Was in der Schweiz und anderswo berichtet wurde

Im Inter­net­radio mitge­hört und mitge­schrieben von Wilhelm Tell

Abu Dhabi. Exkönig Juan Carlos möchte zurück nach Spanien, wo ihm aller­dings ein Finanz­straf­ver­fahren droht. ORF.at

Afgha­ni­stan nimmt teil an der Seiden­strasse. CRI.cn ● Taliban siegt auch im Panjs­hirtal, درهٔ پنجشير – Tal der fünf Löwen), ein Tal im Nord­osten Afgha­ni­stans, 70 km nörd­lich der Haupt­stadt Kabul. Das Tal bildet das Herz­stück der gleich­na­migen Provinz Panjshir, die 2004 aus der Provinz Parvan hervor­ge­gangen ist. Das Tal hat mehr als 140.000 Einwohner, darunter eine grosse Konzen­tra­tion ethni­scher Tadschiken, der sunni­ti­schen Panjs­hiri. Das Tal liegt im Hindu­kusch-Gebirge, in der Nähe des Salang-Passes, der zusammen mit dem Anjoman-Pass die Haupt­stadt Kabul mit der nörd­li­chen Region Badach­schan und Usbe­ki­stan verbindet. Diese Route wurde histo­risch unter anderem von den Armeen Alex­an­ders des Grossen und Timur Lenk genutzt. Taliban erobern am 5.9. das Panjs­hirtal. ● Frauen demons­trieren in Kabul und Herat. Tränen- und Senfgas wurden einge­setzt. ● Die erbeu­teten Waffen im Wert von 30 Milli­arden US$ können nur von Spezia­listen bedient werden und sind damit für die Taliban wertlos, laut Frie­dens­in­stitut SIPRI in Stock­holm. SRF.ch ● Mit Hilfe aus der Türkei, Emiraten und Katar wird der Flug­hafen Kabul wieder flott gemacht. Derzeit nur Inland­flüge. ● Paki­stan hilft beim Aufstellen einer neuen Regie­rung. ● Afgha­ni­stan lobt Deutsch­land, wo die erste Tali­b­an­bot­schaft der Welt errichtet werden soll. SRF.ch ● Taliban fordern welt­weite diplo­ma­ti­sche Aner­ken­nung. RBB.de ● Taliban beschlag­nahmen 6 US Flug­zeuge in Masar-e-Scharif. Rück­gabe erst, wenn USA Taliban diplo­ma­tisch aner­kennen. Noch 100–200 US Ameri­kaner im Land. TRT.tr

Belarus. Dres­sur­rei­terin Olga Kris­tina Tima­novs­kaya nach Polen geflohen. ● Maryja Aljak­san­d­rauna Kales­ni­kawa (Марыя Аляксандраўна Калеснікава, *1982), eine Bürger­recht­lerin, Musik­päd­agogin und Flötistin. Durch ihre Bezie­hungen zu Swjatlana Zich­a­novs­kaja Akti­vistin für Menschen­rechte. Anfang September 2020 „verschwand“ sie in Minsk, in Unter­su­chungs­haft. Sie soll an einer Verschwö­rung zur Macht­er­grei­fung betei­ligt gewesen sein und eine extre­mis­ti­sche Verei­ni­gung gegründet haben. Anfang September 2021 zu 11 Jahren Haft verur­teilt. Ihr Rechts­an­walt Maxim Snak zu 10 Jahren. SRF.ch

Brasi­lien nimmt Flücht­linge aus Afgha­ni­stan auf. ● Brände und Dürre am Amazonas. SRF.ch

China. Kurz nach dem Antritt seines Postens in Peking ist am 6.9. der neue deut­sche Botschafter in China, Jan Hecker (54), myste­riös gestorben, war vorher aussen­po­li­ti­scher Berater von Merkel. SRF.ch

Däne­mark. Am 10.9. enden sämt­liche Pande­mie­re­geln im König­reich. ● Grosser Gold­fund in Vejle, 1500 Objekte mit Runen, fast 1 kg schwer, ab Februar im Museum in Vejle in Süddä­ne­mark. SRF.ch

Deutsch­land. Merkel rät ab von einer Koali­tion mit den Links­par­teien. Scholz möchte mit den Grünen. SRF.ch ● 26 Parteien treten in Bayern zur Bundes­tags­wahl an. Das Team Toden­höfer fordert Büro­kra­tie­abbau, Steu­er­ent­las­tungen für den Mittel­stand und ein Verbot von Gross­spenden an Parteien. Jürgen Gerhard Toden­höfer (*1940) tritt seit Beginn der 2000er Jahren als Kritiker der USA aufgrund der von ihnen ange­führten Inter­ven­tionen in Afgha­ni­stan und dem Irak in Erschei­nung und veröf­fent­lichte mehrere Bücher und zahl­reiche Beiträge darüber. 2020 trat er aus der CDU aus und grün­dete seine eigene Partei „Team Toden­höfer“. Der Aufstand des Anstands. Mein Plan für Deutsch­land. Norder­stedt 2021, Books on Demand, ISBN 978–3‑7526–6791‑2 SNA.ru ● Das Histo­ri­sche Archiv der Stadt Köln hat einen Umfang von etwa 30 Kilo­me­tern Archivgut und ist das grösste Kommu­nal­ar­chiv. Unzer­stört über­stand es den Zweiten Welt­krieg, jedoch nicht den U‑Bahn-Bau: Am 3.3.2009 stürzte es samt zweier benach­barter Wohn­ge­bäude ein. Dabei wurden rund 90 Prozent des Archiv­guts verschüttet, ein Gross­teil davon im Grund­wasser. Haupt­auf­gabe ist seitdem die Bergung, Restau­rie­rung und Neuord­nung. Der Neubau des Archivs wurde Ende 2020 fertig­ge­stellt und am 3.9.2021 eröffnet. Die Gesamt­kosten für den Neubau belaufen sich auf 90 Mio Euro. SRF.ch ● Krip­pen­figur des Melchiors darf im Ulmer Münster nicht mehr gezeigt werden und ist ins Museum über­sie­delt. ● 4./5.9. Gut besucht die Kelten­tage auf Burg Heuneburg, eine vor- und früh­ge­schicht­liche Höhen­sied­lung am Ober­lauf der Donau etwa 14 Kilo­meter östlich von Sigma­ringen. Die befes­tigte Kern­an­lage des früh­kel­ti­schen Fürs­ten­sitzes aus dem 6. Jahr­hun­dert v. Chr. ist etwa 300 Meter lang und bis zu 150 Meter breit. Sie ist eine der bekann­testen Fund­stellen aus kelti­scher Zeit in Mittel­eu­ropa. SWR.de ● Merkel fordert Taliban auf, die Grenzen für Ausrei­se­wil­lige zu öffnen. Deutsch­land könnte >100000, EU >1 Mio. aufnehmen. ● Der Grund für die Lokfüh­rer­streiks: DB besteht aus 300 Teil­un­ter­nehmen, deren versch. Gewerk­schaften unter­ein­ander um Macht und Ansehen kämpfen. SRF.ch

El Salvador. Präsi­dent Nayib Bukele (*1981) ändert Verfas­sung, damit er wieder­ge­wählt werden kann. Seine neue Partei heisst „Nuevas Ideas“. Er distan­ziert sich von seinen korrupten Vorgän­gern der FLNA und der Arena-Partei. ● Als offi­zi­elle Währung gilt der US$, dazu kommt ab 7.9. auch Bitcoin. Jeder bekommt 30.- Vorschuss. SRF.ch

Finn­land. Helsinkis Bürger­meister möchte die finni­sche Sprache durch englisch ersetzen, um mehr auslän­di­sche Arbeits­kräfte anzu­ziehen. Juhana Mikael Vartiainen (*1958), Poli­tiker, Ökonom und Mitglied des finni­schen Parla­ments als Vertreter der Natio­nalen Koali­ti­ons­partei, vorher in der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Partei Finn­lands von 1975 bis 2015. Er wurde im August 2021 Bürger­meister.. BBC.uk

Frank­reichs zweit­grösste Stadt, Marseilles, mit 900000 Ew. Ist in sehr schlechtem Zustand (Baufäl­lig­keit, Drogen, Krimi­na­lität, Banden, zu wenig Polizei, zu wenig Aerzte). Macron will dies jetzt verän­dern mit einem 2 Milli­arden Programm. ● Ölkon­zern Total­Ener­gies France inves­tiert 17 Milli­arden Euro in die iraki­sche Ölwirt­schaft. ● Belmondo stirbt mit 88. ● Jean-Pierre Adams, geboren im Senegal, ein Ex-Fuss­baller, der 1982 nach einer verpfuschten Knie­ope­ra­tion ins Koma fiel, ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Adams spielte für Frank­reich – einer der ersten schwarzen Spieler, die dies taten. Am 17.3.1982 ging Adams für eine Routi­ne­ope­ra­tion an einer beschä­digten Sehne in seinem Knie ins Kran­ken­haus. Als der Termin kam, streikte das Kran­ken­haus­per­sonal. Adams wurde schlecht intu­biert, wobei ein Schlauch den Weg zu seinen Lungen blockierte, anstatt sie zu beatmen, was bedeu­tete, dass ihm Sauer­stoff fehlte, woraufhin er einen Herz­still­stand erlitt.SRF.ch

Gross­bri­tan­nien. Schul­be­ginn am 6.9. SRF.ch

Guinea. Die unsi­chere Lage im Sahel strahlt auf West­afrika aus. Bereits der 4. Putsch. Am 5.9. wurde Präsi­dent Alpha Condé (*1938) gestürzt von Mamadi Doumbouya(*1991). Volk feierte in den Strassen.SRF.ch

Israel. Fleur Hassan-Nahoum (*1973), wurde in London geboren und wuchs in Gibraltar auf. Sie ist die Tochter von Sir Joshua Abraham Hassan, der als Chief Minister und Bürger­meister von Gibraltar diente. 2001 wanderte Hassan-Nahoum nach Israel aus. 2013 trat sie der Yerus­halmim-Partei bei, die Jeru­salem in eine plura­lis­ti­schere und offe­nere Stadt verwan­deln will. 2016 trat sie dem Stadtrat von Jeru­salem bei und leitete den Trans­port und die Erhal­tung von Kultur­er­be­stätten. Bürger­meister Moshe Lion ernannte sie zur stell­ver­tre­tenden Bürger­meis­terin 2018. Als stell­ver­tre­tende Bürger­meis­terin sieht sie die Erhö­hung der Erwerbs­be­tei­li­gung und die Verbes­se­rung der Bildung im arabi­schen Sektor als grosse Heraus­for­de­rungen für die Kommune. Zu ihren Aufgaben gehört die Unter­brin­gung neuer Botschaften in der Stadt. Sie hilft bei der Planung eines Botschafts­vier­tels im Jeru­sa­lemer Stadt­teil Arnona. 2020 war sie eines der Grün­dungs­mit­glieder des VAE-Israel Busi­ness Council. Inter­view mit Susanne Brunner auf SRF.ch ● Juden und Araber könnten gut zusam­men­leben, wenn da die Politik nicht wär. Jüdinnen und Juden demons­trieren regel­mässig für ihre paläs­ti­nen­si­schen Brüder und Schwes­tern und gegen ihre neue Regie­rung. Mehr im neuen Podcast „Inter­na­tional“ auf SRF.ch ● 6 paläs­ti­nen­si­sche Jihad Häft­linge sind am 6.9. um 1 Uhr nachts MESZ aus einem israe­li­schen Hoch­si­cher­heits­ge­fängnis in Gilboa im Norden des Landes entkommen. Ein Bauer sah die Gestalten und rief sofort die Polizei, doch die Ausbre­cher waren bereits verschwunden. Die Gefan­genen seien durch einen Tunnel entkommen, den sie selbst gegraben hatten. Hunderte Gilboa-Häft­linge sollen vorsichts­halber in andere Gefäng­nisse verlegt werden. Die mili­tante Paläs­ti­nen­ser­or­ga­ni­sa­tion Isla­mi­scher Jihad im Gasa­streifen nannte die Flucht eine heroi­sche Tat. TRT.tr

Italien inves­tiert 10 Milli­arden Euro in Libyen. (Öl, Auto­bahnen, Flug­häfen, Infra­struktur). ● Draghi führt Impf­zwang ein. ● Lampe­dusa über­füllt, vor allem von Tune­siern. ● G20 Gesund­heits­treffen in Rom. SRF.ch

Japan. Premier­mi­nister Yoshi­hide Suga (*1948) hat nach nicht einmal einem Jahr im Amt seinen Rück­tritt ange­kün­digt. Er hinter­lässt ein Land mitten in der Pandemie. Wegen seines scharf kriti­sierten Corona-Kurses gibt Regie­rungs­chef Suga als LDP-Chef auf. Damit sind auch seine Tage als Minis­ter­prä­si­dent gezählt – und die Wirt­schaft jubi­liert. Am 3.9. teilte Suga dem LDP-Vorstand mit, er werde nicht wieder kandi­dieren. SRF.ch ● Im Damen­fuss­ball bei den Paralym­pics in Tokio siegten die Türkinnen mit 9:2 gegen die US Ameri­ka­ne­rinnen. TRT.tr ● Paralym­pics: 235 Medaillen wurden verteilt. Die meisten schaffte China. Top-Ranking: CN, UK, US, RPC(RU), NL, UA, BR, AU, IT, AZ, JP, DE, IR, FR, ES, UZ, PL, HU, CH, MX. Oester­reich Platz 49. SRF.ch

Kolum­bien. Aus diesem Land kommt die neue Corona Vari­ante „my“ oder auch „mu“ (µ). SRF.ch

Kuba hat Corona Impf­stoff, womit man auch Zwei­jäh­rige impfen kann. SRF.ch

Libanon. Hisbullah orga­ni­siert Öltrans­porte vom Iran nach Libanon, trotz der US Sank­tionen. Hisbullah ist vor allem ein soziales Netz­werk, unter­stützt von der Isla­mi­schen Repu­blik. Hisbullah ging auch vor gegen die Beset­zung Israels.Die Hisbollah ( حزب الله – Partei Gottes), eine poli­ti­sche Partei im Libanon, wird seit 1992 von dem schii­ti­schen Geist­li­chen Hassan Nasrallah geführt. SRF.ch

Libyen gibt Gaddafis verur­teiltem Sohn Saif (*1972) die Frei­heit. Dieser wandert aus in die Türkei. TRT.tr

Mexiko. Vertreter der vene­zo­la­ni­schen Regie­rung und Oppo­si­tion disku­tieren in Mexiko unter norwe­gi­scher Vermitt­lung, wie man Oeko­nomie und Erdöl­ge­schäft wieder in Gang bringen könne. 5 Mio Vene­zo­laner (17%) leben im Ausland. SRF.ch ● Verreter der spani­schen VOX besu­chen Mexiko und Mittel­ame­rika um ihre Politik bekannt zu machen. BBC.uk ● Colum­bus­denkmal in Mexiko entfernt. SRF.ch

Öster­reich erwartet eine durch­schnitt­liche Wein­ernte hervor­ra­gender Qualität, 2,5 Mio hl. ● Prof. Ferdi­nand Duden­höfer (70) rät zu Autoabos, immer beliebter, ab 200.-/Monat, alles inkl ausser Treib­stoff. ORF.at

Polen hat afgha­ni­sche Kola­bo­ra­teure aufge­nommen. Im Wald assen die Kinder giftige Pilze und starben daran. SRF.ch ● EU protes­tiert gegen Abschaf­fung des Diszi­pli­nar­aus­schusses. NPO.nl ● 1964–1965 arbei­tete in der Briti­schen Botschaft Warschau ein James Albert Bond (*1928), der nicht erfolg­reich war und wieder nach England verschwand, hat das Polni­sche Natio­nalsrchiv in Warschau fest­ge­stellt, SRF.ch

Rumä­nien. Ein neues gutes Geschäft besteht im Ausstellen von gefälschten Impf­pässen. RRI.ro

Schweiz. Das grösste Alba­ni­en­fes­tival Europas, das in Zürich statt­findet, wurde coro­nabe­dingt kurz­fristig abge­sagt, was zu grossen Protesten der koso­va­ri­schen Commu­nity führte, weil das Schwu­len­fest Love Parade mit >50000 Teil­neh­mern am glei­chen Wochen­ende statt­finden darf. ● Ange­sichts der zuneh­menden Vernet­zung von Umwelt­er­eig­nissen hat ein neuer globaler Bericht des UN-Umwelt­pro­gramms (UNEP) zur Luft­ver­schmut­zung unter­stri­chen, dass eine verbes­serte Luft­qua­lität „der Schlüssel zur Bewäl­ti­gung der drei­fa­chen plane­ta­ri­schen Krise des Klima­wan­dels, des Verlusts der biolo­gi­schen Viel­falt, der Umwelt­ver­schmut­zung und der Verschwen­dung“ ist. „Trotz der Zunahme von Gesetzen und Vorschriften zur Bekämp­fung der Luft­ver­schmut­zung verschlech­tert sich die Luft­qua­lität weiter“, sagte UNEP-Chefin Inger Andersen im Vorwort der Global Assess­ment of Air Pollu­tion Legis­la­tion (GAAPL). Erkennt­nisse zur Luft­qua­li­täts­ge­setz­ge­bung in 194 Ländern und der Euro­päi­schen Union (EU) zeigen, dass trotz der inter­na­tio­nalen Verbrin­gung von Schad­stoffen, die sich auf die Luft­qua­lität auswirken, nur ein Drittel der unter­suchten Länder über recht­liche Mecha­nismen zur Bekämp­fung grenz­über­schrei­tender Luft­ver­schmut­zung verfügt. Climate Engi­nee­ring ist ein Über­be­griff für verschie­dene Tech­no­lo­gien. Diese Tech­no­lo­gien können unter­teilt werden, nämlich das Manage­ment der Sonnen­ein­strah­lung und die Entfer­nung von CO2 aus der Luft. Blockieren des Sonnen­lichts, bevor es in die Atmo­sphäre gelangt, zum Beispiel durch Welt­raum­schilde, Inji­zieren von Aero­solen wie Schwefel in die Stra­to­sphäre, Plat­zieren von Spie­geln in der Wüste, um das Sonnen­licht zu reflek­tieren. Verteilen von Konden­sa­ti­ons­keimen über dem Meer, um die Wolken­bil­dung anzu­regen und damit die Reflek­ti­vität zu erhöhen. Entfer­nung von CO2 aus der Luft: Eisen­dün­gung der Ozeane, um das Wachstum von Plankton und damit die Aufnahme von Kohlen­di­oxid zu stimu­lieren, das Filtern und Spei­chern von CO2 aus der Aussen­luft, die CO2 ‑Abschei­dung und ‑Spei­che­rung, die Aufnahme und Spei­che­rung des frei­ge­setzten Kohlen­di­oxid­gases bei der Verbren­nung fossiler Brenn­stoffe. der massive Anbau von Algen auf 9% der Meeres­ober­fläche, das Einpflügen von Pflan­zen­kohle, einer modernen Form der Terra Preta, einer äusserst frucht­baren Bodenart, die Verbrei­tung von Olivin, einem Insel­si­likat. ● Demos sind keine Veran­stal­tungen. Bei den Demos wird gerne der Rütli­schwur zitiert, der aber tatsäch­lich von Fried­rich Schiller (1803) stammt, 1889 in den Bundes­briefen aufge­nommen wurde und auf das Jahr 1291 rück­da­tiert wurde. ● Wofür braucht die Schweiz 36 F35 Tarn­kap­pen­bomber aus den USA, die Milli­arden kosten? ● Die Schweiz braucht eine Botschaft im Vatikan, die pro Jahr 860000 sfr kosten wird. Bis jetzt vertrat die Botschaft in Slowe­nien den Vatikan. SRF.ch

Serbien plant Lithi­um­berg­werk. Im Juli hat die Anglo-Austra­li­sche Rio Tinto Company 2,4 Mrd. USD für das Berg­bau­pro­jekt in Jadar im Westen an der Grenze zu Bosnien, bereit­ge­stellt, um es zu einem der grössten Lithi­um­pro­du­zenten zu machen. Die serbi­sche Toch­ter­ge­sell­schaft Istraži­vanje Save würde Lithium-Kohlen­stoff-Borsäure und Natri­um­sulfat produzieren.ORF.at

Slowe­nien. Impf­gegner dringen in das Gebäude der Tele­vi­zija Slove­nija in Laibach (Ljub­l­jana) ein und fordern die Jour­na­listen auf wahr­heits­ge­treu über Corona zu berichten. Sie werden abge­führt und kommen vor Gericht. Das Fern­sehen spricht von einem Anschlag auf Demo­kratie und Medi­en­frei­heit. SRF.ch

Südafrikanischer Poli­tiker Jacob Zuma (*1942) auf Bewäh­rung entlassen. SRF.ch

Türkei expor­tiert die meisten Fern­seh­se­rien. Zweite nach den USA, und wird verstärkt mit Indien zusam­men­ar­beiten. ● Export in Nach­bar­länder in 1 Jahr +35%. TRT.tr ● Infla­tion derzeit 20%. NSA.ru

USA. Astro­nautin Kathy Sullivan (*1951) hat die Erde nicht nur aus dem Weltall gesehen mit den vielen Satel­liten, sondern war auch in einem U Boot im Maria­nen­graben auf fast 11 km Tiefe, wo sie selbst dort am Boden Plas­tik­teil­chen sah. Im Forum in Inter­laken warnte sie die Mensch­heit. Alles sei vernetzt, allein schon durch die Nahrungs­kette. ● 6.9. Labor Day und Schul­be­ginn in USA. SRF.ch


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here