Was in der Schweiz und anderswo berichtet wurde

Im Inter­net­radio mitge­hört und mitge­schrieben von Wilhelm Tell

Afgha­ni­stan. Bilanz nach 20 Jahren. Was hat die Schweizer Entwick­lungs­hilfe in Afgha­ni­stan gebracht? Huma­ni­täre Hilfe soll neutral, unpar­tei­isch und unbe­dingt sein. Aber es gibt immer poli­ti­sche Neben­ge­räu­sche: Wenn man für eine Gruppe etwas tut, ist eine andere Gruppe nicht glück­lich darüber. Die Hilfe soll dort geleistet werden, wo die Bedürf­nisse am größten sind. In Afgha­ni­stan werden derzeit die Löhne in den Spitä­lern nicht mehr bezahlt, das Gesund­heits­system droht zusam­men­zu­bre­chen. ● Grenze zu Paki­stan dicht, für Schlepper durch­lässig. SRF.ch

Afrika. WHO lässt ersten Malaria-Impf­stoff für Kinder zu. Immer noch sterben jähr­lich rund 260000 Kinder an Malaria. Seit mehr als einem Jahr­hun­dert wird an der Malaria Impfung geforscht. Vor sechs Jahren wurde der RTS,S‑Impfstoff, auch Mosquirix genannt, als wirksam empfunden. Bei Pilot­pro­jekten in Ghana, Kenia und Malawi wurden in den letzten zwei Jahren über 2,3 Millionen Impf­dosen verteilt. Die Impfung redu­ziert schwer­wie­gende Fälle von Malaria um 30 Prozent, dennoch dürfte sie zehn­tau­sende Leben retten. SRF.ch

Austra­lien öffnet im November Grenze für Austra­lier, nicht für Ausländer. TRT.tr

Deutsch­land. Vor 25 Jahren erschien der Duden mit der neuen Recht­schrei­bung. Vielen war sie ein Greuel – oder eben ein Gräuel. SRF.ch ● Junge wählen GRÜN und FDP. ● Nachdem in Öster­reich die Orts­tafel „Fucking“ ins Museum verschwand und der Ort in „Fugging“ umbe­nannt wurde, ist bei Dieben jetzt die Orts­tafel von „Killer“ beson­ders beliebt. Killer ist ein Dorf auf der Schwä­bi­schen Alb in Baden-Würt­tem­berg. Es liegt 650 m ü. d. M. und hat 600 Einwohner. Killer gehört seit 1973 zur Stadt Burla­dingen. ● Miriam Stein (*1988 in Wien) betei­ligt sich an der Aktion #alles­dicht­ma­chen, bei der rund 50 Schau­spieler die Maßnahmen gegen die Pandemie ironisch-sati­risch kommen­tieren. Sie ist Tochter des Schweizer TV-Mode­ra­tors Dieter Moor mit der öster­rei­chi­schen Thea­ter­re­gis­seurin Marie-Louise Stein. ● Demnächst kann man sich in einem gegen Covid und Grippe impfen lassen. ● Baden-Würtem­berg bekommt Sire­nen­netz­werk. SWR.de ● 100-Jähriger vor Gericht: Prozess gegen früheren Wach­mann des KZ Sach­sen­hausen beginnt … Fast 80 Jahre liegen die ange­klagten Taten zurück. RBB.de

Ekuador. Immer größere chine­si­sche Fische­rei­flotte vor der Küste nähert sich dem Natur­schutz­ge­biet Gala­pagos. SRF.ch

In Frank­reich sind seit den 1950er-Jahren schät­zungs­weise 330000 Kinder und Jugend­liche Opfer von sexu­ellem Miss­brauch in Insti­tu­tionen der katho­li­schen Kirche geworden. Zu diesem Ergebnis kommt eine unab­hän­gige Unter­su­chungs­ko­mis­sion, die ihren Bericht nach zwei­ein­halb Jahren Arbeit in Paris vorstellte. Die Kommis­sion hat für ihren Bericht die Aussagen von Betrof­fenen und Archive ausge­wertet. Sie geht davon aus, dass 216000 der Opfer von Pries­tern oder Geist­li­chen miss­braucht worden. 114000 wurden von kirch­li­chen Laien miss­han­delt. 80 Prozent der Opfer waren Knaben zwischen 10 und 13. SRF.ch

Groß­bri­tan­nien. PEN Inter­na­tional ist ein Autoren­ver­band, gegründet am 5.10.1921 von der Schrift­stel­lerin Cathe­rine Amy Dawson Scott in London. Die Abkür­zung P.E.N. steht für Poets, Essay­ists, Novelists.SRF.ch

Irak wählt am 10.10. Es hat die jüngste Bevöl­ke­rung der Welt. SRF.ch

Japan. 6,1 Erdbeben in Tokio in 80 km Tiefe, schwerstes seit 2011 NPO.nl

Kroa­tien. Berichte über brutale Push­backs von Kroa­tien nach Bosnien, aber auch von Grie­chen­land in die Türkei. ORF.at

Nieder­lande. Immer mehr „spoo­fing-Angriffe“. Spoo­fing ist die Verfäl­schung von Merk­malen, um eine falsche Iden­tität anzu­nehmen. Dies können beispiels­weise E‑Mail, IP-Adresse, Tele­fon­nummer sein. NPO.nl

Öster­reich. Das Opel­werk in Aspern bei Wien sperrt bis Januar 2022 wegen fehlender Bauteile. Für die Beleg­schaft gilt Kurz­ar­beit. ORF.at ● Razzia im BKA! In Öster­reich haben am 6.10. Ermittler das Kanz­leramt, Teile des Finanz­mi­nis­te­riums und die Zentrale der Öster­rei­chi­schen Volks­partei (ÖVP) durch­sucht. Damit scheint sich eine Regie­rungs­krise anzu­bahnen. Es steht schlecht um Kanzler Kurz. SRF.ch

Paki­stan 5,9 Erdbeben in Harnai, 20 Tote. SRF.ch

Polen. Teile des EU-Vertrages verstoßen gegen die polni­sche Verfas­sung, sagt der Oberste Gerichtshof. EUGH wird in Polen nicht aner­kannt. NPO.nl

Rumä­nien. Die rumä­ni­sche Regie­rung des libe­ralen Minis­ter­prä­si­denten Florin Citu wurde am 5.10. durch ein Miss­trau­ens­votum der Abge­ord­neten gestürzt, was eine neue poli­ti­sche Insta­bi­lität in einem der EU-Staaten droht. Der ehema­lige Banker Citu war erst seit Dezember Premier­mi­nister, doch die Mitte-Rechts-Partei USR zog sich letzten Monat aus seiner Koali­tion zurück und beschwerte sich über seine „dikta­to­ri­sche Haltung“. Die links-oppo­si­tio­nelle Sozi­al­de­mo­kraten (PSD) werfen seiner Regie­rung vor, „die Rumänen zu verarmen und die Schulden des Landes zu erhöhen“. SRF.ch

Russ­land. Am 5.10. ist ein russi­sches Film­team zur Inter­na­tio­nalen Raum­sta­tion ISS aufge­bro­chen: die Schau­spie­lerin Julia Peres­sild und der Regis­seur Klim Schip­enko. ● Die Gaspreise sind in einem Jahr um 700%(!) gestiegen. Kunden in Europa hatten mit der Hinwen­dung zu Spot­märkten Fehler gemacht. Die Nach­frage ist nach dem Höhe­punkt der Corona-Krise und der welt­weiten Konjunk­tur­er­ho­lung gestiegen. SRF.ch

Schweden. Lars Endel Roger Vilks (*1946 in Helsing­borg) war Doktor der Kunst­ge­schichte und von 1997 bis 2003 Professor an der Kunst- und Design­hoch­schule in Bergen. Vilks wurde 1980 als Schöpfer der Skulp­turen Nimis und Arx bekannt, die sich heute im Natur­schutz­ge­biet Kulla­berg in Höganäs, Schonen (Skåne), befinden. 1996 wurde das kleine Gebiet mit den Skulp­turen von Vilks zu einem unab­hän­gigen Staat namens Lado­nien erklärt. Lado­nien ist eine Mikro­na­tion an der südschwe­di­schen Küste am Kattegat. Der schwe­di­sche Künstler Lars Vilks rief sie 1996 nach einem jahre­langen Gerichts­streit mit den örtli­chen Behörden über zwei von ihm errich­tete größere Skulp­turen in einem Natur­schutz­ge­biet aus. Die Behörden wollten die Kunst­werke wegen fehlender Bauge­neh­mi­gung abreißen lassen, wozu es aller­dings nie gekommen ist. Ein weiteres 1999 errich­tetes Kunst­werk ist jedoch inzwi­schen entfernt worden. 2007 sorgte Vilks für eine inter­na­tio­nale Kontro­verse, als er den Profeten in Zeich­nungen als Karus­sell und Hund darstellte. Eine seiner Zeich­nungen wurde in einer Zeitung in Örebro veröf­fent­licht. Im Jahr 2009 wurde ein geschei­terter Plan zu seiner Tötung ausge­brütet. US-Ameri­kaner Colleen LaRose, Mohammad Hassas Khalid und Jamie Paulin Ramirez nahmen an der Verschwö­rung teil. Am 9. März 2010 wurde LaRoses Bundesan­kla­ge­schrift entsie­gelt und beschul­digt sie, versucht zu haben, Muslime zu rekru­tieren, um Vilks zu ermorden. Vilks starb am 3.10.2021 bei einem Auto­un­fall im schwe­di­schen Markaryd. Er war in Stocksund gewesen, um mit einem Freund zu Abend zu essen. Er war auf dem Heimweg in einem nicht gekenn­zeich­neten Poli­zei­auto mit zwei Poli­zisten, als ihr Auto in einen großen Last­wagen krachte und Feuer fing. Auch die beiden Poli­zisten der Leib­wäch­ter­gruppe Südre­gion starben. ● Der heurige Physik­no­bel­preis geht an drei Klima­mo­del­lierer. Alle drei Forscher haben sich mit der Simu­la­tion des Klimas und komplexer Systeme ausein­an­der­ge­setzt. Der Preis geht zur Hälfte an den Deut­schen Hassel­mann (89) und den US-Japaner Manabe (90). Die andere Hälfte der Auszeich­nung geht an den Italiener Parisi (73) von der Sapi­enza Unver­sität in Rom. Der dies­jäh­rige Nobel­preis für Chemie geht am 6.10. an den Deut­schen Benjamin List (53) und den in Schott­land gebo­renen US-Forscher David W. C. MacMillan (53). Die beiden Wissen­schaftler gewinnen die Auszeich­nung für ihre Methoden zur Beschleu­ni­gung chemi­scher Reak­tionen. Die Chemie­preis­träger entwi­ckelten ein neues Werk­zeug für den Aufbau von Mole­külen, die Orga­no­ka­ta­lyse, zur Erfor­schung neuer Arznei­mittel. Ein Lite­ra­tur­no­bel­preis für Afrika und für die Exil­li­te­ratur: Mit Abdul­razak Gurnah (*1948 in Sansibar) gewinnt ein Roman­cier. Alfred Bern­hard Nobel (Stock­holm, *1833 – San Remo, 10. Dezember 1896) war ein schwe­di­scher Chemiker und Indus­tri­eller. Am bekann­testen ist seine Erfin­dung des Dyna­mits 1866. Das chemi­sche Element Nobe­lium ist nach ihm benannt. Der Preis wird an seine Todestag verliehen. Wie im Vorjahr sind die Nobel­preise mit zehn Millionen schwe­di­schen Kronen (etwa 985.000 Euro) pro Kate­gorie dotiert. SRF.ch

Schweiz. Kuhglo­cken sollen durch digi­tale GPS Tracker ersetzt werden. ● Die Passa­giere sind groß­mehr­heit­lich zufrieden mit der Bundes­bahn. Doch eigent­lich steckt die SBB in ihrer größten Krise: Wegen Corona sitzt die Bahn auf über zwei Milli­arden Franken neuen Schulden. Wäre der Bund im September nicht mit einer Finanz­spritze von fast einer Milli­arde Franken einge­sprungen, wäre die SBB zahlungs­un­fähig geworden. Die ausblei­benden Passa­giere in der Pandemie und der damit verbun­dene Ticket­aus­fall haben ein riesiges Loch in die SBB-Kasse gerissen. Und die Passa­giere sind noch nicht alle zurück. Trotzdem inves­tiert die SBB nun zwei Milli­arden Franken in neue Regio­nal­züge. Also fast so viel Geld, wie sie neue Schulden aufge­türmt hat. ● Die USA und China, nehmen einen neuen Anlauf, um ihre Handels­strei­tig­keiten beizu­legen. Der natio­nale Sicher­heits­be­rater der US-Regie­rung, Jake Sullivan, trifft am 6.10. in Zürich zu Gesprä­chen den hoch­ran­gigen chine­si­schen Diplo­maten Yang Jiechi. Yang Jiechi ist Mitglied des Polit­büros der KP und der höchste Außen­po­li­tiker – im chine­si­schen Macht­ap­parat ist ihm Außen­mi­nister Wang Yi unter­ge­ordnet. ● Wie macht man die Land­wirt­schaft nach­hal­tiger? Indem man Kräuter, Gemüse oder Früchte vertikal anbaut, mitten in der Stadt. Vertical Farming spart Wasser, verbraucht weniger CO2 und verspricht mehr Ertrag auf kleiner Fläche. Löst das unser Klima­pro­blem oder handelt es sich nur um einen Öko-Hype? Ein junges Schweizer Food-Startup baut seine erste indus­tri­elle Vertical-Farming-Pilot­an­lage, die zugleich auch ein «Innosuisse»-Forschungsprojekt zusammen mit der ZHAW, Agro­scope und der Agrar­ge­nos­sen­schaft Fenaco ist. Das Ziel: Ein auto­ma­ti­siertes Vertical-Farming-Modul zu bauen, das sich erwei­tern und inter­na­tional vermarkten ließe. An der ZHAW (Zürcher Hoch­schule für Ange­wandte Wissen­schaften) erforscht man die Nähr­stoff­zy­klen in soge­nannten «Aquaponik»-Systemen, dabei zirku­liert das Wasser über Becken mit Fischen. Solche Systeme sind beson­ders robust, effi­zient und nach­haltig. Im Licht stecken noch viele unent­deckte Möglich­keiten, das Wachstum von Pflanzen zu beein­flussen. Ein Schweizer Startup will nun gezielt fürs Pflan­zen­wachstum profes­sio­nelle LED-Panels entwi­ckeln, die viele Spek­tren des Lichts wieder­geben können. Agro­scope betreibt seit 10 Jahren ein Agrar­um­welt­mo­ni­to­ring: Es errechnet aus den Einsatz­mit­teln der Land­wirt­schaft Einfluss­in­di­ka­toren auf die Umwelt und die Qualität der Böden. ● Würden Sie für 50 Franken jemanden über­zeugen, sich impfen zu lassen?», diese Frage stößt auf den Berner Straßen auf Ableh­nung. ● Zürich bekommt 2022 künst­liche Wolke zur Abküh­lung. ● Auto­salon Genf 2022 abge­sagt. SRF.ch

Serbien. Das Lithi­um­pro­jekt Jadar wird von Rio Sava, einer Toch­ter­ge­sell­schaft von Rio Tinto London, betrieben. Es wird erwartet, dass es mit einer Fläche von rund 400 Hektar zu einer der größten Minen Serbiens wird und zu mindes­tens 1% des serbi­schen BIP beiträgt. Eine von Rio Tinto in Auftrag gege­bene und von Reuters einge­holte Umwelt­ver­träg­lich­keits­studie ergab, dass das Projekt der Umwelt „uner­träg­liche Schäden“ zufügen würde, und kam zu dem Schluss, dass das Projekt nicht fort­ge­setzt werden sollte. Proteste aus Angst, Gewässer und Erde würden vergiftet durch das Projekt. SRF.ch

Slowe­nien. Die Staats- und Regie­rungs­chefs der EU berieten am 5. und 6.10. in Brdo pri Kranj (Egg bei Krain­burg) mit ihren Kollegen der West­balkan-Staaten über die gemein­samen Bezie­hungen. Es sollen Alba­nien, Nord­ma­ke­do­nien, Serbien, Monte­negro, Bosnien-Herze­go­wina sowie der Kosovo zu weiteren Reformen bewegt werden. Sie alle würden der Euro­päi­schen Union gern beitreten. Wegen teils ausblei­bender Reform­fort­schritten herrscht in der EU jedoch große Unei­nig­keit über den Umgang mit diesen Ländern. Staaten wie Frank­reich und die Nieder­lande lehnen zu konkrete Beitritts­per­spek­tiven ab. Andere Länder wie Öster­reich oder Slowe­nien dringen auf möglichst rasche Fort­schritte im Beitritts­pro­zess. Bulga­rien fordert die Verei­ni­gung mit Nord­ma­ke­do­nien. ● Charles Michel (*1975) möchte Abhän­gig­keit von den USA verrin­gern. SRF.ch

Südafrika. Desmond Mpilo Tutu (* 7. Oktober 1931 in Klerks­dorp), ein südafri­ka­ni­scher Geist­li­cher und Menschen­rechts­ak­ti­vist, war der erste schwarze Erzbi­schof der Angli­ka­ni­schen Kirche in Kapstadt und erhielt für seine Arbeit 1984 den Nobel­preis im Kampf gegen die Apart­heid. Er war Vorsit­zender der Wahr­heits- und Versöh­nungs­kom­mis­sion, die sich für ein fried­li­ches Mitein­ander der Bevöl­ke­rungs­gruppen einsetzte. ● Moderna inves­tiert 500 Millionen US-Dollar in eine Impf­stoff­fa­brik in Kapstadt. SRF.ch

Spanien senkt Steuern auf Gas, wegen des stark gestie­genen Preises. 4,1 Erdbeben in La Palma. SRF.ch

Tsche­chiens Regie­rungs­chef Babiš: Der zweit­reichste Mann Tsche­chiens dürfte die Wahlen am 8. und 9. Oktober gewinnen und trotzdem an Macht einbüßen. Seine Glaub­wür­dig­keit hat mit den «Pandora Papers» nur Tage vor den Wahlen noch einen neuen Kratzer bekommen. Man fragt sich, wieso der Multi­mil­li­ardär ein fran­zö­si­sches Schloss nicht einfach gekauft, sondern es kompli­ziert über Brief­kas­ten­firmen finan­ziert hat. Aber das Werweißen über Babiš’ Geschäfts­prak­tiken und seine Inter­es­sen­kon­flikte domi­nieren die tsche­chi­sche Politik seit Jahren. Als Minis­ter­prä­si­dent spielt er eine wich­tige Rolle bei Entschei­dungen, von denen er als Besitzer des größten Agro­che­mie­kon­zerns Tsche­chiens profi­tiert. SRF.ch ● Piraten und Bürger­meis­ter­partei STAN kandi­dieren zusammen als „Pira­to­stan“. RŽ.cz

Die Türkei hat ein 10-Jahres-Welt­raum­pro­gramm ange­kün­digt, das Mond­mis­sionen und die Entsen­dung eines türki­schen Astro­nauten in den Welt­raum umfasst. Am 5. 10.fand das Treffen zwischen der VAE Staats­mi­nis­terin für Raum­fahrt Al Amiri mit Raum­fahrt­mi­nister Tugay Tuncer (TR) statt. TRT.tr

USA. Nach dem mehr­stün­digen Ausfall am Wochen­ende fiel die Face­book-Aktie um 6%. ● Ein Anker hatte die Pipe­line bei Huntington Beach (Los Angeles) beschä­digt, was zu einer Umwelt­ka­ta­strophe führte: >600000 l Öl ausge­laufen. ● Repu­bli­kaner gegen Anhe­bung der Schul­den­grenze durch die Demo­kraten. SRF.ch ● Trotz vieler Satel­liten sind die 18 Atlan­tik­kabel das wich­tigste Medium zur Daten­über­tra­gung. Diese befinden sich völlig unge­schützt im Meer, können von jeder­mann abge­hört oder auch zerstört werden. Mehr Schutz wird gefor­dert. NPO.nl ● Derzeit verfügen die USA über 3750 Atom­spreng­köpfe plus 2000 ausge­mus­terte. Geplant ist die Verrin­ge­rung auf 2100. 1961 waren es 37000. ● Auch John­son­imp­fung muss regel­mäßig aufge­frischt werden. Vor der Zulas­sung. ● Der frühere US-Präsi­dent Donald Trump hat es in diesem Jahr erst­mals seit 25 Jahren nicht auf die «Forbes»-Liste der 400 reichsten Ameri­kaner geschafft. An der Spitze der Liste sind Jeff Bezos, Elon Musk und Mark Zucker­berg. ● Seit die USA den Druck auf Steu­er­oasen wie die Schweiz erhöht haben, ist viel Geld abge­flossen, auch in einzelne US-Bundes­staaten. Das zeigen die «Pandora Papers». South Dakota sticht dabei beson­ders hervor. Nirgendwo sonst in den USA ist es so leicht, Geld steu­er­frei in Trusts zu verste­cken. South Dakota ist ein soge­nannter «fly over state»: Der Bundes­staat im Mitt­leren Westen, der mehr als viermal so groß ist wie die Schweiz, aber viel dünner besie­delt, ist bekannt für den Mount Rushmore mit den Präsi­den­ten­köpfen, der etwas Tourismus bringt. Seit einigen Jahren blüht das Geschäft mit Trusts, mit denen Reiche ihr Vermögen steu­er­frei absi­chern können. Ange­fangen habe es vor fast 40 Jahren, erklärt Professor Michael Heller von der Columbia Univer­sity. Ab 1983 habe South Dakota seine Trust- und Steu­er­ge­setze gezielt auf die Bedürf­nisse der Super­rei­chen ausge­richtet. «Es gibt keine Steuern auf Einkommen, Kapi­tal­ge­winne und Erbschaften, selbst für die x‑te Genera­tion von Nach­kommen.» Der Urheber eines Trusts könne sogar sich selber oder seine Haus­tiere als Nutz­nießer einsetzen. «Und er ist voll­ständig geschützt vor berech­tigten Rechts­an­sprü­chen von Dritten, denen er Geld schuldet.» ● Drei Stunden stand Frances Haugen vor dem US-Senat Rede und Antwort zu den Prak­tiken ihres Ex-Arbeit­ge­bers Face­book. Die Wist­leb­lo­werin beschul­digt Face­book, es schade der Demo­kratie und Kindern. Face­book weist dies zurück. ● Gericht setzt strenges Abtrei­bungs­ge­setz in Texas aus. SRF.ch

VAE. Am 5. Oktober kündigten die Verei­nigten Arabi­schen Emirate Pläne für ihre nächste Welt­raum­mis­sion an, die den Planeten Venus erfor­schen wird, bevor sieben Haupt­gürtel-Aste­ro­iden beob­achtet werden, gefolgt von einer Landung auf einem Aste­ro­iden zwischen Mars und Jupiter, etwa 560 Millionen Kilo­meter von der Erde entfernt. Das neueste Projekt soll 2028 starten und voraus­sicht­lich 2033 landen. Dies wird das ehrgei­zigste Welt­raum­pro­gramm des Golf­staates seit seiner erfolg­rei­chen Sonde in der Umlauf­bahn des Mars Anfang dieses Jahres sein und ist damit das erste arabi­sche Land, das den Roten Planeten erreicht. TRT.tr


1 Kommentar

  1. Zu Afrika.
    Südafrikas höchstes Gericht will den Konti­nent von der neuen Welt­ord­nung und der Zentral­bank befreien. Dies ist der größte Fall der Welt im Moment. Nicht nur, dass das südafri­ka­ni­sche Volk nach einer.…… über­setzt von Deepl 

    BitChute (url.americanpatriotsforum.com/bKFyRm)
    South Africa’s Highest Court Set To Free The Conti­nent From The New World Order & The Central Bank This is the biggest case in the world right now. Not only are the People of South Africa seekin

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here