mili­tär­junta ist über­for­dert. Damit nicht genug, kam es in einigen Gebieten zu Über­flu­tungen. Das alles führt dazu, dass viele Leute nicht mehr wissen, wie sie über­leben. SRF.ch

Nieder­lande. Ermittler haben laut Europol bei einer Aktion im Darknet 150 Menschen fest­ge­nommen. Mehr als 26 Millionen Euro seien beschlag­nahmt worden, teilte die euro­päi­sche Poli­zei­be­hörde in Den Haag mit. Insge­samt seien auch noch 234 Kilo­gramm Drogen und 45 Schuss­waffen sicher­ge­stellt worden.SRF.ch ● Bürger­meister werden vom König einge­setzt. Man plant in Zukunft demo­kra­ti­sche Wahlen. NPO.nl

Öster­reich. Die neun Bundes­länder haben sich darauf geei­nigt, ein Jahres­ti­cket für sämt­liche ÖV anzu­bieten. Es ist wie ein GA in der Schweiz, nur viel güns­tiger. 3860 Franken kostet ein GA 2. Klasse für eine erwach­sene Person. Das Klima­ti­cket in Öster­reich kostet nur 699‑1095 Euro. Maximal vier Kinder unter 15 Jahren können zu einem Aufpreis von je 110.- Euro mitfahren. Die Öster­rei­cher sollen zum Umsteigen auf den ÖV bewegt werden, vor allem die Pendler. Bereits 75’000 Menschen haben im Vorver­kauf während 26 Tagen eines dieser Tickets gekauft. Zum Vergleich: In der Schweiz besitzen etwa 400’000 Personen ein GA. Das Schweizer GA gibt es seit 1963. Die Grüne Partei hat 2020 die Einfüh­rung eines Klima­ti­ckets zu einer Bedin­gung für ihre Teil­nahme an der Regie­rungs­ko­ali­tion mit der Kurz-Volks­partei erklärt. Dass das Ticket am 26.10. einge­führt wurde, ist kein Zufall: Es ist der öster­rei­chi­sche Natio­nal­fei­ertag. Das Klima­ti­cket ist nicht kosten­de­ckend. Es dürfte die Staats­kasse 300 Mio Euro pro Jahr kosten. Wenn viele das güns­tige Ticket kaufen, dann gibt es künftig weniger Stau, weniger Abgase und weniger CO2. SRF.ch ● In Umfragen stürzt die Kurz-ÖVP um 12 Punkte auf SPÖ Niveau ab, FPÖ und Grüne legen zu, SPÖ, Neos unver­än­dert. ● Größter Wald­brand der Geschichte wütet schon eine Woche in den Wiener Haus­bergen bei Hirsch­wang. ORF.at ● Der Millionär, Baumeister, Waren­haus­könig Richard Lugner heiratet mit 89 zum 6. Mal. Zu seinem 90er am 11.10.2022 soll ihm ein Kind geboren werden, damit er ins Buch der Welt­re­korde kommt. Der Opern­ball­stamm­gast hofft, dass dieser 2022 auch wirk­lich wieder statt­findet. OE24.at

Polen. Im Streit um die Rechts­staat­lich­keit hat Regie­rungs­chef Mora­wi­ecki die EU davor gewarnt, verspro­chene Gelder für sein Land zurück­zu­halten. Er schloss nicht aus, dass Warschau das Klima-Paket blockieren könnte. SRF.ch ● Polen verdop­pelt Armee­größe, um größte EU Armee zu werden. ● POLSA-Raum­fahrt­be­hörde tritt NASA bei. ● Die fran­zö­si­sche Poli­ti­kerin Marine Le Pen hat Polen im Streit mit der EU um Rechts­staat­lich­keit den Rücken gestärkt. RPI.pl

In Portugal schei­tern Budget­ver­hand­lungen der Minder­heits­re­gie­rung. Demnächst Neuwahlen. ORF.at

Russ­land. Zu schnell fuhr ein dunkel­blauer PKW. Er wurde 566 x geblitzt. Einmal war er über 100 km/h zu schnell unter­wegs; in Dutzenden Fällen raste der Sport­wagen mit 60 oder 80 km/h zu viel durch Moskau. Den Fahrer konnte die Polizei nicht ausma­chen. Denn der Audi war ein «Tarn­kappen-Auto». Die Auto­nummer war nirgends regis­triert, der Wagen gehörte offi­ziell niemandem. SRF.ch

Schweiz. Bevöl­ke­rung braucht keine Auffri­schimp­fung. ● Schweizer Filme sind als Stream kaum gefragt. Online gucken wir fast nur ameri­ka­ni­sche Filme. ● SRG öffnet ihre Archive auf Memobase.ch: Weiterer Schritt hin zur voll­stän­digen Zugäng­lich­keit des audio­vi­su­ellen Erbes der SRG: Dank enger Zusam­men­ar­beit mit MEMORIAV werden auf dem Portal bis 2022 sämt­liche audio­vi­su­ellen Archive der SRG abrufbar sein. In den nächsten Monaten werde man vier Mio Sendungen recher­chieren können. Der Verein MEMORIAV wurde 1995 gegründet von: Natio­nal­bi­blio­thek, Bundes­ar­chiv, SRG ssR , Bern; Film­ar­chiv, Lausanne; Natio­nalp­ho­no­thek, Lugano; Bundesamt für Kommu­ni­ka­tion, Biel. ● Gaspreis mehr als verdop­pelt. ● SVP fordert mehr AKWs. ● Bina­tio­nale Skige­biete. Zerti­fi­kats­pflicht in Samnaun: Eine Frage des Über­le­bens. Auf öster­rei­chi­schen Pisten gilt 3G, in der Schweiz nicht. Für Samnaun heisst das: Es muss sich an Ischgl anpassen. ● Bundesrat Berset wurde 2019 Opfer eines Erpres­sungs­ver­suchs, Berset soll Bundes­be­amte für seine persön­liche Geschichte «miss­braucht und Steu­er­geld verschleu­dert» haben. 2018 war er Bundes­prä­si­dent. Er spielt als Bundesrat für öffent­liche Gesund­heit eine wich­tige Rolle in der Corona-Krise. ● Im nächsten Früh­jahr ist Fasnacht. Es soll die erste «rich­tige» Fasnacht werden seit Beginn der Pandemie. Die Fasnacht 2020 war für die Katz: Mitten während der Luzerner Fasnacht musste man abbre­chen. 2021 wurde sie vieler­orts abge­sagt oder auf kleine Veran­stal­tungen beschränkt ● Eine Mio Tonnen Plastik wird in der Schweiz jähr­lich produ­ziert. Der größte Teil wird verbrannt. Trotzdem gibt es mitt­ler­weile verschie­dene Ange­bote, um Plastik zu recy­celn. Doch hat dies wirk­lich Auswir­kungen auf das Klima? → „CO2ntrol“ mit Jara Helmi. ● «Honig der Alpen» von Dominik Flammer im AT Verlag ist mit der Beschrei­bung der 48 Sorten eine «Imki­pedia» der Alpen. Es liefert einen Rück­blick auf die Geschichte der Imkerei. 264 Seiten, 89 €, ISBN: 978–3‑03902–092‑8. ● Der Liber ist ein Bücher­gut­schein, ein Crowd­fun­ding, eine Spende, bei der man mit ein wenig Verzö­ge­rung einen höheren Gegen­wert erhält. Wer ab heute mit 60 Franken die Idee von Liber unter­stützt, erhält noch vor Weih­nachten einen Liber – also einen Bücher­gut­schein – im Wert von 100 Franken zuge­schickt. Und wer 30 Franken einzahlt, bekommt einen Liber im Wert von 50 Franken. Damit kann man in jeder Buch­hand­lung Bücher kaufen – nur vor Ort, nicht online. ● Berner Stadt­par­la­ment: Gewalt­tä­tige Demons­tranten sollen zahlen. ● Nach 30 Jahren: Zweite Frau­en­ses­sion im Bundes­haus am 28.10.2021. Das Bundes­haus ist ganz in Frau­en­hand. Nach 30 Jahren findet wieder eine Frau­en­ses­sion statt. 246 Frauen beraten poli­ti­sche Forde­rungen zur Gleich­stel­lung. Sie wollen Druck machen und sich vernetzen. ● Milli­ar­den­ge­winn für die Nationalbank.SRF.ch

Skan­di­na­vien. Am 25.10. enden die Reise­be­schrän­kungen. Darauf haben sich die Staaten mit der EU-Kommis­sion geei­nigt. Die Grenz­kon­trollen wurden vor einein­halb Jahren einge­führt. Grund war die Pandemie. Vor allem die zahl­rei­chen Pendler, die täglich über eine innern­or­di­sche Grenze zur Arbeit fahren müssen, dürften sich lange auf diesen Tag gefreut haben. Die vergan­genen 18 Monate mit ihren teils ganz geschlos­senen Schlag­bäumen kamen für sie einem Spieẞ­ru­ten­lauf gleich. Sie mussten mit Lohn­aus­fällen, langen Warte­zeiten und wieder­holten Quaran­tänen rechnen. Zwischen der schwe­disch-finni­schen Grenz­stadt Hapa­randa-Tornio steht noch immer ein Zaun. SRF.ch

Im Sudan hat der mili­tä­ri­sche Chef der Über­gangs­re­gie­rung, General Abdel Fattah al-Burhan (*1960), wegen Korrup­tion die Auflö­sung des Kabi­netts und des Souve­ränen Rat aus Mili­tärs und Zivi­listen ange­ordnet. Das Militär hat die Kontrolle über die Haupt­stadt Khartum erlangt. Sieben Menschen seien bei Zusam­men­stößen getötet und 140 verletzt worden. Berichten zufolge soll das Militär in die Menge geschossen haben. Präsi­dent frei. SRF.ch

Türkei beginnt Gold zu schürfen. ● Safran­bolu (früher Zali­fere oder Tara­klı­borlu) ist eine türki­sche Stadt in der Provinz Karabük, die 200 Kilo­meter nörd­lich von Ankara liegt. Die Stadt hat mehr als 30.000 Einwohner und liegt auf einer Höhe von ca. 485 Metern. Das alte Zentrum enthält 1008 Denk­mäler. Dazu gehören ein Museum, 25 Moscheen, fünf Gräber, acht histo­ri­sche Brunnen, fünf türki­sche Bäder, drei Kara­wan­se­reien, ein histo­ri­scher Glocken­turm und eine Sonnenuhr. Das alte Zentrum liegt in einem Tal auf der trockenen Seite mehrerer Berge. Auf einem Plateau west­lich der Altstadt befinden sich moderne Erwei­te­rungen der Stadt. Der Name der Stadt leitet sich von Safran ab, einem Produkt, das früher in Safran­bolu weit verbreitet war. Safran­bolu wurde in die UNESCO-Welt­erbe­liste aufge­nommen. TRT.tr ● Keine Auswei­sungen: Wer die Unab­hän­gig­keit der Türkei und die Empfind­sam­keiten der Türken nicht respek­tiere, werde in diesem Land nicht will­kommen geheiẞen, sagte Präsi­dent Recep Tayyip Erdoğan (*1954) nach einer Sitzung seines Kabi­netts. Die Botschafter hätten vor «der Verleum­dung unserer Justiz und unseres Landes kehrt gemacht» Er glaube daran, dass die Botschafter in Zukunft «vorsich­tiger» sein werden. ●  Die Ukraine hat im Osten erst­mals eine türki­sche Kampf­drohne einge­setzt. Prorus­si­sche Sepa­ra­tisten hätten Posi­tionen der Armee im Gebiet Donezk mit schwerer Artil­lerie beschossen, darauf habe man mit einer Bayrak-Drohne reagiert. Die Ukraine verstößt damit gegen das Abkommen von 2014. SRF.ch ● 15 (מּוֹסָד) Mossad-Agenten in der Türkei gefasst. TRT.tr

USA.Texas muss Grenz­mauer selbst bezahlen. Biden lässt auf Steu­er­kosten Mauern um seine Anwesen bauen. XTRA.us ● Blue Origin, die Raum­fahrt­firma von Jeff Bezos, plant eine eigene Station im All. Die Raum­sta­tion «Orbital Reef» werde gemeinsam mit mehreren Part­nern gebaut. Einer dieser Partner ist Boeing. Die Station soll zwischen 2025 und 2030 ins All gebracht werden. «Orbital Reef» soll Platz für bis zu 10 Menschen bieten und ausserdem als eine Art «Gewer­be­ge­lände» dienen..» ● Die legen­dären «Greyhound»-Überlandbusse (1300 Busse, 2400 Reise­ziele) gehören künftig zu Flixbus. Die Dach­ge­sell­schaft Flix­Mo­bi­lity kauft Grey­hound Lines, den größten Fern­bus­be­treiber der USA, für rund 172 Mio$ vom briti­schen Nahver­kehrs-Unter­nehmen First­Group. «Eine stetige Weiter­ent­wick­lung unseres Netzes durch Koope­ra­tionen oder Zukäufe ist schon immer ein wesent­li­cher Teil unserer Wachs­tums­stra­tegie, um unsere globale Präsenz weiter auszu­bauen», erklärte Flix­Mo­bi­lity-Mitgründer und ‑Chef Jochen Engert. «Die Über­nahme von Grey­hound bringt uns hier einen entschei­denden Schritt weiter und stärkt die Posi­tion von FlixBus in den USA. Flixbus ist selbst seit 2018 in den USA vertreten und hatte den Betrieb dort im Früh­sommer wieder hoch­ge­fahren. USA-Chef Pierre Gour­dain hatte im Juni ange­kün­digt, Flixbus wolle dort bis 2023 das umfang­reichste Netz anbieten. ● USA fordert weiter Assange (*1971) Auslie­fe­rung, um ihm einen Spio­na­ge­pro­zess machen zu können, doch findet man in England seinen Gesund­heits­zu­stand zu schlecht.SRF.ch ● 90% weniger Abtrei­bungen in Texas, Kliniken schliessen. Frauen, die nicht abtreiben, bekommen Geschenke.XTRA.us ● Es gibt viele Hinweise, dass Steve Bannon maẞgeb­lich am Plot betei­ligt war, die Wahl Joe Bidens zu verhin­dern. «Die Hölle wird ausbre­chen», versprach er am 5.1., einen Tag vor dem Sturm auf das Kapitol, in seinem Podcast «War Room». Am selben Tag traf er sich laut eigenen Aussagen mit Donald Trump. Stephen Kevin Bannon (* 1953) ist ein US-ameri­ka­ni­scher Publi­zist, Film­pro­du­zent und poli­ti­scher Berater. Er leitete von 2012 bis 2018 die Website Breit­bart News Network. Im August 2016 wurde er Berater von Trump. Von dessen Amts­an­tritt am 20.1.2017 bis zum 18.8.2017 war er der Chef­stra­tege im Weissen Haus. US-Reprä­sen­tan­ten­haus stimmt Straf­ver­fol­gung von Steve Bannon zu. KFAR.us ● Am 26.10. fand in New York der von Turkish Airlines gespon­serte Empire State Buil­ding Run-Up statt. An dem Event, dem welt­weit bekann­testen Turm­rennen, nahmen 200 Läufer aus 24 Ländern teil. Die Athleten stiegen für die 43. jähr­liche Veran­stal­tung 1.576 Treppen (320 Meter) in den 86. Stock des fünft­höchsten Gebäudes der USA. Wai Ching Soh (MY) gewann das Turnier der Herren mit 10 Minuten 46, Cindy Harris (US) die Damen­wer­tung mit 14 Minuten 01. TRT.tr Gesamte Face­book­gruppe heiẞt ab sofort „META“. SRF.ch

Usbe­ki­stan. Nach der Präsi­den­ten­wahl mit WB >80% ist Schawkat Mirsi­jojew (Шавкат Миромонович Мирзиёев) im Amt bestä­tigt worden mit 80.1 %. Der jetzige Präsi­dent erhielt demnach deut­lich weniger Stimmen als 2016, (88.6%). Inter­na­tio­nalen Beob­achter der Orga­ni­sa­tion für Sicher­heit und Zusam­men­ar­beit in Europa (OSZE) kriti­sierten den Ausschluss der Oppo­si­tion sowie Unre­gel­mä­ẞig­keiten am Wahl­sonntag. Der 64-jährige, der nach dem Tod von Islam Karimow 2016 das Land inter­na­tional geöffnet hatte, will seinen Reform­kurs in den kommenden fünf Jahren fort­setzen. Gemäẞ der Verfas­sung ist das seine letzte Amts­zeit. Um an der Macht zu bleiben, müsste er die Verfas­sung ändern lassen. Er hatte 4 Mitbe­werber um das Amt, darunter erst­mals eine Frau. Sie alle gehören regie­rungs­nahen Parteien an und galten als chan­cenlos. SRF.ch ● Treffen mit Vertre­tern der Regie­rung Afgha­ni­stans, um über die Zusam­men­ar­beit in Handel, Grenz­si­cher­heit und huma­ni­tärer Hilfe zu disku­tieren. Die Taliban-Dele­ga­tion unter der Leitung des stell­ver­tre­tenden Premier­mi­nis­ters Abdul Salam Hanafi traf am 16.10. zu den Gesprä­chen in der Grenz­stadt Termez ein. Die usbe­ki­sche Dele­ga­tion wurde vom stell­ver­tre­tenden Premier­mi­nister Sardor Umurzakov geleitet, der auch für Inves­ti­tionen und Auẞen­handel zuständig ist. Es ging um Fragen des Handels und der wirt­schaft­li­chen Inter­ak­tion, Gewähr­leis­tung der Grenz­si­cher­heit, Zusam­men­ar­beit im Bereich Energie, inter­na­tio­naler Güter­ver­kehr und Transit. Der Bau einer Eisen­bahn zwischen Termez (UZ) und Peshawar (PK) über Mazar‑e Sharif (AF) und die Haupt­stadt Kabul stand eben­falls ganz oben auf der Tages­ord­nung. TRT.tr


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

2 Kommentare

  1. Hier gabs schon länger kein Update mehr – schade, denn diese Rubrik war für mich mit Abstand der heraus­ra­gendste Teil dieser Seite. Hoffe mal daß das nur eine vorüber­ge­hende Pause ist.

  2. Zu Ägypten: Die Behaup­tung, rund 60.000 „Poli­ti­sche“ seien inhaf­tiert, ist falsch. Bei denen handelt es haupt­säch­lich um Anhänger der Muslim­bru­der­schaft, denen eine große Zahl von Gewalt­taten und Anschlägen vorge­worfen wird. Auch die zum Tode Verur­teilten kamen aus diesem Umfeld. Nicht immer nur auf isla­mi­sche Prediger hören.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein