Was in der Schweiz und anderswo berichtet wurde

Mitge­hört und mitge­schrieben von Wilhelm Tell


Belarus.
 Der Blogger Roman Protas­evič (*1995) und seine russi­sche Freundin haben die Unter­su­chungs­haft verlassen und stehen unter Haus­ar­rest. BBC.uk

Belgien. Merkel und Macron hatten vorge­schlagen einen Putin-Gipfel zu orga­ni­sieren, doch schei­terte dieser an den osteu­ro­päi­schen Mitglieds­staaten, vorallem Lett­land. Die geplanten Wirt­schafts­sank­tionen gegen Ungarn wegen des Schwu­len­ge­setzes, das die unga­ri­sche Jugend schützen soll, sind nicht ganz einfach zu reali­sieren. Deutsch­land findet den Schutz Gleich­ge­schlecht­li­cher wich­tiger. Die Grund­werte der Euro­päi­schen Union sind in Art. 2 des Vertrages über die Euro­päi­sche Union veran­kert. Sie sind: Menschen­würde, Frei­heit, Demo­kratie, Gleich­heit, Rechts­staat­lich­keit und die Wahrung der Menschen­rechte einschließ­lich der Minder­hei­ten­rechte. Die Achtung dieser Werte und der Einsatz für ihre Förde­rung sind laut Art. 49 EUV die Voraus­set­zung für den Beitritt eines euro­päi­schen Staates zur EU. In der Berliner Erklä­rung, welche die 27 Staats- und Regie­rungs­chefs am 25. März 2007 auf einem EU-Gipfel­treffen anläss­lich der 50-Jahr-Feier der EU unter­zeich­neten, wurde die Bedeu­tung der EU als Werte­ge­mein­schaft erneut hervor­ge­hoben. Beson­ders heftige Angriffe auf Orbán gab es vom Luxem­burger Premier Xavier Bettel (*1973). Er ist verhei­ratet mit dem Archi­tekten Gaut­hier Destenay (*1979). Bettel ist Luxem­burgs erster schwuler Premier und welt­weit der 3. schwule Regie­rungs­chef nach der islän­di­schen Premier­mi­nis­terin Jóhanna Sigurðar­dóttir (2009–2013) und dem belgi­schen Premier­mi­nister Elio Di Rupo (2011–2014). SRF.ch

Chile. In den letzten Wochen hat ein Team von Astro­nomen einen riesigen Kometen entdeckt, der das Sonnen­system durch­quert. Der als 2014 UN271 getaufte Komet ist 300 Kilo­meter lang (also viel größer als die berühmten Halley und Hale-Bopp) und wird sich im Jahr 2031 der Umlauf­bahn des Saturn nähern. Sein Ursprung ist die Oort­sche Wolke, ein Schwarm von Milli­arden von eisigen Objekten, die das Sonnen­system wie eine Hülle umgibt. Nach offi­zi­ellen Angaben wurde das Objekt am 19.6.2021 aus Daten iden­ti­fi­ziert, die zwischen 2014 und 2018 vom Obser­va­to­rium von Cerro Tololo erhoben wurden. Gegen­wärtig hat der Komet etwa das Zwan­zig­fache der durch­schnitt­li­chen Entfer­nung zwischen Erde und Sonne, aber es wird geschätzt, dass sich dieser Abstand im Januar 2031 um die Hälfte verrin­gern wird. Wenn seine Größe bestä­tigt wird, wäre es der größte im Sonnen­system beob­ach­tete Komet, von dem es Aufzeich­nungen gibt. Das neue Objekt wurde dank Dark Energy Mapping entdeckt, einem Projekt von 400 Wissen­schaft­lern in sieben Ländern, um Hunderte Millionen von Gala­xien zu loka­li­sieren. Nach Angaben des brasi­lia­ni­schen Astro­nomen Pedro Bernar­di­nelli, einem der Entde­cker, erfor­derte seine Suche etwa zwanzig Millionen Stunden Daten­ver­ar­bei­tung. SRF.ch

Deutsch­land. Lese­emp­feh­lung: Dr. Wolf­gang Bittner: „Deutsch­land – verraten und verkauft – Hinter­gründe und Analysen“, 320 Seiten, Zeit­geist Verlag 2021, ISBN 978–3‑943007–34‑3, 20.-€ – Auf den ersten Blick mag es provo­kant klingen, doch wird es von Wolf­gang Bittner mit Fakten so schlüssig wie erstaun­lich belegt: Deutsch­land war und ist verraten und verkauft. Diese zentrale Erkenntnis vermit­telt er im Buch, indem er sich der Thematik gleichsam in konzen­tri­schen Kreisen nähert – stets darauf bedacht, seine Aussagen mit Zitaten von Experten zu stützen. Der Leser erhält so einen umfas­senden Über­blick über die Hinter­gründe der derzei­tigen welt­po­li­ti­schen Situa­tion, auch Deutsch­lands Perspek­tive in Nach-Corona-Zeiten bleibt nicht unbe­achtet. Zunächst erläu­tert der Autor die über­ra­gende geopo­li­ti­sche Bedeu­tung Eura­siens und wendet sich dann dem von den USA ange­führten fatalen Aggres­si­ons­bündnis gegen Russ­land und China zu. Umfas­send geht er auf die Miss­ach­tung deut­scher Inter­essen durch die US-ameri­ka­ni­sche sowie auch die offi­zi­elle deut­sche Politik ein und verweist warnend auf das Gewalt­mo­nopol der Verei­nigten Staaten und deren unipo­laren Macht­an­spruch. Weitere Stich­worte sind Versailles, Weimarer Repu­blik und Hitlers Aufstieg, das Versagen der Medien, aber auch die Corona-Krise in Verbin­dung mit dem soge­nannten Great Reset. Das vorlie­gende Werk bietet mit seinen zahl­rei­chen Zitaten und Hinweisen einen unschätz­baren Fundus an poli­ti­schem, kultur­wis­sen­schaft­li­chem und histo­ri­schem Wissen. Inter­view mit dem Author auf SNA.ru Liby­en­kon­fe­renz in Berlin. SRF.ch

Gibraltar hat sein Abtrei­bungs­ge­setz geän­dert. BBC.uk

Israel verschiebt Öffnung auf August. Probleme mit Delta-Vari­ante. Honduras eröffnet Botschaft in Jeru­salem. KR.il

Kanada. Weitere >750 Kinder­lei­chen wurden am Ort einer ehem. katho­li­schen Umer­zie­hungs­an­stalt bei Regina, Haupt­stadt der Provinz Saskat­chewan, gefunden. Augen­zeugen sagen, dass Kinder die nicht „brav“ waren, im Grab oder Fluss enden würde, womit man 5‑jährigen drohte. >150000 Kinder der Urein­wohner wurden missio­niert. First Nations in Saskat­chewan bilden viele kana­di­sche Band­re­gie­rungen. Zu den Ethnien der First Nations in der Provinz gehören die Cree, Assi­ni­boine, Saul­teaux, Lakota, Dene und Dakota. Histo­risch gesehen waren Atsina und Black­foot auch zu verschie­denen Zeiten zu finden. Im Jahr 1992 unter­zeich­neten die Bundes- und Provinz­re­gie­rungen ein histo­ri­sches Land Claim Agree­ment mit den Saskat­chewan First Nations. Gemäß dem Abkommen erhielten die First Nations Geld, um Land auf dem freien Markt zu kaufen. Infol­ge­dessen wurden etwa 761.000 Hektar in Reser­v­at­land umge­wan­delt und viele First Nations inves­tieren weiterhin ihre Sied­lungs­gelder in städ­ti­sche Gebiete. Bands sind typi­scher­weise kleine Gruppen von Menschen. In ganz Kanada gibt es 634 aner­kannte Regie­rungen oder Bands der First Nations. Etwa die Hälfte befindet sich in den Provinzen Ontario und British Columbia. Heute gibt es über dreißig verschie­dene Spra­chen, die von indi­genen Völkern gespro­chen werden, von denen die meisten nur in Kanada gespro­chen werden. Viele sind im Nieder­gang. Zu denje­nigen mit den meisten Spre­chern gehören Anis­hinaabe und Cree (zusammen bis zu 150.000 Spre­cher); Inuktitut mit etwa 29.000 Spre­chern in den Nord­west-Terri­to­rien, Nunavut, Nunavik (Nord-Quebec) und Nunatsiavut (Nord-Labrador); und Mi’kmaq mit rund 8.500 Spre­chern, haupt­säch­lich in Ostka­nada. Viele Abori­gines haben ihre Mutter­sprache verloren und oft spre­chen alle außer den über­le­benden Ältesten Englisch oder Fran­zö­sisch als ihre Mutter­sprache. CRI.cn

Krim. Russi­sche Warn­schüsse auf den briti­schen Zerstörer Defender, der in russi­sche Hoheits­ge­wässer einge­drungen war, die er für ukrai­ni­sche hielt. SRF.ch

Nieder­lande. Rijks­mu­seum Amsterdam zeigt Rembrandts „Nacht­wache“ (1642) mit den 1715 abge­schnit­tenen Teilen, die Computer wieder­her­ge­stellt haben. NPO.nl

Nigeria hat derzeit mit über 200 Mio Einwoh­nern das bevöl­ke­rungs­reichste Land Afrikas. 2050 sollen es 500 Mio Ew. sein und soll Nigeria eine Groß­macht sein. BBC.uk

Nika­raguas Präsi­dent Daniël Ortega lässt vor den Wahlen am 7.11. Oppo­si­tio­nelle verhaften. SRF.ch

Oester­reichs 100 Reichste besitzen 10% des Volks­ver­mö­gens: >200 Milli­arden €. Die linken Parteien fordern deshalb eine Reichen­steuer. ORF.at

Schweiz.An der Fach­hoch­schule Bern kann man mit der Kryp­to­wäh­rung „Gnu-Taler“ bezahlen. SRF.ch

Slowe­nien ist 30. Die wach­sende Unzu­frie­den­heit mit der Belgrader Führung während der 1980er Jahre mündete in die Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung Slowe­niens am 25. Juni 1991. Nach der slowe­ni­schen Terri­to­ri­al­ver­tei­di­gung been­dete der Trup­pen­abzug der Jugo­sla­wi­schen Volks­armee (JNA) den 10-Tage-Krieg, was die Verab­schie­dung einer demo­kra­ti­schen Verfas­sung nach euro­päi­schem Vorbild am 23. Dezember 1991 und die Grün­dung einer eigenen Repu­blik ermög­lichte. Schon binnen Monats­frist wurde der neue Staat von allen (damals zwölf) Mitglie­dern der EG aner­kannt. Das Frau­en­wahl­recht wurde bestä­tigt. Die ethnisch relativ homo­gene Bevöl­ke­rung und die wenigen Kriegs­hand­lungen mit geringen Zerstö­rungen ermög­lichten eine schnelle Stabi­li­sie­rung und demo­kra­ti­sche Entwick­lung des Staates. Dies wurde mit dem Beginn der Beitritts­ver­hand­lungen zur EU im November 1998 hono­riert. Die Verhand­lungen konnten erfolg­reich abge­schlossen werden und die slowe­ni­sche Bevöl­ke­rung stimmte in einer Volks­ab­stim­mung am 23. März 2003 mit deut­li­chen Mehr­heiten dem Beitritt des Landes zur Euro­päi­schen Union (89,6 Prozent) und zur NATO (66,1 Prozent) zu. Am 1. Mai 2004 trat Slowe­nien – zusammen mit neun anderen Ländern – der Euro­päi­schen Union bei („Osterwei­te­rung“). Zu diesem Tag rati­fi­zierte die Slowe­ni­sche Regie­rung auch das Schen­gener Abkommen, was am 21. Dezember 2007 zum Wegfall der Grenz­kon­trollen an den Grenzen zu Öster­reich, Ungarn und Italien führte. Seit 1. Januar 2007 ist der Euro gültige Währung in Slowe­nien, der Tolar wurde abge­löst. 1% der Ober­schicht besitzt soviel wie 40% der untersten. RFI.fr

Tsche­chien. Das AKW Temelín musste wegen des Tornados am 24.6. herun­ter­fahren. Mit bis 400 km/h fegte der Sturm über das tsche­chisch-öster­re­chi­sche Grenz­ge­biet und der Hagel erreichte Golf­ball­größe. Es gab über 200 Verletzte und minds­tens 5 Tote. Hilfe traf auch aus Öster­reich und der Slowakei ein. Häuser wurden abge­deckt, Masten fielen um. Es war für Feuer­wehren und Rotes Kreuz nicht einfach durch­zu­kommen. Das am schwersten getrof­fene Dorf ist Moravska Nova Ves (2600 Ew.), dt. Neudorf, zwischen Hodonín (Göding) an der slowa­ki­schen Grenze und Břeclav (Lunden­burg) an der öster­rei­chi­schen Grenze. Auch in Öster­reich entstand ein Schaden von 30 Mio €, vorallem in Schrat­ten­berg (800 Ew.). 2015 hat es bei Venedig einen ähnli­chen Tornado gegeben. Das Wetter­system, früher vorwie­gend West­winde, wandert nord­wärts. ORF.at

USA. Das Durch­schnitts­alter ist um zwei Jahre gesunken. Weiße werden 7 Jahre älter als Afros und Latinos. NPO.nl Ein Inti­mi­täts­ko­or­di­nator ist ein Mitar­beiter, der für das Wohl­ergehen von Schau­spie­lern sorgt, die an Sexszenen oder anderen intimen Szenen in Theater‑, Film- und Fern­seh­pro­duk­tionen teil­nehmen. Laut Inti­macy Direc­tors Inter­na­tional, einer 2016 von Alicia Rodis gegrün­deten gemein­nüt­zigen Orga­ni­sa­tion, die sich für diese Funk­tion einsetzt, wird von einem Inti­mi­täts­ko­or­di­nator erwartet, dass: alle Mitar­beiter und Schau­spieler sich des Kontexts der Inti­mität als Teil der Geschichte bewusst sind, Kommu­ni­ka­tion über die Inti­mität unter den Teil­neh­mern statt­findet und Möglich­keiten zur Meldung von Beläs­ti­gung vorhanden sind, Die Schau­spieler stimmen konti­nu­ier­lich allen Szenen der Inti­mität zu, alle Szenen der Inti­mität werden gemäß einer zuvor verein­barten Choreo­grafie aufge­führt und die Schau­spieler werden ermu­tigt, das Ende jeder intimen Szene mit einem Moment zu markieren, um die Rück­kehr zur realen Inter­ak­tion zu signa­li­sieren. Die Rolle des Inti­macy-Koor­di­na­tors ist nicht zu verwech­seln mit der eines „Inti­macy-Choreo­gra­phen“, der sich auf die Tech­niken der Insze­nie­rung intimer Szenen spezia­li­siert hat. Die Nach­frage nach der Rolle in der US-Unter­hal­tungs­in­dus­trie stieg nach dem Wein­stein-Skandal 2017 und die Me Too-Bewe­gung hob die oft routi­ne­mä­ßige Natur sexu­eller Beläs­ti­gung und Fehl­ver­hal­tens in der Branche hervor. Schau­spieler wie Emily Meade begannen, profes­sio­nelle Absi­che­rungen für ihr Wohl­be­finden am Set zu fordern. BBC.uk Nach den Präsi­dent­schafts­wahlen 2020 vertrat er Trump in vielen Klagen, die einge­reicht wurden, um die Wahl­er­geb­nisse zu kippen, und machte falsche und entlarvte Anschul­di­gungen über mani­pu­lierte Wahl­ge­räte, Wahl­be­trug und eine inter­na­tio­nale kommu­nis­ti­sche Verschwö­rung. Infol­ge­dessen hat der Staat New York im Juni 2021 seine Appro­ba­tion als Rechts­an­walt ausge­setzt. Rudolph William Louis Giuliani (*1944) war ein US-ameri­ka­ni­scher Anwalt (1994–2001) und als 107. New Yorker Bürger­meister 1983–1989. Giuliani leitete in den 1980er Jahren als US-Staats­an­walt für den Südbe­zirk von New York die bundes­staat­liche Straf­ver­fol­gung der New Yorker Mafia-Bosse. Nach einem geschei­terten Wahl­kampf für den Bürger­meister von New York City bei den Wahlen 1989 war er 1993 erfolg­reich und wurde 1997 wieder­ge­wählt, wobei er eine Platt­form der Härte gegen die Krimi­na­lität hielt ORF.at Arizona kehrt zu seinen Gaskam­mern zurück und Zyklon B Gas. KFAR.us

<hr

1 Kommentar

  1. Unter Belgien zu lesen: … Deutsch­land findet den Schutz Gleich­ge­schlecht­li­cher wichtiger.
    Ich würde sagen, nicht Deutsch­land, sondern einige wenige finden es wich­tiger. Es sind die, die über uns in sagen­hafter Art und Weise bestimmen und uns erle­digen wollen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here